Posts by die Werft

    Hallo Werner,


    habe gerade mit viel Interesse Deinen Baubericht gelesen - Vielen Dank dafür !!


    Jetzt weis ich auch endlich für wen die Platzhalter neben dem hübschen gelben Vogel auf den Boden gepinselt waren... :)


    Henryk
    Ich kann Dich da beruhigen, der Flieger steht nur hinter Gittern, weil die zwei (Transall und Viscount) noch nicht auf dem eigentlichen Museumsgelände stehen und da nur auf ihren entgültigen Platz warten.
    Im Museum gibt es echt viel zu sehen und Du kommst in fast alle ausgestellten Flugzeuge rein, bis auf die kleinen Jets - und den Jumbo falls du ein Höhenproblem hast :cursing: :cursing: :cursing: .
    Ansonsten war Speyer echt toll ! :thumbsup:


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,


    auch mir hat das diesjährige Treffen wieder viel Spass gemacht!
    Es gab soviel zu sehen, tolle Gepräche, gute Tipps, nette Leute,...
    Außerdem vielen Dank Euch allen für die vielen positiven Kommentare zu meinen Modellen - das gibt mir wieder unheimlich Motivation weiterzumachen.
    Leider muss ich Kartonkapitäns Ausführungen zu den Neuheiten etwas Korrigieren: Der Bereisungsdampfer heisst EMS und liegt in Emden, und (Sorry für alle die sich schon gefreut haben) die Gulden Leeuw kommt vielleicht!! Und ganz sicher nur in 1:250, weil die ganze Konstruktion der Dana in 250 konzipiert ist - das kann ich mit gutem Gewissen nicht einfach so hochziehen.
    Ich mag mich da wohl unklar ausgedrückt haben - ich stand nämlich diesesmal das erste mal vorne zum 'Vortrag' und war entsetzlich nervös ;(


    Viele Grüße
    Imo

    Hallo Freunde,


    vielen Dank für Euer Lob - mit soviel Zuspruch macht das Konstruieren nochmal soviel Spass :thumbup:


    Mein echtes Bedauern an alle die nicht nach BHV kommen können, ich freue mich schon riesig drauf.


    @ Heiner
    Das mit der Terminen kenn ich auch - vor allem von Familie...... :pinch: ..da gibt es keine Hilfe..


    @Robert
    Na dann erst mal viel Erfolg mit Deinem 'krummen Maßstab' ;)
    Zur Dana Nyborg denke ich dass ich die erstmal nicht als Variante mache, interessanter ist da auf jeden Fall ihr heutiges Aussehen als Gulden Leeuw. Das soll Dich natürlich nicht davon abhalten die Dana Nyborg draus zu bauen - wenn Du dafür Teile in anderen Farben brauchst einfach mailen!


    Viele Grüße
    und vielleicht bis zum Wochenende
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    Es geht in die Zielgerade:
    Heute sind die Schlauchboote dran. Im Wesentlichen bestehen beide aus einem gerollten Schlauch (stumpf geklebt wie Lüfter und Masten auch), der dann mithilfe der Einschnitte geformt und um die Bodenplatte geklebt wird. Darunter kommt noch ein flach V-förmiger Boden, der vom Spiegelheck geformt wird. Die Außenborder bestehen aus je 3 Teilen.


    Bild 1-3 zeigt den Zusammenbau vom kleinen Boot: Zuerst den Schlauch rollen, um den Boden ziehen, und fertig.
    Bild 4-7 zeigen das große Boot(RIB). Es wird genauso gebaut, nur das der Schlauch in zwei Richtungen gebogen ist.
    5- die Bauteile: die Böden sind zusammengesetzt, das Fahrpult nebst Sitzbank auch, der Träger für Antennen und Lampen ist ausgeschnitten. Daneben liegen die Teile für die zwei Außenborder. Der Streifen neben dem Schlauch ist sowas wie eine Scheuerleiste.
    6- das zusammengebaute Boot von unten (die Seepocken fehlen)
    7- die Außenborder sind fertig.


    8 und 9 beide Boote zusammen - fertig um an Bord zu gehen. (Oder eben auch nicht, wie ich schon schrieb) Ich habe das große Boot auf 87% verkleinert und nochmal zu bauen hier. Da ich das bis Bremerhaven aber nicht mehr schaffe, habe ich das Große erstmal außenbords an den Kran gehängt (drehbarer Kranfuß sei Dank).
    Drückt mir die Daumen für noch etwas Sonne morgen - dann kommen die Finale-Fotos... :cool:


    Viele Grüße
    und noch einen schönen Ostermontag
    Imogen

    Hallo Dagon,


    Ich muss gestehen von der Dana Nyborg habe ich nur ein vernünftiges Foto, und darauf sind (außer der Farbe und Emblem natürlich) keine großen Unterschiede zur Esvagt Dana zu sehen - wahrscheinlich gibt es welche bei den Antennen oder anderem Kleinzeug?
    Hast Du Fotos von der Dana Nyborg??
    Die Dana wird in 1:250 gedruckt, in welchem Maßstab baust Du sonst ? Ich kann Dir den Bogen evtl. auch skalieren.
    Das Unterwasserschiff ist im 3D-file mitkonstruiert, wenn Interesse besteht müsste ich es halt noch in Corel fertigmachen. Dauert etwa ein bis zwei Wochen.


    Zuguterletzt noch einen schönen Ostergruß von Jim und Lukas - wenn die zwei Stress haben können die das aber sehr gut verbergen ... :D


    Viele Grüße
    Imogen

    Hoppla,



    ich habe Euch gestern tatsächlich noch zwei Bilder vorenthalten,


    irgendwie fehlte noch was - nämlich die Antennen auf der Brücke.



    Die Dana hat zwei Radarantennen, jeweils auf einem abgestützten Mast,
    einen Lüfter, Antenne und Kompass. Die feine Antenne ist eine
    freundliche Spende von unserem Langohr Lukas, die beiden verlieren ab
    und zu mal Barthaare, die sich perfekt für sowas eignen.


