Posts by Detlev

    Hallo Zusammen,


    Dieter, ich danke dir für deine Worte und ebenso danke ich für die Likes!


    Gestern Nachmittag habe ich die Burg Rotenfeld endgültig fertig gestellt.


    Wie schon beim letzten Mail geschrieben, habe ich auf der Grundplatte die „Grünflächen“, ich denke mal Büsche, Moose usw. mit Streumaterial nachgebildet. Meine Wahl viel dabei auf das „Deko-Set“ von Busch. Insgesamt sind bei diesem Set 4 verschiedene Grüntöne vorhanden. 3 Grüntöne davon habe ich gemischt und dann aufgetragen. Vorher habe ich mit einem Pinsel etwas Leim auf die entsprechenden Stellen aufgetragen, damit das Material haften kann.


    Hier die Abschlussbilder:


                  



       


    Und nochmal 2 Ansichten von oben:


        


    Damit ist der kleine Baubericht nun endgültig abgeschlossen. Ich hoffe es hat ein wenig gefallen.


    Bis zum andermal!


    Viele Grüße


    Detlev

    Hallo nochmal,


    Da ich die einzelnen Gebäude erstmal fertig gestellt, aber noch nicht auf der Grundplatte verklebt hatte, bedeutet dies der letzte Bauabschnitt. Hier die gebauten Teile im Überblick:



    Weiter geht es mit dem Aufkleben auf der Grundplatte. Jetzt zeigt sich, ob ich einigermaßen vernünftig gearbeitet habe, aber erfreulicherweise gab es keine Probleme, was mich wirklich gefreut hat. Alle Gebäudeteile konnte ich miteinander verbinden, ohne das Spalten oder Lücken entstanden sind. :rolleyes:


             


             



    Fazit für mich: ein wirkliches schönes und passgenaues Modell, dass problemlos auch für Anfänger geeignet ist, so wie es auch auf dem Bogen steht. Gleichzeitig bietet es Möglichkeiten sich noch ein wenig auszutoben und zu probieren, was wirklich Spaß gemacht hat. Sicherlich geht noch viel mehr, als von mir gezeigt, aber für mein erstes wirkliches Architekturmodell bin ich zufrieden.


    Allerdings störte mich das lediglich aufgedruckte Grün. Ich war daher am überlegen, mir aus dem Modellbahnzubehör noch etwas Streumaterial zu besorgen und die Grundfläche noch etwas zu bearbeiten. Um es gleich vorweg zu nehmen, ich habe es getan, aber das folgt ein andernmal. :cool:


    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag!


    Viele Grüße


    Detlev

    Hallo Zusammen,


    vielen herzlichen Dank für die vielen Daumen! :thumbup:


    Die Bezeichnung Minibaubericht habe ich nicht umsonst gewählt, denn ich biege auch schon auf die Zielgerade ein. Es fehlen nur noch die identischen Türme Nr. 8 und 9. Wie schon geschrieben, besteht das ganze Modell aus etwa 30 Teilen und ist damit sehr übersichtlich.


    Auch bei den Türmen zeigte der Druck, dass ein Teil des Mauerwerkes nach hinten versetzt ist und auch hier möchte ich dies plastisch darstellen.


    Dazu alles wie gewohnt ausschneiden, was für die gewünschte Darstellung ausgeschnitten werden muss und diese Teile werden dann wie schon zuvor beschrieben mittels Graukarton bzw. Verdoppelungen nach hinten versetzt.


    Hier die entsprechenden Bilder, die mein Vorgehen zeigen.


                      


    Zum Schluss fehlen noch die Turmspitzen. Es handelt sich dabei um ein einziges Bauteil, bei dem die jeweiligen Spitzen nach oben gebogen und entsprechend ihrer Form verklebt werden.


                 


    Ganz am Ende war ich mit der Fertigstellung der Türme doch noch nicht. Es fehlen die Flaggen. Der Burgherr muss natürlich zeigen, dass er zu Hause ist und hat daher entsprechend geflaggt. Hier eine erste Stellprobe, die Masten sind noch nicht verklebt.



    Damit war der eigentliche Bau abgeschlossen. Weiter geht es mit der Vervollständigung der Grundplatte.


    Viele Grüße


    Detlev

    Hallo Zusammen,


    bevor es mit dem Bau weitergeht, möchte ich mich zunächst bei allen Daumenhebern herzlich bedanken :) ! Es freut mich, dass dieses kleine Modell Anklang findet. :thumbup:


    Heute geht es mit dem Teil 6, dem inneren Tor der Burg, weiter. Auch hier möchte ich die Fenster, das Tor usw. plastischer darstellen und mittels Graukarton die Mauerstärke abbilden. Allerdings ist bei diesem Bauteil anhand des Druckes zu erkennen, dass nicht nur das Tor sondern der gesamte Torbereich nach innen versetzt ist. Deshalb habe ich alle betreffenden Teile ausgeschnitten, mit Graukarton für den „Einschub“ gesorgt und dann die Gebäudeteile wieder eingefügt.


    Hier einmal die ausgeschnittenen Teile:


    und im Anschluss das fertige Teil. Ich denke der nach hinten versetzte Bereich lässt sich erkennen:



    Wenn es ein inneres Burgtor gibt, muss es natürlich auch ein äußeres Tor geben. Dies wird durch das Teil 7, welches später mit Teil 6 verbunden wird, dargestellt.


    Dort habe ich ebenfalls den nach hinten versetzten Torbereich ausgeschnitten. Ebenso die Fenster, das Tor und die sonstigen Öffnungen. Anschließend den Graukarton auf der Rückseite angebracht, mit dem ich den „Versatz“ erzeuge. Damit ich den originalen Ausschnitt des Tores/der Mauer verwenden kann, habe ich einen Rahmen angebracht der dann mit dem Graukarton verbunden wird. Also der Versuch auf mehreren Ebenen das Gebäude plastisch darzustellen.


    Hier einmal das Bauteil mit den ausgeschnittenen Öffnungen:


    Ergänzend dazu die rückwärtige Konstruktion mit Graukarton, dazu der vorbereitete Torbereich, dessen Rahmen dann auf den Graukarton geklebt wird:



    Anschließend noch den fehlenden Staffelgiebel ergänzt und fertig ist dieser Bauabschnitt.


    Hier das fertige Ergebnis von Teil 7:



    Bereits jetzt lässt sich sagen, die Passgenauigkeit des Bogens ist wirklich gut. Auch wirkliche Anfänger können, ohne die ganzen Änderungen, schnell ein ansprechendes Ergebnis erzielen. Mit mehr Aufwand, der allerdings nicht ganz zu unterschätzen ist, weil das Ausschneiden der nicht wenigen Fenster und der anderen Öffnungen (damit meine ich die schwarzen Lucken, Schießscharten oder ähnliches), sowie das zuschneiden und hinterkleben des Graukartons, doch Zeit benötigt. Allerdings überzeugt mich das Ergebnis, auch wenn sicherlich noch mehr möglich wäre.


    Das war es dann auch schon für heute. Ich wünsche allen einen schönen Abend!


    Viele Grüße


    Detlev

    Hallo Zusammen,


    angefangen hat alles mit der Grundplatte. Diese habe ich auf eine 4mm Finnpappe aufgezogen, um dem Ganzen etwas mehr Stabilität zu geben.


    Anschließend ging es mit dem Turm (Bauteil 2 und 2 a und b) weiter. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorhatte darüber zu berichten, habe ich von den Vorbereitungen etc. keine Fotos. Eine erste Stellprobe verlief jedenfalls erfreulich. Probleme beim Bau gab es keine.

       



    Weiter ging es mit dem Wohnteil (Teil 3). Wie ich schon geschrieben habe, möchte ich alles etwas plastischer darstellen. Zuerst galt es daher alle Fenster auszuschneiden und die Kanten entsprechen zu färben. Anschließend habe ich Graukarton, den ich vorab in Streifen geschnitten habe, hinter klebt. Bei den Erkern und der Eingangstür bin ich anders vorgegangen. Dort habe ich von den vorab gescannten Vorlagen die Teile ausgeschnitten und aufgeklebt, damit die Teile entsprechend „vorstehen“.


    Die ebenfalls eingescannten Fenster habe ich anschließend auf den Graukarton geklebt, somit konnte ich die Dicke der Mauern darstellen. Auch hier eine erste Stellprobe. Festgeklebt habe ich die fertigen Gebäude noch nicht, das folgt später.


    Hier ein paar Bilder vom meinem Vorgehen. Bitte entschuldigt die Schlaufe auf dem Bild. Leider habe ich erst später gesehen, dass da was im Weg war :S


                                     


    Auch bei den Häusern 4+5 bin ich ähnlich verfahren. Die ursprünglich aufgedruckten schwarzen Öffnungen habe ich ausgeschnitten und mit schwarzem Karton hinter klebt.


    Hier ein Blick in die noch unfertige Burg.


             


    Soviel für heute. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.


    Viele Grüße


    Detlev

    Hallo Zusammen,


    kurzerhand habe ich mich entschlossen, einen kleinen Baubericht über den Bogen der Burg „Rotenfeld“ vom Schreiber-Verlag zu verfassen.


    In den Sommermonaten wo bei mir der Karton-Modellbau überwiegend ruht, weil ich mich mit Haus, Garten und anderen Hobbys beschäftigt bin, habe ich doch meist nebenher ein kleines „Sommerprojekt“ laufen. Schlechtes Wetter gibt es immer wieder und hier im Nordwesten gab es insbesondere im Juli durchaus Zeit sich mit dem Bau auseinanderzusetzen, weil es häufig geregnet hat und an einigen Tagen ziemlich kalt war. In anderen Regionen kaum denkbar.


    Deshalb habe ich bereits im Juli mit dem Bau der Burg „Rotenfeld“ begonnen. Tatsächlich bin ich also schon um einiges weiter, als ich auf den Bildern zeige. Der Rest kommt nach und nach.


    Warum die Burg? Üblicherweise baue ich Schiffe und höchstens als Ergänzung Hafenanlagen mit Lagerschuppen usw. Mit dem Bau von Architekturmodellen habe ich also nur wenig Erfahrung. Dies wollte ich gerne ändern und außerdem haben mich Burgen schon immer fasziniert. Da ich nicht gleich übertreiben wollte und es auch nur ein kleines Modell sein sollte, habe ich mich für ein Anfängermodell entschieden und das war eben die Burg Rotenfeld. Die Burg Rotenfeld ist laut dem Aue Verlag historischen Vorbildern nachempfunden, sie selbst scheint es also nicht gegeben zu haben. Egal, mir hat sie trotzdem gefallen ^^



    Der Bogen besteht aus 3 etwa DIN A4 großen Seiten mit ca. 30 Teilen. Der Druck selbst gefällt mir sehr gut, allerdings blitzt es an der einen oder anderen Stelle weiß durch, weil die Kanten zum Rillen etwas großzügig bemessen wurden. Dies lässt sich durch das obligatorische Kantenfärben aber kaschieren. Leider habe ich es versäumt Bilder vom Bogen selbst zu machen, warum auch immer


    Ganz ohne Änderungen wollte ich den Bogen nicht bauen. Die Fenster, Vorsprünge usw. sind alle nur aufgedruckt, klar es ist ein Anfängermodell und soll daher ohne große Schwierigkeiten zu bauen sein.

    Allerdings habe ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht und daher habe ich überlegt, wie ich Bogen verändern kann, aber darauf werde ich während des Berichtes näher eingehen.


    Soweit zur Vorrede, ein paar erste Fotos vom Baufortschritt folgen gleich.


    Viele Grüße


    Detlev

    Moin Alex,


    ein schönes Diorama und du hast es wirklich toll umgesetzt :thumbup: .


    Ich habe das Diorama selbst vor ein paar Jahren gebaut und es hat riesigen Spaß gemacht. Als weitere Ladung habe ich mir damals Kohle aus dem Modellbahn-Zubehör gekauft und damit eine Schute beladen. Eine weitere Anregung habe ich mir hier aus dem Forum geholt: Säcke aus Teebeutel . Einfach gemacht und ich finde mit guter Wirkung. Viele Waren wurden damals mittels Säcken transportiert und verladen. Fertig sah es bei mir dann so aus:



    Vielleicht ist ja was für dich dabei. Weiterhin viel Spaß mit dem Bau und ich freu mich auf das Endergebnis!


    Viele Grüße


    Detlev

    Hallo Hardie,


    das ist ärgerlich und schade! Ich habe den Bogen auch noch liegen und möchte ihn irgendwann einmal bauen. Daher bin ich neugierig: handelt es sich um einen älteren (Offset-)Bogen oder um eine aktuelle Auflage des Modells?


    Danke und viele Grüße


    Detlev

    Hallo Lucie,


    ein wirklich beeindruckendes Modell des Flugzeugträgers und hervorragend umgesetzt! :thumbup:


    Mit einer Länge von 135 cm im Maßstab von 1:250 ein wirklich riesiges Modell. Wie breit ist der Träger inkl. Landedeck?

    Wer bietet den Download eigentlich an?


    Weiterhin viel Spaß mit dem Bau, ich werde gerne weiter zusehen.


    Viele Grüße sendet


    Detlev