Posts by Piet

    Hallo allerseits!


    Für das nächste Nordlichter-Treffen könnte ich den Laden von moduni benutzen.
    Der nächste mögliche Termin wäre der 6.12. (Samstag). Ab 9:30 können Modelle aufgebaut werden.
    Für Kaffee + Zubehör ist dann gesorgt.


    Wie sieht's aus?


    Piet

    Moin Moin!


    Es gibt ein Buch über die Graf Zeppelin im Köhler-Verlag (von Ulrich H.J. Israel)
    und noch eins vom Schiffer-Verlag (von Siegfried Breyer) - gibt's auch bei moduni.


    Da müsste eigentlich genug drin stehen.


    Piet

    Hallo!


    Die Panther gibt es bald (zum Jahresende) in einer Neubearbeitung von Paulo Gomes mit Unterwasserteil.
    Erhältlich sind dan zwei Versionen, in grau und in Tropenfarben. Absolute Spitzen-Teile!!
    Mein EGV kommt wohl zur Messe in Leipzig.
    Die Neuenfels und die Nassau werden von mir konstruiert.
    Den Frachter hatte ich schon angefangen, aber jetzt kommen zwei Kunden-Aufträge dazwischen (glücklicherweise beides Schiffe in 1:250). Daher schieben sich Neuenfels und Nassau mal wieder nach hinten in Richtung 2009.


    Bis denne


    Piet

    Moin Moin!


    In dieser Sache hat sich inzwischen etwas geändert.
    Die Seenotrettungskreuzer und die Prinz Hamlet habe ich ja schon länger fertig. Zur Zeit ist Alex Lange am Kontrollbau der Nils Holgersson/Peter Pan. Sobald der fertig ist, werden alle drei Bogen vom HMV als Sonderauflage herausgebracht Irgendwann im Laufe diesen Jahres.
    Von mir selbst gibt es da nichts mehr.


    Piet

    Moin Zaphod!


    Die runden Bahnen um die Türme herum sind eigentlich Schienen, die als Hülsenfang-Einrichtung dienen sollten. Die wurden auch (wahrscheinlich) nur bei Schießübungen an Oberdeck befestigt.
    Und damit die aus den Hülsenauswurf-Öffnungen an der Turmunterseite herausfallenden Hülsen nicht die Planken zerdeppert haben, wurden wohl noch (Stahl)platten zwischen die Schienen gelegt (siehe beigefügte Skizze).
    Trotzdem sieht Dein Modell schon richtig scharf aus!!


    Piet

    Images

    • Huelsenfang-01.jpg

    Moin!


    Heute Morgen habe ich zufällig (von Reinhard Lachmann aus Salzburg) gehört, daß die Österreichische Marine bis zum Beginn des 1. Weltkrieges olivgrün gestrichen waren. Die Farbe soll sogar noch etwas dunkler als das JSC-Modell gewesen sein. Zu Beginn des Krieges wurden dann alle Schiffe hellgrau (mit einem leichten Blauanteil) gestrichen.


    Da ein Modell im Maßstab 1:250 mit dem Original-Oliv wohl dunkel wie ein Brikett aussehen würde, müsste der jetzige JSC-Farbton also hinkommen - vorrausgesetzt, man baut den Zustand vor dem 1. Weltkrieg.


    Piet

    ...und noch eins. Hier sieht man auch daß diese Verkleidung nach einigen Metern aufhört. Weiter geht es mit Konsolen, die aber nicht Bestandteil des Bogens sind. Auf der Ätzplatine werden sie aber zu finden sein.
    Außerdem habe ich einen Lasercut-Satz vorbereitet, auf dem die Dafits, Decksstützen am Heck und einige Kleinigkeiten zu finden sind.


    Piet

    Moin Jochen!


    Werner radelt zur Zeit irgendwo zwischen Dresden und Cuxhaven an der Elbe lang und macht hoffentlich bald in Hamburg Station.
    Derweil kann ich als Urheber des Modells zumindest eine Auskunft geben:
    Das nach unten ragende Teil von Teil 76b wird schräg abgeknickt
    und an der Schablone 76d entlang mit der Unterkante an die Bordwand geklebt.
    Siehe angehängtes Bild - die Unterkante hängt an der Oberseite der Bullaugen.
    Das auch zu sehende Boot (es gab zwei davon mit dem Namen "MAX" und "Moritz") wurden in der Wintersaisson für Karibik-Kreuzfahrten an Bord genommen. Die passten leider nicht mehr auf den Bogen, außerdem hatte ich dazu keine Zeichnungen.
    Zwei Rettungsboote wurden auf diesen Touren auch zuhause gelassen und durch Pontons ersetzt. Die wurden vor dem Ausbringen des Seefallreeps zu Wasser gelassen, damit MAX und MORITZ eine Anlegestelle hatten.
    Davon habe ich leider auch keine Zeichnung.
    Hat jemand was?
    Zumindest wäre dann später per Download ein "Nachschlag" möglich.


    Piet

    Moin Moin!


    Schön gebautes Modell!
    Da fallen mir meine zwei Jahre auf diesem Dampfer ein - 1967 + 1968 - und zwei Jahre auf der Schleswig Holstein ein, damals allerdings weit vor dem Umbau, noch mit allen vier 10cm-Türmen und dem alten Steuerstand.
    In der ersten Zeit hatten alle vier Zerstörer der Hamburg-Klasse noch Dreiblatt-Schrauben und liefen damit ca. 40 Knoten!! Die Hessen soll die Schnellste gewesen sein mit etwa 41 Knoten.
    Ich kann mich noch sehr gut an eine Fahrt erinnern, bei denen wir mit der Bayern Schnellbooten der Jaguar-Klasse davon gefahren sind (die konnten allerdings bei leicht kabbeliger See nicht mehr ganz mithalten :]).
    Das Problem bei allen vier Schiffen waren aber heftige Vibrationen bei den hohen Fahrstufen, daher wurden die Dreiblatt-Propeller gegen welche mit fünf ausgetauscht. Ergebnis: Die Schiffe liefen schön ruhig, aber eben nur noch mit ca. 35 - 38 Knoten.
    Wegen des gigantische Spritverbrauchs wurden solche Fahrstufen höchst selten gefahren.
    Meist wurden nur zwei von den vier vorhandenen Kesseln benutzt, was immerhin noch für 26 - 28 Knoten reichte. Das ist auch für heutige (Kriegsschiff-)Verhältnisse immer noch recht anständig.


    Ein von alten Zeiten träumender


    Piet

    Moin Moin!


    Die Finnjet wollte ich mal ca. 1978 im damaligen Alstermodell-Verlag herausbringen. Angekündigt war sie jedenfalls schon. Mangels ausreichender Kundschaft wurde dieser Verlag aber 1979 beerdigt.
    Die Unterlagen zur Finnjet sind leider nicht erhalten geblieben.


    Piet

    Hallo Leute!


    Vorhin kam die Lieferung aus der Druckerei!
    Die Modelle Hanseatic, Ditmar Koel und Nordstjernen sind da!
    Ein Schwung davon wanderte gleich ins Auto und wird mit nach Bremerhaven geschaukelt.


    Bis heute Abend im DSM!


    Piet

    Moin Moin!


    Doch!
    Alle drei Modelle (Seenotrettungskreuzer, Prinz Hamlet und Nils Holgersson) werden demnächst in einer Sonderedition gedruckt.
    Genauer Termin steht noch nicht, aber dieses Jahr wird es auf jeden Fall.


    Bis Freitag in Bremerhaven


    Piet

    Hallo Günter!


    Neeee, das war zu 80% eine Neukonstruktion!
    Das meiste ließ sich nach dem herunterskalieren nicht mehr gebrauchen!


    Aber das Modell von jensemann sieht wirklich gut aus. Alle Achtung!


    Piet

    Moin aus Hamburg!


    Na ja, dieses Ding habe ich "zusammengenagelt".
    So kurz vor Weihnachten letztes Jahr kam ich auf die Idee, die Ditmar Koel zu konstruieren. Konstruktion und Musterbau in einer Woche! Es sollte ja unbedingt zum 24.12. fertig werden. Hat ja auch geklappt - aber dem Handmuster sieht man die Hektik leider auch an. :rolleyes:
    Dafür sieht der Kontrollbau von Werner um so besser aus!


    Bis denne


    Piet

    Moin allerseits!


    Am Besten ist es, man postiert sich an den Landungsbrücken oder auf der Überseebrücke (die Backbord-Brückennock der Cap San Diego ist dafür ein schönes Fotografier-Plätzchen).
    Vorraussetzung: Man weiss genau, wann das Schiff vorbeikommt.
    Näher dran kommt man als "normal Sterblicher" nirgends!!
    Das habe ich beim letzten Besuch der Nordstjernen 2006 zu ihrem 50-Jährigen "Geburtstag" feststellen müssen.


    Zum Thema Heimathafen:
    Der ist mittlerweile auf "Bergen" umgeändert; so wird der Bogen auch gedruckt.


    Bis denne


    Piet

    Hallo leute!


    Mit diesem Modell habe ich leider nichts zu tun!
    Irgendwo habe ich zwar einen Originalbogen vergraben, d.h. ich könnte MIR einen verkleinerten Ausdruck erstellen. Weitergeben ist nicht drin, außer man einigt sich vielleicht mit der Firma Nordland-Zement.


    Einen Schönen Abend


    wünscht


    Piet

    Hallo an alle Nordlichter, die dabei waren und besonders Wilfried und seiner Frau!


    Es war wirklich ein gelungenes Treffen.


    Für mich ist so ein Gedankenaustausch ja auch in sofern praktisch, daß ich als Konstrukteur nicht ganz die "Bodenhaftung" verliere.


    Piet

    Hallo Max!


    Die Peter Pan/Nils Holgersson hatte ich früher mal für den Alstermodell-Verlag konstruiert.
    Zur Zeit bin ich dabei, den Bogen zu überarbeiten (fast fertig).
    Zum Treffen in Bremerhaven Ende April kann ich zumindest mit Tintenstrahl-Ausdrucken aufwarten. Ob die Alstermodelle mal im Offset gedruckt werden, ist noch unklar.


    Piet

    Hallo aus Hamburg!


    Die Altmark konnte andere Schiffe über den Bug, übers Heck (da mussten die Schiffe hintereinander herfahren) und auch zur Seite versorgen.
    Auf Fotos habe ich allerdings nur die Versorgung über Bug und Heck gesehen.
    Schönes Wochenende!


    Piet

    Moin aus Hamburg!
    Von den falschen Stufen habe ich erst jetzt aus diesem Baubericht erfahren!
    Bisher ist das bei uns einfach keinem aufgefallen, unnd falls sich vorher jemand darüber beschwert hatte, kam das bei mir leider nicht an!
    Ich habe mit meinem Chef schon darüber gesprochen. Es wird eine kleine Ersatzplatine mit richtigen Treppen geben. Nur wann unser Ätzplatinen-Lieferant die Dinger ausspuckt, weiß ich noch nicht.
    Ich werde aber hier im Forum eine Meldung abgeben, wenn die Dinger da sind.


    Bis dann


    Piet

    Moin Robi!


    Das mit der Planrolle in Bremerhaven war so:


    Paulo Gomes hatte mir die Pläne des Containerschiffs "Cap Polonio" zurückgegeben. Er hat zurzeit eben keine Chance, seine Enterprise weiter zu konstruieren und schon gar keine neuen Modelle anzufangen.
    Ich werde diese Unterlagen an einen anderen Konstrukteur weiterreichen (ich selbst habe dafür auch keine Zeit).
    Zum EGV sage ich hier nichts mehr. Der war von meiner Seite aus vor einem Jahr fertig.


    Piet

    Hallo Fritz!


    Ich habe letztes Jahr im Technik-Museum Speyer so eine Riesen-Bremen gesehen, da passten einige Leute rein. Vielleicht ist die das.


    Schönes Wochenende


    Piet