Posts by hallifly

    Es wird ein Flugzeug :rolleyes: - Bau der Tragflächen.

    Vorher habe ich aber meinen Drucker repariert - neuer Druckkopf (ruiniert durch Fremdtinte) 140 Euro, aber nach meiner Statistik habe ich mindestens das zehnfache gespart! Jetzt ist wieder alles Top - allerdings sind die Ausdrucke nun in etwas anderer Farbe (bessere!) Man siehts - die Tragflächen sind richtig grau, im Gegensatz zum Rumpf. Das sieht man aber nur so richtig an der Unterseite, und die kann ich sowieso niemanden zeigen... ;(

    Los geht's mit Spanten schnitzen und dem Zusammenkleben des Gerüstes (Außenteil später ankleben!) Das Gerüst ist sehr instabil und auch nicht richtig gepfeilt - hier würden ein paar Spanten mehr nicht schaden! Geklebt habe ich zuerst die Unterseite (einen Holm musste ich etwas deformieren, um einen guten Abschluss zu erreichen) Nach dem Kürzen der drei Spanten passte dann auch die Oberseite gut. Dann noch das Außengerüst angeklebt, und die Haut des Endstücks kann drauf.



    Das Ganze unspektakulär. Viel problematischer die Verkleidung des Sägezahns. Ich habe die zwei kleinen Teile in alle Himmelsrichtungen gedreht, am Ende habe ich die Teile einfach abgeschnitten, sieht Sch... aus ;( Allerdings, aus normalem Abstand gesehen geht's zur Not



    Für mich genial die Befestigung der Tragflächen. Die Holzstäbe klemmen etwas und fixieren dadurch die Flächen perfekt. Auch die Passgenauigkeit ist gut, denke die kleinen Unregelmäßigkeiten resultieren vom Bau her. Am Ende wieder eine Abweichung zur gezeichneten Form.



    Und damit kann mein Vögelchen schon mal fliegen



    Und hier kann ich gleich mal den Pawlowschen Reflex nachweisen - beim Anblick meiner schlanken Schönen kommt es bei mir zum unkontrollierten Speichelfluß :cool: :D

    Das bringt mich auch gleich wieder zu einer russischen Anekdote - Die sowjetischen Offiziere hatten eigene Einkaufsmöglichkeiten (im Volksmund "Russenmagazin") Dort konnten wir auch einkaufen. Nicht ganz billig, aber man bekam Dinge die es im sozialistischen Einzelhandel nicht, oder nur sehr schwer gab z.B. Krimsekt, Ölsardinen, Radeberger Pilsner... Der Haken an der Sache, man musste immer eine Riesenpackung russische Bonbons dazu kaufen. Die waren so was von klebrig süß, konnte man nur entsorgen :cool:

    Herzliche Grüße Harald

    Quote from ju52-menden

    teilweise zu einfach gestrickt

    Trotzdem ist dir, Thomas, ein schönes Modell gelungen :thumbsup:

    Bei mir ging's mit dem Hinterteil weiter - das SLW war keine große Sache. Außer das die SLW-Wurzel nicht ganz mit der Markierung auf dem Rumpf übereinstimmte, ein Problem was nicht nur hier auftaucht ?(



    Etwas komplizierter das HLW. Hier wendet Grabowski eine interessante Methode an, um die Teile korrekt zu verbinden. Dazu werden Drahtstifte durch die Teile gesteckt - finde ich sehr gut :rolleyes: ! Zum verbinden mit dem SLW habe ich mir noch einen Spant geschnitzt - passt :)



    Jetzt wurde es kompliziert - die Turbinen! Erstmal der Zeitaufwand, denke habe bestimmt 10 Std gebraucht. Dann hatte sich gleich ein Fehler eingeschlichen, habe die Turbinen erstmal mit Abstand zueinander montiert - müssen zusammen geklebt werden! Die Befestigung wieder mit Drahtstiften.

    Richtig schwierig - die Verkleidung. Hier musste ich erstmal die Spantenkombination am Rumpf schmaler machen, denke ein Problem durch das Skalieren. Dann ergab sich leider ein Spalt am Rumpf, den ich nicht schließen konnte. Beim hinteren Abschluß konnte ich mir nicht vorstellen, dass das funktioniert, mit viel zerren klappte es :rolleyes: Bei der mittleren Verkleidung war das Ende zu lang, ließ sich gut korrigieren. Und wie immer - die andere Seite ließ sich viel besser bauen (vielleicht sollte man generell erstmal einen Probebau machen ?( :wacko: )

    Eine böse Überraschung kam noch dazu - leider habe ich den ganzen Bogen nicht auf einmal ausgedruckt, sondern den 2. Teil etwas später. Und plötzlich hat mein Drucker mit Schwarz ein Problem - Druckkopf defekt 8o :wacko: Folge davon, ich habe die in einem typischen Russenolivgrün erscheinenden Metallteile mit Silberbronze angepinselt.


      


    Aber insgesamt kann ich mit dem Ergebnis leben.

    Zum Schluss wieder eine russische Episode: Die Russenkasernen zogen sich von der Albertstadt (Militärstandort, der schon von der Königlich Sächsischen Armee genutzt wurde) im Norden von Dresden bis zu uns nach Klotzsche. Hier war auf dem Bahnhof ein Teil den Russen vorbehalten, ein beliebter Aufenthalt meines Sohnes (etwa 12 Jahre alt) der dort mit seinen Kumpels mit den Soldaten Tauschgeschäfte macht, Essen mit ihnen teilte und, und ... Die armen Kerle waren froh eine Abwechslung zu haben, denn Ausgang gab es für sie nicht... Eines Tages kam mein Sohn und fragte ob wir Kohlen/Briketts brauchten, für ein paar Flaschen Schnaps könnten wir einen KLKW voll haben. Gesagt, getan, wenig später lag eine Riesenladung Briketts vor unserem Haus, die wir mit unserem Nachbarn geteilt haben!

    Harald

    Quote from Robson

    Küche umgebaut und renoviert

    ...und ich hab demnächst die Wohnstube vor mir ;( Aber jetzt wird noch gebastelt :rolleyes:

    Rumpf IL-62M

    Nach ausmerzen der Fehler - Versatz im seitlichen Streifen (den noch bestehenden im Hinterteil verdecken die Turbinen :cool: ), war der Bau dann relativ zügig erledigt. Allerdings bin ich mit der Qualität überhaupt nicht zufrieden, bin das nicht mehr gewöhnt solche Oschis :cool: (Bild Vergleich 1:100 - 1:50) Ich weiß schon warum ich 1:100 baue. Das nächste Problem - die IL passt mit einer Spannweite von 43 cm nur in die Vitrine für meine 1:33 Jagdflugzeuge.


       


    Russische Anekdote: In Dresden war nicht nur jede Menge russisches Militär stationiert, auch der KGB hatte hier einen Sitz. Dort war dann auch ein gewisser Herr Putin tätig. Seinen Wohnsitz hatte er in einer Villa in Königswald/Klotzsche (Vorort von Dresden) wir waren also "fast" Nachbarn ;). Königswald war eine Ansiedlung reicher Dresdner nach der Jahrhundertwende, die hier ihre Villen errichten ließen. (Da könnten einige als Vorbild für ein tolles Modell dienen :rolleyes: ) Nach dem Krieg waren davon einige von den Sowjets beschlagnahmt wurden, die dann nach der Wende z.T. abgerissen werden mussten - der Leuchtturm von Imo sieht dagegen wie frisch gebaut aus...

    Harald

    P.S. da sieht man, was so ein MRB bewirkt - man verliert schon mal die Übersicht - das mit der Renovierung hab ich ja schon mal erwähnt :wacko: 8o

    Привет товарищи! (Hallo Kameraden)

    Wieder mal 'ne kurze Meldung aus Dresden. Habe an meiner IL rumgefärbelt, und Bug und Heck probegebaut. Bis auf einen Knick am Bug sieht's schon mal nicht schlecht aus. Wird ein ziemlicher Oschie in 1:50 - nichts für den Harald8o



    Um etwas russisches Lokalkolorit in unseren MRB zu bekommen, werde ich ab jetzt immer mal 'ne Anekdote aus der Zeit vor 1993 einstreuen:

    Dresden war hervorragend geschützt von den sowjetischen Freunden. Wenn ich es richtig zusammenbekomme, gab es allein in Dresden 3-4 Standorte (Panzer, Hubschrauber) dazu im Umkreis von 30 km einmal ein Jagdbombenfliegergeschwader, sowie ein Gardepanzerregiment, dort wurden dann 1984 die 119. Raketenbrigade in Königsbrück zusätzlich stationiert (SS20) - möchte mir nicht ausmalen, was im Ernstfall passiert wäre...

    Harald

    Hallo!

    Heute möchte ich meine Kirche aus Buchholz vorstellen. Demnächst werde ich noch einmal in 1:87 bauen (für die geplante Ausstellung in Buchholz) Dann werde ich auch einen Download bereitstellen - nach ausmerzen der letzten Fehler. Bin aber schon sehr zufrieden:rolleyes:! Ebenfalls freue ich mich über meinen Fotoplatz, denke die Bilder kann man zeigen.


       



    Herzliche Grüße Harald

    Hallo!

    Simo hat seinen Arbeitsplatz neu gestaltet - ich habe meinen kompletten Hobbyraum neu gestaltet:cool: Ich brauchte noch eine Vitrine für meine Interflugmaschinen. Also habe ich kurzerhand meine zwei 1:33 Dioramen ausgemustert und noch 'nen Kasten untergehängt. Problem - die Beleuchtung der alten Vitrinen bestand noch aus Lichtschläuchen. Das Ergebnis ging gar nicht. Also musste ich auch noch alles andere auf LED-Technik umrüsten. Das habe ich ebenfalls mit der Beleuchtung meines Fotoplatzes gemacht - von Halogen auf LED-Strahler. Bin hochzufrieden, mein Kirchlein Buchholz habe ich jetzt da fotografiert.


    Ein Blick in die neue Vitrine sowie die neue Beleuchtung



    und hier ein Blick in meinen Raum. Ich bin sehr dankbar, dass ich mir so einen Raum leisten kann, denn ich kenne einige Bastelfreunde, die mit viel weniger auskommen müssen!



    Auf jeden Fall war es eine gelungene Aktion das Thema noch mal hochzuholen. Interessant wie gebastelt wird, von chaotisch, über spartanisch, großzügig, bis vornehm!

    Herzliche Grüße Harald

    Hier meine Jak in der Sonderlackierung zum II. Kultur- und Sportfest der DDR, Cottbus, 1957. Das letzte Bild zeigt einen Vergleich zum Original in 1:33


       


     


    Herzliche Grüße, Harald

    Hallo!

    Noch mal eine Wortmeldung. Habe mich sehr über die überraschend große Resonanz gefreut - herzlichen Dank dafür! Und ja, auch meine Frau war begeistert. Gefreut hat sich aber auch der Pfarrer von Buchholz, dem ich ein paar Bilder geschickt habe. Hier ein Ausschnitt aus seiner Mail:

    "...Was für eine Freude, unsere Buchholzer Kirche so schön und so weihnachtlich zu sehen!
    Da ist Ihnen aber wieder etwas ganz Besonderes gelungen!
    Ein Lichtblick in dieser Zeit!
    Unseren Kirchenältesten aus Buchholz habe ich die Bilder geschickt - auch dort wird die Freude riesengroß sein.
    Also ganz, ganz herzlichen Dank, dass Sie unseren Kirchen so verbunden sind!"

    Und die Kirchenältesten:

    "...Wir als Kirchenälteste sind sehr fasziniert und finden es ganz toll, auch mit dem kleinen Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz. Einen Flohmarkt haben wir tatsächlich bereits veranstaltet, aber das ist auch eine tolle Idee die man in besseren Zeiten umsetzen müsste.

    Im Sommer planen wir eine Dauerausstellung von historischen Gesangs- und Bibelbüchern. Hierfür möchten wir Sie gern fragen, ob es möglich wäre auch Ihr Modell auszustellen und würden uns freuen, wenn Sie bei der Eröffnung als Ehrengast hinzukommen.

    Diese Einladung werde ich natürlich gern annehmen, und gleich ein paar Kirchenmodelle mehr mitnehmen (Grubo gehört genauso zum Kirchenkreis, wie die wunderschöne Kirche in Raben, die ich hoffentlich bis dahin auch noch fertig habe).

    Herzliche Grüße Harald

    Hallo Kurt!

    Immer wieder bewundernswert - 1. deine Ausdauer und 2. deine präzise Zeiterfassung:cool: - und deine Bauweise sowieso:thumbsup: An dieser Stelle noch mals, herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Modell!

    LG Harald

    Hallo!

    Heute gibt's die letzten Schritte - das Cockpit, sehr einfach gehalten, (ist mir recht) dafür musste ich ziemlich schnitzen um das Teil in den Rumpf zu bekommen. Dafür waren die Seitenwände zu niedrig. Das Fahrwerk geht gar nicht - flache Teile8o:wacko: Habe dazu mir was einfallen lassen, auch die Räder sind Pappverstärkt und geschliffen. Dann noch Auspuff und Spornrad.




