This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

1

Wednesday, March 7th 2012, 10:00am

Fertig! Sukhoi PAK FA 1:33 Hobby-Model Nr.0104



Moin zusammen


In den kommenden Wochen möchte ich mich der PAK FA widmen, die ich für einen Meilenstein in der Luftfahrtgeschichte halte.
Denn sie kombiniert nicht nur als erstes Flugzeug wirklich extreme Maneuverierfähigkeit mit Stealtheigenschaften, sondern ist auch als erstes Flugzeug von Beginn an
zur Entdeckung und Bekämpfung von Stealthjets ausgelegt.

Dafür ist sie an Bug und Heck nicht nur mit den in der 5. Generation üblichen X-Band-AESAs ausgestattet sondern verfügt in den Tragflächen über neuartige niederfrequentere L-Band Antennen die es erlauben,
die getarnten X-Band-optimierten Jets über große Distanzen zu entdecken, auch wenn vermutlich keine genaue Zielerfassung möglich ist.
Zu diesem Zweck hat sie einen modernen Infrarotsensor (IRST), der die Temperaturprobleme der gängigen Stealthdesigns ausnutzt.

Des Weiteren wurde darauf geachtet, dass die Supercruise-Eigenschaften im Kampf sinnvoll eingesetzt werden können.
So sollen sich die Waffenschächte angeblich anders als bei westlichen Designs auch bei entsprechend hohen Geschwindigkeiten ohne das Risiko von Beschädigungen öffnen lassen.

Der Bogen zeigt einen der Prototypen im gegenwärtigen Zustand, d.h. mit wenig aufgetragenen radarabsorbierenden Beschichtungen und den vermutlich noch nicht endgültigen Triebweksverkleidungen am Heck,
sowie einigen vermutlich der Analyse von Testergebnissen dienenden Sensoren am Bug.

Hochinteressante Analysen zum Jet gibt es auf Air Power Australia
Und auch hier gibt es einige Darstellungen

Des Weiteren gibt es bei uns im Forum bereits folgende Beiträge
- Vorstellung des Bogens von KlausMoeller
- Die Übersetzung der Anleitungvon Henryk

Von mir erst einmal herzlichen Dank an die Verfasser

Jetzt werden erstmal Spanten geklebt!

This post has been edited 2 times, last edit by "Leophy" (Jun 11th 2012, 4:35pm)


Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

2

Thursday, March 8th 2012, 5:53pm

Nachdem ich ein paar Tipps von Waltair bekommen hatte, habe ich mich zunächst mit der für mich interessantesten Stelle geschäftigt.
Es geht um die relativen Positionen der Spantplatten W9 und W12 sowie dem Waffenschacht (hier weiß zu sehen) der maßgebend für die Stabilität des Modells sein wird.
Insbesondere die genaue Position der Querspants W7 galt es zu klären


Auch wenn es zunächst naheliegend scheint, dass der Schacht in den genau passenden Ausschnitt von W9 gehört, erwies sich die Annahme als falsch!
W9 und W12 liegen wie hier zu sehen über einander, aber nicht in einer Ebene!


Um es genau herauszufinden, hab ich zuerst den Schacht fertig gebaut und dann einen Teil der unteren Beplankung befestigt.


Des Weiteren hab ich die Abstände der Spanten und der Beplankungsteile vermessen.
Ergebnis: wie zu erwarten liegen alle Querspanten unter den Nahtstellen der Beplankung. W7 kommt dierekt hinter mein Stück Außenhaut.
Die Ausschnitte in den Klebelaschen des Schachtes passen zu den Spanten, Bezugsnummern/ Markierungen auf den Spanten sind richtig positioniert.

Fazit: Ich würde sagen, es kann losgehen

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,878

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

3

Thursday, March 8th 2012, 6:46pm

Na wunderbar ! Ich bin gespannt wie sich das Teil entwickelt.. ansich glaube ich dem alten Grabowski das er Modelle entwickeln kann. Hau rein !

lg,
Wolfgang

4

Friday, March 9th 2012, 7:59am

Moin,

das mit den besagten Spanten habe ich nicht genau verstanden. Kannst Du nochmal zeigen, wie genau die Teile nun zusammengeklebt werden...?

Danke!

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

5

Friday, March 9th 2012, 7:49pm

Moin Henni

Sorry, für den etwas verwirrenden letzten Beitrag.
Es ging darum vor dem eigentlichen Baubeginn ein paar Verdachtsmomente gegen den Bogen zu klären.
Wie sich dabei gezeigt hat, war aber nur eine missverständliche Passage in der Bauanleitung Schuld.
Hier schon mal eine kleine Vorschau auf die fragliche Passung:



Im Folgenden bemühe ich mich zu zeigen, wie man das Modell ohne Unsicherheiten und Probleme angehen kann
Denkt Euch dabei das von mir bereits angebrachte Beplankungselement vorerst weg.

Zu allererst solltet Ihr den Waffenschacht inklusive Innenspanten sorgfältig und verzugfrei bauen, denn er gewährleistet, dass das Modell gerade wird.
Im Anschluss rate ich Euch mit dem unten zu sehenden Abschnitt des Spantengerüstes zu beginnen. Dieser wird hochgradig steif und überträgt diese Eigenschaft dann auf den hinteren Teil des Skeletts.

Beachtet unbedingt, dass die mit dem Pfeil markierte Stufe W22 2mm hoch sein muss, auch wenn das Bauteil nur mit einem Stern versehen ist.
Hier ist später der Schacht aufgelagert und der Winkel zwischen W9 und W12/Schacht stimmt sonst nicht!
Die Platte W9 muss übrigens insgesamt eine Stärke vo 0,5mm + 2Lagen Schablonenpapier haben.
Querspant W7 bekommt 1mm + 2Lagen Schablone, wenn man es gleich richtig macht.

Solltet Ihr mit dem Lasercut bauen, solltet ihr unbedingt die Schablone auf das "Rückgrad" W12 kleben, um die richtige Position der Querspanten zu erhalten.
Es braucht übrigens eine kleine Korrektur, die wie Ihr unten seht bei aufgeklebter Schablone offensichtlich wird.
W12 wird jetzt nur an W7 festgeklebt (das war mit "frei" gemeint).
Gut trocknen lassen! ;)


Jetzt wär's wohl am geschicktesten zuerst Längsspant W11 mit Querspanten W2 und W7 zu verkleben und anschließend W11 zusammen mit Querspant W6 auf W12 anzubringen.
(W11 berührt W12 nur hinter Querspant W7 und es entsteht der gewünscht Winkel zwischen W9 und W12)

Nun den Schacht mit Hilfe der Lücke in den Klebelaschen ausrichten und unter W12 kleben.
Damit habt Ihr gewonnen und könnt bequem den Rest des Gerüstes zusammenbauen.
Die richtigen Winkel ergeben sich jetzt von alleine.


Das war's für Heute



Wenn es weitere Fragen gibt, keine Scheu

This post has been edited 1 times, last edit by "Leophy" (Mar 10th 2012, 9:42am)


  • "Henryk" is male

Posts: 3,767

Date of registration: Sep 28th 2008

Occupation: Arzt

  • Send private message

6

Saturday, March 10th 2012, 12:45pm

Hallo flanker,
120 g/m² ist nach meiner Erfahrung zu wenig; „das richtige“ liegt zwischen 160 und 200 g/m², obwohl hier bestimmt auch andere Erfahrungen gemacht wurden – halt ausprobieren und sich für den richtigen Karton selbst entscheiden.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

7

Saturday, March 10th 2012, 5:58pm

Moin Flanker
Immer gern, aber der Dank für die Übersetzung gebührt eigentlich allein Henryk.
Baust Du eigentlich schon mit?

Ich hab in der Zwischenzeit das Skelett vom hinteren Rumpf, Tragflächen und Höhenstabilisatoren zusammengebaut.
Den Bug hab ich zwecks besserer Handhabbarkeit erstmal weggelassen, denn bei mir soll's als Nächstes mit Triebwerks-/ und Fahrwerksschacht weitergehen und mein Schreibtisch ist recht klein.
Das Spannendste also zuerst ;)




Eigentlich gibt's dazu nichts zu sagen,aber da Wolfgang mitfiebert...

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,878

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

8

Saturday, March 10th 2012, 6:35pm

aber da Wolfgang mitfiebert


Du weißt gar nicht wie recht du hast lieber Lennart ! Hat mal wer ein Aspirin bei der Hand ? :S

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

9

Monday, March 12th 2012, 9:02pm

Hi zusammen


Da ich zur Zeit etwas am Kränkeln bin, geht's nur langsam vorwärt's.
Hab mir mal das Innere eines Ansaugschachtes vorgenommen und die Abwicklung ist tadellos.
Hier ist es lose eingesetzt. Wäre sicherlich kein Problem das erst nach Montage der Außenhaut zu tun.



LG ...Lennart

This post has been edited 2 times, last edit by "Leophy" (Mar 13th 2012, 9:06pm)


10

Tuesday, March 13th 2012, 8:30am

Geil. Die T-50 sieht ja schon richtig gut aus.
Ich bin echt verwundert, wie sich der Verlag Hobby Model scheinbar verbessert hat. Nicht, dass da noch ein brauchbares Modell bei rauskommt... :D

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,878

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

11

Tuesday, March 13th 2012, 11:48am

Na aber hallo ! Das wird sicher ein "endgeiles" Modell. Inzwischen hat HM sich deutlich gesteigert - und hat noch immer ein Händchen für Typen die der Markt noch nicht gesehen hat.
Was mich noch interessieren würde - wie läßt sich das Papier verarbeiten ? Oder bist du auch auf einem Scan unterwegs Lennart ?

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

12

Tuesday, March 13th 2012, 4:21pm

Hallo zusammen


Ich verbaue wie eigentlich immer den Originalbogen, denn meiner Meinung nach lässt sich ohne Profidruck (Offset etc.) bei einer Kopie keine annähernd vergleichbare Qualität erreichen.
Außerdem steht meiner Meinung nach der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen.
Sollte ich mich mal so verbasteln, dass keine Rettung möglich ist, dann gönne ich es dem Verlag, dass ich den Kaufpreis halt noch mal Zahle.
Gerade bei Hobby-Model kann man sich ja wohl kaum über den Preis beschweren.

Der Karton ist klasse, d.h. er neigt nicht zum Einreißen und er lässt sich sehr gut formen.
Geringfügig besser ist nur noch Halinski.


Aber zurück zum Baubericht

Hier seht Ihr, was es mit den Ausschnitten in 56 auf sich hat.
Beplankungselement 55, dass zugleich teil der Ansaugschachtverkleidung ist, greift in dieses hinein


Nun folgen Teile 92-95 die zur Auflagefläche des Schachtes werden. Das mit dem Pfeil markierte Teil hatte ich hier noch falsch herum angeklebt.
Das breite Ende gehört natürlich nach vorn


Als Nächstes seht Ihr die Klebelasche P7LD /P7PD. Die Bezugsnummern sind z.T. falsch. Ich schlage vor, den äußeren abgewinkelen Bereich abzuschneiden und den Rest vor den Montage in 55 einzukleben


So siehts nach Montage der Schachtverkleidung von Innen aus. Wie Ihr von hier seht, passt alles gut


Den Innenschacht, hab ich nur am vorderen Rand verklebt


Ich denke, der Fahrwerksschacht sollte sich nun Problemlos von Oben einsetzten lassen.



Liebe Grüße und bis Später ... Lennart

This post has been edited 2 times, last edit by "Leophy" (Mar 13th 2012, 9:03pm)


Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,878

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

13

Tuesday, March 13th 2012, 4:49pm

Sieht ja alles easy aus ! Kann es sein das der Einlauf etwas über die äußere Verkleidung übersteht ? Und danke für die Info bzgl. des Papiers - ich hab da immer so meine Zweifel - einfach weil ich mein geliebtes Mondi schon blind verarbeiten kann. Vielleicht sollte ich es wirklich mal wagen.. :D

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

14

Tuesday, March 13th 2012, 5:05pm

Kann es sein das der Einlauf etwas über die äußere Verkleidung übersteht ?


Ja, dass stimmt.
Ich denke es liegt daran, dass die Scheibe mit den Triebwerksschaufeln etwas über den Kanal hinausragt und deshalb alles etwas nach vorn verschiebt.
Werd' den Viertelmillimeter wohl später noch abschneiden , aber erstmal sollen alle Innereien fertigwerden und alles gründlich trocknen

Der Bogen ist soweit wirklich Top.
Nur könnte ich mir Stand jetzt vorstellen, dass die Beplankung (und damit das gesamte Heck) hinten etwas über die Spanten hinausragt,
so dass es sich noch auszahlen könnte, ausgehend von Querspant W7 in beide Richtungen gebaut zu haben.
Aber gib mir ein paar Tage und ich werd wohl Entwarnung geben können

This post has been edited 1 times, last edit by "Leophy" (Mar 13th 2012, 5:12pm)


waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • "waltair" is male

Posts: 4,529

Date of registration: Jun 20th 2005

Occupation: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur, Bürotrottel, also wasn nu?

  • Send private message

15

Tuesday, March 13th 2012, 5:30pm

hmmmm ich glaub ich war einfach zu ungeduldig und vor allem zu blöd um dieses Ding zu bauen.

Naja, wer bei Geli Modellen den einzigen Flügelspant falsch einbaut, sollte eher mit der Kartonkleberei aufhören ;(

Viel Erfolg weiter
waltair
Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

16

Tuesday, March 13th 2012, 5:40pm

Hey hey, nicht's übereilen
Bei Dir lag's halt an der Anleitung

Die ist bei Hobby-Model halt traditionell,nun ja, qualitativ ausbaufähig.
Ich bemühe mich weiterhin etwas zu sortieren, um eine bessere zu machen.

Und glaub mir: für jede Stunde kleben verbringe ich 3 mit Grübeln und Nachmessen

17

Wednesday, March 14th 2012, 7:20am


Naja, wer bei Geli Modellen den einzigen Flügelspant falsch einbaut, sollte eher mit der Kartonkleberei aufhören ;(


:rolleyes:

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,878

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

18

Wednesday, March 14th 2012, 10:27am

Und glaub mir: für jede Stunde kleben verbringe ich 3 mit Grübeln und Nachmessen


Erinnert mich an früher bei den alten HMs.. da hieß es aber 3 Stunden schnitzen und fluchen für eine Stunde kleben. :D

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

19

Wednesday, March 14th 2012, 1:22pm

Tja, ich erinnere mich wage.
Die Fitter war schon ein anderes Kaliber

This post has been edited 2 times, last edit by "Leophy" (Mar 14th 2012, 2:24pm)


Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

20

Wednesday, March 14th 2012, 1:34pm

Der Einbau des Fahrwerksschachtes war dann doch etwas fummelig
Hier seht Ihr wie die beiden Teile miteinander verklebt werden.
Die rot eingefärbte fläche solltet Ihr anders als ich besser gleich verstärken


Die beiden Teile konnten von oben gut eingesetzt werden.
Einfacher wär's gewesen mit dem hinteren Teil anzufangen


Dies ist die Verkleidung, die den Schacht richtung Triebwerkstunnel verschließt.
Teile der farbigen Umrahmung müssen abgeschnitten werden.
Ich hab das Bauteilerst erst montiert, nachdem der Rest zusammengeklebt war (die dünne Einfassung ausgeschlossen).

Sie ist bei mir nicht so gut plaziert, weil man bei meiner Vorgehensweise nicht an die Rückseite herankam

So sieht der eingebaute Schacht von oben aus

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

21

Wednesday, March 14th 2012, 1:37pm

Zum Glück sieht's ohne Blitz nicht ganz so fies aus (Kleberspuhren).
Werd' aber totzdem rutuschieren müssen



Auf der gegnüberliegenden Seite wird erst der Fahrwerksschacht fertiggebaut und erst anschließend der Ansaugschacht eingesetzt

This post has been edited 3 times, last edit by "Leophy" (Mar 14th 2012, 2:15pm)


  • "Henryk" is male

Posts: 3,767

Date of registration: Sep 28th 2008

Occupation: Arzt

  • Send private message

22

Wednesday, March 14th 2012, 5:01pm

Hallo Leophy, es gefällt mir!
Was ist mit den (einzelnen) „weißen“ Schnittkanten? Noch aufmerksamer retuschieren? Oder kommt es noch?
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

23

Wednesday, March 14th 2012, 8:41pm

Danke Henryk,
um Blitzer kümmere ich mich am Ende alle gemeinsam, dann muss ich die Farben nicht immer neu mischen

Ich darf bekannt geben: Die Unterseite passt ausgezeichnet!
Die Beplankung Endet genau am hintersten Spant!
Meiner Meinung nach kann jetzt nichts ernsthaftes mehr passieren, den Teile der Oberseite hab ich auch schon angepasst.

Zunächst musste ich einen Fehler berichtigen.
Die Teile W17L/P mußten zwischen die Spanten der Höhenstabilisatoren.


Die überstehenden Klebelaschen des Waffenschachtes mussten etwas getrimmt werden.
Die Laschen von 53L sollten nach hinten und die von 52L nach vorn umgeknickt werden.


Und angebracht

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,878

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

24

Wednesday, March 14th 2012, 8:52pm

Na bitte - wußte ich es doch ! HM - das passt immer ! :D Diese Rundungen der Suchoi Familie sind aber auch einzigartig sexy ! Ich hoffe es geht in dieser Geschwindigkeit weiter.

lg,
Wolfgang

mücke

Professional

  • "mücke" is male

Posts: 938

Date of registration: Aug 26th 2011

Occupation: Monteur

  • Send private message

25

Wednesday, March 14th 2012, 9:43pm

Hallo bin neu hier.Ich hab auch schon ein paar Modelle gebaut.Zu sehen bei
http://www.kartonmodellbau.net/ Den Bogen der PAK habe ich auch schon länger , hab ihn direkt bei Grabowski gekauft.(konnte nicht so lange warten bis der Bogen bei Slawomir zu erwerben war) Nun die Frage : Bei den Bogen gibt es ja ein paar Druckfehler Teile Nr.215/217/218 u.67. Wie geht ihr damit um ? Gibt es da schon Korrekturblätter ?
Wenn meine Fitter fertig ist möchte ich gleich die PAK bauen. Ich kann es kaum erwarten. Aber vorher schau ich wie der Bau hier weiter geht.
Gruß Frank Müller
mücke has attached the following image:
  • S6000700.JPG

This post has been edited 2 times, last edit by "mücke" (Mar 15th 2012, 10:16am)


Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

26

Thursday, March 15th 2012, 4:51pm

Moin Mücke

Ich baue erst mal die Unterseite der T-50 und hoffe, dass der angekündigte Korrekturbogen fertig ist, sobald ich die Teile brauche.
Ich sollte vielleicht schon mal Slawomir anmailen.

Plan B sieht vor auf der Nase des Jets einen Ausschnitt aus Reservekarton einzusetzen und die Niete mit einem Tuschestift aufzuzeichnen.
Bei der Einfassung der Haube wär's schon echt ärgerlich. Die Antennen ließen sich vermutlich auch einfach per Computer umfärben.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Teile bei der nächsten Neuerscheinung angehängt werden.
Gut, dass mir tendenziell alles von HM gefällt.

P.S. Schöne Flanker! Ich denke , ich werd auch mal eine Gegenüberstellung mit dem direkten Vorfahren machen.
Schade, dass ich keine F-22 hab, um zu zeigen was für'n Quatsch die Plagiatsvorwürfe sind.

Thomas Stickler

Professional

  • "Thomas Stickler" is male

Posts: 1,393

Date of registration: Jun 6th 2006

  • Send private message

27

Thursday, March 15th 2012, 4:57pm

P.S. Schöne Flanker! Ich denke , ich werd auch mal eine Gegenüberstellung mit dem direkten Vorfahren machen.
Schade, dass ich keine F-22 hab, um zu zeigen was für'n Quatsch die Plagiatsvorwürfe sind.


Richtige Russen-Fans wissen sowieso was Sache ist, der Rest ist ungläubiger Pöbel... :D

Und irgendwann machen wir dann einmal ein Sukhoi Treffen *träum* Ich denke, das würde sich sehen lassen können.

Weiter so. LG, Tom

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,878

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

28

Thursday, March 15th 2012, 5:22pm

Do bin i dabei !! :D

Ich hab eh erst vor kurzem die Su-15 von HM ergattern können - der Repaint vom guten Marmot schreit ja geradezu nach einem Bau.
Ich fürchte wirklich treffen werden sich die Modelle dann nur virtuell aber das soll heutzutage ja schon "normal" sein.

Сухой навсегда!

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

29

Thursday, March 15th 2012, 5:33pm

Denn mal nichts wie los.
Das ist für Dich doch nur ein Häppchen, oder?

Ich hab übrigens die Seite eines Herrn Vjacheslav Sokolets entdeckt, auf der er viele ältere Bogen ausgezeichnet gebaut vorstellt.
So auch Vieles von Hobby-Model wie deine Su-15

Leider war ich gezwungen den Link zu entfernen, weil es auf der Seite ein Modell mit verbotener Symbolik gab.
Wirklich schade drum.

This post has been edited 1 times, last edit by "Leophy" (Mar 16th 2012, 9:28am)


Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

30

Thursday, March 15th 2012, 5:46pm

Ich glaub übrigens, er ist Mitglied!

Rafale- und Fitter-Repaints hab ich hier schon mal gesehen.
Wirklich ein Künstler

mücke

Professional

  • "mücke" is male

Posts: 938

Date of registration: Aug 26th 2011

Occupation: Monteur

  • Send private message

31

Thursday, March 15th 2012, 6:31pm

Ich bin auch dabei.
Ich hab ja schon paar Russen z.b. Mi-28,Ka-50,Su-9,Mig-21,Mig-23un die Su-27.Im Bau die Su-22 und als Bausatz hab ich noch die PAK,Mig-31(HM)und die TU-22(HM).
Da hab ich vllt die nächsten 2 Jahre zu tun.
Übrigens hab ich Grabowski geschrieben das es ein paar Farbfehler bei der PAK gibt.Er hat mir dann auch eine PDF Datei geschickt mit den Teilen 215,217 und 218 mit der richtigen Farbe. Vielleicht bekomme ich das andere Teil auch noch von Ihn. Bei Interesse kann ich Euch die Datei ja per Mail schicken.(Weiß nicht wie ich sie hier rein stellen kann)
Gruß Frank

32

Friday, March 16th 2012, 7:42am

Hallo Frank,

Du kannst mir die pdf-Datei gerne per PN schicken... :D

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

33

Friday, March 16th 2012, 9:34am

Ich hab gerade die Info bekommen, dass die korrigierten Teile tatsächlich an die nächste Ausgabe angehängt werden sollen.
Demnach vermutlich F-35 oder eventuell "Golden Eagle".

Kann man sich drüber aufregen, aber ich wollte die eh haben und finde es gut die originale Kartonqualität und Druckfarben zu bekommen

mücke

Professional

  • "mücke" is male

Posts: 938

Date of registration: Aug 26th 2011

Occupation: Monteur

  • Send private message

34

Friday, March 16th 2012, 11:02am

Hallo
Ja das stimmt .Herr Grabowski schrieb mir auch das die korrigierten Teile bei der F-35 mit dabei sind. Die sollte aber schon Anfang Februar erscheinen. Naja schaun wir mal.

Gruß Frank

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

35

Friday, March 16th 2012, 12:48pm

Da der überstende Längsspant und die vordere Beplankung in der Zwischenzeit schon recht großen Schaden genommen hatten, hab ich lieber das Spantengerüst vervollständigt.

Die Pfeile auf W41 sind übrigens falschherum aufgedruckt.
Beim Bug hat sich seit die Anleitung fertiggestellt wurde wohl noch einiges geändert.

Die markierten Spanten existieren auf dem Bogen nicht. Nummer W31 ist auf dem Plan sogar doppelt vergeben.


