Posts by Lars W.

    NAbend Freunde,


    wow, da bin ich aber echt platt! Vielen Dank für eure Likes :thumbsup: :thumbsup:


    Bei der Brückeneinrichtung (und dem zugehörigen Aufbau) habe ich etwas tüfteln müssen. Die im Bogen vorgesehenen Klebelaschen zur Montage der Aufbauwände habe ich weggelassen; sie wären bei meinem Vorhaben eher hinderlich gewesen.

    Das Peildeck wurde vorbereitet und die Frontfenster der Brücke an der Unterseite aufgeklebt.

    Dann habe ich aus einem Bogen-Scan in Corel die Umrisse der Brücke nachgezeichnet und sie auf 95% verkleinert; so entstand ein Kasten, den ich, ausgedruckt auf Inkjet-Folie, an der Oberkante der Aufbauwände ausgerichtet befestigt habe:



    Nach einer kurzen Passprobe mit der Grundplatte der Brückeneinrichtung war ich zufrieden :cool:



    Zum Abschluss heute noch 2 Fotos der Brückeneinrichtung (für etwaige ??? beim Zusammenbau empfehle ich Chris seinen Baubericht):



    Soviel für heute; schönen Abend und LG ;)


    Lars

    NAbend zusammen,


    vielen Dank für eure Likes :thumbup:


    Zu den Bordwänden:

    Als erstes habe ich die Aussparungen in Grundplatte/Deck mit den entsprechenden Teilen versehen. Erst danach folgten die heckseitigen Bordwände (absolut passgenau).

    Die vorderen Rumpfsegmente waren da schon kniffliger. Ich habe mich zunächst der Steuerbordseite gewidmet. Zum Zusammenführen der schmalen Leisten oben und unten mit der Bordwand habe ich letztere mit etwas dünnem Zigaretten-Papier hinterklebt. Die obere Leiste zum Bug hin war zu lang und wurde gekürzt:



    Dann war die Backbordseite dran:



    Am Bug passte dann auch alles zusammen:



    Angstgegner Bordwände besiegt :D



    ...und schon kommen die Gedankenspiele zur Brückeneinrichtung... dazu bald mehr :cool:


    Bis die Tage und LG


    Lars

    Hallo Freunde,


    ich habe mal etwas "Kleines" unters Messer genommen: das Zollboot "Bremen" vom Passat-Verlag.

    Das Original wurde 2019 in Dienst gestellt, ist 24m lang und erreicht bis zu 22kn.


    Bekanntermaßen bin ich ja Fan von diesen Schiffen mit ihrem "wave-piercing" ("wellen-teilenden") Bug; meine "Frya" hatte den auch.


    Einen Bogen zzgl. ein paar Ätzteilen und einer Brücken-Einrichtung (Danke an kartonchris für den Download :thumbsup: ) gilt es zu verbauen:



    Beim Spantengerüst gab es keine Besonderheiten; es ist ziemlich stabil mit seinen verdoppelten Teilen. Auch das Hauptdeck wird verdoppelt. Beim Aufkleben des Decks muss man auf die Aussparungen rechts und links vor der Wanne fürs Tochterboot achten; sie müssen genau über den entsprechenden Aussparungen der Grundplatte liegen:



    Dann durfte das Ganze mit etwas Gewicht erstmal durchtrocknen:



    Die Wanne fürs Tochterboot passte genau, dann konnte auch der Heckspiegel montiert werden:



    Demnächst dann mehr zu den Bordwänden ;)


    Schönes Wochenende und LG


    Lars

    NAbend zusammen,


    @HaJo: Danke für die Infos zur "Brösen" :thumbsup:

    Danke für eure Likes :thumbup:


    Irgendwie kann ich mich noch nicht zu einer Entscheidung durchringen... daher habe ich erst einmal den Ausleger-Kran für den Öl-Transfer fertig gestellt; außerdem kam die Versorgungsbrücke nebst Rohrleitungen aus gepöntem Messingdraht hinzu:



    Zur Abwechslung habe ich mich jetzt erst einmal moderneren Projekten zugewandt, mehr dazu demnächst :cool:


    Schönes, langes Wochenende wünsche ich euch ^^


    LG


    Lars

    Moin zusammen,


    danke für eure Likes; das hat für den Endspurt motiviert :)


    Es fehlten nur noch die Positionslichter, Flaggenstöcke, Flaggen und die Anker. Und damit ist die kleine "Süderelbe" fertig:



    Nun könnte man noch etwas verfeinern, indem man selbst ein paar Schanzkleidstützen schnitzt aber ob ich das noch nachhole... je nach Lust und Laune.


    Und nun heißt es "Probeliegen":



    Jetzt würde sich eigentlich die "Brösen"/"Norderney"/"Baltrum" anschließen, aber vielleicht belebe ich die Gleise noch erst mit ein paar mehr Waggons.


    Schönen Sonntag noch und LG


    Lars

    Moin Freunde,


    gestern abend habe den Mast bei der "Süderelbe" fertig gestellt.

    Mast und Ausleger zu runden war nicht leicht; mein dünnster Draht war immer noch zu dick. Aber mit viel Geduld und vorsichtigem Fingerdruck war ich am Ende doch einigermaßen zufrieden:



    Die Takelage habe ich vor dem "an Bord holen" mit WonderWire gemacht; der Haken stammt aus dem LC-Satz:



    Und dann ab damit aufs Schiff:



    Jetzt fehlen nur noch wenige Kleinigkeiten... mal schauen, wann ich dazu komme.


    Habt ein schönes Wochenende :D

    LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    vielen Dank für eure Likes, das motiviert ^^

    @Renee: Danke Dir :thumbup:

    Wasserflächen sind derzeit ja eher rar gesät; habe mich der Zeit angepasst ;(

    (aber keine Sorge, da das Diorama einen Hafen der 1930er Jahre darstellt, wird die Holzfläche noch ersetzt werden :D )


    Stay tuned und LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    lang lang ist es her, dass ich hier ein Update gepostet habe.
    Zwischendurch waren ja die "Neuwerk", die "Celtic Voyager", der EGV "Berlin" (mal wieder) und der "Mont-Saint-Michel" unterm Messer; .

    Dann, nach einer längeren Auszeit vom Modellbau (...diverse Gründe...), musste etwas Überschaubares her. Beim Tankhafen kann ich in Ruhe ein paar kleinere Modelle bauen (Loks, Waggons, letzte Kleinteile der Anlage).
    Stand der Dinge:



    Es ging weiter mit ein paar Kleinteilen bei der "Süderelbe". Die Konstruktion der Lüfter 35/37 fand ich arg gewöhnungsbedürftig, da man nur durch das Formen per Stecknadelkopf keinen wirklich authentischen Lüfter (bestehend aus nur einem Bauteil!) hinbekommt. Ich hatte damit jedenfalls Probleme... Aber vielleicht liegt es nur daran, dass ich diese Bauweise bisher so nicht kannte...?



    Weiterhin kamen noch ein Schlot 38 (Kombüse?) und das Beiboot 41 nebst Lagern 39 hinzu. Das Boot habe ich mit der Persenning belegt...



    Viel gibt es bei der "Süderelbe" nun nicht mehr zu bauen; der Mast nebst Ladebaum ist noch eine Herausforderung; mal sehen, wie das gelingt ;)


    Guten Wochenstart und LG


    Lars

    Moin Freunde,


    Helmut und Tiger: Lieben Dank :thumbup:

    Fiete: Guter Einwand, aber wie hoch sind die Chancen dafür... :D


    Vielen Dank für die erhobenen Daumen :thumbsup:


    Kommen wir zur nächsten "Großbaustelle":

    Davits nebst Beiboote (ok, erstmal geht es um die Davits, die sind schon wieder ein "Modell am Modell" :D ).

    Als ich mit den Davits anfing, dachte ich: naja, einfach mal 8 gleiche Teile bauen und bestücken. Denkste!


    Zunächst die Darstellung aus der Anleitung und die Bauteile, mit ein paar Anmerkungen (hier geht's um die StB-Davits):



    Einige Teile sind im Ätzsatz enthalten. Da die 2 Seitenteile auch beim Original ziemlich schmal ausfallen, habe ich mich entschieden, hier die Ätzteile zu verwenden. Andere Teile habe ich lieber aus dem Bogen gebaut; stabilitäts- und strukturgebend. In Rot sieht man den Unterschied bei den beiden Davits; einmal ist die Strebenverlängerung integriert (Pfeil), beim anderen Davit wird eine extra-Konstruktion gebaut, die auch mit der Winsch V7 kombiniert wird.


    Die Steigleitern (?) V6l waren im Ätzsatz nur 4x vorhanden, obwohl man sie 8x benötigt (blau umrahmt). Tipp: Dort wo die Winsch V7 davor liegt, kann man getrost die Kartonversion nutzen, das fällt nicht auf.


    Das gelb umrahmte Teil ist im Bogen so nicht vorhanden. Dort ist nur ein rechteckiges Bauteil vorhanden. Aber das dürfte nicht auffallen, sobald die Beiboote an Bord sind :D


    Zusammengebaut:



    Und an Bord:



    ...öhm ne, das kann nicht stimmen. Beim Vergleich der Ätzteile mit den Karton-Davits war klar: die Ätzteile müssen gekürzt werden!



    Nachdem ich noch eine "Unterleg-Platte" aus verdoppeltem Karton aufs Hauptdeck gesetzt habe, durfte der erste Davit an Bord :D



    Zum Schluss noch ein Foto vom Original (©Andreas Jacobsen)



    Übrigens ist der Gabelstapler rechts im Bild auch im Bogen enthalten ;)


    Bald geht's weiter mit dem 2. Davit inkl. Winsch.


    Schönes, sonniges Wochenende wünsch ich euch :cool:


    LG


    Lars

    Moin Adolf,


    ein tolles Modell, Deine "Cite de Carcassonne", herzlichen Glückwunsch :thumbsup:

    Und... was für eine Sammlung an Modellen, klasse :thumbup:

    Ich würde Dir als nächstes wärmstens den "Mont-Saint-Michel" empfehlen ;)


    LG


    Lars

    Moin moin,


    da habe ich erst einmal schlucken müssen... Keine weiteren Modelle vom Passat-Verlag?

    Aber ich verstehe und respektiere die Gründe, alles in Ruhe ausklingen zu lassen. Niemand wird jünger und in unserer schnelllebigen Zeit wachsen mir schon mit einigen Jahren weniger auf dem Buckel graue Haare (oder fallen aus :D ).

    Ich werde den jährlichen neuen Bogen vermissen, aber mich auch immer gern an die Zeit erinnern, wo es ihn gab (und er noch ungebaut in meinem Fundus schlummert :cool: ).

    Lieben Dank für alles (für mich persönlich vor allem auch für die Zusammenarbeit und die Veröffentlichung der MS "Iserlohn" ^^ ) und ich wünsche euch alles Gute :thumbsup:



    PS: Wo ist Hennings Festplatte...? :D


    LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    @Robi:

    Es leigen hier noch reichlich unangeschnittene Bogen des EGV, ich habe also Material genu

    Öhm, jawohl Herr Dagobert, da hortet jemand :thumbsup:


    Heute habe ich einen weiteren Bauabschnitt beendet. Der vor dem RAS-Portal liegende Aufbau wurde komplettiert.

    Es fehlten ja nicht mehr viele Teile, aber eben Fitzelkram.

    Hinzu kamen der Feuerlöschmonitor auf dem obersten Podest und 2 Stellinge, die auf den Stützstreben an der Stirnseite des Aufbaus liegen:



    Es folgten 17 Neon-Röhren für beste Ausleuchtung :cool: , 2 Steigleitern und noch 2 Leitungen:

    Dann konnte der Aufbau montiert werden; er passt wie angegossen :D



    Der ganze Komplex war nicht ohne, aber ich bin echt froh über das Ergebnis:



    Zum Schluss noch 3 Aufnahmen vom Original:


    (©Andreas Jacobsen)


    (©Franz Holzeder)


    Allen, die gerade beim Treffen in Mannheim sind, wünsche ich weiterhin viel Spaß und ich freue mich schon auf die Fotos :thumbsup:

    Schönes Wochenende allerseits und LG


    Lars

    Na was schwebt mir bei dieser Vorlage durch den Kopf? Natürlich der EGV, ist einfach ein echtes Knallermodell, erwartete Bauzeit aber nicht unter einem Jahr.

    Da muss ich mal leicht husten, Robi. Bauzeit nicht unter einem Jahr :thumbup:

    Solange es nicht 5 Jahre und mehr werden, wie bei meiner "Berlin".... :D

    Ich hätte nicht gedacht, dass Du den Bogen noch einmal angehst, nach dem "gewissen Malheur". Aber ich freu mich drauf :thumbsup:


    die 1. Ausgabe oder die Überarbeitung vom letzten Jahr.

    Arne, was wurde denn bei der Neuauflage überarbeitet? Ich habe nur die 1. Auflage, daher wäre es interessant zu wissen, was sich geändert hat.


    LG


    Lars

    Moin zusammen,


    @Robi: Vielen Dank für die Blumen; bei Deinem "Branddirektor Westphal" hätte ich auch gern mehr "Daumen hoch" vergeben :thumbsup:

    das nächste Projekt meinerseits scheint Formen anzunehmen

    ...lass uns bitte nicht unwissend sterben :D Was genau schwebt Dir denn vor?


    Fiete, Jochen und HaJo: Danke euch, freut mich wenn es gefällt :cool:

    René: Lieben Dank ^^

    Robi war dabei, ich hab schon (s)einen EGV "versenkt". :D

    Öhm, ja davon habe ich gehört. "Shit happens", aber mach das bitte nicht mit meinem EGV, wenn wir uns das nächste Mal sehen :D


    Danke für die erhobenen Daumen ;)


    Zunächst noch ein Foto vom Original-"Paule" (die Scheuerleisten sind übrigens auch im Bogen enthalten, aus verdoppeltem Karton, aber bei dem Maßstab habe ich bewusst darauf verzichtet... mir reicht die Textur):

    (©Andreas Jacobsen)


    Zwischendurch habe ich noch ein Foto eines "Sea Lion"-Hubschraubers vor dem Hangar gemacht (diesen gibt es als Download zur Ergänzung der Fregatte 125 vom Passat-Verlag):



    Der EGV-Bogen sieht eigentlich einen "Seaking" vor. Den werde ich sicher auch noch bauen, zumal man ihn "hangargerecht" mit zusammengelegten Rotor-Blättern bauen kann. Ich finde es klasse, wenn man verlagsübergreifend bauen kann :thumbsup:


    Weiter ging es mit dem Aufbau vor dem RAS-Portal.

    Relinge und Steigleitern aus dem Ätzsatz ergänzen das Modell nach wie vor hervorragend. Hinzu kam das Podest für einen weiteren Feuerlöschmonitor:



    Eine "gewichtige" Antenne war dann auch noch anzubringen; lt. Anleitung soll diese im unteren Bereich mit Seidenpapier umwickelt werden... da habe ich grauen Tonkarton verwendet. Hinzu kamen die Bootslager für das Schlauchboot:


    (Originalfoto ©Andreas Jacobsen)


    Das Schlauchboot ist auf dünnem Karton/Papier gedruckt, was den Zusammenbau erleichtert:



    Am Heck verbleibt eine kleine, nicht verkleidete Ecke am Rumpf; davon sieht man aber so gut wie nichts mehr.

    Und so ist der Stand aktuell:



    Ich wünsche euch einen ruhigen Wochenstart.


    LG


    Lars

    Moin Ulrich,


    ein feines Modell, Deine "Hohenzollern" :thumbsup:

    Vor ca. 12 Jahren habe ich sie auch gebaut und fand die kleinen Details super (z. B. die "Galerie der Verantwortlichen").
    Zur "Rettungs-Boje" kann ich nicht viel sagen, ich muss gestehen, dass ich sie bei meinem Modell weggelassen habe (sie kollidierte sowieso mit der Reling der Heck-Galerie).


    Viel Spaß weiterhin :thumbsup:


    LG


    Lars

    Moin Volker,


    wow! Die "Sonne" als Modell ist ein echtes Mammut-Projekt; so einiges an Bord erinnert an die "Maria S. Merian".

    Als die neue "Sonne" vom Stapel lief, dachte ich, dass sie als Modell ein absolutes Highlight für alle Freunde der Arbeits- und Forschungsschiffe sei. Ein Bogen wurde damals (2014) auch angekündigt...

    Klasse, dass Du Dich der "Sonne" angenommen hast und uns den Prototyp zeigst :thumbsup: :thumbsup:

    Eine Veröffentlichung des Bogens wäre ein Traum :cool:

    Ich wünsch Dir weiterhin viel Spaß beim Konstruieren und Bauen und bin gespannt, wie es weiter geht ;)


    LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    vielen Dank für eure Likes; letzte Woche konnte ich leider nicht so viel basteln, wie ich mir eigentlich vorgenommen hatte... aber so ist das, wenn der Urlaub vorbei ist und man wieder arbeiten darf :P


    Nachdem auch die Bb-Seite des RAS-Geschirrs "verzurrt" war, habe ich mich der Barkasse "Paule" (FFM: "Hotte") zugewandt. Diese wird auf den Bootslagern hinter dem RAS-Portal befestigt.

    Dem Rumpf wird ein stabiles Spantengerüst spendiert:



    Leider habe ich im Eifer des Gefechts keine Fotos der Rumpf-Hülle vor der Montage gemacht... der Rumpf ist etwas tricky, da er nur aus einem Teil besteht (ok, bis auf den separaten Heckspiegel). Er will also gut vorgeformt werden. Den Aufbau habe ich verglast; außerdem wurde die weiße Klebefläche auf dem Deck geschwärzt:



    Ein paar Details kamen dann noch hinzu (Mast, Positionslichter, Kiel mit Propeller und Ruder):



    Und ab damit an Bord. Das vordere Bootslager musste ich überarbeiten (die beiden Segmente weiter auseinander ziehen); so wie es bisher stand, wäre "Paule" mit 30Grad-Neigung "abrutschbereit" zum Liegen gekommen :D

    Nun passt es...


    (Originalfotos ©Andreas Jacobsen)


    Schönes Wochenende und LG


    Lars

    Moin Freunde,


    Fiete, Arne, Johannes, Barni, Robi, Igor, HaJo, Dieter, Klaus-Dieter und Jochen: Ganz lieben Dank, freut mich :thumbsup:

    Peter: Ich habe überlegt, das Portal nicht fest zu montieren. Aber es gibt einige Seilzüge, die nur am fertigen Modell dargestellt werden können (z. B. die äußerste Tankleitung nebst Aufhängung). Das "Modell im Modell" geht hoffentlich nicht unter, wenn alles Weitere montiert wurde :D

    @Renee: Danke Dir, glaub mir, es ist auch für mich nicht einfach, das Ganze komplett originalgetreu zu visualisieren, geschweige denn, es genau so, wie beim Original nachzubauen. Es gibt Grenzen... Das beste draus machen :P


    Aber zunächst einmal... Frühlingserwachen (und das was Gänsen passiert, die einem Schwanennest zu nahe kommen :cool: )



    Zurück zum EGV... die Radome auf dem Portal kamen hinzu; ich habe sie "von vorn" gerundet und verbaut, damit keine Begrenzungslinien vom Druck zu sehen sind:



    (Originalfotos EGV (©Andreas Jacobsen))


    Das Portal ist nun an Bord; steuerbords verzurrt... backbords folgt:



    Habt eine schöne Woche und LG :cool:


    Lars

    Moin Igor,


    sehr interessantes Projekt, den EGV in 1:200 zu bauen und dann noch mit UWS, Hut ab :thumbsup:

    Schaut super aus :thumbup:  :thumbsup:


    Mit den Fotos von Andreas hast Du ja alles, was man zum Bau bzw. zur Detaillierung braucht ;)

    Viel Spaß weiterhin, freue mich auf den weiteren Baufortschritt :thumbup:


    LG


    Lars

    Moin Robi,


    klasse umgesetzt, diese feinen Details :thumbsup:

    und meine Hochachtung für euren Langmut mit diesem Baubericht ( immerhin schon ein 3/4 Jahr!)

    Öhm, was ist schon ein 3/4 Jahr? Was ist da alles passiert, das man sich kaum vorstellen konnte, schnelllebige, gruselige Zeit mitunter... ;(. Umso schöner, dass man hier im Forum nicht nur "für ein paar Minuten" in tollen Fotos und Baufortschritten schwelgen kann, danke :thumbsup: :thumbsup:


    Dein Branddirektor ist jedenfalls ein Spitzenmodell :thumbup:


    Hab schöne Ostertage und LG


    Lars

    Moin Freunde,


    @Igor: Super :thumbup:


    Vorbereitung der Backbord-Tankanlage:



    Die Backbord-Seite mit den Schläuchen zu bestücken war für mich irgendwie schhwieriger als Steuerbord. Das fing schon damit an, dass die Umlenkrollen sich teilweise gelöst haben bzw. ich das winzige Loch nicht richtig mit dem Faden traf. Da habe ich öfter mal geflucht :D



    Am Ende hängt alles; man darf nur nicht zu genau mit der Lupe hinsehen, denn beim Aufhängen musste ich mehr Leim verwenden, als beabsichtigt...


    Hier noch ein Rundumblick:


    20220410_170035.mp4


    Jetzt fehlen noch ein paar andere Kleinigkeiten am Portal (Steigleitern, Radome), aber die Mammutaufgabe ist zumindest schonmal gelöst.

    Ein paar Steine fallen vom Herzen :D


    Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag :thumbup:


    LG


    Lars

    Moin Jochen,


    Gratulation zur Indienststellung; da hast Du doch wieder Spaß am Modellbau gehabt, freut mich :thumbsup: :thumbsup:

    Relinge und Radargeräte werten das Modell auch nochmal auf; ein tolles Ergebnis :thumbup:


    Viel Spaß beim nächsten Projekt!


    LG


    Lars

    Nabend :)


    @HaJo: Vielen Dank! Nicht nur die Konstruktion, auch der Bau dauert halt seine Zeit. Ich glaube, ohne Unterbrechungen wäre ich verrückt geworden :D

    @Renee: Es ist auch beim Original nicht ganz einfach nachzuvollziehen und unübersichtlich. Das Portal ist nunmal eine "Allround-Konstruktion", mit der nicht nur die Tankschläuche, sondern auch anderes Material bewegt/übergeben werden kann. Die vielen Winden zwischen den Säulen sind nicht ohne Grund an Bord...
    Beim Modell kann man mit Fug und Recht vom "Herzstück" sprechen, denn keine andere Ecke wurde so detailliert recherchiert und in der Anleitung dargestellt, wie das RAS-Portal (allein mehrere Seiten zur richtigen "Takelung"). Schade, dass es Dir zu wirr erscheint...

    Hans-Jürgen und Fiete: Danke :thumbup:

    @Igor: Danke Dir ;) Ich habe die Fotos von Andreas/ KVJ-Verlag für den Bau zur Verfügung gestellt bekommen. Die kann ich nicht so einfach weitergeben, aber Du kannst ihn ja mal über seine Verlagsseite fragen.


    Nach dem Schnee-Schock heute morgen geh ich dann mal wieder Schläuche aufhängen... :D

    Hoffe, keiner von euch wurde übermäßig eingeschneit!


    LG


    Lars

    Moin Robi,


    ein tolles Modell (und Original!); werde ich bestimmt auch bald unters Messer nehmen.

    Wenn da nicht nur die offenen Baustellen wären :D


    Jedenfalls klasse gebaut :thumbsup: :thumbsup:


    Achja, beim Schnee schließe ich mich an.... dank der Verwehungen liegen am Rand meiner Terrasse mittlerweile mindestens 20cm! Auch das ist kein Aprilscherz...


    LG


    Lars

    NAbend zusammen,


    vielen Dank für die Likes, hab mich sehr gefreut :thumbup:


    Mittig des RAS-Portals liegen ja noch diverse Winden, deren Funktion/Verspannung sich teilweise gut aus der Anleitung ergibt. Leider fand ich keinen gangbaren Weg, die 4 Drahthochleinenwinden (DHW) ihrem Funktionszweck entsprechend zu verzurren. Die Trossen sollen durch Umlenkrollen an den Spannzylinder-Einheiten (SZE) geführt werden und scheinen das Heben/Senken der beiden seitlichen Gleitwagenblöcke (GWB) zu gewährleisten.... so dramatisch ist das aber nicht, denn feine Seilzüge an den SZE erkennt man sowieso nur, wenn man mit der Lupe hinschaut.


    Ich habe mit den Seilführungen der Ausholwinden (AHW) begonnen. Dazu musste ich zunächst 2 weitere Umlenkrollen an den schon befestigten Rollen R56 unter der Querstrebe des Portals montieren. Von der AHW läuft dann der Seilzug zu dieser Umlenkrolle und von dort zur Außenseite des Portals:



    Dann kamen die Seilzüge der Einholwinden (EHW) dran: diese laufen über eine gegenüberliegende Umlenkrolle zwischen den SZE zurück zum GWB auf der anderen Seite.



    Sorry für das Kauderwelsch; ich habe die Funktionsweise auch nach langem Studium nicht 100%ig kapiert zumal auch widersprüchliche bzw. unklare Darstellungen in der Anleitung existieren... (kein Vorwurf, man muss in dem Maßstab sowieso etwas vereinfachen!)

    Um das mal zu verdeutlichen, hier ein Modellfoto mit ein paar Originalaufnahmen (Originalfotos ©Andreas Jacobsen):



    Zum Schluss noch ein Foto vom RAS-Portal probeliegend an Bord :D



    Ich muss sagen, der Bogen ist wirklich hier und da grenzwertig (nicht unbedingt von der Konstruktion her, aber von der Machbarkeit im Maßstab 1:250). Jedenfalls klasse detailliert und recherchiert, man mag kaum glauben, dass der Bogen 2008 veröffentlicht wurde.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende ;)


    LG


    Lars

    Moin Henning,

    komisch, ich habe die Hallen eigentlich der "Fischmarkt-Meile" ähnlich gesehen. Als Landratte.

    Da muss ich wohl bald nochmal Urlaub in Cuxhaven machen, um das gerade zu rücken :D

    So eindeutig war es für mich nicht...

    LG

    Lars

    Klasse Henning :thumbsup:
    dort habe ich im November 2021 die "Bürgermeister O'Swald" (für den Winterschlaf vorbereitet) und die "Helgoland" abgelichtet.... und gegenüber lag die "Funny Girl".



    Konnte mein Glück kaum fassen; Deine Umsetzung der Hallen vervollständigt das Bild :thumbup:


    LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    Fiete: Mut zur Lücke ist hier grad schwierig, dann läuft ja der ganze Treibstoff aufs Deck :D

    @Jochen: Danke Dir (und den dann auslaufenden Treibstoff kannst Du Dir mit Fiete teilen :cool: ) Ist ne echte Wertanlage, heutzutage...

    Danke an alle Daumenheber :thumbsup:


    Nachdem die RAS-Schläuche steuerbords montiert waren, hatte ich erst einmal keine Lust, "das Gegenüber" zu bauen. Manchmal tut etwas Abstand gut.

    Vor dem RAS-Portal liegt noch ein weiterer Aufbau, der ja auch komplettiert werden will:



    Zwar sind auch hier viele Details zu bauen, aber das ist kein Vergleich zum RAS-Portal!

    Ganz entspannt Aufbauwände verfeinern...



    Einige Fotos vom Original (FFM) sichten und vergleichen (die "Enterhaken" wurden offenbar auch beim Orignal mal so, mal anders gelagert, daher ist die Textur beim Modell völlig ok :D ):


    (Originalfotos ©Andreas Jacobsen)


    Relinge, Fallreeps und Steigleitern befestige ich später.


    Heute abend habe ich dann doch noch mit dem RAS-Geschirr "Teil 2" (backbords) weiter gemacht:



    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und LG


    Lars