    Das erste Bild zeigt die Teile von den Radarantennen, das zweite das
    komplette Ensemble an Deck.



    Frohe Ostern !!


    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    es gibt Neues von der Dana,
    gerade eben habe ich die letzten Strippen festgezogen und die Boote aufgesetzt, mit dem Erfolg: das Große ist etwas zu groß geraten - M...
    Also werde ich es nachher etwas schrumpfen und zu den fertigen Bögen dazupacken (zum Glück sind die Tüten noch nicht zu). - Ja klar , Ihr lest richtig - es hat trotz Pause geklappt und die Dana ist in BHV dabei. Und Heiner, auch Deine Lüfter habe ich dann mit ;) .


    Da ich die 'frischen' Fotos noch etwas eindampfen muss, kommen heute erstmal die von Brückendach und Masten dran:
    1- Nochmal das vordere Hauptdeck, bis auf den Mast jetzt fertig. Der rote Container enthält laut Plan das Echolot.
    2- Die Masten.
    3- Der Vormast ist ein relativ simples teil, bis auf die vielen Manöverlampen (rot-weiß-rot). Heißen die eigentlich richtig so ??
    Die Lampen gibt es sowohl plastisch wie auch platt im Bogen.
    4- Der Achtermast ist eine Konstruktion aus Mast und Stützen mit Plattform - und zu Groß... Also zurück in die Werkstatt und den armen Stift rundmachen der sich vermessen hat :evil:
    5- In der zwischenzeit werden die Flaggen geklebt. Ich machedie Flaggen gerne aaus dem normalen Bastelkarton, der sich recht gut 'filletieren' lässt wenn man ihn in beide Richtungen kräftig rollt. Die zusammengeklebte Flagge noch nass gut einknüdeln - je nach Windstärke.
    6- Der Vormast mit allen Strippen.
    7- Der Achtermast mit neuen Stützen - Passt.
    8- dto.


    ...soviel für heute
    und so das Netz will morgen mehr...
    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    und hallo Uwe - da kommt auch noch so einiges...


    @ Heiner
    Deine Idee mit den Lüftern ist nicht schlecht!! Leider ist der erste Schwung Bögen für Bremerhaven schon gedruckt...falls Du einen bestellst merk das doch bitte kurz nochmal an, dass Du einen mit 'roten' Lüftern möchtest (gilt übrigends auch für alle Anderen !).
    Hast Du das mit den Niedergängen schon mal ausprobiert ???- klingt interessant ( und nach gemeuchelten Fingerspitzen....) :D
    Nee, Segel hat die Dana auch keine - die gibt es erst bei der Gulden Leeuw. Als das pieksige Teil mich ansprang hatte ich gerade das Faschingskostim von meiner Lütten in Arbeit (Mia and Me - man gönnt sich ja sonst nix :P - ist aber dank Textilkleber doch noch fertig geworden)


    Aber nun zum hübschen Hinterteil der roten Dänin...
    Die ersten 4 Bilder zeigen Heckplattform und den Heckgalgen auf 3 und 4 ist auch der kleine Kran im Heck zu sehen.
    Damit ist das Heck fertig.
    Die 3 Kräne stecken lose in ihrem Sockel, so dass sie gedreht werden können.
    Die nächsten 3 Bilder zeigen den vorderen großen Kran in verschiedenen Baustufen. Der verlängerte Kranarm ist beweglich, und wenn man den Hydraulikarm nicht beidseitig anklebt sondern einschneidet, kann auch der ganze Kranarm angehoben werden.
    Bild 8 zeigt das Vorschiff, das bis auf den Mast nun auch vollständig ist.
    Das letzte Bild zeigt noch die Teile des Capstans vom Backdeck. Auf dem Achterdeck steht das gleiche nochmal in rot.


    Soviel für heute
    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    Nachdem mein Finger unliebsame Bekanntschaft mit der Nähmaschine geschlossen hatte war es erstmal nix mit weiterbauen. :thumbdown:
    Aber nachdem das Kristallschloss für meine Lütte fertig war konnte ich wieder duchstarten.
    Die bastelfreie Zeit habe ich am Computer genutzt um der Lady ein neues Schlauchboot zu spendieren.
    Der alte Entwurf war eckig (Bild 1) weil ich das damals mit dem hochgezogenen Bug noch nicht abwickeln konnte ?( -
    heute mit besserer Software kein Problem mehr... (Bild 2-3).


    Bild 4 zeigt den Bauzustand während der Pause, ein paar weiße Flecken sind noch verschwunden unter kleinen Oberlichtern und Kisten.
    Auf Bild 5 ist mein Arbeitstisch zu sehen.
    Bild 6 zeigt die Einzelteile vom Abgasrohr, das auf das Achterdeck führt (warum habe ich noch nicht rausgefunden...)
    Bild 7-8 zeigt die große Winde, einmal in Teilen und einmel ganz.
    Damit ist das Oberdeck fertig, auf Bild 9 ist nochmal alles an Deck zu sehen. Im Heck steht schon der Sockel für den Kran und die Heckplattform ist auch schon dran - aber davon nächstesmal mehr.


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,
    hallo Peter und Fiete!


    Ich glaube ohne solche Moden bei den Spielsachen kriegt man die Lütten nicht groß... und es beruhigt mich ungemein das auch andere Eltern-Ohren im Auto zu 'leiden' haben.
    Wir haben vorgestern erst 5h fahrt nach Speyer hinter uns gebracht... :whistling: .


    Es freut mich dass Euch der Kristall so gut gefällt.
    Und ich werde mich auf jeden Fall an das pdf machen. Wenn es fertig ist melde ich mich hier wieder.


    Fiete

    ...Und wenn sich Enkelinnen einstellen sollten,

    Da drücke ich Dir die Daumen !!


    Peter

    ...der Zeitpunkt wird kommen, wo sie Dich dafür liebt.

    Danke, da bin ich mir ganz sicher.



    Bis bald
    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    hallo Uwe,
    Danke! freut mich wenn es Dir gefällt.


