This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

1

Tuesday, January 7th 2014, 7:08pm

Gouvernementschiff Komet von Michael Bauer (MB-Verlag), 1:250 -Fertig-

Moin allerseits,

meine Vorliebe für alte Dampfer hat mir ein Geschenk von meiner Frau
eingetragen, dessen Bau ich jetzt nicht mehr ausweichen kann. Die
Durchsicht der Bögen hat mir viele schwierige (kleine) Teile gezeigt und
ein weisser Rumpf ist für meine schmutzverliebten Finger auch leicht
problematisch. Aber wenn meine Frau meint, dass ich den Dampfer bauen
kann, geht da kein Weg dran verbei. Und schön finde ich ihn auch!



Zunächst zum Dampfer. Zum Aussehen der Einfachheit halber zwei Bilder aus der Baubeschreibung:



Die techn. Daten und die Geschichte, ebenfalls aus der Baubeschreibung:



Und die Angaben zu dem Modell:





Weitere Bilder zum Schiff bzw. seiner Geschicht sind hier zu finden:

http://www.awm.gov.au/blog/2013/09/16/ed…on-answer-no.-2


https://sites.google.com/site/simpsonharbour/hmas-una



Die Spanten habe ich bereits verdoppelt. Hierzu ist eine Knicklinie
vorhanden, deren Einhaltung für Anbaumarkierungen der Querspanten auf
beiden Seiten des Mittelspants sorgt. Damit die Spanten durch den Kleber
nicht verzogen werden, habe ich die verdoppelten Teile während des
Trocknungsvorgangs mit meinem Baubrett beschwert. Wie deutlich zu sehen
ist, gibt eine ca. 40 Jahre alte Teakholzbohle unter Beteilung von
Kleber-Lösungsmittel noch Öl ab. Der Bau fängt gut an!



Viele Grüße

Gustav[b][/b]
Gustav has attached the following images:
  • Spanten 001.jpg
  • Spanten 002.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

This post has been edited 1 times, last edit by "Gustav" (Apr 28th 2014, 7:28pm)


Ehemaliges Mitglied P_H

Unregistered

2

Tuesday, January 7th 2014, 8:11pm

Hey Gustav

Was für ein schönes Geschenk, Deine Frau hat wirklich Geschmack! Da könnte ich auch nicht widerstehen, sofort mit dem Bau an zu fangen! :thumbsup:
Wünsche Dir viel Spass dabei, ich bin sicher, dass Du auch daraus ein erstklassiges Modell bauen wirst! Wie ich sehe baust Du das Modell gealtert :D
Bitte zeige viele Bilder, ich möchte das Modell auch irgendwann bauen ^^


Freundliche Grüsse
Peter

Posts: 6,370

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

3

Tuesday, January 7th 2014, 9:39pm

Hallo Gustav,

mir geht es genau wie Peter, ich habe das Schiff seit 2012 liegen, traue mich aber noch nicht ran.

Weiß Du, ob mittlerweile ein Lasercut oder Ätzsatz erschienen ist?

Zaphod

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

4

Thursday, January 9th 2014, 7:07pm

Spanten und Oberdeck

Moin Peter,
vielen Dank, ich werde mich bemühen. Die stivolle Alterung mit Hilfe von Teakholz ist schon etwas besonders. Im Nachhinein bin ich etwas stolz darauf :rolleyes: .

Moin Zaphod,
eine Überwindungsphase habe ich auch gebraucht. Bin gespannt, wie es mit den Kleinteilen wird. Ein LC- oder Ätzsatz wäre sicherlich erleichternd, da gibt es aber nichts spezielles.


Moin allerseits,

die Spanten sind stumpf mit der Bodenplatte und dem Oberdeck zu verkleben. Um den Mittelspant gerade und rechtwinklig auf die Platte zu bekommen, habe ich ihn stückweise aufgeklebt und mit einer kleinen Schraubzwinge stabilisiert. Der Vordersteven ist mit Sekundenkleber gehärtet, unterhalb des Fockmastes habe ich nach eigener Einschätzung einen Einschnitt für den Mastfuß gemacht. Im Teil Nr. 15 (unteres Teil des Oberdecks) ist zwar eine Öffnung für den Mastfuß vorgesehen, in den Stringern sind entsprechende Einbuchtungen und die Markierungslinie für die Stringer ist auch passend unterbrochen, eine Schnittlinie fehlt aber.

Die Querspanten konnten ohne zusätzliche Hilfsmittel eingesetzt werden.

Das Oberdeck besteht aus zwei Lagen, ich habe zunächst nur das untere Teil Nr. 15 aufgeklebt. Das obere Teil mit der Plankenlage kommt nach dem Anbau der Bordwände drauf. Beim Aufkleben des Decks konnte ich feststellen, dass bei diesem Karton ein satter Auftrag von lösungsmittelhaltigem Kleber zu einer an der Oberseite sichtbaren Durchfeuchtung führt. Michael weist unter den allgemeinen Hinweisen in der Bauanleitung darauf hin, nicht zuviel Klebstoff zu verwenden, an diesen Effekt hatte ich beim Lesen des Hinweises aber nicht gedacht. Rückseitig ist das Deck mit Markierungen für die Querspanten versehen, eine gute Hilfe zum Ausrichten und Befestigen.

Die Einschnitte in den Stringern (Hauptdeck) sollten nicht zu knapp ausgeführt werden, um ein leichtes Einschieben zu erreichen und Spannungen zu vermeiden. Ich musste hier etwas nacharbeiten.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Spanten 003.jpg
  • Spanten 004.jpg
  • Spanten 007.jpg
  • Spanten 005.jpg
  • Spanten 006.jpg
  • Spanten 008.jpg
  • Spanten 009.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,982

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

5

Thursday, January 9th 2014, 7:15pm

Moin Gustav,

zunächst gratuliere ich dir zu diesem Bau, ich konnte mich noch nicht überwinden ( immer in der Hand und dennoch zurück gelegt).

Bin ein bißchen über die Art deiner Bearbeitung des Decks gestolpert. Wäre es nicht klüger gewesen die beiden Lagen des Oberdecks schon vorher miteinander zu verkleben und dann auf die Spanten aufzusetzen? Zur Zeit wellt sich deine Oberdecklage etwas, und das nachträgliche Ausrichten dürfte knifflig werden.



Ansonsten weiterhin viel Spaß

Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


Herzlichen Glückwunsch dem HSV zum vorzeitigen Klassenerhalt!

Ehemaliges Mitglied SL48

Unregistered

6

Friday, January 10th 2014, 8:21am

Moin Gustv,

mir geht es da wie Robi... aber meine Werft ist derzeit sowieso gut ausgelastet.

Für das Gelingen drück' ich Dir alles, was Daumen heißt (oder heißen könnte).

Gruß aus Kiel,

Kurt

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

7

Friday, January 10th 2014, 6:59pm

Bordwände

Moin Robi,
vielen Dank!
Beim Deck habe ich einfach nach Gewohnheit gebaut. Verdoppelter Karton lässt sich nicht so gut formen und anpassen wie einfacher Karton, da klebe ich lieber zweimal am Modell. Hier war zwar nur an den Deckssprung anzupassen und das wäre sicher auch mit verdoppeltem Karton gegangen. Nun, eben nicht weiter drüber nachgedacht. Nachträgliches Ausrichten ist nicht, aber die zweite Lage müsste alles glätten. Wir werden sehen.


Moin Kurt,
vielen Dank, kann ich bei diesem Dampfer besonders gut gebrauchen.


Moin allerseits,

vor dem Anbau der Bordwände sind Klebelaschen ( Teile 21b - 22d) an die Stringer und den Achtersteven zu kleben. Diese sind auf dünnem Papier gedruckt und tragen nicht merklich auf. Das Formen der Bordwände war bei diesem Karton problemlos, beim Anhalten passte alles gut. Leider drückten sich dann beim Ankleben die Spanten Nr. 16 durch die Bordwände. In dem Bereich wechselt die Wölbung der Bordwand von konkav in eine gerade Fläche, ein Druck auf die Spanten lässt sich nicht vermeiden. Hilfreich wäre vielleicht ein schräges Anschleifen (straken) dieser Spanten gewesen. Das hätte dann eine bessere Anpassung der Bordwand und evtl. auch leichtes Nachgeben der Spanten zu Folge gehabt. Im Nachhinein war da leider nichts mehr zu machen.

Am Achtersteven war zum Anbau des Ruders ein Teil der Bordwand abzuknicken. Die Markierung fordert ein Rillen auf der Oberseite und ein Knicken nach hinten, tatsächlich muss es aber anders herum sein. Ich habe mir noch ein paar weiter Knickmarkierungen angesehen und danach den Eindruck gewonnen, dass Michael in seiner Legende die Hinweise zu diesen Markierungen vertauscht hat. Ist nichts schlimmes, aber für eine evtl. Neuauflage könnte dies eine brauchbare Anmerkung sein.

Die Bordwände passten sehr gut, am Bug und am Heck sehen meine Augen keine auffällige Naht. Auch die Abschlüsse zur Bodenplatte und den Stringern waren einwandfrei. Kleine Ungenauigkeiten liegen an meinen Händen, nicht am Material.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Bordwände 001.jpg
  • Bordwände 002.jpg
  • Bordwände 003.jpg
  • Bordwände 006.jpg
  • Bordwände 007.jpg
  • Bordwände 004.jpg
  • Bordwände 005.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Posts: 6,370

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

8

Friday, January 10th 2014, 7:23pm

Hallo Gustav.,

danke für den Hinweis mit den Markierungen, der ist für Nachbauer auf jeden Fall hilfreich !

Bug und Heck zeigen, warum ich dieses Modell haben musste, welch elegante Linien, ein Traum !


Zaphod

  • "bauerm" is male

Posts: 2,978

Date of registration: Oct 11th 2005

Occupation: Rentner

  • Send private message

9

Saturday, January 11th 2014, 7:52pm

Hallo,

fragt mich bitte nicht, wie ich die Legende der Markierungen vertauscht habe. Seit September ist dies korrigiert.
Ich vermute, es ist passiert als meine Maus ein absolutes Eigenleben führte, Dinge markierte, startete usw.
Auf jeden Fall entschuldige ich mich dafür.

Weiterhin ein gutes Gelingen

Michael
Michael :)

Meine Modelle sind hier zu sehen: MB-Kartonmodelle

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

10

Sunday, January 12th 2014, 11:48am

Heckspiegel, Schanzkleid, Vordersteven , Oberseite Oberdeck (Plankenlage), Klüsenbänder

Moin Zaphod,
empfinde ich genauso! Es könnte der Rumpf eines Seglers sein.


Moin Michael,
vielen Dank! Bisher war der Bau ein wahres Vergnügen, es passt alles wunderbar.


Moin allerseits,

zum Schließen des Rumpfes waren noch der Heckspiegel und die Schanzkleider anzubringen. Die Teile passten sehr gut. Auf die Stöße zwischen den Bordwänden und dem Schanzkleid/Heckspiegel kommen noch Scheuerleisten, deshalb habe ich auf ein feineres Anpassen verzichtet.

Die Komet hat einen scharfen Vordersteven, der am Bug seitlich geringfügig übersteht. Ich hätte hier einen schmalen Spalt zum Einsetzen des Stevens offen lassen sollen. Fällt aber so gut wie nicht auf, ich habe den Überstand mit Weißleim ausgefüllt.

Um die Ankerklüsen sind jetzt noch Klüsenbänder gelegt, die ich vor dem Ausschneiden mit Sekundenkleber gehärtet hatte. Anschließend ist die Plankenlage auf das Oberdeck gekommen, ergänzt mit einer Gräting und den Rahmen der Ankerklüsen.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Schanzkleid 001.jpg
  • Schanzkleid 002.jpg
  • Ankerklüsen 001.jpg
  • Oberdeck 001.jpg
  • Rumpf 001.jpg
  • Rumpf 002.jpg
  • Rumpf 004.jpg
  • Rumpf 005.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

11

Monday, January 13th 2014, 4:49pm

Galion mit oberen und unteren Galiondeck, Scheuer- und Zierleisten

Moin allerseits,

zum Bau der Galion mit ihren Decks ist nur zu schreiben, dass die Teile gut passten.

Die Scheuer- und Zierleisten sind aus 40er Nähgarn. Die Fäden wurden in Weißleim getränkt, getrocknet und dann angegeklebt. Die Scheuerleisten laufen auf der Naht zwischen Schanzkleid und Bordwand um den gesamten Rumpf, die Zierleisten auf der Oberkante von Schanzkleid und Spiegel sowie um die Galion. Die Leisten fallen nicht ins Auge, verbessern aber den Gesamteindruck. Viel ist auf den Bildern deshalb nicht zu erkennen.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Galion 001.jpg
  • Galion 002.jpg
  • Scheuerleiste 001.jpg
  • Scheuerleiste 002.jpg
  • Scheuerleiste 003.jpg
  • Scheuerleiste 004.jpg
  • Scheuerleiste 005.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

12

Wednesday, January 15th 2014, 5:52pm

Vorderes Deckshaus

Moin allerseits,

das Deckshaus ist um einen oberen und einen unteren Formspant zu bauen. Diese Formspanten hatte ich etwas zu großzügig ausgeschnitten, sie hatten etwas Spiel innerhalb der Wand. Die Spanten können also gut vor der Linie ausgeschnitten werden.
Die Türen des Deckshauses sind verdoppelt, die Handläufe habe ich mit einem 0,1 mm Messingdraht nachgebildet. Der Deckssprung ist in der Hausform gut berücksichtigt, das Haus lässt sich passgenau auf das Deck setzen.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Deckshausv 001.jpg
  • Deckshausv 002.jpg
  • Deckshausv 003.jpg
  • Deckshausv 004.jpg
  • Deckshausv 005.jpg
  • Deckshausv 006.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

13

Friday, January 17th 2014, 11:13am

Hinteres Deckshaus

Moin allerseits,

das hintere Deckshaus ist entsprechend dem vorderen Deckshaus zu bauen. Auch hier sind die Handläufe wieder mit einem 0,1 mm Messingdraht nachgebildet.
Leider habe ich erst auf den Bildern gesehen, dass ich bei den aufgedoppelten Türen vergessen habe, die Kanten zu färben. Am Modell sehe ich es aber nicht, damit ist es für mich dann auch gut.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Deckshausa 001.jpg
  • Deckshausa 002.jpg
  • Deckshausa 003.jpg
  • Deckshausa 004.jpg
  • Deckshausa 005.jpg
  • Deckshausa 006.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Posts: 1,628

Date of registration: Dec 16th 2012

  • Send private message

14

Friday, January 17th 2014, 11:47am

Moin Gustav,

mit den Handläufen aus Messig - sehr geschmackvoll - gibt es dem Modell noch einen zusätzlichen Schuß an Eleganz ... man wußte damals schon auf Kosten der Allgemeinheit zu leben ... :D

mit einem lieben Gruß
Wilfried

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,411

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

15

Friday, January 17th 2014, 3:42pm

Moin Gustav,
das Modell und Dein Bau - beides gefällt mir!!!
Gruß
Jochen

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

16

Saturday, January 18th 2014, 4:40pm

Schornsteinsockel, Niedergänge, Oberlichter, Lüfterrohre

Moin Wilfried,
wenn ich es gekonnt hätte, wäre wegen der Eleganz noch ein echtes Teakholzdeck drauf gekommen. An so einem Deck werde ich mich aber versuchen, wenn Michaels Lotsenschoner auf dem Markt ist.
Und Messing musste auch wegen der Beschäftigung der Besatzung sein, Messing putzen war da nicht das Schlechteste ^^ .

Moin Jochen,
vielen Dank, das freut mich. Bei der präzisen Konstruktion fällt der Bau aber auch nicht schwer. Probleme werde ich wohl bei den Kleinteilen bekommen und dann hoffentlich in der Beurteilung nicht zu sehr abfallen.



Moin allerseits,

der Schornsteinsockel, die Niedergänge, Oberlichter und Lüfterrohre waren gut zu bauen. Von den Oberlichtern sind zwei für den Maschinenraum, eines kommt vor das vordere Deckshaus.
Die vier Lüfterrohre (Teile Nr. 40) sind auf etwas dünnerem Karton gedruckt und lassen sich dadurch sehr gut formen, der Standort ist über dem Maschinenraum neben dem Schornstein. Die Niedergänge sind ebenfalls neben dem Schornstein anzubringen.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Schornstein 001.jpg
  • Schornstein 002.jpg
  • Lüfter 001.jpg
  • Niedergänge.jpg
  • Oberlichter 001.jpg
  • Lüfter 003.jpg
  • Schornstein 003.jpg
  • Schornstein 004.jpg
  • Oberlichter 002.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

This post has been edited 1 times, last edit by "Gustav" (Jan 18th 2014, 4:47pm)


  • "modellschiff" is male

Posts: 13,192

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

17

Saturday, January 18th 2014, 5:07pm

Hallo,
in der neuesten Ausgabe des Logbuchs des Arbeitskrieses Historischer Schiffsbau hat Michael einen reichbebilderten Beitrag veröffentlicht.
Viele Grüße
Ulrich

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

18

Tuesday, January 21st 2014, 5:36pm

Lüfter, Poller und Klampen

Moin Ulrich,
vielen Dank für deinen Hinweis.


Moin allerseits,

nach der Bauanleitung sind jetzt zwei Drucklüfter, zwölf kleine und zehn große Schwanenhalslüfter, vier Doppelpoller (Verholpoller), vier kleine Lippenklampen und zwei große Lippenklampen zu bauen.
Der Bogen mit den Drucklüftern ist beidseitig bedruckt, die Innenseite der Lüfter braucht also nicht gefärbt zu werden.
Die Schwanenhalslüfter habe ich nicht aus dem Bogen gebaut, sondern aus 0,6 mm und 0,9 mm Draht gebogen. Für die zehn großen Schwanenhalslüfter habe ich nur acht Anbauplätze gefunden, die restlichen kommen mir vielleicht noch beim Baufortgang unter (wäre nicht das erste Mal).
Der Kleinkram macht sich gut, ohne Makro auch die Poller.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Lüfter 005.jpg
  • Lüfter 006.jpg
  • Lüfter 008.jpg
  • Lüfter 009.jpg
  • Lüfter 012.jpg
  • Lüfter 013.jpg
  • Lüfter 014.jpg
  • Lüfter 015.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

19

Wednesday, January 22nd 2014, 5:56pm

Bootsdeck und Davitstützen

Moin allerseits,

das Bootsdeck besteht aus einem Ober- und einem Unterteil, die miteinander zu verkleben sind. Entsprechend Robis Hinweis habe ich die beiden Decksteile erst miteinander und dann als einTeil auf die Aufbauten geklebt.
Unter das Bootsdeck kommen zehn Davitstützen, auf das Deck drei Grätings.
Die Davitstützen sollen aus einem verdoppelten Kartonstück von ca. 4,5 mm x 9 mm geschnitten werden. Hier habe ich geschummelt und die Stützen von einem 0,4 mm-Draht abgeschnitten. Mit Farbe kommt der Draht dann auf eine passende Stärke.
Zu den Grätings ist weiter nichts zu schreiben. Ausschneiden, Kanten färben, aufkleben, fertig.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Bootsdeck 001.jpg
  • Bootsdeck 002.jpg
  • Davitstützen 001.jpg
  • Davitstützen 002.jpg
  • Davitstützen 003.jpg
  • Davitstützen 004.jpg
  • Bootsdeck 003.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,982

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

20

Wednesday, January 22nd 2014, 8:45pm

:thumbup:

Weiter so

Gruß
Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


Herzlichen Glückwunsch dem HSV zum vorzeitigen Klassenerhalt!

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

21

Saturday, January 25th 2014, 2:34pm

Dampfwinden

Moin Robi,

vielen Dank, aber ich werde mich wohl steigern müssen (s. u.).



Moin allerseits,

die Komet hatte auf dem Vor- und dem Achterdeck je eine dampfgetriebene Ladewinde. Die Einzelteile sind für meine Verhältnisse klein. Zur Verminderung eines Teileverlustes bewahre ich kleine Teile vor dem Zusammenbau in einem Kronkorken auf, aber hier musste ich auch im Kronkorken zum Finden genauer hinsehen.

Die Knickkanten der Zylinder habe ich scharf angeritzt, um einen möglichst engen Biegeradius zu erhalten, die Teile ließen sich dann auch gut formen.

Beim Zusammenbau der Winde bin ich von der Bauanleitung abgewichen, die ein Zusammenfügen der Trommeln und Scheiben auf einer Achse vorsieht. Hierfür sind die Mittelpunkte der einzelnen Scheiben präzise auszustechen und die Scheiben dann genau zentrisch auszuschneiden. Wenn sich beim Mittelpunkt und Ausschneiden Abweichungen summieren, ergibt der Zusammenbau auf der Achse ein nicht so schönes Bild. Bei mir war das der Fall, ich habe die einzelnen Elemente deshalb ohne Achse zusammen geklebt. Mit gut Kleber zwischen den Teilen oder einer zusätzlichen Kartonscheibe lässt sich die von Michael geplante Baubreite erzielen.

Sehr viel Zeit brauchte ich für den Bremshebel. Ein Ausschneiden der Stange ist mit noch gelungen, leider habe ich dabei auch den Griff mit an bzw. abgeschnitten. Selbstbauversuche mit einer Stange und angeklebtem Griff aus 0,1 mm-Messingdraht hatten leider keinen zufriedenstellenden Erfolg. Wenig Kleber brachte keinen ausreichenden Halt, haltbare Klebermengen hatten ein zu klobiges Aussehen zur Folge. Ich habe letzlich eine einfache Kurbel aus dem 0,1er Draht gebogen. Das ging leicht und schnell und ist für einen guten Gesamteindruck ausreichend.

Die kleinen und überwiegend schwarzen Teile haben auch meine Kamera an ihre Grenzen gebracht, viel Details sind auf den Fotos leider nicht zu sehen. So müsst Ihr meiner Aussage glauben, die da lautet: Die Winden sehen gut aus, die Arbeit hat sich gelohnt!

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Ladewinde 001.jpg
  • Ladewinde 002.jpg
  • Ladewinde 003.jpg
  • Ladewinde 005.jpg
  • Ladewinde 014.jpg
  • Ladewinde 019.jpg
  • Ladewinde 015.jpg
  • Ladewinde 017.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Posts: 6,370

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

22

Saturday, January 25th 2014, 2:40pm

Hallo Gustav,

ich glaube Dir !

Was für en Gefuzzel - es juckt mich direkt in den Fingern meine Komet auch noch dieses Jahr zu bauen.

Zaphod

23

Saturday, January 25th 2014, 7:53pm

Mann,mann,mann Gustav,Hut ab vor Deinen Miniaturen,das könnte sicher ein Uhrmacher nicht besser!

Viele Grüsse!

Steffen
Alles ist möglich!

  • "BlackBOx" is male

Posts: 1,538

Date of registration: Jun 9th 2008

  • Send private message

24

Saturday, January 25th 2014, 8:54pm

N'Abend Leute,

ich war heute Gustav besuchen, und kann's bezeugen.
Die Dampfwinden sind echt Grenzwertig, mit unbewaffnetem Auge sehen diese aber wirklich gut aus.

Gustav, weitermachen. :thumbup:

Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

  • "Joachim Frerichs" is male

Posts: 5,642

Date of registration: Jan 23rd 2005

Occupation: Kfz-Sachverständiger

  • Send private message

25

Sunday, January 26th 2014, 6:52am

Ahoi Gustav,

Die kleinen und überwiegend schwarzen Teile haben auch meine Kamera an ihre Grenzen gebracht, viel Details sind auf den Fotos leider nicht zu sehen. So müsst Ihr meiner Aussage glauben, die da lautet: Die Winden sehen gut aus, die Arbeit hat sich gelohnt!
Ja, wer kennt das nicht: Beim Betrachten des Originals mit Augenabstand sieht man erst die wahre Schönheit der
Bauteile, die sich auf Makroaufnahmen manchmal recht furchtabr darstellen.

Gustav, Dein Modell sieht klasse aus. Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Bau.


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

26

Sunday, January 26th 2014, 5:03pm

Ladeluken

Moin Zaphod,
danke! Das mit dem Jucken versteh ich, leide ich auch öfter drunter!

Moin Steffen,
vielen Dank, das Lob baut auf. Manchmal war ich schon kurz vor der Resignation, aber dann ging es doch besser als befürchtet. Und wenn nicht: geteiltes Leid ist halbes Leid.

Moin Stephan,
nochmals vielen Dank für deinen Besuch und deinen Ansporn.

Moin Jo,
vielen Dank für dein Lob und deine Wünsche. Der Bau macht mit viel Freude.



Moin allerseits,

es geht erst einmal mit größeren Teilen weiter, auf das Vor- und das Achterschiff kommen je zwei Ladeluken. Die Lukendeckel sind an einer Schmalseite mit zwei längeren Strichen versehen, deren Bedeutung mir nicht ganz klar ist. Für den Fall, dass sie Scharniere darstellen sollen, habe ich die Deckel auf dem Vorschiff mit den Scharnieren zum Bug angebracht und die auf dem Achterschiff mit den Scharnieren zur Backbordseite. Macht für mich am meisten Sinn.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Luken 001.jpg
  • Luken 002.jpg
  • Luken 003.jpg
  • Luken 004.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "bauerm" is male

Posts: 2,978

Date of registration: Oct 11th 2005

Occupation: Rentner

  • Send private message

27

Sunday, January 26th 2014, 7:12pm

Hallo Gustav,

schaue einmal auf Seite 11 die Zeichnung rechts oben an, da siehst Du, wie die Luken einzubauen sind. Ach ja, Seite 12 unten links findest Du das gleiche für die Luken achtern.

Weiterhin viel Freude und Erfolg beim Bau dieses Modelles.

Herzlichen Gruß

Michael
Michael :)

Meine Modelle sind hier zu sehen: MB-Kartonmodelle

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

28

Tuesday, January 28th 2014, 3:30pm

Lüfter auf Vor- und Achterschiff

Moin Michael,
vielen Dank für die Hinweise und die guten Wünsche! Ich befürchte allerdings, dass ein nachträgliches Ändern mehr Schaden als Nutzen anrichtet und lasse es beim jetzigen Aussehen.
Ansonsten: Ausgezeichnet konstruiert, da fallen deine Wünsche auf fruchtbaren Boden.



Moin allerseits,

als nächstes sind vier Drucklüfter auf das Vorschiff und sechs Drucklüfter auf das Achterschiff gekommen. Es sind mir nicht alle gleich gut gelungen, aber :rolleyes: ich will mal zufrieden sein.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Lüfter 016b.jpg
  • Lüfter 016a.jpg
  • Lüfter 017.jpg
  • Lüfter 020.jpg
  • Lüfter 021.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Posts: 6,370

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

29

Tuesday, January 28th 2014, 5:56pm

Hallo Gustav,

prima Fummelarbeit!

Wenn du die Nähte da, wo das rot durchschimmert, mit weiß übermalst, sehen die Lüfter noch besser aus.

Zaphod

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

30

Wednesday, January 29th 2014, 10:16am

Lüfter auf Vor- und Achterschiff

Moin Zaphod,

vielen Dank für den Anstoß.
Ich hatte Angst, dass die rel. kleinen Lüfter selbst mit dünner Farbe zugekleistert wirken würden und lieber die Nähte hingenommen. Jetzt habe ich die Nahtstellen mit Titanweiß von Schmincke gepönt. Es sieht, wie Du prognostiziert hast, besser aus. Die Makros zeigen zwar immer noch erscheckendes, aber die Gesamtansicht ist erkennbar besser.

Mit dankbaren Grüßen
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Lüfter 025.jpg
  • Lüfter 026.jpg
  • Lüfter 027.jpg
  • Lüfter 028.jpg
  • Lüfter 029.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "Heiner" is male

Posts: 1,256

Date of registration: Jan 26th 2005

Occupation: Jurist

  • Send private message

31

Wednesday, January 29th 2014, 11:36am

Moin Gustav!
Wieso sehe ich diesen Baubericht erst heute? Was für ein herrliches Schiff :love: , und was für ein schönes Modell :love: :love: ! Wenn ich die Nase wieder frei habe und zwei angefangene Schiffe fertig, haben sich andere Projekte gerade um eine Baunummer nach hinten verschoben, fürchte ich. Deine Winden sind ein Gedicht (gilt auch für Dich, Michael!!!), ich kann es kaum erwarten! Bis dahin freue ich mich auf jeden Baufortschritt hier.
Bis die Tage
Heiner
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

Posts: 6,370

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

32

Wednesday, January 29th 2014, 2:46pm

Hallo Gustav,

ich denke, der Mut hat sich gelohnt, das Rot schlug doch.

Ich bin auf die nächsten Baufortschritte gespannt.

Zaphod

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

33

Thursday, January 30th 2014, 5:39pm

Ankerwinde mit Pumpspill (Dampfbratspill mit Handbedienungsmöglichkeit)

Moin Heiner,
schön, dass Du dich auch für diesen Dampfer begeistern kannst. Ich werde mich bemühen, dass es dabei bleibt.


Moin Zaphod,
so war es. Der nächste Bauschritt wird auch für mich besonders spannend.



Moin allerseits,

der Bau der Ankerwinde ist in drei Schritte aufgeteilt, an die ich mich auch halten werde.
Im ersten Schritt sind die Teile 57b-h auf eine Achse zu fädeln. Diese Achse sollte schwarz sein mit einem Durchmesser von 0,3 mm. Bei einigen Achsbuchsen hatte ich Bedenken, dass ich mir mit einer 0,3 mm-Achse die Außenwand aufreiße (2. Bild) und habe zum leichteren Aufschieben der Teile einen schwarz gepönten 0,1 mm Messingdraht genommen. Die Teile ließen sich dann auch leicht darauf schieben, allerdings war die Farbe danach wieder ab. Das wird wird bei der fertigen Winde aber wohl kaum auffallen. Die Kettennüsse habe ich vor dem Aufschieben nur an eine Außenscheibe geklebt (d bzw. f) und die zweite Scheibe erst auf der Achse angeklebt. Die Achsbuchsen der Scheiben hätte ich sonst nicht genau voreinander bekommen. Zum Zentrieren der Scheiben d und f gibt es noch andere Möglichkeiten, diese erschien mir am einfachsten.
Die Griffe an den Bremsstangen habe ich trotz erhöhter Aufmersamkeit aufgrund meiner Erfahrung mit den Ladewinden auch hier abgeschnitten. Mit einem Stück Draht dürfte sich das Malheur beheben lassen, die gewichtigeren Schwierigkeiten liegen sicher an anderen Stellen bzw. Teilen.
Für heute reicht es mir dann ?( .

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Ankerwinde 001.jpg
  • Ankerwinde 002.jpg
  • Ankerwinde 003.jpg
  • Ankerwinde 004.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

This post has been edited 1 times, last edit by "Gustav" (Jan 31st 2014, 4:02pm)


  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

34

Friday, January 31st 2014, 4:26pm

Dampfbratspill, 2.Teil

Moin allerseits,

die Trommeln des Spills werden über eine eigene Achse angetrieben, die in diesem Bauschritt dazu kommt. Die Achse läuft durch die Betings, die Antriebsräder für die Zahnräder h, die neu hinzukommenden Lagerstützen i und das ebenfalls neu hinzukommende Zahnrad j. Mit dem Einfädeln dieser Achse und dem Aufsetzen der letztgenannten Teile reicht es mir für heute.
Die Lagerstützen i und das Zahnrad j sind in der Mitte des Spills zu sehen (mehr oder weniger).
Der Bau strengt mich zwar an, ist aber sehr interessant. Ich habe jetzt auch gelernt, wie ein Dampfbratspill funktionieren kann.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Ankerwinde 005.jpg
  • Ankerwinde 006.jpg
  • Ankerwinde 007.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "BlackBOx" is male

Posts: 1,538

Date of registration: Jun 9th 2008

  • Send private message

35

Friday, January 31st 2014, 5:57pm

Moin Gustav,

sieht nach 'ner "großen Fummelei" aus. :whistling:
Hast Du gut hinbekommen.
Auch die weiß gepönten Lüfter machen sich sehr gut.

Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

36

Sunday, February 2nd 2014, 6:43pm

Ankerwinde, 3.Teil (Dampfantrieb)

Moin Stephan,

so ist es. Ich brauche einige Entspannungspausen mehr als sonst. Macht aber Spaß und geht besser (wenn auch nicht ganz anweisungsgemäß) als ich befürchtete.




Moin allerseits,

der Dampfantrieb erfolgt durch zwei Zylinder, die über eine Kurbelscheibe auf eine Antriebswelle wirken. Diese Welle ist die dritte der Winde und läuftam Windenfuß durch zwei Lagerblöcke. Auf der Welle sitzt ein kleineres Zahnrad, welches in das Antriebsrad für die Bratspill greift. Außen auf der Welle sitzen dann die Kurbelscheiben, die von den Stangen der Dampfzylinder angetrieben werden.
Die Lager dieser Welle sind so klein, dass ich mich nicht getraut habe, Löcher für die Welle durchzustechen. Ich habe mir die Arbeit dadurch erleichtert, dass ich die Kurbelscheiben außen an die Lager geklebt und die Welle dann mittig zwischen die Lager einpaßt habe. Die Winde ist jetzt in diesem Zustand auf der Bodenplatte angeklebt. Im Eifer des Gefechts habe ich leider auch die Achse für die Spilltrommeln außerhalb der Beting abgeschnitten, da werde ich für das Anbringen der Trommeln die gleiche Lösung wie für die Kurbelscheiben wählen müssen.
Die Lagerblöcke und die Antriebsstangen habe ich vor dem Ausschneiden mit Sekundenkleber gehärtet.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Ankerwinde 008.jpg
  • Ankerwinde 009.jpg
  • Ankerwinde 010.jpg
  • Ankerwinde 011.jpg
  • Ankerwinde 013.jpg
  • Ankerwinde 014.jpg
  • Ankerwinde 015.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "bauerm" is male

Posts: 2,978

Date of registration: Oct 11th 2005

Occupation: Rentner

  • Send private message

37

Sunday, February 2nd 2014, 7:20pm

Hallo Gustav,

natürlich etwas kitzlig dies kleine Ding - doch Du hast es gut gemeistert!

Michael
Michael :)

Meine Modelle sind hier zu sehen: MB-Kartonmodelle

  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

38

Tuesday, February 4th 2014, 5:35pm

Ankerwinde, letzter Teil

Moin Michael,
vielen Dank, ein Lob des Konstrukteurs tut besonders gut.


Moin allerseits,

als letztes sind der Handantrieb, die Spilltrommeln, drei Handräder und ein Umschalthebel anzubauen.

Für den Handantrieb sind an den Pumpschwengel zwei Handgriffe zu kleben, deren Ausschneiden leider kein gutes Ergebnis erbracht hat. Ich habe deshalb zwei Griffe aus 0,1 mm Messingdraht und kurzen Serafil-Fäden gebastelt. Auch mit dem Ausschneiden der Handgriffe an den Bremsenfeststellrädern x hatte ich so meine Probleme und habe diese Räder als einfache Scheiben angeklebt.

Der Umschalthebel ist ein Stück 0,1 mm Messingdraht, mein ausgeschnittener Hebel war mir zu unförmig.

Die Spilltrommeln habe ich, da die Trommelaußenseiten der Ladewinden rot sind, innen und an der Außenkante auch rot gepönt.

Zum Abschluss sind noch Griffe aus 0,1 mm Messingdraht an die Stangen der Bremsen gekommen.

Fast alle Teile der Winde sind mit Weißleim geklebt, nur bei einem Handgriff des Pumpschwengels hatte mich die Geduld verlassen. Um den Griff nicht so lange halten zu müssen bis der Weißleim anzieht, habe ich Uhu genommen. Dieser Kleber lies sich nicht so sparsam portionieren wie verdünnter Weißleim, der Klebepunkt ist sehr gut zu sehen. Der Lohn der Ungeduld oder der Bequemlichkeit. Ich lebe da jetzt aber mit und finde die Winde trotzdem sehr schön.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Ankerwinde 016.jpg
  • Ankerwinde 017.jpg
  • Ankerwinde 018.jpg
  • Ankerwinde 019.jpg
  • Ankerwinde 020.jpg
  • Ankerwinde 021.jpg
  • Ankerwinde 022.jpg
  • Ankerwinde 023.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

This post has been edited 1 times, last edit by "Gustav" (Feb 4th 2014, 5:42pm)


  • "Gustav" is male
  • "Gustav" started this thread

Posts: 2,778

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

39

Thursday, February 6th 2014, 6:08pm

Anker, Ankerketten, Kettenstopper

Moin allerseits,

zu diesen Teilen ist nicht viel zu schreiben. Der Anker ist aus verdoppeltem Karton ausgestichelt, als Verstärkung der Arme habe ich einen 0,1er Messingdraht genommen und mir ein Ausschneiden der entsprechenden Kartonteile erspart.
Die Kettenstopper haben einen vervierfachten Innenkörper, die Ankerketten sind ca. 1,5 mm dick. Alles weitere zeigen die Bilder.

Viele Grüße
Gustav
Gustav has attached the following images:
  • Anker 001.jpg
  • Anker 002.jpg
  • Anker 003.jpg
  • Anker 004.jpg
  • Anker 005.jpg
  • Anker 006.jpg
  • Anker 008.jpg
  • Anker 007.jpg
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

J.R.

Master

  • "J.R." is male

Posts: 1,838

Date of registration: May 30th 2011

Occupation: Öl-Magnat

  • Send private message

40

Thursday, February 6th 2014, 6:49pm

Grüß Dich Gustav.

Da hast Du ja ein sehr, sehr elgantes Schiff in der Mache....Herrlich die "Komet" :rolleyes: . Ist aber (was die Kleinteile angeht)

ne andere Hausnummer als z.B. die Ratas was? Ich finde es aber Großartig, wie Du Dich durch die Winden etc. beisst. Das

Ergebnis ist jedenfalls erste Sahne bis hierher :thumbsup: .

Liebe Grüße

Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Social bookmarks