Posts by hallifly

    Quote from schrainerainer1

    das der Bau weiterer Kartonmodelle doch sehr eingegrenzt ist. Also werde ich mich nun auf die Konstruktion von Kartonmodellen-Architektur konzentrieren

    Schön wenn es anderen auch so geht! Genau der gleiche Gedanke war es, der mich jetzt Kirchen konstruieren lässt (und ansonsten wird einfach ein kleinerer Maßstab genommen!)

    Gruß Harald

    Wenn's läuft, dann läuft's, war aber heute keine Kunst - Bastelwetter;(:rolleyes: Aber zuerst natürlich ein herzliches Dankeschön für's Daumenheben:rolleyes:

    Heute habe ich mir das Cockpit vorgenommen - die Fitzelei macht sich besser ohne Tragflächen.



    Das Ganze ließ sich wunderbar bauen - die Überraschung kam beim Einbau8o Das Teil ließ sich so ohne weiteres nicht in den Rumpf einbringen?(:(;( - Es sollte gleich beim Bau der entsprechenden Rumpfsektion mit eingebaut werden! (so ist das mit dem - "Ich baue einfach drauf los") Jetzt musste ich ganz schön an den Spanten schnippeln, damit ich das Teil schräg einfädeln konnte. Denke, ist mir am Ende ganz gut gelungen:) Ein blöder Fehler ist mir allerdings noch passiert, die obere Abdeckung passte irgendwie vorn nicht. Also kurz entschlossen, abgeschnitten. Beim Studium der Zeichnung habe ich dann gesehen - das Teil muss vorn hochgebogen werden8o;( Hoffe, das wird dann durch die Haube abgedeckt - deren Form habe ich gerade gegossen:rolleyes: Die Schleudersitze sind relativ einfach, das kommt aber meinem Maßstab sehr entgegen:rolleyes:



    So, jetzt geht's vermutlich nicht mehr so rasant weiter, die nächsten Tage soll das Wetter besser werden, und dann hat sich auch noch Besuch angemeldet.

    Herzliche Grüße, Harald

    ...der Schwung hält an:rolleyes: - und das Modell macht einfach Spaß:):rolleyes:^^:thumbsup:

    Bis jetzt ist eigentlich alles selbsterklärend, ich brauch kaum die Zeichnungen:rolleyes: Ich baue einfach drauf los und vorherige Rätsel werden gelöst. Und so war das Rumpfende kein Problem, denn mit dem mysteriösen Teil 31a kam die Lösung, des nach oben offenen Hecks. Ich hatte erst angenommen, dass 31a kompliziert zu verarbeiten ist, doch gut vorformen und es passt (fast) perfekt! Das ich hier "fast" schreiben muss, liegt an mir und wahrscheinlich auch an 1:50. Außerdem ist leider noch ein Fehler aufgetreten, das etwas versetzte Rumpfteil, den Spalt sieht man deutlich;( Nun noch das HLW eingeschoben und Teil 31a hinten auf's Unterteil geklebt.


       


    Auch beim Übergang von SLW zum Rumpftunnel, zeigt sich die Präzision von Walter seiner Konstruktion - auf den ersten Blick dachte ich, das kann nicht passen - es passt! Auch bei der Zeichnung des Übergangs (Linienführung) gibt es keinen Fehler. Ich habe noch mal recherchiert - der obere weiße Streifen endet so abrupt, und der darunterliegen Streifen ist am SLW wirklich schwarz!

    Bei der gesamten Linienführung am Modell habe ich leider immer wieder kleine Absetze, aber auch hier denke ich, dass das dem Maßstab zu schulden ist!

    Jetzt möchte ich mich noch für die vielen Likes bedanken, und natürlich auch bei den vielen Zuschauern!

    Harald

    Hallo!

    Heute möchte ich meine französische Baustellen schließen. Ich möchte nicht versäumen, allen für Daumen hoch, sowie für die Kommentare und Antworten danken!

    Joachim - Danke für dein Lob. (Wie schon vermutet, im MRB gehen die einzelnen BB's unter...) Ja ich habe selber umgefärbt, das SLW ist von meinen Fotos, also Pixel, alles andere habe ich mit Vector gezeichnet. Die Kanzeln fertige ich mit Schrumpfschlauch (hier)

    Herzliche Grüße Harald

    Hallo!

    Eigentlich wollte ich mich wieder meinen Kirchen widmen, doch die spektakuläre Show der Frecce in Malacky, sowie die superschnelle Neufärbung von Walter auf die aktuelle Gestaltung der MB-339, sind Schuld daran, dass ich jetzt wieder Flieger baue;(:rolleyes:. Naja, meine Rafale hat mir außerdem so viel Spaß gemacht, so dass ich diesen Schwung gleich mal nutze... Hier noch ein paar Bilder vom SIAF aus Malacky



    Bevor es aber so richtig losgeht, noch ein großes Dankeschön an Walter Schweiger für sein großzügiges Entgegenkommen!

    Bauen werde ich in 1:50. Das hat den Grund, dass ich alle Modelle meiner "bunten" Serie in diesem Maßstab baue.

    Der erste Eindruck vom Modell, sehr schön gezeichnet, ein wenig unübersichtlich, vermutlich geschuldet dem platzieren auf möglichst wenig Bögen, aber da es nicht so viel Teile gibt, kein Problem! Walters Nachkolorieren - perfekt! Gedruckt habe ich auf 120g Karton, dieser hier bringt für mich die besten Ergebnisse! Verstärkungen sind mit 0,5mm Karton.

    Angefangen habe ich mit dem schönen runden Näschen - diese Bauweise ist für mich immer problematisch, ich denke hier habe ich's ganz gut hinbekommen. Schon an der Cockpitsektion zeigte sich - lässt sich wunderbar bauen. Ein paar minimale Abweichungen der Linien sind meine Schuld. Den weiteren Rumpf habe ich in der angedeuteten Reihenfolge gebaut. Die Ausschnitte für die Tunnelspanten und der Tragflächenholme habe ich an den einzelnen Segmenten nachträglich eingeschnitten (etwas tiefer) Das untere Bild zeigt das Ergebnis von etwa 5 Std. Bastelei



    Harald

    P.S. Beim Bau der Cockpitsektion sollte das Cockpit selber mit eingebaut werden - siehe Post 3

    Bonjour Mesdames et Messieurs

    Hiermit kann ich meinen Beitrag zum "Massenrudelbaubericht - Vive la France!" beenden. Hat Spaß gemacht - und ich habe drei Modelle gebaut, die ich wahrscheinlich erst in ferner Zukunft gebaut hätte.

    Zur Rafale - hier ist meine Meinung zwiespältig! Die Konstruktion ist, bis auf einige Details, ganz gut. Allerdings für 1:33 hätte die Detailierung ruhig etwas genauer sein können. Was ziemlich mies ist, die wenig aussagekräftige Bauanleitung in Zeichnungen. Habe einige Mal ziemlich gerätselt. Doch wenn ich von meinen obligatorischen Baumängeln absehe, bin ich am Ende ganz zufrieden. Hier die Bilder:


       


     


         



    ...aber jetzt Endspurt bei meiner Rafale. Wie immer zum Schluss, mein Angstgegner die Cockpithaube;(. Am Anfang steht die Form für meinen Schrumpfschlauch. Sie wird gefüllt mit Epoxidharz, nach Trocknung, schleifen, Schlauch überziehen, in den Backofen (100°) Ergebnis ganz ok. Jetzt wird's schwierig, das Bekleben! Ich habe die Haube erstmal grob zugeschnitten, dann immer mehr abgeschnitten, bis es einigermaßen sitzt. Jetzt den vorderen Rand aufgeklebt, festgestellt, der hintere Abschluss passt nicht - es gibt 2 Spalten. Also noch etwas geschnippelt, angeklebt - naja... Beim nächsten Flieger klebe ich an den Cockpitrand noch einen schmalen Streifen, zwecks besseren justieren der Haube.


    Damit ist meine Belle Femme fertig


    Harald

    Hallo Daniel!

    Etwas ähnliches will ich demnächst realisieren -


    hier habe ich schon fertig und das soll dazukommen


    Aber bevor es soweit ist, sind noch einige Projekte zu bauen!

    Als erstes werde ich aber meine Madame fertigstellen - hier die letzten Teile:

    Das Fahrwerk, auch hier wäre ich ohne zusätzliche Fotos aus dem Netzt nicht zurechtgekommen?( Gleiches gilt für Zusatztanks und Raketen. Letztere habe ich gleich neu konstruiert. Ebenfalls die Pylone für die Tanks. Die Rafale kann zwei unterschiedliche Tanks mitführen. Da ich auf meinen Fotos die schlankere, spitze Version habe, wollte ich auch diese bauen (beim Modell sind richtige Oschies dabei) Ich habe die von Hobbymodell genommen. Die erste Version war zu klein (verrechnet oder Fehler beim Modell?) Habe noch einmal gefühlte 100 Fotos studiert, denn auch die Befestigungspunkte für Raketen und Tanks - Fehlanzeige?(;(! - mit dem Ergebnis kann ich aber jetzt leben. Die Nachtanksonde sowie die beiden Sensoren vor der Kabinhaube sehen im Original nicht so aus - ich hab's so gelassen:S



    Inzwischen war die Madame schon in der Kosmetik (Lack;)) Heute soll sie noch eine Haube aufgesetzt bekommen, und dann kann ich hier Schluss machen:rolleyes:...oder soll ich lieber den :wacko: nehmen?

    Harald

    Hallo Peter!

    Gute Idee:thumbsup: Zu den Problemen und Fragen - ich denke, dass ist in erster Linie nicht die Frage Lok, Schiff, Flugzeug.... sondern eine Frage der eigenen Erfahrung und die Art und Weise der Konstruktion. Also wer Schiff kann, kann auch Lok:cool:. Ansonsten denke ich, dass die Pirling-Modelle alle ähnlich konstruiert sind, du also auch in anderen BB's nachschauen kannst. Heißt natürlich nicht, dass du nicht fragen sollst!

    Liebe Grüße nach Brienz, Harald

    So wie der heutige 1. Oktober war, so lief's mit meiner Rafale - richtig gut:rolleyes:! Als erstes waren die Tragflächen dran. Hier habe ich die Wing Box, nicht wie vorgesehen als Kasten gebaut, sondern mit abgerundeter Vorderseite und hinten nur zusammengeklebt. Den Anschluss der Flächen am Rumpf musste ich geringfügig korrigieren, genauso wie die Tigerstreifen, ansonsten :):rolleyes:^^



    Bei der Basis der Canards Klebestreifen spendiert, Flächen draufgesteckt - perfekt, selbst die positive V-Stellung stimmte:rolleyes: Einen kleinen Fehler gibt es beim Modell - die Basis der Canards steht beim Original etwas nach vorn über.

    Damit war meine Rafale in der Hauptsache fertig. Allerdings kamen mir beim Betrachten Zweifel, ob die Proportionen stimmen. Also noch eine Draufsicht ausgedruckt - alles o.k.!


     

    Und jetzt kann ich wie Daniel schreiben

    Quote from Wurst Blossom

    Und irgendwie ist jetzt ganz plötzlich auch schon die Ziellinie ganz verschwommen am Horizont erkennbar

    Haube ist in Arbeit, die Räder werden demnächst gedrechselt, ich bin sehr zufrieden:rolleyes:

    Harald

    Es geht nahtlos weiter... mit Kampf, Krampf - ich sag's mal französisch, einfach Merde. So ein hartes Wort, weil ich's schon aufgeben wollte;( (Doch aufgeben gibt's nicht:D!)

    Wie schon vermutet, die Lufteinläufe haben es in sich! Natürlich ist der Bau in 1:50 komplizierter als in 1:33, aber hier sind meiner Meinung nach auch Fehler in der Konstruktion.

    Als erstes habe ich versucht die Strakes wie vorgesehen zu bauen, den Misserfolg habe ich gar nicht erst fotografiert... Also Ober- und Unterseite zusammen gezeichnet. Dann ging es an den Lufteinlauf ... Nachdem ich rausbekommen habe, wie das gedacht ist, habe ich das Teil segmentweise an den Rumpf angebaut - schlechte Lösung, schief geworden. Habe die Teile dann separat gebaut und im Ganzen an den Rumpf geklebt. Hierbei habe ich nur einen Spant verwendet, sowie den völlig sinnlosen Spalt hinterklebt. Die Strakes sollen dann mit einem ominösen Teil zum Rumpf hin verkleidet werden. Habe das Teil in jede Richtung gebogen, habe nicht heraus bekommen, wie's richtig sein soll... So habe ich nach meinen Bildern eine Verkleidung entworfen, wird von den Canards verdeckt:cool: Meiner Meinung nach wäre eine klassische Lösung für die Einläufe viel besser gewesen - also geschlossene Ausführung (wie beim Rumpf) und darauf die Strakes geklebt, meinetwegen mit dreieckigen Spanten. Die ganze Geschichte ist einigermaßen kompliziert, und noch komplizierter das zu erklären?(

    schwarzes Bild: erster Versuch, blau: endgültige Lösung (Falls tatsächlich sich jemand an dem Modell versuchen will, ich beantworte Fragen!)



    Das ankleben des Seitenruders war dann die reine Erholung:rolleyes:. Dazu gibt es auch nicht viel zusagen, ich habe nur zwecks besserer Passung die Wölbung des Rumpfes etwas abgeschliffen - wieder einen großen Schritt getan:rolleyes:



    Gruß Harald

    Noch 'ne kurze Ergänzung - an dem kleinen Mittelteil sieht man, dass bei dieser Konstruktion Mitarbeit gefragt ist. Hier sind keinerlei Knicklinien eingezeichnet, obwohl es davon 5 Stück gibt. Das bezieht sich auch auf die völlig fehlenden Klebelaschen. Genau so ist bei der "Bauanleitung " mitdenken gefragt. Also auf keinen Fall ein Modell für den Anfänger. Was eigentlich schade ist, bei dem ansonsten schönen Modell.

    Harald

    Jetzt bin ich hier ja wahrscheinlich der letzte Franzose....

    Heute werde ich den Bau des Rumpfes abschließen. Als erstes habe ich mir das Cockpit vorgenommen. Und hier macht sich die Bauanleitung in mehr oder weniger (eher weniger;() aussagekräftigen Bilder richtig bemerkbar:wacko: Davor habe ich noch die Ränder mit Pappestreifen begradigt. Der relativ einfache Sitz war dann nicht das Problem, genauso wie die seitlichen Paneele, die allerdings, (wie eigentlich immer bei meinen Cockpitbauten) etwas zu groß geraten sind?(



    Aber der vordere Abschluss, genauso wie der hintere, sowie Teil 14 war ein ziemliches Rätselraten. Ich habe dann so gebaut, wie ich es mir vorstelle - Ergebnis siehe unten



    Auch beim Bau des Hecks gab es Rätsel. So stand der innere Ring etwa 1 mm über den äußeren drüber. Habe das Teil gekürzt und außerdem die pappverstärkte Auflage weggelassen. Mal sehen, ob sich bei den seitlichen Abschlüssen noch eine Lösung ergibt. Bei dem Mittelstück habe ich Vorder- und Rückseite mit Pappe verstärkt - mache ich eigentlich immer bei solchen Teilen. Und damit ist der Rumpf bis auf die Lufteinläufe fertig - alles in allem bin ich ganz zufrieden:) Die Lufteinläufe haben's dann aber wieder in sich?(8|:(;(



    Harald

    Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen! Ich habe mir überlegt, nur das Mittelteil zu korrigieren. Es ließ sich auch gut raustrennen, genauso wie das Neue wieder einfügen. Nun gut, perfekt ist anders, aber mit diesem Ergebnis kann ich ruhig schlafen:cool:



    René, schönen Dank für's Lob! Es macht mir einfach Spaß, eigene Kreationen entstehen zu lassen. Wenn ich jünger wäre, würde ich wohl richtig in die Konstruktion einsteigen. So muss ich einfach warten, bis meine "Lieblinge" angeboten werden.

    Allen anderen, Dank für den erhobenen Daumen^^

    Harald

    Hallo!

    Es wird ernst mit meiner Rafale. Es stand ja noch das Problem welcher Maßstab - ich habe mich für 1:50 entschieden. Aus folgendem Grund: Das Modell ist ganz gut, allerdings für 1:33 dann doch etwas zu simpel. Ich werde darauf warten, dass endlich mal von diesem eleganten Flieger ein richtiges Modell konstruiert wird!

    Als erstes habe ich den Spantenrumpf erstellt. Wie schon gesagt ist mir unklar wie das Modell gebaut werden soll, ohne Verstärkungen mit Pappe. Die sind eindeutig nicht vorgesehen, denn die müssen erst in der Länge eingerechnet werden. Das hat auch gut geklappt, denn bei der Beplankung ergaben sich keine Ungenauigkeiten:rolleyes:


    Die Spanten habe ich mit Klebelaschen versehen (auch nicht vorgesehen)


    Beim Probedruck kam ich dann gleich wieder in's Grübeln - nichts geändert, weder am Drucker noch am Projekt - total flauer Druck8o:wacko: Normalerweise exportiere ich immer als PDF, nach einigem hin und her, habe ich festgestellt, als JPEG klappt es?( Na ja, am Ende zählt das Ergebnis! Bei der Beplankung des Rumpfes und der Spitze ist gutes vorformen gefragt, denn die Madame hat ziemlich gewagte Formen8o:rolleyes: Klappt aber gut, wie auch alle Maße perfekt sind:rolleyes::)


    Leider habe ich dann selber bei den Maßen geschlampt - ich habe die Rumpfteile untereinander angeordnet und habe bei der Zeichnung und dem Zerschneiden des Dreizacks die Abstände der Segmente von einander vernachlässigt (in der Annahme, dass das Unwesentlich ist) Das Ergebnis sieht man;( Es hätte mich vielleicht 10 Min. Mehrarbeit gekostet... Dazu kommt gleich noch ein Fehler - bei einem erforderlichen Nachdruck ergaben sich Unterschiede im Grau?(;(


    Werde erst mal 'ne Nacht drüber schlafen - kompletter Neuanfang mit Ausmerzung aller Macken:(;(8|?(


    Das war's aber erst mal für heute, Harald

    Gleich noch mal eine Meldung! An Walter und Seo, herzlichen Dank! Ich habe gleich mal den Probedruck (in s/w, wegen Tintesparen:rolleyes:!) zusammengeschustert. Als Basis habe ich den ersten Probebau genommen. Bin überrascht, wie gut es schon aussieht. Die rot/weiß/schwarze Fläche passt perfekt, nur an den schwarzen Streifen muss ich noch korrigieren. Hier denke ich aber, wenn es noch kleine Abweichungen gibt, da gibt es ja noch Pinsel und schwarze Farbe:sleeping:



    Einen schönen Abend, Harald

    Bonne soirée!

    Ach Frankreich... lauer Spätsommerabend in der Provence, ein Gläschen Rotwein - ein Traum - doch auch in Sachsen kann man genießen (wir sind gerade erst aus dem Garten in's Haus:rolleyes:)

    Zum Thema: Meine Dragster-Böe (Rafale) hat den (hoffentlich) letzten Anstrich bekommen, bin erstmal sehr zufrieden:) Jetzt noch mal probebauen, und dann wird's ernst. Dabei bin ich mir immer noch nicht sicher, in welchem Maßstab ich baue. Angefangen habe ich ja meine Modelle der Tigermeet 2014 in 1:33, allerdings spricht das relativ einfache Modell für 1:50, zumal es in meine Serie "bunte Flugzeuge" passen würde?(?(?( Vielleicht baue ich auch die zwei schon fertiggestellten (Gripen, F-16) einfach noch mal in 1:50. Würde auch mein Platzproblem entschärfen:rolleyes: Würde aber bedeuten, ich müsste Walter Schweigers hervorragende Tigerversion des Eurofighters skalieren. Das Leben kann so schwer sein, vor allem, wenn man solche Probleme hat;(


    Herzliche Grüße Harald

    Quote from Spitfire

    Beim Radfahren sehe ich immer wieder teils liebevoll gebaute Modelle in den Gärten an der Straße

    ?( - Hab ich schon mal eins gesehen?(?(?( Es scheint so, die Ösis sind 'ne Modellbauernation:cool::D Lieber Kurt, werde jetzt die Augen offenhalten, vielleicht entdecke ich auch in Sachsen und drumrum entsprechendes8o

    LG Harald

    Gruß vom Marinefliegerstützpunkt Landivisiau (https://www.defense.gouv.fr/ma…que-navale-de-landivisiau)

    Es geht weiter mit dem Probebau meiner Tigerrafale. Der Bau gestaltet sich etwas holprig, aber kein Vergleich mit Hobbymodel! Allerdings habe ich den Eindruck, dass der Konstrukteur davon ausgeht, dass der Bastler mitdenkt. Es gibt keinerlei Klebefalze, dann ist für das Rumpfskelett keine Dopplung mit Pappe vorgesehen, muss man dann in den Maßen korrigieren. Ich habe bei dem Skelett außerdem noch Zwischenstücke eingefügt (wäre sonst total instabil!) Hier eine kleine Bildbeschreibung


       


    Ich denke, die elegante Form der Rafale kommt schon gut rüber!

    Gruß Harald



    Danke an Peter für das Thema! Bin voll seiner Meinung! Heute möchte ich meinen kürzlich fertig gestellten Fotoplatz vorstellen. Mir geht es ebenfalls darum, ohne großen Zeitaufwand vernünftige Fotos zu erstellen. Deshalb habe ich gleich neben meinem Bastelplatz ein Schnapprollo installiert. Als Lichtquelle darüber 4 Halogenlampen - da werde ich allerdings mir noch etwas anderes einfallen lassen, denn jetzt muss ich den Weißabgleich auf Glühlampe stellen (siehe die kleinen Beispielbilder). Die Modelle kann ich stellen, aber auch hängen. Zum Thema BB, hier macht's auch bei mir die Schneidematte, denn ich will mich in meinem Schaffensprozess nicht unterbrechen lassen:cool: (solange jeder erkennt, was ich zeigen will, ist's doch o.k.;))

    Gruß Harald