    Heute kommt der Endspurt in Sachen Kristallschloss dran:
    Die Galerie wurde am zentralen Turm angeklebt, und dann zusammen auf den unteren Teil vom Schloss gestellt. Nun können die Pferdchen einziehen.
    Anmerkung für die Experten: der Turm ist wie ich vorher schon erwähnte für die Einhörner. Das hier auf den Fotos Elfenfillys rumhopsen liegt daran dass die Fillys meiner Tochter „geheim“ sind und nicht fotografiert werden dürfen. :rolleyes: Die 4 hier sind meine, die sie mir (weil doppelt) gnädig überlassen hat... :D


    die folgenden Bilder sind zum genießen oder kopfschütteln, wundern oder schmunzeln...
    wie Ihr wollt – mir hat's riesig Spass gemacht!
    (und jetzt kann es endlich mit der Dana weitergehen)


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    Fiete
    Was war denn dann vor 18 Jahren angesagt ?? Du kannst mir nicht erzählen, dass Ihr Eure Lütte ohne vergleichbare Merchandising-Monster großgekriegt habt... :D
    Henni
    Das wäre doch die gerechte Strafe dafür dass Papa keine Fillys gekauft hat (oops, die gabs da glaube ich noch garnicht....) :whistling:
    @ Peter
    jetzt machst Du mich direkt ein bisschen verlegen...
    Keine Ahnung ob meine Lütte das so richtig zu schätzen weis - wahrscheinlich erst später. Aber ich würde es ja auch nicht machen wenn es mir nicht tierisch viel Spass machen würde. Ist mal was anderes wenn ein fertiges Modell nicht in der Vitrine landet, sondern mit strahlenden Augen abgeholt und eifrig bespielt wird.
    Eigentlich hatte ich das Kristallschloss nur so als kleinen Spass
    zwischendurch gedacht, ich hätte nicht damit gerechnet, dass das überhaupt
    jemanden interessiert - und der Bau des ganzen kam mir quasi als Reha-Maßnahme für meinen lädierten Finger ganz gelegen.


    An eine Veröffentlichung in Bogenform hatte ich eigentlich nicht gedacht, schon wegen dem Umfang. Außerdem müsste ich dann eine Bauanleitung schreiben...
    Wahrscheinlicher ist wohl, dass ich die Bögen den Foren Mitgliedern als pdf zur verfügung stelle. Nur davor sollte ich die Datei vielleicht noch etwas aufräumen und die verdrehten Teile korrigieren. Ich denke mal das man das Modell mit einer guten Beschriftung auch ohne Anleitung zusammenkriegt.


    Heute zeige ich Euch die Restarbeiten, z.B. wie die Treppen zu den einzelnen Wohnungen aussehen:
    1 ein Eingang mit nur einem Kristall.
    2 eine zimlich luftige Konstruktion aus einem dünnen Kristallzwilling und einer größeren Stütze.
    Die kleinen Kristalle hatten es dann schon in Sich, wenn es drum ging dieSpitzen sauber zuzukriegen.
    Ich habe mehrere verschiedene Varianten ausprobiertk und die Beste war erstaunlicherweise die drei Kanten an der Spitze zuletzt zu kleben. Vorher hatte ich gedacht es wäre einfacher die komplette Spitze quasi als Kappe auf den Kristall zu kleben, das ging aber nicht so gut.
    3-5 eine Treppe aus drei kleinen Kristallen.
    Nachdem diese dran waren, konnte auch die größere Stütze für die Galerie eingeklebt werden (rot),...
    6 ...so dass der untere Teil vom Schloss jetzt komplett ist.
    7 Und noch eine Aufnahme von der Seite.


    bis morgen zum Finale
    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,
    hallo Peter,


    Die ersten Neugierigen sind schon vorbeigekommen...


    Bei den Hütten, die wir vorher gebaut haben, waren die Eingänge etwas zu klein also diesmal bitte größer... die Türen sollten so groß sein dass Mini mit der ganzen Hand reinfassen kann. Dadurch ist das ganze 'Türmchen' etwas umfangreicher geworden. Ich habe zum Drucken 48 Blatt buntes Tonpapier in A4 verbraten: rosa und violett sind jetzt erstmal alle...


    Die großen Kristalle haben einen Durchmesser von 12 bzw. knapp 14 cm, sie mussten also auf drei bzw. 4 Bögen aufgeteilt werden. Wieviele Teile das ganze Projekt hat habe ich lieber nicht gezählt, die Anzahl der Kristalle ist 22.
    Im Gegensatz zu den kleine Hütten konnte meine Lütte hier leider nicht mitbauen – aber das schien sie zum Glück nicht so sehr zu stören. Wenn sie dabei war hat sie entweder gespielt oder aus dem Schnipseln Möbel für die Wohnungen entworfen.


    Zuerst zeige ich ein paar Detailbilder von den Stützkristallen: Bild 1-5


    Und wenn man denkt man kann ungestört ein bisschen basteln, kommt schon das 'Ungeziefer' um die Ecke getrabt... (Bild 5)
    Wer bis jetzt mit dem Begriff Filly noch nix anfangen konnte, hier sind sie: 4 kleine Elfen-Fillys namens Patrick, Trixie, Zephyra und Madleine (denkt bitte nicht die Namen hätte ich mir ausgedacht, die werden mitgeliefert! Und als Mama hast du die gefälligst auch alle auswendig zu wissen!! ?( )


    Also das Kristallschloss wurde schon in der Bauphase kräftig bespielt.
    Bild 6: Die Fillys testen die Galerie (die inzwischen umgedreht und mit Resten beklebt ist).


    Bis morgen zu den Restarbeiten...
    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    In diesem Teil möchte ich mehr auf das Bauwerk eingehen und nicht auf die Bewohner:


    Das ganze Gebilde besteht aus einem zentralen Turm mit Galerie, um den 4 große und 2 kleine Kristalle angeordnet sind, darunter stützen weitere 4 Kristalle am Boden die Konstruktion. Dazwischen befinden sich noch einige 'Treppen' in Form von ganz kleinen Kristallen.
    Die Mitte der Konstruktion habe ich durch einen 6-eckigen Hohlkörper ersetzt, weil die Verschneidungen der ganzen Kristalle hier definitiv zu unübersichtlich waren.
    Die Kristalle haben die Form eines idealisierten Bergkristalls - um die Konstruktion nicht ausufern zu lassen haben alle ein regelmäßiges 6-eck als Basis und bis auf unterschiedliche Größen auch die gleiche Form.
    Interessant bei diesem Modell sind die Formen die sich durch die Verschneidungen ergeben.


    1 Die Mitte und die ersten zwei Bodenelemente passen und kleben...
    2 … und die nächsten beiden auch.
    Bei der Konstruktion habe ich keine Papierstärken berücksichtigt (das Material war auch relativ dünn) und die Passgenauigkeit war trotzdem sehr gut. Nach oben hin hat nicht immer alles genau auf der Linie geklebt aber insgesamt passte alles ohne Spannungen ineinander.
    3 der erste hochstehende Kristall, hält auch ohne weitere Stützen durch die Box in der Mitte ohne Probleme.
    4 Der Verschnitt der beiden sitzt fast perfekt. Der einzige Nachteil: an viele Stellen kommt man zum Gegenhalten einfach nicht dran – da hilf dann nur Prinzip Hoffnung: es wird schon kleben.
    5-8 erste 'Stellprobe' vom Turm: passt perfekt! Außerdem sind schon die ersten Stützen und Treppenkristalle angebaut.


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,


    hier wäre noch jemand aus 'umzu'
    mit dem Schwerpunkt eher bei Schiffen.
    Könnte jedoch etwas Nachhilfe in Sachen Flugzeugbau vertragen


    besteht noch interesse??


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,
    Hallo Peter du Experte!


    Peter
    mannometer Du weist ja Bescheid! Aber ganz so genau habe ich es nicht genommen: Erstens haben wir Sparkle nur als Babyfilly, die wäre etwas verloren in dem Riesenturm und außerdem wollen die anderen auch ein Dach über dem Kopf haben.
    Wenn ich da jetzt jeder Familie so ein Trümmer hinstelle ist kein Platz mehr unter dem Hochbett - da steht schließlich schon der Witchie-Turm mit Pool für die Mermaids, Das Schloss der Princess-Fillys und ein Filly-Spielplatz. Die Häuser der Faries hängen unter dem Bett, und der Baum für das Elfenbaumhaus wartet schon abgesägt im Garten...... :whistling:
    (Ja, Ich weis das ich verrückt bin!)
    Das mit den Hörspielen konnte ich bisher immernoch verhindern - dafür werden wir unterwegs mit Maus-CDs und Yakari-Hörspielen gefoltert.



    Für alle Unwissenden in Sachen Fillys: Das sind kleine Plastikpferdchen zum Sammeln und um kleinen
    Mädels das Taschengeld abzuziehen (oder ihren Eltern). Am Anfang rigoros
    dagegen muss ich ja eingestehen dass die Biester teilweise echt
    niedlich sind - aber auch zuckersüss und quietscherosa...


    Es gibt meistens 20 Fillys in 5 Familien pro Serie mit einem ganz
    seltenen dazu. Inzwischen gibt es 9 oder 10 Serien, wie z.B. die
    Unicorns, Elves oder aktuell die Butterflies. Dazu gibt es jede Menge
    Sondereditionen und die gleiche Menge nochmal in klein als Babys... -
    Ihr seht der Wahnsinn hat Methode, und das Viechzeugs wird garantiert
    nicht weniger. [Blocked Image: http://kartonist.de/wbb2/images/smilies/x-rolleyes.gif]



    Es gibt natürlich auch sämtliche Häuser dazu zum Kaufen, aber das konnte
    ich zum Glück verhindern, indem ich selber im Hausbausektor tätig
    geworden bin.




    Das nur am Rande zu den künftigen Bewohnern, jetzt also zurück zum
    Wohnungsbau: Nachdem die großen Kristalle alle fertig sind geht es an
    die kleineren Exemplare:


    1-2 einmal zusammengebaut und einmal noch platt. Auch bei der relativ
    geringen Größe musste ein Wandelement noch angesetzt werden.


    3 'Anprobe' von Zentralturm und Galerie


    4 die kleineren Kristalle sind fertig...


    5 ...die Bodenplatte ist ausgeschnitten,der Zusammenbau kann beginnen.
    Die Bodenplatte habe ich wie auch bei meinen Leuchttürmen auf Kappa
    aufgeklebt, sie ist ca. 60x60cm groß


    6-7 nochmal alle großen und alle kleinen aufgereiht …nächstesmal geht’s ans Zusammenkleben.




    bis dahin


    Viele Grüße


    Imo

    Hallo Kartonbauer,


    bevor es mit der Dana weitergeht musste ich unbedingt noch eine spinnige Idee in die Tat umsetzen, die bei mir im Kopf herum spukte: Irgendwann hatte meine Lütte mir erzählt dass eins von den Filly-Völkern in einem Kristallturm lebt. Da wir sowieso dabei sind der anhaltenden Wohnungsnot im Fillyland Einhalt zu gebieten (sprich Hütten basteln) hatte ich die Idee einen Bergkristall, bzw. eine Kristallstufe, aus Papier zu bauen in dem dann alle Unicorns eine Wohnung finden.


    Aber erstmal genug zur Theorie jetzt gibt es Fotos:
    1-2 jede Menge Linien auf buntem Papier. Die Farben habe ich zufällig verteilt.
    3-4 Der erste Kristall im Bau. Zur besseren Übersicht habe ich die Kristalle von A bis J durch buchstabiert, sonst hätte ich wohl echte Schwierigkeiten gehabt das Puzzle zusammenzusetzen.
    5 Das Mittelteil.
    6-7 zwei weitere Kristalle im Bau, jeweils von innen. Dadurch kann man auch die eingeklebten Fußböden sehen
    8 die Galerie um den zentralen Kristall und zwei Wandteile. Später sollte sich noch herausstellen dass die Galerie leider spiegelverkehrt abgewickelt war. In Ermangelung von Papier in passenden Farben habe ich dann die Reste benutzt um das Bauteil 'auf Links' zu drehen.


