Posts by didl

    Herzlichen Dank für die Kommentare :thumbsup: , so wollte ich es !

    Auch Danke für die Daumen :thumbsup:


    Der Heckstrudel ist schon gewaltig. Sieht aber im Modell nicht so groß aus.

    Da hat die Imo schon eine starke Dampfmaschine reinkonstruiert :D

    Ich wollte auf die Kommentare hin zuerst die Wellen kürzen, aber da hilft das Abschneiden nicht,

    Man müsste das Silikon hinten entfernen und neu aufbauen. Da mache ich aber mehr kaputt.

    Es ist so trotzdem recht schön anzusehen.


    Wolfgang, das Silikon hält. Habe ich bei der "Proud Mary" auch so gemacht.


       

    Die habe ich 2017 gebaut und da verändert sich nix.


       

    Auch die Wellen mit weiß graniert. Die Grundplatte - wie bei der "Liebe" vorher mit

    Revell-Aqua in verschiedenen Tönen gestrichen und das Silikon auftragen und verteilen.

    Am besten draußen wegen der Ausgasung.

    Danke Matthias,

    ich baue sehr viele Zinnfiguren Dioramen. Da weiß man schon mit der Zeit wie man anfängt.

    Kartonmodell Schiffe in "ihrem Element" habe ich schon einige gebaut - aber nur mit der Jahreszeit "Sommer".


    Der Dampfer hat zwei Schrauben. Die sind etwas in den Rumpf eingezogen.

    Ich glaube dass die ganz schön Power bzw. Schub haben.


    Ich möchte den "Eisbrecher "Stephan Jantzen" bauen. Wird etwas größer als das Modell der "Liebe"

    Jetzt noch ein paar Bilder mit dem fertigen Schaustück.

    Für den Schnee verwende ich CRES-DECO Struktur Schnee von C. Kreul GmbH.

    Gibt es in den Bastelläden. Der ist sehr gut. Verwende ich auch für meine Winter- Dioramen mit Zinnfiguren.


       


       


       


      


    Ich hoffe dass Euch das auch gefällt. Ist mein erstes Diorama mit einem Eisbrecher.

    Ich finde es gut

    Eure Meinung dazu wäre mir schon wichtig.

    Freut mich sehr dass Euch das Thema interessiert - Danke für die Daumen :)


       

    Jetzt wird erst mal mit Silikon gearbeitet. Geht mit Acryl auch, aber ich habe das hier schon liegen.

    Erst mal alles füllen und die .....


       

    ....... "Eisstücke" mit einlegen. Die glasklaren Teile "waren schon mal unter Wasser", deshalb ist der Schnee weg.


      

    Die Wellen immer mit einem großen Rundholz formen.

    Herzlichen Dank für die Daumen :) , freut mich dass Ihr dabei seid !

    Imo Danke, ich bemühe mich !


         

    Zuerst wollte ich ja die Eisfläche mit Ölfarben behandeln. Aber die brauchen recht lange zum Trocknen.

    Mit Revell- Aqua weiß und einem Tropfen blau sehr wässrig gestrichen. Nach dem trocknen mit 160er Schleifpapier leicht

    angeschliffen.


        

    Sieht dann so aus. Auf die weißen Flächen streiche ich dann den Schnee - ganz dünn.

    Das Schiff ist festgeklebt und steht jetzt so auf der Wasserfläche.


    Die neue Wasserlinie. Jetzt schneide ich die abgebrochenen Eisflächen aus weißem und klarem Polystyrol.

    Bin selber neugierig wie's wird :rolleyes:


    Danke für Eure Likes :)


        

    So richtig bin ich nicht weitergekommen, aber das Eis ist aufgeklebt. Das eingeklebte Holz bringt das Heck

    auf die Höhe der "Wasseroberfläche". Das wird dann mit Silikon gefüllt.


    Alles was weiß ist bekommt Schnee aufgelegt. Die "Eisschollenteile" die ins Wasser tauchen werde ich mit Ölfarben

    dem Wasser angleichen.

    Ich danke Euch für die Kommentare und die Likes !

    - Und das Interesse an dieser kalten "Sache"


    Auf die Grundplatte habe ich noch ein 3 mm Brett mit einem Ausschnitt 10 mm größer als das Schiff.

    Die 3mm werden später mit "Flusswasser"- ich nehme Silikon - aufgefüllt.

    Die Eisschollen aus 1,5 mm Polystyrol. Entspricht ca. 40 cm Eisdicke. Evtl. nehme ich auch klares Material.


      

    Die Schollen/ Eisfäche werde ich farblich anpassen. Den Schnee auf der Eisfläche mit Strukturacryl nachbilden.

    Die noch nicht gebrochene Eisfläche bekommt noch Risse durch die das Flußwasser.

    Bin selber gespannt wie es weitergeht. Im schlimmsten Fall wieder von vorne anfangen :thumbup:

    Nach dem Motto: "Nicht zur Strafe, nur zur Übung" :D

    Den Bau dieses kleinen (aber feinen) Dampfers habe ich hier

    Eisbrechdampfer "LIEBE" von 1912, Kartonwerft, 1:250 - Bauberichte - Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen

    vorgestellt.


    Für das kleine Schaustück möchte ich die Eisfläche darstellen in der die "Liebe" den Fahrweg freihält.


      

    So kommt das Schiff auf's "Wasser".

    Damit das Schiff auf das Eis auflaufen kann und dann die Eisdecke bricht (denke dass das so war),

    Musste ich nach den Seitenrissen dem Rumpf ein kleines Unterwasserteil anbauen.

    Geht am besten mit 3 mm Balsa.


      

    Dieses Unterwasserteil dann noch zuschleifen, ........


    ................. und verspachteln und schleifen.

    Als nächstes die Eis-/Wasserfläche. Mal sehen ob die Idee umsetzbar ist.

    Danke Walter,

    Mit dem Pferd bin ich soweit gekommen :!:

    Das nächste wird sicher besser. Das hier betrachte ich als Übungsstück.

    Als nächstes probiere ich das neue Pferd.

    Es wird schon - wenn auch langsam :D

    :) Ich traue mich mal wieder mit meinem Modell vom letzten Sommer :)

    Nachdem der Walter mal "freundlich" angefragt hat wann's weitergeht --- jetzt :thumbsup:


    Ich habe die Pferde auf 100 gr. Papier gedruckt. Geht wesentlich leichter.


    Bei der Pferdeschnauze ist es ratsam jede Lasche einzeln zu kleben.

    Ich denke dass es nach dem Pferdehals schneller voran geht.

    Erst einmal herzlichen Dank für das Interesse und die vielen "Daumen" - freut mich :)

    Danke Fiete, ich habe jetzt die Flagge richtig aufgezogen - lag am Personal :D


    Langsam wird der Dampfer fertig.


      

    Die Ms-Reling habe ich weiß gespritzt und dann Stückweise montiert. Das saubere biegen ........


       

    ......... ist das schöne an den Ätzteilen. Man muss halt lackieren.


       

    Die Reling auf dem Scheinwerferdeck wollte ich zuerst löten.

    Hab dann aber die Papierversion genommen weil die Abstände absolut nicht passten.

    Mir reicht das.


      

    Den Anker habe ich am Kran "angeschlagen" (gepappt). Sollte so passen.

    Kommen noch die sehr steilen bzw. senkrechten Leitern.

    Zum Scheinwerferdeck habe ich das schon gemacht - auch wieder aus Papier.


    Das sieht jetzt so aus

    Danke, ist ein schönes Modell Manfred und gut zu bauen !


       

    Nachdem Imo und Michi so tolle Bilder/ Doku's eingestellt haben, möchte ich das auch

    so bauen. Die Ösen habe ich schon Jahre zuhause -endlich eine Anwendung.


      

    Dummerweise bin ich nicht auf die Idee gekommen die Ösen auch am Schornstein anzubringen ?(

    Den Dampfpfeifenzug konnte ich erst anbringen, nachdem ich das Abdampfrohr und die Dampfpfeife

    richtig angeklebt habe . Ich hätte mal auf die Bilder schauen sollen.


       

    Die Flaggenstöcke mache ich immer aus Draht.


       

    Die Ankerkette ist eingezogen und wird am Anker befestigt - ebenso die Stahlseile

    vom Kran an den Anker.


       

    Das Rettungsboot ist auch fertig zum Einbau.

    Vielen Dank für die Daumen ♡

    Imo, ein herzliches Dankeschön für die Erklärung und das tolle Detailbild :thumbsup:

    Da sind ja Details abgebildet die man auch in dieser Größe noch anbringen kann.

    Das Modell werde ich in einem Fluß mit leichten Eisschollen im Fahrwasser darstellen.

    Danke für Euere Daumen :thumbsup: Das Motiviert !


      

    Die beiden seitlichen Anbauten habe ich erst an das Deck geklebt und dann als ganzes aufgeklebt.

    Da drauf dann das Steuerhaus.


       

    Anschließend die Lüfter gaaaaaanz langsam geklebt. Ging besser als ich dachte.


      

    Sieht dann so aus. Die Lüfter habe ich innen rot bemalt. Denke dass das so war ?(


       


    Jetzt noch die Rehling aus einer MS-Platine. die muss ich erst noch lackieren.



    Das Rettungsboot ist in Arbeit.

    Weiß jemand was diese Hänge- Leuchte auf dem Ruderhaus soll ?

     

    Weiter mit den "nobleren" Aufbauten. Die Laschen habe ich als ganzes verwendet (ohne dazwischen einzuschneiden)

    Verstärkt mit etwas 0,5er Pappe. Da bleibt der ganze Aufbau gerade.


      

    Der vordere Niedergang war wieder eine Herausforderung.

    Stück für Stück geklebt dann geht das schon. Hier die Ankerwinde mit der davor

    liegenden Dampfmaschine. Exzenterscheibe und Pleuel liegen zwar auch als Bauteil dabei,

    aber ich habe einfach zwei dünne schwarze Papierstreifen angeklebt. Man sieht es sowieso fast nicht.


      

    Den Anker habe ich "zusammengepfriemelt" - ich geb's zu. Besser ging's nicht.

    Dafür werde ich hier eine Kette von Weinert verwenden, denn hier sieht man gut hin

    und die spezielle Ankeraufhängung gefällt mir an so einem Schiff.


      

    Der Schornstein mit Dampfrohr und Signalhorn ist wieder eine "Fingerübung"