Posts by Hans-J. Förster

    Hallo Thomas,
    leider habe ich deinen Baubericht erst jetzt entdeckt. Du kannst dich vielleicht erinnern: du hattest mir die Super Sabre in der Tarnversion als "Trostpreis" für mein Falschraten gestiftet. Der Flieger ist im Bau, wobei der Rumpf mir doch einige Probleme gemacht hat. Ich habe sie aber einigermaßen in den Griff bekommen, so dass im Moment davon auszugehen ist, dass ich das Modell auch zu Ende bauen werde. Deine Tipps und Tricks werden dabei helfen.


    Viele Grüße
    Hans- Jürgen

    Hallo Günter,


    es ist schön, dass du dir die Mühe machst, deinen super Baubericht an dieser Stelle wieder zu beleben. Ich hatte mir aus deinem alten Bericht kurz vor dem Crash des anderen Forums noch eine Menge herauskopiert, was mir beim Bau meiner verkleinerten Variante helfen könnte, aber so bin ich doch etwas mehr beruhigt. Vor allem deine Fotos helfen doch sehr. Bin übrigens schon fast auf der Zielgeraden des 1. Teils (MPR I), nur noch ca. 500 Teile zu verbauen :thumbsup: .


    Beste Grüße


    Hans-Jürgen

    So, und nun, gewissermaßen als Höhepunkt, noch ein paar Fotos vom Inneren der Kathedrale.


    Obwohl noch weit von der Fertigstellung entfernt, bereits jetzt absolut faszinierend. Leider sieht man davon am Modell nichts...


    Damit ist dieser Baubericht abgeschlossen. Vielen Dank für Euer Interesse und die Unterstützung!


    Hans-Jürgen

    Dann noch ein Einblick in die Modellwerkstatt. Ein Besuch (im Untergeschoß der Kathedrale) ist nicht nur für Modellbauer interessant.


    Hier werden die einzelnen Elemente der Kirchenarchitektur in Gips modelliert (Maßstab ??), die schwierigen Teile werden dann oben nochmals 1:1 oder 1:2 in Gips gebaut, bevor sie dann in Stein gehauen werden.


    Absolut krass!

    So Leute,
    der Baubericht hängt hier immer noch so unfertig herum, weil ich eigentlich noch ein paar Fotos vom fertigen Modell machen und Brunos Tipps mal ausprobieren wollte. Irgendwie ist aber die Zeit darüber hinweggegangen und irgendwie fehlt mir auch im Moment der Nerv dafür.


    Nun war mein Sohn Alex letzte Woche zum Kurzurlaub in Barcelona und hat natürlich auch die Sagrada besichtigt. Mit seiner freundlichen Erlaubnis zeige ich euch also ein paar von seinen Fotos vom Original und möchte damit meinen Baubericht endgültig abschließen.


    Zunächst ein paar Außenansichten der Baustelle:

    Hallo Michael,


    ich hoffe, Du hast das angefangene Modell noch nicht in die Rundablage getreten. Ich habe die Prowler vor 5 oder 6 Jahren gebaut. Es war mein erstes Modell aus einem GPM-Bogen und trotz einiger Probleme (Triebwerke, Radkästen, Klappmechanismus der Tragflächen) ist ein interessantes Modell entstanden. Die Fehler lassen sich irgendwie korrigieren und fallen am fertigen Modell kaum ins Gewicht.


    Leider bin ich im Moment weit weg von meinen Modellen und vom Modellbau, sonst würde ich Dir ein paar Fotos schicken.


    Vielleicht erst einmal einmotten und später noch mal ran....???


    Hans-Jürgen

    Hallo Herbert,


    ich kann Deine Meinung zum Bogen nur unterstreichen.
    Für den Preis :D wirklich toll.


    Über die paar kleinen Fehler und die vielen Möglichkeiten das Ergebnis zu verbessern haben wir uns ja schon ausführlich ausgetauscht. Und wer Deinen Bericht liest oder jetzt in die Galerie schaut, der sieht es ja auch auf Deinen vielen tollen Fotos.


    Und wegen der Resonanz: Ich denke immer, dass es noch eine ganze Menge "stiller Genießer" hier im Forum gibt, klar wäre es schöner, wenn es ein paar mehr Wortmeldungen und auch Fragen gäbe, aber was soll's.


    Mir hat es Spaß gemacht, Dir zuzusehen und gelernt habe ich auch 'ne Menge!


    Also, danke schön!


    Hans-Jürgen

    Hello John,
    excuse me, please, that I interfere in your conversation with Herbert.


    Unfortunately (or fortunately), the information from the Wikipedia site is wrong in one point.


    You can already visit the unfinished Sagrada! The crypt is already used for services, you can watch the construction work inside of the central nave (extremely interesting!), you can visit an also very interesting exhibition about Gaudi's architect work and, finally, you can climb some of the towers.


    More information you can find here.


    Best regards


    Hans-Jürgen

    Hallo Herbert,


    danke für die freundlichen Worte. Die Steigerung, die kommt bestimmt von der zunehmenden Freude angesichts des wachsenden Baus und mit Sicherheit auch zu einem großen Prozentsatz durch Dein Interessse (und auch das anderer, "schweigsamer" Zuschauer :)) am Bau und natürlich helfen die Tipps, die man unterwegs so erhält. Das ist ja das Schöne an diesem Forum, dass man sich gegenseitig hilft und anspornt.


    Ich habe noch was ganz wichtiges gelernt: Don't use photo carton!!!


    Der Druck sieht zwar sehr schön aus, aber man handelt sich viele Probleme ein:
    - Die Beschichtung ist nicht kratzfest, deshalb stechen bei meinem Modell auch die Knickkanten so hervor.
    - Die Beschichtung "frißt" Leim und Farbe und macht damit das Kantenfärben schwierig. Die Farbe ist immer schon trocken, bevor man ein bißchen korrigieren und ausgleichen kann.
    - Der Karton macht die Klingen sehr schnell stumpf, wahrscheinlich liegt es wieder an der Beschichtung, die vielleicht Kieselgur enthält. Ich habe mein Skalpell noch nie so oft nachschleifen müssen wie bei diesem Modell!


    Also, Spaß gehabt und 'ne Menge gelernt, besser geht es doch gar nicht!!


    Gruß


    Hans-Jürgen

    Was kann man abschließend zu diesem Modell sagen?


    1. Es ist ein absolut lohnenswertes Modell, dessen Bau viel Spaß macht.


    2. Es lässt sich prima bauen, die Konstruktion ist interessant, mit einigen nichtalltäglichen Lösungen und nur wenigen Fehlern oder unnötigen Schwierigkeiten behaftet (Passions-Fassade). Die Bauanleitung ist perfekt.


    3. Das Ergebnis ist sehr attraktiv wegen der guten Detaillierung, der Farbgebung und vor allem der Detaildichte. Letztere macht ja auch neben der ungewöhnlichen Architektur das Original so faszinierend.


    4. Der Modellbogen läßt einigen Raum für eigene Verbesserungen. Für mich war es ja mehr so ein Probebau, ich habe mich da nicht so reingehängt, aber durch Kantenfärben, Bekleben oder Färben der unbedruckten Rückseiten, formgebende Spantengerüste und Verstärkungen sowie Hervorhebung der keramischen Verzierungen ist eine Menge herauszuholen. Wer wissen will, wie das geht, der muss Herberts (micro) Bericht verfolgen, spannender Kartonbau vom Feinsten!


    5. Das Modell gibt das Original auf interessante Weise wieder. Da war ich ja eher skeptisch, ob das überhaupt möglich ist. Das Ergebnis hätte noch perfekter sein können, wenn einige Details originalgetreuer gestaltet worden wären: Türme und Strebpfeiler der Apsis, fehlende Türmchen auf dem Dach des Hauptschiffs ( s. Bild 131a - aus dem Modellportrait Nr. 76 zum Domus-Modell von Matthias Harbers - in ihnen enden die Säulen des Kirchenschiffs), auch der Marienturm ist wohl etwas zu groß geraten, er soll eigentlich niedriger sein als die Türme der vier Evangelisten. Auch die Freitreppe vor der Glorienfassade hätte bestimmt sehr gut gewirkt.


    Aber, wir wollen nicht meckern, das Modell ist trotzdem sehr schön und weckt Lust, das Original zu besuchen.
    _____________________
    :usenglish: What can I say finally about the model?


    1. It is a worthwhile model and a pleasure to build.


    2. The model design is interesting, with some unusual solutions and only a few bugs and unnecessary difficulties (Passion facade). The instruction is perfect.


    3. The result is very attractive because of the richness of details, the coloration and especially the density of details (same like the original).


    4. The set gives some possibilities for "personal improvement". I've made it more or less like a test building ( it was my first model from a download), but there is a lot, what can be made better: detailled coloring of the etches, coloring of the unprinted back sides, formgiving skeletons and templates, highlighting of the ceramic ornaments... If you like to see how to made it, you should watch Herbert's (micro) report. Card modeling of the finest!!


    5. The model shows the original in an interesting manner. Concerning this point, I was sooner sceptical , whether this is possible at all. The result could been even more perfect when some details would be shown closer to the original: the towers and buttresses of the apse, missing small towers on the roof of the central nave ( see pict. 131a - from the Modellportrait Nr. 76 about the Domus model by Matthias Harbers - in these towers end the colums of the central nave), also the Tower of Virgin Mary seems to be too high, it should be smaller than the 4 towers of the Evangelists. And the splendid open stairs in front of the Glory facade I also miss....


    But there is no reason to be dissatisfied, the model is very nice and entice to visit the original in Barcelona.

    So, nach einigem Nachdenken habe ich doch eine recht einfache Lösung gefunden, wie ich die kleinen Mängel abstellen kann und zu einem versöhnlichen Abschluß komme.


    Das Podest vor der Glorienfassade habe ich zum Gebäude hin mit einer Schräge versehen, damit sind die Fenster des Kreuzgangs wieder einigermaßen sichtbar (Bild 104).


    An der Passionsfassade, wo die Höhen nicht stimmten, habe ich das gesamte Podest von ca. 4,5 mm auf einen Rest von 1,5 mm reduziert. Mit ein paar Anpassungs- und Retuschearbeiten am Mauerwerk passt es nun auch hier einigermaßen (Bild 105).


    Damit können wir nun auch den Bau zum Abschluß bringen. Demnächst also die Fotos vom fertigen Modell und eine Zusammenfassung.
    _______________________________
    :usenglish: After some thinking I found a relatively simple way to solve the little problems.


    The pedestal of the Glory facade gets tapered on the building's side, so the windows of the corridor get visible again (pict. 104).


    The pedestal of the Passion facade I've cut from 4,5 mm high remaining only 1,5 mm. After some retouching of the brick walls it looks more or less o.k. (pict. 105).


    Now we can finish our construction work. Soon I will show the picture of the finished model and summarize my impressions.

    Hallo Herbert,
    ein bißchen sauer bin ich schon. Ausgerechnet in den letzten beiden Bauabschnitten (F - Passionsfassade und G - Grundplatte) häufen sich die Fehler, nachdem der Bau bis dahin die reine Freude war. Vielleicht ist dem Konstrukteur die Zeit knapp geworden oder auch die Lust ausgegangen, wer weiß.


    Das ganze Dilemma kommt wahrscheinlich daher, dass man versucht hat auf einer einfachen ebenen Grundplatte das umgebende Gelände und die vor den Portalen befindlichen Plattformen darzustellen. Da hat man wohl einige Niveauunterschiede zuviel vernachlässigt.


    Eigentlich sollte die Kirche so im Gelände stehen, wie auf dem Grundriß von R.Beringuer dargestellt (Zeichnung von der englischen Wiki-Seite zur Sagrada). Da sieht man auch die Prachttreppe zur Glorienfassade, die im Modell leider völlig fehlt, und man sieht auch, dass die Zugänge zu den beiden anderen Fassaden sehr ähnlich sind, und zwar eher so, wie im Modell für die Geburtsfassade dargestellt, also mit zwei seitlichen Auffahrten und einer zweigeteilten Treppe mit einer Art Bastion in der Mitte.


    Ich werde die Plattformen der Glorienfassade und der Passionsfassade soweit ändern, dass sich die Gebäudeteile dann ordentlich zusammenfügen lassen. Vielleicht gelingt es mir dabei auch, dem Original ein bißchen näher zukommen. Eine neue Grundplatte werde ich jedoch nicht bauen, zu Pfingsten soll der Bau beendet sein!

    Nun kommt das Podest der Glorienfassade. Das scheint zu passen,verdeckt aber komischerweise einen Teil des Kreuzgangs (Bilder 100 und 101).


    Noch übler sieht es bei der Passionsfassade aus. Auch hier wird ein Teil des Kreuzgangs verdeckt (Bild 102), was aber viel schlimmer ist, die Höhen stimmen nicht (Bild 103). Die Fassade ist ziemlich genau um die 4 mm des Podests zu hoch, der Anschluss zum Kreuzgang lässt sich so nicht herstellen.
    Was ist hier los? Hat der Konstrukteur gepennt? Da ist erst mal guter Rat teuer...
    ___________________________
    :usenglish: Next is the pedestal of the Glory facade. It seems to match, but it covers a part of the corridor (pict. 100 and 101).


    The Passion facade looks even worse. The pedestal covers also a part of the corridor (pict 102) and the facade will be to high, standing on the pedestal (pict.103) ! More or less exactly the 4 mm of the pedestals high are too much to get the connecting with the corridors. Something is wrong! Is it a mistake of the designer of the model?

    So Leute,
    nun geht es an die Endmontage. Ich wollte ja herausfinden, wie sich die Canon-Modelle so bauen lassen und habe mich deshalb mit Veränderungen zurückgehalten.


    Deshalb bekommt die Sagrada auch die Original Canon-Basisplatte (Bild 095). Die habe ich von innen mit einem gewaltigen Kartongerüst versehen, um dieses "Kästchen" einigermaßen stabil zu kriegen.


    Jetzt ist Stellprobe. Haupt- und Querschiff mit den Türmen passen ganz gut (Bilder 096 und 097).


    Die drei Portale stehen jeweils auf einem Podest. Das ist das Podest der Geburtsfassade. Scheint zu passen (Bilder 098 und 099).
    ___________________________
    :usenglish: Let's go with the final assembly. I will use the origin Canon base plate (pict. 095), which I have equipped with a strong carton skeleton to get a stable base.


    The central nave and the crossing with the towers fit well (pict. 096 and 097). The three facades are standing on pedestals. This is the pedestal of the Nativity facade. Fits also (pict. 098 and 099).

    Guten Morgen, Herbert,
    ja bei dem Wetter schwing ich mich auch lieber auf's Rad. Aber vorher noch einen kurzen Zwischenbericht.


    Kurz vor Bauende wird es nämlich noch einmal filigran. Die Fassade der Seligkeit sollte ja nach Gaudis Entwürfen der größte und spektakulärste Eingang in die Sagrada werden. Auf dieser Fassade wollte Gaudi die letzten vier Ereignisse des Menschen zeigen: Tod, jüngstes Gericht, die Hölle und die Seligkeit. Über den sieben Toren, die in die Kirche führen hängen riesige Tränen (die Vordächer), auch in den Ornamenten einiger Säulen sind stilisierte Tränen dargestellt, die wohl die Sühne versinnbildlichen sollen, da die Sagrada ja als Sühnekirche gedacht ist.


    Über den Toren hängen auch Wolken aus Mauerwerk, bemalt und mit Inschriften versehen. Die Zeichnung vom Architekten R. Berenguer, einem der Gehilfen Gaudis (Quelle: "El Temple de la Sagrada Familia", Triangle Postals 1997) zeigt den Gesamtanblick der Fassade.


    Die Wolken müssen wir jetzt noch bauen. Da sie zum Teil zwischen den Türmen hängen und auch von hinten sichtbar sind, kann man sie auf der Rückseite natürlich nicht weiß lassen. Ich habe sie deshalb gespiegelt, die Inschriften entfernt und noch einmal ausgedruckt, damit die Rückseite auch ihr Ziegelmuster kriegt.


    Dann habe ich sie so wie es die Bauanleitung vorsieht montiert, also vor den Türmchen. So wie auf der Architektenzeichnung, also mehr dreidimensional und um die Türmchen herumgeflochten, das habe ich mir nicht getraut. Ich weiß auch nicht, wer das dann beim Original einmal aus Ziegeln so bauen soll...


    So, damit sind die Fassaden soweit fertig und es kann an die Endmontage gehen.
    ______________________
    :usenglish: The Glory facade (Facade of the Bliss) is the biggest and most spectacular entry into the Sagrada. Gaudí wanted to show on the Facade of the Bliss the last four events of a human: the death, the last judgement, hell and bliss.


    Above on the seven entrances big tears are shown (the canopies), other tears are shown as ornaments at some of the columns. They shall symbolize the atonement.


    As the architect's drawing of R. Beringuer, one of Gaudi's helpers, show there are also clouds on the facade, coloured brick walls with inscriptions.
    (picture from "El Temple de la Sagrada Familia", Triangle Postals 1997).


    This we will built now. I have mirrored the parts, removed the inscription and gott the back sides also brick-designed.


    Now the facades are complete and we can start with the final assembly.

    Hallo Herbert,
    ich bin begeistert, insbesondere von den letzten beiden Fotos!


    Die Grundplatte etwas umzugestalten ist bestimmt keine schlechte Idee. Vielleicht hilft Dir dieser Grundriß von R. Berenguer, einem der unter Antoni Gaudi arbeitenden Architekten, dabei ein bißchen (das Bild stammt von der englischen Wiki-Seite zur Sagrada und soll den im Gebäude enthalten Symbolismus veranschaulichen).


    Weiter gutes Gelingen!


    Hans-Jürgen

    Weiter geht's mit den vier größeren Türmen der Fassade. Diese haben übrigens, wie alle Türme der Sagrada , einen Namen. Unsere vier heißen (von links nach rechts) Andreu, Pere, Pau und Jaume.
    ____________________________
    :usenglish: Now the four bigger towers of the facade are at the row. By the way, like all towers of the Sagrada, they have names. Our four are (from the left to the right) Andreu, Pere, Pau and Jaume.

    Hallo Herbert,
    was soll ich da noch sagen?


    Perfekt! Sieht einfach toll aus!


    Ich habe mich mit diesen Kuppeln aus 12 Teilen ganz schön herumgequält und bin mit meiner Leistung auch nicht sehr zufrieden (bei mir schließen die Kuppeln oben nicht ganz so perfekt, da ist viel Karton auf engem Raum zusammenzufügen).


    Bei Dir dagegen sieht alles sehr akkurat aus, trotz des kleineren Maßstabs.


    Ich werde wohl noch ein bißchen bei Dir in die Lehre gehen müssen, drum werde ich Deinen Bericht natürlich weiter verfolgen.


    Und allen anderen kann ich auch nur raten, ab und zu mal bei Deinem Bericht vorbeizuschauen :D


    Beste Grüße


    Hans-Jürgen

    Hallo Herbert,


    Du hast Recht, die Baudichte des Modells ist faszinierend!


    Ich habe zwar nicht skaliert, trotzdem wird mein Modell auch gerade mal 18 x 22 cm groß, also nur wenig größer als A5 ;)
    und ich bin auch begeistert, wie dicht diese Fläche bebaut ist.


    Freu Dich mal schon auf den Kreuzgang und die kleinen Kapellen, da kommt dieser Effekt noch schöner zum Vorschein.


    Beste Grüße


    Hans-Jürgen

    Hallo britanis,


    das mit den Relings, das ist nun mal so. Bei der Queen Mary waren auch keine gedruckt. Ich habe die 1:400er Ätz-Reling von GPM genommen, die gibt es preisgünstig.


    Du baust ja immer so schöne Fadenrelings, das wird schon werden!


    Hans-Jürgen

    Hallo Herbert,
    klar geht es weiter! So kurz vor dem Ziel werden wir doch nicht schlappmachen!


    Die Türmchen sind ja auch schon fertig, man darf eben nur die Ruhe nicht verlieren. Die Fassade sieht kompliziert aus, passt aber ganz gut. Die kleinen Dachvorsprünge werden später noch etwas ausgerichtet.


    :usenglish: The small towers are already finished. The facade looks complicated but the parts fit well. Some corrections of the small canopys will be made later.

    So Leute,


    nach einer kleinen Pause geht es nun weiter.


    So kurz vor dem Finish wird noch einmal die Geduld auf die Probe gestellt. Die letzte Baugruppe, die Glorienfassade, besteht doch wirklich aus mehr als 110 Teilen, das sind, wenn die angegebene Gesamtzahl von 459 Teilen stimmt, fast ein Viertel aller zu verbauenden Teile!!


    Der Grundkörper der Fassade ist dieses Mal einfach geschnitten, schnell gebaut und von innen mit Karton verstärkt.


    Aber dann geht's los: 15 Türmchen, jeweils aus 3 bis 7 Teilen bestehend. Das ist fast wie Rettungsboote für einen großen Liner kleben...


    :usenglish: So, let's continue after a short interruption. Only one section, the Glory facade is remaining, but it consists of more than 110 parts, nearly 25 % of the overall number of parts (459)!


    The main part of the facade is easy to build.


    But now 15 small towers must be built, each including 3 to 7 parts....

    Ich habe mal als Student mit einem Koreaner zusammengewohnt, der hat sich sein Stipendium mit dem Kopieren von Zeichnungen aufgebessert (andere Kopiervorrichtungen waren damals und in dem Land schwer zu finden!):
    Ausziehtisch auseinanderziehen, Glasplatte über die Lücke legen, Lampe unter den Tisch und los geht's.


    Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, wegen dem Licht und weil unser koreanischer Freund beim Lichtpausen auch noch seine Volkslieder singen musste.


    Also, so ein ordentlicher Lichtkasten hat da schon was für sich.


    Hans-Jürgen

    Hallo britanis,
    viel Spaß beim neuen Bauprojekt! Ich werde ab und zu mal vorbeischauen.


    Für mich käme eigentlich nur eine der "hellen" Varianten in Frage, also der Cruise Liner, eventuell noch die Lazarettschiff-Version. Ich weiß nicht, woher die vielen Teile bei der Tarnversion kommen (1593/2079 Teile gegenüber 783/1274 Teilen beim Kreuzfahrer), wahrscheinlich sind es die zusätzlichen Boote, da wird man eh nur alt dabei.


    Also, gutes Gelingen!


    Hans-Jürgen

    Guten Morgen Herbert,
    ich hatte zwar Seite 19 gemeint, aber egal.


    Einen Wettkampf bei Bauzeit und Qualität hätte ich schon verloren, bevor es los geht. Die Bauzeit ist bei mir extrem davon abhängig, wie stark das Modell "mich ruft". Ich mache mir also keine Vorgaben, weil, wenn man sich selber unter Druck setzt, dann leidet meist die Qualität und dann auch die Freude an der Beschäftigung.


    Außerdem rufen jetzt Fahrrad und Inliner lauter als das Modell, so dass sich das Bautempo etwas verlangsamen wird. Es ist aber nicht mehr so sehr viel übrig von den 27 Seiten des Modellbogens, so dass es irgendwann doch geschafft sein wird.


    Deinen Bericht werde ich gerne lesen, ich freu' mich drauf.


    Auf einige kritische Stellen der Konstruktion hatte ich ja schon hingewiesen. Falls Du in der Reihenfolge der Bauanleitung baust, dann ist der erste Knackpunkt die Apsis (Teile A24 bis A28 ). Da muss man sich was einfallen lassen, um schöne Wände hinzukriegen. Mit meinem Ergebnis bin ich da nicht so recht zufrieden. Zum Glück ist das Bauwerk am Ende so komplex, dass kleinere Fehler nicht so sichtbar werden.


    Beste Grüße


    Hans-Jürgen

    Hallo Herbert,
    na dann, auf geht's ! Ich wünsche gutes Gelingen!


    Ich bin wirklich gespannt, wie Deine nochmals verkleinerte Version entwickeln wird. Aussehen wird es bestimmt toll, die grazile Vielgestaltigkeit des Bauwerks wird bei dem von Dir gewählten Maßstab sicher sehr eindrucksvoll wirken.


    Das Färben der Rückseiten ist sehr zu empfehlen, auch, dass Du Dich um die Zacken und Spitzen kümmerst. Das Bauwerk hat sehr viele davon, man kommt bei der Montage immer wieder mit ihnen in Berührung und deshalb sehen bei meinem Modell einige der Spitzen schon einigermaßen gebeutelt aus und ich habe ziemlich viel zu tun, sie immer wieder auszurichten.


    Ich hoffe nur, dass das schöne Wetter anhält und Dich ab und zu einmal auf das Fahrrad lockt, sonst wirst Du mich wohl bald eingeholt haben. ;)


    Meine Geduld wird zur Zeit arg strapaziert von den vielen kleinen Teilen der Glorien-Fassade. Du kannst Dir ja schon mal Blatt 19 der Bauteile anschauen, vielleicht kommt ja ein bißchen Mitgefühl auf. :D


    Beste Grüße


    Hans-Jürgen

    Hallo Herbert,
    ich wünsche Dir schon mal im voraus viel Spaß und gutes Gelingen!


    Es ist auf jeden Fall ein lohnendes Objekt. Das kann ich schon sagen, obwohl die "Stunde der Wahrheit" mir noch bevorsteht, wenn nämlich die einzelnen Sektionen zum Ganzen gefügt werden. Da deuten sich schon einige Probleme an.


    Ich werde noch ein paar Wochen brauchen, bis das Modell fertig sein wird. Bei dem schönen Wetter kann man nicht nur auf der Baustelle hocken...


    Beste Grüße nach Wien


    Hans-Jürgen

    Wie in der Bauanleitung angegeben, gehört Teil F2 nach links und Teil F3 nach rechts (die aufgedruckten Nummern auf Teil F1 sind vertauscht). Der Rest ist einfach und schon ist die Passionsfassade fertig.


    Es bleiben die Glorienfassade (Fassade der Seligkeit) und die Endmontage, die spannend zu werden verspricht, weil es so aussieht, dass einiges nicht so recht zusammenpassen wird.... ?!
    ________________________________
    :usenglish: As shown in the assembly instruction part F2 should be placed on the left side and part F3 on the right side (the numbers printed on part F1 have been mixed up). The remaining work is easy to do and the Passion facade is ready.


    Now only the Glory facade is waiting and the final assembly. Last could get thrilling, because it seems that not everything will fit really well....?!

    Nun kommt die Passionsfassade, oder wie sie manchmal auch genannt wird, die Fassade des Leidensweges, an die Reihe.


    Das Unterteil der Fassade soll aus einem Stück hergestellt werden, das dadurch relativ komplex zu falten und zu kleben ist (Bauteil F1). So wie es die Bauanleitung vorgibt, also erst den hinteren Teil zusammenkleben, dann das Vordach mit den Stützpfeilern anbringen und dann die Vorderseite (Portal) einkleben, hat es bei mir schon einmal gar nicht funktioniert, zumal auf meinem Fotopapier der Leim auch sehr schnell anzieht und dadurch kaum Korrekturen möglich sind. Ich habe deshalb das Portal abgetrennt, mit den Säulen bestückt und dann separat mit Hilfe zusätzlich angebrachter Klebefalze montiert. So ging es einigermaßen, noch besser wäre es gewesen, einige von Johns formgebenden "Templaten" einzubauen.


    Die schrägen Stützpfeiler habe ich doppelt ausgedruckt und spiegelverkehrt gegeneinander geklebt. Nun sind die Rückseiten der Pfeiler nicht mehr weiß und stabiler ist es auch.
    ___________________________
    :usenglish: Now the Passion facade follows.


    The lower part of the facade shall be made from only one piece (part F1), which is difficult to fold and to glue, if you will follow the assembly instructions. So far I've used photo carton, the glue grips very fast, so that the chances to correct something are small. I've cut off the front side (portal) from part F1, equipped with the columns and assembled to the other part of F1, after the roof with the piers was on its place. It should be also helpful to use some of John's "structure-forming templates".


    Part F25 I printed out two times to double the piers. Now they have a brick pattern also on their back side and are more stable.

    So, bevor es mit der nächsten Fassade weitergeht, hier noch ein paar Fotos vom Original. Wer einmal in Barcelona ist: der Aufstieg auf die Türme lohnt auf jeden Fall - wegen der tollen Aussicht und der geilen Wendeltreppen!


    (Fotos: Pere Vivas, aus "El Temple de la Sagrada Familia", Triangle Postals 1997)
    ___________________________
    :usenglish: So, before we will continue with the next facade, here a few more pictures of the original. When you have the opportunity to be in Barcelona: it is worth in each case to climb the towers, because of the breathtaking view and the crazy spiral staircases!


    (Photos: Pere Vivas, from the book "El Temple de la Sagrada Familia", Triangle Postals 1997)