Posts by Schleusenwärter

    Hallo liebe Kartonklebende,


    ab Donnerstag, den 17.12.2020, gibt es bei Aldi Nord LED Klemmleuchten mit einem biegsamen Hals.

    Die Leuchten eignen sich hervorragend zur Ausleuchtung der Bastelecke (ich nutze drei dieser Leuchten) und durch den biegsamen Hals

    hat man keine Schattenbildung beim schneiden oder ähnlichem.


    Gruß,

    Andreas

    Moin Ulrich,


    Danke für Dein Kompliment. Ja, die Wasserfläche ist mit einer Plastiktütenfolie dargestellt.

    Haduwolff hat diese Möglichkeit im August hier im Forum dargestellt (Danke dafür).

    Aus Platzgründen kann ich meine Modelle momentan nur auf einer zusammenklappbaren "Dioramenfläche"

    mit Selbstgemaltem Hintergrund präsentieren.

    Haduwolffs Tipp scheint mir für diese Zwecke die beste Lösung.


    Liebe Grüße,

    Andreas

    Hallo Christian,


    es freut mich, dass Dir mein Schiff gefällt.


    Für die Darstellung der Alterung habe ich "Albrecht Dürer" Aquarellstifte benutzt.

    Diese Stifte haben den Vorteil, dass sie trocken nur ganz leicht Farbe abgeben.

    Leicht angefeuchtet hat man einen hohen Farbauftrag, welcher aber nicht "aufgelegt" wirkt.

    Durch die Drehung beim malen und die Verwendung unterschiedlicher Farbtöne ergeben sich schöne Effekte.

    Mit der Feuchtigkeit muss man allerdings aufpassen, man hat sonst schnell einen ungewollten

    Qualitätstest des Bastelbogens.


    Gruß,

    Andreas

    Moin,


    mein Dank an alle Daumenheber.


    ralph.e : Danke. Das Schiff hat in der Vitrine einen Einzelplatz, die anderen "elitären" Museumsschiffe wollen damit

    nicht gesehen werden.:D


    Herbert : Danke nochmal für Deine Bilder von der Takelage Deines Modells.


    DougPaper : Thank you. Most of the pictures I viewed during the assembling of this Ship are showing Vessels

    in this shape. I am happy you like it.



    Gruß,

    Andreas

    Moin,


    nach dem 17m Kutter SAS- 127 habe ich mit der "Willi Bredel" ein weiteres Fischerei- Fahrzeug vom MDK Verlag fertiggestellt.

    Einen Baubericht zur "Willi Bredel" hatte Herbert zur Jahreswende 2019/2020 eingestellt; wo ich während der Bauphase meines Modells auch öfters reingeschaut habe.


    Ich habe das Modell etwas gesupert, die Bogenversion ist anders.


    Hier nun Fotos mit neutralem Hintergrund:


        



    Und Fotos "auf hoher See":


      


    Und im Hafen:




    Gruß,

    Andreas

    Moin Jörg,


    schaut gut aus, Dein Modell.

    Einzig der Bindfaden wirkt als Takelage etwas prominent.

    Bei kleinen Schiffen greife ich immer zu Pinsel-, oder Handfegerborsten.

    Damit lassen sich ganz brauchbare Ergebnisse erzielen.


    Gruß,

    Andreas

    Moin,

    das Modell ist Dir sehr gut gelungen.

    Besonders die Takelage finde ich klasse. Wie hast Du die gemacht?


    In der Mediathek des NDR gibt es die Sparte NDR Retro. Dort ist die sehenswerte Reportage

    Netz über Bord- Heringsfischerei in Deutschland zu finden.

    Auf Deinen ersten Fotos wirkt Dein Modell wie ein Screenshot aus diesem Film.


    Schönes Wochenende,

    Andreas

    Moin,

    ich bin da auch ganz bei MichiK und Wilfried.

    Auf Wilfrieds Bildern, welche locker auch einem Wandkalender "Häfen in alten Ansichten" entnommen sein könnten,

    fallen fehlende Figuren nicht auf.

    Falsch dimensionierte Figuren, oder "Flachmänner" würden hier den Eindruck nur stören.

    Vielleicht legt sich ja mal jemand einen 3-D Drucker zu und stellt Figuren im Maßstab 1:250 her.

    Einen Kunden hätte er/sie schon.


    Gruß vom Dortmund-Ems Kanal,

    Andy

    Moin Herbert,


    gefällt mir sehr, was Du da baust.

    Eine Frage habe ich zu Deiner Bauweise: Bei den MDK Modellen ist die gedruckte Reling (Bretterzaun) oft gleichzeitig Klebekante

    für aufzulegende Teile, z.B. Decks. Entfernst Du die Reling erst am Modell, oder schon vorher?

    Arbeitest Du dann mit selbst angefertigten Klebelaschen?


    Gruß,

    Andreas

    Moin,

    vielen Dank an alle für das Feedback und die Likes.

    Wau sag ich nur. Und der Vergleich mit der Cent Münzen hat erst klar gemacht wie winzig das Ding wirklich ist....

    Grossartig Leistung. Gratuliere! Und den Staubsauger am Besten wegsperren.....wäre schade drum!

    Grüße

    Christian

    Man vergisst beim Basteln mit der Lupenbrille oft wie klein manche Baugruppen wirklich sind.

    Ohne Lupenbrille erkennt das einundfünfzigjährige Augenlicht davon meist nicht mehr viel.

    Aber ich weiß, die Teile sind wirklich da. :)



    Hallo Andreas,

    auch die kleinen Modelle machen was her. Und mir gefällt, wie Du andere Materialien in den Dienst des Modellbaus stellst.

    Ulrich

    Ich schaue immer mal gerne was so herumliegt und wofür man es alternativ nutzen kann.

    Auch wenn das bedeutet, dass der gerade erst für den Wohnwagen erworbene Handfeger in meinem

    Bastelfundus landet, weil die Borsten alle absolut identisch und völlig gerade sind.


    Schönes Wochenende euch allen,

    Andreas

    Moin liebe Kartonklebende,


    in den letzten Tagen fehlte etwas die Zeit zu basteln, dennoch wurde am Kutter weiter gebaut.

    Die Masten und Bäume wurden aus 0,2mm Federstahldraht, umwickelt mit konisch zugeschnittenem Seidenpapier, hergestellt.

    Dann musste ich mich meinem Angstgegner stellen: der Takelage.

    Dazu nutzte ich Handfeger- und Pinselborsten, da ich mit diesen besser die jeweilige Länge ermitteln kann.

    Eine Positionsleuchte am Mast und eine Heckleuchte (stramm gerolltes, bemaltes Seidenpapier) komplettierten den kleinen Kutter

    und mit dem setzen der Flagge ist der Kutter SAS-127 fertig.



    Nun noch ein Bild mit dem Cent Stück:



    Passt so gerade eben in den Schaukasten:



    Mir hat der Bau des Kutters Spaß gemacht und ich bedanke mich bei allen Daumenhebern.


    Bis denn,

    Andreas

    Natürlich ging es weiter am kleinen Kutter.


    Es wurden die Fischhocken (zerlegt) an Deck verbracht und die Lüfter montiert. Die Lüfter sind im Bogen

    in einer flachen Version vorhanden, ich habe sie in einer plastischen Version angefertigt.

    Dazu habe ich Zahnstocherspitzen gefärbt und die Lüfterrohre wurden aus einer, mit Seidenpapier umwickelten,

    Handfegerborste hergestellt.


    Ein weiterer Arbeitsstellenscheinwerfer wurde am Ruderhaus auf der Steuerbordseite angebracht.

    Die Scheinwerfer sind aus kleinen, schwarz gefärbten Kunststoffhalbkugeln womit die Etiketten an Kleidungsstücken befestigt werden.


    Ich hoffe die Fotos werden nun besser; ich versuche mal diesen Unschärfe-Effekt auszuschalten.



    Bis denn und vielen Dank für das Drücken des Like-Buttons,

    Andreas

    Moin,

    obwohl das Wetter so gut ist, gibt es dennoch Baufortschritte am kleinen Kutter.


    Die Decksaufbauten sind soweit fertig und verbaut. Es hat eigentlich alles gut gepasst, lediglich ein paar wenige

    Klebelaschen fallen etwas üppig aus und überlagern sich wenn das Bauteil in Form gebracht ist.

    Ich habe die meisten Laschen entfernt und bin mit dem Ergebnis recht zufrieden.


    Der Arbeitsstellenscheinwerfer, die Trittstufen unterhalb der Türen, der Anker sowie die

    Königsroller entspringen meiner künstlerischen Freiheit und sind nicht im Bogen enthalten.



    Weiter geht es nun noch mit den Positionslichtern und den Netzgalgen, dann folgen auch schon die Masten.


    Bis bald,

    Andreas

    Moin,

    es geht weiter mit dem 17 Meter Kutter.

    Die Teile der Innenschanz wurden am Rumpf angebracht und das Deck wurde auf die Laschen der Innenschanz geklebt.

    Die Teile passten gut, lediglich die jeweils äußeren Klebelaschen habe ich entfernt, da sich diese sonst überlappen.


    Dem Kutter wurden dann noch Scheuerleisten spendiert und die Innenschanz wurde um Spanten erweitert

    Damit ist der Rumpf soweit fertig, weiter geht es demnächst mit den Aufbauten.



    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und bedanke mich für die Likes.


    Gruß,

    Andreas

    Moin,

    ich habe zwar bereits den Kutter WAR-49 hier im Forum in der Galerie vorgestellt, da sich aber zwei Kutter auf einem Bogen befinden,

    ich noch ein paar Tage frei habe und nicht so gerne angeschnittene Bögen herumliegen lasse, möchte ich den Bau des zweiten Kutters als

    Baubericht auflegen.


    Das Modell ist von der Anzahl der Teile sehr übersichtlich, der Karton lässt sich gut verarbeiten und die Druckqualität ist meiner Meinung nach

    auch gut. Die Bauanleitung ist sehr gut und es befindet sich sogenanntes Kreativmaterial (Türen zum aufdoppeln, Fischkästen und Rettungsringe) auf dem Bogen.



    Modellbaubogen 17er Kutter, MDK-Verlag,1.250




    Los geht es mit dem Ausschneiden der Bodenplatte und der daran befindlichen Bordwände. Die Klüsen wurden ausgestochen.


    Bodenplatte mit Bordwänden




    Anschließend wurden Vorder- und Achtersteven zusammen geklebt; eine Verstärkung auf die Innenseite der Bodenplatte geklebt; die Kanten der Bodenplatte gefärbt;

    der Rumpf durch aufbringen einer Leimraupe zusammengefügt und gut beschwert zum Trocknen zur Seite gelegt. Die beiden Teile der

    Innenschanz und das Deck wurden ausgeschnitten.


    Bordwände und Rumpf; Deck und Innenschanz



    Das ist der aktuelle Bauzustand, weiter geht es heute Abend.


    Gruß,

    Andreas