Dafür finden sich diese Exemplare:


Die Linien des Modells lassen mich annehmen, dasss die Stützkonstruktion auf die Unterseite verlegt wurde, wie hier zu sehen ist:

Teil W38 war gar nicht zu gebrauchen. Ich denke mal, das ist ein fall von Copy&Paste-Fehler. Ich hab ein Rechteck draus gemacht.
Interessant wird der Winkel an der eingezeichneten Stelle.
Ich denk daher drüber nach, ob ich vielleicht erstmal dort beplanken sollte.

Wie Ihr hier sehen könnt ist aus dem Jet ein ganz schönes Monster geworden

mücke

Professional

  • "mücke" is male

Posts: 938

Date of registration: Aug 26th 2011

Occupation: Monteur

  • Send private message

36

Saturday, March 17th 2012, 12:44pm

Hallo Leophy,
Habe die Seite von Herrn Vjacheslav Sokolets angesehen. Dabei ist mir aufgefallen das die Su-22 von Maly eine russiche Version ist , wie geht das ?.Bei mir ist sie Polnisch.
Gruß Frank

37

Saturday, March 17th 2012, 1:50pm

das nennt sich umgangssprachlich "Umfärben"; hat er auch mit der Su-24 von Fly gemacht. Das Umfärben wird mitunter auch hier im Forum praktiziert ...
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

38

Saturday, March 17th 2012, 3:21pm

Wie angekündigt geht's nach vorn weiter, damit das Skelett nicht durchhängt.

Weil die Anleitung zwar verrät welche Teile zum Bugfahrwerksschacht gehören, aber keine Zeichnung oder Fotos anbietet, zeig ich einfach mal den Aufbau


Weil's beim Skelett keine Markierungen der Einbauposition gibt und der Schacht es auch nur an einem Punkt berührt, hab ich ihn vor Montage in die bereits verbundenen und montagefertig vorbereiteten Beplankungselemente 57 und 58 geklebt.


Nach dem Anbringen der Beplankung zeigt sich, dass sich die Frage nach dem richtigen Winkel erledigt hat, denn die Klebelaschen umfassen ganz genau die Grundplatte W28.

Das Einsetzen des ganzen Bauteils war schon etwas knifflig, aber wer schon mal was aus der T-10 Flanker-Serie gebaut hat, wird nicht scheitern.

Sieht schon irgendwo recht Flankerähnlich aus



P.S.: Ich bleib dabei, der Herr Sokolets ist schon ein Künstler.
Es ist ein Leichtes seine Paintshop-Modifikationen für ein Original zu halten.

mücke

Professional

  • "mücke" is male

Posts: 938

Date of registration: Aug 26th 2011

Occupation: Monteur

  • Send private message

39

Saturday, March 17th 2012, 4:28pm

Hallo,
Die Pak nimmt ja langsam Gestalt an. Kann es kaum erwarten auch loszulegen. Aber bei meiner Fitter fehlt noch das Fahrwerk und die Bewaffnung.

Kann mir gar nicht so richtig vorstellen wie das geht mit dem Umfärben.

Gruß Frank

Leophy

Professional

  • "Leophy" is male
  • "Leophy" started this thread

Posts: 813

Date of registration: Jan 12th 2011

  • Send private message

40

Saturday, March 17th 2012, 5:34pm

Ich denke der Herr Sokolets arbeitet ziemlich viel mit der Verwischenfunktion.
Die Begrenzungslinien sind wohl vor Beginn der Bearbeitung in eine andere Ebene gelegt.
Das geht übrigens nicht nur mit dem teuren Photoshop sondern auch dem kostenlosen GIMP.

Da ich schon mal dabei war, hab ich bis zur Nasenspitze weitergemacht.


Wie vorher abgeschätzt galt hier das gleiche wie beim hinteren Bereich:
Zwischendrinn landet nicht jede Naht der Beplankung exakt auf der Mitte des Spants (< 1,5 mm), aber am letzten Spant passt es dannn genau.
Also wenn Ihr den Jet baut, Nerven behalten und weiterbauen!

This post has been edited 1 times, last edit by "Leophy" (Mar 17th 2012, 6:15pm)


1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks