Posts by Peter_H

    Zum Schluss waren noch eine Stützmauer, eine Apsis und ein Balkon anzubringen.

    Die vermurkste Zinne am Portal versuche ich noch zu verschlimmbessern leider mit wenig Erfolg.


    Damit ist dieses kleine Modellchen fertig.

    Nein, es ist definitiv kein Glanzstück meiner Karriere, zu viele Ungenauigkeiten, ja sogar teilweise verpfuschte Teile. Vielerorts war ich zu schnell zufrieden, bzw. habe geflissentlich über Dinge hinweggesehen, die ich hätte besser machen können.

    Aber das Modell hat für mich seinen Zweck erfüllt. Es hat mir Spass gemacht und das kann ich derzeit wirklich gebrauchen.


    Insgesamt ist es ein tolles Modell, es lässt sich auch ohne Bauanleitung sehr gut bauen, die Passgenauigkeit ist wenn man genau arbeitet sensationell, insbesondere wenn man bedenkt, wann und wie das Modell konstruiert wurde.


    Hier erstmal ein Rundgang:


     


     


     


     

    Vielen Dank Hanns. Genau das ist der Vorteil einer Ruine! Später dazu noch mehr.

    Danke auch für die diversen Likes!


    Hallo Leute


    Die letzte Baugruppe ist das Haupttor zum Innenhof. Diese wird aus dem Mauerelement mit den Zinnen und dem Tor, das von aussen einen gotischen Spitzbogen hat und von innen einen flachen Bogen. Der Zusammenbau ist insbesondere mit den Zinnen etwas knifflig. Eine Ungenauigkeit stelle ich ledier erst bei den Fotos fest ich werde sie später versuchen mittel OP zu verbessern.


     


     



    Das Element lässt sich sehr passgenau zwischen die beiden Gebäudeteile einfügen.


     

    Hallo Leute


    Besten Dank wiederum für die zahlreichen Daumen!


    ZumAufwärmen für die komplexeste Baugruppe widmen wir uns erstmal einem Mauersegment, das im Anschluss an den grossen Eckturm angebracht wird.

    Dieses wird mit einem Holzsteg, der letztendlich vom Turm zum nächsten Geböeudeteil fürht versehen. In der Länge gibt es hier kleine Probleme, diese führe ich aber auf mangelnde Erfahrung mit dieser Art von Konstruktionen meinerseits zurück. Der Steg wird vor dem Zusammenbau noch entsprechend ergänzt.



    Und nun zu einer Baugruppe, die doch für ein so kleines Modell recht komplex ist. Da die BA nur in tschechisch und sehr rudimentär ist und Google wenig hilfreich, ist umso mehr auf die Abfolge des Zusammenbaus zu achten. Grundsätzlich hielt ich mich bisher an die Nummern-Reihenfolge. Hier weiche ich nach Gutdünken ab, da sich mir diese nicht immer erschliesst.

    Es macht wenig Sinn, hier meinen Weg zu beschreiben, Bilder sagen da wohl mehr als Worte.


    Schritt 1: Erste Wände zum Innenhof



    Schritt 2: Wände 3 und vier zum Innenhof zusammengefügt


     



    Schritt 3: Sämtliche Teile für die Aussenmauern vorbereiten



    Schritt 4: Schritt für Schritt zusammenfügen der Einzelteile


     


     


    Hier und da muss noch etwas nachkorrigiert und -geschnitzt werden. Insgesamt passt alles wieder sehr gut. Einige kleinere Ungenauigkeiten sind wohl dme Umstand geschuldet dass Ritzcodes und Schneidlinien entsprechend der Handkonstruktion und dem Alter des Bogens relativ dick sind. Wenn man da nicht immer genau gleich in der Mitte der Linie schneidet/ritzt, kann sich das bei solchen Baugruppen schon mal auf 1mm Ungenauigkeit kummulieren.

    Ist aber halb so schlimm!

    Hallo Leute


    Das nächste Bauteil bzw. die nächste "Bau-Klein-Gruppe" ist der nächste Turm. Auch dieser ist oben nicht geschlossen und wird in der Art ähnlich dem Bergfried (der, wie ich mittlerweile weiss, kein Bergfried ist, da ein Bergfried ein UNBEWOHNTER Turm ist. So zumindest erklärt uns das Wikipedia). Daher gehe ich nicht speziell darauf ein.


     


     


    Zwischen den letzten beiden gebauten Türmen wird ein Tor eingebaut. Ein Terrain-Teil mit einem Weg wird zum Schluss angefügt.


     



    Einmal mehr staune ich über die Konstruktion und die Passgenauigkeit, bzw. die Einfachheit, wie das ganze flutscht!


    Schönen Abend und beste Grüsse

    Peter

    Nun baue ich den Anschluss an die Treppe zum Turm.

    Der Zusammenbau, Bergfried auf die Grundplatte und an die bestehende Aussenmauer sowie das Zusammenfügen der Treppe funktioniert auch hier wieder wider erwarten ohne Probleme. Einzig der Treppenansatz muss etwas zurechtgeschnitzt und bis zum vollends Durchtrocknen mit zwei Fipappen-Streifen unterstützt werden.


    Mittlerweile sieht das Ensemble so aus:


     


     


    Das war's für heute!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Leute


    Der ehemalige Bergfried (so vermute ich zumindest) ist das Erste Gebäudeteil dass "ruinös" ist. Der Wohntrakt ist offen und man sieht hinein.

    Zum Zusammenbauen erscheint das auf den ersten Blick etwas knifflig, der Konstrukteur ist hier aber wiederum sehr clever vorgegangen.

    Zunächst wird eben dieser Wohntrakt gebaut die Fensterleibungen hinterklebt.


     


    Dann wird das Aussenmauerwerk mit den Fenstern in der ersten Etage versehen und zum Schluss der Wohntrakt Stück für Stück sorgfältig eingeklebt.


     


     


    Hallo Leute


    Herzlichen Dank Euch allen für die zahlreichen Likes und Beiträge!

    Ja, der Bogen macht wirklich Spass, die Textur ist Viskovsky-Typisch, und Ruinen haben tatsächlich ihren ganz eigenen Reiz.


    Weiter gehts mit dem Terrain um diese Baugruppe. Die Art und WEise erinnert an Z-Art. Bzw. ist es wohl umgekehrt, dass Z-Art an Viskovsky erinnert.

    Die Teile sind nicht sonderlich komplex, dennoch fragt man sich am Anfang, wie man diese passend anbringen soll. Aber es flutscht einfach wie von selbst. Zuletzt werden die noch gelben Flächen mit den Terrain-Teilen T2-4 abgedeckt. Hier gibt es ein paar kleine Unstimmigkeiten die ich aber mir zuschreibe. Sie können aber gut kaschiert werden und Pinsel und Farbe tun den Rest.


    Die Treppe am Turm passt irgendwie eher schlecht zusammen. Ich baue sie noch ein zweites Mal, habe aber wieder genau dieselben Probleme. Entweder habe ich etwas falsch interpretiert, oder sie passt tatsächlich nicht so gut. Egal, mit etwas Improvisation wird auch diese passend gemacht.


    Zu guter Letzt wird noch das Dach auf den Turm gebaut. Eigentlich soll es stumpf auf die Oberen Kanten des Turmes aufgeklebt werden. Ich dengel mir aber einen zusätzlichen Streifen, der in der Turmmauer angebracht wird mit Klebelaschen nach oben. So wird das Dach suaber aufgesetzt.


     



    Bis demnächst in diesem Theater!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Leute


    Vielen Dank für die vielen Beiträge!

    Es ging mir hier darum zu erklären dass man ohne spezielles Zubehör mit wenig Aufwand sehr gute Galeriebilder von fertigen Modellen machen kann.

    Klar, besser geht immer, meine Galeriebilder mache ich mittlerweile mit einer Vollformat Spiegelreflexkamera mit Wechseloptik, weil ich mir geschäftlich eine solche zugelegt habe.

    Mit den oben genannten Tipps kann wirklich jeder schöne Bilder machen.

    Und klar meine ich damit nicht Bilder vom Baufortschritt.Wer will denn nach jedem Schritt den Platz wegräumen um ein Foto zu machen. Hier darf es meiner Meinung nach auch eine Schneidmatte als Unterlage sein ;)


    Beste Grüsse

    Peter

    Es folgen die beiden Mauersegmente bestehend aus den Teilen 7 bis 11.
    Die Treppe 5/6 werde ich erst nach der Montage von Turm und Mauern auf der ooberen Platform, sowie nach dem Anbringen des Terrains auf Fläche B bauen.


     


     


    Die Mauersegemnte werden beidseitig an den Turm angeschlossen und durch die erhöhte Fläche ausgerichtet.
    Passt hervorragend. Bisher bin ich begeistert von der Exaktheit dieses handgezeichenten Bogens!


     


     


    Das soll's dann mal gewesen sein für den Anfang!
    Wünsche allerseits einen schönen Sonntagabend und bis demnächst.
    Beste Grüsse
    Peter

    Zunächst werden die beiden Grundplatten A und B verstärkt. Ich verwende 2mm Finnpappe.

    4 Stützen mit 17x17mm Seitenlänge sollen die Oberfläche von B auf 15mm über jener von A bringen. Also in meinem Fall müssen die Stützen 13mm hoch sein. Es wird darauf hingewiesen, dass das sehr genau sein muss damit die Terrain-Teile auch gut passen.

     




    Den eigentlichen Bau beginnen wir mit dem Turm. Die Fenster und Türe 2/3 werden zurückversetzt angebracht. Dies erfordert dass der Turm schon gut vorgerundet wird da die horizontalen Fensterkanten logischerweise gerundet sind und so sauber verklebt werden können.
    Ich schneide mir noch aus Graupappe zwei Kreisscheiben als Spanten um den Turm von Innen rund zu halten.


     

    Hallo Leute


    Ich brauche wieder mal Papier zwischen den Fingern, das Gefühl von schneiden, falzen, kleben, als Abwechslung, bzw. Motivation zum Strippenziehen bei meinem Schiffchen.
    Lange habe ich meine Gögen durchgesehen und überlegt, was es denn sein sollte. Etwas nicht alltägliches, etwas nicht zu aufwändiges und vor allem was ein atraktives Ergebnis verspricht.
    Von diesem Modell einer fiktiven Burgruine aus dem Mittelalter von Richard Viskovsky habe ich bisher nirgends einen Baubericht gefunden, was Motivation genug ist. [Blocked Image: http://www.die-kartonmodellbau…ges/smilies/smiley179.gif]
    Gekauft habe ich das Modell in diesem Shop. Es handelt sich um herausgetrennte Seiten der bekannten tschechischen ABC--Hefte.
    Die Originalbögen habe ich auf 160g Papier kopiert. Mit den optimalen Einstellungen werden die Bögen auf meinem Drucker sehr originalgetreu.

    Die rund 140 Teile sind wie bei diesem Konstrukteur bekannt, sehr eng auf 4 A4-Bögen zusammengepfercht. Der Charakter der Grafik ist ebenso typisch und lässt in diesem Fall die Vermutung zu, dass es sich um ein Modell der ersten Hälfte seines Schaffens handelt.


     


     


    Die Bauanleitung ist tschechisch und lässt sich mit Google Lens halbwegs verständlich übersetzen.




    Dann mal los!

    Hallo Fiete


    Die Fehler die Du an Deinem Modell kennst (und uns nicht expolizit darauf hingewiesen hast, sieht vermutlich kaum jemand. Auch nicht, wenn das Modell perfekt fotografiert ist!


    Ich habe meine Idee in einem separaten Thread erklärt um Deinen Faden hier nicht unnötig zu belasten.


    Schönen Sonntag

    Peter

    Hallo Leute


    Immer wieder fällt mir auf, dass wunderbar gebaute Modelle, tolle, informative Bauberichte und interessante Ensemble letztendlich unterm Wert verkauft werden, da bei der Fotografie zu wenig Gewicht gelegt wird. Ich will hier niemanden kritisieren, sondern vielmehr meine Idee zeigen, wie man mit minimalstem Aufwand und ohne jegliche Kenntnisse ein Modell zumindest gebührend ablichten kann.


    Hierzu nehme ich einen A3 Bogen weisses Papier (kann gut auch die Rückseite eines Baubogens sein und lege ihn so auf den Basteltisch, dass er rückwärts gestütz wird und somit einen Bogen von der Senkrechten in die Waagrechte beschreibt.

    Das Modell stelle ich nun auf die waagrechte Fläche und beleuchte es mit der Bastellampe.



    So kann ich nun das Modell wunderbar mit dem Handy fotografieren.


    Jedes Foto-Archivprogramm hat minimalste Bearbeitungs-Funktionen. Hier kann ich nun mit der Weissabgleich-Funktion auf das weisse Papier klicken und schon ist auch ein allfälliger Farbstich weg.

    Hier mit dem auf dem MacBook vorinstallierten Archivierungsprogramm "Fotos"



    Ein bisschen die Helligkeit und Kontrast anpassen und fertig ist das Bild.



    Das ganze dauert inklusive Basteltisch frei räumen nicht mehr als zwei Minuten und braucht kein Equipment, was nicht praktisch jeder hat.

    Versuch macht kluch:D


    Schönen Restsonntag

    Peter

    So besser?

    Deutlich!

    Bei einem solchen Modell (diese Grösse) nehme ich jeweils einen grossen Bogen Weisskarton oder wenn nicht vorhanden ein weisses Leintuch. Dieses installiere ich so dass es als Hintergrund an die Wand angelenht/gehängt ist und auch auf dem Boden aufliegt also quasi einen Bogen von der Wand zum Boden macht....super beschrieben ich weiss. Werde Dir heute mal ein Foto machen wie ich es meine. So steht das Modell auf demselben weissen Hintergrund. Dann noch mit einer guten (Steh-)Leuchte ausleuchten und das Fotoshooting kann los gehen.

    Hat auch den Vorteil, dass Du beim Bearbeiten der Bilder mit dem Weissabgleich eventuelle Farbstiche einfach entfernen kannst.


    Noch einfacher ist ein Stück Weisskarton auf den Tisch und ein ebensolches als Hintergrund. So wie hier:


    Sorry, will hier nicht stänkern, aber ich finde, dieses tolle Modell hat es verdient, dass alle Details schön zur Geltung kommen:whistling:


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Fiete


    Fummelkram über Fummelkram! Ein Wahnsinn! Was für eine wunderschönes Modell, das Du da gebaut hast!

    Gratuliere zu diesem (weiteren) Meisterwerk!

    Magst Du mal versuchen, das Modell vor einem weissen Hintergrund (Weisse Wand, Leintuch, etc.) zu fotografieren? Gerade bei einem so filligranen Modell kommen so die Details noch besser zur Geltung, wie ich finde.

    Ansonsten wie immer eine Top-Arbeit!


    Beste Grüsse aus dem halbtiefen Süden

    Peter

    Hallo Renee


    Es ist immer wieder faszinierend und lehrreich, Dir über die Schultern zu schauen. "Tausendsassa" ist der Ausdruck der mir in Deinem Zusammenhang als erster einfällt, und das im allerbesten Sinne!

    Deine Wasa wird ein Meisterwerk! (Was sie ja im Original auch war, abgesehen von der Fahrtauglichkeit...)


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo zusammen

    Leider habe ich momentan zu wenig Zeit und zu viele Baustellen. Und meinen Favoriten, übrigens, Wurst Blossom ein Schiff, habe ich leider schon früher gebaut. Aber vielleicht hilft es jemandem, der mal was anderes bauen will?

    Die Allège d' Arles von WAK

    Viel Spass Euch allen beim MRB!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Leute


    Dann will ich auch mal meinen Tisch (Boden) präsentieren. Ich überlegte mir, was ich denn an ein Treffen in Mannheim mitgenommen hätte.

    Da ich bisher kaum an einem Treffen in Deutschland war, hätte ich grundätzlich meine ganze Sammlung mitnehmen können. Da ich ja auch nach einer langjhrigen Pause hier erst seit kurzem wieder aktiv bin, sind meine Modelle nur jenen bekannt, die auch im Nachbarforum vertreten sind.

    Ich habe mich aber dann als Hauptthema auf die Modelle beschränkt, die in diesem Forum hier wenig zu sehen sind, die historischen Segler.

    Daneben noch zwei weitere Modelle aus anderen Sparten:


    Bild 1: HM Cutter Speedy 1:100 von WAK

    Bild 2: Schwedische Jacht von Shipyard skaliert auf 1:96

    Bild 3: Muleta de Seixal 1:100 von WAK

    Bild 4: Allège d' Arles 1:100 von WAK

    Bild 5: HM Sloop Wolf 1:96 von Shipyard (in Arbeit)

    Bild 6: Schwarzer Drache von Canon Creative Park

    Bild 7: Schloss Frydek 1:300 von Z-Art


     


     


     




    Ich wünsche allen einen inspirierenden virtuellen Rundgang!

    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo


    Schöne Modellwahl!

    Ich mag die Z-Art-Modelle sehr, da sie sehr gut konstruiert, zumeist passgenau und optisch extrem ansprechend sind.

    Ineinander verschachtelte Gebäude sind eine Spezialität der Konstrukteure und die Lösungen sind oftmals unkonventionell, aber logisch.

    Du scheinst sehr gut damit zurecht zu kommen, Deine Baufortschritte zeigen eine sehr saubere Ausführung.

    Das von Hajo angesprochenen Kantenfärben würde ich Dir auch ans Herz legen. Bei diesen Modellen reicht oftmals ein hellgrauer Filzstift. Wichtig ist, dass die extrem weissen Schnittkanten nicht mehr so aufblitzen. Schon ein Brechen der Farbe auf Grau macht einen riesigen Unterschied. Prbobier es einfach mal aus, Du wirst staunen!

    Ansonsten weiterhin viel Spass mit dem Modell!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hi

    Ich kenne mich mit der Takelung von Schiffen dieses Typs nicht wirklich aus. Aber zwei Dinge denke ich, sind hier nicht anders als bei den Schiffen aus meiner bevorzugten Ära. Zum einen ist das stehende Gut (Wanten, Stagen, stehende Pardunen, etc.) immer aus dunkel geteertem Tau. Zum Anderen werden erst die Wanten wechselseitig über das Masttop gelegt, und die Stage dann darüber.

    Dazu kann ich Dir das Buch "Historische Schiffsmodelle" von Wolfram zu Mondfeld sehr empfehlen. Da sind die Grundlagen des Takelns sehr anschaulich erklärt.


    Aber es sieht auch so toll aus, mein Respekt!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Peter


    Danke für die unverdienten Blumen! Also das mit dem Profi, das überlese ich mal. Ich glaube der Unteschied zwischen Deinen und meinen Modellen, bzw. unserer jeweiligen eigenen Meinung dazu ist der, dass ich mit weniger zufrieden bin.

    Der rote, und auch der blaue Drache werden sich wohl gelegentlich auch noch dazu gesellen.


    Vielen Dank auch für die Däumchen!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Leute


    Anlässlich unseres eben vergangenen Mini-Basteltreffens habe ich den schwarzen Drachen von Canon Creative Park gebaut.
    Ein perfektes Modell für einen solchen Anlass, nicht extrem schwierig, absolut passgenau, ab und an kleine Herausforderungen und ein spektakuläres Ergebnis für insgesamt ca. 8 bis 10 Stunden Bastelspass mit einem Bierchen und/oder Gläschen Wein daneben.

    Hier erst einige Bilder vom Bau und im nächsten Beitrag dann die Fotos vom fertigen Modell. Mal sehen, vielleicht mache ich morgen noch ein paar Bilder in freier Wildbahn.

    Viel Spass damit!

     


     


     


     


     

    Hallo Stefan


    Absolut bewundernswert, wie Du aufgrund von Bildern, Plänen und alten Unterlagen das Modell und seine Umgebung realisierst! Solche Dinge zeigen die wahren Begabungen und die Vielseitigkeit von Modellbauern! Schön, dass Du den Terrassengarten auch realisierst! Und mit der Modulbauweise hast Du ja zwie Fliegen auf einen Schlag. Du kannst bei Ausstellungen und zur Präsentation das Modell komplett zeigen und zur Lagerung umgehst Du das Platzproblem, zumindest von der Fläche her.


    Ich bin gespannt auf Deine Kunst!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Leute


    Herr Gondesen ist daran, seine neue Domain zu "bespielen", es kann aber lt seiner Aussage Ende März noch etwas dauern.

    Die Adresse wird http://www.takelgarne.de sein. Aber wie gesagt, die Adresse ist noch nicht aktiv! Bestellungen können weiterhin via Email gemacht werden.


    Beste Grüsse

    Peter


    Ja, Morope ist wirklich erstklassiges Takelgarn. Es gibt die Taue auch rechts und links geschlagen.

    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es eine neue Adresse gibt, aber ich kann sie nicht mehr finden.

    Sollte ich wieder fündig werden, werde ich die Seite hier verlinken!


    Beste Grüsse

    Peter

    Nun, ich denke, die Wasa ist eins der wenigen Schiffe, die es nur in einem Bauzustand gab. Sie wurde nie umgebaut, wie wir alle unglücklicherweise wissen.

    Dass blau in dieser Zeit nicht oder kaum Verwendung fand, ist bekannt. Ich denke, dass Rene's Link (der zweite) korrekt sein dürfte.

    Aber wie sehr viel bei den historischen Seglern ist auch das wohl nicht abschliessend zu klären.


    Beabsichtigst Du das Modell zu bauen? Falls ja, dann wäre das riesig!


    René Pinos danke für den ersten Link, selten so gelacht!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Jürgen


    Grossartig! Gratuliere zu diesem tollen Modell!

    Der starke ist einfach umwerfend! Asterix hast Du ja auch schon, hattest Du nicht Idefix auch schon gebaut? Schön wären ein Paar Bilder mit dem "Gesamtpaket"!


    Beste Grüsse

    Peter