Posts by Walter

    [quote]Original von rutzes
    Wenn ich das recht gelesen habe, hast Du bei Deinem Schifferl einen kleinen Vorteil: Der Bauplan (zumindest die Generalzeichnung) ist fast 1:1 zum Modell, da sollte man alles sehen ;)
    /quote]


    Griaß di, Dieter!


    Ja, der Plan ist fast so groß wie mein Boot, soweit ichs gesehen habe, ist auch so ziemlich alles drauf vermerkt. Ich glaub, das ist wirklich ein gutes Schiff zum Einsteigen in den Bootsbau.
    Ich glaub außerdem, daß dieses Teil so ziemlich das einzige österreichische Schiff in 1:200 ist (JSC hat ein paar Wasserlinienmodelle von Österreichern in 1:250)

    Als nächstes habe ich das Gerüst etwas geschliffen, damit die Kanten und Übergänge zwischen den einzelnen Spanten schön fließend sind.


    Die Schleifarbeiten habe ich mit einer Schleiflatte gemacht, das funktioniert bei kleinen Schleifarbeiten ganz gut. Falls ich mal ein großes Schiff baue, muß wahrscheinlich ein größeres Schleifkaliber her (mit was schleift ihr das normalerweise?).

    Quote

    Original von Wilfried
    erst einmal einen herzlichen Glückwunsch an Deine Frau und an Dich zum Nachwuchs. :D
    Es gibt ja auch noch wichtigere Dinge als das Zerschneiden von Modellbaubögen.
    Wünsche Dir viel Zeit und Muße, damit es ein schönes Modell wird.


    Vielen Dank für die lieben Glückwünsche Wilfried!


    Die Zeit nehme ich mir, soweit möglich. Unser Filius ist ein angenehm ruhiges Kind, aber wenn er mich so beim Basteln anschaut und ein wenig zu plappern beginnt, kann es schon passieren, daß die Bastelarbeit wieder mal ruht.... :)

    Das Modell fängt natürlich mit dem Gerippe an, bei einer Größe von 30 cm hält sich die Spantenschneiderei des 1mm dicken Kartons auch in Grenzen, trotzdem war ich schon eine Zeit lang damit beschäftigt und erstarre nun in Ehrfurcht vor denjenigen, die ein wirklich großes Schiff gebaut haben.


    Das Spantengerüst habe ich dann zusammengesetzt und an den Übergängen verdünnten Wiccoll mit dem Pinsel nicht gerade sparsam aufgetragen. Die Methode scheint mir so ganz gut zu klappen. Macht ihr es bei dem Gerüst auch so?

    Ich hab mich für dieses Modell entschieden, weil es relativ wenige Teile hat (bin ja wie gesagt Schiffsanfänger), nämlich 321, trotzdem ist es ein Vollrumpfmodell und Detaillierung und Druck sehen sehr gut aus.
    Außerdem ist es ein österreichisches Schiff, von denen gabs ja nicht allzu viel, halt aus Zeiten, wo Österreich noch Zugang zum Meer hatte.


    Das Modell wird eine Länge von 30 cm haben, zusätzlich gibts einen kleinen Ätzsatz mit Kleinteilen, den ich mir zugelegt habe und wenn man das Modell bei Slawomir bestellt, gibts auch eine Übersetzung der Bauanleitung dazu. Alle Teile des Modells (inklusive Schablonenteile)finden auf zwei A4-Seiten Platz.


    Zum Historischen (Beschreibung von Slawomir):
    "Das Torpedoboot 98M ist am 18. November 1914 bei der Cantiere Navale Triestino -Werft in Montefalcone vom Stapel gelaufen und stammt von der letzten Österreich-Ungarischen Torpedoboot-Serie, die vor dem 1.Weltkrieg gebaut wurde. Die 98M beteiligte sich an typischen Operationen eines kleinen Bootes: Minensuche, Geleitdienste bei größeren Einheiten (z.B. bei dem Kreuzer HELGOLAND bei seiner Fahrt von Poli nach Sebenico), Gefechte mit italienischen Torpedobooten (wie z.B. im August 1916 und September 1917 bei der Pad-Mündung), Geleitdienste von Seekonvois, etc. Im November 1918 wurde die Österreich-Ungarische Flagge auf der 98M im Hauptstützpunkt Poli heruntergelassen und im März 1918 wurde die Einheit nach Venedig geschleppt. Im Jahre 1920 wurde das Torpedoboot an Griechenland übergeben und in KYZIKOS umgetauft. Im Jahre 1926 wurde die Einheit generalüberholt und seitdem erfüllte sie bei der griechischen Marine aktiv Hilfseinsätze. Am 28. April 1941, angesichts der immer näher rückenden deutschen Einheiten wurde die KYZIKOS durch die eigene Besatzung im Stützpunkt Salamis versenkt.


    Verdrängung: 250 t; volle Konstruktionsverdrängung: 265 t; Antrieb: 2 Wasserrohrkessel des Typs Yarrov (eins mit Kohle und eins mit Heizöl beheizt), zwei Dampfturbinen des Typs Melms-Pfeninger und zwei Schiffsschrauben; Geschwindigkeit: 28 kn; Besatzung: 38 Mann..."

    Hallo Freunde!


    Lange hab ich nix mehr von mir hören lassen, bin vor knapp drei Monaten Vater geworden und somit auch nicht zum Basteln gekommen.


    Nachdem ich gerade zwei Wochen Urlaub hatte (zu Hause natürlich, mit dem Knirps fahren wir heuer nirgendwo hin), habe ich doch wieder ein paar Stunden Muße gefunden, was Neues anzufangen:
    Das österreich-ungarische Torpedoboot 98M von Quest in 1:200


    Da das Modell mein allererstes Schiff ist (als alter Gelianer bin ich auf Flugzeuge spezialisiert), bin ich für Tips aller Art sehr dankbar und seid bitte nachsichtig, wenn das eine oder andere Teil nicht sehr professionell aussieht...


    Anbei gleich noch eine kleine Warnung: Da ich nur sehr sporadisch zum Bauen komme, kann es leicht sein, daß sich dieser Baubericht über einige Zeit hinzieht - ich verspreche aber, daß ich es natürlich fertigbastle, es sei denn, ich verhunze es.

    Ja, wollen wir hoffen, daß sich das wieder gibt. Es ist leider tatsächlich immer wieder der Fall, daß sich Leute zerstreiten, obwohl die Szene nicht so riesig ist und man mehr davon hätte, wenn man gemeinsam kooperiert.


    Bei den Modellverlagen sieht man das momentan stärker denn je - wem es schon aufgefallen ist, wenn ein Verlag einen attraktives Modell rausbringt, folgen meistens gleich ein bis zwei andere Verlage mit dem gleichen Modell (letzter Fall - Il-2, die Halinski inzwischen wieder verworfen hat, weil er damit der vierte im Bunde gewesen wäre). So kommts, daß Neuerscheinungen lange geheimgehalten werden, damit einem ja keiner den Entwurf klaut (es gibt nämlich fast weniger Konstrukteure in Polen als Verlage - und die arbeiten dann für mehrere Verlage).
    Slawomir versucht übrigens laufend, auf die Verlage einzuwirken, denn es macht keinen Sinn, die Modelle in mehrfacher Ausführung rauszubringen, schließlich gibt es noch genug andere Modelle, die noch nicht verwirklicht wurden (man findet zur Zeit fast keine neuen Bögen von Flugzeugen, die nach 1945 konstruiert wurden). Leider haben da alle zur Zeit einen sehr dicken Schädel...


    Was ältere Modelle betrifft, kann ich nur den Rat geben: Zugreifen, wenn man was findet! Durch die Renaissance des Kartonmodellbaus werden nämlich ältere Bögen immer seltener und landen bei Sammlern wie mir, die das Zeug auch sicher nicht mehr rausrücken. :D


    Liebe Grüße,
    Walter

    Gern geschehen!


    Ich habe selbst zwar noch keine Bf-109 gebaut, würde wenn ich jetzt eine anfangen sollte übrigens die neue Bf-109K von ModelArt / Answer bauen, die hat für mich die schönste Tarnung (klassisch grau/grün) und die zweitmeisten Elemente, also auch eine top-Detaillierung.
    Das Modell von Orlik ist aber auch nicht zu verachten (Trop Anstrich - braun / grün).


    Liebe Grüße,
    Walter

    Hallo!


    Wegen der Halinski Modelle kann ich Dir nur sagen, daß es die bei GPM in näherer Zukunft nicht geben wird, da sich Halinski und GPM zerstritten haben...


    Wenn Du Dir die Halinski Startseite ansiehst, kannst Du feststellen, daß Halinski darauf verweist, daß er keinerlei Haftung für die von GPM verkauften Zurüstsätze für Halinski-Modelle übernimmt.
    Jedenfalls spinnen sich die beiden angeblich an wie kleine Kinder - und verkaufen sich eben gegenseitig zur Zeit nichts.


    Im Antiquariat ist es übrigens in Polen schon allgemein ziemlich ausgedünnt, vor zwei Jahren war ja da jede Menge zu kriegen, auch über GPM, da die viele Bögen von privaten Sammlern angekauft haben, inzwischen sind aber viele Polen draufgekommen, daß sie die Modelle ganz gut direkt über Ebay verkaufen können und so werden die Raritäten immer weniger...


    Soweit mein Informationsstand, ich hoffe, das hilft weiter.


    Liebe Grüße,
    Walter

    Hallo!


    In 1:33 kann ich Dir mal eine kleine Übersicht geben, ich schreib Dir die geschätzte Teilezahl mal daneben, anhand dessen kannst Du Dir ein Bild über den Schwierigkeits-/Detaillierungsgrad machen:


    *Messerschmitt Bf-109 K4 - Answer ModelArt 3/2005 - ca. 500 Teile
    *Messerschmitt Me-109Z (Zwilling) - Answer MKF 1-2/2003 - 225 Teile
    *Messerschmitt Me-109 W (Wasserflugzeug - es gab nur Prototypen) - Answer MKF 1-2/2004 - 561 Teile (Motornachbildung!)
    *Messerschmitt Me-109 Z Zwilling - Ema2000 1/2003 - 742 Teile
    *Bf-109 F2 & Spitfire Mk.Vb - Fly Model 85 - ca. 200 Teile?
    *Bf-109 D2 & PZL P-11C - Fly Model 108 - ca. 200 Teile?
    *Me-109E4 Trop - GPM 007 - ca. 100 Teile?
    *Bf-109E (Gallands Maschine) - Halinski MM 1/1999 - 211 Teile
    *Bf-109 F4 (H-J Marseille) - Halinski KA 4/2005 - 728 + 25 Schablonenteile
    *Bf109 G6 - JSC 601 (1/24!!!) - 347 Teile
    *Messerschmitt Bf-109 E - Maly Modelarz 7/1990 - 135 Teile
    *Messerschmitt Me-109 G-6 Gustav - Maly Modelarz 9/2002 - 230 Teile
    *Bf-109 G6 - ModelCard 23 - ???
    *Messerschmitt Me-109 G2 - Orlik 23 - 270 Teile
    *Messerschmitt Me-109F - Quest 05 - 147 Teile
    * Me-109 - Geli - ca. 100 Teile
    *Messerschmitt Bf-109G-2 - Tri Krapki 009 - 152 Teile


    So, das wären die Modelle, von denen ich Weiß. Leider sind viele davon schon vergriffen und nur sehr schwer zu bekommen. Eine Wucht ist die ältere Halinski Ausgabe (eine E-Version Military Model 1-2/99), da sie relativ wenig Teile hat aber einen fabelhaften Druck. Die ist leider auch nur schwer zu bekommen.


    Solltest Du das eine oder andere Coverbild sehen wollen, stelle ich es hier gerne rein.


    Liebe Grüße,
    Walter


    P.S.: Ich kopiere mal meine Auflistung auch in den anderen Bf-109 Thread...

    Hallo!


    So, die Mailadressen sollten nun wieder funktionieren!
    Der Serverbetreiber hat sich wohl gedacht, wieso einfach wenns auch kompliziert geht. Was früher eine einfache Einstellung war wird nun zur Tortur mit 10 Einstellungen und fünf Sicherheitsabfragen, ist wohl leider eine traurige Notwendigkeit geworden in der letzten Zeit...


    Slawomir hat mir auch schon den Erhalt der vermissten Mails gemeldet und ist schon am Bearbeiten - ich hoffe, daß niemandem ein Problem entstanden ist.


    Liebe Grüße,
    Walter

    Hallo!


    Ich misch mich da mal kurz dazu, schließlich mach ich ja die Seite kartonmodellbau.com in Zusammenarbeit mit Slawomir...


    Ich checke gleich mal die Mailadressen, kann schon sein, daß da was schief läuft, da unser Anbieter vor ca. 2 Wochen einen Serverwechsel durchgeführt hat und ich mit den Einstellungen der neuen Maske nicht sehr vertraut bin. Vielleicht muß ich da tatsächlich noch was ändern.


    Danke fürs Aufmerksammachen, schreibt derweil mal Slawomir unter post-officeWojcik@t-online.de an.


    Liebe Grüße,
    Walter

    Hallo!


    Als Einsteigermodell mit sehr gutem Endergebnis kann ich die Mitsubishi A6M2 Zero von Maly Modelarz empfehlen. Gute Paßgenauigkeit, sehr schöner Druck und kleiner Preis (wie bei allen MM Modellen).
    Slawomir bietet sie übrigens mit Übersetzung der sehr ausführlichen polnischen Bauanleitung an.
    Wenn Du möchtest, kann ich Dir mal Bilder meiner gebauten Zero schicken.
    Sicher auch interessant und gut zum Einsteigen ist, weil ichs bei Deinem Avatar gesehen habe, die Me-262 Schwalbe von GPM: super Druck (schöne Tarnfarbe mit gealterter Farbgebung), annehmbare Teileanzahl (nicht zu viele, aber trotzdem gute Detaillierung), von der Paßgenauigkeit kann ich Dir allerdings leider nichts sagen, da ich das Modell noch ungebaut in meiner Sammlung habe.


    Ich hoffe, das hat mal geholfen.


    Liebe Grüße,
    Walter

    Hallo Kai!


    Wie ich sehe, warst Du fleissig und hast schon Slawomirs Antwort eingestellt bezüglich des Zubehörs (er hat mich auch drum gebeten, hier mal eine Umfrage zu starten).
    Tatsächlich ist das eine super Idee mit dem Zubehör, bietet sie doch einigen Diorameninteressierten, die Möglichkeit ein "reinrassiges" Kartondiorama zu schaffen.
    Ich wäre jedenfalls dabei, mir etwas Zubehör zuzulegen und mich mal an einem Diorama im Stil einer Feldflugplatzszene zu versuchen.


    Jetzt meine Frage an alle, um Slawomirs Bemühungen mit dem WAK Verlag voranzutreiben:


    Würdet ihr euch Zubehörbögen kaufen?
    - Das wäre nämlich das, was Slawomir bei genügend Andrang organisieren könnte, wie es aus seiner Antwort bereits hervorgegangen ist. Einen Gratisdownload wird uns WAK wohl leider nicht machen, da ja doch ein gewisser Aufwand besteht...


    Liebe Grüße,
    Walter

    Hallo!


    Vielen Dank für Euer Lob!


    Die Magister ist ja irgendwie auch ein niedliches Modell, die Farbgebung macht sie auch sehr attraktiv.


    @Sparrowhawk:
    Soweit ich mich erinnern kann, ist das Höhen-, vor allem aber auch das Seitenleitwerk an der Rumpfanstoßstelle sehr stark verspantet (zu stark, da es ja ohnehin ein relativ kleines Modell ist). Die Spanten stoßen dann aneinander (sollten sie auch, da sie dort aneienandergeklebt werden sollen), allerdings ist meistens schon ein 0,5 mm Karton zu stark und das ganze Leitwerk würde sich nicht ausgehen ohne Spalten zu bilden, wenn man nicht die Spanten ein wenig zurechtschneidet. Einer der Spanten war überhaupt ein bisschen zu lang (30a?), der wurde dann stark gekürzt.
    Wenn Du das Ding baust, mach jedenfalls besonders im Heckbereich genug trockene Anpassungen, bevor Du klebst, dann kann nix passieren...
    Wenn Du im Bau bist, kann ich Dich natürlich jederzeit mit Detailaufnahmen versorgen, wenn Du möchtest.


    Liebe Grüße und nochmals Danke!
    Walter

    Hi!


    Slawomir hat mir mitgeteilt, daß er schon die neuen Modelle von Fly hat und daß sie eine Wucht sind - die neuesten Modelle von Fly sind ja inzwischen auch grafisch schon so aufgepeppt wie die von anderen Verlagen und lassen auch keine Wünsche mehr offen.


    Im Prinzip kann man die drei neuen Modelle (bzw. eine Neuauflage und zwei Neuheiten) bei Slawomir schon bestellen, er fährt nur grade über eine knappe Woche nach Polen (unter anderem noch mehr neue Modelle direkt abholen!), also nicht wundern, wenn er sich nicht sofort (so wie immer) zurückmeldet.


    Sich die neuen Fly-Bögen zuzulegen ist sicher kein Fehler, alleine die Cover-Art ist schon sehr schön gestaltet, ich bin jedenfalls schon auf die Bögen gespannt.


    Liebe Grüße,
    Walter

    Hi!


    Na, da geb ich auch noch kurz meinen (Uhrmacher-)Senf dazu.


    Die schönen Werkzeughalter, die Josef abgebildet hat, gibts auch im Werkzeug-, bzw. Furniturenbedarf für Uhrmacher, falls man dazu Zugang hat und heißen Stiftenklöbchen.
    Natürlich stehe ich gerne zur Verfügung sowas zu besorgen wer will, einmal in der Woche kauft unsere Firma im Furniturenhandel ein, dann muß ich es halt verschicken. Preis kann ich auf Interesse mal nachfragen.


    Übrigens verwende ich fürs Fahrgestell gerne Stangendraht, der ist zwar relativ schwer zu biegen, bietet aber auch in kleineren Durchmessern eine sehr hohe Stabilität.


    Liebe Grüße,
    Walter

    Wow, ein Schnelleser!


    Jetzt, wo Du es sagst, kommt mir das Wort "Sturgeon - Klasse" auch etwas bekannt vor, vielleicht steht im Fortsetzungsroman "Firefox Down" nochmal Genaueres drin? - Leider hab ich selbst das Buch nicht mehr... eines der vielen auf ewig verborgten denke ich...


    Liebe Grüße,
    Walter

    Hallo!


    Kleine Antwort an snudy:
    Die tatsächliche MiG-31, die es auch als Modell gibt, hat nix mit der MiG-31 Firefox aus dem Film zu tun.
    Da der Film zu Beginn der 80er gedreht wurde, war dem Westen offiziell gerade mal die MiG-27 bekannt, somit klang MiG-31 für Buch und Film sehr futuristisch.


    Die echte MiG-31 hat den NATO Codenamen Foxhound (und nicht Firefox) und ist eine zweisitzige Weiterentwicklung der MiG-25 Foxbat.


    Interessanterweise wurden die MiG-31 serienmäßig bereits 1983 ausgeliefert, Prototypen flogen natürlich schon früher, zu dem Zeitpunkt war aber Ihre Existenz wohl noch nicht offiziell bekannt und somit auch nicht den Filmemachern. Der Film Firefox stammt übrigens aus dem Jahr 1982.


    Liebe Grüße,
    Walter