This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

41

Sunday, December 21st 2014, 4:42pm

Aufbau Brückenhaus

...
Da das Feuerschiff ja jahrelang auf Position schwamm, musste man bestimmt aufpassen, dass sie irgendwann nicht hinten auflag :D :D



Danke Jo; deswegen konnte sich das Feuerschiff ja auch am Anker frei um seine Position drehen... :D

_________________

Die Aufbauwand passte ohne jede Korrektur! Klasse!

Wer die seitlichen Bulleyes ausschneidet, hat die Möglichkeit, eine schmalere Version der Verbindungslaschen zwischen Bordwand und Seitenwand zu nutzen. So verdecken die Laschen nicht die Bulleyes innen. Spanten sind an der Seite eh nicht im Weg.

Die Seitenwände stehen auf der Bordwand lückenlos auf:



Beim Ankleben habe ich die Markierung für das Luk an der Frontwand / Hauptdeck als Referenz genommen und von dort aus beidseits Stück für Stück nach achtern angeklebt.



Man erkennt, dass es aus dem Aufbau nur einen Zugang auf das Vorschiff gibt, geschützt durch ein massives Schott mit 5 (!) Vorreibern. Das gibt vielleicht eine Vorstellung davon, mit welcher Wassergewalt und welchen Wassermengen dort in diesem "Versaufloch" gerechnet werden musste.

Auch die Aufbaurückwand passte "1 A". In das dortige Schott habe ich ein aus Papier geschnittenes Fensterkreuz vor die Fensterfolie gesetzt. :)


wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

42

Sunday, December 21st 2014, 9:57pm

Die letzten Bilder des heutigen Bastelsonntags:



Die Spanten sind so gesetzt, dass sie nicht mit den Fenstern, wenn diese ausgeschnitten sind, "kollidieren".
Vorn an der Brückenfront ist das nicht möglich. Hier wird der gewiefte Bastler aber sicherlich eine Lösung finden, denken wir. :P
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 4,190

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

43

Sunday, December 21st 2014, 10:29pm

Moin, moin Helmut,

das wird wieder ein tolles Modell :) ! Wilfried hat da bei der Konstruktion wieder ganze Arbeit geleistet - bis jetzt scheint alles gut zu passen.

Gruß von der Ostsee
HaJo

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

44

Monday, December 22nd 2014, 10:11pm

Peildeck, Schanzkleidstützen Brückennock, Seitenlichter

... Wilfried hat da bei der Konstruktion wieder ganze Arbeit geleistet - bis jetzt scheint alles gut zu passen.

...


Ja, HaJo, absolut! :)

____________________


Nur kleine Fortschritte im Moment.


Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

Posts: 1,628

Date of registration: Dec 16th 2012

  • Send private message

45

Tuesday, December 23rd 2014, 12:19pm

Nur kleine Fortschritte im Moment.


...wenn Helmut so fleißig weiterbaut, komme ich mit meiner Anleitung überhaupt nicht nach ...



mal sehen, wer eher fertig ist ... ? :D

mit liebem Gruß
Wilfried

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

46

Wednesday, December 24th 2014, 8:49am

...
...wenn Helmut so fleißig weiterbaut, komme ich mit meiner Anleitung überhaupt nicht nach ...
...


In den kommenden Tagen gibt es erst einmal nichts Neues hier.
Auf der Werft herrscht Weihnachtsruhe.

Allen treuen Begleitern dieses Berichts wünsche ich
ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

saltacornu

Professional

  • "saltacornu" is male

Posts: 398

Date of registration: Dec 21st 2009

Occupation: Nautiker

  • Send private message

47

Wednesday, December 24th 2014, 4:32pm

Hallo Helmut,
wieder einmal absolut Makro-tauglich gebaut und viele interessante Hintergrundinformationen!
Ich freue mich schon auf Bremerhaven.

Ich wünsche ein schönes Weihnachtsfest!
Uwe

saltacornu

Professional

  • "saltacornu" is male

Posts: 398

Date of registration: Dec 21st 2009

Occupation: Nautiker

  • Send private message

48

Wednesday, December 24th 2014, 4:35pm

Hallo Wilfried,
dir sage ich natürlich auch vielen Dank für die tolle Konstruktion und wünsche ein schönes Weihnachten!

Beste Grüße
Uwe

Posts: 1,628

Date of registration: Dec 16th 2012

  • Send private message

49

Wednesday, December 24th 2014, 6:40pm

Hallo Wilfried,
dir sage ich natürlich auch vielen Dank für die tolle Konstruktion und wünsche ein schönes Weihnachten!


.. kein Problem, Uwe - ich gehöre gerne zu denen, die die Bretter liefern, welche für die Künstler die Welt bedeuten .. :D
Dir auch ein schönes Fest ..

mit einem lieben Gruß
Wilfried

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

50

Saturday, December 27th 2014, 4:02pm

Herzlichen Dank, Uwe. :)
Ich hoffe, Ihr hattet ähnlich geruhsame Festtage wie wir - mit Massenfamilie und so... ;)
Aber schön wars!

Wilfried: Immer schön weiter solche perfekt bemaßten Bretter liefern. :D

________________


Inzwischen ist der Handlauf auf der Bordwand montiert. Und auf dem Peildeck sind der Mutterkompass und eine Backkiste hinzu gekommen (Reling und Niedergänge prüfe ich zwar auf Passgenauigkeit, baue sie aber nicht an, sondern warte auf die Ätzteile).



Im vorderen, größeren Aufbau befanden sich u.a. die Messe ("Speiseraum") und die Kombüse. Im Deck darunter, also unterhalb des Hauptdecks, lagen die Kammern. Die meisten dieser Kammern, recht eng und ohne besonderen Komfort, waren mit 2 Seeleuten belegt. Die Kapitäns"suite" und die Kammer des Steuermanns lagen auf dem Hauptdeck (Käptn stb vorn, Steuermann bb vorn). Im Brückenhaus befand sich die Kammer der Funker direkt neben der Funkstation.
Insgesamt befanden sich ständig 12 Mann an Bord (1 Kapitän, 2 Funker, 1 Steuermann, 5 Matrosen, 1 Koch, 1 Schiffsingenieur, 1 Motorenwärter), die im 14 - tägigen Wechsel abgelöst wurden. Bei sehr schlechtem Wetter konnte sich die Ablösung allerdings auch schon mal um Tage verspäten.

Auf dem Brückendeck finden sich 2 Lüfter (einmal Zuluft, einmal Abluft für das Deck, in dem sich die Kammern befinden) sowie die Esse für die Kombüse:



Für die beiden Oberlichter befinden sich die Rahmen zum Verdoppeln zusätzlich auf dem Bogen.

Hier noch eine aktuelle Gesamtansicht aus der Möwenposition:

Noch eine Anmerkung:
Die Farben des Kontrollbaus geben nur ungefähr auch die Farben wieder, die später auf dem Bogen zu finden sind.

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

51

Sunday, December 28th 2014, 1:42pm

Im Moment habe ich den Maschinenraum-Aufbau in der Mache. Alles passt !

Schwarz - Gelb... Welch eine wunderbare Farbkombination ;)

Tageslichtaufnahmen:



Das graue, dünne Abgasrohr gehört zur Schiffsheizung.

Auf der Kappe des gelben Schornsteins sind zwei Abgasrohre zu erkennen (@ Wilfried: Habe ich mit Bordmitteln ergänzt).
Für Puristen ( ;) ): Die Flucht beider Rohre stehen steht schräg zur Längsachse des Schiffes; das achtere Rohr steht etwas weiter nach Steuerbord)

Und mal wieder eine Übersicht:

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

52

Sunday, December 28th 2014, 1:49pm

Da hat doch glatt bei Aussendienststellung so ein Schlunz eine Münze vergessen...



Schönen Sonntag Euch allen!
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

Johannes

Intermediate

  • "Johannes" is male

Posts: 318

Date of registration: Jan 7th 2011

  • Send private message

53

Sunday, December 28th 2014, 1:49pm

Helmut, ich bin begeistert! Kaufen werde ich den Bogen sicher, ob ich das jemals bauen kann wie Du hingegen nicht. Aber ich kann ja hier immer wieder nachsehen und staunen!
Gruss
Johannes

Posts: 1,628

Date of registration: Dec 16th 2012

  • Send private message

54

Sunday, December 28th 2014, 2:57pm

Auf der Kappe des gelben Schornsteins sind zwei Abgasrohre zu erkennen (@ Wilfried: Habe ich mit Bordmitteln ergänzt).

... so hatte ich mir das gedacht; :D der Durchmesser ist leicht unter 1 Millimeter ... :D :D :D

mit einem lieben Gruß
Wilfried

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

55

Monday, December 29th 2014, 11:09pm

Danke Johannes,

aber wer so einen Roller zaubert, dem steht so eine negative Selbsteinschätzung nicht zu...:)

Wilfried:
Das sind zwei Streifen mit einer Höhe von etwa 0,6 mm und einer Länge von 3 mm...

________

Inzwischen ist auch das "Maschinenhaus" fertig geworden und auf dem Achterschiff sind noch ein Skylight und ein Luk hinzugekommen (bei diesem Schiff ausnahmsweise mal mit den Scharnieren nach achtern; was man da sieht, ist die Darstellung von 2 Vorreibern. Wilfried zeichnet die Scharniere auch noch).



Auf dem höheren Dach des Maschinenraumaufbaus befinden sich 2 Tanks:



Und jetzt geht es an die "Seele" des Feuerschiffs, den Leuchtfeuermast.
Wenn es gewünscht wird, zeige ich den Zusammenbau in Einzelschritten.

Noch eine Anmerkung:
Dieses Modell wird keine "weißen Flecken" haben. Alle Positionsmarken für An- und Aufbauteile sind entweder in Decksfarbe oder in der Farbe des anzubauenden Teils gehalten. So ergibt dies auch dann ein sauber wirkendes Modell, wenn ein Teil (zum Beispiel einer der Lüfter) mal leicht verrutscht sein sollte.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Riklef G." is male

Posts: 1,742

Date of registration: Jan 28th 2010

Occupation: Systemoperator

  • Send private message

56

Tuesday, December 30th 2014, 8:54am


Wenn es gewünscht wird, zeige ich den Zusammenbau in Einzelschritten.


Ja bitte, dann lernen wir noch was - zumindest ich 8o ^^

LG
Riklef
"Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Pitje

Sage

  • "Pitje" is male

Posts: 2,967

Date of registration: Jan 30th 2010

Occupation: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Send private message

57

Tuesday, December 30th 2014, 9:16am

Schönen guten Morgen,
Noch eine Anmerkung:

Dieses Modell wird keine "weißen Flecken" haben. Alle Positionsmarken für An- und Aufbauteile sind entweder in Decksfarbe oder in der Farbe des anzubauenden Teils gehalten. [...]
sehr gute Sache! :thumbsup:
Ich frage mich eh schon die ganze Zeit, weshalb das nicht ohnehin schon so gemacht wird. Die Einfärberei der Klebestelllen war ja ohnehin fällig, nur halt händisch. Ich habe bei den Grauen allerdings für mich die Erfahrung gemacht, dass es bündiger wird, wenn man die Klebestellen in der Farbe des Aufbaus färbt, der Übergang wirkt dann optisch noch harmonischer.
Bei der S.M.S. König, bei der ich das Deck digital überarbeitet und neu gedruckt habe, habe ich erst die Decksfarbe dort eingefügt, später aber aus dem genannten Grund nochmal in grau nachgefärbt.

Ansonsten harre ich ebenfalls gespannt der detaillierten Schilderung des Leucht-Mast-Baus! :)

Ein gespannter
Peter
Derzeit laufende Projekte

Frachtmotorschiff Iserlohn , Passat-Verlag, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
Mittelalterliche Stadt - Ulmer Stammtischprojekt ,ABC, 1:165

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

58

Tuesday, December 30th 2014, 10:00am

Quoted

... Positionsmarken für An- und Aufbauteile sind entweder in Decksfarbe oder in der Farbe des anzubauenden Teils gehalten. [...]


...
Ich frage mich eh schon die ganze Zeit, weshalb das nicht ohnehin schon so gemacht wird. ...


Wir machen das bei unseren neueren Modellen schon seit der MEERKATZE so.
Allerdings haben wir aufgrund von Bemerkungen einiger Modellbauer, die teilweise die Markierungslinien auf sehr dunklen Decks nicht genau erkennen konnten, auch immer mal wieder einzelne Ausnahmen gemacht.

Das wollen wir auch in Zukunft so halten. Schließlich soll Modellbau Spaß machen und nicht in Rätselraten über die genaue Positionierung von Bauteilen ausarten... :D
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

Ehemaliges Mitglied P_H

Unregistered

59

Tuesday, December 30th 2014, 10:07am

Hallo Helmut

Sehr elegante Rumpfform :love:
Ich wüsste da einen Hafen, in dem sich so ein Feuerschiff gut machen würde…
Wenn es gewünscht wird, zeige ich den Zusammenbau in Einzelschritten.
*gewünscht*

LG
Peter

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

60

Tuesday, December 30th 2014, 10:22am


Sehr elegante Rumpfform...


Ja, Peter.

Das sieht nach unserem heutigen Geschmacksempfinden sehr elegant aus, vor allem dann auch mit dem Bugspriet (dat hammwer dann später).

"Eleganz" spielte natürlich damals aber bei solchen Arbeitsschiffen kaum eine Rolle.
Es ging vor allem um Seetüchtigkeit, und Segelschiffsrümpfe galten als besonders "standfest". Die Meyer-Werft hat hier ihre seinerzeit (1914) schon jahrzehntelange Erfahrung eingebracht (wie übrigens sogar noch bei der BÜRGERMEISTER O'SWALD "ELBE 1", gebaut 1939 auf der selben Werft).
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "modellschiff" is male

Posts: 13,195

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

61

Tuesday, December 30th 2014, 11:03am

Hallo, sicherlich ist es kein Wunder, dass Feuerschiffe immer wieder faszinieren, wegen der Farbe zum einen und dann auch weil sie das Gefühl von Sicherheit vermitteln. Deswegen werden immer wieder neue Modelle aufgelegt. Und das hier ist ein besonderes Schmanckerl. Mir ist aufgefallen, dass es mit einem für seine Größe sehr stabilen und aufwändigem Spantinnenleben ausgestattet wurde.
Ulirch

haduwolff

Administrator

  • "haduwolff" is male

Posts: 4,490

Date of registration: Sep 21st 2005

  • Send private message

62

Tuesday, December 30th 2014, 11:16am

Moin zusammen,

eine kleine Anmerkung zu den Farben. Mir fällt sehr wohltuend auf, daß die Decksfarbe dem Vorbild entsprechend gestaltet ist. Ein Holzdeck ist bei Arbeitsschiffen nie braun, sondern kann bis hin zu weisslich/hellgrau und fast silbrig in trockenem Zustand glänzen.
Auch wenn das Auge Holz=braun assoziiert, sind die ganzen wunderschön braunen -von schoko über orange bis Milchkaffee- Decks unfug. Gut, manche Yachten haben geölte Decks, aber das hat auf solchen Schiffen keinen Sinn.

Ein Tipp noch... Die schön braun abgesetzten Unterkanten der Aufbauten sind klasse - bitte auch am Achterschott des Brückenhauses ;)

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

63

Tuesday, December 30th 2014, 12:03pm

Hallo Hadu,

vielen Dank! :)

Deine Beschreibung eines Teakdecks bei Arbeitsschiffen trifft es genau.
Was meinen denn die anderen "Verfolger" dieses Bauberichts zur Decksfarbe ?

Übrigens: Die Pässe an den Kanten Aufbau / Deck sind in "Feuerschiffrot" gehalten; sie wirken nur auf einigen Fotos des Modells eher braun.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

Philipp Tietz

Professional

  • "Philipp Tietz" is male

Posts: 668

Date of registration: Aug 24th 2006

  • Send private message

64

Tuesday, December 30th 2014, 12:43pm

Hallo Helmut und auch ein Hallo an Wilfried!

Ich finde es wieder ganz große Klasse was der Passat Verlag - und in Person ihr beide - hier auf die Werften schickt! Die Konstruktion macht einen tollen EIndruck und ich hoffe, den Bau ähnlich präziese hin zu bekommen wie Helmut! (Wenn es sich einrichten lässt würde ich das Modell in BHV selber abholen...)
Was die Decksfarbe angeht: Im Vergleich zu Innenschanz kann ich leider keinen Unterschied erkennen und es sieht zu einheitlich aus. Bei einigen neuen polnischen Modellen ist die Decksfarbe in einem satten, kräftigen Braunton, bzw in Brauntönen gehalten. Das ist natürlich nach den vorherigen Ausführungen nicht richtig. Aber die Unterschiedlichkeit der einzelnen Planken machen das Ergebnis stimmiger. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine...
Jetzt verfolge ich mal weiter, was ihr da so auf die Beine stellt...

Einen schönen Jahreswechsel wünscht

Philipp
"Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

Ehemaliges Mitglied P_H

Unregistered

65

Tuesday, December 30th 2014, 12:59pm

Hallo Helmut

Was meinen denn die anderen "Verfolger" dieses Bauberichts zur Decksfarbe ?

Als Landratte gebe ich hier auch gerne meinen Senf dazu :whistling:
Nach Hadu's Ausführungen scheint die Decksfarbe zu stimmen. Für mein laienhaftes Auge erscheint sie mir etwas zu homogen und strukturlos.
Meine Überlegung geht auch dahin, dass das Modell als solches ja nicht gealtert dargestellt ist, sprich keine "Gebrauchtspuren" aufweist. Dann müsst meiner Meinung nach konsequenterweise auch das Deck entsprechend gefärbt sein.
Oder zumindest wie Philipp schreibt Farbnuancen zwischen den einzelnen Planken.


Aber ich werde das Modell auch so kaufen :D

Freundliche Grüsse
Peter

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

66

Tuesday, December 30th 2014, 1:31pm

...Im Vergleich zu Innenschanz kann ich leider keinen Unterschied erkennen und es sieht zu einheitlich aus. Bei einigen neuen polnischen Modellen ist die Decksfarbe in einem satten, kräftigen Braunton, bzw in Brauntönen gehalten. Das ist natürlich nach den vorherigen Ausführungen nicht richtig. Aber die Unterschiedlichkeit der einzelnen Planken machen das Ergebnis stimmiger. ...



...
Nach Hadu's Ausführungen scheint die Decksfarbe zu stimmen. Für mein laienhaftes Auge erscheint sie mir etwas zu homogen und strukturlos.
...


Hier zweimal zur "Befeuerung" der Diskussion die Originalfarben nicht geölten Teaks.

Das erste Bild zeigt die (trockenen) Planken der AMRUMBANK:



Dieses Bild zeigt die Sitzlehne eines unserer Gartenmöbel:

Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Riklef G." is male

Posts: 1,742

Date of registration: Jan 28th 2010

Occupation: Systemoperator

  • Send private message

67

Tuesday, December 30th 2014, 1:47pm

Moin Helmut,

bei deinem Bild der Original-Planken der AMRUMBANK sieht man noch die Reste eines Erstanstriches - oder wurde da mal "restauriert"?

Als Schreiner muss ich dem Peter insofern Recht geben, dass frisch verarbeitetes Teakholz noch nicht den Grau-Silbrigen Glanz hat.
zumindest ein paar Nuancen würde ich einbringen, damit das ganze nicht zu eintönig aussieht.

Ist meine Meinung und Geschäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich ^^

LG
Riklef

PS: Ansonsten sieht das Modell sehr gut aus und ich überlege mir ernsthaft, nicht doch dieses schöne Modell zu kaufen...
"Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

68

Tuesday, December 30th 2014, 1:57pm

...
bei deinem Bild der Original-Planken der AMRUMBANK sieht man noch die Reste eines Erstanstriches - oder wurde da mal "restauriert"?

...


Teakdecks wurden und werden nie lackiert, Riklef.

Falls Du diesen dunklen Fleck links meinst - das dürften Reste von Feuchtigkeit sein, die sich in diesem kleinen Loch gesammelt hat, oder ein Ölfleck.

Das leichte Rosa schimmert bei Teak immer mal wieder durch (aber wem sag ich das; das weißt Du mit Sicherheit besser als ich.).
Der Anflug von grün stammt von Algen in den feinen Poren.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

Ehemaliges Mitglied P_H

Unregistered

69

Tuesday, December 30th 2014, 2:02pm

Ich denke da vor allem an eine leichte Textur, die das Holz darstellt, auch wenn mir bewusst ist, dass dies im Mst. 1:250 theoretisch nicht sichtbar ist. So wie z.B. bei der Nomadic von Oriel oder der Steve Irvin von HMV. Leider komme ich heute erst spät nach Hause. Aber dann könnte ich die beiden Beispiele mal mit dem Macro Fotografieren und einstellen, falls Interesse.

LG
Peter

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

70

Tuesday, December 30th 2014, 2:51pm

Peter,

wenn Du die Darstellung von Holzmaserung meinst...

Die Plankenbreite beträgt im Modell 0,65 mm...
Da sieht man keine Holzstrukturen mehr, denke ich.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

haduwolff

Administrator

  • "haduwolff" is male

Posts: 4,490

Date of registration: Sep 21st 2005

  • Send private message

71

Tuesday, December 30th 2014, 3:08pm

Moin zusammen,

da ich zum einen Fan von alten Schiffen bin und zum anderen reichlich Bücher (ja, das gedruckte komische Zeugs auf Papier in Stapeln zusammengeleimt) habe, schaute ich mir Fotos alter Schiffe mit Holzdecks an.
Keinerlei Abstufung, keinerlei Maserung. Nix. Als leidenschaftlicher Modellverschmutzer, -roster, -verschlammer und -verwitterer klare Sache -entfällt leider.
Einzig Abrieb und Treibstoff/Schmiermittelflecken sind im Umfeld um Bunkerluken und mechanischem Gerät zu sehen, was aber ein seiner Pflicht bewusster "Erster" mit Elan bekämpft hätte.

Anders siehts aus, wenn der Pott nass ist, dann kommen die tollsten Muster hoch, und neue wie alte und anders geschnittene Planken werden sehr "bunt". Das ansonsten einzig etwas sichtbare sind die Holzpfropfen/Dübel über den Nägeln/Schrauben/Bolzen, die die Planken halten. Aber auf einem gepflegten Deck sind die nur mit scharfem Auge zu sehen...

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Posts: 1,628

Date of registration: Dec 16th 2012

  • Send private message

72

Tuesday, December 30th 2014, 7:51pm

Moin, moin!

Die Plankenbreite beträgt im Modell 0,65 mm...
Da sieht man keine Holzstrukturen mehr, denke ich.


und mit dieser Plankenbreite bewege ich mich schon ausserhalb des Maßstabes; konsequenterweise müßte die Breite 0,5 mm betragen.
Ich kann ja verstehen, daß es für Augen, die seit mehr als einer Generation an die gelben Decks aus Wilhelmshaven oder das Rio-Palisander des GPM-Verlages gewöhnt sind - jeder Konstrukteur hat es einfach nachgemacht - genauso, wie heute jeder Blödsin, wenn man ihn nur ordentlich verbreitet - nachgeplappert wird. Irgendetwas wird schon dran sein ... kennen wir doch von irgendwoher.
Also, ich versuche mal, wieder gegen den Strom zu schwimmen. Hat beim Weglassen der Klebelaschen auf der Grundplatte schon einmal geklappt ... und wenn wir uns ein wenig an den Maßstab 1:250 gewöhnen und auch die Farben entsprechend in der Reflektion reduzieren - dann sind unsere Modelle immer noch viel zu bunt ... aber ich möchte es nicht übertreiben ... :D

mit einem lieben Gruß
Wilfried

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

73

Tuesday, December 30th 2014, 8:29pm

Leuchtfeuermast

(Fast) alles hat sich bei einem Feuerschiff um den Leuchtfeuermast gedreht - jedenfalls steht er im Zentrum des Schiffes.

Das Leuchtfeuer befand sich rund 15,50 m über der Wasseroberfläche (entspr. rund 60 mm im Modell). Die Gesamthöhe des Mastes beträgt rund 17 m, der Durchmesser des Schaftes 0,80 m. Das ist also schon ein recht strammes Kerlchen...

Zunächst wird der Schaft schön vorgerundet und Naht auf Naht stumpf verklebt; vorsichtshalber ist eine Verbindungslasche vorgesehen, die ich allerdings weggelassen habe.
Der Mast hat einen Innendurchmesser von 3 mm. Wer mag, kann also ein entsprechendes Rundholz einkleben.
Hier der Schaft mit den beiden Ringen a und b; der schwärze Ring a ist der Mastkragen:



Ring c :



Ein Ring wird auf die untere, der zweite Ring wird auf die obere Markierung an der Laterne geklebt:



Im Turm war innen eine Aufstiegsleiter, mit der man auf die Leuchtfeuerplattform und in die Laterne gelangen konnte; unabdingbar, um die Glühlampe wechseln zu können.
(Ich stell mir einen solchen Aufstieg bei schwerer See nicht unbedingt als Vergnügen vor.)
Der Zugang zum Aufstieg:



Als nächstes habe ich den Kegelstumpf d vorbereitet, aber noch nicht zusammengeklebt:



Er wird dann an den Ring c angeklebt:



und die Stützen werden montiert:


wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

74

Tuesday, December 30th 2014, 8:50pm

Die Laterne kann transparent gebaut werden. Hierzu wird der Bogen eine Kopiervorlage enthalten:



Kopiert habe ich auf diese Folie: (Wer diese Folien noch nicht benutzt hat, bitte beachten: Diese Folien gibt es für Tintenstahldrucker und für Laserdrucker und das Bedrucken funktioniert nur auf einer Seite).



Das weisse Unterteil des Laternenkörpers f habe ich zu einem Ring geformt und mit c verklebt. Die Folie in der Breite an jeder Seite um etwa 0,3 mm eingekürzt und gut vorgerundet (Achtung wild - äh, ziemlich störrisch), verklebt (stumpf mit Sekundenkleber) und dann in das Unterteil des Laternenkörpers geschoben:



Der Ring g und die Plattform h hindern die Folie einigermaßen daran, sich wieder "langzumachen".

Das Schutzgitter aus dem Bogen geschnitten und aufgeklebt



und schon sieht es nach etwas aus:

Hier fehlt noch eine Reling (wie alle diese Teile auch im Bogen vorhanden), bei der ich aber das Ätzteil nutzen werde. Auch das Schutzgitter wird es als Ätzteil geben, ebenso wie wahrscheinlich die Plattform (Lochblech!).

Das war jetzt vermutlich etwas ermüdend, aber einige wollten es ja so... :D
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Evilbender" is male

Posts: 493

Date of registration: Aug 23rd 2007

  • Send private message

75

Wednesday, December 31st 2014, 9:42am

Helmut, das war nicht ermüdend, sondern klasse und sehr anregend!

Bitte weiter so!

Grüße, Torsten

PS: mir gefällt das Deck, so wie es ist...

Ehemaliges Mitglied P_H

Unregistered

76

Wednesday, December 31st 2014, 9:56am

Danke für die detaillierte Beschreibung, werde ich mir abspeichern!

LG und guten Rutsch
Peter

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

77

Wednesday, December 31st 2014, 12:01pm

Edit:

Zu den Ringen 59 c habe ich den Baubericht oben soeben geändert. Bitte beachten (Beitrag 73).

Hier noch die Montagezeichnung zur Baugruppe 59, wie sie auch im Bogen zu finden sein wird:

Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

Johannes

Intermediate

  • "Johannes" is male

Posts: 318

Date of registration: Jan 7th 2011

  • Send private message

78

Wednesday, December 31st 2014, 12:08pm

Hallo Helmut, auch wenn ich mich wiederhole: einfach Spitze!
Gruss
Johann

^^

...ich träume schon von einem blinkendem Leuchtfeuer...

wiesel

Hennings Dino

  • "wiesel" is male
  • "wiesel" started this thread

Posts: 11,645

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

79

Wednesday, December 31st 2014, 4:29pm

Danke sehr, Johannes :)

Quoted

...ich träume schon von einem blinkendem Leuchtfeuer...


Ich auch...

________________

Die (Rettungs-)Kutter:

Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • "Jan Hascher" is male

Posts: 6,069

Date of registration: Sep 23rd 2004

Occupation: Filtrierer

  • Send private message

80

Wednesday, December 31st 2014, 5:17pm

Hallo Helmut,
da eine Blink-LED reinzusetzen sollte kein Problem sein. Schreit gradezu danach :D

Gruss
Jan