This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 4,572

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

81

Monday, December 2nd 2019, 2:40pm

Moin, moin Torsten,

der Kreuzpoller ist dir bestens gelungen :thumbup: - bei Bedarf werde ich das auch so machen.......


Gruß
HaJo

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Evilbender (03.12.2019), Willi H. (03.12.2019)

  • "Unterfeuer" is male

Posts: 1,615

Date of registration: May 28th 2015

Occupation: Jurist

  • Send private message

82

Monday, December 2nd 2019, 7:06pm

Moin Torsten,

ein blitzsauberer Bau, Hut ab! Und die Pollervariante gefällt mir auch sehr gut. Ich finde schon, dass flache Kreuzpoller auffallen, vielleicht auch nur denen, die sich auskennen, aber da gehöre ich leider dazu - Insofern: gut gelöst!
Viele Grüße Nils

"Manchmal verspeist man den Bären und manchmal wird man eben vom Bären verspeist..." (The Stranger)

Im Bau: Tonnenleger BRUNO ILLING (HMV 1:250), SRK HERMANN RUDOLF MEYER (Passat 1:250), Tonnenleger NORDERGRÜNDE (Passat 1:250)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (02.12.2019), Evilbender (03.12.2019)

  • "Evilbender" is male
  • "Evilbender" started this thread

Posts: 565

Date of registration: Aug 23rd 2007

  • Send private message

83

Tuesday, December 3rd 2019, 10:03am

Verstagung Schornstein

Vielen Dank Robi!

Alternativ lassen sich natürlich anstatt Plastik auch Holzstäbchen verwenden, um näher am Material Karton zu sein oder aufgerolltes Zigarettenpapier. Der achtere Kreuzpoller ist aber auch schon wieder so groß, daß er als Bauteil konstruiert und aus einem normalen Kartonbogen gebaut werden könnte :D

@Fiete, Mathias, HaJo und Nils: vielen herzlichen Dank für Euer Feedback! Und Danke natürlich auch an die „Likes“!

@Mathias: auch eine gute und effektive Lösung. Muß ich mal ausprobieren wie hier die Wirkung ist.

Lange habe ich überlegt, ob und wie ich die Verstagung des Schornsteins umsetzen könnte. Mit alternativen Material, wie normaler Faden etc. habe ich bisher keine so gute Erfahrung für diese Verstagung gemacht... daher wollte ich gerne auf Wonderwire zurückgreifen...
Eine Schwierigkeit und Hindernis ist es, das eine Ende vom Wonderwire auf einer ebenen oder gewölbten Fläche zu fixieren. Bei zu wenig Kleber hält Ding einfach nicht. Bei mehr Kleber könnte es abrutschen und dabei eine sehr schöne Kleberspur über die Oberfläche des Schornsteins ziehen.

Die Idee, den Schornstein vorsichtig anzupicksen und das Loch als eine Seite zum fixieren des Wonderwire zu verwenden, birgt die Gefahr, daß sich bei zu viel Druck der Schornstein ein- oder auswölbt und die habe ich daher verworfen. Beim Betrachten der Bilder vom Original ist mir aber aufgefallen, daß der Schornsteindraht über kleine Dreicksbleche auf dem Mantel befestigt ist. Umgesetzt habe ich das mit einem 1 mm breiten Tonpapierstreifen, aus dem ich kleine Dreiecke geschnitten und diese an die entsprechenden Stellen auf den Mantel geklebt habe. Dort ließen sich dann die Wonderwire-Enden top fixieren und ich bin begeistert, wie gut das funktioniert hat!



Grüße Torsten

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Joachim Frerichs (03.12.2019), Fiete (03.12.2019), Gustav (03.12.2019), Sculptor (03.12.2019), Der Informatiker (03.12.2019), Klaus-D. (03.12.2019), Willi H. (03.12.2019), Wolfgang Lemm (03.12.2019), Ulli+Peter (03.12.2019), Unterfeuer (03.12.2019), mlsergey (04.12.2019)

84

Tuesday, December 3rd 2019, 10:08am

Moin Torsten,

sehr gut gelöst! :thumbup:

Beste Grüße
Fiete

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 4,572

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

85

Tuesday, December 3rd 2019, 11:01am

Moin, moin Torsten,

ja, mit den kleinen "Dreiecksblechen" sehr gut gelöst - schließe mich Fiete`s Lob voll an :thumbup: .

Zum Verkleben von Wonderwire benutze ich "Pattex Sekundenkleber Ultra Gel". Die dickere Konsistenz des Klebers hält den leichten Wonderwire zumeist, es kann noch kurz korrigiert werden (abhängig von der Menge des Klebers) und zieht dann langsam an. Kleinste Mengen nehme ich mit dem Zahnarzthaken ab und bringe sie auf der entsprechenden Stelle auf. Das "Anpicksen" habe ich auch schon gemacht, mit der Spitze einer Martor No. 680-Klinge ist das kein Problem, weil sie sofort mit wenig Druck in den Karton eindringt.....vorsichtig wie einen Bohrer leicht drehen. Auf dem Deck suche ich mir für den Wonderwire möglichst eine Ecke (Schanzklein, Reling, Lüfter etc.) wo der Keramikdraht nicht abrutschen kann.....aber mit dem Gel und leichtem "Anpicksen" eigentlich auch kein Problem auf der feien Fläche. Wenn alles trocken ist, gebe ich mit dem Zahnarzthaken zumeist einen winzigen "Klecks" Silberfarbe auf die Klebestellen, das gibt etwas Farbe und Kontur und "verdeckt" den kleinen Kleberklecks, den man beim Hinschauen (mit der Lupe...... :whistling: ) dann doch sieht. Der winzige Silberklecks "mimt" dann einen Schäkel oder ein sonstiges Beschlagteil.


Gruß von der Ostsee
HaJo

Social bookmarks