This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, July 7th 2013, 11:20am

Gloster Sea Gladiator, Halinski KA 2/2010, 1:33 [FERTIG]

Hallo Bastelfreunde,

heute beginne ich mit dem Baubericht von dem britschen Doppeldecker-Jagdflugzeug aus der Anfangsphase des Zweiten Weltkriegs, dem Gloster Sea Gladiator.
Es handelt sich hier konkret um das Modell aus dem Hause Halinski aus der Reihe Kartonowy Arsenal 2/2012 in der Darstellung der Maschine der Version Mk II N5520 „Charity“, die im Juni und Juli 1940 Malta vor den Angriffen der italienischen Luftwaffe verteidigt hatte.



Der Bogen wurde in diesem Forum schon hier vorgestellt, die entsprechenden Bauberichte sind ebenfalls schon hier und hier nachzulesen.

Meinerseits gibt es noch zu bemerken, dass der Bausatz inklusive der Schablonenelemente etwa 1240 Teile aufweist.

Bei meinem Vorhaben werde ich einen Lasercut-Spantensatz und die fertig tiefgezogene hauseigene Kunststoff-Pilotenkanzel verwenden.




Grüße

Alfred

This post has been edited 3 times, last edit by "frettchen" (Oct 18th 2013, 2:02pm)


2

Sunday, July 7th 2013, 11:50am

Hallo Bastelfreunde,

den Bau des Modells begann ich mit dem Zusammensetzen des zentralen Rumpfabschnitts.
So habe ich die Teile W1, W1a bündig miteinander verleimt, und habe das Skelett W1b – W1g dazu geklebt.



Mithilfe der Montagezeichnungen habe ich dann El. 1 – 1c und 1d – 1f von unten an das Teil W1a geklebt .
Zu den miteinander verklebten Spanten W1h – W1j wurden El. 1g – 1i geleimt, dann habe ich das Ganze mit El. 1a verbunden.



Anschließend hatte ich den vorderen Skelettabschnitt (W 1k – W1u) zusammengebaut ,den ich vorne mit dem El. W1w abschloss.







Grüße

Alfred

3

Tuesday, July 9th 2013, 9:22pm

Hallo Bastelffreunde,

als nächstes habe ich bei dem Modell der Gladiator die Baugruppe W2 W2h gebaut.




Diese Baugruppe habe ich dann mit dem bisher gebauten Rumpfskelett verbunden, und dann noch zwischen den El. 1 und 1d die Drähte A und B sowie zu dem hinteren Kanzelspanten W2 die El. 2-2b und 2c-2g hninzugefügt.




Grüße

Alfred

4

Saturday, July 13th 2013, 9:17pm

Hallo Bastelfreunde,

Als nächstes wurde von mir bei der Cockpitboden El. 3 -3d und die manuelle Steuerungseinheit des Piloten El. 3l- 3m, C, D) gebastelt.



Dann habe ich den Kompass El. 3e -3k gebaut.



Anschließend habe ich mich den Instrumententafeln in der "verglasten" Version angenommen.



Diese drei Baugruppen habe ich anschließend im Cockpitbereich verteilt.



Grüße

Alfred

5

Tuesday, July 16th 2013, 9:52pm

Hallo Bastelfreunde,

ich habe im Cockpitbereich das Basteln fortgesetzt und zunächst die Teile 4- 4e, G sowie 4f - 4o gebaut.





Dann wurden von mir die Baugruppen 5 - 5h, I, J gebaut (Maschinengewähre ohne ihre Läufe und Mündungen) sowie diel Elemente 4p -4s und H.







Grüße

Alfred

This post has been edited 1 times, last edit by "frettchen" (Jul 21st 2013, 12:31pm)


  • "Spitfire" is male

Posts: 2,836

Date of registration: Nov 26th 2004

Occupation: Angestellter

  • Send private message

6

Wednesday, July 17th 2013, 7:26pm

Servus Alfred ,

wünsche Dir viel Freude beim Bau des Doppeldeckers , ich selbst habe den Bogen schon oft durchgeblättert , sehr spannend !!!!
Besonders warte ich auf die Verwendung der Schablonenteile , da blicke ich nämlich noch nicht durch ?(
Liebe Grüße
Kurt

7

Sunday, July 21st 2013, 12:44pm

Hallo Bastelfreunde,

@Kurt, danke für dein Interesse am Bau dieses Doppeldeckers - es ist erster für mich. ;)


Zum Baugeschehen:

Als nächste Baugruppe habe ich die Ruderpedale El. 6e - 6j, M, N, O, sowie die El. 6 - 6d erstellt.




Sie wurden natürlich im Cockpit an den für sie vorgesehenen Stellen hinzugefügt.



Grüße

Alfred

8

Wednesday, July 24th 2013, 9:28pm

Hallo Bastelfreunde,

als nächste zu bauende Baugruppe sollte der Pilotensessel samt der Pilotengurte folgen (Elemente 7 - 7l, P - T).




Dank der passgenauen Träger (hier: Schablonelemente aus Dräten) konnte der Pilotensessel unter Einsatz einer Pinzete am Cockpitrahmen weitgehend problemlos platziert werden.



Grüße

Alfred

9

Saturday, July 27th 2013, 9:08pm

Hallo Bastelfreunde,


es kamen nun weitere Elemente ins Cockpit - die Teile 8 8d, und 8e - 8g mit den aus Serafil verwendeten Schablon-Abschnitten U, die ich von unten an das El. 7j anklebte. Anschleießend habe ich noch die Baugruppe durch El. 8h ergänzt.





Grüße

Alfred

10

Saturday, August 17th 2013, 10:09pm

Hallo Bastelfreunde,

den nächsten Bauschritt bestand nun im Erstellen der beiden inneren Cockpitschalen (El. 9L, 9P) samt dem dazu gehörigen Zubehör (wie beispielsweise die "verglasten" Teilen der Instrumententafel; u. a.).





Grüße

Alfred

  • "Joachim Frerichs" is male

Posts: 5,280

Date of registration: Jan 23rd 2005

Occupation: Kfz-Sachverständiger

  • Send private message

11

Sunday, August 18th 2013, 5:10am

Ahoi Alfred,

so ein Cockpitinneres ist schon eine filigrane Sache. Hast Du sehr schön hinbekommen. Schade, dass man
bei geschlossenem Rumpf so wenig davon sieht. Noch ein letzter Blick und weg isses ;)


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

12

Sunday, August 18th 2013, 8:45pm

Hallo Bastelfreunde,

@Ahoi Joachim, erstmals danke für deine aufmerksamen und netten Worte.
Es ist schon eigentlich viel zu schade, ganze Menge Bastelarbeit in so'n Cockpit zu stecken, um es später kaum sehen zu können.

Aber diesen Weg geht seit Jehren schon Halinski, und mir als Erbauer solcher Flugzeugmodelle bleibt das befriegende Gefühl, mich durch solche Cockpits 'durchgekämpft' zu haben, wovon es sichtbare digitale Spuren im Netz und auf den davon geschossenen Bildern existieren. :rolleyes:


Zum Baufortschritt:

Die beiden fertigen Cocpitschalenhälften habe ich nun durch das Mittelteil - äußeres Beplankungselement (EL. 11) verbunden und schon mal in Form gebracht.



Grüße

Alfred

13

Monday, August 19th 2013, 8:45pm

Hallo Bastelfreunde,

es war an der Zeit, die vorberitete Beplankung ans Cockpit anzubringen... Mantel drauf und es verschwinden "in der Tiefe des Cockpits" die in mühsamer Bastelei geschnitzten kleinen Details...
Na ja, wenigstens will ich die Cockpithaube als geöffnet darstellen, um von den "Innereien" des Cockpits im Nachhinein einen Blick erhaschen zu können.

Die ersten äußeren Beplankungselemente rund ums Cockpit kamen hier zum Einsatz bei guter Passgenauigkeit.



Grüße

Alfred

14

Friday, August 23rd 2013, 8:45pm

Hallo Bastelfreunde,

in der vorübergehenden Woche habe ich den vorderen Rumpfbereich des Modells um die Beplankungelmente 10j, 10k, sowie 10l - 10p und 10r mit den Vorderspanten W3 und W3a ergänzt.



Grüße

Alfred

  • "Henryk" is male

Posts: 3,768

Date of registration: Sep 28th 2008

Occupation: Arzt

  • Send private message

15

Saturday, August 24th 2013, 8:49am

Hallo Alfred,
das sieht schon ganz hübsch aus!
Du hast aber noch kein Stativ gekauft? :) Siehe Bilder 40 und 41...
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Posts: 4,411

Date of registration: Jul 7th 2009

  • Send private message

16

Saturday, August 24th 2013, 10:37am

Moin, Frettchen,

das sieht ziemlich toll aus. Da kann ich mich Henryk nur anschließen. Und vor allem wundervoll vergammelt.

@ Henryk: Da muß man sich einfach drauf einstellen. Bei Frettchen gehören cool gebaute Modelle mit unscharfen Fotos unabdingbar zusammen. Wenn die irgendwann scharf werden würden, würde ich sofort davon ausgehen, daß da anstelle von Frettchen ein Ghostbastler am Werk ist.
Bei anderen sind´s eben Kanülen, perfekt verwundenen Propeller oder Dauergenörgel.

Viele Grüße euch beiden

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

  • "Joachim Frerichs" is male

Posts: 5,280

Date of registration: Jan 23rd 2005

Occupation: Kfz-Sachverständiger

  • Send private message

17

Saturday, August 24th 2013, 10:44am

Ahoi Alfred,

die Bilder sind etwas verwackelt (hoffentlich hat Du nicht zu tief ins Glas geblickt :D), aber das Ergebnis ist toll !!!!!

Vielleicht kannst Du ja bei einem nächsten Modell ein Stück Außenhaut weglassen um ins Cockpit-unten-innere schauen zu können,
oder Du bastelt nur die Cockpitbaugruppe ohne Außenhaut als eigenes Modell ? Wär das mal was ???


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

18

Sunday, August 25th 2013, 8:30pm

Hallo Bastelfreunde,

na ja, eine gewisse Anzahl von den von mir geschossenen Bilder des Baufortschritts ist in der Tat recht unscharf geworden.
Das lag (liegt) in der beim Fotografieren nicht aktiven Einstellung fürs "Stabiliesieren", der etwas "unruhigen" Hand und der dabei herraschenden künstlichen Lichtverhältnisse.
Ich denke, dass die Bilder schon im gewissen Maße die Wirklichkeit wiederspiegeln - sie sind, genauso wie das Leben und wir alle nicht perfekt, und vielleicht deshalb auch zum Teil interessant.
Ich selber erhebe keinen absolut perfekten Anpruch weder an das meinige Verhalten (gleichwohl bemühe ich mich ein vernünftiger Mensch zu sein) noch an die von mir gebauten Modelle und deren Bilder - dabei machen gerade die Macken, Ecken und Kanten manches annehmlicher und ja, menschlicher.
Das bedeutet im Umkehschluss nicht, dass ich mich in der Zukunft nicht um besser gebauten Modelle oder schärferen Bilder bemühen würde.
Und eine gesunde Portion von "Frettchen" soll ja dabei auch nicht zu kurz kommen. ;)

Mit deinem Grundgedanken, Joachim, das Cockpit eines Flugzeugmodells als teilweise offen darzustellen , hast du ja etwas Richtiges und Legitimes angesprochen.
In einem meinen nächsten Flugzeugmodelle (wird wohl wieder eine Halinski-Produktion werden :D ) habe ich vor, mir einen Zweitbogen zuzulegen und werde zumindest das Cockpit, und sofern es einen detaillierten Sternmotor dabei geben sollten, zweimal bauen - einmal fest verbaut im Modell und ein separates für "Anschaungszwecke".

Grüße

Alfred

Maxe

Sage

  • "Maxe" is male

Posts: 2,027

Date of registration: Mar 20th 2009

Occupation: Werkzeugmacher

  • Send private message

19

Monday, August 26th 2013, 3:32pm

Hallo Alfred,
Künstler verstecken ihre Werke eigentlich nicht. Du aber schon!
Warum versuchst Du nicht einmal die recht oder linke Verkleidunsseite im Cockpitbereich weg zu lassen? Ein Blick in die inneren Werte deiner Modelle wär doch der Bringer.
Gruß Maxe

20

Monday, August 26th 2013, 8:11pm

Hallo Thomas (Maxe),

ich verstehe unser kartonales Hobby nicht als reine Kunst, sondern eher eine Mischung aus Hanwerk und Kunst.
Meine (Flug)modelle möchte ich so bauen, dass das Endresultat zu einer fertigen Einheit wird, das heißt, stark dem nachempfundenen Original ähnelt.
Trotz dem oder gerade deshalb ist dein Einwand an meine darstellende (geschlossene) Bauweise der Modelle verständlich, nicht desto trotz habe ich mir, wie bei meinem letzten Beitrag vorgschlagen, vorgenommen, bei einem meiner nächsten Bastelprojekte 1 - 2 Baugruppen als separate "Anschaungsobjekte" neben dem eigentlichen Modell zu bauen.



Zum Baufortschritt:

weiter im Bau wurde der zentrale Rumpfabschnitt mit den äußeren Haut El. 11, 11a und 11b sowie 12 beplankt. Zwischen den Teilen 11a und 11b habe ich durchsichtige Folie eingeklebt.




Grüße

Alfred

  • "Joachim Frerichs" is male

Posts: 5,280

Date of registration: Jan 23rd 2005

Occupation: Kfz-Sachverständiger

  • Send private message

21

Tuesday, August 27th 2013, 5:52am

Ahoi Alfred,

dankle für die Info.

Freue mich dann auf Dein folgendes Flugzeugmodell mit zusätzlichen Anschauungsobjekten.


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

22

Wednesday, August 28th 2013, 8:35pm

Hallo Bastelfreunde,

weiter bauend habe ich zunächst mal das Skelett des Rumpfes zusammengebastelt, das hinter dem Cockpit des Modells ist - El. W4 - W4e sowie W5 - 5g.





Ich habe dabei den Schacht für den Fanghacken (in dem vorliegenden Original war er ausgebaut, da das Flugzeug vom Land her operierte) mit berücksichtigt (Teile 13 -13b).





Es folgte dann die die übliche Beplankung (El. 13c - 13f), bei der ich dezent mit der Rückseite (der nicht-scharfen Seite) des Skalpells die "Querknicke" markiert ( und leicht angecknickt) hatte, mit der die Leinenbespannung dieses Rumpfabschnitts nachempfunden werden soll.





Grüße

Alfred

23

Saturday, August 31st 2013, 4:51pm

Hallo Bastelfreunde,

bei der Sea Gladiator habe ich die beiden hiteren Beplankungssegmente des Rumpfs, El. 14d und 14e hinzugefügt.
Ich habe dabei durch die Löcher im Spant 5a Verspannungen aus Serafil (als Nachbildung der Verspannungen im Heckbereich) durchgesteckt.



Grüße

Alfred

Rainer59

Master

  • "Rainer59" is male

Posts: 1,266

Date of registration: Nov 19th 2011

Occupation: Maschinist

  • Send private message

24

Saturday, August 31st 2013, 6:23pm

Hallo Alfred

Sehr tolle Arbeit mach weiter so :thumbsup:

L.G.Rainer

25

Monday, September 2nd 2013, 8:08pm

Hallo Bastelfreunde,

@Rainer, danke, werde mich doch bemühen, zufrieden stellende Bastelergebnisse vorzeigen zu können.



Zum Baufortschritt:

Am Wochenende wurde am Heck weiter gewerkelt und somit habe ich das Leitwerk, El. W6 - W6e, 15 und 15a, erstellt.




Langsam ernährt sich das Eichhörnchen...

Grüße

Alfred

26

Wednesday, September 4th 2013, 8:30pm

Hallo Bastelfreunde,

neulich habe ich bei diesem Doppeldecker-Modell den markanten "Kabinen-Pukel", bestehend aus den Elementen 16 - 16f hinzugefügt.
Alles in allem ist die Passgenauigkeit auch dieses Bogens als sehr gut zu bezeichnen.




Grüße

Alfred

27

Saturday, September 7th 2013, 8:30pm

Hallo Bastelfreunde,

um den Bau des Cockpits abzurunden, wurde von mir die Kanzel -hier wie angekündigt offen (nach hinten geschoben) dargestellt- gebastelt.
Darüber hinaus habe ich das Visier erstellt und im Cockpit untergebracht.



Grüße

Alfred

28

Tuesday, September 10th 2013, 9:23pm

Hallo Bastelfreunde,

nun konnte zunächst der Rumpf Ruhen, da ich mich den Tragflächen zugewandt habe.
Es wurde daher (fast ausschließlich) aus den LC-Elementen das Skelett der unteren Flügel von mir erstellt.




...Und hier die Skelette der Unterflügel probeweise reingesteckt mit den abstehenden Drahtstücken in den Rumpf des Modells.




Grüße

Alfred

29

Thursday, September 12th 2013, 9:36pm

Hallo Bastelfreunde,

nach dem fälligen obligatorischen vorsichtigen Verschleifen des Skeletts der Unterflügel mittels Schleifpapier ging's ans deren Beplankung, El.19 - 19h.
Zu Begin des Anbringens der Außenhaut der Unterflügel wurden zunächst das größte Element 19 mittels Verbindungsstreifen 19 a mit dem Teil 19 b zu einer Einheit verbunden, die passend (bündig zur Hinterkante des Unterflügelskeletts) erstmal unten, anschließend stramm ziehend oben abgeschlossen wurde.




Da ich vorhabe, die Flügelklappen offen im Winkel von 90° darustellen, so schnitt ich die entsprechenden Flächen im El. 19 aus.




Dort habe ich dann später die Elemente 20 - 20 c platziert.
Es kamen noch die rumpfseitigen Elemente 19d, Klebestreifen 19e sowie das El. 19f noch dran, bevor die entstehenden Unterflügel durch ihre Endungen "abgerundet" wurden.




Grüße

Alfred

MARIUSZ_G

Professional

  • "MARIUSZ_G" is male

Posts: 454

Date of registration: Nov 21st 2011

Occupation: MD, urologist

  • Send private message

30

Friday, September 13th 2013, 12:31pm

It is a very difficult model - as everyone from "Halinski" :wacko: ,but You deal with it quite good :thumbup:



One request from my side:

please,use more light to make photos,and take care for their focus and sharpness...Then we will see much better the effect of Your work ;)
Kind regards to you all!

31

Friday, September 13th 2013, 9:43pm

Hallo Bastelfreunde,

@Mariusz, you're right - Halinski's models are difficult to build.
I want to follow to your advices regarding the making of photos showing progress in construction of the model.
And thank you for your nice comment.



Zum Baufortschritt:

heute will ich euch lediglich den Formengeber für die genaue Ausrichtung des bisher gebauten Modells zeigen, den ich aus den LC-Elementen K1 - K6 zusammengezimmert habe.
Sobald die Unterflügel fest mit dem Rumpf verbunden sein werden, wird dann das Modell durch die folgenden paar Bastelschritte dort seinen passenden Platz nehmen, um an ihm die nötigen Arretierungs- und Ausrichtungsarbeiten durchführen zu können.




Grüße

Alfred

This post has been edited 1 times, last edit by "frettchen" (Sep 15th 2013, 8:20pm)


32

Sunday, September 15th 2013, 8:15pm

Hallo Bastelfreunde,

nach der Verleimung der Unterflügel habe ich die Übergangsstücke El. 21L und 21P zwischen dem Rumpf und den Unterflügeln noch hinzugefügt.
Um dieser Verbindung Stabilität zu verleihen, wurde das Ganze in den Formengeber, siehe mein voriges Posting, "hineingelegt".
Dabei schmiegte sich das Modell passend in den Formengeber hinein.







Grüße

Alfred

J.R.

Master

  • "J.R." is male

Posts: 1,838

Date of registration: May 30th 2011

Occupation: Öl-Magnat

  • Send private message

33

Sunday, September 15th 2013, 9:31pm

Moin Alfred,

der Moment, bei dem die Flächen montiert werden, ist doch immer ein besonderer. Das Halinski bei der Sea Gladiator eine
Helling dazuliefert finde ich klasse, da kann nicht sooo viel schiefgehen.
Weiterhin viel Glück beim Bau dieses großartigen Modells!