    Viele Grüße
    Imogen

    Mannometer Michael,


    wo siehst Du da bitte Fehler ???
    Die Dame ist einfach richtig schön geworden!!!!


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
    zur Fertigstellung eines weiteren Schmuckstücks!


    darf ich mich auch schon mal in die Schlange der Vorbestellungen einreihen ??


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    Peter
    Danke! - könnte man wirklich mal ausprobieren (aber nicht ohne Lupe)!


    Heiner
    Genau- Du triffst den Nagel auf den Kopf!!


    @Alle - Es tut sich was auf dem Oberdeck...


    Erstmal möchte ich ein Bild von der Brücke nachreichen, die PVD-Leiste ist dran und tut so als wär das nie ander geplant gewesen...
    An der seitlichen Reling musste ich beim Übergang zur Holzverkleidung etwas schummeln damit es passt. Die Bauteile werde ich so ändern, dass man den Abstand einfacher indviduell anpassen kann.
    Bild 2 zeigt die Posilampen, die wohl eher Lämpchen sind...
    Zur Vereinfachung sollte ich viellecht eine rein grafische Variante an die Reling machen ??
    Auf Bild 3 sind dann die zwei Suchscheinwerfer zu sehen. Die Halterung muss zumindest unten noch auf mindestens 0.8 mm verbreitert werden sonst hängen die Lampen nachher schlapp vor der Brückenverkleidung runter.... (0.8mm ist mein Mindestmaß für schmale mit Cutter zu schneidende Streifen. Alles andere ist mindestens 1 mm groß.)


    An der Backbordseite wird eine Gangway montiert, Bild 4 und 5 zeigen diese von oben und von der Seite.
    Nach dem ich die Fotos vorhin vergrößert gesehen habe, habe ich die Kästen hinter der Brücke erstmal wieder abgepult...
    Mit Bild 6 geht es hinter der Brücke weiter, die beiden Lüfter werden erst zu Rohr bzw. Ringen geklebt, dann kann man sie relativ leicht in Form bringen. Wichtig ist die Streifen bloß nicht auseinanderzuschneiden...
    Danach male ich sie meist mit Aquarellfarbe noch innen rot an.
    Bild 7 zeigt die Bauteile vom Schornstein und Maschinenraumoberlicht, Nummer 8 zeigt alles zusammengebaut.
    Und ab auf das Schiff damit - dazu kommen noch die hinteren großen Lüfter, die eine etwas ungewöhnliche Form haben (Bild 9)


    soweit für heute,
    viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    Auf derWerft der roten Dänin wurde gearbeitet...
    Zuerst ein kleiner Nachtrag (Bild1): ich habe mal versucht die Ankerwinsch unter Deck zu fotografieren, bevor man wegen der Brücke gar nicht mehr drankommt.
    Dann geht es an das Aufbau-Deck (Bild2. Die graue Teile werden auf die Unterseite gedoppelt, und ergeben so die Ausschnitte für die Aufbauten. Man muss wirklich genau sein, aber dann hat das nur Vorteile: Erstens ist die Ausrichtung des Deck genau festgelegt, zweitens sind die Decks-Überstände nicht so wabbelig wie einfacher Karton. Bild 3 zeigt die Unterseite. Dann ist das Deck fertig zum Montieren (Bild4).


    Die seitlichen Stützen waren im ersten Anlauf leider zu kurz, trotz adddierter Kartonstärke fehlte hier noch fast ein Millimeter (Bild5). Dann umgezeichnet, nachgedruckt und passt! (Bild6)


    Dann ist die Brücke dran. Die Brückenfront wird um die Deckskante herumgeklebt, deshalb der Überstand an der Unterkante (Bild7). Nach Bild 8 dachte ich nur wie gut das es Makrofotografie gibt, sonst hätte ich mich nachher über die verrutschten Streifen an Stb. geärgert...
    So war der Leim noch nass und der Fehler schnell korrigiert (Mist,- ich glaube ich brauch doch eine Lupe... - oder liegt das nur and den Fotos???)


    Vom Brückenaufbau habe ich im Bauschwung gar kein Bild gemacht, erst als alles dran und das Deck drauf war (Bild9). Und da .... was soll das denn??!! Da schielt mich schon wieder eine Lücke an. X(
    Also Lücke ausmessen, Teile umzeichnen, ausdrucken....??? geht nicht??!! - die Tinte ist alle und die neue noch nicht da. :(
    Das kommt davon wenn man den ganzen Tag Bögen druckt und nicht an eventuelle Korrekturen denkt.
    Aber wozu gibt es denn PVD-Leisten :D ...
    Sieht übrigends garnicht so schlecht aus! - Foto kommt beim nächsten Mal!


    Bis dann
    Viele Grüße

    Hallo Kartonbauer,



    @ Dirk - danke für den Link! schöne Bilder von der Dame...


    @ Heiner - Dir danke für den Tip - mal sehen ob die Regierung mir Frei gibt.
    Die PVD-Leiste ist nix anderes als eine PfuschVerDeck- Leiste. Kommt im 2. Lehrjahr dran, wenn man die Schnuckelchen auch mal in 1:1 baut - gleich nach dem Druffhobel ;)


    Ulrich -...das mit dem Leckerbissen hoffe ich doch schwer! Ich habe mich auf jeden Fall sofort verliebt.


    Auf dem Schiff ist es ein gutes Stück weitergegangen
    Gestern hatte ich etwas eher Werftschluss gemacht, denn ich hatte spontan beschlossen, das Schiff braucht Schanzkleidstützen!
    Auf den Bögen ist noch Platz - also schnell welche nachzeichnen.
    Es ist zwar Fizzelei aber kein Hexenwerk und es macht ja doch eine Menge her. (Bilder 1-3)


    Dann 'mal eben' die Anker ausschneiden - zum Glück habe ich nicht das Skalpell genommen, denn die Reserveklingen sind schon lange alle... Und ab auf das Schiff damit (Bild 4 und 5).


    Bild 9 zeigt die vorbereiteten Aufbauten (diesmal gibt es auch Türen zum aufdoppeln - ich habe ausnahmsweise dran gedacht!!)
    Und den fertigen Aufbau achtern (Bild6). Die gewendelten Treppen sind etwas tricky, aber es funktioniert, wenn man das vordere Ende vom achteren Aufbau nach vorne noch offen lässt (Was ist das denn für ein Satz :S ). Damit man, wenn der vordere Aufbau dran ist, noch mit der Pinzette drunterfassen kann.
    Auf Bild 7 ist dann auch der vordere Aufbauteil dran.


    Das war's für heute...


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    Es geht weitermit der Dana und mit dem Vordeck.
    Die Ankerwinde steht bei diesem Schiff freundlicherweise unter Deck, so dass wer will sie auch getrost übersehen kann (Bild 1).
    Wer sie baut darf 18 Teile zusammenkleben (Bild 2) - es gibt glaube ich schlimmere in der Kartonwerft. :)
    Bild 3 zeigt sie zusammengebaut und Bild 4 gerade frisch gemalt. Bei solchen Teilen färbe ich die Kanten nicht einzeln sondern lieber das ganze Bauteil, vor allem wenn man nachher von dem guten Stück eh nicht mehr viel sieht.


    Danach kommt das Backdeck an die Reihe. Ich hatte probehalber mal Klebelaschen stehen lassen weil ich sehen wollte ob das klappt wenn man die hinter die Außenhaut stecken muß. (Bild5)
    Bild 6 zeigt die Unterseite vom Backdeck, wieder fixiert mit Streifen und frisch mit Leim eingestrichen.
    Bild 7 und 8 zeigen: Es passt alles, lediglich der vorgesetzte Steven könnte einen Tick länger sein.
    Wer das Bauteil noch nicht kennt : das ist meine persönliche PVD-Leiste - seeehr praktisch! :D


    Soviel für heute, hier die Fotos:


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    wie ich schon sagte hatte ich das Modell schon vor vielen Jahren konstruiert und wollte nicht alles in die Tonne treten. Also habe ich von dem alten 3D Modell eine neue Wasserlinie und gerade Bauspanten verpasst, und die Außenhaut neu abgewickelt (ist ja jetzt zum Glück kein Drama mehr - nur noch ein paar Mausklicks). Am Anfang habe ich die Abwickelei noch 'zu Fuß' gemacht - und wehe Du hast bei Spant 2 schon einen Fehler drin...


    Die ganzen Kleinteile gefielen mir eigentlich ganz gut, so dass ich viele davon behalten habe. Ich denke der Spagat zwischen Retro und neu ist ganz gut gelungen - bin gespannt wie Ihr dass seht.



    so aber jetzt endlich zu den Bildern: vom reine Spantgerüst habe ich keins (ich war zu schnell). Beim Aufziehen der Außenhaut hatte ich dann mehr Muße. Bei Bild 1 ist unten und in der Mitte alles dran vorne und hinten ist es noch offen. Vorne passt alles super (Bild2) bis auf das Heck (Bild3), sowas kenne ich eigentlich nicht - Eine Lücke von 2 mm - unglaublich!! Tocher und Freundin haben entsetzt zugesehen wie ich die Außenhaut wieder runter gepult habe.
    Also erstmal trösten, dann Fehlersuche... nach5 min stand fest [Blocked Image: http://www.kartonist.de/images/Smile/ichbindoof.gif]
    Ich wickel extra die Außenhaut neu ab und benutz' dann die alte zum Bauen... Zum Glück war der Fehler nur in einem Streifen am Heck, so dass ich bei der Grafik nichts Großes ändern musste. Also die neue passt jetzt einwandfrei.
    Die Bilder 4 und 5 zeigen wie ich die Außenhaut vorforme und aneinanderklebe bevor sie ans Schiff kommt. Bei einer glatten Außenhaut klebe ich die Kanten stumpf aneinander indem ich schmale Papierstreifen zum fixieren aufklebe und dann die Naht von der Rückseite mit Weißleim einstreiche. Die Papierstreifen ziehe ich dann wieder ab, damit an den Rändern nichts stört. Gegebenenfalls schneide ich die auch mal mit dem Skalpell wieder plan.


    Soweit für heute
    viele Grüße


    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    es war einmal...
    so fangen Märchen an - ich will Euch aber kein Märchen erzählen sondern an meinem neuesten Kontrollbau teilhaben lassen.


    Also es war einmal vor etlichen Jahren als ich noch zu einem Verein für RC-Modellbau Kontakt hatte, dass ich eine Modellbauzeitschrift in die Finger bekam mit einem Artikel über ein Forschungs- bzw. Multifunktionsschiff.
    Kein modernes sondern eine richtig alte Dame die zigmal umgebaut wurde und doch immernoch wunderschöne Linien hat - ein gefundenes Fressen für mich und deswegen habe ich mit das gute Stück gleich zur Konstruktion geschnappt. Leider etwas zu größenwahnsinnig...
    Denn die Konstruktion habe ich bald in die Ecke geschmissen: Der Plan war auf ebenem Kiel gezeichnet und hatte eine schräge Wasserlinie, was ich leider viel zu spät realisiert habe. dann psste irgend was an der Abwicklung am Heck nicht... mit meinen damaligen Software Möglichkeiten und Kenntnissen wusste ich nicht wie ich das Problem lösen sollte - und ein Modell mit schief stehenden Bauspanten wollte ich auch nicht... das war's dann erstmal.
    Also Ablage E wie Ecke... !! ?(


    Damals sage ich weil das ganze wirklich schon ein bisschen her ist. Ich hatte bei meinem ersten Besuch in Bremerhaven ein unfertiges Weismodell dabei und einige von den Kleinteilen... das war glaube ich 1998 oder 1999.


    Gut 10 Jahre später habe ich die Dame via AIS gesucht, weil ich eigentlich einen kleinen Umweg machen und die Dame fotografieren wollte - nur war sie dann nicht mehr da. Absolut unauffindbar.
    Also ich habe eigentlich fest damit gerechnet dass das Schiff inzwischen verschrottete wurde. Um so größer meine Freude als ich sie nach etwas intensiverer Suche im Netz doch wiedergefunden habe! Sie sieht heute nur völlig anders aus.


    Das Schiff wurde 1937 als MS Dana gebaut, Auftraggeber war das dänische Landwirtschaftsministerium, in dessen Dienst sie für marine-biologische Forschung eingesetzt wurde. Dazu wurde sie als ozeantüchtiges Schiff mit Eisklasse entworfen, und 1993 um 9 Meter verlängert.
    In den 80er Jahren kommt das Schiff zur Firma Esvagt in Esbjerg, die Dienstleistungen im Offshorebereich anbietet, und wird dort unter dem Namen Esvagt Dana als als multirole vessel (=Unterstützungsschiff) eingesetzt. Zu ihren Aufgaben zählten dabei vor allem sog. 'ERRV duties' (ERRV= Emergency Response and Rescue Vessel). Zur Sicherheit werden in der Nähe von Bohrplattformen und andere Hochsee-Installationen Standbyfahrzeuge eingesetzt, die in Notfällen sofort zur Stelle sind und vielseitige Hilfestellung leisten können.
    Im Jahr 2000 geht sie dann als Ausbildungsschiff an die Seefahrtschule in Nyborg und fährt dort unter dem Namen Dana Nyborg.
    Und in einem Alter wo andere Schiffe nach einem derart harten Arbeitsleben längst beim Abwracker gelandet sind, fängt diese alte Dame nochmal ein ganz neues Leben an.
    Sie verlässt 2007 Dänemark und wird in Urk in den Niederlanden zum Toppsegelschoner umgebaut. Das Interieur des Schiffes ist zum Teil noch original erhalten und ist bei der Neugestaltung im Stil der 30erJahre integriert worden.
    2010 ist der Umbau abgeschlossen und sie geht unter dem neuem Namen 'Gulden Leeuw' wieder auf Fahrt.


    Mein Kartonmodell zeigt die Esvagt Dana in ihrer Zeit als Offshore-Unterstützungsschiff (vielleicht mache ich auch mal die Gulden Leeuw draus - aber da muss ich mich erst wieder zu sehr ungeliebten Arbeiten (=Takeln) motivieren...).


    die Fotos folgen!


    Viele Grüße
    Imo

    Hallo Kartonbauer,


    nun kommt das dritte und letzte Unterfeuer von Hörnum an die Reihe.


    Das Modell war ja eigentlich als Modellnummer L14 schon fertig, aber weil mir das WSA auch die Maße vom dritten Unterfeuer geschickt hat, habe ich die Gelegenheit genutzt auch die Grafik nochmal zu Überarbeiten.


    Die Maße vom Unterfeuer hatte ich für die erste Konstruktionaus meinen Fotos errechnet, das wird leider nie ganz genau - aber ich habe mich gewundert wie klein die Abweichungen dann doch waren: Die Galerie war knapp 2mm zu breit, die Laterne ca. 1mm zu breit und zu hoch.
    Am wichtigsten war mir die Grafik von Turmschft zu ändern, weil da die Wickelfalze nicht so eng und viel steiler verlaufen.


    Das ist nun alles fertig, die Bauanleitungen sind auch schon fertig und wie Ihr an den Fotos sehn könnt, gibt es das Unterfeuer ab sofort als 3-er Paket in 1:100.
    Was ich mit den 1:250ern mache weis ich noch nicht... Nummer 1 wird da deutlich umgestrickt werden müssen. Und die Nummer 2 vielleicht als download - mal sehen...


    Dann mal die Bilder:


    1: Titelblatt für den neuen Bogen L14


    2: Turmschaft alt und neu


    Man kann den Falz etwas deutlicher erkennen und die schwarzen Linien zwischen rot und weiß sind jetzt auch weg.


    3: Die Laterne


    Hier kann man sehen wie ich die Marker auf das Bauteil übertrage.


    Unten mit Filzstift (da kommen die Stützen vom Radar davor) und oben mit
    einstechen - das ist nachher nahezu unsichtbar und sehr genau.


    4: Die fertige Laterne


    Das Loch oben hat auch einen Sinn: Wenn so ein Bauteil zwei Formscheiben
    hat (oben und unten) klebe ich erst eine ein, bohre dann ein Loch um
    dann von innen die andere Scheibe genau auf die Kante zu bugsieren.


    Dazu streicht man innen den Rand mit Leim ein schiebt die Scheibe in die
    Laterne. Dann stellt man das ganze auf die Unterlage und drückt von
    innen die Scheibe plan herunter. Noch vorsichtig abdrehen/-heben - voilá
    - oben und unten perfekt rund.


    5: Mit der Reling stehe ich zu Zeit echt auf Kriegsfuß... gut dass die nächsten Modelle wieder in 1:250 sind.


    6: Der äußere Teil der Reling fasst über die Kante der Platte, der innere steht drauf, dann ist das Ausrichten kein Problem.


    7: Die Teile der Radarantenne.


    8: das Ganze zusammengebaut


    9: und einmal komplett


    Die Grundplatte ist grafisch der der beiden anderen Türme angepasst.



    So, das war mein Baubericht über die Hörnumer Unterfeuer. Ich hoffe es hat Euch gefallen.


    Viele Grüße
    Imo

    Hallo Kartonbauer,




    die Familie ist wieder weitgehend frei von Viren und Bazillen, da wollte
    ich Euch die Bilder vom Unterfeuer Nummer 2 nicht länger vorenthalten.




    Bau und auch Konstruktion waren bei diesem hier kein großer Aufwand - es
    ist ein nettes kleines Modellchen für zwischendurch. - erinnert mich
    stark an Strukkamphuk, nur dass ich bei dem deutlich länger an der
    Grafik rumgeschraubt habe.




    Nun erstmal die Fotos, dann gehts mit Nummer 3 weiter...




    Viele Grüße


    Imo

    Hallo Kartonbauer,


    so langsam möchte ich den Baubericht vom Unterfeuer Nummer 2 mal nachreichen...




    aber zunächst mal


    @ schnecke
    Danke!, Ich schneide meisten mit einem kleinen Cutter, weil die Skalpellklingen ständig stumpf werden und ich meisten vergesse neue zu bestellen (Cutterklingen gibt es zum Glück noch hier im Baumarkt). Das Skalpell nutze ich dann meistens zu falzen bzw. rillen weil es handlicher ist und wie schon erwähnt meistens stumpf...
    Der Cutter ist kein so labberiges Plastikteil, er hat schon eine ganz ordentliche Klingenführung und schneidet dadurch auch genau. Der einzige Nachteil ist die relativ breite Spitze.


    @ Riklef
    Auch Danke für Dein Lob. In dem Fall hätte eine Lupe vielleicht geholfen - aber ich war durch die schmalen Abstände meist schon im nächsten Stab wenn ich in der Ecke gerade durch war... ziemlich fitzeliege Angelegenheit halt...



    Nun aber erstmal zum aktuellen Projekt:




    Insgesamt war der Turm deutlich einfacher zu bauen als der Gitterturm (irgendwie logisch)


    Er hat ein paar kleine Klippen (für Anfänger) - aber nix Schwieriges für die Profis unter uns.




    Zu den Fotos:


    1- Der Sockel, wird aus einem Teil verklebt. Die Treppenstufen kommen dann als separate Teile davor.




    2- Sockel von unten - da muß noch etwas nachjustiert werden, die Seiten sind noch eine Papierdicke zu lang.




    3- das Turmteil - Das Fenster ist plastisch hinterklebt, ist aber auch
    auf dem Bauteil aufgedruckt. d.h. man muß es nicht ausschneiden. Die Tür
    könnte man auch flach hinterkleben und gleichzeitig als Klebelasche
    verwenden.




    4- Das gleiche Teil auf dem Sockel - ich sehe gerade dass ich die Aufdopplungen über Fenster und Tür vergessen habe


    eigentlich hätte das ganze auch schon auf den Grundplatte kleben sollen,
    aber meine Kappa-Platte steht auf dem Dachboden und da kam ich einfach
    mal 2 Tage nicht hoch (wenn Kind schläft gehts nicht, wenn Kind wach ist
    auch nicht..."was machst du da oben... will auch...")




    5- die Laterne mit den 2 Fenstern - der Rahmen für das große Fenster
    liegt davor, den muß man aber auch nicht innen ausschneiden.




    6- das kleine Fenster - es wird von innen eingeklebt. Ich habe es
    liegend H-förmig aufgeschnitten und die Seiten als Klebelasche benutzt.
    Aber auch das Teil ist aufgedruckt und muß nicht gebaut werden.




    7- das Dach - mit der Spitze daneben


    8- das Dach von unten




    was nach dem Zusammenkleben rausgekommen ist zeige ich beim nächsten Mal




    Viele Grüße


    Imogen

    Hallo Kartonbauer,
    hallo Peter


    erst mal ein gutes und gesundes neues Jahr für Euch alle !


    Was deine 'Lütten' da so gebaut haben ist wirklich toll!!! :thumbsup: :thumbsup:
    Bin schwer beeindruckt!!


    Die Weihnachtshütte hat meine Lütte auch schon mal ausgeschnippelt - die sah deutlich windschiefer aus und beim Rentier war die Geduld dann am Ende...
    Vor vier Tagen kam sie dann mit einer Handvoll Pappschachteln und meinte ob wir ein Schloss für Ihre Filly-Pferde bauen könnten.
    (die Seuchen sind im Prinzip dieselben... ob nun Vögel oder Pferde - ich hab aus mal gedacht es geht vielleicht ohne... :P )
    Auf jeden Fall haben wir Kartonbau mal wörtlich genommen und zu schweren Gerät gegriffen - was dabei raugekommen ist siehe unten.
    Das Bauwerk ist zwar gemessen an der ursprünglichen Planung noch nicht fertig (sagt zumindest ein Architekt), aber da die armen heimatlosen Tierchen (=Filly-Ungeziefer) sich schon eingenistet haben (und das auch noch in meinem Zimmer :cursing: !! ) ist der Weiterbau wohl erstmal gestoppt - auf jeden Fall wird schon feste damit gespielt.


    Viele Grüße
    Imogen


    Die Fotos:
    1. das ganze 'Türmchen'
    2. der 'Pool' für die Mermaids (das Wasser durfte ich malen...)
    3. der 'Ballsaal' mit dem Konfetti von der Sylvesterfeier...

    Hallo Kartonbauer,
    es geht weiter mit den Leuchttürmchen.


    Ich war zwar etwas Internet-abstinent aber keinesfalls untätig.


    Die Reling vom Gitterturm ist fertig ausgestichelt - gefühlte 20mal wieder zusammengeklebt wiel ich die veflixt schmalen senkrechten Stangen trotz noch so viel Vorsicht einfach durch gesäbelt habe (vielleicht sollte ich mir mal eine Lupe zulegen... :wacko: )


    Die Fotos 1 + 2 zeigen die Reling...
    Der Rest dann das komplette Modell...


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer!


    vielen Dank für die Blumen!


    @ Joachim,
    Ich hoffe Du bist schwindelfrei, denn da oben ist es noch verdammt wackelig. Ich kletter erst hoch wenn Plattform und Laterne oben sind und vor allem die Reling (...stichel... - ein viertel hab ich schon)


    @ Riklef
    Das liegt vor allem an den 2 Tonnen Farbe für die Schnittkanten ;) - außerdem mache ich bei Leuchttürmen gerne eine etwas gealterte Grafik auf die Bauteile, dann sehen sie nicht so 'steril' aus.


    Viele Grüße
    Imogen