This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

theo modellbau

Professional

  • "theo modellbau" is male
  • "theo modellbau" started this thread

Posts: 242

Date of registration: Mar 21st 2014

Occupation: ev. Pastor

  • Send private message

1

Friday, August 10th 2018, 9:41pm

Das Unterseeboot Nautilus von Jules Verne – die Dritte: Modellbogen des Deutschen Schiffahrtsmuseums, skaliert auf 1:500

1870 veröffentlichte der französische Schriftsteller seinen Roman „20.000 Meilen unter dem Meer“, in dem er eine Reise an Bord des fiktiven Unterseebootes „Nautilus“ unter dem Kommando von „Kapitän Nemo“ beschreibt.

Nachdem ich zunächst den Modellbaubogen der „Nautilus“ des Deutschen Schifffahrtsmuseums Bremerhaven (gezeichnet im Maßstab 1:100 von Rainer Braunschweig) skaliert auf 1:250 gebaut habe, folgte als nächstes das Modell der „Nautilus“, wie es Harper Goff für den Walt-Disney Film von 1954 entworfen hat. Der Modellbaubogen, gezeichnet von Robert Nava (2004) ist als free download verfügbar: http://www.disneyexperience.com/models/20klus_model.php ; ich habe ihn auf den Maßstab 1:500 skaliert.

Und dann reizte es mich aber doch, auch das Modell des Deutschen Schiffahrtsmuseums auf den Maßstab 1:500 zu skalieren, und bei der Gelegenheit das Schiff als geschlossenes Modell, also ohne die „Guckkästen“ mit den Kabineneinsichten zu bauen.
theo modellbau has attached the following images:
  • Baubericht Nautilus DSM 1-500 (1).jpg
  • Baubericht Nautilus DSM 1-500 (2).jpg

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Sachse (11.08.2018), sulu007 (11.08.2018), Joachim Frerichs (11.08.2018), Zisch 007 (13.08.2018), mlsergey (15.08.2018)

theo modellbau

Professional

  • "theo modellbau" is male
  • "theo modellbau" started this thread

Posts: 242

Date of registration: Mar 21st 2014

Occupation: ev. Pastor

  • Send private message

2

Monday, August 13th 2018, 12:17pm

Um nun auch die Backbordseite mit geschlossenen Wänden zu bauen, war es nötig, den Modellbogen um einige spiegelverkehrt ausgedruckte Seiten zu ergänzen. Beim dem offenen Modell 1-250 hatte ich mit einer ähnlichen Methode eine abnehmbare Halbschale für die Backbordwand hergestellt.
theo modellbau has attached the following images:
  • Baubericht Nautilus DSM 1-500 (3).jpg
  • Baubericht Nautilus DSM 1-500 (4).jpg

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Zisch 007 (13.08.2018), Gustav (13.08.2018), sulu007 (13.08.2018), Joachim Frerichs (15.08.2018), Reinhard Fabisch (15.08.2018), mlsergey (15.08.2018)

theo modellbau

Professional

  • "theo modellbau" is male
  • "theo modellbau" started this thread

Posts: 242

Date of registration: Mar 21st 2014

Occupation: ev. Pastor

  • Send private message

3

Tuesday, August 14th 2018, 8:42pm

Das Modell besteht – ähnlich wie bei Flugzeugmodellen - aus Segmenten mit gerollten Wänden. Da diesmal keine Innenkabinen mit vielen Kleinteilen gebaut werden mussten, wuchs das Modell schnell. Allerdings habe ich in den Rumpf noch einige weitere Verstrebungen aus Pappstreifen eingezogen, um die Stabilität des Rumpfes zu verbessern.
theo modellbau has attached the following images:
  • Baubericht Nautilus DSM 1-500 (5).jpg
  • Baubericht Nautilus DSM 1-500 (6).jpg

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Unterfeuer (14.08.2018), Joachim Frerichs (15.08.2018), Pitje (15.08.2018), Reinhard Fabisch (15.08.2018), mlsergey (15.08.2018)

theo modellbau

Professional

  • "theo modellbau" is male
  • "theo modellbau" started this thread

Posts: 242

Date of registration: Mar 21st 2014

Occupation: ev. Pastor

  • Send private message

4

Wednesday, August 15th 2018, 11:11pm

Vielen Dank für die zahlreichen Likes!

Die verschiedene „Flossen“ sowie den Rammschutz über dem Steuerstand habe ich, wie schon bei meinem 1:250 Modell, wieder mit Drahtbögen verstärkt. Und die Unebenheiten zwischen den Segmentteilen habe ich mit Weißleim kaschiert – das sieht zwar gruselig aus, solange der Leim noch nicht durchsichtig getrocknet ist, aber danach ist die Oberfläche deutlich glatter.
theo modellbau has attached the following images:
  • Baubericht Nautilus DSM 1-500 (7).jpg
  • Baubericht Nautilus DSM 1-500 (8).jpg

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Joachim Frerichs (16.08.2018), Gustav (16.08.2018)

  • "Reinhard Fabisch" is male

Posts: 3,101

Date of registration: May 17th 2007

Occupation: ehemals Werkzeugmacher, Ausbilder - seit Jan.2018 Rentner

  • Send private message

5

Thursday, August 16th 2018, 8:05am

Moin Theo...
Also etwas mit Weißleim zu kaschieren hab ich bestimmt schon 100 Mal versucht.
In aller Regel hat das nie funktioniert. Der zieht sich auch bei dickerem Auftrag meist auf die unebene Kontur zurück.
Eine Möglichkeit das zu umgehen wäre, ihn im halbfesten Zustand noch einmal glatt zu streichen.
Gruß, Renee
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

theo modellbau

Professional

  • "theo modellbau" is male
  • "theo modellbau" started this thread

Posts: 242

Date of registration: Mar 21st 2014

Occupation: ev. Pastor

  • Send private message

6

Thursday, August 16th 2018, 9:45pm

Hallo Renee,
offenbar habe ich da bisher mehr Glück mit dem Weissleim gehabt. Ich habe jedenfalls erlebt, dass er kleine Ritzen glatt verschließt und manchmal fast unsichtbar macht. Und dass er Stoßkanten zwischen nebeneinanderliegenden Bauteilen gut glättet. Nacharbeiten am Weissleimauftrag habe ich allerdings bisher auf die erste Minute nach dem Auftragen beschrängt, weil der Leim dann durch das Antrocknen nicht mehr fließfähig genug ist, um eine glatte Oberfläche zu bildern.
Gruß, Theo