Viele Grüße

Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

34

Tuesday, September 17th 2013, 8:30pm

Hallo Bastelfreunde,

@Jens, ja, da hast du wohl Recht, man kann nun jetzt voll von einem entstehenden Fliegerchen sprechen, obwohl von dessen Flügeln erst die untere Etage dran ist. :rolleyes:


Zum Baufortschritt:

während die Verbindung zwischen dem Rumpf und den Unterflügeln trocknen und aushärten konnte, habe ich gestern das Skelett der Oberflügel, die meisten davon sind eh' LC-Teile, zusammengesetzt.





Grüße

Alfred

35

Saturday, September 21st 2013, 11:10am

Hallo Bastelfreunde,

nachdem das Skelett der Oberflügel durchgetrocknet und verschliffen wurde, kam die Beplankung, El. 22 - 22c (L / P) druf.
Konsequentwerweise habe ich auch hier die Felder für die Flügelklappen ausgeschnitten, die anschließend von den El. 23 - 23b gefüllt wurden.





Grüße

Alfred

  • "Spitfire" is male

Posts: 2,836

Date of registration: Nov 26th 2004

Occupation: Angestellter

  • Send private message

36

Saturday, September 21st 2013, 11:18am

Servus Alfred ,

danke für die genaue Anleitung für den Flügelbau mittels Schablone , jetzt verstehe ich es auch !

Sieht toll aus deine Gladiator !

LG Kurt

37

Tuesday, September 24th 2013, 9:02pm

Hallo Bastelfreunde,
@Kurt, es freut mich, dass die Erklärungen zu der flüglelausrichtenden Formgeber für dich einleuchtet gewesen sind, und dass der bisheriger Bau des Doppeldeckers dir gefällt.



Zum Baufortschritt:

Als nächsten Bastelschritt wurde von mir die Verbindeung zwischen den Unnter- und Oberflügel, El. 24 -24c, AC - AF, die "Flügelstützen" hergestellt,
Ich habe für die möglichst genaue Ausrichtung der Oberflügel, bzw. zwischen den Unter- und den Oberflügeln untereinander die Schablonen K7 bzw. K8 - letzteres habe ich zwischen dem vorderen oberen Rumpfabschnitt und der Unterkante der Oberflügel passend ausgerichtet.





Grüße

Alfred

  • "Henryk" is male

Posts: 3,768

Date of registration: Sep 28th 2008

Occupation: Arzt

  • Send private message

38

Wednesday, September 25th 2013, 11:10am

Hallo Alfred,
es sieht gut aus! Die Schablonen (Montagelehre) zur Montage der Flügel finde ich sehr sinnvoll.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

39

Wednesday, September 25th 2013, 9:59pm

Hallo Bastelfreunde,

@Henryk, ja, da kann ich dir nur Recht geben - da überlässt Halinski die Genauigkeit und die Stablilität der Flügel nicht dem Zufall...



Zum Baugeschehen:

Heute nur ein kleines Update vom Baufortschritt - nach dem Durchtrocknen der Verbindungen zwischen den Tragflächen untereinander bzw. zwischen dem Rupmpf und den Tragflächen, habe ich noch die "Füße" bzw. die "Stabilisierungssockel" der oben genannten Verbindungen hinzugefügt.
Nun sieht's halt etwas vollständiger...





Grüße

Alfred

40

Sunday, September 29th 2013, 7:20pm

Hallo Bastelfreunde,

in den vergangenen Tagen war ich damit beschäftigt, die zahlreichen Verspannungen (heißt das den so? ?( ) der Tragflächen zu erstellen.
Ich habe mich vom Material her für die Verwendung von Nylonfaden weiß in 0, 30 mm Stärke ( ...obwohl in der Anleitung von der Stärke 0,2 mm die Rede ist :whistling: ) entschieden, deren zurechtgeschnittenen entsprechenden Stücke in die vorher mit einer Stecknadel gemachten Löcher in der Außenhaut (der Tragflächen, aber zum Teil auch des Rumpfs, siehe Bilder) gesteckt, gespannt, und mit gelförmigen Sekundenkleber versiegelt habe.
Das Ergebnis des ganzen Prozedere kann mich jedoch nicht ganz überzeugen - es ist eher durchwachsen, da manche Verspannungsstreben nicht ganz gespannt sind... X(








Grüße

Alfred

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks