Posts by Klaus H. Brodeck

    Hallo,
    mit Alu-Draht kann ich nicht dienen, aber auf meiner Seite der Erde gibt es Florist-Wholesalers (Blumendinderei-Grosshaendler ???) die verschiedene Staerken Draht verkaufen. Meisstens in Paeckchen 300 mm Laenge. Verschiedene Durchmesser, der Draht federt nicht, ist realtiv billig. Nachteil - Rostet leicht, aber ein bisschen Farbe wuerde da sicher helfen. Vielleicht versucht Ihr es mal bei Euch.


    Klaus

    Hallo Michael,
    nee,nee, hier ist es nicht anders. Alles hat so seine Eigenheiten. Nach einer Weile weiss man dann schon wann und wo welches Wort gebraucht und angewandt wird. Ist aber bemerkenswert dass sich irgendwo Tugboat und Towboat unterscheiden.
    So, es ist Zeit auf Schlaf zu schalten, wuensche Euch einen angenehmen Sonntag.
    Klaus

    Hallo Joerg,
    der Zoll hat sich in den letzten 40 Jahren ganz schoen beruhigt. Wir wurden damals von der "Schwarzen Gang" auf jeder Reise heimgesucht.
    Seit dem ich meinen Modellbahn- und Kartonbau-Stuff importiere einfuehre habe ich noch nie was vom Zoll gehoert. Vielleicht haben sie gerade wieder Schnaps auf einem Schiff gefunden und es ist Party-Time.
    Fruehlingsgruesse, in vier Wochen faengt der Sommer an.
    Klaus

    Hallo,
    der beste Weg diese Steuer zu vermeiden - auswandern. Und zwar in ein nicht-europaeisches Land oder ich glaube auch in ein Nicht-Schengen-Land, was immer das auch sein mag. Moduni haut dann automatisch keine Steuer drauf.
    Schoenes Wochenende.
    Klaus

    Hallo, Hallo,
    hier wird es aber ganz lustig. Praktisch jeder Neuling wurde zur Maschine geschickt, den Kompass-Schlussel zu holen. Auf der Bruecke angelangt, war es dann der falsche. So das ganze Manover noch einmal. Dann gab es da auch die Postboje, einen halben Tag weg von Ambrose-Light.
      wilfried
    Die "schwarze Gang", das war die liebevolle Benennung fuer den Zoll, egal welcher Nationalitaet.


    Klaus

    Hallo Pappenbauer ,
    Wieder etwas fuer die Sentimentalitaet oder so. Du bringst es fertig immer wieder ein paar Erinnerungen wach werden zu lassen. Kann mich noch gut an den Kahn erinnern. Wuensche Dir ein gutes Gelingen mit diesem Project. Aber was ist es mit dem Pioniergruss, als ich noch ein junger Bursche war hiess es noch fuer " Frieden und Voelkerfreundschaft". Naja, das war so um 1950 herum. Rote Halstuecher hatten nur die Russen. Habe keine Ahnung was da spaeter kam.
    Wenn Du Dich mal an den Typ X ( ich glaube das wars) heranwagst bin ich Dein erster Abnehmer. Edgar Andre oder Wilhelm Florin.
    Klaus

    Hallo !
    Die Zeit des Seefahrers ist schon vorbei und so ist die Zeit der Schiffe.
    Schoenheiten wie sie mal in Warnemuende und anderswo gebaut wurden kommen nicht wieder. Was heute auf dem Bach schwimmt hat nicht viel mit traditionellen Schiffen zu tun. Was mich interessiert ist ein eintretender Ernstfall bei diesen schwimmenden Apartment-Blocks. Z. B. totale Evakuierung. Und wie schnell bekommt man 4500 Leute in die Boote. Das nur mal so zum nachdenken.
    Klaus

    Hi Gert,


    da ist ja jede Menge interessantes dabei. Bin aber erstaunt ueber die beiden "lila Leichenwagen". Das heisst, ich nehme an, dass sie das sind.
    Vielleicht lasse ich mich tatsaechlich hinreissen das Sechsergespann zu bauen. Trotzdem eine sehr schoene Auswahl.


    Klaus

    Hallo Oliver,
    die Library waere meine Wahl. Das andere Gebaeude erinnert mich mehr oder weniger an eine ganze Reihe nicht sehr grosser US Bahnhoefe. So mit Tuermchen und Erkern usw. Eigentlich ganz niedlich, aber trotzdem beeindruckend. Oh, Masstab 1:160 natuerlich.
    Klaus

    Hallo Joseph
    Etwas aus meiner Erinnerungskiste. Praktisch alle Frachter die mir begegnet sind fuhren auf See mit dem Baeumen niedergelegt und zum Teil mit abgetakelten Geschirr. Nur bei den Amis fuhr man regelmaessig mit den Baeumen in den Himmel ragend. Der Grund wurde mir in New York erklaert... der amerikanische Seemann wurde fuer das Baeumesetzen extra bezahlt. Und Geld muss man ja sparen.
    Klaus

    Hallo Pappenbauer !
    Das ist gar nicht die Ostseeland an der ich auf der Warnowwerft mal fuer ein paar Tage gearbeitet habe. War 1962/63, sie war ein sehr schoen aussehendes Schiffchen, und auf jeden Fall wesentlich kleiner. Geruechten zufolge soll sie nicht sehr seetuechtig gewesen sein. Ja, ja, lang ist's her.
    lg Klaus

    Hallo Robert, Dein Schwellensatz ist fuer ein FlexGleis. Das heisst beliebig biegsam fuer Kurven . Es duerfte Spur "O" sein, der Abstand zwischen den Schienenkoepfen ist 32 mm. Der Fuss des Gleises ist aber etwas breiter als der Kopf. Vielleicht hast Du auch die Moeglichkeit die Raeder auf die richtige Spurweite zu bringen. Bin gespannt wie es sich aufbaut. Auf jeden Fall viel Spass mit meiner Traumspur. (Ist zu gross in meiner Huette und ich muss mit "N" vorliegnehmen)
    Klaus

    Hallo Herbert, weisst Du was ueber den Untergang des MT "Boehlen" ? Es hat da faszinierende Berichte gegeben ueber die vermutlichen Gruende. Hatte vor 16 Monaten bei meinem Besuch in Rostock auch die Gelegenheit gehabt mit ehemaligen Kollegen von der DSR ueber die Sache zu reden. Was da zum Vorschein kam kann ich hier allerding nicht veroeffentlichen.
    Gruss Klaus

    Hi Kurt, ist es nur die eine Rolle, oder gibt es da mehrere ? Wenn es mehrere sind wuerde ich vermuten das sie fuer die Festmacherleinen (Draehte) sind. Die Sisalleinen waren meist nur an Deck aufgeschossen und wurden auf See verstaut. Allerdings kann ich mit dem komischen Gebilde obendrauf nichts anfangen ? ?(
    LG Klaus

    Hallo Kurt,
    bin zwar fast nur mit Kreiselkompass gefahren. Kann mich aber erinnern, auf den Kuemos hatten wir einen Magnetkompass auf dem Peildeck. Das Monster sah beinahe so aus wie Deine beiden auf dem Segler. Es war auch ziemlich klobig und beim Rudergehen auf der Bruecke gab es nur ein gespiegeltes Bild der Kompassrose auf dem Peildeck. nehme an des Platzes wegen oder der Extra Kosten. --Ziehe auch Holzmasten und Rahen vor, Da das Aufhaengen der Segel ein R1esengefummel ist und man mit den Fingern hin und wieder allerhand ungewollten Schaden anrichtet.Hauptsache ist, es macht Spass.
    Klaus

    Hallo Kurt, sieht schon wunderbar aus und ich warte gespannt auf die Takelage. Wird es Karton oder Holz fuer die Masten und Rahen ?
    Aber mit dem Kompass habe ich Schwierigkeiten. Der eine sieht aus als ob er genau so hoch ist wie das Deckshaus darunter. Hat aber den Vorteil dass man mehr Detail sehen kann.
    lg Klaus

    Hallo !
    Man ziehe auch andere Moeglichkeiten in Betracht. Zum Beispiel an die Kette legen und auf einen Kaeufer warten oder aber abgluckern lassen und kassieren. Ist auch nichts neues. mfG Klaus

    Hi Wilfried !
    Habe die Cap San Diego und die Santa Theresa. Dachte hier mehr and die Klasse der Cap Blanco, Cap Vilano, Cap Norte und andere. Oder die Santa Rita und Santa Ros(t)a die nicht mal im Buch ueber die H-Sued aufgefuehrt wurden. Cap Arcona - das ist ein Schiff, aber 60 Euros, da muss ich noch sehr lange ueberlegen. Cheerio, Klaus
    PS Habe die Monte Rosa vergessen

    Hallo Wilfried !
    Herzlichen Dank, es eilt nicht. Bin gerade dabei meine jaehrliche Bestellung zusammen zubauen. Die Sache mit Rechner allerdings ist nicht "my cup of tea". So ich kann es daher schon mal ausschliessen. Dachte nur dass es ein Schiff mehr fuer die Hamburg-Sued waere. Eigentlich schade, dass es nicht noch andere Modelle von der -Sued gibt. Von Hapag, Hansa und Lloyd gibts genug. Beste Gruesse von Klaus, der jetzt die Heizung anschmeissen muss.

    Hallo und warme Gruesse,
    hat vielleicht jemand von Euch die "Cap Polonio" vom DSM schon mal gebaut. Oder wenigsten nur mal angesehen. Wuerde gerne herausfinden ob sie sich eignet verdoppelt zu werden mit den ueblichen Geraeten Scanner und Printer. Herausgegeben im Masstab 1:500, doppelt waere sie 808 mm lang und wuerde gut in die Backpulverflotte passen. Vielen Dank und noch schoenen Sonntag. KHB/Backpulversailor

    Hi, Wilfried !
    Besten Dank fuer die schnelle Antwort, ohne das Schnellboot kann ich schon leben - aber den Zerstoerer haette ich doch ganz gerne. Bin gespannt auf die Bilder. Mit winterlichen Gruessen,
    Klaus
    KHB

    Hallo,
    es war meine Absicht das Schnellboot von cfm zu bestellen und den Zerstoerer Z32. Nachdem Lesen von Wilfried's Baubericht wundere ich mich ob ich das Schnellboot sein lasse. Dann aber kommt die Frage, wie sieht es mit dem Zerstoerer aus. Wer hat das Schiffchen schon mal gebaut und wie vergleicht es sich mit dem Wilhelmshavener Modell ?
    Vielen Dank fuer Eure Hinweise.
    KHB

    Hallo Pappenbauer !
    Das Schiffchen sieht doch Klasse aus. Beulen hat es auch bei den Originalen gegeben. Manche noch viel schlimmer. Aber was fuer ein Schiff ist denn die "Bernhard Kellermann" ? Kannst Du Dich noch an die "Martin Andersen Nexoe" erinnern ? Man konnte sie oft Fischkombinat sehen vom "Sputnik". Soweit ich mich erinnere war es das erste Fang- und Verarbeitungsschiff und ein Ankauf noch dazu.
    KHB

    Hallo Adler, das Schiffchen wurde 1926 als Wellenbrecher in Halfmoon Bay/Black Rock (Melbourner Vorort) versenkt. Urspruenglich gebaut um Victoria gegen die Russen zu schuetzen. (Krim-Krieg) Steht zwar unter Denkmalschutz, aber das ist ziemlich belanglos. Nach 80 Jahren im Wasser, was soll da noch preserviert werden ? Die beste Chance sind da noch die vier Kanonen. Ansonsten halte ich meinen Atem aber nicht an und warte auf die naechste Aktion. Die Regierung tut nichts oder kaum was. Es sei denn, ein paar Waehlerstimmen sind drin. Und Privatspender kommen auch nicht auf die Platte, da ja kein Profit damit zu machen ist.
    Google mal unter HMVS Cerberus. Da wird es sicher mehr zur Geschichte des Schiffes geben. Ueber die Zukunft kann man nur spekulieren.
    KHB

    Information fuer alle die ein wenig Interesse am oben genannten Schiff haben. Vor drei Tagen, am Donnerstag geschah hier ein Riesenwunder. Eine Schute mit Kran wurde an das Wrack herangefahren und die vier Kanonen abgehoben und gleich wieder im Wasser versenkt. Das soll den Druck vermindern der auf den noch stehen Teilen liegt. Was nun weiterhin in Hinsicht der Konservierung getan wir bleibt noch offen. Es wurde auch ein 150 Meter Sperrzone verhaengt um das Tauchen am Wrack zu verhindern.
    KHB

    Hallo Marc,
    man koennte schon ins traeumen kommen. Fuer mich kaeme nur 1:24 in Frage. Allein schon der vielen Einzelheiten wegen. Was den Platz angeht, naja, man muss schon irgendwo einen Kompromiss eingehen. Zwei oder drei Schlachtschiffe im Masstab 1:200 sind auch nicht ganz ohne. Ob das Fahrwerk beweglich sein muss oder nicht kommt auch darauf an ob man was man mit dem Modell hervorbringen will. Schoen waere schon eine 44, 52 oder sogar 85. Aber das waere im Grunde nur eine Sache der Auswahl. Und das ist momentan ja das Problem mit den polnischen Loks. Fuer mich sagen sie nichts, da ich sie nie gesehen habe. Ansonsten teile ich da Deine Gedanken bezueglich der Erweiterungen vom einfachen Modell zur Supermaschine.
    KHB

    Hallo Gemeinde, da dachte ich doch tatsaechlich, dass man nur bei uns im Lande Mist verjubelt. Aber es sieht gerade so aus, als ob es in Deutschland auch nicht besser ist. Besagte Kreisschneider habe ich hier fuer 2 $ AUD gekauft und damit die Abfalltonne beglueckt. Fazit - man muss tatsaechlich etwas mehr hinlegen um was vernuenftiges zu erstehen, auch wenn es weh tut.
    KHB

    Hallo !
    Wieviele unserer Forum-Schiffbauer wissen eigentlich wenn sie einen raeumlichen Bestandteil zusammen bauen, was sich dahinter verbirgt (1:1). Als loses Beispiel, ich habe vor SMS Baden zu bauen. Wenn ich mir die Anleitungen anschaue, wundere ich mich oft was fuer einen umbauten Raum ich eigentlich herstelle. Man kann doch vermuten, dass der Konstrukteur ein paar Unterlagen besitzt welche genau detailieren um welche Raeumlichkeiten es geht. Und wenn es nur die Funk-Bude
    (Radio-Shack) waere. Die Kosten, diese Informationen mit in die Bauanleitunge einzubeziehen koennen doch nicht so hoellisch sein.
    Dann noch ein bisschen Meckern ueber S&S. Wenn man sich das Angebot ansieht wird man immer mit dem Woertchen " N E U " bombardiert. Dann kommt bald darauf der Hinweis - noch nicht erhaeltlich - und dazu noch ein fantastischer Preis. Wenn ich mich nicht irre sind da einige Ankuendigungen schon seit mehr als zwei oder drei Jahren. "Cap Arkona" ist nun endlich da, aber zum doppelten Preis. Ist eigentlich schade. Man sollte die Finger davon weglassen und mit dem Greis warten bis das Modell fertig ist.
    Ansonsten bin ich mit Scheuer und Struever sehr zufrieden. Auch wenn es ein 20.000 km langer Weg zu Shop war im August.
    KHB

    Hallo Pappelfips,
    bin auch ganz nebenbei Modellbahner (Spur N) und sehe die ganze Sache mehr vom Standpunkt der Vielzahl der Moeglichkeiten. Da ich sowieso das meisste selber zusammenschmiede. Vom Preis her gesehen ganz heftig, aber wenn man es vergleicht mit den Plastik-Fabrikaten von Kibri, Vollmer und immer unmasstaeblich Faller, dann wird es wieder interessant. Klaus