alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 175

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

1

Monday, October 8th 2018, 11:14am

Geli Nr. 23 Arado 234

Hallo Freunde,
ich stelle hier die Arado 234 von Geli vor


Darstellung aller Bogenaufnahmen aus urheberrechtlichen Gründen verzerrt












Diverse Fehler, die wohl wie bei fast allen Originalbögen aus Klagenfurt ursächlich mit dem Alter der Druckplatten zusammenhängen, veranlassten mich dazu, Die Bögen zu restaurieren.

Das Ergebnis:
Auch diese Bilder sind verzerrt









Ich bezweifle, dass sich die Verglasung der Nase so ohne weiteres noch tiefziehen lässt.
Darum beginne ich erst mal damit.

Gießform anfertigen...




Außen herum zur Verstärkung Küchenrolle und Kleber....


gießen...


..und die Form glätten


ja...das wird in der Höhe schon ein großes Teil


Die Tiefziehversuche sind gescheitert.

Auch bei Verwendung meines größten Rahmens (DIN A4) reißt die Folie sehr schnell und wenn sie nicht reißt, dann wirft sie Falten, weil die Form zu steil ist.

Also muss ich die Glaskuppel teilen. Gott sei Dank gibt es einen Trennsteg quer über die Nase


Teil 1 muss ich zersäbeln, um ein halbwegs ansehliches Ergebnis zu bekommen
Aus einem wurden im Endeffekt vier Trümmer....




Naja..so geht es




Ich kann mich also an den Weiterbau wagen.
jetzt baue ich gleich an der Nasenpartie weiter.

Das Cockpit


am Piloten sieht man meine Malkünste und versteht nun, warum Plastikmodelle nicht mein Ding sind

Anprobe am Restrumpf


Jetzt geht es aber dahin






Das Leitwerk


Ich bördle stumpfe Anschlusskanten möglichst immer 1 bis 2 mm auf, das lässt sich mit einem Rundmetallstab 2 - 3mm Durchmesser recht gut bewerkstelligen. Das erleichtert die Anpassung an den Rumpf


Tragflächen werden an der Nahtstelle in Form gehalten, damit sie sich nicht verziehen, während der Kleber trocknet



Als nächstes sind die Triebwerke dran:

Auschneiden....


...zusammenkleben mal zwei...


...und Anbau




ja...schaut ordentlich schief aus, aber ich konnte das noch korrigieren


Jetzt wird die Nase endlich aufgesetzt und der Flicha ist Fertig.


Das könnte auch für den Plastikmodellbau eine gute Alternative zu Abdeckband sein, was auf Folie hält, hält auch auf den Klarsichtteilen von Plastikmodellen:

Vor der Endlackierung decke ich die Fenster mit Maskierflüssigkeit ab


Die Masse lässt sich nach dem Trocknen des Lacks recht leicht abrubbeln
Man sollte sie aber nicht länger als zwei Tage am Objekt belassen

Ein paar habe ich noch…..










Etwas habe ich wieder dazugelernt.....Shooting macht man besser vor der Endlackierung.
Trotz Mattlack gibt es Reflexionen, die sehr störend wirken. Bei den Schwarz-Weiß-Bildern ließ sich das noch einigermaßen reparieren.
Bei den Farbbildern ist das Ergebnis nicht so berauschend


Inzwischen ist das Originalmodell der Arado 234 wieder im Handel. Bei Interesse bitte hier lang

Liebe Grüße,
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)

This post has been edited 4 times, last edit by "alf03" (Oct 15th 2018, 11:25am)


6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (08.10.2018), Gordon Engroff (08.10.2018), Zisch 007 (08.10.2018), Ralf S. (09.10.2018), Zaphod (09.10.2018), Horst_DH (12.10.2018)

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male

Posts: 11,702

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

2

Monday, October 8th 2018, 2:38pm

Spannend!

Danke!
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

Similar threads

Social bookmarks