This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Robson" is male
  • "Robson" started this thread

Posts: 3,233

Date of registration: Nov 16th 2005

Occupation: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Send private message

1

Tuesday, August 1st 2006, 3:37pm

Gremir Heinkel He-112B

Ein weiteres Modell von Gremir, das ich mir vor kurzem per Download erworben habe, ist die Heinkel He-112B in rumänischer Farbgebung. Es gibt sie in 2 Farbvarianten, ich hab mich für die hellgraue entschieden.
Robson has attached the following image:
  • He_112 Titel.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

  • "Robson" is male
  • "Robson" started this thread

Posts: 3,233

Date of registration: Nov 16th 2005

Occupation: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Send private message

2

Tuesday, August 1st 2006, 3:47pm

Die Grafik kommt in gewohnter Gremir-Qualität daher, die Ausdrucke werden einwandfrei.

Zum Original: Die Heinkel He-112 wurde als Mitbewerber eines "blitzschnellen Kurierflugzeuges", in Konkurrenz zur Bf-109 entwickelt, konnte sich aber nicht durchsetzen. Es wurden schließlich nur 98 Stück gebaut, die aber zumeist exportiert wurden.
28 gingen nach Japan, 19 nach Spanien, 3 nach Ungarn und, wie das gezeigte Modell, 30 nach Rumänien.
Bei den dortigen Piloten war das Flugzeug aufgrund seiner schweren Bewaffnung und seiner Handlichkeit sehr beliebt.
in Arbeit:Stallion - GPM

  • "Robson" is male
  • "Robson" started this thread

Posts: 3,233

Date of registration: Nov 16th 2005

Occupation: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Send private message

3

Tuesday, August 1st 2006, 3:49pm

Dabei sind 2 Bogen mit Anleitungen, auf denen auch die Spanten für die Tragflächen aufgedruckt sind.
Robson has attached the following images:
  • He_112-7.jpg
  • He_112-8.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

  • "Robson" is male
  • "Robson" started this thread

Posts: 3,233

Date of registration: Nov 16th 2005

Occupation: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Send private message

4

Tuesday, August 1st 2006, 3:55pm

Es sind insgesamt 6 Bogen mit Bauteilen vorhanden, mit einer Besonderheit:
Man kann dieses Modell in einer vereinfachten und einer ausführlicherern Version bauen.
Bei der zweiteren kann man Quer-, Höhen- und Seitenruder separat und ausgeschwenkt dargestellt ausführen.
Robson has attached the following images:
  • He_112-1.jpg
  • He_112-2.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

  • "Robson" is male
  • "Robson" started this thread

Posts: 3,233

Date of registration: Nov 16th 2005

Occupation: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Send private message

5

Tuesday, August 1st 2006, 3:56pm

weiter mit den Bögen...
Robson has attached the following images:
  • He_112-3.jpg
  • He_112-4.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

  • "Robson" is male
  • "Robson" started this thread

Posts: 3,233

Date of registration: Nov 16th 2005

Occupation: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Send private message

6

Tuesday, August 1st 2006, 3:59pm

auf den letzten beiden befinden sich nur mehr Laschen und die vereinfachten Tragflächen.
Robson has attached the following images:
  • He_112-5.jpg
  • He_112-6.jpg
in Arbeit:Stallion - GPM

Spee

Trainee

  • "Spee" is male

Posts: 141

Date of registration: Jul 14th 2005

  • Send private message

7

Tuesday, August 1st 2006, 4:16pm

@Robson,

ganz feines Teil, die Heinkel. Die Luftwaffe hätte gut daran getan, sich die Heinkel mal genauer anzusehen. Die hatte einige Sachen, die man später bei der 109er schwer vermißte, wie z.B. Breitspurfahrwerk, niedrige Flächenbelastung (schaut mal einen Spitfire-Flügel und den der Heinkel an), dadurch wesentlich robuster und gutmütiger beim Fliegen sowie eine Rundumsicht-Kanzel.
Steht das mit den Herstellungsstückzahlen so auf dem GreMir-Bogen? Ist leider nicht ganz richtig. Falls jemand die Hersteller darauf hinweisen könnte, wäre das nett. So wäre es korrekt:

Grundsätzlich sind die A- und B-Version der 112 komplett unterschiedliche Flugzeuge, die Serienversion war die B-Version. Der Prototyp der B-Version war die V7, allerdings mit DB 600.
Japan erhielt nur 12 He 112B als A7He 1 Typ He (baugleich V9, also mit Jumo 210Ea). Die restlichen 18 Flugzeuge des Auftrages wurden während der Sudetenkrise von der Luftwaffe beschlagnahmt und gingen zur IV/JG 132 nach Oschatz. Nach Beendigung der Sudetenkrise wurden die Flugzeuge an Heinkel zurückgegeben, aber Japan hatte den Auftrag inzwischen storniert. V11 blieb bei Heinkel, die restlichen 17 Flugzeuge wurden an Spanien verkauft.
Rumänien bestellte Anfang 1939 30 Flugzeuge, davon wurden 13 als B-0 mit Jumo 210Ea und 17 als B-1 mit Jumo 210G geliefert.
Ungarn erhielt 3 B-1 und kaufte zusätzlich die V9.
Als letzte Flugzeuge wurden V10 (mit DB 601Aa) und V12 (mit DB 600Aa) gebaut. Beide wurden an Japan verkauft.
Die A-Version bestand aus V1 (mit Rolls-Royce Kestrel V), V2 und V3 (mit Jumo 210C). V4 war die Vorserienmaschine (mit Jumo 210Da). V4 wurde zur Truppenerprobung nach Spanien geschickt. Es folgten V5 (baugleich V4), V6 (geänderter Kühler und geändertes Seitenleitwerk) und V8. V8 wurde Erprobungsträger für den DB 600Aa, erhielt später einem Jumo 210Da. V5 erhielt nachträglich eine 2cm-Motorkanone und ging ebenfalls zur Erprobung nach Spanien, der berühmte "Kanonenvogel".


Quelle: Green/Swanborough "Jagdflugzeuge der Welt"
Servus

Thomas

"There is every possibility that things are going to change completely."

Captain Tennant "Repulse" 9.12.1941

  • "Robson" is male
  • "Robson" started this thread

Posts: 3,233

Date of registration: Nov 16th 2005

Occupation: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Send private message

8

Saturday, August 5th 2006, 12:50pm

@spee

Tatsächlich sind die Daten vom Gremir-Bogen, mehr Informationen lagen mir nicht vor.

Danke für deine ausführlichen Erläuterungen dazu.

Herzliche Grüße
Robert
in Arbeit:Stallion - GPM

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks