Posts by Lars W.

    Moin Freunde,


    Helmut und Tiger: Lieben Dank :thumbup:

    Fiete: Guter Einwand, aber wie hoch sind die Chancen dafür... :D


    Vielen Dank für die erhobenen Daumen :thumbsup:


    Kommen wir zur nächsten "Großbaustelle":

    Davits nebst Beiboote (ok, erstmal geht es um die Davits, die sind schon wieder ein "Modell am Modell" :D ).

    Als ich mit den Davits anfing, dachte ich: naja, einfach mal 8 gleiche Teile bauen und bestücken. Denkste!


    Zunächst die Darstellung aus der Anleitung und die Bauteile, mit ein paar Anmerkungen (hier geht's um die StB-Davits):



    Einige Teile sind im Ätzsatz enthalten. Da die 2 Seitenteile auch beim Original ziemlich schmal ausfallen, habe ich mich entschieden, hier die Ätzteile zu verwenden. Andere Teile habe ich lieber aus dem Bogen gebaut; stabilitäts- und strukturgebend. In Rot sieht man den Unterschied bei den beiden Davits; einmal ist die Strebenverlängerung integriert (Pfeil), beim anderen Davit wird eine extra-Konstruktion gebaut, die auch mit der Winsch V7 kombiniert wird.


    Die Steigleitern (?) V6l waren im Ätzsatz nur 4x vorhanden, obwohl man sie 8x benötigt (blau umrahmt). Tipp: Dort wo die Winsch V7 davor liegt, kann man getrost die Kartonversion nutzen, das fällt nicht auf.


    Das gelb umrahmte Teil ist im Bogen so nicht vorhanden. Dort ist nur ein rechteckiges Bauteil vorhanden. Aber das dürfte nicht auffallen, sobald die Beiboote an Bord sind :D


    Zusammengebaut:



    Und an Bord:



    ...öhm ne, das kann nicht stimmen. Beim Vergleich der Ätzteile mit den Karton-Davits war klar: die Ätzteile müssen gekürzt werden!



    Nachdem ich noch eine "Unterleg-Platte" aus verdoppeltem Karton aufs Hauptdeck gesetzt habe, durfte der erste Davit an Bord :D



    Zum Schluss noch ein Foto vom Original (©Andreas Jacobsen)



    Übrigens ist der Gabelstapler rechts im Bild auch im Bogen enthalten ;)


    Bald geht's weiter mit dem 2. Davit inkl. Winsch.


    Schönes, sonniges Wochenende wünsch ich euch :cool:


    LG


    Lars

    Moin Adolf,


    ein tolles Modell, Deine "Cite de Carcassonne", herzlichen Glückwunsch :thumbsup:

    Und... was für eine Sammlung an Modellen, klasse :thumbup:

    Ich würde Dir als nächstes wärmstens den "Mont-Saint-Michel" empfehlen ;)


    LG


    Lars

    Moin moin,


    da habe ich erst einmal schlucken müssen... Keine weiteren Modelle vom Passat-Verlag?

    Aber ich verstehe und respektiere die Gründe, alles in Ruhe ausklingen zu lassen. Niemand wird jünger und in unserer schnelllebigen Zeit wachsen mir schon mit einigen Jahren weniger auf dem Buckel graue Haare (oder fallen aus :D ).

    Ich werde den jährlichen neuen Bogen vermissen, aber mich auch immer gern an die Zeit erinnern, wo es ihn gab (und er noch ungebaut in meinem Fundus schlummert :cool: ).

    Lieben Dank für alles (für mich persönlich vor allem auch für die Zusammenarbeit und die Veröffentlichung der MS "Iserlohn" ^^ ) und ich wünsche euch alles Gute :thumbsup:



    PS: Wo ist Hennings Festplatte...? :D


    LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    @Robi:

    Es leigen hier noch reichlich unangeschnittene Bogen des EGV, ich habe also Material genu

    Öhm, jawohl Herr Dagobert, da hortet jemand :thumbsup:


    Heute habe ich einen weiteren Bauabschnitt beendet. Der vor dem RAS-Portal liegende Aufbau wurde komplettiert.

    Es fehlten ja nicht mehr viele Teile, aber eben Fitzelkram.

    Hinzu kamen der Feuerlöschmonitor auf dem obersten Podest und 2 Stellinge, die auf den Stützstreben an der Stirnseite des Aufbaus liegen:



    Es folgten 17 Neon-Röhren für beste Ausleuchtung :cool: , 2 Steigleitern und noch 2 Leitungen:

    Dann konnte der Aufbau montiert werden; er passt wie angegossen :D



    Der ganze Komplex war nicht ohne, aber ich bin echt froh über das Ergebnis:



    Zum Schluss noch 3 Aufnahmen vom Original:


    (©Andreas Jacobsen)


    (©Franz Holzeder)


    Allen, die gerade beim Treffen in Mannheim sind, wünsche ich weiterhin viel Spaß und ich freue mich schon auf die Fotos :thumbsup:

    Schönes Wochenende allerseits und LG


    Lars

    Na was schwebt mir bei dieser Vorlage durch den Kopf? Natürlich der EGV, ist einfach ein echtes Knallermodell, erwartete Bauzeit aber nicht unter einem Jahr.

    Da muss ich mal leicht husten, Robi. Bauzeit nicht unter einem Jahr :thumbup:

    Solange es nicht 5 Jahre und mehr werden, wie bei meiner "Berlin".... :D

    Ich hätte nicht gedacht, dass Du den Bogen noch einmal angehst, nach dem "gewissen Malheur". Aber ich freu mich drauf :thumbsup:


    die 1. Ausgabe oder die Überarbeitung vom letzten Jahr.

    Arne, was wurde denn bei der Neuauflage überarbeitet? Ich habe nur die 1. Auflage, daher wäre es interessant zu wissen, was sich geändert hat.


    LG


    Lars

    Moin zusammen,


    @Robi: Vielen Dank für die Blumen; bei Deinem "Branddirektor Westphal" hätte ich auch gern mehr "Daumen hoch" vergeben :thumbsup:

    das nächste Projekt meinerseits scheint Formen anzunehmen

    ...lass uns bitte nicht unwissend sterben :D Was genau schwebt Dir denn vor?


    Fiete, Jochen und HaJo: Danke euch, freut mich wenn es gefällt :cool:

    René: Lieben Dank ^^

    Robi war dabei, ich hab schon (s)einen EGV "versenkt". :D

    Öhm, ja davon habe ich gehört. "Shit happens", aber mach das bitte nicht mit meinem EGV, wenn wir uns das nächste Mal sehen :D


    Danke für die erhobenen Daumen ;)


    Zunächst noch ein Foto vom Original-"Paule" (die Scheuerleisten sind übrigens auch im Bogen enthalten, aus verdoppeltem Karton, aber bei dem Maßstab habe ich bewusst darauf verzichtet... mir reicht die Textur):

    (©Andreas Jacobsen)


    Zwischendurch habe ich noch ein Foto eines "Sea Lion"-Hubschraubers vor dem Hangar gemacht (diesen gibt es als Download zur Ergänzung der Fregatte 125 vom Passat-Verlag):



    Der EGV-Bogen sieht eigentlich einen "Seaking" vor. Den werde ich sicher auch noch bauen, zumal man ihn "hangargerecht" mit zusammengelegten Rotor-Blättern bauen kann. Ich finde es klasse, wenn man verlagsübergreifend bauen kann :thumbsup:


    Weiter ging es mit dem Aufbau vor dem RAS-Portal.

    Relinge und Steigleitern aus dem Ätzsatz ergänzen das Modell nach wie vor hervorragend. Hinzu kam das Podest für einen weiteren Feuerlöschmonitor:



    Eine "gewichtige" Antenne war dann auch noch anzubringen; lt. Anleitung soll diese im unteren Bereich mit Seidenpapier umwickelt werden... da habe ich grauen Tonkarton verwendet. Hinzu kamen die Bootslager für das Schlauchboot:


    (Originalfoto ©Andreas Jacobsen)


    Das Schlauchboot ist auf dünnem Karton/Papier gedruckt, was den Zusammenbau erleichtert:



    Am Heck verbleibt eine kleine, nicht verkleidete Ecke am Rumpf; davon sieht man aber so gut wie nichts mehr.

    Und so ist der Stand aktuell:



    Ich wünsche euch einen ruhigen Wochenstart.


    LG


    Lars

    Moin Ulrich,


    ein feines Modell, Deine "Hohenzollern" :thumbsup:

    Vor ca. 12 Jahren habe ich sie auch gebaut und fand die kleinen Details super (z. B. die "Galerie der Verantwortlichen").
    Zur "Rettungs-Boje" kann ich nicht viel sagen, ich muss gestehen, dass ich sie bei meinem Modell weggelassen habe (sie kollidierte sowieso mit der Reling der Heck-Galerie).


    Viel Spaß weiterhin :thumbsup:


    LG


    Lars

    Moin Volker,


    wow! Die "Sonne" als Modell ist ein echtes Mammut-Projekt; so einiges an Bord erinnert an die "Maria S. Merian".

    Als die neue "Sonne" vom Stapel lief, dachte ich, dass sie als Modell ein absolutes Highlight für alle Freunde der Arbeits- und Forschungsschiffe sei. Ein Bogen wurde damals (2014) auch angekündigt...

    Klasse, dass Du Dich der "Sonne" angenommen hast und uns den Prototyp zeigst :thumbsup: :thumbsup:

    Eine Veröffentlichung des Bogens wäre ein Traum :cool:

    Ich wünsch Dir weiterhin viel Spaß beim Konstruieren und Bauen und bin gespannt, wie es weiter geht ;)


    LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    vielen Dank für eure Likes; letzte Woche konnte ich leider nicht so viel basteln, wie ich mir eigentlich vorgenommen hatte... aber so ist das, wenn der Urlaub vorbei ist und man wieder arbeiten darf :P


    Nachdem auch die Bb-Seite des RAS-Geschirrs "verzurrt" war, habe ich mich der Barkasse "Paule" (FFM: "Hotte") zugewandt. Diese wird auf den Bootslagern hinter dem RAS-Portal befestigt.

    Dem Rumpf wird ein stabiles Spantengerüst spendiert:



    Leider habe ich im Eifer des Gefechts keine Fotos der Rumpf-Hülle vor der Montage gemacht... der Rumpf ist etwas tricky, da er nur aus einem Teil besteht (ok, bis auf den separaten Heckspiegel). Er will also gut vorgeformt werden. Den Aufbau habe ich verglast; außerdem wurde die weiße Klebefläche auf dem Deck geschwärzt:



    Ein paar Details kamen dann noch hinzu (Mast, Positionslichter, Kiel mit Propeller und Ruder):



    Und ab damit an Bord. Das vordere Bootslager musste ich überarbeiten (die beiden Segmente weiter auseinander ziehen); so wie es bisher stand, wäre "Paule" mit 30Grad-Neigung "abrutschbereit" zum Liegen gekommen :D

    Nun passt es...


    (Originalfotos ©Andreas Jacobsen)


    Schönes Wochenende und LG


    Lars

    Moin Freunde,


    Fiete, Arne, Johannes, Barni, Robi, Igor, HaJo, Dieter, Klaus-Dieter und Jochen: Ganz lieben Dank, freut mich :thumbsup:

    Peter: Ich habe überlegt, das Portal nicht fest zu montieren. Aber es gibt einige Seilzüge, die nur am fertigen Modell dargestellt werden können (z. B. die äußerste Tankleitung nebst Aufhängung). Das "Modell im Modell" geht hoffentlich nicht unter, wenn alles Weitere montiert wurde :D

    @Renee: Danke Dir, glaub mir, es ist auch für mich nicht einfach, das Ganze komplett originalgetreu zu visualisieren, geschweige denn, es genau so, wie beim Original nachzubauen. Es gibt Grenzen... Das beste draus machen :P


    Aber zunächst einmal... Frühlingserwachen (und das was Gänsen passiert, die einem Schwanennest zu nahe kommen :cool: )



    Zurück zum EGV... die Radome auf dem Portal kamen hinzu; ich habe sie "von vorn" gerundet und verbaut, damit keine Begrenzungslinien vom Druck zu sehen sind:



    (Originalfotos EGV (©Andreas Jacobsen))


    Das Portal ist nun an Bord; steuerbords verzurrt... backbords folgt:



    Habt eine schöne Woche und LG :cool:


    Lars

    Moin Igor,


    sehr interessantes Projekt, den EGV in 1:200 zu bauen und dann noch mit UWS, Hut ab :thumbsup:

    Schaut super aus :thumbup:  :thumbsup:


    Mit den Fotos von Andreas hast Du ja alles, was man zum Bau bzw. zur Detaillierung braucht ;)

    Viel Spaß weiterhin, freue mich auf den weiteren Baufortschritt :thumbup:


    LG


    Lars

    Moin Robi,


    klasse umgesetzt, diese feinen Details :thumbsup:

    und meine Hochachtung für euren Langmut mit diesem Baubericht ( immerhin schon ein 3/4 Jahr!)

    Öhm, was ist schon ein 3/4 Jahr? Was ist da alles passiert, das man sich kaum vorstellen konnte, schnelllebige, gruselige Zeit mitunter... ;(. Umso schöner, dass man hier im Forum nicht nur "für ein paar Minuten" in tollen Fotos und Baufortschritten schwelgen kann, danke :thumbsup: :thumbsup:


    Dein Branddirektor ist jedenfalls ein Spitzenmodell :thumbup:


    Hab schöne Ostertage und LG


    Lars

    Moin Freunde,


    @Igor: Super :thumbup:


    Vorbereitung der Backbord-Tankanlage:



    Die Backbord-Seite mit den Schläuchen zu bestücken war für mich irgendwie schhwieriger als Steuerbord. Das fing schon damit an, dass die Umlenkrollen sich teilweise gelöst haben bzw. ich das winzige Loch nicht richtig mit dem Faden traf. Da habe ich öfter mal geflucht :D



    Am Ende hängt alles; man darf nur nicht zu genau mit der Lupe hinsehen, denn beim Aufhängen musste ich mehr Leim verwenden, als beabsichtigt...


    Hier noch ein Rundumblick:


    20220410_170035.mp4


    Jetzt fehlen noch ein paar andere Kleinigkeiten am Portal (Steigleitern, Radome), aber die Mammutaufgabe ist zumindest schonmal gelöst.

    Ein paar Steine fallen vom Herzen :D


    Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag :thumbup:


    LG


    Lars

    Moin Jochen,


    Gratulation zur Indienststellung; da hast Du doch wieder Spaß am Modellbau gehabt, freut mich :thumbsup: :thumbsup:

    Relinge und Radargeräte werten das Modell auch nochmal auf; ein tolles Ergebnis :thumbup:


    Viel Spaß beim nächsten Projekt!


    LG


    Lars

    Nabend :)


    @HaJo: Vielen Dank! Nicht nur die Konstruktion, auch der Bau dauert halt seine Zeit. Ich glaube, ohne Unterbrechungen wäre ich verrückt geworden :D

    @Renee: Es ist auch beim Original nicht ganz einfach nachzuvollziehen und unübersichtlich. Das Portal ist nunmal eine "Allround-Konstruktion", mit der nicht nur die Tankschläuche, sondern auch anderes Material bewegt/übergeben werden kann. Die vielen Winden zwischen den Säulen sind nicht ohne Grund an Bord...
    Beim Modell kann man mit Fug und Recht vom "Herzstück" sprechen, denn keine andere Ecke wurde so detailliert recherchiert und in der Anleitung dargestellt, wie das RAS-Portal (allein mehrere Seiten zur richtigen "Takelung"). Schade, dass es Dir zu wirr erscheint...

    Hans-Jürgen und Fiete: Danke :thumbup:

    @Igor: Danke Dir ;) Ich habe die Fotos von Andreas/ KVJ-Verlag für den Bau zur Verfügung gestellt bekommen. Die kann ich nicht so einfach weitergeben, aber Du kannst ihn ja mal über seine Verlagsseite fragen.


    Nach dem Schnee-Schock heute morgen geh ich dann mal wieder Schläuche aufhängen... :D

    Hoffe, keiner von euch wurde übermäßig eingeschneit!


    LG


    Lars

    Moin Robi,


    ein tolles Modell (und Original!); werde ich bestimmt auch bald unters Messer nehmen.

    Wenn da nicht nur die offenen Baustellen wären :D


    Jedenfalls klasse gebaut :thumbsup: :thumbsup:


    Achja, beim Schnee schließe ich mich an.... dank der Verwehungen liegen am Rand meiner Terrasse mittlerweile mindestens 20cm! Auch das ist kein Aprilscherz...


