Posts by Lars W.

    NAbend Freunde,


    danke vielmals für die "Likes" :cool:


    Heute möchte ich mit ein paar Nahaufnahmen starten; ich weiß nicht, wie ihr es seht, aber ich finde immer noch, dass die handgezeichneten Texturen so richtig schön und stimmig sind. Einzig die aufgedruckten Straßen/Treppen sind (gerade am Steilhang) nicht so ganz überzeugend.



    Wer übrigens künstliches Grünzeug dort findet, wo es nicht hingehört, darf es gern behalten :D Passiert schonmal, dass beim Freipusten des Modells etwas am Dach oder Schornstein hängen bleibt. Am Ende werde ich nochmal einen Rundumputz machen....


    Weiter geht es mit der nächsten Häuserkolonne. Schon interessant, wie dieser Altstadt ihr ganz eigener Charme gegeben wird, allein schon durch die unterschiedlichen Fassaden, Fenster und Dächer:



    Ja und dann muss auch mal wieder ein Blick von oben riskiert werden:



    Die nächsten Häuser am Befestigungswall; kleine Innenhöfe und Terrassen zur Mauer hin. Im Hintergrund ist ein Friedhof zu erkennen; die aufgedruckten Blumen habe ich mit etwas farbigem Gräserstreu gestaltet. Schade, dass der Friedhof auch so flach am Hang klebt; der hätte sich auch als abgesenkte Terrasse gut gemacht. Aber jetzt einen solchen Eingriff in die Konstruktion vorzunehmen, habe ich mich nicht getraut, sorry:



    Bis demnächst und LG


    Lars

    Moin zusammen,


    danke euch fürs rege Interesse :)


    Der Bogen hat ein paar Stellen, bei denen offenbar Häuser nur aufgedruckt wurden (man sieht da nur Dächer). Warum dies der Fall ist (hatte der Konstrukteur keine Lust mehr oder passte nichts mehr auf die Bögen), da kann ich nur spekulieren. Am Ende würden diese Stellen kaum auffallen, dennoch habe ich sie meinem Landschaftsbau-Eifer überlassen. Nu sind halt keine Hausdächer mehr dort zu sehen sondern Gärten, Steine, Büsche u.ä.:



    Hier die ominöse Häuserfront im Bau...



    ...und montiert. So ganz passte die Form nicht auf die Grundplatte; etwaige Stellen von hervorschauenden Klebemarkierungen kaschiere ich später noch:



    Dann habe ich noch diese Seite des Bergmassivs mit den Teilen E2 und A124 (Rutsche für die "Abfallentsorung"?) geschlossen. Die Begrünung kam noch hinzu und ich bin mit dieser Ansicht sehr zufrieden:D


    Bis zum nächsten Mal und LG


    Lars

    Guten Abend,


    vielen Dank für Eure "Likes", das spornt zusätzlich an :)

    Heute habe ich die erste größere Stelle des Berghangs gefertigt. In der Anleitung steht wörtlich, man solle den Karton (eher Papier, denn diese Teile sind in normaler Papierstärke im Bogen enthalten) zerknüllen, für das beste Resultat ;(

    So ganz konnte ich mich nicht durchringen, das Teil E3 einfach mal mit beiden Händen zusammen zu knüllen. Nach dem trockenen Einpassen war klar: es knüllt sich schon "von selbst" an der ein oder anderen Stelle :D

    Hinzu kamen noch die Häuser auf dem darunter liegenden Level:



    Das Grün des Berghangs habe ich etwas "ruppiger" gestaltet, schließlich schaut hier nicht regelmäßig der Gärtner vorbei ;)



    Beim Anblick des nächsten Bogens musste ich erstmal schlucken... öhm... interessant. Ob das was wird:



    Erstmal habe ich in Ruhe ein paar Häuser an der Befestigungsmauer zusammen gesetzt (mir gefallen die liebevollen, gezeichneten Texturen sehr!):



    So sieht die Ecke jetzt aus:



    Bis zum nächsten Mal :cool:


    Schönes Wochenende noch und LG


    Lars

    NAbend zusammen,


    jetzt wird es großflächiger... Das Bergmassiv wurde mit den Flächen D27-D32 zugedeckt. Das hat einigermaßen geklappt; allerdings musste ich die oberen Enden hier und da ein wenig kürzen. Und zum Ende hin ergab sich eine kleine Ungenauigkeit zwischen D31 und D32. Ob es nun an mir oder der Konstruktion liegt, kann ich gar nicht genau sagen; bei einer so großen Fläche kann sich schnell mal etwas verziehen und mm an Ungenauigkeiten potenzieren sich. Aber es ist nicht tragisch, da ich die Stellen später mit Grünzeug kaschieren kann:



    Nun wollen die Hänge noch bestückt und begrünt werden. Nicht alle Häuser wurden plastisch im Bogen aufgenommen; manchmal sind nur Dächer "aufgedruckt" (dies aber i. d. R. nur bei kleinen Häuschen, die später sowieso zwischen den größeren verschwinden dürften).

    Hier die ersten Häuser und Pflanzen :)



    ...und noch eine (Fast)gesamtaufnahme:



    Der Bau macht einfach ungemein viel Spaß und auch am "Gärtnern" habe ich inzwischen Gefallen gefunden. Auch wenn dies eine ziemliche Sauerei neben/unter dem Modell bedeutet :D


    Schönen Abend und LG


    Lars

    Ich beneide euch um die aufgeräumten Arbeitsplätze!


    Bei mir sieht es eher aus wie Ralph beschrieben hat (zumindest während ich ein Modell unter dem Messer habe) :D


    Daher kein Foto von meiner Chaos-Umgebung (immerhin ist es geordnetes Chaos, wo ich meistens alles finde, was ich brauche ;) ).


    LG


    Lars

    NAbend,


    nachdem ich heute den Gärtner rauskehren durfte, musste ich noch ein paar Fotos der Grünterrassen machen. Mir gefällt die Wirkung der diversen "Streus/Mikroflocken"; ich denke, sie bereichern das Modell ungemein.
    Hier mal ein Foto eines Teils meines Begrünungs-Repertoires; vieles davon ist über 10 Jahre alt aber das künstliche Grünzeug hat ja zum Glück kein Verfallsdatum :D



    Hier die erste große Terrasse D10 aus dem Bogen...



    ...und nach dem "Anpflanzen" :)



    Für die Hecken habe ich eine dunkelgrüne Hecke aus dem obigen Fundus geviertelt, damit sie von der Höhe einigermaßen passt. Zum Befestigen habe ich verdünnten Weißleim genommen. Dass dabei der Karton ein bisschen Wellen schlägt, kommt der Landschaftsgestaltung sogar ein bisschen zugute.


    Dann kam die Terrasse D12 hinzu; außerdem muss auf das Gelände ja noch eine "Gärtnerei" (D21-D24):



    Schönen Abend und LG


    Lars

    NAbend zusammen,


    beim Mont-Saint-Michel geht es weiter mit den umlaufenden Anlagen...

    Der erste der unteren Zugänge ist recht einfach zu bauen:



    Dagegen muss man bei dem folgenden Zugang und der von dort hinaufführenden Rampe ziemlich genau arbeiten, damit am Ende alles passt (an einer kleinen Ecke sieht man noch etwas von der Klebelasche, das werde ich später noch kaschieren):



    Dann habe ich wieder etwas Grünzeug verteilt :D



    Für die nächste Terrasse (jetzt geht es mit Baugruppe D weiter) muss wieder ein langer Fußweg um den Bergfried gelegt werden, inklusive Wehrmauer. Ich empfehle, die Teile D5-D10 zuerst miteinander zu verbinden und dann die Baugruppe aufs Massiv zu kleben.



    Als nächstes darf ich mich wohl um die Kräuterbeete und Grünanlagen kümmern :)


    Schönen Abend und LG


    Lars

    NAbend :)


    Ein paar Neuigkeiten vom Bau. Die Befestigungsanlagen wurden um ein paar Türme/Häuser ergänzt; einige Teile sieht der Bogen erst in der nächste Baugruppe "D" vor (daher nicht wundern, wenn hier und da Lücken bzw. unfertig wirkende Bauten zu sehen sind :D ).


    Bis auf wenige Ausnahmen habe ich bislang festgestellt, dass sich der Konstrukteur mit seiner Bauteil-Reihenfolge durchaus Gedanken gemacht hat; daher werde ich mich auch weiterhin grundsätzlich daran halten ;)



    Zum heutigen Abschluss kam auch noch die schmucke Plakette an der Außenanlage hinzu; falls jemand nicht wissen sollte, um welches Modell es sich handelt :cool:



    Bis bald und LG


    Lars

    Moin,


    was soll ich sagen... es wächst und gedeiht (oder: der Tiger zeigt Zähne :D ).
    Das Fundament des Mont-Saint-Michel ist zum Teil mit starken Befestigungsanlagen bestückt. Der Bogen bildet dies sehr gut nach (auch wenn aufgrund des Maßstabs nicht jedes Detail dargestellt werden kann):


    Die Befestigungsmauer entwickelt sich; dabei sind auch 2 weitere halbrunde Wehrturmanlagen zu sehen:



    Interessant war dann der Bau der Wehranlage C39-C45. Hat schonmal jemand probiert, ein rundes Kartonbauteil zu knicken? Ich dachte mir: das kann ja nix werden (habe aber trotzdem mit freier Hand die Knicklinie gezogen). Siehe da, wenn man das Teil vorsichtig in Form bringt, "knickt" es sich fast von allein! Nach dem Kantenfärben bin ich ganz zufrieden:


     


    Schönen Wochenstart, bis demnächst in diesem Theater und LG


    Lars

    Moin,

    heute habe ich die Verbindung zum Fundament gezogen :D



    Irgendwie muss man ja "von unten nach oben" (oder umgekehrt) kommen.Wenn ich mir das bei diesem Maßstab (1:500!) vorstelle... da läuft man beim Original schonmal einen halben Tag lang :)


    Auf dem Weg kam noch ein kleines Türmchen hinzu, da kann man sich ausruhen :D


    Zum Schluss noch ein Blick von oben (es gibt noch einiges zu tun ;) )




    Ich bin echt begeistert vom Modell und hoffe, auch mal das Original besichtigen zu können.


    LG


    Lars

    Moin Dirk,


    das sind doch tolle Fortschritte :thumbup:

    Und Deine "Augusta Victoria" ist super :thumbsup::thumbsup:


    Bzgl. der "Fenster-Verglasung": Ich verwende meist Antistatik-Folie (aus der Verpackung von Computerteilen z. B.). Wenn Du direkt hinter den Fenstern eine weiße Wand liegen hast, kannst Du diese entweder schwärzen oder, wenn Du nur ein paar wenige Fenster darstellen musst, entsprechende Stellen ausschneiden, für mehr Tiefe.


    Viel Spaß weiterhin beim Bau und LG


    Lars

    Klasse, Günter :thumbsup:
    Bei der Lüfter-Orgie muss ich an meine noch unvollendete "Augusta Victoria" denken... nachdem die mir mitsamt Fixierungsplatte "Heck voran" vom Tisch gefallen ist (und dabei einge Ätzteile in Mitleidenschaft gezogen wurden), habe ich das Modell vorerst beiseite gelegt.


    Dein Kaiser ist ein Hingucker :thumbup:


    LG

    Lars

    NAbend zusammen,


    vielen Dank für die "Likes" :)


    Auch bei mir ging es etwas weiter.

    Nun stand der nächste, äußere Abschnitt an, der bis hinter die Kapelle verläuft. Auch hier wurde wieder zum Grünzeug gegriffen (zunächst Stellen mit etwas verdünntem Weißleim bestreichen, dann mit einem Gewürzstreuer das Grünzeug drauf, etwas trocknen lassen und das Teil abklopfen :D ):





    Auf der anderen Seite wurden ein paar Terrassen, ein Innenhof und eine Verbindungstreppe angebracht. Mittlerweile bin ich beim Bauabschnitt "C" angekommen.

    Hut ab vor dem Konstrukteur bei diesem verwinkelten Bau!



    Schönes Wochenende wünsch ich euch :thumbup:


    LG


    Lars

    Moin Robi,


    das ist eine echte Augenweide, klasse :thumbsup::thumbsup:


    Kannst Du das Brushen der Ätzteile vielleicht im Detail zeigen? Ich wurde mit dem Airbrush noch nie so richtig "warm", hatte aber inzwischen ein paar Unfälle mit den normalen Spraydosen... von daher würde mich sehr interessieren, wie Du die Platinen sauber färbst.


    Viel Spaß weiterhin und LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    hier ein kleines Update zum Mont-Saint-Michel :)

    Das "Spinnenbein-Gebilde" rund um das Zentrum wirkt auf den ersten Blick ziemlich fragil, aber da die Streben nicht das Zentrum stützen müssen, hoffe ich, dass ich weiterhin ohne zusätzliche Verstärkungen auskomme:



    Einen weiteren, kleinen Garten (bestreut mit etwas Modelleisenbahn-Grün :D ) und eine Rampe zu einem Aussichtspunkt habe ich auch noch fertig gestellt.



    Bis demnächst und LG ;)


    Lars

    Moin HaJo,


    das ist ein tolles Modell :thumbsup: :thumbsup:


    @Barni: Ich denke das ist eine Frage der Formbarkeit. Eisendraht ist recht widerspenstig; Messingdraht lässt sich gut formen (man kann sogar vorsichtig zurückbiegen, wenn man "den Bogen mal überspannt hat"). Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Messing gemacht.

    Aber jeder nach seiner Fasson :)


    Viele Grüße


    Lars

    Aus dem Clubmodell kam das Feuerlöschboot unters Messer:



    Aus dem LC-Satz habe ich die Feuerlöschkanonen, die Relinge, Steigleitern, Flaggenstöcke, Schleppgeschirr und Scheuerleisten übernommen. Im Bogen ist auch noch ein Maschinen-Telegraph vorhanden; der dürfte vermutlich das Innere der Brücke zieren (ich habe in der Anleitung keinen Hinweis dazu gefunden).



    Die Modelle ließen sich prima bauen und ich hatte viel Spaß dabei :thumbsup:


    Zu guter Letzt gelang mir noch eine schöne Aufnahme in Hooksiel: der ehemalige Seenotrettungskreuzer "Otto Schülke" wurde hier restauriert und als Museumsschiff in Originalfarben gepönt. Daneben das Tochterboot "Johann-Fidi":



    Insgesamt habe ich nur wenig Zeit fürs Basteln gehabt; das Wetter war einfach zu gut um auf dem Zimmer zu hocken :D


    Schönes Wochenende und viele Grüße


    Lars

    NAbend zusammen,


    eigentlich bin ich ja gerade mit dem "Mt.Saint-Michel" im Beitrag #5 zum MRB beschäftigt, aber das Modell konnte ich schlecht mit zur Reha nehmen. Da habe ich mir ein paar Kleinigkeiten für den Tankhafen in den Koffer gepackt.

    Die Hafenbahn vom HMV lässt sich gut im Tankhafen-Diorama integrieren, daher habe ich mich mal an die Köf und einen Werkstattwagen gewagt. Der Werkstattwagen ist relativ unspektakulär, alles passte gut:

     


    Die Köf ist dann schon etwas schwieriger, vor allem, wenn man die Inneneinrichtung bauen und die Scheiben verglasen möchte. Aber auch das ging ganz gut von der Hand:



    Zum Schluss noch 2 Fotos von Lok und Waggon "verheiratet" ;)



    Gleich gibt es noch einen Nachschlag :)

    Moin Freunde,

    zurück aus der Reha muss ich erstmal einiges an Nachlese betreiben... prima :thumbsup:


    Davor wollte ich euch aber noch kurz vom aktuellen Stand um den Mt. Saint-Michel berichten:

    Das Zentrum (Baugruppe A) ist soweit fertig! Ein paar Erker/Türmchen kamen noch hinzu...



    Am Ende der Baugruppe A gab es ein Gebäude, das ich zunächst nicht zuordnen konnte (A120-A124). Es handelt sich dabei um ein kleines Häuschen ganz unten am Berghang, direkt am Wasser (wozu es diente, habe ich bisher nicht herausgefunden). Jedenfalls lohnt sich der Zusammenbau jetzt noch nicht; erst einmal muss das Bergmassiv (Baugruppe B) gebaut werden.

    Dazu wird das Zentrum mit einer Reihe von "Armen" umgeben (schaut fast aus wie ein Kraken :D), die dann bepflastert werden. Ich bin echt gespannt, wie sich das Ganze bauen lässt. Leider sind die Fotos der Anleitung sehr dunkel und man kann vieles nur erahnen, statt es genau zu sehen. Ich werde weiterhin berichten :cool:



    Bis die Tage (bin erstmal mit der Nachlese beschäftigt :D ) und LG


    Lars

    Nabend zusammen,

    eigentlich betrifft mich das Thema ja zu 100% (klasse :thumbsup:), weil ich am "Mt-Saint-Michel" von L'Instant Durable werkel...

    Aber ab nächstem Mittwoch bin ich für 3 Wochen zur Reha und kann nicht weiterbauen... Ok, danach bleiben ja noch ein paar Wochen. Aber ob das reicht? Keine Ahnung.
    Egal, auch wenn es am Ende nicht klappt, hier ein paar Fotos vom Bau bisher:



    Der Bogen wurde 1993 veröffentlicht; alles handgezeichnet. Ein absolutes Großprojekt; ich weiß auch noch nicht genau, wo ich es unterbringen werde. Bisher bin ich vom Bogen aber schwer begeistert :D


    Und hier eine tolle Doku zum Original.

    Schönes Wochenende und LG


    Lars

    Hi ihr beiden,

    super gebaut :thumbsup:
    Wohnt ihr neben mir? Ich frag nur mal, weil mir der Putz im Hintergrund so bekannt vorkommt :D
    Schade dass ich die Flüche nicht mitbekommen habe, aber bei dem Ergebnis waren sie wohl auch nicht angebracht :thumbup:

    Tolles Modell, tolle Fotos, sieht wirklich klasse aus, Gratulation zur Fertigstellung :thumbsup::thumbsup:

    LG

    Lars

    Moin moin,

    was für ein Modell! Klasse umgesetzt :thumbsup::thumbsup:


    Ich bin froh, den Bogen auch noch im Fundus zu haben; aber wann ich den anschneide... mal schauen.

    Viel Spaß weiterhin beim Bau und danke für die tollen Tipps und Fotos :thumbup:

    Lieben Gruß

    Lars

    Gerd-Renee: Vielen Dank :)
    Da hast Du nichts verpasst, einen Baubericht gibt es tatsächlich nicht. Ich hatte zuviel Spaß am Bau, um Fotos und Texte zu machen :) Und ja, das Modell ist gerade noch händelbar; es ziert jetzt mein Wohnzimmer in einer passenden Sora-Vitrine:



    Segelschiffe sind mir persönlich ja ein Graus, weil ich vor dem Strippenziehen Angst habe. Freue mich daher umso mehr, dass Du damit weiter machst :thumbsup:

    LG

    Lars