Posts by hallifly

    Hallo Reinhard!

    Quote

    und ich denke, ich kann damit zufrieden sein

    Das denke ich auch:thumbsup:!

    Beim Antworten musste ich feststellen, dass ich schon wieder einen wichtigen Teil deiner Arbeit verpasst habe, die Anlage zur Gitarre - ganz großes Kino:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    LG Harald

    ?( Schiffe ?( - Da gab's doch noch etwas mehr:rolleyes::D:!:

    z.B. Teil 2 des 4teiligen Dioramas mit Gebäuden von Gilbert et Louise Baud.

    Weihnachtliches Mondorf mit Beleuchtung (fertig)

    Arbeitsbesprechung bei der LPG "Morgenröte" Maßstab 1:100, oder Diorama 23. Czech International Air Fest 2016, Hradec Kralove - Impressionen in Karton, 1:120

    ('tschuldigung, wenn ich mich hier mit einbringe, aber auf die Schnelle hab ich nicht mehr gefunden:cool:)

    ..... aber natürlich stimmt's - das Salz in der Suppe sind Figuren. Habe gerade gegoogelt, Preiser hat sogar Figuren bis 1:500 Maßstab!

    LG Harald

    Hallo!

    Zurück aus dem Urlaub - frisch ans Werk! Doch zuerst herzlichen Dank für Likes und Antworten!

    Horst - zu dem Thema:

    Quote


    ... ein paar brandenburgische Kirchen trösten

    Es sind erstmal nur 2 geworden (meine Mitreisenden haben die Geduld verloren:cool:) Doch ich denke das Material langt für einige Stunden Arbeit am PC! So hat sich auch meine Prioritätenliste verschoben, denn gleich im Nachbarort gab es ein wunderschönes und total interessantes Kirchlein! Da es hier sogar einen Grundriss im Netz gibt, werde ich wohl hiermit anfangen!




    Renee - Danke für das Lob, allerdings war ich, wie schon erwähnt mit dem Aufsatz und hier speziell mit der Laterne, nicht so zufrieden. Also habe ich die "Keule" neu konstruiert - mit dem Ergebnis kann ich jetzt leben!



    Vom Turmbau selber habe ich keine Fotos gemacht, weil dazu nicht viel zu sagen ist. Ich habe im Gegensatz zur Mellendorfer Kirche, hier stärkere Pappe zur Stabilisierung genommen. Das hatte gleichzeitig den Vorteil, dass die plastischen Elemente besser zur Geltung kommen.



    Galerie

    Herzliche Grüße Harald

    Hallo!

    Obwohl selber schon auf die Schn.... gefallen, in der Zwischenzeit schon wieder geschlampt;(. Aber jetzt soll alles besser werden. Für's erste habe ich mir PureSync besorgt und meine beiden Sicherungsfestplatten auf gleichen Stand gebracht. Bis auf ein paar Anfangsschwierigkeiten ging es ganz gut - denke jetzt habe ich da Ordnung. Als nächstes werde ich mit dem Programm mal ein Backup machen, mal sehen wie das funktioniert.

    Harald

    Hallo!

    Heute möchte ich das 2. Modell vom Umweltschutzamt Teltow/Fläming, den Markturm von Luckenwalde vorstellen. (Download hier) Ähnlich wie bei der Mellnsdorfer Kirche - feine Textur, überschaubare Teile, gute Bauzeichnung - sollte kein Problem sein, den Turm zu bauen:rolleyes:



    Angefangen habe ich mit der Turmhaube, da die Unterteile mit Pappe verstärkt und gepresst wurden. Die 2 Übergänge zu den Dächern habe ich sorgfältig gefalzt, Ränder gefärbt und mit Hilfe des Lineals kantengenau geklebt. Hat ganz gut funktioniert. Im Gegensatz zu der Kirche habe ich hier die Dachausschnitte für Turm und Uhrenhäuschen ausgeschnitten



    Das Einfügen selbiger hat gut funktioniert. Bei den Häuschen gab es kleine Spalten - das ist beim Original aber auch so. Etwas schwieriger die Turmhaube, besonders die untere "Verdickung" der Wetterfahnenstange. Habe mal mit den angezeichneten Klebefalzen gearbeitet, werde ich nicht wieder machen (gerade in diesem Maßstab fällt die Papierstärke auf!) Außerdem gefällt mir die Konstruktion dieses Teils nicht. Hätte das gleich mit drechseln sollen, so wie die beiden Kugeln;)


      


    Den Turmaufsatz habe ich in der oberen Hälfte ausgeschnitten, das Geländer habe ich so gelassen. Fällt meiner Meinung nach kaum auf! Im Vergleich zum Original hätte ich das Teil dunkler halten müssen - wahrscheinlich ist's gerade frisch gestrichen.

    So jetzt geht's erstmal in den Urlaub - statt Italien 1Woche Zittauer Gebirge und eine Woche Brandenburg. Werde mich wohl mit einigen Lausitzer Umgebindehäusern und noch ein paar brandenburgische Kirchen trösten:(:cool::wacko:

    Gruß Harald

    Hallo!

    Wie schon angekündigt, bevor ich mit der Konstruktion von Dorfkirchen beginne, erst einmal ein Probebau. Dieses Kirchlein kann man hier runterladen. Und ich kann versichern, es ist jetzt kein Teilemonster, aber es lässt sich wunderbar bauen, und man kann einiges verbessern!



    Als erstes habe ich mir die gedruckten Fenster vorgenommen. Für die Laibungen hatte ich schon Ziegelmauerstreifen gedruckt, habe dann nur gefärbt. Wenn ich auf 1mm Tiefe gehe, muss ich schauen, wie das wirkt.



    Die Grundplatte habe ich auf 2mm Karton geklebt (wird durch Gras verdeckt - hoffentlich) Die einzelnen Teile, mitsamt der Apsis waren kein Problem


      


    Geändert habe ich die Turmmontage. Da sollte eigentlich ein Loch ins Dach und der Turm eingeschoben werden - ich habe ihn spitzwinklig ausgeschnitten und auf's Dach geklebt (denke das bekommt man sauberer hin) Zum Schluß habe ich noch, die original vorhandene Wetterfahne angebracht (im Modell nicht vorhanden) dann dass Turmkreuz etwas aufwändiger gestaltet, sowie die Dachkonsolen angebracht (sind nur gezeichnet) Jetzt werde ich dem Kirchlein nur noch einen Rasen spendieren und ich bin fertig:rolleyes:


      



    Harald

    Hallo Johannes!

    Auch wenn du denkst "jetzt kommt schon wieder so einer mit Null-Ahnung" frage ich möglichst kurz:

    1. Ich verwende zum Backup das interne Windows 10 Programm. Ist das o.k., und wie kann ich das testen ob es funktioniert!

    2. Mir geht es ähnlich wie Joachim - aktuelle Projekte habe ich auf C, alles andere ist auf D, sowie auf einer externen Platte. Nun bin ich ja etwas schlampig;( - also ist das jeweils nicht immer aktuell. Müsste also auch ein Programm haben, mit dem ich einen Ordner auf eine andere Festplatte kopieren kann, und am Ende ist alles auf dem aktuellsten Stand:rolleyes: Habe mal kurz bei Duplicati reingeschaut?( Gibt's sowas auch?( bei Windows?

    Im voraus, herzlichen Dank Harald

    PS. Noch 'ne Frage:S Stolpere gerade über die Begriffe Systemabbild und Backup - braucht man beides:?:

    Harald

    Hallo!

    Quote


    @Ralf ....Ich hoffe es gelingt dir so wie du dir das wünschst - ich glaube fest an dich :thumbup: - Horst ...na da freue ich mich jetzt schon darauf, wenn du dann diese Konstruktionen freigibst.

    Hätte ich mir ja denken können:huh: da wird jetzt ganz schön Druck aufgebaut! Doch ich wollt's ja so, denn bei meinem Moritzburger Leuchturm ist in der Zwischenzeit noch gar nichts passiert;(

    Also, erstmal vielen Dank für den großen Zuspruch:rolleyes:

    Nun gibt's gleich das erste Problem. Ich habe geschrieben Maßstab 1:100 - beim Ausdruck vom Luckenwalder Marktturm muss ich aber feststellen, is mir zu groß. Jetzt habe ich ja schon den weißen Turm von Hradec Kralove gebaut, der ist 1:192, würde also 1:200 gut passen. Allerdings will ich auch mal Ondrej Hejl unters Messer nehmen, da wäre 1:150 gut ?(?(?( Werde wohl einen Probebau in 1:150 machen, denke ist ein guter Kompromiss zwischen noch gut baubar und Größe

    Im Zweifel.... Harald

    Hallo!

    Heute möchte ich mein neuestes Projekt vorstellen. Während meiner diesjährigen Radtour "Historische Stadtkerne im Land Brandenburg" habe ich Fotos von verschiedenen Kirchen in reichlicher Anzahl geschossen. Nun möchte ich von diesen Kirchen Kartonmodelle im Maßstab 1:150/1:87 erstellen. Auf diese Idee bin ich gekommen, durch den Download des Marktturmes von Luckenwalde. Beim Betrachten dieses Turmes im Netz fiel mir auf, dass er eine Kirche als Nachbar hat. Bei meinem jetzigen Besuch habe ich diese mit vielen Details fotografiert. Und da ich nun schon dabei war, habe ich in einigen Dörfern sehr hübsche Kirchen fotografiert. Solche einfachen Kirchen gefallen mir sowieso besser als die prunkvollen Kathedralen, denn sie entsprechen meiner Meinung nach eher dem kirchlichen Gedanken!


      


    Bevor es hier allerdings richtig losgeht, muss ich erstmal die große Menge von Bildern meiner Radtour bearbeiten (mache mir immer ein fotografisches Tagebuch:)) Dann werde ich erstmal den Turm und die Mellnsdorfer Kirche bauen, um ein Gefühl für solche Modelle zu bekommen. Außerdem werde ich im Stil dieser Modelle konstruieren, da ich diese dann dem Landkreis Teltow-Fläming zum Download zur Verfügung stellen will.

    Nun hoffe ich, dass ich mich mit diesem Projekt nicht zu weit aus dem Fenster lehne?(, denn bei meinen Vorüberlegungen bin ich schon auf einige Schwierigkeiten gestoßen.

    Bis demnächst, Harald

    Hier erstmal den Marktturm von Luckenwalde Marktturm Luckenwalde, 1:87, skaliert 1:150, gesupert, Download Untere Umweltsch.behörde Teltow/Fläming

    sowie die Kirche von Mellnsdorf Kirche Mellnsdorf 1:87, skaliert 1:150, gesupert, Download Untere Umweltsch.behörde Teltow/Fläming

    Hallo!

    Hier die Galeriebilder meiner "Fata Morgana" - Mirage IIIS. Der Bau dieses Modell war für mich sozusagen eine Herzensangelegenheit! Erstens weil die Mirage mir schon immer gefallen hat, und zweitens weil sie in meiner Schweizserie auf keinen Fall fehlen darf! Nun habe ich sie hier 2014 ja schon mal gebaut. Das MM-Modell hat mich aber absolut nicht befriedigt - nun hat es 6 Jahre gedauert, bis der Neubau erfolgt ist. Ich denke das sich die Mühe gelohnt hat.

    Quote


    Solltest Du die Mirage eventuell nochmal angehen wollen: montiere die Canards ein wenig tiefer - das ist die einzige auffällige Diskrepanz zw. dem Original und deinem Modell.

    So habe ich nicht nur W. Peseks Anregung aufgegriffen, sondern eine ganze Reihe von verschiedenen Verbesserungen erreicht:rolleyes:

    Hier mal ein Vergleich - damals und heute (auffallend die falschen Proportionen der MM-Variante!)


      


      

    ...und fertig!

    Ein großes Dankeschön den Daumenhebern und natürlich an Nik für seine euphorische Zuschrift! Das war mir jetzt Ansporn, noch vor meiner morgen beginnenden Radtour (wenn's der Dauerregen nicht verhindert!) die Mirage fertig zu stellen. Zusatztanks kein Problem, genauso die Spitfire von Rene (Pinos) Tja, wie schon erwähnt, ich hätte diesmal zufrieden sein können - wenn mir nicht der Fauxpas mit den Einschnitten an der Tragflächenvorderkante passiert wäre!



    Harald

    Hier geht's zur Galerie

    Quote

    Die Großschot der Bol war für den Jollensegler in mir echt eine Umstellung ... Anfangs habe ich immer die lose Part gesucht, weil die bei der KRULLEBOL von oben kommt - nicht wie bei der Jolle vom Plichtboden. Dazu kommt dass ein Jollensegler NIE die Großschot belegt - auf meiner habe ich eine Curryklemme am Fußblock und die lose Part eigentlich immer in der Hand um sie lösen zu können. Die Bol hat am unteren Block die sogenannte Hacke, wo das lose Schotende kunstvoll festgemacht wird.

    Äh, mm ?( wie, was - chinesisch8o:?::?::?: Ich weiß, warum ich keine Schiffe baue:!: Trotzdem, Imo baue erstmal in 1:100, das knuffige Boot gefällt mir nämlich sehr gut - suche immer noch mein erstes Schiffsmodell, und das könnte es sein!

    LG Harald

    Hallo!

    Zuerst - Danke an Hajo für das Lob! Habe ich auch gebraucht, denn nach dem ich das Nasenproblem zu meiner Zufriedenheit gelöst habe, habe ich voll in die K.... gegriffen;(:(8oHabe in der Nacht gebastelt (schlaflose Stunden "sinnvoll" verbracht;() und dabei einen Fehler korrigieren wollen. (Habe nämlich die Einschnitte für die Haifischvorderkante der Tragflächen vergessen - liegt auch daran, dass das in der Anleitung und in den Teilen nicht extra erwähnt wird. Die seitlichen Abschlüsse der Einschnitte fehlen gänzlich!). Und die Korrektur ging voll in die Hose! Eigentlich verliert das Modell seine ganze Qualität. Habe lange überlegt, ob ich das noch irgendwie ändern kann, mir fällt nichts ein. Zu allem Überfluss musste ich dann noch feststellen, dass ich die Innenverkleidung des Canopy vergessen habe. Doch da muss man schon genau hinsehen:cool: Ansonsten ist mir die Haube mal richtig gut gelungen:rolleyes: An der Tragflächenunterseite habe ich dann noch die seitlichen "Keulen" hinzugefügt (Infrarotsenoren für Raketen?) + die vorhandenen Pylone



    Beim Fahrwerk habe ich diesmal nicht zum Drechseleisen gegriffen, sondern in klassischer Manier an der Bank die Pappscheiben rundgeschliffen. Das Fahrwerk selber ist nicht zu detailiert, denke so ist es o.k.!



    Jetzt waren noch eine ganze Menge an diversen Anbauten am Rumpf anzubringen. U.a. habe ich noch die Wulst unter dem Heck sowie das Magazin für die Flares gezeichnet und angebracht. Diese Teile gibt es nur bei der IIIS



    Damit ist mein Schweizer Vögelchen erst einmal fertig - jetzt geht's an die Zusatztanks und die Raketen



    Harald

    Hallo Wolfgang!

    Sehr schön gebaut und ebenso fotografiert! Aber (auch wenn ich hier auf Proteste stoße) die Geli-Gina sieht schon etwas speziell aus, so gar nicht elegant wie in Wirklichkeit. Ich habe auf der Festplatte das Modell von der illustrierten Reihe für dem Typensammler aus DDR-Zeiten. Mal sehen wie die dann aussieht - wenn ich sie nun endlich mal baue;(

    LG Harald

    Hallo!

    Bevor es konkret weitergeht - Dank an Nik - genauso werde ich's machen!

    Ja, und dann Heiner - bin sprachlos, wie du mir das erklärst:thumbsup::rolleyes: Jetzt hast du mich aber ganz schön unter Druck gesetzt:cool: Nach der Beschreibung kann ich ja gar nicht anders als loszumachen. Doch speziell hier habe ich mich für eine andere Variante entschieden, ich habe die Spitze gedrechselt (habe im Netz Bilder gefunden, da ist das Radom in einem anderen Grauton). Aber ich werde das auf jeden Fall mal versuchen - so ein Problem gibt's ja immer wieder mal!

    Wie schon erwähnt, hat die Mirage kein Fahrwerk, deshalb muss man immer wieder improvisieren. Hat aber am Ende mit den Kfir - Fahrwerksschächten ganz gut geklappt.


      


    Im Gegensatz zur Kfir sind mir hier die Tragflächenanschlüsse ganz gut gelungen, da ich mit Pappe Rumpf und Fläche verstärkt habe. Die Kappe für den Bremsschirmbehälter ist auch gedrechselt. Den Behälter und auch das Rumpfende habe ich etwa einen Zentimeter gekürzt. Die Turbine ist wieder von der Kfir.

    Zum Schluss herzlichen Dank für die Likes!

    Harald

    Hallo Miragefreunde!

    Herzlichen Dank für eure freundlichen Antworten:rolleyes:! Ich muss feststellen, dass mich die Mirage lllS ziemlich viel Recherchearbeit kostet;(?( - Zur Spitze, hier kann ich nur meine Fotos sprechen lassen -



    Da gibt es auch nicht viel zu überlegen, für mich hätte das vorderste Teil noch mal getrennt werden müssen, um eine bessere Rundung zu erzielen! Wenn ich wirklich konstruieren könnte, hätte ich das auch gemacht!)

    Nun zum Rest (und zu Nik's Tipp - besonderen Dank dafür!) Es ist offensichtlich so, dass es verschiedene Varianten gibt. Ich habe ja das Buch "Die Flugzeuge der Schweizerischen Fliegertruppe" Da gibt es Unterschiede zur sehr informativen Seite von Hermann Keist. Nach seiner Darstellung haben die lllS und die lllRS die gleichen Triebwerke. (Die israelische Variante wurde später mit einem anderen Triebwerk ausgerüstet Kfir 2C, aber auch hier gibt es wiedersprüchliche Aussagen?(!) Ich belasse es jetzt einfach mal bei der hinteren Rumpflänge. Alle meine Vergleiche haben zu diesem Ergebnis geführt. Ändern werde ich die Düse, dort ist in der Serienversion eine Änderung erfolgt. Genauso gibt es bei der ersten Mirage der Schweiz (geliefert von Dassault Aviation) einen anderen Übergang vom SLW zum Rumpf (beides werde ich bei der C-Variante berücksichtigen!)

    Nik, wenn du mich berichtigen kannst - ich würde mich freuen!

    So, das waren jetzt 90 Minuten, wo ich kein Stück gebastelt habe;(!

    LG Harald

    Hallo!

    Quote

    und in meinem Zimmer herrschen aktuell 28,5 Grad!)


    Also, bis demnächst, Harald

    Das habe ich ziemlich genau vor einem Jahr geschrieben! Aber trotz der Hitze soll es nun endlich mit meiner Mirage weitergehen!

    Meinen Datenverlust habe ich ja oben beschrieben, da ich aber sowieso einiges ändern wollte, war das nicht ganz so schlimm. Zum Glück hatte ich ja das wichtigste behalten. Also musste ich nur noch die Farben neu machen (und die habe ich auch gleich richtig geändert)



    Dabei bin ich auch noch einem Phänomen auf die Spur gekommen - Das erste mal habe ich das bei meinem CIAF-Dio gemerkt. Wenn ich in großer Auflösung gearbeitet habe und dann auf den entsprechenden Maßstab skaliere, werden aus den Nietenpunkten Striche und deren Anzahl verringert sich merklich. Jetzt lasse ich alles in der Arbeitsauflösung, nehme in gleicher Größe ein A4 Blatt (ist hier 152,53 x 72,5cm groß) als Unterlage und beim Export bleibt alles gleich?(:rolleyes: Hier ein Vergleich vom Ausdruck letztes Jahr und aktuell.



    Der Bau des Rumpfes ist unproblematisch, bis auf die Cockpitsektion. Da ich natürlich mit Fahrwerk baue, habe ich das FW von der Kfir genommen. Bedeutet natürlich den Einbau des Fahrwerkschachtes. Habe in der Verkleidung unten einen Ausschnitt gemacht, den Schleudersitz entsprechend gekürzt - passt! Am oberen Rand habe ich zur Begradigung einen Draht eingeklebt.

    Bei Spant 5 hätte ich einen sauberen Ausschnitt für den Schacht machen sollen, so stimmt jetzt die Höhe der Sektion nicht ganz




    Richtig schwierig war dann der Anbau der Lufteinläufe. Hier musste ich ziemlich schnippeln. Auch die Montage ist richtig fummelig. Es tun sich ziemliche Spalten auf. (genau wie bei der Kfir!)



    Am Ende bin ich doch einigermaßen zufrieden - der Rumpf ist komplett! Was mir allerdings gar nicht gefällt, ist die Nase der Mirage, das ist aber ein Problem der Konstruktion.



    Nun hoffe ich, dass es nicht wieder so lange dauert, bis es hier weitergeht!

    Harald