This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Unterfeuer" is male
  • "Unterfeuer" started this thread

Posts: 1,120

Date of registration: May 28th 2015

Occupation: Jurist

  • Send private message

1

Tuesday, November 14th 2017, 9:26pm

Dom zu Mainz um 1900/Reprint eines historischen Bogens (ohne Maßstab)

Hallo zusammen,

heute konnte ich nicht widerstehen, im Infoladen des Mainzer Doms einen Bastelbogen zu erwerben. Es handelt sich um den Mainzer Dom, im Zustand um 1900 und die etwa A 3 große Mappe hat mich gleich angesprochen:



Der Bogen ist ein historischer Reprint. Nach dem, was ich dazu im Netz gefunden habe, wurde er ursprünglich vom Joseph Scholz Verlag aus Mainz herausgegeben, der heute nicht mehr existiert. Der Bogen hat den Charme von Modellen um die Jahrthundertwende und war offenbar auch für den Export ins benachbarte Frankreich gedacht. "Kleiner Baumeister Nr. 8" scheint auf eine Serie von Bastelbögen zu verweisen.

Wer zu den Modellen des Speyerer und des Wormser Domes (Schreiber) noch die Nummer der drei dieser berühmten romanischen Kirchen bauen will, wird in Mainz fündig (Sorry für die Belichtung, das Tageslicht war schon weg...).
Viele Grüße Nils

"My brain hurts!" (Mr. Gumby)

Im Bau: Tonnenleger BRUNO ILLING (HMV 1:250), SRK HERMANN RUDOLF MEYER (Passat 1:250)

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Ralf S. (15.11.2017), Joachim Frerichs (15.11.2017), minifly (16.11.2017)

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,254

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

2

Wednesday, November 15th 2017, 8:57am

Hallo,
Modellbogen aus der genannten Zeit beitzen einen ganz besonderen Charm. Der Dom misst außen 116m. Wenn man nun die Gesamtlänge des Modells in Relation zu den 116 m setzt, bekommt man den (ungefähren) Maßstab. Ungefähr deshalb, weil es den frühen Konstruteuren nicht immer um genau Authentizität gegangen sein muss sondern auch um Stimmungen und Gefühle nach dem Motto: Seht her, welche schöne Kirchen und Dome wir auch haben. Und das trifft sich wieder mit der franz. Aufschrift. Manchmal wurden bestimmt Bauteile bei den Modellkonstruktionen , gekürzt oder auch überhöht.
Aber nach dem Bild auf dem Bogen zu schließen, scheinen die Proportionen getroffen zu sein.
Ulrich

  • "Unterfeuer" is male
  • "Unterfeuer" started this thread

Posts: 1,120

Date of registration: May 28th 2015

Occupation: Jurist

  • Send private message

3

Wednesday, November 15th 2017, 10:43pm

Moin Ulrich,

ich hatte tatsächlich schon nachgemessen, war aber gestern Abend zu müde, um die Originalmaße zu recherchieren.

Danke für Deine Angabe, danach wäre der Maßstab 1:297, also etwa 1:300 und entspräche einem gängigen Schreiber-Maßstab für sakrale Gebäude. Ob das bei der Originalausgabe so war oder ob hier skaliert wurde, weiß ich natürlich nicht. Die Grundplatte, die ich der Messung zugrunde gelegt habe, ist die Rückseite der Mappe und stammt nicht aus dem Originalbogen.
Viele Grüße Nils

"My brain hurts!" (Mr. Gumby)

Im Bau: Tonnenleger BRUNO ILLING (HMV 1:250), SRK HERMANN RUDOLF MEYER (Passat 1:250)

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,254

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

4

Thursday, November 16th 2017, 10:13am

Hallo,
wahrscheinlich ist das der Maßstab, denn auch das in etwa gleicher Zeit erschienene Modell Ulmer Münster ist in 1:300 konstruiert.
Ulrich

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks