Posts by Papkamerad

    Hallo Manfred,


    Danke für diesen schönen Video-Tipp. Ist ja auch wirklich ein schönes Schiff, die Cap San Diego, im Original wie auch im Modell.


    Herzliche Grüße
    Papkamerad

    Hallo OpaSy,


    Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Fertigstellung der Passat-Modelle "Kulmbach" und "Weiden", sehen prima aus! Deine kleine Parade der Bundesmarine macht ebenfalls einen sehr guten Eindruck.


    Deinem Wunsch für uns Bastler, dass der Bogen von Passat mit kleinen Änderungen (Fensterfarbe) nochmals aufgelegt wird, schließe ich mich gerne an. Wie wollen sonst "Hobby-Neulinge" oder Leute die eine längere Hobby-Pause eingelegt haben, ihre Sammlungen komplett bekommen? Es wäre doch schade, wenn mann auf diese tollen Modelle verzichten müsste.


    Herzliche Grüße
    Papkamerad

    Hallo Jo,


    der Zerstörer ist Dir wirklich sehr, sehr gut gelungen. Er macht einen ausgezeichneten Gesamteindruck, dazu tragen natürlich die vielen Details bei. Auch die ausgestochenen Decksstützen zeigen meisterhafte Modellbauarbeit. Bis hierhin schon einmal herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Modell. Jetzt bin ich mal auf den Flugzeugträger gespannt, den Du noch bauen willst.


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo Helmut,


    zunächst war ich ja nicht so begeistert von Deinem neuen Projekt. Das Modell schien mir wenig attraktiv zu sein, igendwie wenig drann und langweilig. Nachdem ich aber das sich im Bau befindliche Modell auf der Zamma in Oberhausen gesehen und tiefer gehende Erläuterungen dazu von Dir bekommen habe, sehe ich das Schiff doch mit etwas anderen Augen. Von Deinen meisterhaften Baukünsten gänzlich überzeugt, scheint es ein sehr ansehnliches Modell zu werden, das mein Interesse wachsen lässt. Ich bin auf den weiteren Baubericht gespannt.


    Grüße
    Papkamerad

    Lieber Jo,


    nicht nur Dein Modell ist Spitze, nein, Deine Hintergrundinformationen sind es auch. Wirklich toll die youtube-Hinweise, einfach Klasse. Durch Deinen angereicherten Baubericht lernt man sehr viel über das Schiff und das Modell erhält Tiefe. Sehr interessant, dass macht Laune.


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo Jo,


    was die Rettungsinseln angeht, so liegt doch wohl oftmals die Tücke im Detail. Die Anordnung, wie Dein Belegfoto offenbart, war also von vorne herein korrekt. Jetzt könnte man trefflich über die Plattform des hinteren Leitstandes diskutieren: muss die abstehende Zunge nach achtern oder, wie auf der Titelzeichnung zu erahnen, nach vorne zeigen? Ich habe mich beim Bau meines Z 1 auch für Deine Lösung entschieden, obwohl ich glaube sie ist falsch. Letztlich ist das aber für den Gesamteindruck nicht relevant und ich möchte auch kein Fass aufmachen.


    Dein Modell entwickelt sich hervorragend. Ich bin schon immer auf die nächsten Bilder Deines Bauberichts gespannt. Weiterhin viel Spass und Erfolg beim Bau.


    Herzliche Grüße und für das Jahr 2016 alle guten Wünsche
    Papkamerad

    Hallo Jo,


    Dein Modell wird, wie man es jetzt schon erkennen kann, ein sehr schönes. Alles sauber verarbeitet, wirklich prima. Wer Deine "Kleinmodelle" kennt, erwartet bei einer Nummer größer natürlich ein super Ergebnis. Der überarbeitete Bogen macht einen tadellosen Eindruck.
    Ich stehe kurz vor der Vollendung eines Z 1 in alter Farbgebung als Offsetdruck. Die Farbgebung ist am fertigen Modell nicht so dramatisch, auf dem Bogen allerdings schon etwas seltsam. Dennoch bin ich letztlich mit dem Gesamtergebnis zufrieden. Der überarbeitete Bogen, den Du verarbeitest, sieht demnach wohl auch etwas moderner aus. Erst war ich begeistert einen alten Offsetbogen zur Verfügung zu haben, jetzt sehe ich Dein Modell und meine Zweifel sind erneut da. Bei den WHV-Bogen weiß man nie was mach eigentlich machen soll und die Kommentare im Forum tragen immer ordentlich dazu bei.


    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Deinem Bau, den ich natürlich verfolgen werde.


    Herzliche Grüße und ein frohes Weihnachtsfest
    Papkamerad.

    Hallo Manfred,


    also, das Modell sieht doch recht ordentlich aus auf den Fotos. Vom Ergebnis her beurteilt würde ich sagen: gut dass Du es noch fertiggestellt und nicht in die Ablage "P" katapultiert hast. Es gibt sicher Modelle mit noch geringerer Detailierung. Du hast aus dem Bogen ein super Modell erstellt, dem man nicht ansieht, dass die Fertigstellung über Jahre gedauert hat. Manchmal ist es vielleicht auch gut Dinge eine Weile ruhen zu lassen und dann mit neuer Energie ans Ziel zu gelangen. Von meiner Seite auf jeden Fall herzliche Glückwünsche zum fertigen Modell, gute Arbeit.


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo, liebe Kartonisten,


    heute stelle ich den Zerstörer Hamburg mit der Natokennung D 181 als neusten Bau meiner Schiffswerft vor. Es handelt sich um die Umsetzung des Modellbaubogens aus dem Jave-Verlag, W. Prangerl & Co, Wilhelmshaven, im Maßstab 1:250. Ein feiner Offset-Bogen mit ausgezeichneter Passgenauigkeit und schöner Detailierung. Das Schiff wirkt übrigens in der Vitrine besser als auf allen Fotos die ich bisher gesehen habe.


    Der Zerstörer Hamburg war der erste große Kriegsschiffneubau für die Bundesmarine. Das Schiff wurde auf der Werft H. C. Stülcken Sohn, Hamburg, gebaut. Es verrichtete seine Dienste für die Marine von 1964 bis 1994.


    Technische Daten:
    Länge 133,70 Meter
    Breite 13,40 Meter
    Tiefgang 4,80 Meter


    Einsatzverdrängung 4.050 Tonnen
    Besatzung 284 Personen
    Geschwindigkeit 35 Knoten (65 Stundenkilometer)


    Bewaffnung:
    4 - 100 mm Geschütze
    8 - 40 mm Flak
    5 - 533 mm Torpedorohre
    2 - 533 mm Ubootjagd-Torbedorohre
    8 - Ubootjagd-Raketenwerfer in zwei Vierergruppen
    2 - Wasserbombenablaufbühnen


    Ich zeige den Zerstörer im Auslieferungszustand von 1964.


    Herzliche Grüße
    Papkamerad



    Hallo Harald,


    eine ausgesprochen umfangreiche Darstellung der Bundesmarine, die Du hier eingestellt hast. Sauber gebaute Modelle, die einen guten Überblick bieten mit welchen "Großkampfschiffen" die Bundesmarine so unterwegs war und die Deutsche Marine teilweise ja auch noch ist.
    Für den weiteren Ausbau Deiner Sammlung wünsche ich Dir viel Erfolg.


    Herzliche Grüße
    Papkamerad

    Hallo Klueni,


    herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung dieses Meisterwerks der Kartonmodellbaukunst. Details über Details, Modelle im Modell , Takelung, Takelung und alles auf absolutem Spitzenniveau. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen, Schauer laufen meinen Rücken entlang. Begeisterung auf der ganzen Ebene. Ich mache eine tiefe Verbeugung vor dem Meister.


    Liebe Grüße
    Papkamerad

    Hallo Günter,


    Dein Zerstörer Hamburg gefällt mir ausgesprochen gut. Ein sauberes, perfekt gebautes Modell, sehr schön. Zur Indienststellung meine herzlichsten Glückwünsche.
    Auch die Übersicht Deiner Bundesmarine-Flotte ist beeindruckend.
    Zur Zeit baue ich den Zerstörer Hamburg in der Urfassung von 1964. Bald werde ich Bilder einstellen können, denn ich stehe kurz vor der Vollendung.


    Herzliche Grüße
    Papkamerad

    Hallo Henning,


    Du sprichst einen wichtigen Punkt an! 5 Stunden für ein Bauteil ist eine Menge Zeit für einen Profi wie Dich. Für einen durchschnittlichen Modellbauer wie mich stecken in diesen fünf Stunden Stress, Ärger, ja vielleicht am Ende dann auch noch Frust über das erzielte Ergebnis. Sicher, was ich hier im Forum sehe ist ausgezeichneter Modellbau auf sehr hohem Niveau. Aber diese tollen Arbeiten sind auch immer von ganz bestimmten Erbauern. Die große Gruppe der "Durchschnittlichen" will, so glaube, ich gar nicht in Erscheinung treten, hält sich mit Veröffentlichungen lieber zurück. Was ich sagen will ist, Ein Modell ist dann ein gutes Modell, wenn es für eine große Gruppe machbar ist und Freude macht. Daher sollten zumindest für schwierige Bauteile immer Alternativen angeboten werden, um auch dem weniger talentierten Modellbauer ein Erfolgserlebnis zu ermöglichen. Ich habe die Befürchtung, das die "Supermodelle" vielfach schon im Vorfeld abschrecken und so eventuell unser Hobby an Zulauf verliert. Dies soll nicht bedeuten, dass die Herausforderung nicht sein dürfte. Optimal ist nach meiner Auffassung, das die Entscheidung welche Herausforderung angenommen wird in den Händen des jeweiligen Modellbauers liegen sollte. Der Konstrukteur kann dazu entsprechende Angebote machen, Qualitätseinbrüche verhindern und die Zahl glücklicher Erbauer steigern. Wichtig scheint mir auch, dass die Altersstruktur unseres anspruchsvollen Hobbys berücksichtigt werden sollte. Meine Augen werden leider mit dem Alter nicht besser und damit stehe ich mit Sicherheit nicht alleine. Ich scheitere regelmäßig an diesen feinsten Details, die einem letztlich das ganze Bauwerk ruinieren. Dann verliere ich schnell auch einmal die Lust!


    Dein Bau ist in jedem Fall eine Spitzenleistung und es macht Freude zu sehen, wie das Modell Schritt für Schritt an Perfektion gewinnt. Aber das zuschauen alleine ist es eben nicht, ich will es auch zu einem guten Modell bringen.


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo Herbert,


    ein sehr interessantes Schiff was Du da baust. Wie mir scheint, ist der Bausatz sauber gedruckt und recht ordentlich detailiert. auf den MDK-Verlag bin ich schon aufmerksam geworden, habe aber noch kein Modell gebaut. Kann man die Modellbaubögen nur direkt bestellen? Sagst Du noch etwas über die Qualität und Passgenauigkeit in Deinem Bericht? Wurde mich interessieren.
    Weiterhin viel Erfolg beim Bau. Bin gespannt wie das Endergebnis aussehen wird.


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo Unterfeuer,


    prima gebaut, sauber und sehr detailreich. Das Modell gefällt mir sehr gut! Ich habe den Schlepper ja auch gebaut und in die Galerie gestellt, aber die Fenster ausschneiden, in dieser Größe, das war mir dann doch zu riskant und fummelig. Dein Exemplar ist ein richtiger Hingucker.


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo Helmut,


    was Du hier im Kartonmodellbau zeigst verschlägt mir die Sprache. Wirklich atemberaubend Deine Leistung. Mir geht es ähnlich wie Holger, solche Ergebnisse werde ich wohl nie erzielen! Wenn ich diese Perfektion sehe frage ich mich, ob mich das motiviert oder eher deprimiert. Nun ja, das Streben danach ist wohl das Ziel eines jeden Modellbauers.
    Ich freue mich auf den Fortgang Deiner Arbeit an diesem Modell.


    Grüße
    Papkamerad

    Liebe Kartonfreunde,


    das kleine Fahrgastschiff Adler IV habe ich in den 90iger Jahren sehr oft im Hafen der Nordseeinsel Amrum sehen können. Das kleine schnittige Schiff legte regelmäßig an, um Ausflugsgäste zu bringen oder Gäste mitzunehmen. Es pendelt im Nordfriesischen Wattenmeer zwischen Hörnum - Amrum - Föhr.


    Adler IV ist 31,70 Meter lang und 6,40 breit und erreicht eine Geschwindigkeit von 10 Knoten. Das Fahrgastschiff kann bis zu 250 Passagiere transportieren. Betreiber ist die Insel- und Halligreederei Paulsen.
    Der Modellbaubogen wurde herausgegeben vom Hamburger Modellbaubogen Verlag fentens productions, Konstruktion Friedrich Pohl.


    Hier die Bilder von meinem Modell, das ich vor ca. sechs Wochen fertiggestellt habe:


    Grüße
    Papkamerad

    Liebe Kartonskipper,


    soeben fertiggestellt und schon im Forum: das Mehrzweckschiff "Kitzeberg" von 1992, ein Baubogen vom Deutschen Schifffahrtsmuseum. Das Modell habe ich auf 1:250 skaliert, damit es nahtlos in meine Sammlung passt und der Größenvergleich mit anderen Modellen gegeben ist. Besonders interessant an diesem Modell ist, dass es ein Schlepper ist aber auch zur Personenbeförderung genutzt wird. Die Kieler Verkehrs-AG hat damit eine Lösung gefunden lange und teuere Liegezeiten zu minimieren. Die Kitzeberg kann 120-180 Fahrgäste sowie 70 Fahrräder befördern. Sie ist 26,5 Meter lang und 9,2 Meter breit erreicht eine Geschwindigkeit von ca. 12 Knoten und hat einen Pfahlzug von 25 Tonnen.


    Ich hoffe meine kleine Kitzeberg gefällt, hier die Bilder:


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo Günter,


    Dein Zerstörer wird eine richtige Augenweide, ein sehr schönes Modell mit vielen Details. Auch ich werde in den nächsten Tagen mit dem Bau dieses Modells beginnen. Wenn ich mir die Masten allerdings ansehe, bekomme ich doch schon ein wenig Respekt, aber irgendwie wird es schon klappen, zumal Deine beschriebene "Versteifungstechnik " mir sicher helfen wird. Welchen Kleber benutzt Du eigentlich, man sieht kaum Klebespuren? Welchen Weißleim setzt Du ein? Alleskleber ist doch sicher auch im Spiel? In welchen Fällen sollte man den einen oder den anderen benutzen?
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg für den Bau und freue mich schon jetzt auf eine ausführliche Bebilderung der Indienststellung des Zerstörers Hamburg.


    Herzliche Grüße
    Papkamerad

    Hallo liebe Papierschiffer,


    heute zeige ich die Hafenschlepper Saturn und Resolut. Die Modelle vom HMV sind eine Überraschung, was die Fummelarbeit angeht. Die Aufnahmen zeigen die Problemstellen haargenau. In der Realität ist es nicht ganz so schlimm, da fällt es nicht so auf.


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo Henning,


    Dein Modell wächst und gedeiht, sieht schon sehr gut aus. Die Idee mit den Fenster finde ich interessant. Sie erhalten so auch eine plastische Wirkung. Auf den Bildern kann ich allerdings nicht erkennen ob die Ränder der Fenster ebenfalls geschwärzt sind. Wie bekommt man denn die kleinen kreisrunden Fenster (Bullaugen) so passgenau hin? Sollten die Türränder eigentlich auch geschwärzt werden?


    Herzliche Grüße
    Papkamerad

    Liebe Kartonisten,


    da ich jetzt, nach einer Modellbaupause von ca. 12 Jahren, erneut etwas tiefer in das Hobby "Schiffsmodellbau in Karton" einsteigen möchte, beschäftige ich mich derzeit mit dem Thema Bundesmarine. Schiffe aus dieser Kategorie habe ich bisher noch nicht gebaut. Da gibt es ja ein recht großes Angebot, insbesondere vom Möve-Verlag. Wie mir scheint ist da allerdings wohl in der jüngsten Vergangenheit einiges hinsichtlich der Qualität in Schieflage geraten. Erfahrungen dieser Art habe ich persönlich noch nicht gemacht, jedoch hier im Forum zwischen den Zeilen doch so manches mitbekommen, was mich verunsichert hat. Wie dem auch sei, wenn ich das Thema Bundesmarine angehen will komme ich an Möve nicht vorbei: Zerstörer Hamburg, Lütjens, Z1-6, Fregatte Braunschweig, Bremen usw., um nur einige zu nennen. Nun ja, Möve hat ein eigenes Erscheinungsbild hinsichtlich Farbe und Details eines Modells, dennoch sind die Modelle wie ich finde interessant und wichtig für eine Sammlung. Ich kenne keinen Verlag der annähernd so viele Modell der Bundesmarine oder der deutschen Kriegsmarine anbietet. Wie soll ich also vorgehen bei der Beschaffung der Bögen? Angebote, wenn überhaupt, gibt es nur über das Internet! Wie will ich wissen ob ein Offset-Druck oder ein Digital-Druck angeboten wird? Wo ist da überhaupt der Unterschied? Die "IG frühe Bundesmarine" arbeitet doch auch mit der Digitaltechnik und liefert, wie ich im Forum sehen kann, hervorragende Modelle, die ja auch über einen privaten Drucker (Digital) das Licht der Welt erblicken. Was ist der springende Punkt bei Möve? (Der Internet-Auftritt des Verlages hat nicht gerade Weltniveau) Worauf ist zu achten? Warum ist der Ruf des Verlages ins Wanken geraten? Wie soll ich vorgehen? Für Hinweise bin ich sehr dankbar.


    Grüße
    Papkamerad

    Hallo Papierfreunde,


    nachdem ich rasche Hilfe aus dem Forum bekam (HolSchu hatte mir blitzschnell die fehlende Bauanleitung gesendet!), konnte ich die Hafenschlepper Vegesack und Steinbock erfolgreich fertigstellen. Wie ich erfahren habe, sind diese Modelle frühe Konstruktionen von Henning (Konpass) für den Möve-Verlag. Damit habe ich erstmals einen personifizierten Bausatz gebaut, schön wenn man ein Gesicht dazu hat. Übrigens: Der Bausatz hat eine ausgezeichnete Passgenauigkeit und macht viel Freude. Allerdings habe ich in beiden Fällen die Heckpartien vermasselt, weil ich die Bauanleitung nicht verstehen konnte. Die Aufnahmen zeigen hier und da Ungenauigkeiten, die im wirklichen Leben gar nicht so auffallen. Na ja, hoffentlich gefallen die beiden Racker trotzdem.


    Gruß
    Papkamerad

    Hallo Konpass,
    eine ausgezeichnete Arbeit von Dir. Die Bilder animieren diesen Schreiber-Bogen selbst einmal in Angriff zu nehmen um ein solch schönes Schiff dann zu besitzen. Wirklich prima!


    Grüße
    Papkamerad (mit nur einem "P")