    Die Haube, wie immer schwierig, aber eben für mich unbedingt durchsichtig! Habe das Mittelteil mit Schrumpfschlauch gefertigt, das Vorderteil habe ich separat gebaut (mit einzelnen Scheiben) Diesmal ist es zu keinen größeren Leimferkeleien gekommen, und überraschenderweise hat das Teil auch gut gepasst. Noch abgeklebt, und fertig für den Lack:rolleyes:



    Bis zur Fertigmeldung, Harald

    Hallo Micha!

    Herzlichen Dank für dein Lob. Allerdings ist es mit meinen Künsten nicht so toll, stoße ich doch immer wieder an meine Grenzen. Sehe das aber nicht so verbissen, macht mir einfach Spaß was eigenes zu schaffen! Was für ein Modell ist das - Original Kranich? Sieht gut aus!

    Jetzt aber zu meiner Jak - als nächstes - das Leitwerk. Hier muss ich etwas meckern, das SLW ist unten zu lang (ließ sich aber gut korrigieren) die Befestigung des HLW's ist etwas sehr simpel. Hier hätte ich selber was machen müssen...

    Gut zu bauen - die Tragflächen. Hier gibt es nicht viel zu sagen, außer vielleicht, dass ich die Hinterkanten nie mit dem angezeichneten Klebefalz baue, sondern etwas zurückgesetzt, einen gefalteten Kartonsteifen einklebe.



    Als ich das Vögelchen dann so vor mir liegen hatte bemerkte ich zwei Dinge - 1. am Leitwerk hatte ich schlicht und einfach die weißen Enden vergessen8o;( und 2. der vordere Teil der Cowling sah nicht gut aus. Also die Leitwerkenden abgeschnitten, neu ausgedruckt - perfekt:rolleyes: Gleiches Prozedere bei der Cowling, hier das Ergebnis leider nicht so toll, aber ich denke besser als vorher.



    So jetzt möchte ich mich noch für die Antworten und die Likes bedanken! Mal sehen ob ich die Jak noch dieses Jahr schaffe:sleeping:

    Herzliche Grüße, Harald

    ...."Für mich ist das ein Grund, solche Bögen zu bearbeiten" - und dann Probleme zu bekommen....;(

    Wie bei meiner Jak. Der Anschnitt war erstmal o.k.



    Doch dann... in der Annahme, der Pfeil ist nicht so schwierig, habe ich keinen Probebau gemacht, mit dem Ergebnis, ich musste der Reihe nach, vier Teile jeweils neu drucken:wacko:8|;(



    Mit dem Ergebnis kann ich jetzt einigermaßen leben (ist ja schließlich ein russischer Baubericht:cool:)

    Harald

    Quote from Helmut B.

    Wirklich stabil sieht die Anbindung des Hecks auch nicht aus.

    Eben typisch russisch, da wurde schnell mal improvisiert. Gerade heute im Netz gefunden - ein Beispiel https://www.flugrevue.de/milit…s-luftfahrt-in-die-krise/ Und zum Thema Farbe - da wundere ich mich heute noch, dass ich keinen Augenkrebs bekommen habe, wenn die Muschiks hier bei uns die Kasernenmauern mit Birkenreisig gestrichen habe...

    :thumbup: Harald

    P.S. Herbert, die Anna baus'de wirklich gut:thumbsup:

    Hallo!

    Da das Thema jetzt mal im Forum war, möchte ich einen kleinen BB zu meiner Galerie nachschieben.

    Die ganze Aktion war ziemlich spontan, so dass ich zu einer vorhandenen Mikro-LED-Lichterkette gegriffen habe. Die hat noch den Vorteil, dass sie einen Timer hat (leuchtet täglich 6 Std.) Allerdings war das der einzige Vorteil, denn mit den vorgegebenen Abständen war es eine ziemliche Pfriemelei, z.B. den Weihnachtsbaum zusammen zu basteln. So sieht der Baum auch etwas gerupft aus. Besser wären einzelne LED's gewesen. Was noch zusätzlich schwierig war - die lichtdichte Bauweise (alle Innenecken habe ich zusätzlich noch mit sw. Tonpapier abgeklebt) - ist mir am Ende doch ganz gut gelungen.


       


     


    Herzliche Grüße Harald