Posts by Michael112

    Ahoi,


    am 22.4. hat meine bessere Hälfte Spätdienst, wenn die Mehrheit an diesem Tag Zeit hat kann ich ja auf nen kleinen Sprung "vollzählig" erscheinen, denn eigentlich schnippeln und kleben hier alle. Wir wären dann vier, dann ist aber was los in den Ulmer Stuben :D :cool: ....


    Micha

    Moin,


    von der Nachwuchsförderung zum eigenen Basteln zurück. Der Kiel ist nun fertig und das Seitenruder an seinem Platz. Weiter ging es mit der Reling welche achtern mit ein paar Stützen zu verarbeiten ist. Die Stützen dazu gehören in kleine Aussparungen die ich nicht ausgestanzt habe. Folglich mussten diese um einen Millimeter gekürzt werden damit die Höhe wieder stimmt. Etwas hartnäckig ist das ausschneiden der "Pfosten" für die Schanzkleidkanonen gewesen, inzwischen hat das geklappt und müssen noch schwarz gefärbt verbaut werden. In Vorbreitung ist auch die weitere Decksausrüstung.
    Zu Übungszwecken hab ich mal das Rahsegel angeschlagen und mit den Geitauen versehen, jepp, wer ein Segelschiff bauen will muss Nadel und Faden mögen, macht auch spaß. Die Blöcke hab ich noch nicht zurecht gezupft das macht dann später am Mast sinn.


    Michael

    Ahoi zusammen,


    auch wenn es hier schon ein paar Bauberichte zur Meteor gibt packe ich hier noch eine dazu. Nach ein paar unvollendeten Werken, teils dragisch durch umgekippte Blumenvasen vernichtet, musste eines mal fertig werden. Karton in 1:250 ist dann doch noch etwas zu herausfordernd und so einigten wir uns auf die Meteor. Wir sind mein Sohn, mittlerweile 13 und ich. Mein Part am Schiff ist als "Teamwork" der Rumpf soweit es die Decks entsprechend der Bordwände erfordern, ca. 85% hab ich gebaut, den rest vom Rumpf entsprechend vorbereitet.
    Ab da war unser Deal Bjarn baut ganz ohne meine Hilfe fertig oder das Schiff geht ins Recycling :D ....... und siehe da :cool: .....
    Das einzige wo ich noch "eingreifen" musste war als vorletztes Bauteil die Schiffsschraube, das original aus dem Bogen geht mal gar nicht. Selbige haben wir uns von der Korvette KRI FRANS KAISIEPO von Scaldis geborgt, ist vielleicht etwas schnittig für einen Biologendampfer aber entspricht doch eher einem Schiffspropeller ;) . Ja, die Korvette ist der zweite Teil unseres Deals als kleine Motivation, Meteor fertig bauen und dann die Marine.......
    Nun ist es genug Text an dieser Stelle, hier die Bilder. Und es gibt ihn, den Nachwuchs der Kartonschnippelei.


    Michael

    So, das Heck zeigt sich etwas zögerlich und will nicht scharf abgelichtet werden. Dann muß das leider ein wenig warten, vielleicht geht es bei Tageslicht besser. Dafür die Feuerstelle und Ankerbeting mit dem ersten Versuch Belegnägel zu basteln, die nächsten werden aus Kupferdraht gemacht, Stahl ist da nix.
    Zum Kiel sei noch angemerkt das dieser ja erst nach dem Beplanken angeklebt wird. Diese Methode find ich sehr gut da man Überstände von den Planken dann bis auf den Kiel abschleift und so eine schöne Basis für diesen hat!!! Doch vor dem schleifen nochmal ordentlich verdünnten Leim an diese Überständen und wirklich austrocknen lassen, das klappt erstaunlich gut.
    Dicke Kartonteile werde ich wie an der Ankerbeting zu sehen ist nach dem ausschneiden mit gefärbten Holzleim bemalen kleben und wie am "Kreuz" danach entgültig färben. Dann steht fast nix mehr auf und fertig.
    Ich versuche mich auch ein wenig an den Segeln.
    Wie kommt das Liektau am besten ans Segel? Ich hab es mal folgend versucht indem ich selbiges in ein dickes Buch geklemmt habe und dann das Garn drangeklebt habe. Die Schothörner sind kein Problem....


    Shipbuilder: herzlichen Dank


    Grüße


    Michael

    ....sind hier aus dem Bogen und ich finde das gedruckte Resultat ganz ordentlich. Wer es auch im Material authentisch haben will greift auf das Kupferband von Shipyard zurück. Ich habe hier auch denn Bogen der HMS Enterprize, auch Shipyard, da wirkt der Kupferdruck etwas glänzender und dürfte im Halbschatten einer Vitrine genau passen.
    Nun zu meinem Werk hier. Ich habe anfangs den kapitalen Fehler gemacht und die erste Beplankung nicht gedoppelt mit Holzleim verklebt, sieht sch.... aus weil derart aufgeweicht jedes Papier sich gnadenlos zwischen die Spanten legt. Eigentlich ist mir das bekannt, kommt halt vor :D . Da blieb nur der Joker mit gedoppelter Kupferbeplankung und die erste wieder runterfummeln und schleifen. Die Kupferstreifen hab ich dann mit Tesa Alleskleber dünn eingestrichen und mit "sanftem Druck" ans Schiff gebracht. Glück gehabt, da bin ich nochmal halbwegs davon gekommen.....


    Bevor der Rumpf ins Finale geht wollt ich wissen ob der Bugspriet nicht auf dem ersten Holz vom Kiel kommend aufliegen muß? Wenn ja wird da noch was reingezimmert.


    Bilder vom Heckspiegel dann heut abend noch, ist echt ein schickes Modell, bis jetzt sehr zu empfehlen!


    Michael

    Hallo Hans-Jürgen,


    ich hab den Bogen, wenn ich ihn gefunden habe gebe ich dir bescheid. Ich muß auch nachsehen ob der Bogen noch vollständig ist. Ob ich die Platine dazu habe ? Da hilft wohl nur stöbern..... ;)


    bis bald


    Michael

    Ahoi,


    wärend sich die Beplankung schließt und das Heck weiterwächst frag ich mich wie denn der Anker auf der Reling ruhend getakelt sein muß damit selbiger auch bei überkommender See dort sicher liegen bleibt. Weiter stellt sich die Frage wo das Ankerkabel verstaut sein muß.....
    Mondfeld beschreibt Stopperzurrings um das Kabel an Deck zu sichern, dann dient der Kranbalken mittels Flaschenzug als "Winde" zum einholen des Ankers? Erscheint zumindest logisch wenn auch zeitaufwendig.


    Die Bauanleitung gibt keine detaillierten Infos dazu, vielleicht hat jemand Infos oder auch Bilder dazu.


    bis bald


    Michael

    Hallo Hadu,


    danke für die Links zu den Figuren. Was die Farben angeht orientiere ich mich an dem wie der Bogen gestaltet wurde..... Zur Zeit der Berbice wurde mit Bleiweiss für das Unterwasserschiff gearbeitet, wenn der Bogen korrekt ist dann wohl auch mal über der Wasserlinie. Ich denke das mit den Farben damals ist eh mit den heutigen nicht zu vergleichen da diese nie so "rein" waren wie heute. Da kann man am Modell sicher einiges anders machen, aber das Thema Farbenmischen hab ich für meinen ersten Segler absichtlich ausgelassen..... Ich hab mal für ein großes Modellbahndiorama Felsen selbst gestaltet da kann man sich wochenlang allein in den Grautönen verlieren :D :S ........


    Beplankung und Kiel demnächst ausführlich an dieser Stelle


    Michael

    Hallo Jürgen,


    Glückwunsch zur ersten Etappe ! Mich interessiert welches Holz du an deiner Drehbank für Masten, Rahen usw. verarbeitest und wie lange selbiges abgelagert ist. Für meine Berbice hab ich Kiefernrundholz und "ähnliches" seit ein paar Jahren lagernd und schon fast vergessen genommen.
    Auch wenn nicht zu befürchten ist das sich bei einem relativ kleinem Schiff was verziehen wird....


    Michael

    Hallo,


    es geht an die Bordwände. Die beiden Teile 27 und 27a hab ich zuerst aufeinander geklebt und danach darauf die auf 0,5mm verstärkte Innenseite 43.
    Meine Überlegung war einfach Probleme mit der Überlappung von Fenstern und Stückpforten zu vermeiden. Denn wenn man die Teile 27 und 43 übereinanderlegt passen nur die achteren beiden Pforten übereinander, erst wenn die Teile entsprechend dem Rumpf gekrümmt werden passt es wieder richtung Bug, ganz zu schweigen von möglichen Höhendifferenzen. Also alles fertig kleben, was ein sehr solides Bauteil ergibt, den Rumpf an der Deckskante ein wenig schleifen und anschließend verkleben, hat recht gut geklappt.
    Auf die vertikale Grundbeplankung die nun folgenden Längsstreifen für die zweite Beplankung zu kleben hat so seine eigene Tücken, da hab ich die beiden Masten erst mal aufgestellt, hier im Rohbau an Bord. Genaueres dazu folgt später.....


    ......bei mir auf dem Rechner steht mein Schiff mit den Masten nach oben, hmmmm, keine Ahnung woran das liegt.....

    Hallo zusammen,


    hier der Link aus einem Beitrag von Dietmar "der Schnibbler" zur Sovereign of Seas von Doris. Da hängt die Messlatte ganz oben am Flaggenknopf...


    http://www.papermodelers.com/f…-96-scratch-build-31.html


    Jungs, die Dame kann das, absolut faszinierend......


    Ich will noch wissen wo ich passendes Parsonal für die Besatzung finden kann, vielleicht kann mit da jemand weiter helfen da ich weder polnisch noch tschechisch lesen kann.


    bis bald


    Michael

    Inzwischen ist die erste Beplankung fertig, hat alles sehr gut geklappt. Angenehm finden ich auch den Karton der sich bestens in Form bringen lässt, anbetracht der Radien richtung Heck eine dankbare Eigenschaft. Zur Probe liegen die gerillten Decks mit den beiden Masten schon mal an Bord. Die Druckqualität der Bögen ist so gut das ich da sicher nicht drübermalen werde, höchstens an den Kanten. Vielleicht etwas glänzend aber sonst durchaus mit HMV und Passat vergleichbar. Ich werd dazu noch bei Tageslicht Bilder machen.


    bis demnächst


    Michael

    Ahoi,


    mich juckt es schon eine Weile in der Schere und baue wieder an sämtlichen offenen Baustellen weiter. Aber da war die Sache mit der Segelei, welche mich neulich sehr sehr neugierig machte, was an diversen Berichten von "Doris" lag. Sie baut nicht nur sehr proffesionell, ihre Schiffe haben einfach eine tolle Stimmung was vielleicht auch an den Figuren an Bord liegt. So weit so gut aber von Takelage, Wantenknüpfen usw. hab ich absolut keinen Schimmer - was tun ???? Ganz klein anfangen, es sollte die Jacht Szwedzki werden, ist aber leider vergriffen. Folgend bin ich an der Berbice hängen geblieben und hab mal begonnen. Begonnen hat der Bau mit den Laserspanten und den ersten "Blinddecks" , die eigentlichen Decks folgen nach der ersten Beplankung. An der bin ich schon und verklebe diese ohne den üblichen Kartonstreifen direkt an den Spanten, passt alles....
    Und so wie es aussieht hat über das Schiff hier noch keiner bauend berichtet, dann soll es auch was werden ;)


    Nun die ersten Bilder, weiterer folgen wenn ich die Technik hier wieder im Griff habe....