    LG


    Lars

    NAbend zusammen,


    vielen Dank für die Likes, hab mich sehr gefreut :thumbup:


    Mittig des RAS-Portals liegen ja noch diverse Winden, deren Funktion/Verspannung sich teilweise gut aus der Anleitung ergibt. Leider fand ich keinen gangbaren Weg, die 4 Drahthochleinenwinden (DHW) ihrem Funktionszweck entsprechend zu verzurren. Die Trossen sollen durch Umlenkrollen an den Spannzylinder-Einheiten (SZE) geführt werden und scheinen das Heben/Senken der beiden seitlichen Gleitwagenblöcke (GWB) zu gewährleisten.... so dramatisch ist das aber nicht, denn feine Seilzüge an den SZE erkennt man sowieso nur, wenn man mit der Lupe hinschaut.


    Ich habe mit den Seilführungen der Ausholwinden (AHW) begonnen. Dazu musste ich zunächst 2 weitere Umlenkrollen an den schon befestigten Rollen R56 unter der Querstrebe des Portals montieren. Von der AHW läuft dann der Seilzug zu dieser Umlenkrolle und von dort zur Außenseite des Portals:



    Dann kamen die Seilzüge der Einholwinden (EHW) dran: diese laufen über eine gegenüberliegende Umlenkrolle zwischen den SZE zurück zum GWB auf der anderen Seite.



    Sorry für das Kauderwelsch; ich habe die Funktionsweise auch nach langem Studium nicht 100%ig kapiert zumal auch widersprüchliche bzw. unklare Darstellungen in der Anleitung existieren... (kein Vorwurf, man muss in dem Maßstab sowieso etwas vereinfachen!)

    Um das mal zu verdeutlichen, hier ein Modellfoto mit ein paar Originalaufnahmen (Originalfotos ©Andreas Jacobsen):



    Zum Schluss noch ein Foto vom RAS-Portal probeliegend an Bord :D



    Ich muss sagen, der Bogen ist wirklich hier und da grenzwertig (nicht unbedingt von der Konstruktion her, aber von der Machbarkeit im Maßstab 1:250). Jedenfalls klasse detailliert und recherchiert, man mag kaum glauben, dass der Bogen 2008 veröffentlicht wurde.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende ;)


    LG


    Lars

    Moin Henning,

    komisch, ich habe die Hallen eigentlich der "Fischmarkt-Meile" ähnlich gesehen. Als Landratte.

    Da muss ich wohl bald nochmal Urlaub in Cuxhaven machen, um das gerade zu rücken :D

    So eindeutig war es für mich nicht...

    LG

    Lars

    Klasse Henning :thumbsup:
    dort habe ich im November 2021 die "Bürgermeister O'Swald" (für den Winterschlaf vorbereitet) und die "Helgoland" abgelichtet.... und gegenüber lag die "Funny Girl".



    Konnte mein Glück kaum fassen; Deine Umsetzung der Hallen vervollständigt das Bild :thumbup:


    LG


    Lars

    NAbend Freunde,


    Fiete: Mut zur Lücke ist hier grad schwierig, dann läuft ja der ganze Treibstoff aufs Deck :D

    @Jochen: Danke Dir (und den dann auslaufenden Treibstoff kannst Du Dir mit Fiete teilen :cool: ) Ist ne echte Wertanlage, heutzutage...

    Danke an alle Daumenheber :thumbsup:


    Nachdem die RAS-Schläuche steuerbords montiert waren, hatte ich erst einmal keine Lust, "das Gegenüber" zu bauen. Manchmal tut etwas Abstand gut.

    Vor dem RAS-Portal liegt noch ein weiterer Aufbau, der ja auch komplettiert werden will:



    Zwar sind auch hier viele Details zu bauen, aber das ist kein Vergleich zum RAS-Portal!

    Ganz entspannt Aufbauwände verfeinern...



    Einige Fotos vom Original (FFM) sichten und vergleichen (die "Enterhaken" wurden offenbar auch beim Orignal mal so, mal anders gelagert, daher ist die Textur beim Modell völlig ok :D ):


    (Originalfotos ©Andreas Jacobsen)


    Relinge, Fallreeps und Steigleitern befestige ich später.


    Heute abend habe ich dann doch noch mit dem RAS-Geschirr "Teil 2" (backbords) weiter gemacht:



    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und LG


    Lars

    Danke für die tollen Fotos und die Berichterstattung :thumbsup:

    Freut mich, dass so viele aus "unserer Zunft" vor Ort waren und ihr viele schöne Modelle zeigen konntet. Die Resonanz war ja offenbar sehr gut :thumbup:

    Bei meiner nächsten Bestellung bei SORA muss ich mir auch die "Präsentier-Treppen" zulegen, danke für den Tipp!


    LG


    Lars

    Moin Peter,


    gefällt mir sehr gut, Deine "Prince Madog", klasse gebaut :thumbsup: :thumbsup:

    Der Mast vorn auf dem Backdeck ist interessant; einige moderne Schiffe haben so etwas ja auch an Bord (z. B. FS Sonne, VWFS Atair).

    Als "Landratte" frage ich mich, welchen Nutzen ein massiver Mast nahe dem Bug hat. Bei schlechtem Wetter ist er ja gnadenlos Wind und Wellen ausgesetzt. Und welchen Einfluss hat ein solches Teil auf die Schiffs-Stabilität "auf hoher See"?


    Viel Spaß weiterhin und LG


    Lars

    Moin Renee,


    das ist wieder ein echtes Meisterwerk aus Deiner Werkstatt :thumbsup:

    Hab grad erst die Figuren-Köpfe hinter der Nagelbank entdeckt, herzallerliebst :thumbup:

    Und das Takeln beherrscht Du wie kein Zweiter, Hut ab davor!


    Viel Spaß weiterhin, freue mich auf die nächsten Fotos :cool:


    LG


    Lars

    Moin ;)


    @Robi: Danke Dir!

    @HaJo: Danke, ja das klingt nach einem Plan :D Interessant, dass Du das RAS-Manöver live mitgemacht hast.

    Fiete: Thx :)

    Vielen Dank den Daumenhebern :thumbsup:


    Stück für Stück habe ich mich mit den Schläuchen nach außen vorgearbeitet:



    Den Abschluss bildet der "Tankstutzen", über dem noch eine 3-armige Halterung für die schmalen Schläuche befestigt wird:



    Dann hieß es: ran ans Aufhängen!

    Wieder genau in die Anleitung schauen, auch wenn man sich zusätzlich gut an den Farben Gelb/Grün/Rot orientieren kann (Gleiches gesellt sich zu Gleichem :D ). Ich habe mich doch entschieden, die Schläuche mit Serafil-Garn aufzuhängen; ich denke, mit WonderWire wäre ich hier nicht weit gekommen.

    Los ging es mit der "gelben" Seilführung; dazu musste an der innersten Aufhängung noch eine gelbe Umlenkrolle montiert werden (im Bogen sind definitiv zu wenige davon enthalten):


      


    Nach einigen (nicht ganz jugendfreien) Flüchen war endlich auch die zweite gelbe Aufhängung hochgezogen; zwischendurch landeten die Schläuche, die eigentlich noch an den Anschlüssen in der kleinen "Wanne" hinter den Säulen des RAS-Rahmens befestigt werden sollten, mal oben auf dem Windendeck, mal in der Mitte der unteren Windenphalanx. Am Ende war ich nur noch froh, dass die Dinger "irgendwie" in der "Wanne" blieben (man sieht dort sowieso nichts mehr):



    Eine "dritte Hand" ist übrigens sehr hilfreich (eine vierte wäre auch nicht verkehrt :) )


    Die grüne Aufhängung:



    Folgte noch die rote... danach noch alles etwas zusammengeschoben und hier und da fixiert et voilà:



    Im Nachhinein betrachtet hätte ich die 4 Segmente wohl doch besser nochmal mit einem Faden zusammenbinden sollen...(selbst schuld).

    Ich werde noch einige Weißleim-"Klumpen", die an den Aufhängungen zu sehen sind, schwärzen; dann kann ich sie als "Schlauch-Fortsatz" verkaufen :D


    Leider steht mir die ganze Prozedur nun noch einmal ins Haus... Aber vielleicht entspanne ich erstmal und baue den Aufbau vor dem RAS. Mal sehen.


    Wünsche euch weiterhin ein schönes Wochenende :thumbup:


    LG


    Lars

    Moin Klaus,


    wahnsinnig gut konstruiert und gebaut :thumbsup:

    Bei den Fotos zum Schleppbock musste ich unwillkürlich an meinen Bau der "Lenin" denken...ähnliche Konstruktion bei den Röhren. Zwar ist meine "Lenin" (bisher) nicht in der Rundablage gelandet, aber an einen Weiterbau denke ich im Moment nicht. Was gegenüber der Konstruktion unfair ist, aber ich kann das nicht weiter bauen ohne an die aktuelle Lage zu denken.... ;( ;(

    Der Mast sieht klasse aus, freue mich auf weitere Fotos vom Baufortschritt.

    LG

    Lars

    NAbend Freunde,


    Werner:

    aber glaub mir ich habe nur "Bahnhof" verstanden

    Kann ich gut nachvollziehen. Auch wenn die Grundfunktion ja irgendwie klar ist, so ist es schwierig, die FunktionsWEISE vor Augen zu haben. Aber es gibt ja ein paar Videos, wo man das Ausfahren der Tankschläuche gut sehen kann. Hier ein interessanter Link.
    Danke euch für die Likes :thumbsup:


    Heute möchte ich euch meine ersten Versuche zur Darstellung der Schläuche zeigen.

    Robi hatte mir hier in #211 die "Soft Pipes" von Riich-Modellbau empfohlen; einfach mal bei Ebay suchen ;)



    Ich wollte die 1,0mm und 0,6mm Schläuche verwenden; die 0,6er musste ich noch nachordern, denn von denen braucht man ziemlich viele.

    Schablonen für die richtigen Längen/Durchmesser gibt es in der Anleitung:



    Leider erkennt man hier auch schon das Problem bei den "Gummischläuchen". Sie sind sehr widerspenstig und lassen sich nicht so "herabhängend" darstellen, wie es vorgesehen ist. Jedenfalls nicht die 1mm-Schläuche. Also habe ich die Aufhängung bearbeitet und rechts und links unten einen Teil abgeschnitten. Damit wollte ich die Schläuche mit der Schnittkante nach oben weisend befestigen, damit sie sauber herabhängen. Soweit so gut....



    Aber auch das war nicht zielführend, da die Schläuche nun im unteren Bereich partout nicht "schmal" zusammengelegt werden konnten... sie sprangen einfach wieder zurück und zeigten bei dem Versuch, sie mit Kleber zusammen zu legen, eine unangenehme Tendenz, sich zu verwinden.

    Ich war schon kurz davor, aufzugeben, da fiel mir eine Rolle schwarzen Klingeldrahts mit ca. 1mm Durchmesser in die Hände. Der lässt sich hervorragend biegen und mit ihm habe ich endlich die gewünschte Darstellung erzielen können:



    Die 0,6er "Soft Pipes" waren dann deutlich weniger widerspenstig; man muss sie aber mit der Schnittkante nach oben weisend an/in die Aufhängung kleben (ich habe das mit verdünntem Weißleim gemacht). Und dann müssen die kleineren Aufhängungen noch an einem schmalen Streifen unter der Hauptaufhängung befestigt werden...tricky:



    Zugegeben, es ist inzwischen arg unübersichtlich, aber wenn man alles gut trocknen lässt und die Schläuche immer mal wieder ordnet, könnte es am Ende sogar passen :cool:



    Soviel erstmal von dieser Baustelle. Mal schauen, wie weit ich am Wochenende noch komme.


    Wünsche euch ein schönes selbiges :D


    LG


    Lars

    Moin Nils,


    klasse gebaut und auch die Brücken-Einrichtung kommt gut zur Geltung :thumbsup:

    Heute Abend kam der Deckel drauf, also das Peildeck auf das Brückenhaus. Nachdem ich die Brückeneinrichtung noch um eine Konsole ergänzt habe, habe ich Klebelaschen an die Innenseiten gesetzt, damit ich das Peildeck sauber anpassen kann.

    Hat prima geklappt :thumbup:

    Ich bin inzwischen ein Fan von verdoppelten/verdreifachten Profil-Platten. Einfach (in entsprechender Brücken-Form) unter das Peildeck kleben. Damit kann man das Deck sauber auflegen und "einrasten" lassen ;)

    Aber "viele Wege führen nach Rom" :D


    Viel Spaß weiterhin und LG


    Lars

    NAbend zusammen,


    @HaJo: na so lange ist es nun auch wieder nicht her :D mal schauen, was sich bei der Reling noch richten lässt.

    @Robi: Danke Dir, naja, mein Durchhaltevermögen lag ja auch einige Zeit "auf der Strecke" ;) Freut mich, dass bei der "Frya" soweit alles passt :thumbup:

    Fiete, Renee und Jochen: Danke euch, die Ermunterung kann ich sehr gut gebrauchen :thumbsup:

    Danke für eure Likes :thumbsup: :thumbsup:


    ...jedenfalls weiß ich wieder, warum ich mich vor dem Weiterbau des EGV so lange gedrückt habe. Die folgenden Skizzen aus der Anleitung sagen eigentlich alles:


     


    Auch nach langem Studium von Original-Fotos, Andreas seinem Baubericht und den Anleitungs-Skizzen frage ich mich, wie man das "unfallfrei und originalgetreu" in 1:250 darstellen soll. Zumal manche Seilführungen beim Modell schlicht nicht mehr machbar sind (z. B. eine Seilführung in Bodenhöhe von der Stb-Drahthochleinenwinde (DHW) zur gegenüberliegenden Spannzylinder-Einheit (SZE)). Ich werde also hier und da vereinfachen bzw. etwas vom Original abweichen (müssen).


    Jedenfalls muss man ja erstmal anfangen bevor man die Flinte ins Korn wirft :D


    Los ging es also mit den beiden Spannzylindern, die oben unter dem RAS-Rahmen montiert werden. Da ich für die Seilführung WonderWire verwenden möchte, habe ich die Verschluss-Scheiben mittig mit einer Nadel durchbohrt; somit konnte ich die Umlenkrollen R56 zunächst mit dem Draht versehen und diesen dann einfach in die jeweiligen Scheiben der Zylinder schieben. Noch ein Tropfen verdünnten Weißleims für die Befestigung der Umlenkrollen....:



    Aktuell bin ich dabei, die weiteren Umlenkrollen für die Tankschlauch-Anlage zu bauen. Diese sind in den Farben Gelb, Grün und Rot gehalten. Damit kann man später (hoffentlich :D ) die entsprechenden Schläuche passend zuordnen. Der Bogen sieht eine einfache Variante (aus verdoppeltem Karton) und eine Detail-Version (mit plastischem Bügel und Umlenkrolle) vor. Bisher habe ich die detaillierte Version gebaut; ob man das später am Modell noch sieht... keine Ahnung:



    Beim Original sieht es fast schon einfach aus :cool:


    (©Andreas Jacobsen)


    Bis zum nächsten Mal in diesem Theater :cool:


    Schönes Wochenende und LG


    Lars

    NAbend zusammen,


    lang lang ist es her... aber die Baustelle "EGV" ist nicht vergessen ;)

    Nach jahrelanger Ruhepause werde ich mit dem Bau des Einsatzgruppenversorgers "Berlin" fortfahren. Spinnweben und Staubschichten (halbwegs) beseitigt ( :D ), habe ich das Modell wieder "in greifbarer Nähe" :cool:



    Die dem RAS zugehörigen Winden wurden weiter gebaut:



    (und ich erinnere mich an das unschöne Ereignis, das die backbordseitige Reling eingedellt hat ;( :



    Als nächstes habe ich den ersten "Gleitwagenblock" R52 unters Messer genommen (je nachdem, ob das RAS "in Aktion" oder in "Ruheposition" dargestellt wird, muss man hier etwas aufpassen):



    Ich merke, dass ich mich erstmal wieder im Bogen zurechtfinden muss. Es ist ein Mammut-Modell, wo ich nicht "mal eben" ein paar Teile bauen kann. Zum Glück habe ich einen guten Fundus an Fotos vom Original; mal schauen, wo die Reise hingeht :D


    (©Andreas Jacobsen)


    Schönes Wochenende und LG


    Lars