This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "andiruegg" is male
  • "andiruegg" started this thread

Posts: 1,836

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

1

Saturday, January 5th 2013, 11:09am

Bordwand bei GPM-Modellen (IJN Hiei)

Als totaler Neuling bei Modellen von GPM bzw. generell aus dem Osten habe ich eine Frage zur Bordwand der Hiei.

Sowohl die trockene Passprobe als auch die Tiefganganzeige am Bug zeigen, dass die Bordwand des Überwasserschiffes diejenige des Unterwasserschiffes überlappt. Darüber war ich zuerst hoch erfreut, denn es garantiert mir als Anfänger mit solchen Rümpfen, dass auch bei Ungenauigkeiten kein unschöner Spalt entstehen wird. Dann habe ich aber entdeckt, dass es auf den Teilen für das Unterwasserschiff kleine Markierungsstriche gibt, die gerade etwa den Überlapp angeben. Jetzt frage ich mich, ob der Überstand nur als Reserve gemeint ist und eigentlich abgeschnitten werden sollte, damit die Bordwand hier keine Stufe in Kartonstärke hat.



Wie ist das gemeint, bzw. wie habt ihr das bei euren Modellen gemacht?

Ehrlich gesagt traue ich mir nicht zu, eine solche Kürzung über die ganze Länge des Rumpfes in der nötigen Genauigkeit hinzukriegen, dass es beim Verkleben dann passt. Und das zu tun und dann eine gefärbte Lasche dahinter zu kleben, um die Ungenauigkeiten zu kaschieren, scheint mir auch irgendwie widersinnig.

Vielen Dank für euren Rat!

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau:IJN Mogami vor (answer) und nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau , USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

Wiesel

Hennings Dino

  • "Wiesel" is male

Posts: 11,117

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

2

Saturday, January 5th 2013, 11:29am

Hallo Andi,

die T ist ähnlich konstruiert.

Sicher könntest Du die Überstände in der Höhe abschneiden und dadurch noch genauer anpassen.
Ich habe es nicht gemacht, sondern das Überwasserschiff überlappen lassen.
Man sieht das hinterher eigentlich nur, wenn man es weiss.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Andre Verfuerth" is male

Posts: 120

Date of registration: Jan 8th 2009

Occupation: Techniker

  • Send private message

3

Saturday, January 5th 2013, 12:00pm

Hallo Andi,

ich sehe es so wie Helmut, wenn die Teile für das Unterwasserschiff schon länger sind, kann man die Möglichkeit auch nutzen die obere Bordwand überlappen zu lassen,
was in der Ausführung auch wesentlich einfacher sein wird. Wirklich auffallen wird es nur am Bug und am Heck, da die Bordwand hier natürlich auch übersteht.
Bei der anderen Vorgehensweise wird es am besten sein, zuerst die Bordwand anzubringen, um dann die einzelnen Segmente des Unterwasserschiffes anzupassen.
Ich finde es übrigens super, daß du dich der Hiei annimmst, ich bin ja mal gespannt, wie sich der Bogen bauen lässt.
Ich weis nicht, ob es dir bekannt ist, daß die Grundkonstruktion des Models die IJN Hiei von Maty Modelarz in 1:300 ist.
Auf jeden Fall wünsch ich dir viel Spaß und viel Erfolg mit dem Modell. :thumbsup:

Schöne Grüße vom Niederrhein

Andre
In der Werft: IJN Kaga

  • "andiruegg" is male
  • "andiruegg" started this thread

Posts: 1,836

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

4

Saturday, January 5th 2013, 12:13pm

Herzlichen Dank, Helmut und Andre. Da schaue ich doch sehr viel zuversichtlicher in die Zukunft.

Bis jetzt macht die Hiei übrigens viel Spass und die Passgenauigkeit scheint sehr gut zu sein. Mehr im Baubericht hier

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau:IJN Mogami vor (answer) und nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau , USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

Hasenpapa

Intermediate

  • "Hasenpapa" is male

Posts: 173

Date of registration: Jul 16th 2012

Occupation: ADM Verkauf

  • Send private message

5

Saturday, January 5th 2013, 4:53pm

Hallo Andi,

vielen Dank, für den Beitrag.
Ich stehe gerade vor dem ähnlichen Problem.

Ich baue gerade neben dem Jagdpanzer IV Modelik, die Strazak 3 von GPM, und bin eben an
dem selben Bauabschnitt, mit der selben Fragestellung.

Die Strazack ist mein zweites Modell das ich baue, und somit auch mein erstes Schiff.

Ich werde deinen Beitrag abonnieren, und werde meine Erfahrungen, bzw. mein Ergebnis mitteilen.

Danke auch an Helmut und Andre

Gruß

Markus
Fertig gestellt:
Menschliches Skelett 1:1
Grumman F4F-3 Wildcat
Jagdpanzer IV Ausf. F, 1:25 Modelik
Maly Modelarz Renault 17

Im Bau befindlich:

Maly Modelarz Austin Putilov

  • "Gustav" is male

Posts: 2,570

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

6

Saturday, January 5th 2013, 11:39pm

Moin Andi,

den gleichen Fall hatte ich bei der Wariag auch. Wegen des sauberen Übergangs hatte ich das so hingenommen, beim späteren Vergleich mit Originalbidern aber feststellen müssen, das sich dadurch die Wasserlinie nach unten verschoben hat.
Im Nachhineinwar eine Korrektur sehr schwierig, beim rechtzeitigen Bemerken hätte ich dem Überwasserschiff einen passenden Farbsteifen verpasst. Gekürzt hätte ich es nicht.
Die Wariag ist in meinen Augen sehr schön gelungen, aber die zu tiefe Wasserlinie stört schon, die Proportionen passen einfach nicht. Es ist schade, wenn so etwas Grundlegendes den Gesamteindruck beeinflusst. Ich muss aber auch sagen (schreiben), das "Außenstehenden" das noch nicht aufgefallen ist. Mir ohne den Vergleich mit den Originalbildern ursprünglich ja auch nicht.

Viele Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Wiesel

Hennings Dino

  • "Wiesel" is male

Posts: 11,117

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

7

Sunday, January 6th 2013, 12:17am

Hallo Gustav,

ich schätze, dass man das im Einzelfall überprüfen muss.
Bei dem Modell der Fly-TITANIC lag die Wasserlinie korrekt; an den Bordwandteilen schon als roter Streifen gedruckt. Die Markierungslinien am Unterwasserschiff zeigten genau die Überlappung an.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "andiruegg" is male
  • "andiruegg" started this thread

Posts: 1,836

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

8

Sunday, January 6th 2013, 9:30am

Schön, Markus, wenn wir ungefähr parallel bauen und damit von den gegenseitigen Erfahrungen profitieren können.

Bei der Hiei, Gustav, ist m.E. die Wasserlinie am richtigen Ort. Ich schliesse dies sowohl daraus, dass sie genau mit einem Stringer des Spantengerüstes übereinstimmt wie auch, dass die Tiefganganzeige am Bug auf Über- und Unterwasserschiff genau passt (siehe erstes Bild oben).

Cooler neuer Avatar, Helmut!

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau:IJN Mogami vor (answer) und nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau , USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks