Posts by Alex_f

    Langsam geht's weiter...


    L: Die erste Treppe wurde aufgebaut. Nachdem ich die unterste Stufe verdoppelt habe und die Treppe mit etwas Revell Acrylfarbe bemalt habe, sieht es schon besser aus! Man sieht übrigens gut den Unterschied zwischen gefärbten Kanten (links) und noch weisse Kanten (rechts)

    M: Leider hört die Farbgebung an der Hilfslinien aus, wenn da zwei dunkle Stellen zusammenkommen, muss man etwas mühsam die Farbe weiterziehen. Aber es lohnt sich. Dito mit den Brüstungen (wo links noch weisse Streifen sind, ist es rechts schon abgetönt). Man könnte es den Modellbauern so viel einfacher machen, wenn Konstukteure dies beachten würden.

    R: Damit der "Block" mit den Türen nicht so herumschwabbelt und passender montiert werden kann, habe ich auf der Rückseite das Ganze etwas stabilisiert. Jetzt hat es ein paar Freiheitsgrade weniger.



    Grüsse,

    Alex

    Hallo,

    zur Abwechslung habe ich mit einem Bauwerk begonnen, das nicht von Ondrei Hejl stammt... die Nevski-Kathedrale in Lodz (Polen). Dazu habe ich mir den Spanten/Lasercut-Satz gegönnt.


    L: Die Basis wurde auf eine Sperrholzplatte geklebt, mit Uhu Spray. Leider war die Klebung nicht 100%, der Karton hat sich an ein paar Stellen wieder abgelöst und Blasen geworfen. Dabei habe ich die Stellen wieder vorsichtig aufgeschnitten, und mit einer Spritze Uhu Bastelkleben injiziert, jetzt ist es hoffentlich gut!

    M: die ersten Verstärkungen wurden angeklebt. Dabei verwendete ich Weissleim

    R: Und die Fassade ist auch schon drauf. Jede Seite hat 28 Fenster, die zurückversetzt sind....



    Als nächstes sind die Portale und Treppen dran. Treppen sind immer so mein Angstgegner, und hier haben wir gleich drei Stück davon, mit 7 Stufen. Das kann nicht gutgehen...


    L: das Portal ist "dreistufig" aufgebaut. Von Links nach rechts sieht man die verschiedenen Tiefen.

    M: Um das Problem zu umgehen, habe ich die Treppenteile auf 1mm-Karton geklebt. Jetzt werden sie einfach in "Scheiben" erstellt. Weiterer Vorteil: es geht viel schneller! Rechts unten sieht man das "Originalteil" in Arbeit

    R: Aus relativ dickem Karton die Stufen zu biegen habe ich einfach nicht gescheit hinbekommen.



    So sieht das "Portal" jetzt aus. Die unterste Stufe muss noch verdoppelt werden, dann verschwindet auch die Lücke oben. Die beiden Dingers neben der Treppe sind geschwungen, was elegant aussieht, aber etwas aufwändig ist...



    Danke für die Aufmerksamkeit!


    Alex

    Hallo,

    als kleines Zwischenprojekt baute ich die Pfarrkirche in Knezmost. Ein kleiner Bausatz, auf 3 A4-Seite (die vierte Seite ist die Anleitung). Der Bau verlief ziemlich problemlos, einzig vorne, wo das Dach und der Giebel zusammentreffen, musste etwas gebastelt werden. Vermutlich habe ich einfach zu ungenau gearbeitet, und wer Murphy kennt, weiss, dass sich Toleranzen immer in die ungünstigste Richtung summieren (und keinesfalls kompensieren!). Die Kreuze entstanden aus Plastikstäben, die Kugel darunter als Milliput, einer zweikomponenten-Modelliermasse. Also ein echter Multimedia-Bausatz! :D Bei dem kleinen Türmchen ist mir erstmalig ein schönes Sechseck entstanden, bei den Kapellen hatte ich immer Mühe damit.


    Erhältlich ist sie zum Beispiel hier: https://kartonmodellshop.de/pf…-fuerstenbruck-1-150.html


    Die Kirche wurde von einigen Jahren renoviert, in der Bildersuche der Suchmaschinen sieht man gut den Unterschied - vorher grobe Backsteine, nachher schön verputzt. Vermutlich ein EU-Fond für Tourismus und Kultur...


    Danke für die Aufmerksamkeit!

    Alex


    Hallo,

    die letzten Nachtschichten war es bei uns sehr ruhig, so dass ich nebenher ein einfaches Modell bauen konnte. Es handelt sich um die Rotunde von Peter und Paul, in Stary Plzenec (Altpilsen).



    Der Bau war im Prinzip einfach, es ist halt nicht ganz problemlos, etwas rundes wirklich rund werden zu lassen. Die Passgenauigkeit war gut, einzig das Loch in der Grundplatte muss man genau an das Gebäude anpassen, damit es später auch gut hindurchpasst. Der Bogen hat (inkl. Anleitung) auf einer A4-Seite Platz, und ist Teil einer Sammlung mit 7 Kirchen aus Tschechien.


    Weitere infos findet man zB auf Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Star%C3%BD_Plzenec) oder hier: https://www.visitpilsen.eu/de/…-heiligen-peter-und-paul/


    Danke für die Aufmerksamkeit und schönes Wochenende,

    Alex

    Hallo,

    die letzten paar Nachtschichten war es bei uns ziemlich ruhig, so dass ich etwas Karton schnippeln, bemalen und kleben konnte.


    Herausgekommen ist dabei die CCGS Cove Isle von papershipwright, ein hübsches kleines Modell, finde ich! Gedruckt auf 160 und 200g/m2-Karton. Passgenauigkeit war sehr gut.


         


    Die Reling und diverse Treppen werde ich bei Gelegenheit noch anbringen, dann kann ich noch die restlichen Teile befestigen.


    Besten Dank und Grüsse,

    Alessandro


    PS Gibt es jemand aus der Schweiz, der evtl. einen übrigen Satz "Standard-Ware" übrig hat, wie eben Relinge, Treppen, Leitern, etc? Könnte auch per Twint oder Überweisung bezahlen. Einfach per PM melden!

    Hallo, aller guten Dinge sind drei... heute wurde endlich die Kirche von Stribro fotografiert. Ein einfaches Modell, das auf einem A4 (etwas grösser) Platz hat. Der Bau war sehr unkompliziert, nur beim Turmdach habe ich es etwas verbock. Um das Gebäude etwas steifer zu machen, habe ich innen die Fenster mit Zahnstocher in passender Länge versteift.




    Die Rückseite wirkt mit seinen zwei Fenstern sehr schlicht. Vorne ist sie etwas interessanter (man mein, ein staunendes Gesicht zu sehen...)


    Alex

    So, liebe KollegInnen, nach etwas mehr als 5 Jahren ist das Modell endlich fertig! Da ich meist parallel baue, ziehen sich die Sachen bei mir oft etwas in die Länge... der Bau wurde hier schon dokumentiert: Hamburger Hafen / HMV / 1:250


    Die Eisenbahn wurde auf den Hafen geklebt, die Schiffe sind nur draufgestellt, so dass man dies regelmässig ändern könnte.


     


    Danke für die Aufmerksamkeit!


    Alex

    Liebe Kollegen,

    ich war am Freitag relativ spontan mit der Familie ins Berner Oberland gereist, und habe die Gelegenheit für den Besuch genutzt. Es war sehr schön dort, die Lage phantastisch (an der Uferpromenade am Brienzersee), die Modellauswahl sehr vielfältig und qualitativ top. Selbst meine Familie war von der Bandbreite tief beeindruckt



    Falls jemand in der Nähe ist, es lohnt sich auf jeden Fall, vorbeizugehen. Und wer nicht in der Nähe ist, kann dies mit einem Kurztrip ins BO kombinieren! ;)


    Grüsse,

    Alex


    PS das ist nicht das selbe Brienz, von dem man momentan viel wegen Steinschlaggefahr und Evakuationen liest!

    Oh, über zweieinhalb Jahre kein Update... aber keine Angst, mit dem Projekt ging es weiter. Mit den einzelnen Modellen bin ich an sich fertig, jetzt geht es an die Gesamtkomposition des Dioramas.



    1) Das Gebäude ist fertig, und hat mittlerweile auch das Dach bekommen.

    2) Detailansicht, ich habe noch ein paar Kisten hineingesetzt.

    3) Ein Kran, noch ohne Ausleger. Passt sogar einigermassen auf die Schienen.

    4) Der Kran, mit Ausleger.



    1) Der Kran, mit dem Seil. Dieser entstand aus Baumwollfaden, etwas mit verdünntem Weissleim begradigt.

    2) Die Schwan mit (fast) vollendeter Takelage. Mittlerweile ist auch die Zugangstreppe (?) auf der Seite fertig, und die Leiter am vorderen Masten wurde auch angebracht

    3) Detail der Schwan. Die Takelung und die Kabel für die Kräne entstanden aus einem hochflexiblen Gummiseil, damit kann man sie gut spannen, aber die Kräfte sind so gering, dass sich nichts verbiegt.


     


    1) Ein Rungenwagen bekam die Ladung, irgend ein exotisches Tropenholz (aus Balsa)

    2) Die Alex hat zwei Besatzungsmitglieder, einer steuert, der zweite Betritt gleich die Schwan über die Treppe.


    Es hat noch ein paar Fragen im Raum, hauptsächlich wegen der Ladung:


    * Was wurde so alles in den offenen Güterwagen transportiert, nur Schüttgut, oder wären da auch ein paar Kisten und Fässer möglich?

    * Wurden Fässer liegend oder stehend transportiert und gelagert?

    * Was passt in die beiden Schuten als typische Ladung? Weiteres Holz, Kisten und Fässer, was habt Ihr noch so für Vorschläge? Und, mehrere Arten von Ladung in einem Schiff, oder nur eine Art Ladung? Was ist realistischer?


    Liebe Grüsse und schöne Ostern!


    Alex

    Die Originalfarbe ist ohnehin nicht Silber, sonder "light gull grey" (FS16440). Und ich finde, sie sieht passend aus!


    Alex

    Auch ein Dankeschön von mir, hatte auch schon diese Probleme. Was mir aber auch noch aufgefallen ist, die Haftung zwischen den beiden Kartons ist sehr bescheiden (Uhu flinke Flasche, mit Lösungsmittel). Wenn ich die gedoppelten Teile ausschneide, habe ich sie meist wieder doppelt, da der Leim nicht hält. Was mache ich da falsch, hat jemand eine Idee?


    Alex

    MIndstorms nicht, aber ich habe schon mit der Tochter Lego Boost gebaut und zusammen programmiert. Hat auch seinen Reiz, ist vielleicht nicht ganz so "technisch" wie Mindstorms.


    Alex

    PS frohes neues Jahr!

    Als Naturwissenschaftler und vorsichtiger Mensch mache ich eine Gegenprobe:

    Sehr schön, könnte ja sein, dass der Doppelmeter falsch wäre. Keine Möglichkeit von vornherein ausschliessen!


    Wegen dem Massstab, auch bei den Plastikmodellen war vor langer Zeit üblich, dass es eine "Boxscale" gab, das heisst, das Modell wurde genau so skaliert, dass es in eine Schachtel passte (vermutlich war aber eher die Spitzgussform der limitierende Faktor). Das gab dann so Modelle wie die USS Forrestal in 1:542, die USS Hornet in 1:487 oder eine USS Long Beach in 1:508. Aber man sollte so ehrlich sein, und den Massstab auch korrekt angeben.


    Nichtsdestotrotz, ich werde den Bau mit Interesse weiterverfolgen, wird sicherlich spannend!


    Alex

    Die vordere Fensterfront ist eingeklebt, das hat gut gepasst, und sieht auch akzeptabel aus. Man sieht sogar die ausgeschnittenen Dachträger dahinter. Jetzt schaue ich auf http://www.hamburger-fotoarchiv.de nach, wie ich die Kisten am besten staple. Ich vermute nicht zu hoch, und auch nicht zu voll. Man muss ja schliesslich irgendwie auch noch hindurchkommen können.


    Grüsse,

    Alex


    Mit dem Versuch der Fenster bin ich ziemlich zufrieden, hier ist der Weg dazu:


    1) Die Fenster ausgeschnitten

    2) ein Stück Folie für Tintenstrahldrucker in die richtige Grösse geschnitten und mit etwas Tamiya-Band auf die Fassade geklebt.

    3) Mit einem dünnen, dunkelbraunen Filzschreiber die Fenstergitter nachgezeichnet

    4) so sieht es dann am Bauteil aus (noch nicht angeklebt, ich muss noch zuerst die Kanten mit Wasserfarbe färben

    5) und am fertigen Modell angelehnt, man sieht gut, dass man durch die Fenster hindurchsehen kann und die filigranen Träger doch nicht für die Katze waren.


    Alex



    Der Lager bekommt die ersten Wände und Strukturen. Die Träger schneide ich aus, weiss aber noch nicht, wieviel man davon am Schluss sehen wird. Ich überlege auch, das Dach entfernbar zu machen, damit die ganze Mühe nicht umsonst war... Oder mindestens die Fenster aus Transparentfolie zu machen. Wird sich noch zeigen.



    Alex

    Mittlerweile habe ich mit der Basis begonnen. Die Passgenauigkeit war gut, und zwecks Stabilitätserhöhung habe ich noch zusätzlich etwas Karton eingebaut.



    Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich die Fenster ausschneiden soll und mit einer Transparentfolie hinterlegen.


    Ebenfalls fertig ist der kleine Wagen mit 2PS. Etwas fitzelig das Ganze, aber sieht gut aus. Die gelaserten Räder werten ihn gut auf.



    Alex

    Nummer 9 ist die Kappelle von Chrudim. Da habe ich mich langsam daran gewagt, die Glocketürme offen zu bauen. Es wertet das ganze schon sichtbar auf, meine ich... Das Dach habe ich mit etwas Wasserfarbe vielfältiger gestaltet. Die Modelle sind oft schön koloriert, aber manchmal auch etwas "strukturlos". Ist aber in Ordnung, es soll Leute geben, die mögen das so, und eine Modulation hinzuzufügen ist keine so grosse Arbeit.



    Die nächste ist die Kappelle von Stechov. Ein schönes Bild der (frisch renovierten?) Kappelle findet man auf Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/%C5%A0t%C4%9Bchov .




    Alex

    Die Corona-Lok ist fertig, angefangen wurde sie im Lockdown in Italien (siehe Beitrag weiter oben), und auf dem - hoffentlich! - Höhepunkt der zweiten Welle habe ich sie beendet, aber in der Schweiz. Ich muss sagen, ich war anfänglich etwas skeptisch was Lasercut-Teile betrifft, aber es macht Spass, damit zu arbeiten. Montieren muss man sie trotzdem noch selber, und das das ist nicht immer ohne!



    Grüsse,

    Alex