This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

1

Saturday, November 16th 2019, 4:48pm

Dampfer Imperator, österreichischer Lloyd, 1:250, Kartonwerft, Rekonstruktion des Bauberichts von 2013

Einen schönen Nachmittag.Ich werte den Beitrag von HaJo und die Likes von Torsten (Evilbender) und Gustav, zu meinem Beitrag im Baubericht von Ulli&Peter, als Aufforderung meinen Baubericht von 2013 hier im Forum als Rekonstruktion einzustellen.
Ich werde mich so nahe wie möglich an den ursprünglichen Baubericht halten und bei den Überschriften das jeweilige Entstehungsdatum angeben.
Gleich geht es los.

Liebe Grüße

Wiwo

This post has been edited 1 times, last edit by "wiwo1961" (Nov 18th 2019, 1:59pm)


5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Gustav (16.11.2019), Klaus-D. (16.11.2019), Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019), Harald Steinhage (17.11.2019), Evilbender (19.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

2

Saturday, November 16th 2019, 4:54pm

Dampfer Imperator, österreichischer Lloyd, 1:250, Kartonwerft, 07.08.2013

Einen schönen Nachmittag.

Die Geschichte beginnt eigentlich mit einem Fotobericht über die MainzerModellbautage, bei dem mir dieses Modell als typischer Österreicher auffiel.
Leider konnte mir Kurt Spitler, der an diesem Ereignis teilnahm, nichts zu dem Modell sagen.
Mit einiger Hartnäckigkeit fand ich dann doch im WWW die Zeichnerin des Bogens und ihren Verlag.
Die Bestellung war dann nur noch Formsache.

DAS Gustostückerl werden die im Bogen enthaltenen Segel werden!

Heute, wenn es etwas kühler ist, geht es mit den Spanten los, und morgen wird es den ersten Beitrag zum Bau geben.
Als Appetitanreger füge ich noch das Deckblatt des Bogens bei.



Bis demnächst.

Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

3

Saturday, November 16th 2019, 5:05pm

Werftbulletin No.:1 vom 08.08.2013 21:30

Hallo zusammen,

es geht los!
Es beginnt mit den üblichen Verdächtigen.
Ausschneiden der Grundplatte, Längs- und Quer-Spanten.
Bei den Spanten habe ich die Laschen abgeschnitten, denn ich bin kein großer Freund derselben.
An der Grundplatte blieben die Laschen dran, auf der Rückseite rillen und umknicken.
Beim ersten Spant achtern hab ich die Klebelasche auf der Grundplatte beidseitig entfernt,

da sie sonst mit dem Spant zu viel aufgetragen hätte.



Bei den Querspanten ist der Konstrukteurin ein Lapsus passiert.
Die Nummern auf den Querspanten sind verkehrt zu den Nummern auf der Grundplatte.
Ist aber kein Problem, wenn man es erkannt hat

Der 2te Spant von achtern ist an der Grundplatte auf beiden Seiten um 1,5mm zu breit. Am Deck passt die Breite.
Mit zwei bedachten Schnitten wird korrigiert.
Der 5te Spant von achtern ist auf beiden Seiten um je 1mm zu kurz.
Mit zwei Kartonstreifen ist auch das rasch behoben.

Spanten und Grundplatte wurden nun miteinander verklebt und unter Last aushärten lassen.



Als nächstes werden die beiden Decksteile ausgeschnitten und miteinander verbunden.
Die Klebelaschen habe ich unter das Deck geklebt.
Die Bohrung für den vorderen und achteren Mast wurden ausgestanzt.
Mit dem aufgelegten Deck werden nun die Mastpositionen am Längsspant ermittelt und markiert.
Die Masten haben eine Neigung von 9° nach Achter und die Bohrung im Deck 3mm.
Am Längsspant habe ich einen entsprechenden Teil herausgeschnitten und mit
entsprechend geknickten Zusatzteilen vorne und achtern das Mastlager gebaut.




Der mittlere Mast bekommt sein Lager später.
Danach wird das Deck aufgeklebt und darf unter noch mehr Last bis morgen aushärten.



Liebe Grüße

Wiwo

This post has been edited 1 times, last edit by "wiwo1961" (Nov 17th 2019, 12:52am) with the following reason: Broken Link zu Bild 1 repariert.


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (16.11.2019), Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

4

Saturday, November 16th 2019, 5:14pm

Werftbulletin No.:2 vom 10.08.2013 18:09

Hallo zusammen.

Als nächstes kamen die Back und das Heck an die Reihe.
Die Türen hab ich von einem Ausdruck des Sicherheitsscan genommen, das Bullauge ausgestanzt und aufgeklebt.
Dann die jeweiligen Teile aufs Deck geklebt.



Als nächstes die Außenkabinen ausgeschnitten, die Fenster ausgestochen und mit Folie hinterklebt und an ihren Platz geklebt.
Im Hintergrund ist schon der Mittlere Teil mit Salon und Speiseraum zu sehen.



Beim Mittelteil hab ich nur die direkt sichtbaren Fenster ausgestichelt und mit Folie hinterklebt.
Die anderen Fenster sind nicht direkt sichtbar und gehören zu Servicebereich,
darum sind sie für mich per Definiton mit Milchglasscheiben versehen.
Um einen farblichen Kontrast zu geben, wurde der Boden braun gepinselt.
Er ist auch durch die Fenster sichtbar, und mit der weißen Wand ergibt sich ein ganz netter Farbwechsel, je nach Blickwinkel.
Dieser Aufbau besteht aus zwei Teilen, mit einer Grund und Deckplatte und war sehr passgenau.

Die Deckplatte hab ich als Boden eingeklebt, da sie mit Klebelaschen versehen ist und die wären mir bei den verglasten Fenstern in die Quere gekommen.

Zum Schluß noch eine Übersicht von oben.



Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

5

Saturday, November 16th 2019, 5:24pm

Werftbulletin No.:3 vom 16.08.2013 21:58

Einen schönen guten Abend,

bei meinem Imperator ging es ein mächtiges Stück weiter
Es kam nun die Bordwand an die Reihe.
Die Teile wurden ausgeschnitten, die Bullaugen ausgestanzt, mit Fensterkuvertfolie hinterklebt und jene unter dem Hauptdeck auf der Innenseite geschwärzt.



Weiters habe ich die gedruckte Reling so weggeschnitten, daß nur der Handlauf übrigblieb und durch eine Fadenreling ersetzt.
Dann wurde von der Markierung am Spant 12 ausgehend die Backbordseite aufgeklebt.



Als nächstes das selbe Prozedere amit der Steuerbordseite.



Irgendwo hab ich wohl einen Fehler gemacht, denn das Heck schloß sich nicht!
Ich vermute daß die Klebelaschen von mir nicht richtig gefalzt waren und dadurch die Steuerbordseite zu kurz wurde.
Anmerkung:
Heute neige ich eher zur Ansicht, daß die Fadenreling hier schuld war.
Die Fäden gehen unter die Deckskante und es ist doch eine ganz schöne Strecke auf der die Bordwand 1/10mm weiter "draussen" ist.
Da kommen 1,5mm Längendifferenz pro Seite schnell zusammen.
Anmerkung Ende


Nunja, das fertige Ergebnis war besch....!
Beim Versuch das zu reparieren ging noch mehr in die Binsen!

Fortsetzung folgt.

Liebe Grüße

Wiwo

This post has been edited 3 times, last edit by "wiwo1961" (Nov 16th 2019, 5:42pm) with the following reason: Falsches Bild ausgetauscht.


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

6

Saturday, November 16th 2019, 5:35pm

Werftbulletin No.:3 Ergänzung vom 16.08.2013 22:08

Hallo zusammen,

nun kommt die Reperatur.

Als letzte Rettung habe ich aus dem Sicherungsscan die Teile des Hecks nochmal gedruckt und daraus Flicken gewonnen.
Mit diesen Flicken konnte ich den vorherigen Murks ganz brauchbar kaschieren.
Ich glaube die Aktion war erfolgreich.



Anschließend wurde achtern das Deck, am Bug der Steven und auf der
Innenseite die Verkleidung der Bordwand mit den Handläufen aufgeklebt.

Zum Schluß noch zwei Übersichtsbilder.



Das war es für heute, bis demnächst.

Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

7

Saturday, November 16th 2019, 8:33pm

Werftbulletin No.: 4 vom 19.08.2013 15:52

Hallo zusammen,

es gibt neues von meinem Imperator zu berichten.

Über den Ärger hab ich ganz vergessen, über ein kleines Detail zu berichten.
Am Backdeck habe ich einen soliden Bügel aus Draht als Fußpunkt für die Vorstage eingeklebt und unter Deck V-Förmig nach achtern umgebogen und gut festgeklebt.
Dieser Bügel sollte den entstehenden Zug der Takelage gut aufnehmen können.

Leider sieht man den Bügel nur als silbrigen kleinen Strich.



Als nächstes kam das Promenadendeck (ich hoffe die Bezeichnung stimmt) dran.

Diesen Teil hab ich aus dem Sicherheitsscan gewonnen und mit dem originalen Deck aus dem Bogen verdoppelt.

Das Deck dann aufgeklebt und damit die langen Seitenteile möglichst
gleichmäßig ausformen und ein bisschen Druck darauf ausgeübt.

Dann gabs ein paar Kleinteile: 12 Poller und 4 Klüsen.



Den ganzen Zinnober an Bord gebracht und an den entsprechenden Stellen festgeklebt.
Abschließend noch die 8 Stützen für das Promenadendeck montiert.



Beim nächsten Mal sind dann die Luken und Ladewinden dran.

Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

8

Saturday, November 16th 2019, 8:40pm

Werftbulletin No.: 5 vom 31.08.2013 20:27

Guten Abend Freunde.

Weiter mit dem Bau.

Als nächstes kammen die Ladeluken und zwei Niedergänge an die Reihe.



Nun habe ich Gerhard nachgeeifert und die großen Ladewinden gebaut, bei mir waren es aber nur vier Stück.
Es ist immer wieder toll zu sehen, wie aus einem zweidimensionalen Druck eine komplexe dreidimensionale Struktur entsteht.



Beim Dampfantrieb hab ich die Schubstange ergänzt und die querliegende Antriebswelle aus Draht zugeschnitten.
Die fertigen Winden und eine Oberlichte.



Dann kam am Hauptdeck vorne und achtern alles an seinen Platz.



Damit sind alle weissen Flecken am Hauptdeck verschwunden.

Das war es schon wieder für heute.


Liebe Grüße
Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

9

Saturday, November 16th 2019, 8:50pm

Werftbulletin No.: 6 vom 02.09.2013 12:38

Mahlzeit zusammen.

Es hat sich am Achterkastell einiges getan.
Als erstes habe ich aus Handrädern des wohlbekannten Lascut-Satz die benötigten Steuerräder angefertigt.
Dazu habe ich das größte Rad mit acht Speichen, sowie zwei nächstkleinere Räder ebenfalls mit acht Speichen genommen.
Die Räder wurden miteinander genau zentriert und deckend ausgerichteten Speichen verklebt.

Vom großen Rad wurde der Ring segmentweise weggeschnitten, sodaß die Handgriffe stehen blieben.



Danach habe ich den achteren Steuerstand zusammengebaut.
Bei der Oberlichte wurden die Fenster ausgestochen und vom Sicherheitsscan neue Fensterrahmen ausgeschnitten und mit Fensterkuvertfolie hinterklebt.
Die neuen Fenster wurden in offenem Zustand aufs Gehäuse geklebt.
Bei Kompass und Maschinentelegrafen wurde die anspruchsvollere Variante gebaut.
Beim Kompass habe ich noch die Kugeln der Kompensationsmagnete hinzugefügt sowie Kugeln und Haube messingfarben bemalt.
Bei den Ankern wurde ebenfalls die detaillierte Version gebaut und zum Abschluß noch das große achtere Spill.



Alles zusammen (bis auf die Anker) fand seinen Platz am Achterkastell.



Das war es schon, bis zum nächsten Mal!

Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

10

Saturday, November 16th 2019, 9:05pm

Werftbulletin No.: 6, Nachtrag vom 02.09.2013 19:21

Guten Abend zusammen,

es gibt noch etwas mehr.
Ich habe heute noch etwas geschafft.
Für die Back wurden das vordere Spill, eine Oberlichte und zwei Lüfter gebaut.
Die Oberlichte entstand nach bewährtem Muster, das Spill ist ident zum achteren Spull zu bauen.
Bei den Lüftern habe ich eine Art Kugelstopfer zum Formen der Rundung nach Goonschem Vorbild verwendet.
Dadurch sind sie schön gerundet und nicht in Kegelform.



Alles auf der Back montiert und die Anker provisorisch eingesteckt.



Der Blick von der Seite.



Das war es für heute, als nächstes kommt das Promenadendeck mit Brücke, Schornstein usw. an die Reihe.

Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

11

Saturday, November 16th 2019, 9:15pm

Werftbericht No. 7 vom 15.09.2013 23:05

Guten Abend zusammen,

nachdem die in die Jahre gekommenen Unterschränke in der Küche meines Hauses in der Steiermark gegen Neue ausgetauscht sind und der Umbau des Zimmers meiner Frau in Wien zu 75% fertig ist, geht es bei meinem Lloyddampfer weiter.

Als nächstes standen ein Deckshaus, zwei Oberlichten und der Überbau des Maschinenraums mit einer großen Oberlichte und zwei Lüftern auf dem Programm.



Für das achtere Oberlicht schnitt ich noch die nötige Öffnung ins Promenadendeck, damit man den entsprechenden Tiefeneindruck bekommt.
Unter dem Podest für die Maschinenoberlichte habe ich noch eine Führung für den mittleren Mast angebracht und im Deck eine entsprechende Öffnung geschnitten.



Danach kammen alle Einzelbaugruppen an ihren Platz am Promenadendeck.



Zum Schluß noch eine Übersicht.



Das war es für Heute, Morgen ist der Schornstein dran.

Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

12

Saturday, November 16th 2019, 9:31pm

Werftbericht No. 8 vom 16.09.2013 18:03

Einen schönen Nachmittag, wünsche ich euch allen.

Servus Helmut, herzlichen Dank für deine "Daumen nach oben"!

Als nächste Baugruppe war das Schornsteinpodest mit Schlot und vier Lüftern an der Reihe.
Da hat mein Spieltrieb zugeschlagen!
Das Podest wie vorgesehen ausgeschnibbelt und in der Mitte das Loch für den Schlot geschnitten.
Irgendwie war der Anblick nicht befriedigend.

Also habe ich die Roste vor und neben der Schlotöffnung ausgeschnitten,
Vom Originalteil wurde der Holzdeckteil weggeschnitten und extra noch die drei Lukendeckel vom Sicherungsscan geholt.



Die Rostöffnungen wurden mit dem Originalabschnitt hinterklebt, das Holzdeck aufs Podest und aufs Holzdeck die Lukendeckel geklebt.



Nun gefiel mir das Ganze ausnehmend gut.
Beim Schornstein war mir nicht klar wie die Sache funktionieren soll.
Alle Teile ausgeschnitten, im Mantel die Löcher für die Verspannung gestochen, die Teile gerollt und zusammengeklebt.
Das untere Ende wird dorch die Öfnnung im Podest gesteckt.
Bei der Verstärkung des Schornsteinfußes blieb aber ein weißer Streifen über.
Ein Konstruktionsfehler? Ein Fehler von mir? Etwas falsch interpretiert? Keine Ahnung.

Ich habe letztendlich den Streifen mit Aquarellfabe geschwärzt.
Dann die Dampfpfeife mit Rohr zusammengebaut, mit Messingfarbe behübscht und alles zusammengebaut.
Zum Abschluß die vier Lüfter angefertigt und auf dem Podest montiert.



Um ordentliche Fußpunkte für die Schornsteinverspannung zu bekommen, habe ich aus Silberdraht vier Augbolzen angefertigt und in Bohrungen am Promenadendeck eingeklebt.
Durch diese Augbolzen wurde die Verspannung gezogen und festgeklebt.



Abschließend noch ein Übersichtsbild.



Das war es für Heute schon wieder.

Liebe Grüße

Wiwo

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

didl (16.11.2019), Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

didl

Intermediate

  • "didl" is male

Posts: 174

Date of registration: Jun 17th 2008

Occupation: Rentner

  • Send private message

13

Saturday, November 16th 2019, 9:37pm

Schön Wolfgang, dass Du den Bericht noch mal rekonstruierst :thumbsup:

Damals habe ich Deinen Baubericht verschlungen und gleich das Modell gekauft.

Liegt leider immer noch flach !
________________________

Herzliche Grüße, Dieter

______________________________________________________
Fertig:
US-Diesellokomotive CFA-16, HS-DESIGN
Sporadisch: Eigenbau E-Lok ES09 in 1:45

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

14

Saturday, November 16th 2019, 9:42pm

Werftbericht No. 9 vom 19.09.2013 22:18

Guten Abend Freunde,

Beim Dampfer stand nun eine Entscheidung an.

Nachdem ich den 5ten Versuch einer Fadenreling für den ersten Relingsteil am Promenadendeck als Murks deklarieren musste, war Zeichenarbeit angesagt und habe den Laser arbeiten lassen.
Ich habe die Laserreling und den letzten Versuch der Fadenreling zum Vergleich montiert.



Laser schlägt Faden! Damit war klar wie es weitergeht.



Als Nächstes stand das Steuerhaus mit der Brücke darüber am Programm.
Fenster ausgestochen und mit Fensterkuvertfolie hinterklebt.
Im Steuerhaus gibt es einen zusätzlichen Boden, Kompass und Steuerrad.
Das Dach des Steuerhauses ist gleichzeitig die Brücke mit den entsprechenden Brückennocken.
Diesen Teil habe ich aus Stabilitätsgründen verdoppelt.
Der Licht-Durchlass wurde ausgeschnitten und die Oberlichte aufgesetzt.
Für die Reling und Niedergänge kam der Laser wieder dran.



Im Nachtrag gibt es noch eine Übersicht.

Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

15

Saturday, November 16th 2019, 9:48pm

Werftbericht No. 9, Nachtrag vom 19.09.2013 22:27

Hallo zusammen,

wie versprochen kommt noch etwas.
Die Brücke kam an ihren Platz, und unter den Enden der Nocken kamen die Stützen an ihren Platz.

Achtung: Bei mir waren die Stützen um 3mm zu kurz!

Beim Ausschneiden um 3mm länger schneiden und dann falls nötig einkürzen.



Das wars für heute.

Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

16

Saturday, November 16th 2019, 10:00pm

Einen schönen guten Abend.

Ich möchte hier zwei Zitate aus dem damaligen Baubericht wiedergeben.

Imo (die Werft) schrieb:

Quoted

Hallo wiwo,

ich schau Dir schon ein Weilchen über die Schulter - es war dann aus der letzte Schubs mich hier endlich auch anzumelden - weil ich dir erstmal ein dickes Dankeschön schicken möchte.
Es ist absolut grandios was du aus dem Modell machst!! Die Reling sieht klasse aus, und die verglasten Fenster, Bullaugen ect. - ich bin restlosbegeistert was Du hier aus meinem Kellerkind zauberst!!
Außerdem vielen Dank für die Korrekturvorschläge. Die Passungenauigkeiten an den Spanten sind schon behoben, die fehlenden 3mm an den Stützen schau ich mir heute abend mal an.

bitte bitte weiter so - ich bin schon sehr gespannt

viele Grüße

Imo

Wiwo1961 schrieb:

Quoted

@Imo: Ich freu mich ganz riesig, dich als Begleiterin bei diesem Bauvorhaben dabeizuhaben.

Der Bogen gibt enorm viel her und lädt zum supern ein.

Ich hoffe du bist auch weiterhin mit meinem Bau zufrieden.
Liebe Grüße

Wiwo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Robson (17.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

17

Saturday, November 16th 2019, 10:10pm

Werftbericht No. 10 vom 02.10.2013 20:46

Guten Abend alle zusammen,

es geht mit den wenigen Baufortschritten weiter.
Nachdem ich mich von Stichsäge, Handkreissäge und anderen Werkzeugen wieder an Skalpell, Stahllieneal und Uhu gewöhnt hatte ging es auf meiner Werft wieder ein wenig voran.

Zuerst wurden die Handläufe der Relings am Promenadendeck und der Brücke braun gemalt.
Als nächstes kamen Steuerrad, Kompass und Maschinentelegraf an ihren Platz.



Dann kam am achteren Ende des Promenadendecks die Reling mit gemalten Handlauf an ihren Platz.



Insgesamt sind auf dem Dampfer acht Beiboote. Sechs Stück mit Persenning, zwei können offen gebaut werden.
Ich habe, zum Kennenlernen der Bauweise, mit der mittleren Bootsgröße begonnen.



Der Druck der Persenning zeigt zwar eine Schattierung, aber am fertigen Boot war es dann doch irgendwie zu "flach".
Darum habe ich 0,4mm Draht darunter geklebt und dann von der Oberseite mit Gefühl gedrückt.
Damit bekommt die Persenning eine schöne dreidimensionale Struktur, die durch den Druck genau richtig betont wird.



Nach den ersten beiden Beibooten kommen als nächstes die restlichen sechs Stück.



Das war es schon für Heute, bis zum nächsten Mal.

Liebe Grüße

Wiwo

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Birger (16.11.2019), Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2019), Robson (17.11.2019), Gustav (17.11.2019)

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

18

Sunday, November 17th 2019, 1:39pm

Post

Ich wünsche einen schönen Nachmittag.

Helmut, Gustav, Dieter, Birger, Torsten, Klaus, HaJo, Robson und Harald, ein herzliches Dankeschön für die vielen, vielen "Likes"!
Dank euch habe ich meinen dritten "*" bekommen und wurde befördert.

@Dieter: Ich erinnere mich, wir haben damals in Mespelbrunn ausführlich über das Modell geplaudert.

Gleich geht es im Baubericht weiter.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

19

Sunday, November 17th 2019, 1:58pm

Werftbericht No. 11 vom 19.11.2013 19:59

Guten Abend,

werte Kartonkleber, es geht weiter.

Wie angekündigt waren die restlichen Beiboote am Arbeitsplan.

Vorweg, die horizontal geschlitzten Rümpfe waren für mich nicht leicht zu bauen.
Ich habe mir damit geholfen, daß ich innen einen Streifen Kassabonpapier eingeklebt habe und die oberen Papierzungen mit noch flüssigen Kleber bündig nach unten geschoben habe und das ganze festgehalten bis der Klebstoff angezogen hatte.
Die beiden offenen Kutter hab ich etwas im Aufbau modifiziert um mehr "Tiefe" zu bekommen.
Die originalen Bodenbretter haben mir überhaupt nicht gefallen und wurden durch ein zugeschnittens Stück vom Deck aus dem Sicherheitsscan ersetzt.

Die Einzelteile:



Die fertigen Beiboote:



Als nächstes waren die Davits an der Reihe.

Achtung:
Die Teile der Baugruppe 91 sind nicht sauber numeriert.
Es gibt bei den Boots-Davits drei verschiedene Größen, die am Bogen entsprechend gruppiert sind.

Erste Teilgruppe No. 91: Davits für die beiden Jollboote am achteren Ende des Promenadendecks. Sollten m.E. mit 91b am Bogen und in der Anleitung numeriert werden.
Zweite Teilgruppe No. 91: Davits der vier Kutter.
Dritte Teilgruppe No. 91a: Davits der beiden großen Rettungskutter.

@Imo: Bitte schau dir das am Bogen und in der Anleitung an, ist nur eine kleine Korrektur. (Ist mittlerweile erledigt und geändert)

Das Fotostudium ergab, daß die Davits im unteren Teil schwarz waren und Lager und Halterung hatten.
Diese Teile hab ich mir nachgeschnitzt, an den Davits montiert und den unteren Teil schwarzgrau gemalt.
Weiters wurden vorher die Köpfe der Davits durchbohrt, damit später die entsprechenden Leinen angebracht werden können.



Die Davits wurden montiert und die ersten Leinen eingesetzt.
Danach wurden die Beiboote an Bord gebracht. Die Bootslager erwiesen sich beim Probesitzen als zu hoch* und wurden entsprechend eingegekürzt.
Zum Schluß wurden die beiden Rettungskutter in die Taljen gehängt.



Die Taljen der anderen Beiboote sind angefertigt und montiert.

Allerdings werde ich die Bilder davon später nachreichen, wenn ich etwas
bessere Lichtverhältnisse haben werde (derzeit ist es grau in grau).
Das war es schon, allerdings gibt es noch einen Nachschlag an Bildern.

Liebe Grüße

Wiwo

* Ich neige heute zur Meinung, daß die Davits zu kurz sind.
Es ist besser die Davits um die Länge des schwarz gefärbten Teils zu verlängern.

Dann passt auch die Höhe der Bootslager.

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

20

Sunday, November 17th 2019, 2:02pm

Werftbericht No. 11, Nachtrag vom 19.11.2013 20:05

Hallo zusammen,

hier die versprochenen weiteren Fotos - noch ohne Taljen bei den Beibooten.
Ich habe dafür eine kurze sonnige Phase vor dem Sonnenuntergang vor drei Tagen genutzt.
Sie gefallen mir so gut, daß ich sie euch nicht vorenthalten möchte, obwohl sie nicht 100% perfekt sind.



Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

21

Sunday, November 17th 2019, 2:09pm

Werftbericht No. 12 vom 20.11.2013 18:31

Guten Abend alle zusammen,

Es geht weiter bei meinem Dampfer.
Heirmit reiche ich die Bilder mit den montierten Bootstaljen nach.
Am oberen Ende hab ich einen Block spendiert, unten geht es durch die Persenning.
Ich hab mich nicht getraut für die Durchführung der Talje ein Loch zu stechen, denn darunter ist der Draht der den First der Persenning bildet.

So ist die Talje nur mit einem Tröpfchen Superkleber befestigt.
Ich habe euch gestern die durchgehende Reling am Promenadendeck vorenthalten.

Auf einem der wenigen existierenden Fotos des Imperator sieht man, daß die Reling durchgängig ist und nicht so wie im Bogen enthalten, nur dort wo keine Beiboote sind.
Mit dem Laser hab ich diese beiden Relings geschnitten, den Handlauf eingefärbt und angeklebt.



Als nächstes habe ich die Relings und Niedergangstreppen für das Vorderkastell am PC gezeichnet und mit dem Laser geschnitten.

Bei den Relings wurde der Handlauf braun gemalt und die vier Teile montiert.

Bei den Niedergangstreppen wurden die Seitenwangen holzfarben, die
Stufen grau gemalt und die beiden Treppen an ihrem Platz festgeklebt.



