This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

claus_p_j

Professional

  • "claus_p_j" is male
  • "claus_p_j" started this thread

Posts: 821

Date of registration: Oct 3rd 2008

Occupation: Descheck vom Dienst

  • Send private message

1

Friday, November 27th 2009, 6:06pm

Coanda 1910, 1:32, ecardmodels

Hallo Jungs und Mädels!

Die Coanda 1910. Ein Meilenstein der Luftfahrt-Geschichte, denn sie stellt nicht weniger dar als den ersten Jet. Es wurde vom rumänischen Physiker und Aerodynamiker Henri Marie Coanda (ja, genau der mit dem Coanda-Effekt) im Oktober 1910 auf dem 2. Pariser Luftfahrtsalon ausgestellt.
Der Antrieb war eine Mischung aus Strahltriebwerk und Kolbentriebwerk. Es benutzte einen gewöhnlichen Verbrennungsmotor, um einen Verdichter anstelle eines Propellers anzutreiben. Die komprimierte Luft wurde mit dem Kraftstoff gemischt und in zwei Brennkammern gezündet. Die heißen Abgase wurden nach hinten geleitet, um Schub zu erzeugen. Der Pilot saß dabei fast im Abgasstrahl (Das gibt ne Sturmfrisur). Ein 50 PS Motor trieb das Kompressortriebwerk an. Das hatte bei 1000 U/min eine Schubkraft von 2kN (Zum Vergleich: Ein Eurofighter bringt es ohne Nachbrenner auf ca. 120 kN)
Das Flugzeug "flog" allerdings nur ein mal. Während eines Triebwerktests riss sich die Maschine los und Coanda (eigentlich "nur" Konstrukteur und kein Pilot) war plötzlich in der Luft. Er verlor die Kontrolle und die Maschine stürzte brennend ab, dabei wurde er aus der Maschine geschleudert. Coanda kam mit ein paar Verbrennungen und wohl einigen blauen Flecken davon.
Während des kurzen Fluges konnte Coanda heiße, brennende Gase vom Motor entlang des Rumpfes entdecken die das Flugzeug (eine Holz-Leinen Konstruktion) in Brand setzten. Die Untersuchung der Ursache führte dann zur Beschreibung des Coanda Effekts.
(Quelle Wikipedia)

So, aber jetzt zum Modell das, zugegeben, weniger spannend ist asl die Geschichte des Originals. Es ist eher ein einfacher Bogen, und so wie es wohl gedacht war (die Anleitung ist recht dürftig) konnte ich ihn nicht bauen. Aber mit ein paar kleinen Änderungen gings. Den Motor habe ich aus silbernem Tonpapier gemacht (leider sieht man auf den Fotos nicht, wie er in Wirklichkeit glänzt), die Räder auf Transparent-Folie gedruckt. Die Triebwerksgondel ist lackiert, da mir ein kleines Malheur mit dem Sekundenkleber passiert ist.
claus_p_j has attached the following images:
  • IMG_0498.jpg
  • IMG_0499.jpg
  • IMG_0500.jpg
  • IMG_0501.jpg
  • IMG_0502.jpg

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,067

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

2

Saturday, November 28th 2009, 2:43pm

RE: Coanda 1910, 1:32, ecardmodels

Hallo Claus,
Dein hier vorgestellter Bericht beweist wieder einmal die Bandbreite dessen, was mit dem Kartonbau zusammenhängt. Wäre hätte von uns schon gewusst, dass es da einen rumän. Düsenjägerkonstrukteur gab.
Wie sagt ein Modellverlag: Kartonmodelle sind Zeugnisse der Geschichte. Recht hat er.
Wie groß sind eigenlich die Abmessungen dieses Fliegers?


Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

This post has been edited 1 times, last edit by "modellschiff" (Nov 28th 2009, 2:44pm)


claus_p_j

Professional

  • "claus_p_j" is male
  • "claus_p_j" started this thread

Posts: 821

Date of registration: Oct 3rd 2008

Occupation: Descheck vom Dienst

  • Send private message

3

Sunday, November 29th 2009, 2:09pm

Vom Original gibt es leider nur ganz wenige Bilder

Alles © Wikipedia:

Länge 12,5 m
Flügelspannweite 10,3 m
Tragflügelfläche 32,7 m²
Höhe 2,75 m
Antrieb 1x 50 PS Clerget 4-Zylinder-Reihenmotor für Thermojet-Triebwerk (2 KN Schub)
Leergewicht 420 kg

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks