Posts by Stephan

    Nachdem die Abwicklung gestern soweit gediehen war und ich mein
    digitales Werk für gut befand habe ich 2 Seiten A4 für ein Bauteil
    mit 18 Streifen ausgedruckt und fing an zu rillen. hat ca 45 min gedauert.
    Dann das Skalpell geschwungen und geschnitten und geklebt.
    Nach 4 stunden hatte ich erst 9 Streifen fertiggeklebt.
    Davon hab ich (noch) KEIN Foto. Denn - Asche über mein Haupt -
    die Muse der Faulheit küsste mich und flüsterte: Sei faul und plotte es einfach aus.
    So geschah es dann auch. Die pepakura-Datei als Splines nach AutoCAD gerippt,
    Layer zugewiesen und auf 2 Bögen á 1 x 1,4m maschinell numeriert, gerillt und geplottet...


    So ein Modell in 3D zu bauen ist ein Haufen Arbeit.
    Viele 3D-Modelle werden verkauft als Lizenz, das geht bis 12.000$ für ein Skelett mit organen und arterien/venen-System.
    Also lieber mal beim Modeller nachfragen.


    Kostenpflichtige Modelle gibts bei:
    http://www.turbosquid.com/


    Freie bei
    http://www.renderosity.com/freestuff.ez



    Und es dauert einige Tage bis so ein Modell fertig ist.

    Ich hab heute eine Pressemitteilung von der Polizei-RPL erhalten.
    Darin wird nach Typen gesucht die Hakenkreuze an die Wände
    gesprüht haben. Belohnung 1.000... Da wird §86a auch erwähnt.



    Hier mal der Wortlaut für den, den's interessiert:



    Daß nach Graffitischmierern gesucht wird taucht in dem Newsletter eigentlich
    nur auf, wenn historische Gebäude in Trier beschmiert werden.
    Oder aber wie jetzt wenn gegen 86a verstoßen wird. Da hat man
    ganz schnell die Staatsanwaltschaft am Hals.



    Aber schlimmmer als so ein Verbot finde ich persönlich als Typograph,
    daß die Fraktur von den Leuten als Nazischrift bezeichnet wird.
    Da geht mir echt die Hutschnur hoch. Fraktur schreiben mit einer Feder
    ist wie Kalligraphie und schon seit Jahrhunderten in historischen Texten
    verwendet worden. Traurig, daß diese Schriftart durch das 3.Reich so
    diskreditiert wurde, ebenso wie uralte Symbole.
    Das ist Deutschland...

    Danke für die Links René


    Mal ne Frage, wie sieht das denn in "Militaria" Foren aus?
    Bin demletzt beim googlen auf so ein Forum gestaoßen und die haben da
    fleißig die Armbinden gezeigt, die sie besitzen. Alles Schwarz/Rot/weiß.
    Machte den Eindruck von Schw***vergleich bei 5 jährigen. Fand ich
    irgendwie schon krass. Allerdings konnte man die Bilder erst nach
    Registrierung sehen.


    Andere Fall:
    In einenm Flipperforum verkauft einer ME 109 und hat auf den Bildern
    rosa Punkte gesetzt mit dem Hinweis auf §86. Die wollen die Modelle
    dann in ihren Pins verbauen.


    Aber irgendwie hat Deutschland ein Problem seiner Vergangenheit.
    Die beginnt wohl erst ab 1933. Immer wieder wird einem die Nazischeiße
    aufs Brot geschmiert. Momentan produziere ich mit einem Bekannten ein
    Buch über eine Künstlerin, die in den 30ern Bilder von der Herstellung
    von Stahl an der Völklinger Hütte malte. Von allen möglichen Museen
    Bilder angefordert und dann tickt eine Kuratorin aus, daß man sich gefälligst
    auch mit der NS-Vergangenheit der Künstlerin auseinandersetzen muß.
    Als ob ich sonst nix zu tun hätte, als mich mit Nazis zu beschäftigen.
    Manchmal nervt sowas einfach nur.


    Wir haben doch auch anderes zu bieten außer Hitler.
    Z.B. Goethe, C.D. Friedrich, Schimanski, Dieter Bohlen :D (OK die letzten 2 sind Unfug)


    Naja, sind so Gedanken die mir durch den Kopf gehen wenn ich im Web unterwegs bin.....



    Liebe Grüße von der Saar


    Stephan


    Die Frage mit dem Rumpf ist so ein Problem *g* eher Running Gag
    Frage mal gustibastler nach Rümpfen und wann man sie baut!
    :totlach:

    Hallo tschiggi


    Als Programm verwendet man Bildverarbeitungssoftware.
    Die teure variante ist z.B Adobe Photoshop6 (ebay: ~30)
    oder eine frei Variante wie Gimp.


    Beim scannen, wie Leif Ohlsson schon erwähnte, auf hohe Auflösung achten,
    da beim relationalen Skalieren diese die wichtigste Rolle spielt.
    Dabei wird kein Pixel verändert, sondern nur die Relation "Auflösung<->Bildformat" geändert.
    Eine Skalierung von A4 auf A3 hat folglich einen Verlust in der Auflösung
    zur Folge. Allerdings werden die Pixel nicht wirklich skaliert, nur die Relation geändert.
    Anders wäre es wenn Du A4 mit 300dpi scannst und dann auf A3 skalierst.
    Dann werden die Pixel interpoliert und mit den Nachbarpixeln verrechnet.
    Daraus resultiert dann die Unschärfe - nennt sich dann Antialiasing.


    Beim Skalieren einfach drauf achten, daß die Interpolation abgeschaltet ist.


    Problematischer ist der Druckraster. Der kann im Ausdruck zu Moireé führen.
    Bei tintenstrahldrucken weniger, aber bei Farblaser schon eher.
    Von "extensis" gibt es ein Plugin namens "Intellihance" (30 Tage freie Nutzung)
    mit dem man 'entrastern' kann. Allerdings tritt dabei auch wieder der Effekt
    der Unschärfe auf. Da kann man aber mit Filtern wie "unscharf maskieren"
    entgegensteuern


    Willkommen in der EBV (Elektronische Bild-Verarbeitung) :D



    Gruß vom Graphiker
    __________________
    Stephan

    Mal 'ne Frage...Der Rumpf sollte doch schon gebaut sein.
    Gibts da schon Bilder? :D:D


    Jetzt mal ernsthahaft.
    Ein geniales Teil das Du da baust.
    Nur frage ich mich welchen sinn die "Orgelpfeifen" um den Schlot hatten.
    Tarnung? Rauchverwirbelung? Und war in der Bismarck so ein Lochblech
    im Schlot verbaut?


    Also ich hätte die Abgase nach unten ins Wasser abgeführt, um nicht
    frühzeitig entdecket zu werden. So ein Schlot raucht schon immens.
    Da kann man ja schon Signalraketen aufsteigen lassen, nach dem Motto:
    Wir Kommen.....


    Gruß vom
    Steff


    Warum gibt es eigentlich keine Tirpitz?

    Stahlzirkel!


    Ich hab nen kleinen Rotring.
    Da hab ich ne frische Skalpellklinge in die Stifthalterung
    eingebaut- gebastelt. War alles optimal.
    Dann das teil wieder eingeschraubt. Ups!
    Um 90° verdreht.
    So kanns gehen, einfach mal ne Stunde unnötig verbastelt.
    naja, was solls 8)

    [Ironie modus an]
    Natürlich war die Frage nach Rumpfbhau totaler Ernst.
    Hast Du etwa geglaubt ich würde mir jedes Posting hier durchlesen?
    Ich guck nur die schönen BILDer.....
    [Ironie modus aus]


    Natürlich war die Frage nach dem Rumpfbau ein Scherz.
    Allerdings die Frage nach der Bemalung nicht.
    weiß ich echt nicht was das sollte. Kann man auf der Abbildung von Ernst
    gut sehen. Dieser winkelige Haken in S/W, Schon markant - aber hatte
    dieser Anstrich einen sittlichen Nährwert?


    Bei der bismarck wurde übrigens eine Falsche Bugwelle(gischt) als Tarnanstrich am Bug aufgebracht, um über die tatsächliche Länge zu täuschen.
    Foto davon bring ich Sonntag. (Morgen gehts nach Trier und Freitag auf die "boot" samstag entschleunigen und sonntag nach hause.
    Und dieses WE werde ich das Buch nicht in Trier vergessen.)

    Um noch mal auf die Bismarck zurüzukommen....


    Ich verfolge den thread hier schon vom ersten Posting von "gustibastler" an.
    Sagenhaft was Du da baust.


    Und ich hab da ein paar Fragen....
    1. Warum baust Du nicht den Rumpf zuerst? :D


    jetzt mal ernsthaft
    Warum hatten die Bismarck und Tirpitz diese seltsame Tarnung?
    Ich meine damit die Streifen die Längsseits aufgemalt waren.


    Zu deinem Hilferuf mit der Takelage kann ich vielleicht weiterhelfen.
    Ich bin morgen in Trier bei einem Freund der das Buch" die Entdeckung der Biscmarck" hat.
    Da sind enige Fotos der Flugzeugkräne und Pläne inkl. Takelage im Seitenriss
    enthalten. Die würde ich dann einscannen und Uploaden.


    Und nebenbei bemerkt; schönes Modell das Du da baust!

    Zu dem dort abgebildeten "kloster Maulbronn" hab ich ne kleine Akdote parat:


    Vor knapp 2 Jahren trug es sich zu, daß ein Graphiker und eine Bauingenieurin
    die gerade in den Papierbau eingestiegen waren das Kloster anschrieben.
    Wollt Ihr nen Bastelbogen fü Maulbronn?
    Hingefahren, Besprechung, etc....
    Der Marketing Fuzzi hatte keine Ahnung von der Materie. Wollte auch nicht
    eine Komplette Auflage bei sich im Kloster auf Halde legen. Das Risiko
    sollen doch bitte andere tragen. Von Absatzmöglichkeiten hatte er auch keine Ahnnung.
    So verlief die Sache im Sande...
    Bis vor 8 Wochen von Schreiber ein Mailing in der Post war.
    Neuestes Modell: Kloster Maulbronn.


    Und jetzt dürft ihr drei mal raten wer an dem Tag das kalte Kotzen bekommen,
    den Brief von Schreiber in die Tonne getreten und ne Scheißwut auf so BWL-Fuzzis hat.
    Typen in rosafarbenen Pollunder sind mir eh schon suspekt!
    Da erwarte ich eh nicht viel von denen.


    Und ich geh mal wieder an den Topf die kalte Wut hochkochen, bevor ich
    hier "ausfallend"werde.


    Auf 180 Grüße von der Saar
    Stephan
    PS: Bin auch nur ein Mensch :rolleyes:

    Wichtig ist auch der Untergrund, die Schneidematte.
    Es gibt da gravierende Unterschiede, habe ich gfestgestellt.
    Billige, dünne Matten, die ihren Zweck erfüllen, oder richtig teure, die ca.
    8mm hoch sind. Bei den dünnen Matten wird 'ne Skalpellklinge sehr schnell stumpf. Liegt nicht nur am Karton sondern auch am Material der Matte.
    Die dicken sind irgendwie anders. Da nutzt die Klinge nicht so schnell ab.
    Skalpell nutze ich auch nur für filigrane Arbeiten. Ansonsten Cutter mit
    Abbrechklingen.


    Eine Skalpellklinge kann man auf nem Abziehstein jedoch wieder schärfen.
    Für Papier allemal ausreichend. Es geht ja nur drum den Grat wieder
    aufzurichten. Vorne stumpf und hinten noch scharf. 2-3 mal abziehen
    und das Teil ist vorne wieder scharf.

    Hello Mindaugas
    cool, that you're back at the SR 71. :)


    It's a great rocket. I've seen it on time in the air and heard the sound of speed.
    The explanation and the plate of the Voyager gives me the heebie-jeebies.
    Human mankinds message somewhere out in space. Like a message in a bottle.

    Eure Diaoramen finde ich echt genial. Verfolge das schon seit dem ersten Tag.
    Und vor der Konstrukteursarbeit ziehe ich meinen Hut. Hammerteil!


    @ ernst und Adler
    kennt ihr "Klaus, der Staplerfahrer"? :D
    Ich steh ja nicht so auf Splatte und Armabhack und so ....
    Aber der Movie ist genial! Hat in Cannes auch ne Goldene Palme bekommen.
    Voll das mitte 70er Jahre Feeling.
    Ok. ist ein wenig OT

    Sorry for OffTopic

    Quote

    Original von Leif Ohlsson
    That is a fantastically good link, Robert. Many thanks. Is it a private source by any chance? Doesn't quite seem to belong in the public sphere...


    Leif


    Yes it is. It's "skyraiders" place. Hes a Dutchman, living in UK.
    Working on 3D-Modells of WW2. Admin of military-meshes.com
    and well known in other 3D Forums. ;)


    Hallo Harrier,
    Schönes Modell das Du da baust.
    Jan Müller hat hier einen abendfüllenden Link gepostet, der Dich interessiern dürfte.
    Ein Schulungsvideo der USAF aus den 40ern.
    Wie starte ich 'ne B-17?
    Da siehst Du jede Menge Details. Auch von innen im Cockpit von den Armaturen.


    Und gute Besserung.


    Stephan

    Farbekonversionstabellen für die Luftwaffen folgender Streitkräfte


    Australien
    Frankreich
    Russland
    England
    USA
    Finland
    Deutschland
    Ungarn
    Italien
    Japan
    Belgien
    Holland
    Polen


    RAL-RGB-HEX- und wo sie eingesetzt werden können (Cockpit, Oberseite, Unterseite, etc.)


    Klick für die Tabellen


    Die FS-Tabellen sind nur für den digitalen Gebrauch im 3D-Modelling mit der
    Quelle aus XYZ/L*a*b*. Also eher uninteressant für den praktischen Nutzen
    im Kartonbau. Dementsprechend sind die Konversionen nur Näherungswerte.
    Kommen aber verdammt nah ans Original.


    Original...
    Was ist Original?
    Das restaurierte im Museum (schöne Farben) oder im Einsatz (Dreckig, dunkel, Tarnung)?
    Also sind die Farben mit vorsicht zu genießen. lieber schmutziger anrühren.

    Hallo Ernst + günter
    Hab das Teil heute im Aldi gesehen. Das Gute daran ist das Bohrfutter.
    Solltest Du in Erwägung ziehen noch eine Flexwelle zu kaufen, nimm die
    von Proxxon wenn sie passt! Ich messe morgen mal den Durchmessser.


    Folgender Fall:
    Eine Etage tiefer, 30 Fenster (Denkmalschutz:(), wurden von Lack befreit.
    Die Fitschen (60x Fenster+ 60x Rahmen+ 8 Verschlüsse) grob gesäubert,
    dann mit einem Aldi Dremel + Ergänzungsset vom letzten Jahr mit Welle
    die feinen Ziselierungen von Lack aus 100 Jahren befreit.
    Nach 2 Stunden Einsatz kam die Vermieterin zu mir - ich war grad Fenster
    am feinschleifen - und sagte die Welle geht nicht mehr.
    Nachgeschaut: Die Welle war hin und fiel komplett auseinander!!


    Faktoren dafür können viele gewesen sein:
    - Schwaches Material
    - Welle immer gerollt im Köfferchen (Eine Flexwelle sollte hängend gelagert werden)
    - Zu hohe Leistung U/min


    Nur mal so als Erfahrungsbericht mit dem Aldidremel vom letzten Jahr.
    War übrigens der von meiner Vermieterin. Ich hab ihr dann meinen
    Proxxon mit Welle gegeben. :D


    Gruß von der Saar
    Stephan


    PS: Wenn ihr mal beim Zahnarzt auf dem Behandlungsstuhl wartet,
    schaut euch mal die 'Bohrer' an....;)

    It seems to me, that you'll building another castle in a great way.
    But the argument of different ways in construction is very interesting.
    Indeed, I've constructed a castle in the "platform" way.
    It's time to explore the new ways. Thanks for inspiration.


    greets
    ____________
    Stephan

    Danke René.
    Woher wusste ichz nur daß Du als erster antwortest?


    Ich will hier nix 'verticken', !!!!!!
    lediglch Konstrukteuren mal aufzeigen
    was mit Papier noch so mnachbar ist.
    Und mit den Mechaniken hat man RatzFatz mal ne Geburstagskarte
    gebastelt die sich sehen lassen kann. Deswegen dieser Thread
    Es ja geht ums Prinzip, nicht den Bogen - den muß jeder selber machen.


    Aber ich würde dieses Wissen ganz gerne vermitteln

    Kennt wohl jeder aus Kindertagen, diese Bücher aus denen dann ganze Szenarien aufklappen.
    Ich hab jetzt hier noch 2 Bücher im Archiv, die sich Papiermechanik
    auf die Flagge geschrieben haben. Also keine Bastel-Bögen, sondern
    lediglich Konstruktionsanweisungen. Das Prinzip das dahinter steht.
    Es geht dabei ums Prinzip, nicht ums Motiv. Eher......inspirativ.
    Handelt sich um "Pop-Up" und "Up-Pop" von Spektrum der Wissenschaft.
    Zwei Hefte mit ca. 24 Seiten von 1996.
    Papier: ~ 500 g/qm, beidseitig und registerhatilg!!!! bedruckt.
    Pop-Up: reine Papiermechanik
    Up-Pop: Papiermechanik mit Gummi




    Frage:
    Darf man sowas nachbauen und dann publizieren?
    OHNE Scans!
    Nur den Mechanismus erläutern mit eigenen Worten und eigenen Bildern.


    PS: Und als ich da so durch die vorweihnachtlichen Buchhandlungen streifte,
    fand ich doch glatt das Kamasutra als Pop-Up. :D

    Hallo Rabe


    Du machst ein "Build from Scratch"?? Respekt!
    Die Armada an Spanten ist schon furchteinflößend.
    Machst Du das alles von Hand? Ich bin da eher ein fauler Sack
    und lasse mir das bei nem Freund aufm Tischplotter ausschneiden. :)
    Für Prototyping natürlich von Hand!. sind die Spanten wie im Original
    die Bordwände - die Schmugglerverstecke und so?



    Gruß von der Saar
    ___________________
    Stephan