Morgen steht dann das Achterkastell auf dem Programm.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

22

Sunday, November 17th 2019, 2:17pm

Werftbericht No. 13 vom 22.11.2013 22:48

Hallo Freunde,

nächster Schritt.

Die Fortschritte sind nicht so weltbewegend, aber bringen optisch einiges.
Wie angekündigt waren die Reling und die Nidergänge vom Achterkastell an der Reihe.
Die Relings habe ich wieder am Computer gezeichnet, mit dem Laser geschnitten und mit flüssigem Revellkleber gestärkt.
Der Handlauf wurde braun gemalt und die insgesamt fünf Relingsteile entsprechend gefalten und vorgerundet.
Danach wurden die Teile am Achterkastell festgeklebt.
Bei den Niedergangstreppen konnte ich die Zeichnung der Treppen vom Vorderkastell wiederverwenden.
Gelasert, mit Revellkleber gestärkt, die Seitenwangen braun, die Stufen grau gemalt und gefaltet.
Zu guter Letzt wurden die Treppen an ihren Plätzen festgeklebt.
Naja, die Makroaufnahmen zeigen gnadenlos jeden Patzer.
In Natura schaut es nicht so wild aus.



So, das war es schon, denn heute war ich irgendwie etwas lustlos.
Draußen war alles Grau in Grau und zu Mittag musste ich das Licht im Zimmer einschalten weil es so duster war.
Morgen gehe ich die Catwalks zwischen den Aufbauten an.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

23

Sunday, November 17th 2019, 2:32pm

Werftbericht No. 14 vom 25.11.2013 15:31

Hallo Kartonschnibbler,

der Abschnitt mit den Laufstegen war wesentlich arbeitsintensiver als gedacht.
Wie geplant wurden die jeweils drei Stegteile ausgeschnitten, zusammengeklebt, die Relings gezeichnet und gelasert und die bogenförmigen Verstärkungen bei den aushebbaren Verbindungsstücken über den Ladeluken aus Messingdraht zugeschnitten und gebogen.



Die Beine unter den Laufstegen habe ich verstärkt, da der einfache Karton zu "weich" war.
Dann alles miteinander verklebt und das selbe Spiel beim Achteren Laufsteg nochmal.



Die Stellprobe zeigte, daß ich bei der Montages des Oberdecks recht genau gearbeitet habe. Es war nur 0,5mm zuweit vorne.
Empfehlung: Die Länge der drei Teile des vorderen Laufstegs abmessen und addieren, und nach diesem Maß das Promenadendeck ausrichten.
Allerdings zeigte sich ein anderes Problem:

Die Durchführung für den Mast war zu weit vorne!


Der Versuch den Teil 94 um 180° gedreht zu montieren, verschob das Loch noch weiter nach vor.
Da ich mit lösungsmittelhältigen Klebstoff arbeite, konnte ich alle Einzelteile mit Acton sauber trennen.
Bei dem oberen Teil des Stegs (ursprünglich verdoppelt) setzte ich zwei Schnitte beim Beginn der ovalen Plattform (rote Pfeile).
Dann wurde die Plattform um 180° gedreht (grüner Pfeil) und die drei Abschnitte wieder auf den Verdopplungsteil geklebt.



Dann wurde noch die Durchführung für den Mast neu ausgestochen und das
ausgestochene Stück in das alte Loch auf der Unterseite geklebt.
Mit den wieder angeklebten Relings wurde dann der Bauteil am Vorschiff montiert.

Und nun passte alles zusammen!



Zum Abschluß noch drei Ansichten der Laufstege.



Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

24

Sunday, November 17th 2019, 2:39pm

Werftbericht No. 14, Nachtrag vom 25.11.2013 15:39

Hier bin ich nochmal,

Hier noch ein paar Übersichtsbilder:



Ich hab mal Zahnstocher als Maststümpfe eingesteckt um einen Eindruck zu bekommen.



Als nächster Bauabschnitt sind die Masten an der Reihe.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

25

Sunday, November 17th 2019, 2:56pm

Zitate

Imo schrieb am 20.11.2013:

Quoted

Hallo wiwo,da ist mir tatsächlich ein dicker Fehler bei der Nummerierung unterlaufen -DANKE für den Hinweis!!

Laut der Teileliste (und im Bogen) gibt es zwei Arten von Davits: je Seite zwei weniger Ausladende für die Boote vorne, und sechs größere für die hinteren drei Boote. Die Höhe ist bei allen gleich.
Die kleineren sind die 91er, die anderen haben die Nummer 91a.

So passt es jetzt ...

Oder denkst Du die beiden großen Boote brauchen noch größere Davits ??

Viele Grüße

Imo
Wiwo schrieb am 20.11.2013

Quoted

Hallo Imo,

danke für deine schnelle Reaktion.
Es sind bei den Davits wirklich drei verschiedene Größen. Ich habs nachgeprüft.

Die Gruppe 91 ist am kleinsten und hat die geringste Ausladung. Die Hab ich für das kleinste Boot (Boot 90) achtern genommen.

Die Vierergruppe 91a ganz rechts ist am längsten und hat die weiteste Ausladung.
Die hab ich für den ausgeschwenkten großen Rettungskutter (Boot 88) verwendet.
Für diese Davits würd ich die Nummer 91b vorschlagen.

Die Achtergruppe 91a in der Mitte ist etwas kürzer und hat etwas weniger Ausladung.
Die hab ich für das erste und das dritte Boot (Boot 89, 2 Stück) genommen.

Du bekommst von mir etwas später noch eine Mail and deine Kartonwerftadresse.

Liebe Grüße

Wiwo
Imo schrieb am 20.11.2013

Quoted

Vielen Dank - ich warte Deine mail ab und dann gibt es ordentliche Davits...
mit Taljen dran?? (wenn ich schon mal dabei bin)

-und welche Bootslager waren jetzt eigentlich zu hoch??

Liebe Grüße

Imo
Wiwo schrieb am 22.11.2013:

Quoted

Davits mit Taljen, JAAAAAA BITTE! Vielen Dank, daß du so toll auf meine Hinweise eingehst.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

26

Sunday, November 17th 2019, 3:15pm

Werftbericht No. 15 vom 01.12.2013 19:03

Einen schönen Sonntag wünsch ich euch Allen.

Es heißt "Wissen ist Macht" - Aber ich behaupte "Wissen macht Kopfzerbrechen"!
Warum?

Nun ich fand in einem meiner Bücher zwei Fotos vom IMPERATOR.
Auf dem Einen findet man eine Unmenge an Details, die in keinem zugänglichen Plan verzeichnet sind.
Dazu gehören zwei Niedergänge vom Boots/Promenadendeck auf das vordere und achtere Hauptdeck!
So habe ich vier weitere Niedergangstreppen angefertigt, die Reling aufgeschnitten und die Treppen montiert.



Nun waren die drei Maste an der Reihe.
0,8mm Federstahldraht als Kern, mit Kassabonpapier umwickelt damit ein konischer Verlauf entstand.
Auf diesem wurde dann das entsprechende vorgerollte Bauteil aus dem Bogen fest geklebt und Unter- und Obermaste miteinander verbunden.

Probesitzen der drei Maste.



Gaffel und Raaen des Fockmastes nach bewährter Methode mit Federstahldraht als Kern angefertigt.
Danach bemühte ich meinen PC und den Laser.
Mit der Feinheit der Oberwanten und den Fußpferden stieß ich an die Grenzen von Papier und Laser.
Feiner geht es nicht mehr, denn dann würde das Papier verbrennen.
An den Wanten wurden die vorgesehenen Jungfern aus dem Bogen montiert.
Die Fußpferde und die Racks wurden an den Raaen festgeklebt.

Das Salingskreuz entstand aus 1mm Finnpappe.
Bei der Salingplattform habe ich den Ausschnitt der Öffnung verlängert, da sonst der Untermast zuweit hinten gewesen wäre.

Die Scheinwerfer-Plattform habe ich aus der dritten Salingplattform und Resten meiner Lasercut-Reling hergestellt.



Die Scheinwerferplattform ist im aufgefundenen Foto belegt.

Das war es für Heute.
Als nächstes sind die Maste zu takeln.
Beim Laufenden Gut ist mir noch nicht klar wieviel ich darstellen werde.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

27

Sunday, November 17th 2019, 3:28pm

Werftbericht No. 16 vom 06.01.2014 21:20

Einen schönen Guten Abend,

Eine hartnäckige Knieverletzung und die (leider) alljährliche Dezemberdepression hielten mich eine Weile von meinem Basteltisch fern.
Trotz alledem konnte ich die Zeit doch für Recherche zur Takelage nutzen.

Als Erstes habe ich die Stage an den drei Masten von achtern nach vorne montiert.
Nun waren die Ladebäume am achteren Mast an der Reihe.
0,8mm Federstahldraht als Kern, die Führungsringe für das Seil des Ladetakels sind aus haardünnem Silberdraht gefertigt.
Die Blöcke stammen aus dem Bogen, sind aber mit einer zusätzlichen Kartonscheibe in der Mitte verfeinert.
Die Scheibe erlaubt eine sehr schöne Führung des Taus.
Alle Taue wurden durch den Catwalk durchgeführt und auf die Trommel der Ladewinde geführt, bzw. an passender Stelle belegt.

Als nächstes wurden die Stage von der Saling zur Spitze des Mastes montiert und die Jungfern aus dem Bogen aufgeklebt.

Die Wanten hab ich mir wieder mit dem Laser geschnitten, mit
Revell-Flüssig stabilisiert und mit Anthrazit-Acrylfarbe schwarz gemalt.
Die Jungfern aus dem Bogen wurden aufgeklebt und das Wanten-Paar montiert.

Als letztes habe ich die Geitaue der Gaffel mit den zugehörigen Blöcken angebracht.
Die Augbolzen der Fußpunkte hab ich wieder aus dem dünnen Silberdraht gefertigt.


Damit war endlich der erste Mast getakelt!
Zum Schluß noch eine Übersicht.



Das war es schon wieder für heute, ich hoffe, daß ihr nicht wieder so lange auf den nächsten Bericht warten müsst.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

28

Sunday, November 17th 2019, 3:38pm

Werftbericht No. 17 vom 12.01.2014 13:33

Hallo Freunde!

Der Zweite Mast ist getakelt!



Eines meiner größten Probleme war herauszufinden wo die verschiedenen Taue des laufenden Gutes belegt waren.

Durch Fotostudium und dem Wissen eines guten Freundes hab ich gelernt
daß die österreichischen Handelsschiffe mit Besegelung durchwegs nach
italienischer Art getakelt waren.

Das bedeutet, daß die Nagelbänke an der Reling zu finden sind und nicht um den Mastfuß!

Das hab ich somit bei meinem Modell falsch gebaut.

Eine Änderung geht leider nicht mehr da ich die Nagelbänke beim Mastfuß
bereits für das Gaffel-Fall nutze und das Tau bereits abgeschnitten ist.
Für diese Nagelbänke benutze ich Abfall von der Rückseite der Blöcke.



Die Position einer dieser Nagelbänke sieht man im Durchblick zwischen den Lüftern und dem mittleren Mast.



Als nächstes wurden die Brassen von den drei Raaen des Fockmastes gezogen und die Taue auf den Nagelbänken an der Reling belegt.



Zum Schluß noch eine Übersicht.



Nun geht es im nächsten Schritt an den Fockmast - mal sehen wie es mir dabei gehen wird.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

29

Sunday, November 17th 2019, 3:47pm

Werftbericht No. 18 vom 16.01.2014 23:31

Guten Abend,

alle zusammen.

Der heutige Fortschritt ist nicht ganz so spektakulär. Es waren nun die Ladekräne am Fockmast an der Reihe.
Für Interessierte eine Beschreibung des Baues der Blöcke und Taljen.

Die Blöcke sind in der Baugruppe 114 zusammengefasst.
Die Baugruppe wird ausgeschnitten nach hinten gefaltet und mit UHU-Schwarz (Lösungsmittelhältig) zusammengeklebt.

Schritt 1-2:
Ich habe die Blöcke dann Streifenweise abgetrennt und einzeln ausgestichelt.

Schritt 3
Der ausgestichelte Block wird mit Aceton getränkt und wieder in zwei Teile getrennt.
Aus Restkarton hab ich eine Scheibe mit 1,5mm Durchm. gestanzt.

Schritt 4
Diese Scheibe wird so auf die Innenseite der einen Hälfte geklebt, daß sie am unteren Ende des Blocks ausgerichtet ist.
Das Takelgarn wird nun um die Scheibe laufend festgeklebt und die zweite Hälfte des Blocks darübergeklebt.



Sind für Taljen zwei Blöcke mit mehreren Scheiben nötig, dann klebt man
auf die erste 1,5mm Scheibe statt der zweiten Hälfte des Blocks eine 2mm
Scheibe und darauf noch eine 1,5mm Scheibe.
Um die zweite 1.5mm Scheibe wird wieder der Faden geklebt.
Zum Abschluß wird die zweite Hälfte des Blocks aufgeklebt.



Zwischen den einzelnen Schritten ist gutes durchtrocknen des Klebers nötig.
Dann werden die Taljen an den vorbereiteten Ladebäumen befestigt.



Als nächstes werden die Blöcke mit der Dirk des Ladebaums am Mast festgeklebt.

Abschließend sind die Ladebäume am Mast zu befestigen, die Dirk zu
belegen und das Hubseil auf dir jeweilige Ladewinsch zu führen.



Das war es schon für Heute.
Als nächstes wird es spannend, es kommt das laufende Gut für die drei Rahsegel und die zwei Vorsegel an die Reihe.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

30

Sunday, November 17th 2019, 3:54pm

Werftbericht No. 19 vom 25.01.2014 18:58

Guten Abend Freunde,

es ist wieder an der Zeit von den Fortschritten auf der Werft zu berichten.

Was gibt es Neues?

Der Scheinwerferstand am Fockmast wurde von mir neu gebaut, denn der Erstversuch ist in den Karton-Orkus auf Nimmerwiedersehen entschwunden.



Die Plattform kam an den Mast und für den Aufstieg gabs eine Leiter dazu.



Und nun die frohe Kunde: Der Fockmast ist fertig getakelt!
Ich habe keine Ahnung wie die einzelnen Leinen genau bezeichnet werden.
Mir reicht der Oberbegriff "laufendes Gut", man muß ja nicht alles wissen, ausserdem weiß ich wo ich nachlesen kann.
Auf alle Fälle war es mit meinen Klodeckel-Pfoten nicht ganz einfach.
Die ganzen Leinen sind durch die Saling geführt und auf Nagelbänken an der Reling, Backbord und Steuerbord, belegt.
Die Leinen zum heissen und fieren der Rahen musste ich aus Platzgründen weglassen.
Zum Abschluß habe ich noch die geborgenen und gebändselden Vorstagsegel mit den zugehörigen Fallen angebracht.



Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

31

Sunday, November 17th 2019, 3:58pm

Werftbericht No. 19 Nachtrag vom 25.01.2014 19:09

Hallo Freunde,

es gibt noch einen Nachschlag an Übersichtsbildern.



Was ist vor der Indienststellung noch zu tun?

Die nächste Arbeit ist die Fertigung und Montage der geborgenen Rah- und Gaffelsegel.
Danach sind einige Relingsschäden, die durch die Takelarbeiten entstanden sind, zu beheben.
Weiters sind noch Fallreeps und die zugehörigen Kräne, Ankerkräne und Stützen für Sonnensegel am Programm.

Das war es für Heute.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

32

Monday, November 18th 2019, 12:59pm

Werftbericht No. 20 - Teil 1 vom 07.02.2014 21:43

Hallo Kartonschnibbler,
es geht weiter mit der Bekanntgabe eines Einschlags von einem eisernen Vorhängeschloß in der Takelage!
Bei der Suche nach einem Dokument auf den Regalbrettern über meinem
Basteltisch ging das Teil über die Bordkante und schlug - no na net! -
in die Takelage, Steuerbord zwischen dem ersten und zweiten Mast ein!
Der Schaden war doch recht heftig, aber nichts das nicht zu reparieren wäre.

Die beiden oberen Raaen wurden abgerissen, ein Block am zweiten Mast
hatte sich gelöst, ein Beiboot abgehoben und das Steuerhaus am Bootsdeck
wurde heftig demoliert.

Die Reste des Steuerhauses.



Die Ruine wurde mit Aceton ohne Beschädigung des Decks abgelöst.
So konnte ich den dritten Steuerstand doch noch aufbauen!



Beim ersten Bau des Steuerhauses war das entsprechende Teil verschwunden gewesen und ich hatte einen Ausdruck der Sicherungskopie verbaut.
Später tauchte das Teil wieder auf und wurde nun im zweiten Durchgang verwendet

Weiters bekam das Brückendeck neue Relings, neue Niedergänge (die ursprünglichen waren durch den Einschlag rettungslos hinüber) und das Gestänge für das Sonnensegel.



Dann habe ich die fehlenden Positionslichter gezeichnet, ausgedruckt, zusammengebaut und an den Brückennocken montiert und die ganze Baugruppe auf dem Bootsdeck festgeklebt.



Als nächstes waren die Raasegel an der Reihe.
Beim Bogen ist doppelseitg bedruckt ein Blatt mit einem Satz Segel enthalten.
Ursprünglich wollte ich das Schiff mit gsetzten Segeln bauen, aber das hätte einige Probleme mit den Ladebäumen und ihrem Geschirr verursacht.
So blieb letztendlich die Variante mit geborgenen und aufgelegten Segeln übrig.
Die Segel bestehen aus einer Lage Papiertaschentuch in der jeweiligen Segelform zugeschnitten.
Dann wurden sie fest gerollt und die Schothörner nach unten gefaltet und das ganze mit UHU eingestrichen und verklebt.
Ein Versuch die Bändselung mit Kunsthaar darzustellen hat - auf gut wienerisch - hatschert ausgeschaut.
Also wurden die Segel ohne Bändsel an die Raaen geklebt.



Dieses war der erste Teil und der nächste folgt mit Eil!

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

33

Monday, November 18th 2019, 1:08pm

Werftbericht No. 20 - Teil 2 vom 07.02.2014 21:55

Hallo Freunde,

hier die Fortsetzung.
Das selbe Verfahren wie bei den Raasegeln wurde auch bei den Vor- und Gaffelsegeln durchexerziert.



Danach hab ich das Gestell für das Sonnensegel am Achterdeck gezeichnet, gelasert und montiert.



Abschließend noch zwei Ansichten.



Die Übersichtsbilder kommen im dritten Teil.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

34

Monday, November 18th 2019, 1:11pm

Werftbericht No. 20 - Teil 3 vom 07.02.2014 22:04

Da bin ich nochmal,

mit zwei Übersichtsbildern meines Dampfers.



Jetzt geht es wirklich in die Zielgerade!
Offen sind jetzt nur mehr zwei Ankerkräne, sechs Kräne für die Fallreeps, die Fallreeps selber und gefühlte 100 Rettungsringe.
Nein so viele sind es nicht aber so an die 20 werden es schon werden.

Bis demnächst.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

35

Monday, November 18th 2019, 1:17pm

Zitate

Klueni schrieb am 07.02.2014:

Quoted

Hei Wolfgang,

uuuuuh, das sind so die Momente, die einen wieder hellwach werden lassen...ich leide da mit Dir!
Eine Einschnürung der an den Rahen gerefften Segel durch schwarzes Kunsthaar halte ich für durchaus möglich.
Vielleicht müsste man mal an einem Grobmodell einer Rah mit Taschentuchsegel üben.
Diese charakteristischen Einschnürungen durch die Reffbändsel könnten aber gut was hermachen.

Viel Spaß noch beim weiteren Spinnen Deines Takelnetzes!

lg.

Thomas

Wiwo schrieb am 07.02.2014

Quoted

@Klueni: Mal schauen, vielleicht mach ich es noch.

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

36

Monday, November 18th 2019, 1:23pm

Ein spezielles für Klueni.... vom 09.02.2014 16:52

Hallo Freunde,
ich muß feststellen, daß so ein Forum einen geradezu schrecklichen Einfluß auf seine Mitglieder hat!
Doch nun zu meiner Bemerkung eingangs:

Klueni schrieb:

Quoted

Eine Einschnürung der an den Rahen gerefften Segel durch schwarzes
Kunsthaar halte ich für durchaus möglich. ...........
Diese
charakteristischen Einschnürungen durch die Reffbändsel könnten aber gut
was hermachen.
Es hat mit keine Ruhe gelassen!
Also habe ich mit Aceton ein Segel nach dem anderen von den Raaen und
Gaffeln gelöst, mit schwarzem Kunsthaar und Marlschlag geschnürt und wieder an der Raa bzw. Gaffel angeschlagen.
Gestern so gegen Mitternacht war ich damit fertig.
Heute Nachmittag Fototermin und hier das Ergebnis.
Die Aktion hat sich definitiv gelohnt!

Die vorher weissen, strukturlosen Würste die sich farblich kaum von der
Raa abhoben, haben durch die Einschnürung optisch enorm gewonnen!

Doch urteilt selbst.



Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

37

Monday, November 18th 2019, 1:33pm

Noch ein paar Zitate

Klueni schrieb am 09.02.2014:

Quoted

Hei Wolfgang,

jawollja sprach Olga! So hab ich's mir gedacht, und Deine Umsetzung ist hervorragend gelungen. Die Mehrarbeit hat sich definitiv gelohnt!

lg.

Thomas

Gnost schrieb am 18.02.2014:

Quoted

Hallo Wolfgang,

na das hat sich doch mal definitiv gelohnt! Sieht wirklich spitze aus, auch wenn es schon vorher gut war, ist es jetzt so ziemlich perfekt.

Grüße!

Gnost

Hagen von Tronje schrieb am 18.02.2014

Quoted

Hallo Wiwo,

ja, solche Katastrophen kennt wohl jeder Kartonmodellbauer - ich denke immer noch mit Schrecken an ein umfallendes Rotweinglas, das seinen Inhalt über die SMS Mosel ergossen hat....
Hast Du aber fein repariert - und die Optik des alten Dampfers ist enfach super!

Sehr feine Arbeit!

Servus

hvt
Kurt schrieb am 09.02.2014

Quoted

Hallo Wolfgang,

das ist eine Luxustakelage, die dem besonderen Modell den letzten Pfiff gibt.

LG

Mainpirat

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

38

Monday, November 18th 2019, 1:41pm

Werftbericht No. 21 - Teil 1 vom 17.02.2014 22:36

Guten Abend Freunde,

die Ausrüstung schreitet weiter voran.
Mein Referenzfoto zeigt eine Ankerboje, Ankerkräne und jede Menge Lüfter.
Diese Lüfter wurden nach Bedarf in vorhandene Öffnungen gesteckt und dienten zur stärkeren Durchlüftung im Hafen.
Ich hab mich entschlossen zwei Stück auf der Back zu installieren.
Die Lüfter stammen vom Sicherheitsscan, die Ankerkräne von meinem Tender, die Bojen sind aus einem Zahnstocher gedrechselt.



Für die Gangways habe ich mit meinem Zeichenprogramm die einzelnen Teile gezeichnet und mit dem Laser ausgeschnitten.
Die Grätings waren eine ziemliche Herausforderung beim Layout und am Anfang hatte ich einigen Ausschuß.

Ich habe drei Darstellungsarten gewählt:

- Seefest gestaut (Zwei)
- Aufgebaut und aufgehängt. (Drei)
- Abgefiert (Einer)

Der Grund dafür später.



Als letzte Aufgabe für den Laser gab es noch 40 Rettungsringe zum ausschneiden und von mir zu bemalen.



Dann waren noch sechs Kräne für die Gangways auszuschnibbeln.

Da im Bogen nur vier Stück enthalten sind aber sechs Gangways an Bord waren, kamen zwei Kräne vom Sicherheitsscan.

Dann wurde das ganze Gerümpel an Bord montiert.

Die Gangways sind Steuerbord so eingerichtet (zwei hochgeklappte und
eine aufgehängte, daß man den Dampfer "in Fahrt" oder am Kai liegend

zeigen kann.



Das war Teil 1, Teil 2 folgt sogleich.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

39

Monday, November 18th 2019, 1:50pm

Werftbericht No. 21 - Teil 2 vom 17.02.2014 23:07

Hallo Freunde, weiter gehts!

Auf Backbord sind zwei Gangways aufgehängt und die Mittlere abgefiert montiert.
Damit kann man den Dampfer später auch an der Boje liegend mit Wassertaxi zeigen.
Als letztes hab ich den Flaggenstock aus Draht angefertigt bemalt und achtern angebracht.



Nun kamen der Schiffswimpel mit dem Namen, die Kompagnieflagge des
österreichischen Lloyd und die österreichisch-ungarische Handelsflagge
an die Reihe.

Den Wimpel hab ich mit meinem Zeichenprogramm gezeichnet, die
Kompagnieflagge stammt von der Internetseite des österreichischen Lloyd
(Ja, den gibt es heute noch und er hat etliche Schiffe laufen!) und die
Handelsflagge hab ich ja schon bei der Vila und Brioni verwendet.

Wie bei mir üblich sind die Flaggen auf 80g Papier beidseitig gedruckt.

Der Schiffswimpel kam an den Fockmast, die Kompagnieflagge an den
mittleren Mast und die Handelsflagge achtern an den Flaggstock.



Damit ist der Dampfer fertig und in Dienst gestellt! :thumbsup:



Danke an alle die mich begleitet haben.

Der Bogen ist in seiner ursprünglichen Form ein Kind seiner Entstehungszeit, bietet aber heute sehr viele Möglichkeiten zum Supern.
Der Einsatz meines Laserschneiders hat mir natürlich Möglichkeiten eröffnet die Nachbauern nicht so einfach zur Verfügung stehen.
Vielleicht wird es einmal eine Lasercut-Ergänzung von der Kartonwerft geben.

Imo hat versprochen den Bogen einer Frischzellenkur zu unterziehen und die von mir gefundenen Unstimmigkeiten zu korrigieren.

Es kommt noch ein kleine Bilderorgie im dritten Teil.

Liebe Grüße

Wiwo

wiwo1961

Professional

  • "wiwo1961" is male
  • "wiwo1961" started this thread

Posts: 195

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

40

Monday, November 18th 2019, 1:55pm

Werftbulletin No.: 21, Teil 3

Nochmal guten Abend.

Hier nun die versprochene Bilderorgie, man möge es mir verzeihen, aber der Dampfer ist einfach zu schön.



Liebe Grüße

Wiwo
wiwo1961 has attached the following image:
  • Imperator_180.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Evilbender (19.11.2019)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks