• "modellschiff" is male

Posts: 12,329

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

601

Sunday, August 26th 2018, 5:16pm

Hallo Helmut,
gibt es etwas im Modelbau, was du nicht perfekt kannst?
Ulrich

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male
  • "Helmut B." started this thread

Posts: 11,172

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

602

Sunday, August 26th 2018, 5:18pm

Ulrich,
das habe ich mir nur bei Reinhard abgeschaut. :)
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Posts: 538

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Send private message

603

Sunday, August 26th 2018, 8:27pm

Hallo Helmut,

eigentlich wollte ich jetzt auch mit meinen Topplaternen beginnen, aber jetzt muss ich es mir noch einmal überlegen. Sahen die 1927 auch schon so aus ?? :D


Schönen Abend Ulli

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male
  • "Helmut B." started this thread

Posts: 11,172

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

604

Sunday, August 26th 2018, 10:02pm

...Topplaternen ... Sahen die 1927 auch schon so aus ?? :D



Hallo Ulli,

das kann ich nicht genau sagen, aber ich glaube schon, dass damals bei den Schiffslaternen schon Fresnellinsen verwendet wurden.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,329

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

605

Monday, August 27th 2018, 9:22am

Hallo,
die Fresnellinse wurde 1822 zuerst für Leuchttürme entwickelt. Das war schon mehr als 100 Jahre vor dem von Ulli gefragten Termin. In Robert Ballards Buch: Das Geheimnis der Titanic, Ullstein Verlag 1987 sieht man auf S.145 das Dampferlicht des Vormastes in Fresneltechnik. Also dürfte man auch in den 20 Jahren diese Art von Leuchten eingebaut haben.
Ulrich

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (27.08.2018), Müller1950 (27.08.2018), Ulli+Peter (27.08.2018), Manfred (sy-schiwa) (28.08.2018)

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male
  • "Helmut B." started this thread

Posts: 11,172

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

606

Monday, August 27th 2018, 9:08pm

Lukenstützen 2

Im Beitrag #586 habe ich Bilder der nachgebildeten Lukenstützen gezeigt.

Ganz zufrieden war ich hiermit noch nicht, da sie im Modell noch unvollständig waren.


Beim Original waren diese Stützen umklappbar (auch wenn es eine ganze Reihe von Fotos gibt, die sie auf See im aufgestellten Zustand zeigen.

Hier eine umgeklappte und die aufgerichtete Stütze:

(© Archiv CAP SAN DIEGO, mit Dank an Dirk Jacobs)

Der Pfeil zeigt auf eine mehr oder weniger dreieckige Platte, die der Stabilisierung des Dreibeins diente.

Diese Platte habe ich nunmehr nach einigem Hin und Her (mehrere Versuche, bis es vertretbar aussah) nachgebildet:



So kanns dann bleiben... :)
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

14 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Jochen Haut (27.08.2018), Manfred (sy-schiwa) (28.08.2018), Ulli+Peter (28.08.2018), Evilbender (28.08.2018), Ralf S. (28.08.2018), Fiete (28.08.2018), mlsergey (28.08.2018), fischmac (28.08.2018), mk310149 (28.08.2018), Müller1950 (28.08.2018), Gustav (29.08.2018), Riklef G. (29.08.2018), Dirk Göttsch (29.08.2018), Markus Gruber (17.09.2018)

Müller1950

Beginner

  • "Müller1950" is male

Posts: 46

Date of registration: Dec 14th 2009

Occupation: Rentner - derzeit Promotionsstudium in Bonn

  • Send private message

607

Tuesday, August 28th 2018, 1:39pm

Einfach sagenhaft, Helmut!

:) Sogar den roten Pfeil maßstabsgetreu nachgebildet! :)

Kann man diese Bauweise noch steigern? Glaube nein.

Dieter
Mäner werden nur 15 - danach wachsen sie nur noch...

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Konpass (28.08.2018), Riklef G. (29.08.2018)

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male
  • "Helmut B." started this thread

Posts: 11,172

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

608

Wednesday, August 29th 2018, 8:47pm

Update (Aussengeien-Winschen Fockmast)

Vielen Dank, Dieter,
und danke sehr allen, die den "Gefällt mir"-Knopf gedrückt haben.

______________________

Kurz zwei Fotos vom aktuellen Zustand am Fockmast:



Die Winde stb aussen ist für die Gei des Baums stb achtern Luke 1, rechts davon (von vorn gesehen) auf der Traverse die für die Gei des Baums stb vor Luke 2. Die Winsch bb auf der Traverse ist für die Aussengei Baum bb achtern Luke 1, die Winde bb aussen dementsprechend für den Baum bb vor Luke 2.

2 weitere Geienwinschen fehlen im Bogen - man ahnt es ;) :
Es sind die Winschen für die beiden Mittelgeien.

Die werde ich aus Kopien bauen, eine in grau auf dem Deckshaus und eine am Fockmast, montiert auf einem nach vorn gerichteten Ausleger in weiss.
Aber hierzu später. Als nächstes kommen erst einmal 2 Lüfter dran, die vor der dem Fockmast stehen (Abluft Laderaum 1) und an deren Höhe auf dem Deckshaus sich dann die Position des Auslegers für die vordere Mittelgeiwinde bestimmen lässt.

Im Takelplan auf Blatt 14 der Bauanleitung sind die 4 (vorhandenen) Geienwinschen fehlerhaft als Hangerwinschen getakelt. Die "echten" Hangerwinschen auf dem Deckshaus fehlen. Auch hierzu später; ich werde sie wieder aus dem Neubert-Bogen klauen.
Es wird also eng auf dem Deckshaus 1...

Wenn das alles zu theoretisch-trocken ist, bitte ich um Nachsicht. Aber vielleicht hilft es Nachbauern, die beim Modell Wert auf ein korrektes Ladegeschirr legen und damit ähnlich verrückt sind wie ich... :D
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Dirk Göttsch (29.08.2018), Manfred (sy-schiwa) (29.08.2018), Ulli+Peter (30.08.2018), mlsergey (30.08.2018), Riklef G. (31.08.2018), Müller1950 (31.08.2018), Gustav (31.08.2018), Markus Gruber (17.09.2018)

  • "Manfred (sy-schiwa)" is male

Posts: 591

Date of registration: Jul 13th 2010

Occupation: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Send private message

609

Wednesday, August 29th 2018, 9:30pm

Moin Helmut,
Jau, es wird! (spannend)
Eine Freude zu sehen, wie du in die Ladebaum-Takelungs-Materie eindringst und "zu Papier" bringst.
Im wahrsten Sinne des Wortes: Hoch-achtungs-volle Grüße aus 33.33N / 91.29W
Manfred

René Pinos

3,1415926535....

  • "René Pinos" is male

Posts: 6,840

Date of registration: Nov 6th 2005

Occupation: Indschinör

  • Send private message

610

Wednesday, August 29th 2018, 10:15pm

Entschuldigung Helmut, für den flachen Witz. Aber wo ist das Scharnier und der Arretierungsmechanismus der Lukenstütze 2?

Was soll man denn sonst noch sagen, oder nur den Gefallensknopf zu drücken? Nee

;-) LG René
Weise ist, wer mehr Träume hat, als ihm die Realität zerstören kann. [indianisches Sprichwort]

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Philipp Tietz (29.08.2018)

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male
  • "Helmut B." started this thread

Posts: 11,172

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

611

Monday, September 3rd 2018, 11:29pm

Deckshaus 1, Winschen

Moin Manfred,

besten Dank und herzliche Grüße nach Arkansas!

Hallo René,

ich hoffe, dass meine Eigenkonstruktion auch ohne den Klappmechanismus Gnade findet. Auch Dir besten Dank, wie auch allen "Likern".

_____________________


Inzwischen habe ich das 1. Deckshaus mit seinen Winden bestückt.
Es fehlen noch die 4 Controllerpulte und die Mittelgeiwinsch (demnächst auf einem Ausleger am Mast) für die Bäume achtern Luke 1.

Die Hangerwinschen sind wieder aus dem WHV-Bogen geklaut.
Die zusätzliche Geiwinsch steht längs bb neben dem Mast, zwischen Ladewinde und Hangerwinsch.

Die 15 to-Ladewinden stehen anders herum auf Deck als alle übrigen Ladewinden. Bei ihnen zeigen die Spillköpfe nach innen, die Getriebekästen nach aussen.
Diese beiden Winden (an der Achterkante des Deckshauses auffällig schräg stehend) nahmen bei Einsatz des Schwergutbaums dessen Hanger und den Renner auf (Hanger an bb, Renner an stb).



Hinter den Ladewinden standen Leitrollen, über die Hanger und Renner des "Jumbos" auf die Winschtrommeln geführt wurden.
Hier Originalfotos; heute sind diese Rollen verschwunden (lt. Dirk Jacobs waren sie, als die CSD 2003 in die Werft ging, ausdrücklich mit der Aufschrift "Kein Schrott" gekennzeichnet und wurden "folgerichtig" entsorgt...):

(© Archiv CAP SAN DIEGO, mit Dank an D. Jacobs)

Meine Nachbildung als kleiner Scratchbau:

Ich habe zunächst rustikal-analog eine kleine Zeichnung gemacht und danach das erste Exemplar eines Rollenbocks gebaut. Der war aber leider viel zu groß, weil ich mich mit der Höhe des Sockels vertan hatte. :evil:
Nachdem ich die Skizze auf 75% verkleinert hatte, kam die Höhe hin:





Soweit erst mal für heute,
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Konpass (03.09.2018), Heiner (04.09.2018), Joachim Frerichs (04.09.2018), Shipbuilder (04.09.2018), mlsergey (04.09.2018), Hans-Jürgen (04.09.2018), Dirk Göttsch (04.09.2018), Müller1950 (07.09.2018), Markus Gruber (17.09.2018)

  • "Manfred (sy-schiwa)" is male

Posts: 591

Date of registration: Jul 13th 2010

Occupation: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Send private message

612

Tuesday, September 4th 2018, 1:56am

Zitat: "Diese beiden Winden (an der Achterkante des Deckshauses auffällig schräg stehend)"

Auch die hinteren 15-to-Winschen stehen sehr schräg. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass grundsätzlich die Mitte jeder Winschtrommelachse immer genau senkrecht zur ersten Leitrolle unterhalb des Lümmelbeschlags zeigen muss. Deswegen stehen auch die kleinen Ladewinschen etwas schräg.
Der scratch gebaute Leitbock gefällt mir sehr gut. Allerdings ist er am Fuß schwenkbar gelagert, damit sich das Hanger- bzw. Ladeseil gut aufspulen lässt.
Dürfen wir uns nun auf einen betriebsbereit getakelten Jumbo freuen? Soweit ich weiß, wurde der Leitbock nur zu diesem Zweck aufgebaut.
Beste Grüße,
Manfred

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male
  • "Helmut B." started this thread

Posts: 11,172

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

613

Tuesday, September 4th 2018, 8:41am

...
Der scratch gebaute Leitbock gefällt mir sehr gut. Allerdings ist er am Fuß schwenkbar gelagert, damit sich das Hanger- bzw. Ladeseil gut aufspulen lässt.
...


Moin Manfred,
danke! Auf die Darstellung der Schwenkbarkeit habe ich mir gegenüber großzügig verzichtet... :D

...

Dürfen wir uns nun auf einen betriebsbereit getakelten Jumbo freuen? Soweit ich weiß, wurde der Leitbock nur zu diesem Zweck aufgebaut.
...


