• "modellschiff" is male
  • "modellschiff" started this thread

Posts: 13,193

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

1

Saturday, January 26th 2019, 11:14am

Geitaue bei Frachtern

Hallo,
zum Drehen von Ladebäumen nutzte man früher Geitaue, entweder händisch oder teilweise maschinell. Meinen Fragen dazu:
An welcher Stelle der Schanz waren die Geitaue belegt, auf der Höhe ihrer Drehachse oder auf der Höhe des Topps? Gab es pro Baum nur eine Gei oder auch welche zur Schiffsmitte hin? Wie wurden die Geien wieder in ihre Ausgangslage gebracht?
Ulrich

  • "Manfred (sy-schiwa)" is male

Posts: 707

Date of registration: Jul 13th 2010

Occupation: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Send private message

2

Saturday, January 26th 2019, 4:31pm

Moin Ulrich,

zu diesem Thema gibt es zahlreiche Beiträge, z.B. Cap San Diego, Iserlohn, Santa Ines u.v.a.
Hilfreich zum Verstehen sind auch Bildersuche auf Google oder Besuche in einschlägigen Museen.

Die Ladeeinrichtungen sind im Laufe der Jahrzehnte mit dem Ziel einfacherer Handhabung bzw. Mechanisierung immer weiterentwickelt worden. Eine umfängliche Darstellung würde ein Buch füllen.

Um deine Fragen zu beantworten, müsste man wissen: Für welches Schiff soll's denn sein?

Beste grüße,

Manfred

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (26.01.2019), Shipbuilder (26.01.2019)

  • "modellschiff" is male
  • "modellschiff" started this thread

Posts: 13,193

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

3

Saturday, January 26th 2019, 7:26pm

Hallo Manfred,
es soll um die Ravenstein des NDL gehen. Aber der Hinweis auf die Iserlohn von Helmut wird mir sicherlich gut weiterhelfen können.
Ulrich

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male

Posts: 11,643

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

4

Saturday, January 26th 2019, 7:41pm

Hallo Manfred,
es soll um die Ravenstein des NDL gehen. Aber der Hinweis auf die Iserlohn von Helmut wird mir sicherlich gut weiterhelfen können.
Ulrich


...wobei ich die ISERLOHN auch mit ausgeschwenktem und entsprechend mit den Geien getakeltem Schwergutbaum dargestellt habe, Ulrich; vielleicht als Anregung?

Bei der ISERLOHN (und wohl auch bei der RAVENSTEIN) gab es an den "normalen" Bäumen jeweils eine Innen- und eine Aussengei.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Manfred (sy-schiwa)" is male

Posts: 707

Date of registration: Jul 13th 2010

Occupation: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Send private message

5

Saturday, January 26th 2019, 11:22pm

MS Ravenstein

Hierein Foto von der "Ravenstein" von 1943/44, eindeutig komplett mit "Steinzeitgeien" ausgerüstet, wie auf der Cap San Diego 1961, also mit Innen- UND Aussengeien

@ Helmut: Es geht hier wohl nicht um die Jumbos, sondern um die normalen Leichtgutbäume 3/5to

Beste Grüße,

Manfred

  • "modellschiff" is male
  • "modellschiff" started this thread

Posts: 13,193

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

6

Sunday, January 27th 2019, 9:47am

Hallo,
erstmals Dank für die Auskunft.
@Helmut: Die Ravenstein bekommt bei mir geöffnete Luken. Damit sind schon Ladebäume in Planung, die nicht in Ruhestellung liegen.
@ Manfred: Vielen Dank für das Bild. Ich verlasse mich ganz auf Deine profunde Auskunft, denn als Nichtfahrensmann erkenne ich nur Seile, von denen ich nicht eindeutig sagen kann, wohin sie führen.
Ulrich