This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 170

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

1

Friday, October 19th 2018, 6:37am

Geli Nr 39 Cessna 172 umgestaltet auf österreichisches Bundesheer

Hallo Freunde,

Hier möchte ich die Cessna 172 vorstellen, so wie sie 1957 - 1958....(boaaaahhh, da schwamm ich noch in Abrahams Wurstkessel herum) beim österreichischen Bundesheer im Dienst stand.



ein Ausschnitt von einem Poster der GFL (Gesellschaft zur Förderung der
österreichischen Luftstreitkräfte), welches ich auf der Ausstellung "100
Jahre Militärluftfahrt in Österreich im Fliegerhorst Zeltweg kaufte,
war anfangs das ganze zur Verfügung stehende Bildmaterial.

Auf einen Hilferuf bekam ich von Norbert (Gelifreak) Unterstützung in
Form einiger Skizzen, die Weitere Unterschiede zutage brachte. Das
betraf allerdings Gott sei Dank nur die "Malerarbeiten".



Ein Blick auf den Geli-Bogen ( das Original ist hier zu bekommen zeigte, dass ein neuer Anstrich diesmal nicht reichen würde, denn das Modell am Gelibogen hat ein anders konstruiertes Seitenleitwerk und die Kabiene hat Heckfenster.

Die Maschine des Bundesheeres hatte einen vom hinteren Kabinenende linear verlaufenden Rumpf.

Nun, da Meine Geometriekenntnisse beim Hauptschulabschlussstatus (haaaach..welch ein Wortmonster :rolleyes: ), musste ich diese Hürde mit dem System "Versuch und Irrtum" nehmen.

Also erst mal ein Probebau mit den Umrissen des Originalbogens




Weitere Probebauten waren notwendig, um den hinteren Teil des Rumpfes einigermaßen hinzubekommen,

Das Seitenleitwerk war da ein Kinderspiel dagegen.....



Najaaaa, noch nicht ganz in der Flucht verlaufend, aber die Gier nach einem fertigen Modell ließ mich drüber hinwegblicken.


Der Rest des Baues entsprach wieder ganz dem Geli-Modell und war auf Grund der geringen Teilezahl recht bald

beendet.

Ein zufriedener Heinz konnte ein weiteres Flugzeugmodell in die "Schmetterlingssammlung" des ÖBH einfügen



Liebe Grüße,

Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

viperrudl (19.10.2018), Horst_DH (21.10.2018), hallifly (21.10.2018)

Social bookmarks