Posts by fretsche

    Moin Wolfgang,


    immer drauf achten, dass die Folie Inkjet geeignet ist!

    Ich habe hier noch einen alten "Posten" Pelikan Overhead Photocopy Film. Für Normalpapier-Kopierer! (Gibts solche Unterscheidungen heute noch?). Sollte also Laser bedruckbar sein, für Inkjet nicht geeignet! Inkjet Folien sind auf der bedruckbaren Seite etwas rauh, damit die Farbe besser haftet. Wenn du sicher sein willst, dass sich später nichts ablöst oder evtl. Wasserschäden entstehen, kannst du das Motiv spiegelverkehrt drucken und so die glatte, quasi unbedruckte Seite als (Fenster-) Aussenseite verkleben.


    Gruß

    Klaus

    Moin Michael,


    imposantes Teil! Gefällt mir sehr gut. Und mich freut, dass es dir wesentlich besser gefällt, als beim ersten Bau.

    Dann hast du alles richtig gemacht und brauchst nicht mehr zu grübeln, wo das erste Modell verschollen ist:thumbsup:


    Gruß

    Klaus

    Moin Imo und Robert (und auch alle anderen),


    ich nehme die Fensterfolie vom Briefumschlage, wenn es "undurchsichtig" sein soll. Man kann durch diese Folie nur dann etwas genau

    sehen, wenn es direkt an der Folie liegt. Ansonsten ist sie lichtdurchlässig,man kann aber keine klaren Strukturen erkennen.

    Und biegen und kleben lassen sollte sie sich doch.


    Gruß

    Klaus

    DANKE!

    An alle, die für meine Eigenkonstruktion "Alter Leuchtturm Travemünde" gestimmt haben: herzlichen Dank, ich freue mich sehr!

    UND: Gratulation an alle Teilnehmer für tolle Modelle, jeder hätte einen Preis verdient! Es war toll, mit euch Teilnehmer diese Wettbewerbs gewesen zu sein!


    Gruß

    Klaus

    So, dann will ich mal (zum ersten Mal) "ausstellen":


    Meinen "Alten Leuchtturm Travemünde" kennt ihr aus dem Wettbewerb. Weil es keinen Bausatz gibt, habe ich ihn selbst konstruiert. Das ging aber nur, weil Kurzarbeit angesagt ist, sonst hätte ich es nicht geschafft. Der "Radarturm Lankenauer Höft" in Bremen ist ebenfalls eine Eigenkonstruktion (aus der Schublade "wollte ich schon immer mal"), fertig geworden im Januar. Danach bin ich mit Monno Martens "Molenturm Überseestadt" angefangen, den konnte ich auf unserem letzten Bremer Treffen noch zeigen. Bauberichte zu diesen beiden Türmen findet ihr in diesem Forum.


    Ich bin zwar nicht so ein großer Schiffebauer (die Takelage schreckt mich ab), aber so ein bißchen Strand- bzw. Eisfeeling finde ich schon toll. Der Strandsegler und der Eissegler sind Eigenkonstruktionen. Als Bremer muss man natürlich die VFW 614 gebaut haben. Der Schreiberbogen war hier im Forum eine Weihnachtsaktion.


    In Spanien hatte ich einen Igel in der Tasche und mir das 3-D-Puzzle des Bernabeu-Stadions nicht gegönnt. Der Wunsch blieb, aber leider war beim nächsten Urlaub das Modell ausverkauft. So musste mir meine Frau dieses Modell für viel ebay-Geld zum Geburtstag schenken. In Fix und Foxi gab es das Modell in früherer Ausführung als Heftbeilage, das habe ich dann auf eine Toffifee-Schachtel heruntergezirkelt.


    zu meinenArchitekturmodellen zählen (von rechts nach links) eine Wassermühle, die es als Einladung zu einer Ausstellung im Museum Bergisch-Gladbach gab. Ich habe mir das von der AGK Seite aus einer Heftvorschau rauskopiert.

    eiter das Eingangsportal zum Schloß Kornberg. Ebenfalls eine Ausstellungseinladung, konstruiert von Ondrej Hejl. Weiter, ebenfalls Ondrej Hejl, das Mausoleum Theoderich des Großen in Ravenna. Links dann Knossos, gestern fertiggestellt, Baubericht ebenfalls.


    Nun zu meinem eigentlichen Beuteschema Autos. Hinten Ford Galaxy, ein umgestaltetes Streetpaper-VW-Modell, so wie ich ihn mal gefahren habe. Daneben ein 911er, ebenfalls Streetpaper. Davor ein R4, das erste Auto meiner Frau in kermit-grün. Die 2CV-Fourgonette ist mit Innenausbau, der VW-Käfer ist ein gepimpter Herpa-Bogen. Links der 57er Chevrolet ist meine erste komplette Eigenkonstruktion. Vorn ein vöölig überarbeitetes Streetpaper Scirocco Modell. Die Vorstellung dazu im Forum sollte schon längst erfolgt sein, wird (irgendwann) nachgeholt. Mittig die Isetta und links, ebenfalls eine Eigenkonstruktion, das London Taxi Austin FX 4. Ganz links die London Busse gehören zu einem schon lange laufenden Nebenprojekt "London". Die Telefonzelle habe ich zum Taxi gebaut.


    Zum Thema "Bekannt aus Funk und Fernsehen" das Batman- Empire Stae Building (Papermau überarbeitet), rechts die Christine, links ein Yellow cab (Streetpaper umgefärbt). Mittig Donalds Auto von "Seite 42" unrahmt von Janosch' Tigerenten. Eine Eigenkonstruktion, rechts aus mattem Karton, links aus glänzendem Fotokarton (170g/qm). Michel Vaillant Helmbüste (ein Held meiner Kindheit) von der italienischen Fanseite und vorn selbst konstruiertes Sammelschiffchen der DGzRS.


    Zum Thema Autos gehört für mich hauptsächlich Borgward! Vor der Aral Tankstelle von Carrera4fun (von rechts nach links) das aktuelle Modell BX-7 mit Inneneinrichtung, das AGK Isabella Modell, die Isabella von Anette Scholz und die Isabella von Detlef Hegemann (papierautos.de). Links die BX-7 ohne Inneneinrichtung. Hinter der AGKIsabella das Postkartenmodell von Anette Scholz.


    Vor dem Daimler-Werk Bremen, dem ehemaligen Borgward-Werk, steht ein Denkmal für Carl F.W. Borgward. Das habe ich fotografiert, ausgemessen, gezeichnet und gebaut.


    Zum Schluss, das oben erwähnte "Nebenbei-Projekt" London. Da baue ich nach Belieben. Der Buckingham Palast ist ein Postkartenmodell, ebenso wie der Tower. Die Tower-Bridge und das House of Parliament (Big Ben) gibt es im Netz. Die Busse und die U-Bahn sind Eigenkonstruktionen, den königlichen Rolls gab es von Konpass zur königlichen Jacht "Britannia" hier im Forum.


    Viel Spaß beim Anschauen!


    Gruß

    Klaus

    So, nachdem der Leuchtturm Travemünde geschafft ist (und wie ich meine, auch einigermaßen gelungen),

    habe ich an Knossos weitergewerkelt. Die Umrandung der Toffifee-Schachtel habe ich mit einer selbst gezeichneten

    Borte umklebt. Griechisch Blau (gibt's das?) war mir zuviel Kontrast, bzw. zu kitschig. Aber in Erdtönen gefällt es mir

    ganz gut und passt zum Aufbau.


    Ein paar Stelen hatte ich ja, wie beschrieben, mehr ausgedruckt. Die sind jetzt zusammen mit der Streitaxt und den

    Stierhörnern plaziert. Dann habe ich alles mit Ponal eingestrichen und Vogelsand drüber geschüttet. So siehts doch aus,

    wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Prozedur mit dem Sand werde ich mindestens noch einmal wiederholen, aber sonst:


    FERTIG!:D


    Gruß

    Klaus




    Jetzt alles auf der Grundplatte platzieren, tja. Das wars! Ach nee, bei den ersten Fotos habe ich gesehen, dass ich die Bank vorm Eingang gar nicht aufgeklebt hatte. Wird schnell nachgeholt und nun bin ich fertig!


    Ich fotografiere jetzt noch für die Galerie und bedanke mich für die Likes und besonders für die wohlwollenden Kommentare!


    Gruß


    Klaus

    Das Geländer für die obere Galerie wird schwarz mit Acrylfarbe gestrichen. Und auf der (Toffifee-) Grundplatte wird der Stellplatz vorbereitet. Hus Blinkfüer bekommt noch einen Schornstein und die Giebelblende. Das Dach ist gedoppelt, die untere Partie ist seitlich etwas länger und grau gefärbt. Hier habe ich versucht, mit der Rillnadel die Regengosse zu runden. Leider hat das nicht den erhofften Effekt, jedenfalls sieht man es nicht. Na gut, aber ein Fallrohr muss sein.

    kartonbau.de/attachment/682980/

    Dann der spannende Moment: die Hochzeit des Turms mit Hus Blinkfüer. Passt.


    Nun bekommt der Turm noch sein Geländer, welches anschließend nochmal nachgefärbt wird.

    Am Turm habe ich jetzt die letzten beiden Zylinder vollendet! In den oberen Zylinder einen Ring eingelegt, der die Plattform der Kuppel aufnimmt, darauf die Kuppelscheibe eingepasst. Dann innen einen farblich passenden Ring aus 80g Papier eingeklebt, dann die Kanten gefärbt. Die Kuppel eingeklebt und anschließend außen zwei verschieden hohe Ringe umklebt. Danach wurden die Windleitbleche (?) aufgesetzt, dann der Zylinder auf den darunterliegenden Zylinder und danach beide auf den bisher erbauten Turm. Somit fehlt dem Turm jetzt nur noch das Geländer der oberen Galerie.

    kartonbau.de/attachment/682868/


    Weiter geht’s am Hus Blinkfüer. Der Rohbau steht, jetzt werden die Fenster eingesetzt. Ach du Schreck! Corona ist schuld! Da haben die Bauarbeiter doch tatsächlich 4 Fenster vergessen zu bestellen! Wird aber sofort als Express-Sendung nachbestellt!

    Moin Thomas,


    Mike Oldfield und La Düsseldorf - oh Mann, das waren noch Zeiten...

    La Düsseldorf habe ich mir nach Jahren der LP dann noch mal als CD gekauft.

    Heute geht ja alles über Spotify...

    Bei mir läuft neben dem Bau keine Musik, finde ich besser für die Konzentration.

    Aber, wenn ich deinen Turm sehe, sollte ich das vielleicht nochmal überdenken?:thumbup:

    Gefällt mir außerordentlich gut!:thumbsup:


    Gruß

    Klaus

    Der Balkon hat ein Geländer aus grünem Kunststoff-Insektengitter bekommen, welches ich schwarz mit Acrylfarbe behandelt hab. Unterm Makro kommt teilweise das grün zum Vorschein, das ist Patina! Die Kragsteine sind jetzt auch angebracht.


    Also, der nächste und vorletzte Zylinder ist montiert, wieder mit einem oberen Abschlussring. Die Fenster sind verglast, die Fensterbänke angebracht. Nun kommt der letzte Zylinder dran. Ausschneiden der Tür und des Fensters fürs Leuchtfeuer sind so wie bei Zylinder 4. Oben werden wieder Abschlussringe angebracht, wie auch schon bei Zylinder 4 und 6.


    Beim letzten Zylinder ergaben sich ungeahnte Schwierigkeiten! Ich habe mich ganz einfach vermessen und auch nicht genügend Spantenscheiben gezeichnet. Blöd, aber nicht tragisch. Ich habe also auch das korrigiert und teils neu gezeichnet. Um nicht unnötig Karton zu verschwenden, habe ich diese Teile temporär mit auf den „Hus Blinkfüer“-Bogen gelegt. Dann habe ich die oben erwähnten Korrekturen am Hus gezeichnet, bzw. ergänzt. Das Dach ist jetzt vollständig und im richtigen Maßstab texturiert und für den „Vorgarten“ habe ich noch schnell einen Anker gezeichnet, so wie er auch vor dem Original liegt. Die entsprechenden klein auszuschneiden bzw. zu stichelnden Teile habe ich mit Klarlack behandelt. Nun sollte alles passen. Ich melde mich wieder mit geklebten und vorzeigbaren Teilen.



    Gruß


    Klaus

    So, da bin ich wieder. Ich habe noch nicht weiter gebaut, weil ich bei dem Wetter nur im Garten gearbeitet hab.

    Mir fehlte ja immer noch die Konstruktion des Nebengebäudes „Hus Blinkfüer“. Das habe ich nun fertig gezeichnet. Die Konstruktion musste mehrmals verworfen werden, da ich ausschließlich nach Fotos zeichnen kann und dann stimmten die Größenverhältnisse und Positionen nicht!


    Nun habe ich heute Nachmittag auf der Terrasse mal einen Probebau aus 80g Papier gemacht. Nur noch leichte Korrekturen, dann sollte es passen. Alles andere wird dann unter künstlerische Freiheit verbucht...:cool:


    Dann kann morgen die Kleberei weitergehen. Bis demnächst


    Gruß


    Klaus

    Wenn man sich auf sein Gefühl verlässt, nicht nachmisst oder mit Bildern vergleicht! Die Tür am Balkon war falsch eingezeichnet! Ich hätte schon fast den Balkon wieder abgerissen, aber dann gemerkt, dass nur der (noch nicht aufgeklebte) Zylinder Z4 nochmal neu gezeichnet werden muss. Jetzt stimmt‘s wieder mit den Fotos überein und das gute Gefühl ist auch wieder da.

    Nun sind die Tür und das breite Fenster eingebaut. Mit meinen Bezeichnungen auf dem Bauteil Blatt der Ringe und Scheiben war ich jetzt ein wenig verwirrt: Scheiben S4? Wohin? Es gibt keinen Z4. Ach ja, hab ich ja geändert! Z4 wird durch zwei umlaufende Ringe oder Bänder ersetzt! Damit das einen sauberen Abschluss ergibt, setze ich bei diesem Segment erst die oberen Scheiben auf. So kann ich die Ringe oder Bänder direkt darunter kleben.


    Dieses war der erste Streich…


    …und der zweite folgt sogleich.



    Das war's dann erstmal wieder.

    Gruß

    Klaus

    Danke euch Daumendrückern!


    So langsam wächst der Turm. Während der Trocknungsphasen habe ich am Hus Blinkfüer weitergemacht. Ein erster Entwurf war noch zu groß, der zweite Anzug passt wunderbar, auch die Klinker haben die richtige Größe. Hier werden als nächstes die Fenster gezeichnet, sowie das Spantengerüst.


    Als Dachtextur nehme ich ein Foto des Dachs unseres Nachbarhauses. Für das Pflaster im Vorbereich habe ich unser „Altstadt“-Pflaster im Vorgarten fotografiert.



    Soweit bis hierher

    Klaus

    Die Zwischenböden (Scheiben) werden aufgeklebt. Dazu habe ich eine Stecknadel in das Loch des Kreisschneiders als Zentrierhilfe gesteckt.


    Das Aussticheln der Fenster wird wieder zur Zitterpartie! Gerade noch rechtzeitig fiel mir ein, dass ich ja beim Geländer meines Molenturms den Karton erst beidseitig mit Klarlack behandelt habe. Dadurch wurde er etwas fester und zerteilte sich nicht in Einzellagen. Also auch hier: erstmal Klarlack vorab.


    Trotz Klarlack ist es eine Fummelei! Bei den kleinen Scheiben ca. 0,5mm x 1,5mm auszusticheln ist eine echte Herausforderung! Da ist das Einsetzen einer Fensterbank schon fast grobschlächtig… Das Hinterkleben der Briefumschlagfensterfolie ist da die einfachste Übung.


    Hier mal die Beweisfotos,

    Was wäre der Mensch nur ohne Lupe?


    Gruß

    Klaus

    OK, Hus Blinkfüer muss jetzt noch ein bißchen warten… Stephan hat mir ein Bild der hinteren Ansicht geschickt. Da „hängt“ aber noch ein Flachdachgebäude dran, sieht aus wie eine Kegelbahn:cool: Ich überlege also, nur den schmalen Verbindungsgang darzustellen. Das Wertungskriterium liegt ja ausdrücklich auf dem Turm und nicht auf dem drum herum.


    Außerdem, ja, ich geb’s ja zu, werde ich langsam ungeduldig, wenn es nur ans konstruieren geht und nicht ans schneiden und kleben. Daher, tadaa… : den ersten Zylinder Z1 gefertigt! Den Platz für die Tür hatte ich zwar ein wenig zu kurz gezeichnet, ist aber besser, wenn’s noch was zum wegschneiden gibt?




    Ich habe einen Ring und eine Scheibe als Spantenersatz eingefügt, um die Rundform nicht zum Ei werden zu lassen. Schließlich ist Ostern morgen gewesen! Und kommt mir nicht mit, nach Ostern ist vor Ostern :D




    Die Klebelaschen sollen ein wenig nach innen zeigen, also etwas mehr als 90° geknickt werden, das ergibt einen sauberen Abschluss. Um die eine „Einlegscheibe“ besser justieren zu können, habe ich die zweite als Ring gefertigt. So kann ich die Klebeposition besser justieren.




    Nun ist also die Tür mit den Stufen eingeklebt, die Gedenktafel angebracht und die Spantenscheiben halten das ganze schön rund. Nun kommen noch zwei Scheiben oben drauf geklebt, die untere etwas kleiner im Durchmesser als die obere. Die obere Scheibe hat die Textur für die Kupferschindeln, auf dem Foto liegt sie noch lose auf. Erstmal bin ich sehr zufrieden, der Anfang ist gemacht und lässt mich positiv gestimmt den weiteren Bau angehen.



    Bis bald


    Gruß Klaus

    So, nun sind die Zylinder und Scheiben texturiert. Ich habe noch einiges geändert! Der untere Zylinder entfällt z.B., dafür reicht der Z1 unten bis zur Bodenplatte und bekommt zwei Ringe umklebt. Das war für die Eingangstreppe erforderlich, weil diese nicht vorgebaut wird, sondern in den Turm hinein! Auch bei weiteren Zylindern habe ich diese verlängert und stattdessen umlaufende Ringe gezeichnet. Mals sehen, was dabei herauskommt. Es wird sicher nicht ohne weitere Änderungen während des Baus gehen!


    Nun erfolgen noch Andruckversuche, mit welcher Druckeinstellung und auf welchem Karton der beste Eindruck entsteht.


    Für die Grundplatte zeichne ich gerade noch das nebenstehende „Hus Blinkfüer“ leider habe und finde ich keine Fotos von der hinteren Ansicht des Verbindungstrakts. Also setze ich da ein Fenster ein, wie es zur weiteren Hausfassade passen müsste.


    Das wars für heute, ich melde mich demnächst mit Klebebildchen


    Allen schöne Ostern, bleibt gesund!

    Dank an die Liker!


    Die Treppe war schon ein bißchen tricky, bin aber sehr zufrieden dass sie passt.


    Ursprünglich wollte ichden ersten Zylinder mit der Eingangstür auf eine Scheibe mit dem Fundamentstreifen setzen und von innen dann noch einen zweiten Fundamentring als Verstärkung. Das wäre aber mit der Treppe viel zu umständlich geworden, außerdem ist das Fundament nicht soviel größer im Durchmesser, als der Zylinder. Also wird der Zylinder Z1 bis zur Grundplatte reichen und das Fundament wird als Ring drum herum geklebt.


    Die Zwischenböden und Spantscheiben (heißen die so?) sind gezeichnet und wo nötig mit Textur versehen.


    Die Zylinder sind zu 1/3 gezeichnet, Texturiert und mit Fenstern versehen. Die Fenster sind bis hierher gedoppelt, mal sehen, ob ich sie nachher ausschneiden kann.


    Bis zur nächsten Einschalte, wenn es wieder heißt: Was baut der denn da?:S

    Schönen Karfreitag!


    Gruß

    Klaus