    Ahoi,
    coole Mekdung zum Thema: die letzte Antwort liegt mehr als 1366 Tage zurück, ups :rolleyes:
    Vor ein paar Tagen hab ich mir gedacht, hm, wer war da an meinen Bögen ??? Lagen auch verdächtige Schnippsel dezent übersehen auf dem Boden.
    "Abwarten" da baut einer hier im Haus undercover :D. In der Tat, mein größter Sproß, mittlerweile 12 Lenze alt, hat sich ein wenig Equipment kopiert und sich daran versucht. Wir haben jetzt nen Deal, er dreht die Raketen und ich bau den Vogel weiter. Da traut er sich nicht so recht, kommt noch....
    Von seinen ersten Versuchen hier die Bilder......

    Ahoi Brüder des Kartonbaus,


    ich hab heut leider abermals eine andere Verpflichtung...........
    Aber das Sternetreffen in polarer Region wird schon wegen meiner Neugierde dann später stattfinden.


    auf bald und einen schönen Abend


    Micha

    Ahoi,
    nach einer längeren Pause, Schule und Kids kann sehr herausfordernd sein.....
    ..... vermute ich mal das es sich um drei "Pfähle" dreht wie an manchen Anlegern zu sehen sind.
    Ich tippe weiter auf tiefe Ebbe, da haut die Landratte sauber auf den Putz..... Bei Flut sieht man meist nur die oberen Verbindungen, so beobachtet zwischen Dagebühl und Wyk.
    Und da ich eben einen svchost.exe - Virus gekillt habe geht sogar Internet wieder.


    Bei der Lektüre des Clubheftes mußte ich auch ein wenig lächeln, die Zeilen zu Piet sind wohl sehr treffend geschrieben, auch wenn ich ihn nur kurz kennenlernen durfte.


    Auf zu neuen Taten und dem HMV alles erdenklich gute aus dem Süden !!


    Micha

    Ahoi
    Nach einer kleinen Ewigkeit geht es hier weiter, erst mal unter Wasser. Unabhängig von meinem Eigensinn der NORDIC ein rotes Unterwasserschiff zu verpassen war und ist Sinn der Übung einen möglichst harmonischen Übergang zwischen den Rumpfhälften zu realisieren. Auch das Unterwasserschiff hat eine dreifache Grundplatte ohne Klebelaschen, da geht stumpfes kleben sehr leicht. Da dies zu gelingen scheint wird das der Lösungsansatz für die ODEN werden, ja die gibt es auch noch. Aber Ideen brauchen ihre Zeit.....
    Einen zweiten Lasercut wollt ich mir sparen und hab ich es mit Recycling probiert ;-) Geht sehr gut - wenn man sehr behutsam arbeitet.
    Jetzt fehlt nur noch der Bug und der Hauptantrieb und schon ist Hochzeit auf der Werft.
    bis demnächst
    Micha

    Ahoi Wilfried,
    auf Bild 20 hast du ja das Radar sehr gut abgelichtet. Mir fiel sofort auf das es da keine Gitterstruktur gibt. Die Konkave Fläche des Radars ist zwar ein wenig dunkler wie der blaue Himmel - hm, da bleibt eigentlich nur Glas oder transparenter Kunststoff. Man erkennt ja nur die tragende Grundstruktur, was is dat denn ?????
    Mein großer Junior hat gemeint das müsse eine Glasradarschüssel sein, cooles Teil. Wir bitten um aufklärende Expertenmeinung ;) .
    bis bald
    Micha

    Ahoi,


    nun hat die NORDIC ihr Heck ums Hinterteil gebogen bekommen, war ein bischen kniffelig. Aber letztlich hat es relativ gut geklappt. Als Idee wie es noch besser gelingen kann bleibt die Überlegung ob man die äußeren Radien der Stützen 29 f und j ein wenig abflacht damit die Kante von Bauteil 32a leichter mit der Rundung der Heckteile zusammengeht.
    Und das Unterwasserschiff soll rot sein. Dazu eine kleine Zeichenarbeit am PC mit einem ersten Probedruck. Das geht mit Corel ruckzuck und ohne Mühe.


    bis bald, jetzt wird es wieder eine Weile dauern, so mit Urlaub und den Vorarbeiten zum Unterwasserschiff....


    Micha

    Ahoi,


    eigentlich sollte es mit dem Heck genauso entspannt weiter gehen. Tut es auch, wenn auch mit ein paar Hindernissen. Es ist ja hinreichend bekannt das es zum Modell einen Korrekturbogen der Bordwände gibt. Diesen hab ich ein zweites mal mit der letzten Order bei HMV erhalten. Herzlichen Dank an dieser Stelle !!
    Aber es geschah folgendes. Die Bugwände aus dem Bogen sind ja schon verklebt und die Heckteile aus dem Korrekturbogen erscheinen deutlich heller, das geht optisch nicht zusammen.
    Deswegen sind ja auch auf dem Korrekturbogen alle Bordwandteile um farbliche Unterschiede zu vermeiden........
    .....so hat auch die Innenschanz nicht zu meinen Heckteilen gepasst. YEAH - LÖSUNGSORIENTIERTES Arbeiten ist da gefragt und hab mir die Innenschanz aus einem schmalen Streifen der nötigen Stützen geschnitzt, das geht vom Grauton ganz gut......
    So entsteht hier eine NORDIC mit gewissen Charaktereigenschaften :D . Ist ärgerlich vor dem Hintergrund das dies eigentlich "was werden soll", wird es dennoch tun. Denn nur der Fachmann wird schnell erkennen das da am Heck die Speigatte a bisserl anders sind als sie sollen.
    Bauteil 32 wurde mit einer Passung versehen um die richtige Position auch sicher zu ermöglichen und zum weiteren Verkleben noch im Teil 27 verstärkt. Das sind übrigens übrige Stücke aus dem CRAWLER, absolut genialer Karton !! HMV meets Micro Art Works........ :cool:
    bis bald
    Micha

    Ahoi,


    wenn die Hefte aus dem Jahre `77 sind, dann hab ich das Schloß damals gebastelt. Wow, ich kann mich da noch drann erinnern, das ganze auf ner großen grauen Pappe.....
    ....gab es da nicht noch ne Westernstadt mit Eisenbahn ? Sorry, den Link dazu hab ich eben übersehen...


    auf jeden Fall bin ich schon auf das Ergebnis gespannt.


    Micha

    Ahoi,


    nach weiteren Bemühungen die Bordwände in Form zu bringen ist der erste Teil nun am Rumpf. Dazu hab ich drei Dinge gebraucht, vor allem die "zweite Grundplatte" aus
    ca. 1,5 mm Bristolpaper damit die im Bereich der Wasserlinie minimal überstehenden Bordwände beim ankleben frei schweben können. Das macht die Arbeit enorm einfacher.....
    ....denn man kann das ganze auf der Unterlage stehen lassen.
    Mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden, vor allem an der Wasserlinie für den Übergang zum Unterwasserschiff. Ich unterstelle mir mit den klassischen Klebelaschen hätte ich das nicht so sauber geschafft.
    Oben an Deck im Bugbereich scheint das kein Einzelfall zu sein. Aber der Spalt ist am Modell schon reichlich schmal, der verschwindet optisch im Gesamteindruck des Modells ;) .
    Das Deck wurde von unten deutlich angeschrägt damit die Bordwände möglichst sauber an die Kante kommen.


    Für potentielle Nachbauer dieser Methode:
    Der Aufwand Deck und Grundplatte zu doppeln hat sich sicher gelohnt. Wer sich mit den Kartonstärken und dem erforderlichen kürzen der Spanten nicht absolut sicher ist hinterklebt bitte an den Bordwänden entlang der Wasserlinie einen Kartonstreifen. Denn wenn die Bordwände "über" der Grundplatte hängen ist das Projekt dahin......


    bis demnächst


    Micha

    Ahoi Kurt,


    das ging ja schnell mit deinem Bojentender. Mich würde noch interessieren wie dick denn das Holzdeck ist. Vielleicht hast du noch nen Rest und eine Schieblehre dazu.
    Bei mir steht noch eine unvollendete Pharos, weil die Fenster nicht verglast sind wird das auch so bleiben. Die darf mein größter Zwerg mal vollenden.
    Aber da das Modell im Anspruch überschaubar ist steht das noch in den Auftragsbüchern bis zum Kiel runter......


    Weiter viel Spaß mit dem Schiff


    Micha

    Ahoi,


    die Werftleitung hat beschlossen das am Rumpf gebaut wird, die umfangreiche Ausrüstung folgt dann am Ausrüstungskai, so wie sich das gehört. Also wurden die ersten beiden Hälften miteinander verklebt, mit schwarzem Origamipapier auf der Innenseite. Eine erste Anprobe am Spantengerüst zeigt eine erstaunlich gute Passgenauigkeit, weiteres Vorformen wird das weiter optimieren.
    Und wie formt man das Blech ums Heck ? Mit den Kugelköpfen von Inbusschlüsseln aus der heimischen Rennradwerkstatt, weil selbige gut in der Hand liegen und das ganze entsprechend leicht geht!! Verklebt wird am Wochenende.


    bis bald


    Micha

    Ahoi Peter,


    ich habe eben das große Orakel, andere nennen es Goo....., nach der neuen Polarsterrn gefragt. Wir könnten zumindest einen kleinen Vorschlag in 1:250 unterbreiten :cool: .
    Hier die offiziellen Unterlagen:


    http://ausschreibungen-deutsch…hers_Polarstern_2013_Bonn


    ....es scheint ernst zu werden. Meiner Fantasie folgend konnte ich ein paar Skizzen auf Papier nicht ganz wiederstehen.


    Was macht deine Werft gerade ?


    bis bald


    Micha

    Ahoi,


    im Moment sind beide Termine mit dem Dienstplan meiner Frau belegt. Also werd ich für den 19.4. mal sehen wie sich das organisieren läßt.
    Die Reise nach Bremerhaven werd ich auch nicht antreten, dafür hab ich ein neues Rennrad. Yeah, immer wieder das alte Fieber ...... ( Zitat von den Toten Hosen )


    bis bald


    Micha

    ....doch zuerst geht es zurück auf die Brücke. Durch das Bauteil 93 laufen theoretisch die Abgasrohre und wohl diverse Versorgungsleitungen für Löschwasser, elektrische Energieversorgung und Radar.
    Am Anfang eigener Gedanken sieht das manchmal reichlich improvisiert aus um später die Rohre auf einer passenden Bodenplatte komplett mit den Versorgungsleitungen als kleine Baugruppe zu verkleben.
    Da werd ich frei entscheiden, Recherche dürfte an dieser Stelle vergebene Mühe sein. Oder hat jemand eine Ahnung wie so etwas aussehen kann ?


    bis bald


    Micha

    Ahoi,


    wenn das mal kein Aprilscherz wird..... Nein wird es nicht, ich hab tatsächlich nicht nur die Teile der Nordic sortiert, sondern auch ein wenig gabaut....
    Aktuell hab ich die Bordwände für den Bug in der Vorbereitung, ich streu die Bilder einfach mal dazwischen. Viel gibt es dazu nicht zu sagen, mit ein wenig vorformen fügt sich das wunderbar zusammen. Ich werd ausführlicher berichten wenn es zusammen mit den Heckteilen an das Spantengerüst geht.


    @Pietje: Da hast du in die richtige Richtung getippt, genaueres folgt bald - auch kein 1. April......


    bis bald


    Micha

    Ahoi,


    ein nahezu unendliches Thema. Das meiste wurde schon geschrieben, da bleibt nur die große Fläche. Wenn es darum geht ganze Bögen für Spanten und Decks, oder große Teile eben, zu doppeln mach ich das seit einiger Zeit mit Sprühkleber. Der Auftrag ist gleichmäßig, nur nach dem kleben nicht mit der Hand drüberdrücken, das kann Spannungen ergeben die das ganze wellig werden lassen. Also senkrecht andrücken und dann ab in die Bücherpresse und gelegentlich lüften. Damit der Kleberdampf weg kann. Wird absolut plan !!


    viel Erfolg wünscht


    Micha