This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 175

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

1

Saturday, October 6th 2018, 6:04pm

Geli Nr. 47 Northrop F5 "Tiger" im Kleid der österreichischen Luftstreitkräfte

Hallo Freunde,
Ich möchte euch meine Northrop F5 zeigen. Wieder handelt es sich um ein umgefärbtes Gelimodell.

Die F5 war in Österreich in der Phase im Einsatz, als die Saab J35
Draken ausgedient hatte, und die Eurofighter noch nicht ausgeliefert
waren.

Auf Leasingbasis waren die F5 eine Leihgabe unserer eidgenössichen Nachbarn


Wieder beginne ich den Bericht mit dem fertigen Rumpf.



Beim Originalbogen gibt es keine Sidewinderraketen, wie sie bei der Österreichischen F5 Verwendung fanden, also habe ich in Eigenregie einfach welche nachgebildet.
Die Sidewinder waren ursprünglich als zylinder-kegelkombi geplant, das sah aber gar nicht nach meinen Vorstellungen aus.
Also bastelte ich Papierröllchen, welche ich dann im Zentrum nach vorne zog. Die Spitzen formte ich wiederum zylindrisch über eine Nähnadel.

Ein bisschen zu kurz sind die Raketen halt geworden



Auf Intervention eines lieben Forumskollegen ließ ich mich gerne überreden, auch eine entsprechende Halterung für die Sidewinder zu basteln
Auch die Raketen habe ich, inspiriert von den Raketen eines Modellbogens der Firma Aeroplane nochmal geändert.
Die originale Geli-F5 hat eine kegelförmige Nase und die Übernahm ich natürlich.
Durch einen weiteren Hinweis eines Kollegen kam zutage, dass die in der Schweiz verwendete Type eine Hainase hatte.
Nun, da der Bogen fertig umgefärbt und ausgedruckt war, wollte ich nicht schon wieder mit einer Korrektur zum Copyshop wandern.
Also habe ich Meiner F5 kurzerhand eine auf das Näschen gehaut und die Spitze
einfach plattgedrückt. danach halbrund angeschnitten und den
entstehenden Schlitz stumpf verleimt.


Wie man sieht, hat sich diese ruppige Verfahrensweise aber sehr gut bewährt und beschloss, die gleiche Praxis bei einem eventuellen Wiederbau auch anzuwenden.


Ein paar Applikationen fehlten noch, den Aspernlöwen habe ich auf ein Selbstklebeedikett gedruckt und einfach ans Seitenleitwerk geklebt,
Selbstklbeediketten sind sehr dünn, wenn die Folie erst mal abgezogen ist, daher fällt so gut wie gar nicht auf, dass das nachträglich angebracht wurde.



Hier noch die Draufsicht...............

uuuuuuuunnnnnd......Abflug!


Liebe Grüße,
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)

This post has been edited 2 times, last edit by "alf03" (Feb 18th 2019, 6:39pm)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

hallifly (06.10.2018), Norbert (07.10.2018), Gustav (07.10.2018)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks