Posts by Klaus aus Leingarten

    Hallo Wanni,
    da ich vom Kartonmodellbau nichts verstehe - ein Schicksal, welches sehr hart ist,
    das ich aber mit vielen Modellbauern teile -
    habe ich mich ausnahmsweise entschlossen, das Flugzeug in Plastik zu bauen.
    Ansonsten baue ich - neben meiner maritimen Forschungsarbeit - in den meisten Fällen
    Modell-Rekonstruktionen nach authentischen Originalplänen historischer deutscher Kriegsschiffe
    - in Holz natürlich. Manchmal benutze ich dazu auch ein Abo-Bausatz als Vormodell, um eine bessere
    dreidimensionale Vorstellung vom Objekt zu bekommen.


    Und Rene' ,
    Dein Vorschlag ist sicherlich für junge Leute, die das Leben noch vor sich haben,
    sehr lehrreich und gut. In meinem Alter (75) - wenn alles gut geht stehen mir noch
    25 Jahre zur Verfügung - und es befinden sich noch für mindestens 60 Jahre Ideen
    und Objekte in meinem Kopf und in diversen Unterlagen-
    in diesem Alter greife ich aus Zeitgründen lieber auf die Erfahrungen von Fachleuten
    zurück, die ihr Lehrgeld schon bezahlt haben. Dies erspart Zeit, Frust und ist einfach
    effektiver. Das ist übrigens auch heute noch das Prinzip der Berufsausbildung, in der
    ich einige Jahrzehnte als Dozent tätig war.


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Hallo Henryk,


    danke für Deinen Vorschlag, aber ich will hier nicht über das,
    was ich falsch gemacht habe diskutieren, sondern ich möchte
    von einem Könner direkt O P T I S C H gezeigt bekommen,
    wie man es richtig macht. Ich praktiziere das mit SKYPE
    schon seit langem mit meinen Freund über 400 km hinweg
    beim Holzmodellbau. Er ist der weit bessere Modellbauer
    und kann mir so im direkten Gespräch, bei dem man sich
    sehen und Dinge zeigen kann, alles genau erklären.
    Einen besseren Weg gibt es nur, wenn man das zusammen
    am gleichen Ort macht. Aber das ist oft leider nicht möglich.


    Die schriftliche Diskussion hier im Forum ist zwar sehr hilfreich,
    und man bekommt manchen guten Tip.
    Aber umfangreiche Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten,
    wie sie für ein ganzes Schiffsmodell erforderlich sind, würden
    hier viel zu lange dauern und schriftliche Darstellungen können
    zu Mißverständnissen führen.
    (aus diesem Grunde hat der griechische Philosoph SOKRATES
    in seinem ganzen Leben nicht einen einzigen Satz schriftlich niedergelegt)


    Im Schwäbischen gibt es einen schönen passenden Satz :
    " Schwätze muas ma mitanander "


    Deshalb hier nochmals meine Bitte und Suche nach einen
    "Virtuellen Lehrmeister"


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Hallo Ralf,


    ich habe das gleiche vor, nur in umgekehrter Weise aber mit den gleichen Foraussetzungen.
    Ich möchte für den Bau von Modell - Rekonstruktionen in Holz Kartonmodelle als Vorlage
    bauen. Leider habe ich aber keinen blassen Schimmer vom Kartonmodellbau, und suche Jemand,
    der mir das beibringen kann.
    Der Einfachheit halber kopiere ich hier meine diesbezügliche Anfrage aus einem anderen Forum.


    Vielleicht können wir uns ja gegenseitig helfen


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten
    ___________________________________________________________________________________


    An alle Mitglieder, die sich mit Kartonmodellbau befassen !!!


    Forum !!! : ich hab' da ein Problem !!!


    Zu meinem Hobbybereich Marineforschung habe ich mir
    ein festes Thema gewählt :
    "Die Neubauten von Schiffen der Reichs- und Kriegsmarine"
    Frei nach dem Motto : "Von der EMDEN III bis zur Tirpitz"


    Nun ist es eine weit verbreitete Vorgehensweise im
    Schiffsmodellbau - speziell Graue Flotte - zuerst ein
    "Modell zum Modell" aus Karton zu bauen.
    Dazu werden von fast allen Schiffen Kartonmodelle angeboten.
    Der Vorteil liegt darin, es ist preiswert, geht schnell und man
    bekommt ein gutes dreidimensionales Vorstellungsvermögen
    von dem Aussehen des geplanten Modells.


    Mein Problem ist , dass ich zwar schon eine ganze Reihe
    von Kartonbaubögen angeschafft habe, aber leider keinerlei
    Kenntnisse von dieser Technik besitze.


    Nachdem ich lange hier in der Nähe vergeblich Jemand gesucht habe,
    bei dem ich in die Lehre gehen kann, kam mir der Gedanke,
    das online zu versuchen. Mit moderner Technik müßte das möglich sein.


    An meinem PC ist SKYPE mit einer professionellen Kamera installiert.
    Jetzt brauche ich nur noch Jemand, der dies auch hat und ab und zu
    sich ein bißchen Zeit nehmen kann, mich online in die Geheimnisse
    des Kartonmodellbaus einzuführen.
    Um an ein gleiches Modell gemeinsam zu arbeiten, würde ich natürlich
    auch die Anschaffungskosten für das Modell - also 2 gleiche Bausätze
    übernehmen.
    Fototechnisch kann ich die Kartonbögen auf jeden beliebigen
    Maßstab scalieren.


    Wer könnte mir also helfen ?
    Kommen mehrere Angebote, könnten wir das ja gemeinsam
    als Forums-Projekt in einer Video-Konferenz machen.


    In der großen Hoffnung mein Problem so lösen zu können
    bleibe ich


    Euer Klaus aus Leingarten
    _____________________________________________________________________________

    Hallo Bernhard,


    Ganz herzlichen Dank für Deine Mühe.
    Ich kann zur Zeit nur noch anschauen und registrieren.


    Meine Hausmeistertätigkeit hat sich zu einer Vollzeitbeschäftigung
    auf unbegrenzter Zeit ausgeweitet - und dies mit 75 Jahren.
    Ich habe meinen Chef versprochen, dass ich ihm noch 25 Jahre
    zur Verfügung stehe - dann mit 100 müssen wir weiter seh'n.


    Ganz liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Moin lieber Bernhard,


    ich bin begeistert über Deinen Baubericht.
    Beruflich habe ich früher über das Thema
    "Gestaltung von Arbeitsanweisungen" als Dozent unterrichtet
    und Unternehmen darin beraten.
    Ich habe bisher keine solch perfekte Arbeitsanweisung gesehen !!!


    Spreche aus Anerkennung in schärfster Form !!!


    Obwohl ich zur Zeit sehr wenig davon habe (Zeit), werde ich damit beginnen,
    nach Deiner Beschreibung mein erstes Kartonmodell zu bauen.
    Vielleicht wird es ja in einigen Details Deiner BUSSARD ähnlich.


    Nochmals großes "Dankeschön" für Deine Mühe.


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Zum Beitrag meines Namensvetters KLAUS passt etwas Lustiges
    zur Auflockerung von Dieter Krebs - er spielt einen Deutschlehrer
    beim Frühstück mit seiner Frau :


    Frau : "ach Schatz, ich bin heute ganz früh aufgestanden, und als
    ich aus dem Fenster schaute, da graute D E R Morgen."


    Mann : " da graute es D E M Morgen, Schatz , D E M Morgen !"


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Hallo Bernhard,


    ich weiß garnicht, wie ich Dir dafür danken soll !!!
    Wenn die Beschreibung von Dir so weitergeht, dann
    bin ich guter Hoffnung, dass ich den Bogensatz, der
    bei mir auch vorhanden ist, zu einem dreidimensionalen
    Gebilde, was der BUSSARD ähnlich sieht, zusammen bekomme.
    Das Schöne dabei ist, ich kann mir Zeit lassen, auch wenn ich
    erheblich mehr davon benötige als Du.


    Und für den einen oder anderen Anfänger hier im Forum ist Dein
    Bericht bestimmt auch von Interesse.


    Für die Freunde hier im Forum eine kurze Erklärung über den Zweck
    dieser Kooperation :


    Ich beschäftige mich hauptsächlich als Autodidakt mit der Marinegeschichte
    und arbeite zur Zeit mit meinem Freund zusammen an einem Projekt, was
    wir "Flugzeugschiffe" nennen. Wir wollen anhand von ein paar ausgesuchten
    Objekten die Entwicklung des Zusammenwirkens von Flugzeuge und Schiffe
    aufzeigen. Nach ausführlichen Recherchen sollen dann von einige der Objekte
    Modell-Rekonstruktion als sogenannte "Werftmodelle" angefertigt werden.


    Folgende Schiffe haben wir für unsere Studie ausgesucht :
    - SMS leichter Kreuzer STUTTGART -1906- umgebaut 1918 zum Flugzeugmutterschiff
    - Flugzeugstützpunktschiff SCHWABENLAND ex SCHWARZENMFELS 1925/1934
    - Katapultschiff der Luftwaffe BUSSARD - 1940
    - Hilfsflugzeugträger WESER I / Umbau des schweren Kreuzers SEYDLITZ 1942 - nicht im Dienst gestellt
    - Flugzeugträger GRAF ZEPPELIN - nicht im Dienst gestellt


    Mein Problem dabei ist, dass ich leider kein konstruktives Vorstellungsvermögen habe,
    aber nach Muster und Zeichnung bin ich ein ganz guter Rekonstrukteur.
    Und soweit vorhanden, sollen Kartonmodelle mir als Vorlage und Muster für die Modell-Rekonstruktion dienen.
    Diese Methode wird übrigens immer beliebter bei den "Festmodell-Bauern" .


    Vielleicht können Bernhard und ich hier eine Brücke für die beiden Modellbau-Methoden bauen.
    Drückt uns die Daumen !!!


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Liebe Kartonbaufreunde,


    Ich bin hier im Forum : "Wie mache ich was richtig ????"


    Das Einzige, was ich richtig machen kann, ist Jemand zu finden,
    der für mich aus dem Kartonbausatz der BUSSARD (1:250) ein Schiff baut.


    Ich habe leider keinerlei Ahnung vom Kartonmodellbau, und meine Zeit
    läßt es nicht zu, diese Technik zu erlernen.
    Der Bausatz liegt mir im Original vor.
    Ich habe ihn fototechnisch digitalisiert und kann ihn in beliebige Maßstäbe scalieren.


    Das Kartonmodell will ich als Vorlage und Muster für eine Modell-Rekonstruktion
    der BUSSARD im Maßstab 1:72 benutzen (1:72 wegen der vorhandenen Flugzeugmodelle).
    Das geplante Modell wird in Spantbauweise aus Holz gebaut.


    Wenn sich Jemand findet, der Lust auf Bauen hätte, würde ich ihm
    den Bausatz zur Verfügung stellen. Das fertige Kartonmodell brauchte ich dann
    für die Zeit der Modell-Rekonstruktion. Danach geht es im Besitz des Erbauers über.


    Ernsthaft Interessierte können mit mir telefonisch oder per privater eMail Kontakt aufnehmen.


    Telefon : 07131 / 3955003
    eMail : BorchardtMsb@t-online.de


    (Anm. an die Administration: bitte die Kontaktdaten nicht löschen. Ich bin ein "Gläserner Mensch",
    und von mir kann Jeder alles wissen)


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Liebe Kartonmodellbauer,


    ich beobachte hier schon eine ganze Weile mit großem Interesse das Geschehen,
    war aber bisher noch nicht aktiv. Mein Modellbaugebiet ist auch nicht der Kartonmodellbau an sich,
    sondern ich arbeite nach ausführlichen Recherchen an Modell-Rekonstruktionen von historischen Schiffen
    der Zeit Königlich-Preußische Marine bin hin zur deutschen Kriegsmarine.
    Dazu verwende ich in der Regel originale Werftunterlagen oder professionelle authentische Modellbaupläne
    ( z.B. Pläne von Herrn Gally). Leider ist der Bestand an authentischem Planmaterial in Deutschland nicht
    gerade berauschend.
    Durch Gespräche mit anderen Modellbaukollegen und meine Beobachtungen hier auf dieser Seite
    will ich nun einmal versuchen, mit Hilfe von Kartonbaubögen ein " Muster bzw. Modell" vorab für den Bau
    meiner Massivmodelle (M 1:100 bis 1:25) herzustellen. Ich verspreche mir davon eine große Hilfe als
    Ersatz für nicht vorhandene Primärunterlagen. Diese "Muster" - die Experten hier mögen mir verzeihen -
    brauchen dann natürlich für mich nicht in höchster Genauigkeit und Qualität gebaut sein.
    Sie sollen ja nur als Vorlage dienen und um Maße und Formen davon abzuleiten.


    Soweit die Vorrede, nun zur Sache :


    In der Planung bei mir ist u.a. das Katapultschiff "Bussard" der Luftwaffe zur See im M 1:72.
    (Der Maßstab wurde gewählt, wegen der vorhandenen Plastik-Modellbausätze der Flugzeuge
    Blohm & Voss BV 138 C-1)
    Gemäß meiner geplanten Vorgehensweise habe ich mir den JSC Kartonbaubogen in 1:250 besorgt.
    Ja, und das war's dann. Damit kann ich absolut nichts anfangen. Die Darstellungsform ist für mich
    völlig abstrakt.
    Und nun suche ich Jemand, der mir im persönlichen Gespräch alles zeigt und erklären kann.
    Meine Frage lautet also : gibt es hier im Forum Jemand, der in der Nähe von Heilbronn wohnt und
    sich ab und zu die Zeit nehmen kann, mich bei gelegentlichen Besuchen in die Technik des
    Kartonmodellbaus einzuführen ?


    Die BUSSARD soll als Einstieg dienen, um Erfahrungen für ein geplantes Langzeitprojekt zu sammeln -
    - die GRAF ZEPPELIN in 1:72 mit Hilfe des Kartonbaubogens M 1:200.
    Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.


    Ich würde mich riesig freuen, wenn ich hier "besagten Meister" finden würde


    Zwei Fragen, die auch hier im Forum beantwortet werden können, hätte ich da noch :


    Die ersten Versuche will ich natürlich nicht mit den Originalbögen machen, sondern zuerst
    einmal mit davon gemachten Kopien arbeiten. Kann ich dafür ganz normales Kopierpapier von 160 g nehmen?
    Wie schon gesagt, das Kartonmodell braucht nicht perfekt werden.


    Dann, welche Grundausstattung an Werkzeugen und Zubehör benötige ich ?
    Könnt Ihr mir diese auflisten und Bezugsquellen nennen ?


    Bitte bedenkt dabei, ich habe einen ganz einfachen Geschmack "das Beste ist gerade gut genug!"
    Und "Gut" ist der Feind des "Besseren".
    Meine Großmutter pflegte zu sagen : " wir sind zu arm, als dass wir uns billige Sachen leisten können!"
    Das, was ich mir neu anschaffe muß die nächsten 25 Jahre halten (dann werde ich 100 und man sieht weiter).


    Liebe Grüße aus Leingarten bei Heilbronn
    Klaus

    Im vth-Verlag ist ein neues Buch erschienen :


    Thomas Riegler: "D a s K l e b e b u c h" - Einfach alles kleben


    160 Seiten, Preis 27,80 Euro.


    Ich hab's mir bestellt, aber bisher noch nicht genauer studiert.


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Hallo Ulrich,


    Du solltest Dir den Bericht vom Link genauer durchlesen.
    Hier geht es nicht um Farbe, sondern um ein Kunstwerk.
    Die Fassade wird aus 16000 verschiedenfarbige Alu- Lamellen
    bestehen. Je nachdem, in welchem Winkel Du zum Haus stehst,
    verändert das Haus seine Form und die Farben.


    Der deutsch-intalienische Maler M a r r a hat dem Haus seinen
    Namen gegeben. Er malt geometrische Bilder, bei denen dieser
    Effekt auftritt. Unser Chef hat diese Bilder auf einer Ausstellung
    gesehen und hat sich dieses Farbenspiel für ein dreidimensionales
    Projekt ausgedacht.
    Es ist also etwas mehr als "etwas Farbe" auf einen Betonbau.
    Dieses Projekt ist weltweit einmalig, und ich bin sehr stolz darauf,
    dass ich daran mitarbeiten darf.


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten

    Ich möchte hier einen Vorschlag für die Kartonbögen-Konstrukteure unter Euch machen.
    Rubrik : Architektur


    In Heilbronn entsteht ein weltweit einmaliges Gebäude : das " MARRA - HAUS "
    Ich habe die große Ehre, mit meinen fast 74 Jahren dort als Assistent des Bauleiters
    im Bereich Administration / Organisation tätig zu sein. Mein Aufgabenbereich ist
    die Ordnung und Sicherheit der Großbaustelle.


    Hier der Link zur Information, dann brauch ich nicht so viel erklären :


    Ein Haus mit vielen Gesichtern - STIMME.de



    Liebe Grüße
    Klaus aus Heilbronn

    Hallo Jan,


    da muß ich widersprechen.
    Zu meinen Themen als Dozent für Verwaltungsorganisation
    gehörte auch die Textgestaltung.


    Das menschliche Auge kann mit einem Blick ca. 10 cm
    erfassen. Beim automatischen Zeilenumbruch werden die
    Zeilen zu lang und damit der Text unübersichtlich.
    Über die ganze Breite hier müßte eine dreifache Blickverschiebung
    erfolgen, was die Merkfähigkeit erheblich mindert.


    Außerdem erfordert eine gute Textgestaltung auch nach den
    Gedanken des Autors gesetzte Absätze, die den Text
    übersichtlicher machen.


    Der Text soll für das Aufnahmevermögen des Lesers gestaltet sein,
    und nicht für einen automatischen Zeilenumbruch.


    Liebe Grüße
    Klaus

    Hallo Thorsten und alle Liebhaber von "HIEV" und "GRIEP"


    ich will mal versuchen, ob ich - nach morgen genau zwei Jahren -
    an dem Thread noch was anhängen kann.


    Ich bin neu hier im Forum und wer meine Vorstellung gelesen hat
    weiß, warum ich hier eingetreten bin.


    Wir wollen für ein kleines privates Marine-Museum im Hochsauerland
    eine Modell-Rekonstruktion der Schwimmkräne im Maßstab 1:100,
    evtl. sogar in 1:50 anfertigen. Für unsere Recherchen suchen wir
    vor allem Planmaterial und Bilder.


    Dein Baubericht Thorsten wird uns eine große Hilfe sein.
    Und von Joachim Frerichs habe ich eine wunderbare Bilddokumentation
    vom "GRIEP" in Wilhelmshaven bekommen.
    Für die bisherige Hilfe hier im Forum möchte ich mich bei allen
    ganz herzlich bedanken.


    Thorsten, im Beitrag 54 hast Du mitgeteilt, dass Deine Konstruktion
    beim HMV veröffentlicht wird. Ich konnte aber dort noch keinen
    Hinweis finden. Ist die Veröffentlichung noch nicht so weit ?
    Hoffentlich ist nichts dazwischen gekommen.
    Ich möchte den Kartonbausatz natürlich haben, und das würde
    dann wohl auch mein Einstieg in den Kartonmodellbau sein.


    Nach welchen Plänen hast Du Deine Konstruktion angefertigt ?
    Würdest Du uns diese Pläne zur Verfügung stellen ?


    Ich würde mich sehr freuen, wenn Du über PN oder auch meiner
    privaten eMail-Adresse persönlichen Kontakt mit mir aufnimmst,
    es gäbe wohl viel zu besprechen.


    BorchardtMsb@t-online.de


    (Anmerkung : meine eMail-Adresse kann Jeder wissen, ich bin
    ein "gläserner Mensch" - "ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's
    völlig ungeniert")


    Bei dieser Gelegenheit möchte ich dem Forum insgesamt meine
    große Anerkennung aussprechen. Meine Hauptforen sind zwar
    das "Marine-Archiv" und "Segelschiffmodellbau" und ich bin
    Mitglied im "Arbeitskreis Historischer Schiffbau" und in der
    "Deutschen Gesellschaft für Schiffahrts-und Marinegeschichte".
    Aber hier fühle ich mich auch sehr wohl und das Klima
    entspricht meinen Vorstellungen von "Miteinander"


    Auf weiterhin gute Zusammenarbeit


    Liebe Grüße
    Klaus aus Leingarten