Posts by Lars W.

    Moin zusammen,


    danke euch für die Likes und Kommentare ;)

    @Chris: Es sind sogar Liegen, Tische und Sonnenschirmchen im Bogen enthalten, auf 80g-Papier gedruckt. Aber diese in 1:400 sauber hinzubekommen,ist mindestens mal eine sportliche Herausforderung. Ich hatte, offen gesagt, keinen Nerv auf diese Massenfertigung (2-3 Liegen an Bord würden ja auch komisch aussehen, da müssten deutich mehr gebaut werden). Das Modell stellt halt die "Rembrandt" während ihrer Wartezeit aufs Trockendock dar :D

    @HaJo, Fiete und Helmut: Danke!


    Inzwischen habe ich mich mal an den Tankhafen vom HMV (Clubmodell 2013) heran getraut. Mal schauen, ob mir der gelingt :)


    Grüße


    Lars

    Moin Freunde,

    dank der Corona-Lage habe ich in den letzten Tagen mehr Zeit zum Basteln gehabt und die "Rembrandt" fertig gestellt.


    Das Original lief als "Rotterdam" 1958 vom Stapel und trat nach Fertigstellung 1959 ihre Jungfernfahrt nach New York an. Fortan war sie als internationales Kreuzfahrtschiff unterwegs.

    1997 wurde das Schiff von der Reederei Premier Cruises gekauft und in "Rembrandt" umbenannt. Den tiefblauen Rumpf hatte das Schiff bereits seit einigen Jahren getragen; er stand auch der "Rembrandt" ausgesprochen gut. Ein paar bauliche Veränderungen ergaben sich ebenfalls:

    - Entfernung des Lastenkrans auf dem vorderen Deck

    - Installation von Radomen

    - Swimmingpool-Umbau

    - 4 Beiboote wurden durch Motorbarkassen ersetzt, außerdem kamen einige Rettungsinseln an Bord

    - tw. neue Decksfarben

    Nachdem Premier Cruises im Jahr 2000 in den Konkurs ging, lag die "Rembrandt" einige Zeit im Hafen von Freeport/Bahamas. Nach einigen erfolglosen Versuchen, das Schiff zu "retten", wurde es 2005 im Trockendock von Cadiz wieder zur "Rotterdam" umlackiert. Sie sollte wieder so aussehen, wie bei ihrer Jungfernfahrt 1959. Von 2006-2008 erfolgten dann umfangreiche Sanierungsmaßnahmen in Wilhelmshaven; danach fand sie in Rotterdam ihren letzten Liegeplatz als luxuriöses Hotelschiff.

    Wer mehr zum Original lesen möchte, wird hier fündig (englisch)


    Ich bin mit dem Bogen sehr zufrieden (auch wenn ein paar Ecken nicht 100%ig passten, aber es hielt sich alles im Rahmen). Auch die LC-Teile (Relinge/Niedergänge) tun dem Modell gut, wie ich finde.

    Getakelt wurde auch noch etwas mit WonderWire.

    Hier ein paar Fotos bei Tageslicht:


    ...und ein paar mit Blitz :)


    Zum Schluss noch ein Foto mit einem Größenvergleich mit der "Hamburg" (HMV/1:250):


    Viel Spaß mit den Fotos :)


    Grüße


    Lars

    Moin zusammen,

    also ich benutze seit vielen Jahren eine Knick- und Biegehilfe, die ich von Rai-Ro gekauft habe.
    Das Ätzteil wird einfach in einen "Schraubstock" geklemmt und dann mit einer untergeschobenen, stumpfen Rasierklinge im passenden Winkel hochgebogen.

    Bisher habe ich auch bei unterschiedlichen Metallstärken keine Probleme gehabt. Zur Materialstärke der Ätzteile für die "Bleichen" kann ich leider nichts sagen, da ich weder den Bogen noch die Ätzplatine besitze.
    Viel Erfolg beim "Biegen" :)
    Grüße

    Lars

    Moin Helmut,

    ich freue mich auf dieses Modell! Ich kann mich noch erinnern, wie Tokro mir vor einiger Zeit Originalfotos geschickt hatte und meinte: Das wäre doch mal was als Kartonmodell. Klar, dachte ich mir, aber wer sollte das Modell konstruieren und veröffentlichen...?


    Und siehe da: hier ist (kommt) es :D

    Daumen hoch, Imogen, für die Konstruktion und den Passat-Verlag für die Umsetzung/Veröffentlichung. Danke ;)

    Freue mich über den Kontrollbau-Bericht; gutes Gelingen!


    Grüße

    Lars

    Moin Henning,

    echt stark! Auch wenn ich diesen riesigen schwimmenden Hotelblöcken "im echten Leben" nicht viel abgewinnen kann... Deine Konstruktion ist allererste Sahne! Glückwunsch zum Modell :cool:

    Letztes Jahr war ich mit der AIDAAura unterwegs (wesentlich kleiner, zugegeben); dieses Jahr war sie ja von Corona betroffen. Wie es kurz-/mittelfristig mit der Branche weitergeht... man kann nur abwarten.

    Danke für die Fotos :D

    Lieben Gruß

    Lars

    Moin Andreas,

    klasse Bau!
    Ich bin auch kein Freund von Klebelaschen an den Aufbauwänden. Deine Methode muss ich mal ausprobieren; ich habe bisher die Laschen abgetrennt und "eigene" Laschen aufs Deck gesetzt um dann die Aufbauwände ohne Verzug dagegen legen zu können.
    Der Passat-Verlag hat diese Methode auch bei vielen seiner Modelle vorgesehen. Viele Wege führen nach Rom (habe heute einen neuen Weg entdeckt, danke dafür) :)
    Viel Spaß weiterhin ;)

    Lieben Gruß (schade dass es mit Lübeck dieses Jahr nicht geklappt hat...)

    Lars

    Moin Kurt,

    da werden Erinnerungen wach... der Schlepper steht bei mir in der Vitrine neben dem Dock mit der "Altmark" und wird zu jeder Ausstellung mitgenommen. Mal sehen wann er "nach Corona" wieder auf Reisen gehen darf :)

    Dein "Vulc(k)an" schaut super aus; viel Spaß beim Weiterbau!

    Grüße

    Lars

    Danke Thomas, für unseren tollen Ausflug ins MiWuLa, ein echtes Highlight :thumbup::thumbsup:

    Den Besuch bei 20% der üblichen Gäste kann ich nur empfehlen (Maske und Abstand halten fallen kaum ins Gewicht).
    Nachts ist es im MiWuLa übrigens auch schön :D

    Ich kann nur meinen Hut ziehen vor der Kreativität im MiWuLa; die Lage ist derzeit für viele dort sicher nicht leicht. Das Beste draus zu machen und trotzdem nicht den Humor zu verlieren (so viele kleine, feine, witzige Details).. genial, lieben Dank dafür :thumbsup:


    Grüße

    Lars

    Moin moin,

    ein klasse Projekt und eine tolle Präsentation, kann ich schon vorbestellen? :thumbup:

    Die Idee, aus diesem Original ein Modell zu erschaffen, dürfte schon manch einem im Kopf herumgespukt haben (ich weiß, ich bin nicht allein bei dem Gedanken :D ).

    Meinen Dank an Imogen und den Passat-Verlag, dass ihr euch dessen angenommen habt ;)

    Ich freue mich auf den Bogen :thumbsup:

    Lieben Gruß

    Lars

    Moin Peter,

    Deine "Iserlohn" schaut wirklich klasse aus! Ich gratuliere zum bisherigen Baufortschritt :thumbsup:

    Leider schaffe ich es gerade nur selten, ins Forum zu schauen, umso mehr freue ich mich über Deinen Baubericht und die tollen Fotos!

    Vielen Dank dafür und bleib gesund :thumbup:

    Liebe Grüße

    Lars

    Hallo zusammen,


    aus aktuellem Anlass möchte ich auf Andreas seine Konstruktion der "Neuwerk" hinweisen (KvJ-Verlag).
    Das wird bestimmt ein tolles Modell; hier könnt ihr den Konstruktionsfortschritt mitverfolgen :)


    Ich freue mich schon sehr auf den "dicken Brummer" :D


    Grüße


    Lars

    Moin Heiner,


    ich habe das mit dem Steuerrad beim Kontrollbau auch nicht bemerkt; ich hatte mich an Abbildung 8 und die Fotos aus Andreas seinem Blog gehalten.
    Aber das ist ja das schöne bei Andreas' Modellen; er beseitigt solche Fehler direkt und ändert die Druckdatei entsprechend ab. Sehr vorbildlich :thumbsup:


    Schön, dass Du Spaß beim Bau hast, schaut prima aus :)


    Grüße


    Lars

    NAbend zusammen,


    vielen Dank für eure "Likes" :D


    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...
    Als nächstes wurden nun die Stützen/Steigleitern und das Podest R37 verbaut:



    Danach galt es, ein paar weitere Streben und Podeste zu bauen. Zugegeben, Karton kommt hier fast gar nicht zum Einsatz, die meisten Teile stammen aus dem Ätzsatz (wobei ich die Steigleitern 38f/39f auch nach langem Suchen nicht im Ätzsatz gefunden habe...).
    Die Stützstreben R38/39 wurden mit den Streben a/b verbunden; zunächst ein Tropfen UHU und dann mit verdünntem Weißleim angetupft.
    Dies (und etwas Abstützung seitlich zum Austrocknen) ergab dann das Gestell, auf dem die Plattformen R40/41 und R43/44 zu montieren sind. Auf dem 3. Foto seht ihr die vorbereiteten Plattformen R40 und R45 sowie das Gerüst R39.



    Hier zu sehen die Steuerbordseite mit allen zugehörigen Plattformen (bei den Kanten der Ätzteil-Relinge muss ich noch nachpönen :) ):



    Noch ein Hinweis zur Nummerierung des Ätzsatzes: Ab und an ist da etwas durcheinander gekommen; so sind z. B. Reling/Podest R42a/b dort als R32a/b aufgeführt. Sicher kein Beinbruch, aber man sucht erstmal, ob man bei der Baugruppe R32 etwas vergessen hat (und wundert sich ansonsten, dass keine Teile für R42 vorhanden sind). Es ist halt ein sehr komplexer Bausatz da heißt es "Augen auf beim Teilesuchen" :D


    Zum Schluss noch ein Foto vom Original:


    (©Andreas Jacobsen)


    ... und im Vergleich vom Modell :)



    Ich wünsche euch einen ruhigen Freitag und ein schönes Wochenende ;)


    Grüße


    Lars

    Moin Heiner,
    …erstmal muss ich Lachtränen wegwischen wegen dem „Malheur“ mit der Ätzteil-Platine :D
    Das wird schon. Den richtigen Abstand beim Sprühen zu finden, ist Erfahrungssache. Einfach langsam (von weiter weg), herantasten. Gibt dann auch weniger „Nasenbildung“ ;)


    Und wo du sagst, dass dies bei LC-Teilen nicht passiert: Stimmt, wenn man sie denn angeschmaucht ohne Pönen verbauen möchte. Auch LC-Teile (weiß!) färbe ich mit Grundierungsspray ein. Und glaub mir, LC-Platinen (wenn nicht richtig fixiert) fliegen beim Einsprühen noch weiter als Metallplatinen...


    Die Fensterrahmen habe ich bei meinem Kontrollbau nicht mehr anbringen können. Dazu waren die Fenster stellenweise schon zu sehr „zugebaut“. Umso schöner, dieses Detail bei Deiner „Poseidon“ zu sehen. Super :thumbup:


    Viel Spaß weiterhin!


    Grüße


    Lars


    PS: Du hast etwas geändert, das man nicht sehen kann? Da bin ich neugierig :)

    Moin Heiner,


    super :thumbup:
    Beim Kontrollbau hat mir die Bugsektion mit den Schanzstützen, Rettungsringen und Königspollern sehr gut gefallen. Genau das richtige Maß an Details und baubaren Teilen.
    Viel Spaß weiterhin und ich bin gespannt auf Deine Resonanz bzgl. der Ätzteile (ich habe die meisten davon jetzt auch verbaut und war sehr zufrieden).


    Grüße


    Lars


    PS: "Katze abwehren" gab es bei mir nicht :D

    Moin Torsten,


    ein wirklich super gebautes (und fotografiertes!) Modell, herzlichen Glückwunsch :thumbsup::thumbsup:
    Klasse, dass Du Dich auch so intensiv mit der Takelage und den Wanten auseinander gesetzt hast; Deine Umsetzung hat sich absolut gelohnt :thumbup:
    Ich freue mich schon auf Dein nächstes Modell.


    Vielen Dank für Deinen Bericht ;)


    Grüße


    Lars

    Helmut, herzlichen Glückwunsch zum Pokal (ich hätte Dir ja auch 100 Punkte gegeben :thumbsup: )
    Gibt es Fotos vom "besten Modell" auf Platz 1?
    Und kann es sein, dass der Kurzbericht von Willi, hier nicht zu sehen ist?
    Vielleicht gibt es ja noch eine Runde Nachschlag-Fotos zur ZAMMA; wäre klasse :D


    Grüße


    Lars

    NAbend zusammen,


    @Helmut: Danke, das beruhigt mich :)


    Vielen Dank auch allen "Likern" :D


    Es hilft ja nichts, irgendwann muss man sich mit den filigranen Teilen des RAS-Portals beschäftigen (ich dachte dass ich das bisher schon mache, aber es gibt immer noch was obendrauf :D ).
    3 Winden (R46/R46a) habe ich auf der Grundplatte montiert, danach habe ich beim Studieren der Bauanleitung beschlossen, dass das Portal jetzt auch darauf montiert werden kann. Die restlichen Winden kann man auch später noch gut unterbringen.
    Am hinteren Teil der RAS-Pfosten sind beidseitig Steigleitern nebst Plattformen und Gerüst (R36/37) anzubringen. Die Teile des Ätzsatzes sind hier sehr willkommen, zumal die Gerüst-Teile an den zu knickenden Stellen "angeätzt" sind und sie sich somit leicht in Form bringen lassen. Für das Zusammensetzen der Teile sollte man sich unbedingt Zeit nehmen. Ich habe die Teile zunächst mit etwas UHU fixiert und danach verdünnten Weißleim verwendet, damit alles stabil wird. Hier 2 Fotos wo man (hoffentlich :D ) erkennen kann, wie ich vorgegangen bin:



    Beim Gerüst im 2. Foto habe ich etwas Finnpappe untergeschoben, damit die Teile halbwegs symmetrisch austrocknen.


    Dann kamen die Steigleitern 36c/37c und 36f/37f hinzu; das fertige Gewerk wurde dann vorsichtig am hinteren Teil des RAS-Pfostens befestigt.



    Hier noch 2 Fotos im "Gesamtkontext" :D



    Am Wochenende ist "Family-Business" angesagt. Aber danach... geht es ganz bestimmt hier weiter :)


    Grüße


    Lars

    Moin Klaus-Dieter,


    feine Sache; sehr schön, Deinen Flusskreuzer mal in bewegten Bildern zu sehen (und nebenbei werkelst Du also an der Brücke für die "Lisboa"?) :thumbup:
    Auch beide Daumen hoch für den Konstrukteur des Bremer Doms :thumbsup:


    Grüße


    Lars

    Moin Torsten,


    tadellos, wirklich super gebaut und fotografiert :thumbsup:
    Und ich finde es toll, dass Du Dir (und uns :D ) die ganzen Fragen zur Takelung und den Funktionen an Bord stellst.
    Ich hätte da keine Antworten gehabt, aber wie sich zeigt, gibt es einige hier, die sich sehr gut auskennen :thumbup:


    Weiter so; viel Spaß beim Endspurt :)


    Grüße


    Lars

    Moin Heiner,


    hm also ich habe beim Kontrollbau an der Stelle keine Probleme festgestellt. Was meinst Du mit

    Quote

    an einem falsch gesetzten Knick im Spantengerüst laboriert habe


    Ansonsten schaut doch alles prima aus (Kanten färben bei 26h und alles ist gut :thumbup: ).


    Viel Spaß weiterhin :cool:


    Grüße


    Lars

    Moin Fiete,


    Hut ab vor der Stichelei mit den Scheibenwischern. Ansonsten... könnte man ja andere Teile des LC-Satzes (Schanzstützen!) dafür missbrauchen :D:rolleyes:


    Nunja, nicht jedes Modell muss ja eine Brückeneinrichtung haben. Trotzdem schade, dass der Bogen keine vorsieht.


    Jedenfalls macht sich die Fähre sehr gut, viel Spaß weiterhin :thumbup:


    Lieben Gruß


    Lars

    NAbend zusammen,


    Fiete: Vielen Dank :thumbup:
    @Torsten: Freut mich, dass Du Dich freust :D Danke fürs Lob!


    Vielen Dank für eure "Likes" :)


    Bevor ich mit den Plattformen an den RAS-Pfosten weiter mache, habe ich 2 Winden R46 unters Messer genommen. Es scheint sinnvoll zu sein, die Winden R46-51 vor der Montage des RAS-Portals auf der Grundplatte zu bauen.
    Nur "ein paar Kleinteile" sind dabei zu verbauen :D



    Beim Original sehen die Winden R46 (die sich lt. Anleitung Drahthochleinenwinden nennen; wieder etwas dazu gelernt) so aus (vorderstes Exemplar):


    (©Andreas Jacobsen)


    Insgesamt sind diese beiden Winden sehr passgenau. Hier zunächst ein Zwischenstand... (winzig sind die Teile schon, niesen sollte man jetzt nicht :D ):



    Das Handrad R46i habe ich im Ätzsatz nicht gefunden; ich habe auf Reserveteile zurückgegriffen. Und so sehen die beiden fertigen Winden aus (Makros sind grausam ;( ):



    Ich wünsche euch einen guten Wochenstart!


    Grüße


    Lars

    Moin zusammen,


    Fiete: Danke! Ja da könnte ich nochmal Hand anlegen. Wobei mir die kartonalen Flaggen nicht so sehr gefallen.
    Hans-Jürgen, Ulrich, Peter, HaJo, Henryk und Torsten: Vielen Dank :D
    @Wolfgang: Danke :) Ich hatte schon überlegt, den oberen Teil mit dem Peilrahmen komplett neu aus dem Ätzsatz zu bauen aber mir war die Unfallgefahr zu groß. Mal sehen was sich noch richten lässt...


    Vielen Dank auch an alle stillen "Däumchen-Drücker", freut mich, wenn euch das Modell gefällt :thumbup:


    Grüße


    Lars

    Moin Henning,


    das Modell sieht klasse aus im Hafendiorama! Und das Verladen als "Dia-Show", sehr schön (erinnert mich an die vor einigen Jahren gezeigte Rundfahrt in meinem Hafendiorama, auch wenn ich dort ältere Schiffe im Einsatz hatte) :thumbup:
    Gratuliere zu dieser außergewöhnlichen Konstruktion; der (vermutlich) erste X-Bow als Kartonmodell :thumbsup:


    Lieben Gruß


    Lars

    Moin zusammen,


    @Helmut: Danke und ja, man kann sagen, dass Piet eine wundervolle Konstruktion abgeliefert hat.
    @Jochen: Vielen Dank :D
    Ulrich: Ja, das Portal ist sehr stabil; leider kann ich es künftig nicht mehr so beschweren, da mittlerweile die Ätzteil-Relinge montiert sind ;)


    Vielen Dank fürs "Däumchen-Drücken" :thumbup:


    Manchmal denkt man sich beim Betrachten der winzigen Teile: Das soll so baubar sein?



    Man muss sich an einigen Stellen echt ermutigen, weiter zu bauen. Beim RAS-Portal habe ich gegrübelt, wie ich es am besten bestücken soll.
    Schon mit der Grundplatte verkleben und mit dieser hantieren?
    Einfach "in die Hand nehmen" (solange noch keine filigranen Ätzteile an den Pfosten verbaut wurden)?
    In eine "3. Hand" einspannen?
    Derzeit nehme ich das Teil einfach in die Hand und lege es immer vorsichtig mit der Front nach unten wieder hin. Dabei bin ich erstaunt, wie stabil das Ganze doch ist. Selbst die angebrachten Relinge/Niedergänge halten erstaunlich gut.
    Aber der Reihe nach... Um euch einen Eindruck der schwindelerregenden Höhe zu vermitteln, die die Besatzung mitunter für Arbeiten am Portal erklimmen "darf", zunächst ein Foto vom Original:


    (©Andreas Jacobsen)


    Ich habe die Plattformen R32/33i sowie die Relinge R32/33o aus dem Ätzsatz genommen; die Stützstreben habe ich aus dem Bogen verwendet (m. E bessere Stabilität). Für das Anbringen der Relinge R30-R30d musste ich die kleinen "Nasen", die von den "Hörnern" aus auf dem Portal auflagen, abtrennen; sie kollidierten mir der Reling.



    Dann wurden die Niedergänge R32/33n-q befestigt. Die (hier m. M. nach absolut notwendige!) Stabilität der Ätzteile sei betont; ich weiß, dass es zum EGV auch einen LC-Satz gibt. Aber den am RAS-Portal zu verbauen, dürfte den meisten Modellbauern graue Haare wachsen lassen :D



    Und dann kommen oben auf die "Hörner" noch die Plattformen R32r/n, die Steigleitern R32/33h und weitere Plattformen R32/33f/g...



    So sieht diese Ecke beim Original aus:


    (©Andreas Jacobsen)


    Ich bin schon gespannt, wie sich die von Robi erwähnten "Soft-Pipes" zur Darstellung der RAS-Schläuche verarbeiten lassen.
    Aber zuvor gibt es noch einiges Anderes zu tun :)


    Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende ;)


    Grüße


    Lars

    Hallo zusammen,


    zunächst einmal wünsche ich euch ein frohes neues Jahr :thumbup:


    Heute möchte ich euch ein paar Fotos des Forschungsschiffs "Poseidon" vom KvJ-Verlag zeigen.


    Ich hatte vor Weihnachten den Kontrollbau ohne Ätzteile beendet; die Ätzteil-Platine lag dann unter dem (nicht vorhandenen :D ) Weihnachtsbaum.
    Sie wurde zunächst mit Glasreiniger entfettet und dann mit Revell Basic Color (Sprühdose, weiß) grundiert. Es gibt nur wenige Teile, die andersfarbig sein sollen; diese habe ich nach Bedarf passend gepönt.
    Grobe Schnitzer sind mir beim Verbau der Teile nicht aufgefallen; einzig beim Niedergang zur großen Kranplattform haben es nur die Seitenwangen (ohne Stufen) in den Ätzsatz geschafft. Aber diese Ecke ist kaum einsehbar, also kein Problem. Ich hatte eher Schwierigkeiten, das Modell nachträglich mit den Teilen zu bestücken. 1-2 Ecken waren mittlerweile unerreichbar und an einigen Stellen musste ich gehörig tüfteln, um "unfallfrei" aus der Sache heraus zu kommen (Reling Radarmast und Heckkran!).


    Letztlich ging alles gut und ich bin von dem Modell schwer begeistert. Andreas hat ein echtes Prachtstück konstruiert :thumbsup::thumbsup:



    Totalaufnahmen :)



    Und zum Schluss darf ein Größenvergleich mit einem meiner absoluten Lieblingsmodelle, der "Maria S. Merian" vom Passat-Verlag, nicht fehlen:



    Nun ist das Modell sicher in meiner Glasvitrine untergebracht und ich kann mich wieder meinen "guten Vorsätzen für 2020" widmen :D


    Viel Spaß mit den Fotos und bis Tage!


    Grüße


    Lars


    PS: Falls jemand das Modell unter der Schere hat und Fragen zum Bau hat: Ich habe noch einige Fotos in petto, die vielleicht an der einen oder anderen Stelle weiter helfen können. Einfach per PN melden :)

    Moin Klaus-Dieter,


    wirklich klasse gebaut und konstruiert! Ich ziehe meinen Hut vor der Kleinteil-Orgie mit den Sesseln, Tischen und Bänken. War ich Fan von Inneneinrichtungen? Nööö :whistling::D
    Jetzt erst recht :D


    Vor ein paar Jahren hatte ich meinen Eltern eine Flusskreuzfahrt mitgeschenkt; das war ein ähnliches Schiff, wie die Bellriva. Ich glaube, sie wären begeistert von Deinem Modell.


    Freue mich auf die nächsten Fotos :thumbsup:


    Rutsch gut ins neue Jahr :)


    Grüße


    Lars

    NAbend Freunde,


    vielen Dank fürs "Knöpfchen-Drücken" :)


    Weiter geht's!
    Die Hydraulik-Stempel R25-R28 sind nun komplett und ich habe sie an den Innenseiten der Seitenpfosten des RAS-Geschirrs angebracht.
    Man muss etwas aufpassen, da Bruchteile von mm entscheiden, ob die Baugruppen in die vorgesehenen Führungen R23/R24 passen. Aber letztlich ging alles gut.
    Dann habe ich die "Brücke" zwischen den Pfosten gebaut; sie besteht aus stabilen Querträgern (R29a/b/c), der Ober-/Unterseite (R29/R29d-f) sowie den seitlichen Auskragungen (R29g-j).
    Zunächst ein Foto des RAS-Portals (leicht beschwert :D ) während es auf den Klebemarkierungen der Grundplatte ruht. Endgültig mit der Grundplatte verklebt habe ich es noch nicht, dafür gibt es noch zuviel daran zu tun....



    Die Auskragungen R29g-j (ich nenne sie ab jetzt "Hörner" ;)) waren gut baubar und passten genau an die vorgesehenen Stellen.



    Morgen und übermorgen werde ich wegen des anstehenden Jahreswechsels kaum Zeit zum Basteln haben, daher wünsche ich euch an dieser Stelle schon einmal:
    Einen guten Rutsch ins neue Jahr; bleibt gesund und munter und schwingt weiterhin die Schere :D


    Grüße


    Lars

    Moin Henning,


    super, dass Du Deinen X-Bow hier zeigst. Vor einiger Zeit hatten wir ja schonmal über diese Schiffe geschnackt... mir erschienen sie bei der Rumpfform nur sehr schwer umsetzbar als Kartonmodell. Aber offenbar... es geht :thumbsup:
    Mit Ätzteilen und der (mir sehr gefallenden) Farbgebung macht das Modell wirklich was her :thumbup:
    Und ehrlich: ein solches Modell würde sich auch als Passat-Jahresmodell sehr gut machen (aber die Besonderheiten des X-Bow scheinen ja ein echtes Geheimnis zu sein; kann man ein entsprechendes Modell trotzdem veröffentlichen...?).


    Freue mich jedenfalls auf den weiteren Baufortschritt :thumbsup:


    Lieben Gruß


    Lars

    NAbend zusammen,


    ich wünsche, frohe Weihnachten gehabt zu haben :)
    Da einiges im Familienprogramm anstand, kam ich nicht so viel zum Basteln. Aber so sollte es ja sein an Weihnachten :D


    Nun ging es aber auch wieder etwas voran beim EGV.
    Die Hydraulik am RAS erhielt zunächst noch ihr oberes Segment R27. Ich musste die Teile (R27/R27g) zwischen den Außenverkleidungen und das Element (R27h) für das Einrasten in den Führungsschienen etwas zuschneiden, weil sie zu breit waren.



    Dann wurde die Hydraulik mit WonderWire versehen (ich liebe diesen Draht :D)...



    ... es folgten die Streben R23/23a. Danach habe ich die Hydraulik an den Pfosten befestigt.



    Aber damit nicht genug; es folgten noch die Zylinder R28 nebst Lagerung. Hier sieht man diese beim Original:


    (©Andreas Jacobsen)


    ... und hier die Umsetzung des Bogens:



    Die restlichen 3 Zylinder sind in Arbeit. Insgesamt ein sehr spannendes Modell, aber es testet die eigenen Grenzen schon arg aus ;)


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!


    Grüße


    Lars