Der "Leitbock" war, wie man auch auf dem zweiten Originalfoto erkennen kann, mit dem Deckshaus verschweisst, stand also immer da.

Auf einen einsatzklaren Jumbo werde ich verzichten (das habe ich bei der ISERLOHN nachgebaut), ihn aber dem Maßstab entsprechend takeln.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Willi H. (04.09.2018)

OpaSy

Sage

  • "OpaSy" is male

Posts: 4,871

Date of registration: Mar 28th 2007

Occupation: das war ein mal

  • Send private message

614

Tuesday, September 4th 2018, 11:57am

Servus Helmut,
einfach faszinierend, deine Bauqualität samt der Recherchen und originalgetreueren Änderungen. Mußte mal raus.
Günter
Auf der Werft: Fregatte Lübeck, KvJ; Landungsunterstützungsboot Natter, Passat
Fertiggestellte Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel;
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm;
Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama; Z 51
Modelle 2018: Sven Johannsen; U-Boot W. Bauer;

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male
  • "Helmut B." started this thread

Posts: 11,172

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

615

Wednesday, September 5th 2018, 12:11am

Die letzte Winsch...

Vielen Dank, Günter! :)

______________

Heute habe ich die letzte Winde gebaut, die Mittelgeiwinsch für die Bäume achtern Luke 1.



Im Bogen ist diese Winde nicht berücksichtigt.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Unterfeuer (05.09.2018), Riklef G. (05.09.2018), mlsergey (05.09.2018), Evilbender (05.09.2018), Willi H. (05.09.2018), Gustav (05.09.2018), Müller1950 (07.09.2018), Markus Gruber (17.09.2018), Dirk Göttsch (19.09.2018)

  • "Manfred (sy-schiwa)" is male

Posts: 591

Date of registration: Jul 13th 2010

Occupation: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Send private message

616

Wednesday, September 5th 2018, 12:58am

Moin Helmut,
Knöppsken drücken ist einfach nicht genug!
Deshalb Glückwunsch zum Abschluss der Winscherei.
Nun viel Spaß beim Takelieren, meine Aufmerksamkeit ist dir sicher.
Beste Grüße,
Manfred

Captain

Beginner

  • "Captain" is male

Posts: 15

Date of registration: Dec 17th 2014

Occupation: Captain

  • Send private message

617

Tuesday, September 18th 2018, 8:09am

Ladekräne aufgetoppt oder nicht..

Hallo Ulrich, Dieter, Manfred und Nils.

Vielen Dank für Eure Meinungen. Schön, dass Euch meine Umsetzung des "durchsichtigen" Kranhauses gefällt und dass dabei vielleicht auch eine Anregung für andere Projekte mit "Glas am Modell" abgefallen ist..
Manfred, das mit dem Mücken kriege ich auch noch hin... ;)

_________________

Schon einige Zeit mache ich mir Gedanken über die den Zustand, in dem ich das Modell präsentieren möchte, ob ich also (die) Ladebäume zukünftig aufgetoppt oder abgelegt darstellen soll.

Okay - eine Vorentscheidung ist für mich bereits gefallen: Das Modell wird jedenfalls nicht wie ein "Mettigel" aussehen (ihr kennt sicher noch diesen gutbürgerlichen Partykracher aus den letzten Sechzigern). Alle Bäume aufzutoppen scheidet für mich also aus!

Zwei Varianten stelle ich mal zur Diskussion:

Bild 1: index.php?page=Attachment&attachmentID=591380 CAP SAN MARCO anlaufend Antwerpen bei Terneuzen (shipspotting.com, Foto: Wim Kesten)

oder

Bild 2: index.php?page=Attachment&attachmentID=591381 CAP SAN LORENZO bei den Kapverdischen Inseln (ssmaritim)


Meinungen sind wie immer sehr willkommen! :)



Ich habe mal dazu meinen lieben Freund Bernd gefragt. Bernd war Kapitän auf der Marco. Als der sollte es nicht nur wissen, so der weiß es...
Die Ladebäume und Kraäne wurden alle auf See abgelegt gefahren. Immer. Sie wurden allerdings vor erreichen des Hafens angefangen aufzutopoen um die Liegezeit zu verkürzen. Das war notwendig um die Lücken zu öffnen. Auch das geschah vor erreichen der Pier. So wurde auch mit aufgerollten Kranauslegern der Hafen verlassen um Zeit zu sparen.
Fotos mit aufgerollten Kran sind auf diese Art entstanden.
Danke Kollege Kaptain Bernd F.
Before you diagnose yourself with depression or low self-esteem, make sure that you’re not surrounded by fools. - Siegmund Freud -

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (18.09.2018), Helmut B. (18.09.2018), Gustav (19.09.2018)

Posts: 538

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Send private message

618

Tuesday, September 18th 2018, 9:51am

Moin,

mir gefällt die Variante - kurz vorm Einlaufen in den Hafen besser.
Sieht nicht ganz so glatt aus - (ohne gleich ans Essen zu erinnern (Mettigel)) und bieten für den Erbauer ein wenig mehr Varianten und den Betrachter ein wenig mehr Details.

Peter

Captain

Beginner

  • "Captain" is male

Posts: 15

Date of registration: Dec 17th 2014

Occupation: Captain

  • Send private message

619

Tuesday, September 18th 2018, 2:42pm

Sonnendächer der Brückennock

Die Sonnendächer, oder auch besser Wetterschutzbedachung, der Brückennock ist ursprünglich im Neubau aus Decklankenholz gewesen. Die Teerpappenauflage kam irgend wann später.
Somit sollte man, wen man Urzustand baut, die decksplankenoptik von oben und unten umgesetzt sein.

(Quelle: Bernd F. Kapain i. R. CMS)
Before you diagnose yourself with depression or low self-esteem, make sure that you’re not surrounded by fools. - Siegmund Freud -

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male
  • "Helmut B." started this thread

Posts: 11,172

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

620

Wednesday, September 19th 2018, 8:02pm

Vielen Dank für Euer Interesse und die Diskussion zum Thema "Aufgetoppt oder nicht".

Ich habe mich entschieden, das Schiff mit niedergelegten Bäumen und Kränen darzustellen. Ärmer an Details wird das Modell dadurch nicht; Ihr werdet sehen... :cool:


Die Sonnendächer, oder auch besser Wetterschutzbedachung, der Brückennock ist ursprünglich im Neubau aus Decklankenholz gewesen. Die Teerpappenauflage kam irgend wann später.
Somit sollte man, wen man Urzustand baut, die decksplankenoptik von oben und unten umgesetzt sein.

(Quelle: Bernd F. Kapain i. R. CMS)



Ganz so war es nicht, Captain.
Richtig ist, dass sich auf dem Gestell des Sonnenschutzes eine Lattung befand:

(Das Foto zeigt die BB-Brückennock der CAP SAN NICOLAS; Archiv CAP SAN DIEGO)

Auf dieser Lattung war aber von Anfang an eine Teerpappenauflage; hier Fotos von 1962:

. (Aufnahmen Kurt Stolze, Archiv CAP SAN DIEGO)

Auf dem letzten Foto sieht man übrigens, dass sie vor dem Umbau des Schiffes auf die Automatikgeien aufgenommen wurden. Die Blöcke an den Stirnseiten der Saling fehlen noch.

Vielen Dank an Dirk Jacobs, der mir diese Bilder zur Verfügung gestellt hat!
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Dirk Göttsch (19.09.2018), mlsergey (20.09.2018), Markus Gruber (20.09.2018), Müller1950 (20.09.2018)

  • "Shipbuilder" is male

Posts: 686

Date of registration: Apr 15th 2007

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

621

Wednesday, September 19th 2018, 8:12pm

Moin Helmut;

ich lasse mich gerne überraschen.

Viele Grüße
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks