alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 117

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

1

Sunday, May 27th 2018, 8:22pm

Grazer Glockenturm/Liesl

Hallo Freunde!
Es gibt zwar ein Kartonmodell des Grazer
Uhrturms (Schreiberbogen] aber ich habe eigentlich schon immer den Glockenturm
vermisst, der auch am Grazer Schlossberg steht und im dritten Stock die Liesl
beherbergt (was den Wienern die Pummerin ist den Grazern die Liesl). Die Liesl
hat einen Durchmesser von 197 cm, wiegt 4633 kg und ist die drittgrößte Glocke
der Steiermark und die größte von Graz.

Anfang Dezember 2014 war ich endlich am
Schlossberg und nutzte die Gelegenheit, den Turm von allen Seiten zu betrachten
und zu fotografieren.

Ich habe kein Cad-Programm und will auch keines, ich arbeite lieber mit Corel Draw.

Das kommt einer Konstruktion mit Lineal,Zirkel und Bleistift beinahe gleich.

Wenn man sich den Glockenturm als Kartonmodell vorstellt, hat man es abgesehen vom Dach und der Zwiebel an der Spitze mit klaren, einfachen geometrischen Formen zu tun. Die Konstruktion hat also mit meinen bescheidenen "Pflichtschulkenntnissen" in darstellender Geometrie Aussicht auf Erfolg.
Den Baubericht bringe hier in einer Art Tagebuchform. Es ist die Zusammenfassung eines nicht mehr existierenden und auf mehrere Beiträge verteilten Bauberichtes.


2. Jänner 2014

Hier die Ansicht von der Nordseite



Die Anordnung der Fenster ist nicht auf jeder
Seite gleich, also musste ich mein Bildmaterial sortieren und zusammenstöpseln,
um mal den Turm selbst abwickeln zu können





Hier der Rohentwurf des Turmes aufgerollt



OK, der einfachste Teil ist mal soweit und ich
bin nicht gerade ein begnadeter Konstrukteur.
Erschwerend kommt hinzu, dass ich während der
Schulzeit scheinbar etliche Fehlstunden in Geometrie hatte.

Das Dach des Turmes benötigte insgesamt 5 Anläufe. Die drei Erstversuche mit Weißteilen erspare ich euch


aber hier der vorletzte Versuch:








Im gebauten Zustand noch etwas zu hoch








Also das ganze Gebilde gekürzt und angepasst




Hier das Dach mit dem Sockel für die
Turmspitze und den Firststeinen








Die Turmspitze wird noch einiges an Altpapier
zutage bringen, denn ich konstruiere im Experimentalverfahren Aber ich habe
Blut geleckt und möchte mein Modell Glockenturm Graz Maßstab "ungefähr : Blasendruck/3" nennen, da
ich noch keine Referenzmaße habe

Der bisherige Baufortschritt (Bauhöhe bisher 15cm)





Jedenfalls wird mich das Zwiebeltürmchen einige Haare kosten, das sehe ich jetzt schon





8. Jänner 2014
Eine weitere Anreise von beachtlichen 2 Km und der Anstieg zum Glockenturm waren unumgänglich, ich brauchte zumindest ein paar
Referenzmaße.
Der Anstieg war wohl das Anstrengenste.....15 Minuten warten auf die Schlossbergbahn :))


Nun eine neue Skizze der Abwicklung des Turmunterteils





Jetzt gefallen mir auch die Proportionen besser











Der erste Stehgreifversuch einer Turmzwiebel:

Hätte ja schon recht gut gepasst, wenn die Zwiebel sechseckig gewesen wäre :D






Ungefähr etwa ein bisschen schmälere Einzelteile bringen eher die Form einer Tatarenkappe :))



In der Verzeiflung angesichts etlicher weiterer Fehlversuche entsann ich mich dann doch einiger EinheitenGeometrieunterricht. Das Dach ist ja annähernd halbkugelförmig:
Kugelumfang am Äquator der Zwiebel/8 ist demnach die Breite des Einzelnen Panels und Umfang/2 +Zugabe für die Spitze die
Höhe




Ich habe die Trümmer für den Probebau vergrößert, das ist dann nicht so eine Fitzelei und spart daher Zeit


Jetzt schaut es schon viel besser aus



Ich werde in Kürze mit dem Rest des Zwiebeltürmchens beginnen.
Das Kreuz macht mir wegen der Zarten Applikationen etwas Angst.
hat jemand eine Idee, wie man diese Schnörkel gestalten könnte?




Bei neuerlicher Durchsicht des Fotomaterials traf mich fast der Umschlag: die Fenster am Turm sind im Rohentwurf falsch
gesetzt und ich musste auch den Turm neu bauen.

Hier jetzt aber die richtige Abwicklung des Turmes:





Dann war auch noch die Turmspitze fertig zu zeichnen und zu bauen....








Ja und das ist nun der Prototyp, den ich zum Treffen der Kartonmodellfreunde Graz mitnehmen konnte





Bis zum Finale ist es aber noch eine Strecke:
Die Zwiebel ist noch etwas zu groß geraten und muss verkleinert werden.
Für die finale Version fehlt dann noch ein Sockel in Hangform und nachdem der Turm auf 1:90 skaliert wird, damit er zum
Schreiber-Uhrturm passt, möchte ich auch noch die Fassade etwas plastischer gestalten. (da sind also die Simse und die Fensterstürze
noch zu zeichnen. Eine Dachrinne wird vielleicht auch noch drinnen sein.

Für die Kleinstversion reichen die
aufgedruckten Texturen. Ob ich den Glockenturm analog zu meinem Miniuhrturm (Schreiber Bogen auf 1:423 skaliert)
hinbringe, wird sich dann irgendwann zeigen, ich habe da so meine Ängste





15. Jänner 2014

A bissal wos geht oiwai, so habe ich mich an die Bogenfenster rangemacht.

Relativ viele Teile für ein Fenster......






...aber ich scheine am rechten Weg zu sein






Die Tiefe des Fensterstocks kann ich aber nur schätzen






20. Jänner 2014

Trotz dickem Schädel......neiiiiinnn es warkein Wochenendausflug in die Kneipe, sondern ein handfester Schnupfen :))
......ging es ein wenig weiter.


Die Türe auf der Nordostseite....


...ist plastisch geworden...


...und ein bisschen habe ich mich....


...mit dem Sockel beschäftigt.


Hier ist noch einiges zu korrigieren, aber der
Ausschnitt passt in diesem Maßstab mal


Ich baue jetzt mal die unteren beiden Etagen
und den Sockel im Endmaßstab 1:90 um zu sehen ob es durch das mitskalieren von
Fehlmaßen zu Passungsproblemen kommt.
Drückt mir die Daumen, dass der Turm noch in
die Öffnung passt.


23. Jänner 2014

ich habe den Sockel nun auf 1:90 hochskaliert
und im Rohentwurf mal fertig gestellt.

Der Bau der beiden unteren Stockwerke zur
Prüfung der Passgenauigkeit hat sich als richtige Entscheidung erwiesen, wie
der "Rundgang" beweist.

Hier schaut es ja noch recht passabel aus.



Hier passt auch noch alles, aber man sieht,
dass drei Spanten für den ganzen Turm bei weitem zu wenig sind.


Das hat in 1:141 (urversion] genügt.


aber hier wird es bereits zu eng


Mein Geschmack sagt mir, ich sollte versuchen
die Böschung am Zugangsweg abrunden.

Was meint Ihr, soll ich es versuchen?



Die Türe an der Nordostseite passt auch recht gut


Hmmmm...man könnte einen Papuschka-Turm entwickeln :))


So Freunde, nachdem schon der Sockel
Passungsprobleme bereitet, kann ich mich beim Turmspitz auf einige Änderungen gefasst machen.

Ich habe vor, das Teil wesentlich detaillierter zu gestalten, als am 1:141 - Turm.
Da fange ich wohl am besten an, alles neu zu
gestalten.
Geplant ist dann ein Extrabogen mit dem detaillierten Türmchen am Dach.

Mit dem Kreuz habe ich schon mal begonnen
Die Maße sind auf zehntel gerundet (eine Angabe in Hundertstel wär schon sehr sehr sehr übertrieben) genügt


Bringt das mal auf das Realmaß und sagt mir, wie ich die Schnörkel anbringen soll sie dürften in Natura gerade mal 10mm dick
sein. da geht nicht mal mehr mit Draht etwas, er wäre 0,11mm dick.
OK...Draht in der Stärke ist zu bekommen, aber wer biegt das? Man könnte einen Uhrmacher um ein paar alte Federn (Unruhe oder
Aufzugsfeder) aus einer Damenarmbanduhr bitten, dann wäre das Gebilde sogar
einigermaßen stabil


Ich lasse die Schnörkel aber am Bogen, mal schauen, ob jemand eine Idee hat.





24. Jänner 2014


Hallo Freunde,
Jetzt ist die Haupthürde überwunden.


Für das Zwiebeltürmchen habe ich eine ganze DinA4 Seite verbraten

Hier wird ohne Teilenummern und Schema wohl nix mehr gehen, aber ich glaube es zahlt sich aus


allein für den Unterbau braucht es 30 Einzelteile......


die Grundplatten für die Zwiebel habe ich hier glatt vergessen ;( mit denen sind es dann weitere 13 Teile


jetzt nur mehr 7 Teile für Spitze samt Kreuz


Das Türmchen ist jetzt recht schlampig zusammengeschustert, ich wollte ja nur die Passgenauigkeit prüfen.
Ein Bauschema gibt es für das Türmle auch schon.

Was meint Ihr, wird das auch für nicht ganz so versierte Modellbauer reichen?



27. Jänner 2014

es ist Zeit für die „Kostümprobe“

Ich fange mal mit dem Sockel an, der hat ja noch nicht so richtig gepasst. jetzt geht es in 1:90 weiter, damit die Fehler
sich nicht mehr mitskalieren können. Dazu verwende ich Turm-Fragmente.

Tja Freunde…ich werde den Turm wohl eher nicht in der Größe bauen, weil ich nicht weiß wohin damit, wenn er fertig ist.

Ich habe an der Hinterseite begonnen und erstmal die Kontaktstellen zum Turm Schritt für Schritt verleimt....


...bevor ich die Seitenwände verklebt habe.



Erst wenn ich am Turm rundherum bin, wird der Sockel geschlossen


Wenn sich der Rasen dann etwas verzieht, ist das nicht problematisch...der Rasen ist sowieso in der Wirklichkeit auch nicht eben.


29. Jänner 2014


Also noch mal ran an die Fenster für den Glockenstock:

Hier gleich mal das Schema für den Zusammenbau, wie es auch am finalen Bogen stehen wird


Die Innenseite des Fensterstocks


Am besten man beginnt in der Mitte und lässt die Klebestelle mal gut trocknen


derweil geht´s an den ersten richtigen Fingerbrecher....


...die Sockel für die Mittelsäule...


...sind mit Handschuhgröße 12 nicht mehr ganz einfach zusammenzukriegen


Die Mittelsäule


jetzt fehlt nur mehr der untere Sockel


nach zwei Fensterelementen spielen meine Augennicht mehr mit, aber für die Anprobe genügt das erst mal


Die Mittelsäulen verziehen sich durch den Kleber. .ich denke mal, da muss ein halbierter Zahnstocher darunter.

Nächster Schritt werden die Simse sein.


30. Jänner 2014
wieder ein Stückchen weitergekommen

auch die Simse sind jetzt angepasst.



Jaaaa...die gehören da nicht hin, aber ich hatte keinen Platz mehr am oberen Turmfragment


Der Kranz ober dem Erdgeschoss steht auch ungefähr so weit aus wie die Simse um den Glockenstock, also kann ich die gleichen Teilelängen hernehmen. Die oberen Kränze stehen kaum hervor, also brauche ich keinen Karton unterlegen.

Freunde, was soll ich sagen....Die Blätter
sind nur mehr Druckreif zu machen, dann kann es mit dem Bau losgehen.

Ein Deckblatt möchte ich auch machen, wie wäre es damit?



Die kleine Böschung am Zugangsweg zur Westtüre ist auch ein bisschen abgerundet worden. da fehlt jetzt aber noch eine Sockellleiste.



Rohturm und Sockel sind dann mal ausgabefähig.
Als Nächstes werde ich die Fenster im Glockenstock zu einer Anprobe bringen. Fragt mich nicht, wie ich das angestellt
habe, aber ich habe das oben gezeigte Fenster um ein Hauseck zu groß erwischt
und muss nun sehen, ob das von mir gezeichnete in der passenden Größe noch
einigermaßen baubar ist.


1. Februar 2014

Hallo Freunde!

Ich habe fertig...oder zumindest glaube ich das

Das Deckblatt habe ich ja schon gezeigt und jetzt kommen die Bogenansichten.





Ich habe mir überlegt, die Bögen in Gruppen zu sortieren. weil man sich dann leichter bei der Wahl des Schwierigkeitsgrades
tut und weil man leichter verschiedene Papierstärken für Spantenbögen, Farbteilebögen und Schema beim Druck verwenden kann.

Die Folgenden Bilder sind verzerrt. Das mache ich nicht aus Urheberrechtlichen Gründen. Das Modell wird zum Free Download
bereitgestellt werden. An der Downloadstelle läuft ein Zähler mit und der Turm ist für meine Verhältnisse eine Riesenarbeit. Als "Lohn" dafür hätte ich halt gerne die
Downloadzahlen. Der Link zum Download steht am Ende dieses Berichtes.

Gruppe 1 der Grundbogen













Dann die Bögen für geübtere Kartonveredler





Die Spanten





Die Schemata


und auf Anraten eines Bekannten noch ein Bogen mit Reserva (man beachte, dass hier jeder Dachziegel mit großer Liebe handgefertigt ist :D )


Es wird ja noch ein bisschen dauern, bis das Modell zum Download bereit steht, aber
ihr wisst ja: meine Freunde brauchen mir nur eine entsprechende PN mit einer Mailadresse senden, dann sende ich den Baubogen im
PDF-Format .

Ich möchte den Turm nicht gleich in dieser Größe bauen, ihr wisst ja...mein Platzproblem...
Aus diesem Grund habe ich mal etwas angefangen, wo der Stellplatzmangel nicht sooo ins Gewicht fällt.
Abgesehen von den Kostümproben habe ich den Turm ja schon zweimal wenn auch nur in der Einfach-Version gebaut.
einmal habt ihr mir ja zugesehen und ein zweites mal an die räumlichen Bedingungen in unserem Arbeitszimmer angepasst.

Und das möchte ich euch jetzt noch zumuten, mit anzusehen :))

Sockel und Turm sind schnell errichtet....




bei der Zwiebel für das kleine Türmchen am Dach wird es schon etwas zeitintensiver...


Der Unterbau des Türmchens ist mir nicht mehr besser gelungen..hier musste Farbe als Kitt ran


Makroaufnahmen verschlimmern die Optik zusätzlich...in Natura ist´s erträglicher

Das fertige Türmchen kann aufs Dach gehoben werden



Noch schnell ein Turmkreuz geschmiedet


uuuuuuunnnnd feeeertig ist.....


...der Glockenturm im Maßstab...


...von ungefähr etwa exakt genau 1:423, passend zu meinem herunterskalierten Schreiber - Uhrturm



Der Miniturm steht in Form eines Postkartenmodells ebenso wie das Modell in Vollgröße zum Download bereit.

Ich danke für die Aufmerksamkeit!
Wenn es Ihnen gefallen hat, erzählen sie es bitte weiter.
Wenn nicht, dann behalten Sie es bitte für sich.

12 Jänner 2015
eigentlich ist es schon fast eine Schande, wie lange ich meinen Glockenturm liegen ließ, ohne ihn in der "Vollversion" fertig zu bauen.


Seit 11. Oktober (das war am Tag des Modellbaues in Wettmanstätten) lag der Turm nun in der Lade für unerledigtes und ich habe keinen Finger für meine Liesl krumm gemacht.
Endlich gab ich mir einen Ruck und setze den Bau nun fort.

Die Außenhaut des Turmes besteht normalerweise aus zwei Teilen, da habe ich den obersten Teil gleich mal getrennt.
Will man die Fenster des Glockenstocks plastisch darstellen, empfehle ich das genauso zu machen.

Die Trennlinie sollte im Bereich der Brüstung liegen, denn da wird die Nahtstelle später abgedeckt


Am besten nimmt man die zweite Linie unter dem Fenster als Schnittstelle, dann hat ein zusätzlicher Spant und eine Lasche schön Platz

Der Ausschnitt für die Fenster muss halbwegs exakt sein,...


...da ist es schon einfacher, wenn die Bauteile kleiner sind.


so bildet der Glockenstock eine eigene Einheit



Nachdem ich jetzt sowieso mehr Spanten benötige, habe ich aus dem unteren Turmteil gleich ein "Spantenmonster" gemacht



Das ganze Gebilde wird dadurch wesentlich stabiler und beim aufbringen der Applikationen passiert dann nicht so leicht etwas



Beim untersten Spant habe ich einen Durchlass dazugemurkst, damit ich ein Kabel durchführen kann,..



ohne dass der Turm dann schief steht, ist ja nicht der Turm von Pisa


Wozu ein Kabel????
Na dafür, ....wenn schon keine echten Glocken drinnen sind, dann soll das Geläut wenigstens über Lautsprecher möglich sein :D


Jetzt noch eine Zentrierhilfe für das Dach.....


...und alles ist für eine...


...erste Passprobe bereit


Weiter geht´s mit dem Sockel


auch hier habe ich für ausserplanmäßige Verstärkungen gesorgt,...



...weil der Turm mit etwas Nachdruck an den Sockel angepasst werden muss



Die Bodenplatte, auch hier ist berücksichtigt, dass ein Kabel under den Turm soll



Die Fensterstöcke sind mit der Fassade bündig, die Flügel stehen jedoch hervor.
Dazu sind die Fenster extra nochmal am Bogen ausgedruckt. 160g Papier entspricht in etwa der maßstabgetreuen Dicke der Fensterflügel



Wer es übertreiben will, der kann auch die Scheiben ausschneiden, ich habe mir das erspart.

Als nächstes kommt der untere Wulst dran







jetzt geht es an die Brüstung unter dem Glockenstock




unter´s Dach kommen die Traufenbögen....


...und bei einigen Fenstern stehen die Stürze hervor




FERTIG!


Auf eine Dachrinne habe ich doch verzichtet, eigentlich verunstaltet sie den Turm (auch in der Realität, aber da muss sie halt sein)


Den Turm habe ich noch mit Mattlack konserviert



1:90....1: 140.....1:423



So…jetzt habe ich ein Trumm herumstehen, für welches ich eigentlich keinen Platz habe.

Der oben erwähnte Workshop in Wettmanstätten fand im „model maker shop“ von Heinz Schwarz statt. Heinz handelte bis zum
Workshop ausschließlich mit Plastikmodellen.


Dank des Heinz und Kurt (Spitfire) kam es zu einem wunderbaren Basteltag zusammen mit den Plastikern.
Heinz war der Idee Kartonmodellbau sehr angetan und hat inzwischen sein Angebot um Kartonmodelle erweitert.

Vielleicht bekommt mein Turm dort ein Plätzchen als Anschauungsmodell.


Wenn jemand meine Glockenturm nachbauen will, bitte hier lang.

Den Turm gibt es nun in Einfachstbauweise und Maßstab ca. 1:140 als Postkartenmodell in 1:423 und eben als Modellbogen in 1:90 zum Schreiberbogen "Grazer Uhrturm" passend.

Liebe Grüße,
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)

12 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (27.05.2018), Glue me! (27.05.2018), BlackBOx (27.05.2018), baton (28.05.2018), Wolfgang Lemm (28.05.2018), Ralf S. (28.05.2018), Pitje (28.05.2018), hitchhiker (28.05.2018), csmodelisme (28.05.2018), Oldenburger67 (29.05.2018), hallifly (30.05.2018), wediul (04.06.2018)

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 3,777

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

2

Sunday, May 27th 2018, 9:41pm

Moin, moin Heinz,
wahrlich, ein sehr schöner Glocken-Turm :thumbup: ! Ach, was kann man nicht alles aus Karton bauen.....
Gruß von der Ostsee nach weit, weit südlich....oder so...
HaJo

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,390

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

3

Monday, May 28th 2018, 9:46am

Hallo,
fehlt eigentlich nur noch das Geläute. Aber das ist nur wirklich nicht in Karton zu bauen.
Ulrich

alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 117

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

4

Monday, May 28th 2018, 11:08am

Servus zusammen,
najaaaa, ein Geläut aus Karton würde echt schon beim Klang der Glocken problematisch sein :D

aaaaber.....
man nehme ein 5 Euronen teures Mp3-Modul....


....einen 1,45 Euronen teuren Miniautsprecher mit für diesen Preis unglaublichem Soundverhalten...


...Einen Schalter und ein paar Taster aus der Krimskramskiste und ein bisschen Draht, dann kann man wenigstens das Gehäuse dazu aus Karton bauen :D .


Ein Spaziergang auf den Grazer Schloßberg ist auch nötig, man muss halt um 7:00, 12:00 oder 19:00 Uhr mit einem Aufnahmegerät vor den Glockenturm stehen, dann hat man alles für ein Pseudogeläut beisammen



Lieben Gruß
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)

This post has been edited 4 times, last edit by "alf03" (May 28th 2018, 3:59pm)


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Ulli+Peter (28.05.2018), Oldenburger67 (29.05.2018)

Oldenburger67

Professional

  • "Oldenburger67" is male

Posts: 330

Date of registration: Jun 28th 2006

Occupation: z.ZT. Student

  • Send private message

5

Tuesday, May 29th 2018, 7:23pm

Vielen Dank für Deinen tollen Konstruktionsbericht und natürlich auch den Download

Hallo Alf,

vielen Dank für Deinen tollen Konstruktionsbericht und natürlich auch den dazu gehörigen Download.

Der Konstruktionsbericht ist ganz großes Kino. Gleichwohl zeigt es, dass es auch ohne 3D Software möglich ist, tolle Modelle zu zaubern.
Wenn ich mir vergegenwärtige, dass viele auch heute noch erhältliche Modelle auf eben diese Art und Weise entstanden sind, ob nun Architektur- aber auch Flugzeugmodelle, nötigt mir dass um so mehr Respekt ab.
In diesem Sinne Chapeau !!!

Ich hoffe, Du beehrst die Kartongemeinde noch mit dem ein oder anderen Modell im Laufe der Zeit!

Ich verbleibe mit freundlichen und dankbaren Grüßen in Richtung "Felix Austria"

Der Oldenburger

alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 117

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

6

Tuesday, May 29th 2018, 7:54pm

Grüß dich Oldenburger,

mhhhhhhh...du machst mich verlegen , aber vielen Dank für die Anerkennung.
Ja klar, Kartonmodelle gibt es seit rund 500 Jahren, da ist die Zeit, wo man mit Computerunterstützung konstruiert schon sehr gering.
Wie gesagt, unseren (damit meine ich uns Grazer) Glockenturm zu aufzuwickeln und als Kartonmodell zu zeichnen ist relativ einfach, da fast ausschließlich klare einfache geometrische Figuren zu zeichnen sind. An ein Flugzeugmodell hätte ich mich zu der Zeit, wo der Turm entstand niemals herangetraut.
Wie einfach die Lösung des "Flugzeugkonstruktionsproblems" ist, lernte ich erst von Rudolf Heger.
Einige seiner Modelle habe ich bereits hier im Forum vorgestellt und es folgen noch weitere. Auch meine Gehversuche im Flugmodellbau haben Früchte getragen. All meine Modelle sind inzwischen hier im Forum samt Link zum Download vorgestellt. Ist man mit der relativ einfachen Machart der Modelle von Rudi und mir zufrieden, dann gibt es einiges an Modellbauerarbeit.
Rudi und ich freuen uns über jeden Download und vor allem über jeden Baubericht.
Lieben Gruß
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)