This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 170

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

1

Tuesday, October 9th 2018, 7:12am

Geli Nr. 35 Sud Aviation Caravelle

Hallo liebe Freunde,
Ich möchte hier über den Werdegang meiner Geli-Caravelle im Kleid der Austrian Airlines berichten.
Schon in den 70ern war die Austrian Airlines Caravelle bei Geli Vergangenheit und nur mehr als Air France Maschine zu bekommen.
Wie schon im Titel erwähnt, wurde aus der Anfangsidee ein Forenübergreifendes Projekt.
Wenig bis gar kein Bildmaterial in Händen, bat ich in den Foren
"Der-lustige-modellbauer", "sc2web.net" und "der-gelianer" um Mithilfe.
Das Echo war äußerst erfreulich.
Da es unmöglich ist, die einzelnen Threads aus den Foren als Baubericht hierher zu kopieren, schreibe ich einen Neubericht in einer Art Tagebuchform.

24. 04. 2012 - 07.05.2012
Bekanntmachen meiner Absichten in den Foren mit dem ersten Hilferuf:

Gesucht
wurden die Kennungen, Seriennummern und Namen der fünf in Österreich
eingesetzten Caravelles und ein Brauchbares Bild des Caravelle-Logos




Probebau der Triebwerksmäntel


07.05212 - 11.05.2012
Eintrudeln vieler Informationen zum Teil mit netten Späßchen garniert und aufgelockert.

Am 11 Mai Beginn mit dem Probebau des Rumpfes.

Erster Verdacht hat sich bestätigt:


Auch hier liegt´s im Argen, und das schon im Maßstab 1:33 Ein Stammtischkollege will das Vöglein noch auf "1:so groß es geht" hochskaliert haben)


Na, wenigstens der Schriftzug passt gleich beim ersten mal. Allein bei der "Steiermark" geht er über zwei Teile


Also zurück zum PC und die ersten Teile korrigieren.....
ein Blick in die Foren wirft eine neue Frage auf:
Was ist das für ein Logo, knapp vor der noch nicht montierten schwarzen Nase?

Öhhhmmm Logo? Na ich habe keine Ahnung und nur die GELI-Air France Caravell als Original von dem ich "das Ding" übertrug.


Also neue Recherchen mit dem Ergebnis.......

LANDESCHEINWERFER Bildquelle: Internet

12. Mai 2012
Die vorderen Rumpfteile 2, 3, 4 und 5 haben noch Platz auf A4, daher ist der Probebau in 1:33 möglich.

Die Fenster passen schon mal einigermaßen, die kleinen Versätze sind dann beim Ausschneiden korrigierbar


Auf der Rechten Seite gibt es noch Linienversatz. Das sind teils
"Wittrichsche Fehlstellungen", wie es durch die Konstruktion in
Handarbeit immer wieder vorkommt, teils durch falsches Abzeichnen,
welches durch die Dicke der Linien an der Vorlage passiert.


Auf der Linken Seite sieht es schon recht gut aus


Der weitere Probebau wird nun in 1:66 stattfinden, da die mittleren Rumpfteile auf einem A4 Blatt nicht Platz haben.
Teilen? Lieber nicht, da gibt es zusätzliche Fehlerquellen.

15. Mai 2012
ein bisschen etwas ist geschafft, der Rumpf ist in 1:66 schon mal recht
ansehlich, die gefürchtete Rot weiß rote Linie passt besser aneinander
als erwartet
Kleine Anpassungen sind aber noch erforderlich, denn die Fehlstellungen verdoppeln sich im Maßstab 1:33
Am Bogen selbst ist das bereits realisiert


Die Tür- und Fensterrahmen müssen noch gerötet werden....


Auf jeden Fall bin ich nun soweit, zum Finale übergehen zu können. Trotz
Tintenstrahldruck werde ich die Caravelle fertig stellen.
Da sie so gut wie nie ans Tageslicht darf (der Bleichteufel wartet ja nur mit
umgebundener Serviette :evil: um einen Tintenstrahldruck fressen zu
können), wird sie halt die Decke in meinem Büro zieren. Da gibt es bloß
Kunstlicht.

Von dieser Stelle weg ist alle notwendige Hilfeleistung der :D PAPPKAMERADEN :D bei mir eingelangt
Aber jaaaaa, freilich sind es Pappkameraden.....Papp für Pappe, also Karton und eben Kameraden :D
Wer die Idee hatte eine Figur aus Karton so zu nennen weiß ich nicht, aber so etwas würde ich Kartonmodell nennen :)

Freunde! Vielen, vielen Dank!!!!
Ihr habt mir forenübergreifend über einige Hürden geholfen!
Ein
Kartonbaukamerad hat mir sogar einen Scan des Originalbogens zukommen
lassen. Den Namen des Kameraden möchte ich aber auf Grund der Tatsache,
dass diese Hilfe per PN angeboten und per Mail abgewickelt wurde und ich
daher annehme, dass eine Veröffentlichung unerwünscht sein könnte, für
mich behalten. Besagter Kamerad möge sich bei mir bitte melden, wenn er
keinen Einwand gegen namentliche Erwähnung hat.

Hier eine Zusammenfassung der Helfer:
WS: Tipps aus dem Bereich Geli und Zeichnen, sowie Datenbeschaffung, Logolieferant ( Caravelle Logo)
Josef: Hinweise auf Bildmaterial, Datenbeschaffung
Josef H: Lieferant des "Innsbruck-Logos" für die Sondergestaltung der Tyrol anlässlich der olympischen Spiele 1964
Figurbetont: Nachforschungen ober das Logo am Heck, Datenbeschaffung
Jörg: Datenbeschaffung
AlfredErnst: Geschichtliche Belange
????: Lieferant Vektorgrafik (Caravelle-Logo) und Scan des Urbogens, welcher mir wertvolle Hilfe beim Vergleich ist.


16. Mai 2012
Einen Probebau fertig zu stellen ist normalerweise überhaupt nicht meine Gewohntheit.
Mir haben meine Proberümpfe ohnehin immer leid getan, wenn sie Opfer meiner
Zerstörungskraft wurden, aber für einen Fehlerbehafteten Probebau, der
aus Geiz- und Bequemlichkeitsgründen mit dem Tintenpatzenverteiler
gedruckt wurde, habe ich normalerweise keinerlei Verwendung.
Die Caravelle ist durch viele erforderlich gewesene Neuanfänge aber schon im
Probebau recht gut geraten. Am Ende lasse ich mich gar noch hinreißen
und baue auch ein paar Rädchen dran
Naja, nachdem meine herzallerliebste und beste aller Ehefrauen bisweilen nachmittags dem
Gelderwerb fröhnen muss und erst relativ spät nach Hause kommt, muss ich
die Zeit halt mit alternativen Beschäftigungen überbrücken...
(eventuelle Mitleidsbekundungen könnten da ein bisschen Trost spenden..... :D )

Die schwarze Stupsnase....


...und das Leitwerk sind montiert


Auch das Holmwerk für die Tragflächen....


...ist noch drinnen gewesen


Nuja, all zuviel fehlt nach dem Anbau der Tragflächen nicht mehr, Triebwerke und
Kleinkram nehmen zwar schon noch eine Zeit in Anspruch. Aber womit werde ich mir denn nachher die Zeit des ungeduldigen Harrens ob der ehefraulichen Heimkehr erträglicher machen, wenn sie denn wieder ihrer Arbeit während meiner Freizeit nachgehen muss :P

17. Mai 2012

"A Biss´l wos geht oiwei"
Jetzt bin ich in einem Stadium angelangt, wo die Passagiere halt schieben müssen, oder ein anderes Flugzeug schleppen muss...

Als Gleiter wäre die Caravelle mal flugfähig.....


auch am Rücken liegend eine attraktive alte Dame


Ein wenig irritiert hat mich die Abdeckung für die Tragflächenansätze, da
ich nicht so recht erkannte, wie das Teil zu sitzen hat.
Darum ein Ratschlag aus der experimentalen Ekenntnis (zu deutsch, aus Erfahrung wird man klug)

Die Teile 19 und 22 sollte man der Längsachse (rote Linie) mit der Farbigen Seite nach innen vorrunden.

Die roten Pfeile weisen auf die Querrruderkanten als Orientierungspunkt



Hier ist bitte kein Schlampigkeitsfehler dokumentiert. Das ist selbstverständlich absichtlich falsch gemacht worden ;) um ein Bildrätsel bieten zu können ;( .
Was stimmt hier nicht und ist geschummelt?


Die
Triebwerke haben doch ein bisschen Zeit in Anspruch genommen. Der Bau erinnert vom Aufwand heran den Rumpf eines kleineren Geli-Modelles.
In 1:66 ist der Triebwerksauslass schon recht fitzelig, vor allem die Lamellen des Schalldämpfers

Ojeeeeee....Ich mach gleich wieder ein Suchbildrätsel draus 

Man muss aber schon genau hinsehen, eventuell das Bild vergrößern


Ein scharfes Auge wird den nächsten Fehler sofort finden.
Mit der Ausrede lasse ich mir bis zur Lösung zeit :D

Aber mit zunehmender Distanz wird die Sache verschleiert...


....und von der Seite sieht man es gar nicht....


Der Ausblick beim Probeflug über Val d´Isere entschädigt für die noch nötigen Korrekturen...


Viel zu kurz der Rundflug...Landeanflug auf Graz Thalerhof
Eigenlich sollte das Fahrwerk hier schon ausgefahren sein, aber.....

...die Entscheidung, die Rädchen zu montieren ist bis dato noch nicht gefallen...

Naja....irgendwie ist der Anblick von der Unterseite fad, wenn das Fahrwerk eingezogen ist.
Ich denke, ich setzte mich noch mal an die Schneidematte.....

25. Mai 2012
Alea iacta est..einen Teil des heutigen Tages konnte ich für die Fahrwerksteile nutzen

10 Rädchen sind ein Haufen, vor allem, wenn man nicht unbedingt der große Räderbauer ist


Naja, die Caravelle hängt in meinem Büro und wartet auf die Räder. Montage wird wohl erst nach dem Wochenende möglich sein...

29. Mai 2012
Ein Bisschen früher ins Büro gehen und der Verzicht auf meine Frühstückspause tut der Caravelle (und meiner Linie :D ) gut:

Take off am Thalerhof.....


Mit angebautem Fahrwerk geht´s doch gleich wesentlich leichter beim Starten......


Zum Abschluss noch ein Anblick, den meine Heimatstadt schon lange nicht mehr zu Gesicht bekam...



Ich möchte mich bei allen Helfern nochmal herzlich bedanken!

Ohne deren Hilfe wäre die Ausführung aller 5 Maschinen dieses Typs (Steiermark, Kärnten, Salzburg, Wien und Tyrol) wohl nicht möglich gewesen.


Ich danke für die Aufmerksamkeit

Liebe Grüße,
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Ralf S. (09.10.2018), B111 (09.10.2018), Gordon Engroff (09.10.2018), Norbert (09.10.2018)

Social bookmarks