Posts by r.polli

    Ich habe den Kleber schon benutzt. Es gibt ihn in verschiedenen Viskositäten. Sehr sparsam aufgetragen hat er bei mir sowohl Neusilber als auch Messing gut geklebt. Aber Achtung; nicht auf Vorrat kaufen, der ist wirklich nicht lange lagerfähig! Auch wenn er noch nicht geöffner wurde!


    Gruß
    Roland

    Hallo Adrian,


    nicht nur, dass ich so etwas überhaupt nicht bauen könnte. So langsam fehlen mir die Worte, denn Super, Klasse, Unmöglich, hast Du bestimmt schon oft für dieses Modell gelesen.


    Gruß
    Roland


    PS: das ist bestimmt ein Modell im Maßstab 1 : 1 :love:

    Hallo Kurt,


    wie ich noch einmal sagen muss: Dein Bau ist wirklich
    erste Sahne. Ich habe jetzt tatsächlich die allerersten Schritte zu
    meiner ersten 1:25 Lok getan; ich fange an mit der VR-360 aus dem
    gleichen Verlag.


    Zu Deinen Schienen habe ich aber noch zwei Fragen. Erst einmal möchte ich gerne wissen wie weit der Abstand genau zwischen den zwei Schienen bei Dir ist.


    Dann noch, wie hast Du die Schienen selbst gebaut? So eine Schiene besteht ja dann aus drei Teilen. Jetzt grübel ich aber wie ich diese drei verschiedenen Profile - Unterteil, Mittelteil und Lauffläche - richtig im Winkel und stabil zusammen kleben soll. Hast Du da eine Schablone für gefertigt?


    Ein neugieriger
    Roland

    Hallo Thomas,


    Danke für Deine Antwort. Dann ist das Papier wohl wirklich nicht nur mein Problem.


    Weist Du was, ich werde das Modell doch noch dieses Jahr - nach den
    Sommerferien - anschneiden. Ich habe ja noch mein Reservemodell fürs
    Regal.


    Dein Beitrag mit den Bauberichten und Fotos haben mich angefixt.
    Ach ja, und meine Großmutter Väterlicherseits wurde da geboren.


    Gruß
    Roland

    Hallo Thomas,


    klasse, wie Du diese kleinen "Teilchen" verbaust und in Szene setzt. Wie Du aber den Bau so hinbekommst ist mir selbst ein Rätsel.


    Ich habe diesen Bogen auch, traue mich aber im Moment nicht das Modell zu beginnen. Ich habe bisher lediglich die Heftung entfernt und die A3 Bögen halbiert um auf Format A4 zu kommen. Dabei habe ich jetzt nämlich etwas bemerkt; das Papier ist das Geld nicht wert. Ich habe bisher noch nie so ein schlechtes Papier gesehen.


    Der Druck selbst ist einfach super schön, nicht digital sondern richtig toller Offsetdruck. Ich baue ja erst kurz aus Papier und kenne so etwas bisher noch nicht. Das Papier allerdings ist das billigste, was mir je untergekommen ist. Sehr rau und grobfaserig, das faserte tatsächlich schon beim teilen der Bögen mit einem Skalpell. Die Klingen müssen wohl für jeden Schnitt immer perfekt scharf sein.


    Mit Papierteilen - abgeschnitten aus einem der Anleitungsbögen, die aus dem selben Material sind - habe ich auch einmal versucht zu kleben. Ergebniss war, dass Leim zum Beispiel das Material sofort förmlich wellt und das verschiedene Lösungsmittelhaltige Kleber durchschlagen


    Wie in drei Teufels Namen schaffst Du es die Kanten so schön glatt zu schneiden und die Teile dann auch noch so perfekt zusammen zu kleben? Womit schneidest und klebst Du so schön?


    Auf dieser Tschechischen Seite


    http://www.papirove-modely.cz/…php?showimage=298254#foto


    sind auch viele Bilder vom Bau der Burg Frydek zu sehen. Da erkenne ich aber keinerlei "raue" Kanten. Hatte der Mensch ein anderes Papier oder seine Bögen auf besseres Papier kopiert?


    Ich habe mir auch für diesen Bogen gleich zwei Exemplare gekauft. Ein Bogen bleibt zum Anschauen und bewundern in meinem Regal und ob ich den anderen baue kann ich leider nicht sagen ?( So gut werde ich wohl in meinem Altter nicht mehr werden, da hilft auch Übung nicht mehr viel :(


    Grüße von
    Roland

    Hallo Hans,


    Du must aufpassen, dass Du wirklich nur genau im Din A4 Format scannst. Du legst ja eine Seite an und wenn die Vorlage hell/weiß ist findet der Scanner nicht die Begrenzung auf der anderen Seite. Es wird also mehr/breiter/höher/länger gescannt. Bein Drucken - egal mit welchem Programm - versucht der Drucker - egal welche Marke - nun alles auf das Maß Din A4 zu stauchen.


    Du darfst also wirklich nur das zu scannend Blattformat einlesen. Teste das am besten mit einem Blatt Millimeterpapier und drucke Testausdrucke in SW. Und wichtig dann latürnich : die Einstellungen speichern, aufschreiben, ja nicht vergessen oder verändern.


    Voher ich das weis? Ich habe den gleichen Scanner und ärgere mich über diese Anschaffung :cursing:


    Gruß
    Roland
    .... der Dir halt leider nur raten kann : testen, testen, testen , ........


    PS: die Firma Epson hat wohl leider kein Kalibrierungsprogramm :thumbdown:

    Hallo,


    die Bauteile #4 werden paarweise gedoppelt und dann kommt je ein fertig verdoppeltes Teil innen an die Räder. Also je komplettem Radsatz stehen sich dann diese Teile gegenüber. Glaube ich wenigstens :whistling:




    Gruß
    Roland


    PS: müssen die Teile #9, #10 und #11 von Hand geschnibbelt werden? Die Kreise kann man ja mit einem Zirkel machen?

    Hallo Dieter,


    schönes kleines Teil zu dem ich eine Frage habe. In Beitrag #2 im dritten Bild auf der ersten Zeile glaube ich zu sehen, dass Du die Biegelinien von der bedruckten Seite bearbeitet hast.


    Dazu meine Fragen:
    - warum nicht von der unbedruckten Seite - ich habe immer gelesen, dass man dies so machen soll?
    - wie hast Du die Bearbeitung bloß gemacht, nicht die kleinste Beschädigung des Druckes kann ich entdecken :thumbup:


    Gruß
    Roland

    Hallo Stephan,


    ich bin ein Häusle Bauer. Wenn ich so sehe, was Andere so auf die Reihe bekommen ....... und was ich dann hin bekomme :wacko: Ist mir egal, ich baue halt so gut wie ich kann. Wenn der Rest so gut wird wie die Räder brauchst auf jeden Fall Du Dich nicht zu verstecken.


    Gruß
    Roland