Posts by die Werft

    Hallo Axel,


    ich habe gerade die beiden Spanten auf den Bogen gepackt - warum ich unten welche gemacht habe aber oben nicht kann ich Dir auch nicht mehr sagen. Durch die durchlaufenden Klebelaschen hatte ich aber zum Glück keine Probleme mit dem Verbeulen...


    Auf jeden Fall sieht Deine Uthlande schon richtig gut aus. Als ich Deine ausgestichelten Fenster gesehen hatte musste ich erstmal die Luft anhalten - der Steg in den Fenstern hat nur 0.3 mm !! Weist Du schon wie Du den Innenraum machst ??


    Ich schaue gespannt weiter zu!


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,


    ich habe die Weihnachtsferien genutzt um meinen Westerhever- Leuchtturm fertig zu machen - eigentlich fehlte ja nur noch ein Haus, aber ein paar kleinere Fehler waren auch noch auszubügeln.
    Jetzt ist es soweit, der 1:100er ist ab sofort zu haben, der Kleine (1:250) zum Ende der Ferien.
    Also sozusagen zum krönenden Abschluss des Jahres die Bilder:






    Euch Allen auf diesem Wege alles alles Gute fürs das neue Jahr - bleibt Gesund - und rutscht gut rüber!


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,


    die Fortsetzung liess etwas auf sich warten, da mein Internet mal wieder mit Abwesenheit glänzte...(grrrr)


    Arne vielen Dank für Deinen Kommentar - das mit dem Aufriss auf dem Schnürboden habe ich zumindest in der Berufsschule mal gelernt, auf der Werft gab es kaum Neubauten dafür umso mehr Reperaturfälle...
    Noch haben wir genug Ideen wo es hingeht - die Wunschliste ist lang... aber ich komme gerne drauf zurück!


    Also auf zum Endspurt,


    die ersten beiden habe ich an der Elbe in Wedel erwischt:



    Bulker Kyzikos und der vollgepackte Saugbagger Francesco di Giorgio
    die Kyzikos soll laut ETA heute (!) in Norfolk (USA) einlaufen - mittlere Geschwindigkeit 8-9kn, die Entdeckung der Langsamkeit...



    Dieser Saugbagger war nur mit dem Tele zu erwischen - er war im Bereich vor den Schleusen aktiv.



    Der Prahm mit Schwanenbegleitung schwabbelte auch in Brunsbüttel vor der Schleuse rum, allerdings binnen.


    Und der Kutter Aegir habe ich einen Tag später in Tönning fotografiert.



    Von einigen Schiffen habe ich noch Detailfotos - wenn da noch Interesse besteht einfach Bescheid sagen.


    Ich hoffe es hat euch gefallen (Danke für alle die dieses schon kundgetan haben!)
    Und bis demnächst...


    Viele Grüße
    Imogen

    ...


    Am nächsten Morgen gab es noch einen kurzen Blick auf den Kanal:


    Der Raddampfer Freya legte gerade ab und der Autotransporter Thames Highway fuhr in die Schleuse.
    Eine Hin- und Herfahrt mit der Fähre wurde leider nicht genehmigt :( , daher nur diese Gegenlichtaufnahmen...




    Und einen Leuchtturm muss ich auch noch 'beichten': das alte Molenfeuer 2, das wegen der Schleusen-Umbauten abgebaut wurde.
    Zum Glück am Kanal gefunden! in der Nähe lagen noch eine dicke Schute und der kleine Tanker Eckhard Burmester.



    einen winzigen Rest habe ich noch - bis gleich...

    ...
    Wenn wir nach Sylt fahren machen wir meistens zwei-drei Stopps unterwegs - es ist Schade wenn man immer nur an so vielen interessanten Dingen vorbeirauscht. Außerdem macht es deutlich mehr Spass zwei Tage durch Schleswig-Holstein zu gondeln, als 8 Stunden von Hannover bis Hörnum zu brauchen. Wenn es nach mir ginge würden wir uns natürlich nur Schiffe und Leuchttürme ansehen (mein Kind behauptet das wäre auch so), stimmt aber nicht. Dieses Mal standen Modellbahnwunderland, ein Steinzeitdorf, und das Multimar in Tönning auf dem Plan. Ok und ein Stop am NOK in Brunsbüttel :whistling:


    Davon einige schöne Impressionen im Abendlicht:



    Schlepper Luchs und der Frachter Wedau mit einer interessanten Bugform - als wäre sie mal umgebaut worden...



    Navi Baltic in der Schleuse und der kleine Binnen-/Küstenfrachter Amadeus Amethist (... sowas wär auch mal was...)



    Sea Discovery und die elegante Pegasus warten auf die Schleusen Einfahrt -
    und die Fähre hatte es mächtig eilig - hoffentlich ist alles gutgegangen.


    Fortsetzung folgt...

    ...
    Hier kommen meine Lieblings-Objekte wenn ich im Hafen zum Zeichnen bin - die beiden großen Muschelbagger Trijntje und Simon Alexander.




    Natürlich haben solche Vorlieben auch Konsequenzen in Hinsicht auf neue Kartonwerft-Projekte:



    Die Abende habe ich genutzt um schonmal die erste Abwicklung zu testen - habe aber nur die eine Seite geschafft, und den Heckspiegel hatte ich gleich garnicht mit... Das beste war aber die Reaktion der Mannschaft, als ich mein Weismodell fotografiert habe: O-Ton: "Chef! Jesus - die hat unser Schiff gebaut!" - nunja Chef wusste ja schon Bescheid, schließlich hatte er mir die Pläne geschickt. Aber auch er hatte trotz Verladestress plötzlich Zeit - und ich wie durch ein Wunder die Detailfotos, die ich noch brauchte - Merci!


    Hier noch die kleinere Adriaan, die mir geduldig Modell gelegen hat - im Gegensatz zu den beiden Großen die fast immer Draußen waren.



    Soviel erstmal aus Hörnum, von Unterwegs habe ich auch noch ein paar...

    Hallo,


    leider sind die Herbstferien schon wieder Geschichte - da schwelgt man gerne nochmal in den Fotos (sind auch nur knapp 3000)...
    Mit dem langweiligen 'Rest' will ich Euch nicht behelligen, deshalb habe ich mal die Schiffsbilder rausgezogen.
    Wie Ihr seht hat es uns mal wieder nach Hörnum verschlagen - zuerst also mal ein paar Hafenbesucher/-Einwohner
    (mir fällt gerade auf dass ich Willi diesesmal garnicht fotografiert habe - also wirklich...):



    das Forschungsschiff Ludwig Prandtl des Helmholtz-Zentrums war einige Tage im Hafen



    Zollkreuzer Kniepsand aus Hörnum



    die Adler-Express - kommt jeden Tag zweimal vorbei



    noch zwei Hörnumer, auch wenn was anderes draufsteht:
    Capella und Sibenus Gerriets, zwei Muschelbagger



    und noch was ganz altes... wie alt wussten die Archäologen auch noch nicht, geschätzt wird 1650 bis 1800
    das Wrack liegt an der Odde auf der Seeseite und ist gerade freigespült worden, allerdings kommt es nur bei tiefster Ebbe aus dem Wasser.
    Drei Tage später konnten wir es selbst bei Ebbe nur unter der Wasseroberfläche sehen.


    Fortsetzung folgt...

    Hallo,


    ab und an schaffe ich es doch mal an den Basteltisch, deshalb möchte ich Euch heute endlich meinen kleinen Trimaran Fob Trim vorstellen:


    Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an den unfertigen Rumpf den ich letztes Jahr in BHV dabei hatte - jetzt ist doch noch was draus
    geworden...


    Was aus dem Original geworden ist weis ich leider nicht - seit über einem Jahr gibt es kein neues AIS-signal, das letzte ist immer noch aus
    Hvide Sande. Leider konnte ich meine Familie nicht überzeugen dem Hafen mal einen Besuch abzustatten. ;( Versteh ich nicht!?!



    Entdeckt habe ich das Schiff, als sie 2013 in Borkum als Crew-vessel für den Offshore-windpark lag. Das war wieder so ein typischer Fall von
    sofort-bauen-will. Nun ja, ganz sofort hat es dann doch nicht geklappt. Aber ein guter Wein muss ja auch reifen... :whistling:


    Verkostet selbst:


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,


    freut mich wenn Euch der Eiswagen gefällt! Signore Vito hat sich auch gefreut.


    @ Nik, Du würdest mir einen großen Gefallen tun, wenn Du noch so 3 Monate wartest - dann gerne!! :D


    @ Uwe, wenn Du es ohne Anleitung versuchen willst..... Aber um die Modelle so ganz offiziell zu veröffentlichen sollte ich ja mindestens noch eine Bauanleitung dazu zeichnen. :pinch:


    Liebe Grüße
    Imogen

    Ein paar Impressionen vom Bau des Prototyps möchte ich Euch nicht vorenthalten ;-)



    alle Einzelteile - im Bogen und ausgeschnipselt



    die Seitenteile werden ans Dach geklebt und dann wird der Boden mit der Enden eingesetzt
    Klappt ganz gut - nur bei dem geöffneten Wagen war das ein Mordsgefriemel...



    Zuletzt wird die Schnute zugeklebt - da müssen von innen die Scheinwerfer ordentlich ausgerichtet werden, sonst siehts komisch aus.
    Dann noch die Stoßstangen, Spiegel und gaaanz wichtig die Klingel - fertig ist der kleine Eiswagen.
    Jetzt noch ans Fenster stellen und hoffen dass der Große ums Eck kommt. :cool:


    Einen schönen Freitag und ein sonniges Wochenende
    Imogen

    Hallo,


    das i-Tüpfelchen auf dem schönen Spätsommerwetter ist was ?? Leckes Eis natürlich ! :love:


    Als es mir letztens zu herbstlich wurde habe ich mich an einem kleinen Sommer-'Voodoo' versucht und mir einen Eiswagen gebastelt...
    Und es hat geklappt - jetzt kommt das Original wieder fast jeden Tag vorbei. :thumbup:


    Der Maßstab ist passend zu meinen anderen Autos 1:100, und das Minidio steht auf einem Eisbecher.





    Viele Grüße
    Imogen

    ...
    Und als zweiten Vulkan den Fuji von Canon:




    Bei diesem Modell war ich mit der Passgenauigkeit nicht so zu zufrieden: die einzelnen Halbringe werden überlappend gekebt, was eigentlich eine gewisse Fehlertoleranz bringen sollte - allerdings wenn man die Halbringe mit den Enden am Mittelteil ausrichtet passt es nicht. Beim zweiten und dritten Ring war genug Länge da, der obere Ring ist meiner Ansicht nach zu kurz und stimmt im Winkel nicht, denn der Krater wird nicht rund sondern elliptisch. Die Mittelwände (Schnitt) haben sich beim Bauen trotz Stütze verzogen, so dass das Modell nicht richtig zuklappt und die Verbindungslasche war nach einigen Minuten durch.
    Die Delle die die eine Berghälfte aufweist ist allerdings ein Lagerschaden: ein etwas schwereres Schiff hatte es sich auf dem Vulkan bequem bemacht.


    ABER !
    trotzdem finde ich das Modell schön. Es zeigt Wander- oder Kletterpfade auf den Gipfel, und die Nebenkrater des Vulkans. Der Schnitt zeigt die früheren Silhouetten des Vulkans, außerdem die Höhe und breite des Berges. Besonders die Tatsache dass es mehrere Nebenkrater und Magmaschlote zu diesen Kratern gibt wird bei diesem Modell anschaulich.


    Ich bin mir noch nicht ganz klar wie ich das Vulkanthema demnächst vermitteln werde, aber diese beiden sind auf jeden Fall dabei.


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Leute,


    nach gut einer Woche:


    bis jetzt haben drei Klassen das Modell ausprobiert. Ich muss sagen dass Alle (!) super-vorsichtig mit dem Modell umgegangen sind.
    Nicht jeder hat sofort geschnallt wo man ziehen muss, aber der Aha-Effekt war dann echt klasse.


    Inzwischen franst die ozeanische Platte etwas aus, aber das lässt sich aber mit etwas Klebstoff schnell wiederherstellen. Und die Erdbeben kommen dadurch (sehr realistisch) unberechenbarer und in mehreren Wellen ;-)


    Den übelsten Crash mit dem Modell habe ich selbst verursacht, als mir das Modell mit einigen Büchern runtergeflogen ist. ;(
    Zum Glück war nur eine Ecke zusammengefaltet (die sich von innen auch wieder entknittern liess) und die Funktion nicht beeinträchtigt. Aber mal ein Frage an die Physik-Profis unter Euch: Wie können von einem Stapel zwei Bücher runterrutschen, mit dem Modell drauf(!) - langsamer fallen als das leichtere Modell und dann drauf landen ?( ?( ?( (und kommt mir jetzt nicht mit Murphys law...soweit war ich auch schon ;-)


    Bilder von den Dellen habe ich nicht, weil das Modell noch in der Schule bleibt. Aber ich habe schon mal die beiden Vulkane vom Dachboden geholt:


    Erstens den Eyjafjallajökull vom British Geological Survey:




    Das Modell zeigt den Aufbau eines Schichtvukans und einige der Vulkanrisken in Form der großen Aschewolke, des Pyroklastischen Stromes am Berg und der Überflutungszone durch die Eiskappe. Außerdem wird am Rand die geologische Lage auf dem Mittelatlantischen Rücken gezeigt.
    Vom Bau her sehr einfach, und es passt perfekt. Die Seiten sollten von innen etwas verstärkt werden, dann knickt es nicht so schnell.


    Fortsetzung folgt...

    Auf zum Endspurt...


    Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass hier erdbebensicher gebaut wurde...
    Wenn ich nochmal mäkeln darf: die Häuser stehen auf einer leicht schrägen Fläche aber sind unten alle gerade gezeichnet ... ok, es geht auch mit etwas mehr Weißleim und einfach gerade hinstellen ;-)




    Bei schönstem Sonnenlicht heute Nachmittag noch ein paar 'ordentliche Fotos':




    Wenn man vorsichtig unten an dem Papierstreifen zieht, verhaken sich die Papierkanten, der Deckel wölbt sich hoch und fällt wieder zurück. Leider verhaken sich die Kanten auch gerne mal an den Schlitzen, aber wenn man ein bisschen vorsichtig ist klappt das Modell supergut!



    Mein Fazit:
    Bis hier KLASSE!!
    Das Teil ist einfach zu bauen und verzeiht auch durchaus ein paar Fehler oder Ungenauigkeiten.
    Bis auf die Laschen an der Umlenkrolle waren keine Änderungen notwendig und anschaulich wird das Thema allemal.
    Wie (oder ob?) das Teil im Unterricht für Erkenntnis sorgt, und vor allem ob es selbigen übersteht wird sich zeigen...


    von mir erstmal Danke für Euer Interesse!
    Viele Grüße + bis bald
    Imogen

    ...


    Dann wird die ozeanische Platte eingefädelt (geht super problemlos)...



    ... und zusammengeklebt. Nur die Richtung ist wichtig sonst klappts nachher nicht.



    Aus den drei Teilen wird der Deckel für die Landseite...



    ... die hochstehende Kante wird verstärkt. (Allerdings mit dem braunen Teil und nicht mit der Verstärkung für den Deckel :-(
    -aber wozu braucht man auch eine Bauanleitung ;(



    So sieht der geschlossenen Kasten aus:



    Die Meeresoberfläche kommt als Deckel über die 'Mechanik', kann aber aufgeklappt werden.
    Die Seitenteile können nicht vertauscht werden, sie sind ungleich lang und passen perfekt an die jeweilige Seite.



    Nachdem ich die Verstärkung für den Deckel verhunzt hatte (siehe links oben) musste ich mir eine Neue bauen. Die war allerdings noch zu hoch - nach mehrfachem Schmaler-Schneiden passte es dann aber.



    So der Kasten ist zu und das Erdbeben funktioniert tatsächlich! aber noch fehlen die Hochhäuser...



    bis zum nächsten Kapitel...

    ...


    Jede vierte Lasche soll nach innen umgeklebt und dann darauf die Verstärkungswinkel geklebt werden - etwas ungewöhnlich vielleicht, aber wer weis wozu es gut ist...



    Klappt auf jeden Fall einwandfrei. Wenn ich jetzt bemerke das die Klebelaschen etwas überlappen empfinde ich das fast schon als Genörgel...;-)



    So der Kasten hat Pause, jetzt wird die ozeanische Platte aus 4 Teilen aneinander geklebt.
    Nach dem Trocknen habe ich den Streifen zum vorrunden über die Tischkante gezogen. Wichtig ist nur: noch nicht zukleben...




    Aus diesem Teil wird die Umlenk'rolle' für die ozeanische Platte. Ich fand es etwas friemelig gleichzeitig die Verbindungslasche und die Kreuze zusammenzukleben, aber es ist garnicht notwendig hier 100%ig exakt zu arbeiten: solange das Kreuz einigermaßen auf die Laschen passt ist alles gut. Man kann also erstmal gemütlich nur die Rolle auf Höhe der ersten Lasche zukleben, und dann die Kreuze aufsetzen.



    Aber SO passt das erstmal nicht rein. Die unteren Laschen sind der Rolle im Weg und die Oberen ragen in der Schlitz rein.



    Also erstmal nur außen ankleben und anpassen.



    Die unteren Laschen wie gehabt umgeklebt und die oberen passend ausgeschnitten, kann die Rolle dann eingeklebt werden.


    Fortsetzung folgt...

    Hallo und willkommen zu einem Ultrakurzbaubericht...


    Ich habe wieder eine Springerstelle (auch Feuerwehrstelle) als Geographielehrer bekommen und für das anstehende Thema Erdbeben habe ich das Erdbebenmodell von Canon gebaut.
    Für meine 8-Wochen Stelle vor den Ferien hatte ich schon zwei Vulkanmodelle gebaut: den Fujijama von Canon und den Ejafjällajökull vom British Geological Survey. Die beiden kamen gut an, so dass ich auf jeden Fall weitere passende Modelle als Anschauungsobjekte bauen will.


    Das Erdbeben-Modell soll das Verhaken der Erdplatten in einer Subduktionszone veranschaulichen, das letzendlich zu Erdbeben führt. Mal sehen ob das auch klappt:
    Der Bogen besteht aus 15 Bögen und hat 5 Seiten Anleitung. Ich habe nur die Bögen auf 180er Karton gedruckt und den Rest erstmal geflissentlich übersehen... - man ist ja Profi ... :whistling:



    Aus diesen Teilen soll das Modell entstehen. Die Teile sind groß und meistens sehr gerade - da geht das Ausschneiden schnell von der Hand.



    Wie immer geht es los mit der Grundplatte, und schon kommt der erste Kritikpunkt: Die Verbindungslasche der zwei Teile sollte unbedingt an den Falzlinen keilförmig eingeschnitten werden, sonst knubbelt das da unnötig beim Knicken.



    In der Breite gibt es winzige Passungenauigkeiten, die sich Problemlos beheben lassen (aber Achtung, oben passt es!)



    In der Länge fassen die Seitenteile übereinander und verzeihen so auch ungenaues Arbeiten - gut wenn Kinder das Modell bauen die nicht so pedantisch auf jeden halben Millimeter schauen!



    Der Kasten hat eine ganz ordentliche Größe.



    Auch die andere Endwand ist minimal zu breit.
    Die Schlitze hatte ich da mit Absicht noch nicht ausgeschitten, da das Teil von außen noch verstärkt wird und ich eine glatte Schnittkante haben wollte.


    So sieht der fertige Kasten aus. Leider noch etwas wabbelig - aber es fehlen auch noch die Verstärkungen.



    Fortsetzung folgt...

    ...Hilfe!! Säbelzahntieger in Bremerhaven!!!...


    Hallo Robert,


    gestern habe ich Deine restliche Liste durchgeackert: der Bauanleitung habe ich noch eine Seite spendiert und die ganze Anleitung für den Mast auseinandergezupft und neu durchnummeriert ebenso die betroffenen Teile im Bogen. Das mit der spiegelverkehrten Anleitung war leider das Deck, da habe ich offenbar die Markierungen versehentlich gespiegelt :-( Sorry. Die fehlenden Flaggen bringe ich Dir nach BHV mit.
    Nur eine Frage hätte ich noch:

    bei den Radarbalken fehlt was, oder?

    äh, was fehlt denn ?


    Dann fehlt nur noch der Text über das Schiff - und dann ist sie FERTIG!! :cool:


    Peter
    muss ich mir aber schwer überlegen, was ist denn mit Ulli??? :whistling:


    Liebe Grüße
    Imogen

    Hallo Robert,


    herzlichen Glückwunsch zur fertigen Uthlande !! :thumbsup:
    Die Dame ist Dir wirklich gut gelungen - da traue ich mich ja garnicht meine nach Bremerhaven mitzubringen ;-)
    Und vielen Dank für die Blumen!


    Schwerwiegende Änderungen sind ja zum Glück nicht nötig, daher kann ich den Bogen mit gutem Gewissen für Bremerhaven schonmal ankündigen.


    Lasercut-teile würde ich gerne mitbringen, bislang konnte ich dem Schätzchen aber noch keine brauchbaren Relingstücke entlocken. Nach 1/2 Stunde Betrieb im Arbeitszimmer musste ich mich erstmal nach einem neuen Stellplatz umsehen, und mein altersschwaches Laptop überzeugen da noch sein Gnadenbrot zu verdienen.. :sleeping: . Also vielleicht klappt es mit den Lasercut-teilen noch in den nächsten 3 Wochen, vielleicht aber auch nicht.


    Erstmal herzlichen Dank für Deinen Kontrollbau, Du warst echt super schnell und sehr genau, auch was die Kritik anbelangt. Der Uthlande (dem Modell) hat es auf jeden Fall gutgetan, und ich kann die ärgerlichen Macken beseitigen, die ich alleine ohne Neubau wahrscheinlich nicht gefunden hätte. Hat Spass gemacht nochmal beim Bau zuzusehen! Vielen Dank!


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,


    na, da habe ich ja noch ein bisschen was zu tun ...( aber erst wenn ich wieder zu Hause bin ;-)
    Im Moment genieße ich den Blick auf den Hörnumer Leuchtturm.
    Aber bis Bremerhaven wird die Dame schon fertig, nachdem Robi so schnell ist.


    Um das Rätsel mit den Stangen mit den Trichtern drauf zu lösen: Wenn ich das richtig gesehen habe, wird da die Nationalflagge reingezogen, wenn das Schiff die Richtung ändert, also Bug und Heck tauscht.


    Und zu Thema Warnhnweis: Der Bogen ist und bleibt so schwierig wie er ist und genau das wird auch draufstehen. Viellei'cht gibt es noch ein paar einfachere Alternativteile mehr aber nicht. So wie das Schiff jetzt aussieht ist das glaube ich eine ziemlich runde Sache.
    Meine Kurze hat gefragt ob ich ihr nicht ein richtiges Kindermodell von der Uthlande machen kann - da sind wir Zwei gerade ein bisschen am tüfteln.


    @Henning
    Kennst Du nicht den Bogen von der Bismarck mit 2Teilen?? - ist aber ein Hering.... ;-)
    (nicht hauen - der ist nicht von mir!!!)


    @Helmut
    Ich denke die Uthlande wird schwieriger, nicht nur weil der Maßstab kleiner wird.


    Peter
    Danke! Solche Aufkleber sollte man Kartonmodellen tatsächlich verpassen - am besten sollte das sogar vorgeschrieben werden, zumindest da wo Kartonmodelle mit 'normalen' Menschen in Berührung kommen könnten - ich sage nur Sicherheitshinweise.... :D


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,


    das ist doch endlich mal ein vernünftiger Grund Handstand zu üben .... ...... ..... aahh, sieht doch klasse aus! Hat was mit den verglasten Fenstern. :thumbsup:


    Heiner
    seit wann gibt es Sitzpolster auf dem Sonnendeck ?? da hast Du doch bei dem üblichen Schmuddelwetter (+ 3 Tage zum trocknen) ja in 99% der Fälle einen nassen Achtersteven. Sonst wären die ganz sicher dabei :D uupps- da fällt mir ein, ich habe glaube ich die Mülleimer vergessen ;(


    @Robi
    Du hast mein vollstes Mitgefühl beim Bänke bauen - ich habe die Streifen übrigends im Ganzen geklebt und dann mit einer richtig scharfen Klinge runtergeschnitten - nur für die Stirnseiten ist mir bisher nichts unaufwendigeres eingefallen ?(


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,




    ich möchte Euch hier meine zwei neuen Leuchttürme vorstellen.





    Das ist der Leuchtturm Pigeon Point, den hatte ich für meine Cousine die lange in San Francisco gelebt hat zur Hochzeit gemalt, na ja und wenn man schonmal dabei ist kann man ihn ja auch gleich 3-dimensionalisieren ;-)


    Und weil es soviel Spass gemacht hat:
    Leuchtturm Cedar Point oder auch Scituate
    mein heimlicher Favorit! Ein ungewöhnliches Modell mit dem Wärterhaus 'amStiel'.




    Wie Ihr seht, ist die Grafik bei den Beiden wie beim Krautsand wieder Handarbeit. Und weil ich das gerade bei den großen (1:100) Türmen sehr schön und lebendig finde, habe ich beschlossen auch die weiteren Leuchttürme so zu machen. Natürlich in der Hoffnung dass Euch das auch gefällt.


    Einen ausfühlichen Text zur Geschichte der Leuchttürme findet Ihr auf der Kartonwerft auf den jeweiligen Seiten:
    http://kartonwerft.de/L21.htm
    http://kartonwerft.de/L22.htm


    Viele Grüße


    Imogen

    Hallo Robi,


    mein einziger Trost ist gerade dass Du noch 64 Bänke vor Dir hast bevor die Brücke dran ist - mein Drucker spinnt nämlich (das wird Mittwoch wohl einen Neuen setzen) :(
    Das Schiffchen wird echt klasse! Noch ein paar Anmerkungen von mir dazu:
    1. -

    Bei den Rahmenteilen 30 und 31 hatte ich zunächst gerätselt, was die Zeichnung auf der Rückseite darstellen soll. Nach kurzem grübeln kam ich auf die Lösung: es sind Rilllinien welche dann auch auf halbe Papierstärke ausgekratzt werden, so dass man danach sauber abwinkeln kann.

    Du kannst die Streifen auch vor dem Doppeln ausschneiden. Meinst Du das wird klarer wenn man die Flächen rot (oder sonstwie ätzend) einfärbt?


    2. Die Niedergänge vom Sonnendeck mit den Ausgängen waren auch bei meinem Bau so ein wunder Punkt, warum auch immer - ich habe sie bei 3 Versuchen kein mal exakt Deckungsgleich mit der Grafik auf der Außenhaut hinbekommen. Die Gefahr dass das nachher verspringt ist zu groß, und die von Heiner vorgeschlagene OP am eingebauten Teil endet wahrscheinlich wirklich in der Rundablage...
    Die einzige Lösung die ich da sehe ist, die Türgrafik außen auf den Treppenkasten zu drucken (bzw. mit umknicken+doppeln dorthin zu befördern), den Treppenkasten auszusticheln und in der Außenhaut den gesamten Türausschnitt (das Schattierte) weg zu schneiden... dann wäre ein bisschen Versprung nicht so tragisch.


    3. Joe hatte neulich die Idee wenn ich schon die Brückeneinrichtung mache, sollte ich konsequenterweise das Salondeck auch zum reinschauen machen. Ich wollte da erst nichts von hören, aber wenn Du sagst das Deck braucht noch Unterstützung, denke ich dass ich seine Idee doch aufgreife und längliche Kästen zeichne, auf denen die Einrichtung angedeutet ist. Noch mehr Freiheit für die Stichlinge!!!
    Heiner : Herrlich die Bezeichnung Stichlinge, ich hab' fast Tränen gelacht. Ich hoffe die Gemeinten tragen es mit Humor!


    4. das ist der Punkt wo sich bei mir grade die Fragezeichen auftürmen: Die Utlande mausert sich zu einem echten Expertenmodell (soll sie ja auch ruhig!)- sie hatte ja von Anfang an schon viele heftige Kleinteile... Aber:
    Die WDR möchte aber Bögen für Ihren Shop haben - was tun?? Einen dicken Warnhinweis draufmachen oder eine entschärfte Version mit Ergänzungssatz zusammenstellen? Ich habe einfach Bedenken dass ein Einsteiger der den Bogen in die Finger bekommt für unser Hobby verloren ist.


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Kartonbauer!
    Hallo Thomas und Mainpirat,


    Es hat mich ja denn auch gejuckt - außerdem hatte ich genug Fotos (dachte ich zumindest bis heute Mittag) - also musste es sein: den heutigen Freitag habe ich komplett damit verbracht die Brückeneinrichtung der Uthlande zu zeichnen und zusammen zu setzen.


    @Robi - Falls Du das Deckshaus schon drauf hast ;) bitte die Brücke noch nicht ankleben, Du kriegst nächste Woche noch Post... :whistling:






    Ich habe beschlossen, dass die Stühle keine Drehstühle sind ... ;(
    die müssen wohl noch etwas schmaler werden.


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Robi,


    das geht ja richtig flott los hier!
    Ich bin echt froh das Du den Bogen kontrollbaust - da kommen noch ein paar nachträgliche Änderungen :whistling: , ich hoffe die sitzen dann besser als die Mittelkerbe (auahauerha...) Das und die weiteren Punkte werden nachher gleich umgearbeitet.


    Shipbuilder
    Sprung hat das Deck m.E. garnicht bis auf die Enden die etwas hochgezogen sind, und Balkenbucht... naja ich konnte keine feststellen - also höchstens im cm- Bereich - wenn meine Murmel gerollt ist lag das eher an den Schiffsbewegungen. Auf der Unterseite vom Salondeck sind Platten verabeitet, da sieht man nur Lampen in einer sonst planen Fläche. Das Einzige was man in dem Bereich pimpen könnte sind die sichtbaren Spanten auf der einen Seite wo die Bordwand nicht verkleidet ist: L-profil, ca. 10-15 cm tief.


    Viele Grüße
    Imo

    Hallo Leute,


    freut mich dass die Uthlande Euch so gut gefällt.


    Ich muss sagen ich fand die 'Massentierhaltung' an Deck nicht unbequem - könnte aber auch daran liegen dass oben wegen dem 'lauen Lüftchen' nicht viel los war ;-) Unter Deck fand ich cool dass man sogar von den Plätzen ganz in der Mitte noch einen Blick nach draußen hatte.
    Die Sache mit den Brückenfenstern kam eher dadurch zustande dass die Scheiben vorgeneigt sind und damit der Farbverlauf unlogisch wäre. Von Deck aus gesehen spiegelt sich das Wasser - aus der Luft gesehen vermutlich auch. Aber es ist doch kein Problem - erstens kann ich das noch ändern und zweitens wenn jemand einen grauen Verlauf oder nur graue Fenster möchte, kann er das bei der Bestellung ja kundtun ;-) Ich werd' auch nochmal testen was gut aussieht. - Ich könnte mich natürlich auch noch zu einer Brückeneinrichtung hinreißen lassen - mal sehen...


    Vielen Dank für Eure guten Wünsche (auch zum Neustart)


    Imogen

    Hallo Kartonbauer,


    es ist soweit, meine kleine Uthlande ist mit einem Schwung Autos an Bord nach Amrum und Föhr gestartet...




    wer hat den da die Klappe aufgelassen ?!? - so geht das aber nicht!
    Ok- es waren noch nicht alle da...





    Die Veröffentlichung ist für Bremerhaven geplant - ich warte nur noch auf das OK der Reederei.


    Da ich diesmal nicht mit fertiger BA und Teileliste gebaut habe, bin ich
    mir allerding nicht 100% sicher ob alle Nummerierungen passen, und auch immer die
    letzten Bauteilversionen auf dem Bogen sind...Deshalb meine Frage an Euch: Hat jemand Lust und Zeit noch eine Kontrollbau zu machen ??


    Viele Grüße
    Imogen

    Hä ???


    seit wann hat Skippy denn eine rote Nase ???


    Außerdem ist es in Down Under doch zu Weihnachten viel zu warm für Schnupfennasen....


    Dein Hüpferling sieht schon mal richtig gut aus !! :thumbsup: :thumbsup: Weiter So (auf das der zweite Kopf aus so hübsch wird)!


    Ich finde das Gesicht ist immer das schwierigste - das muss ich immer alleine machen, beim Rest hilft meine Lütte schon eifrig mit.
    Skippy wartet noch auf meiner Festplatte, der ist noch zu kompliziert für die Lütte.


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo,


    hier kommt noch ein klitzekleiner Nachtrag zum Nachtrag....


    jetzt passen die Pferde endlich mit aufs Schiff.



    einen schönen Abend noch


    Imogen


    P.S. @Helmut - ....der will nur kuscheln...

    Hallo,


    ich war nicht untätig und habe gestern Abend 'mal eben' den versprochenen Pferdeanhänger gebaut.
    Für den Anhänger habe ich im Netz keine Zeichnungen gefunden, aber das eckige Teil war auch von Fotos gut abzuzeichnen...
    Noch flugs abgewickelt (ging ohne 3D) - 'angemalt' und ausgdruckt lag dann das vor mir:



    der Zusammenbau ging recht flott...



    So dass das erste Pferd schonmal schnuppern konnte... Ätsch - Schimmelchen war schneller!
    .


    ...die Plane ankleben, geht schneller als eine echte draufpfriemeln...



    dann noch den kleinen Braunen verladen und ab geht's zur Fähre...



    Mist!! - passt nicht - das war, wie der Kennerblick sicher schon gesehen hat, das 1:100 Modell.
    Das Kleine für die Fähre war mir gestern doch etwas zu klein für müde Augen...


    Bis bald und
    Viele Grüße


    Imogen

    Hallo!


    @Klaus - Danke! Ich hatte Deinen Post nicht rechtzeitig gesehen , aber nun weist Du ja dass die Autos auf die Uthlande sollen.


    @Robi - Dir auch Danke für Dein Lob. Ich denke dass ich einen Download mit den 250ern auf meine Webseite packe. Würde das alternativ hier auch gehen?


    Viele Grüße
    Imogen

    Zum Schluss möchte ich Euch die Kleinen natürlich nicht vorenthalten. Wie schon gesagt, wichtig für mein Projekt waren eigentlich die 1:250 Modelle.
    Der Freelander hat schonmal den Weg an Bord gefunden:



    Der Rest wartet noch auf dem Parkplatz:



    Den Grand Cherokee im Hintergrund habe ich vor knapp. 2 Jahre mal für eine Freundin gebaut. Mal sehen ob ich das Design nochmal überarbeite- oder ihn einfach so lasse...
    Bei dem Dacia habe ich das kleine Modell wie das Große mit Boden'blech' gebaut - dadurch wird es gemein schwierig von innen an die Enden heranzukommen. Dadurch sieht er leider etwas verknautscht aus. Die nächsten habe ich dann ohne Boden gebaut - das macht das Ausformen der Front- und Heckpartie wesentlich einfacher weil man auch eventuelle Asymmetrien leichter geradebiegen kann. Das nächste Foto zeigt das erste Modell mit Boden und den nächsten vereinfacht ohne Boden.



    Die Räder habe ich bei der 1:250 Variante ab dem zweiten Modell auch nicht mehr extra gebaut (Faulheit siegt)


    Die Uthlande werde ich dann gesondert vorstellen wenn sie fertig ist.


    erstmal Danke für Euer Interesse
    Viele Grüße


    Imogen

    Und weiter gehts...


    Die folgenden Bilder geben einen kleinen Eindruck vom Zusammenbau einzelner Autos.


    Zuerst der Dacia:



    Die Innenseiten der Räder sind falschrum gefärbt - habe ich dann beim Ankleben auch gemerkt - sah nämlich blöd aus ;-)


    Dann der Touran:



    Die Räder baue ich zuletzt an, dann kann man durch die Öffnungen noch ziemlich gut die Klebestellen von innen gegenhalten und formen.


    Und zu guter letzt ein Smartie in Bonbonfarbe (...grusel...) - auf speziellen Wunsch meiner Kurzen:




    In Arbeit befinden sich noch ein Logo, ein Fabia, ein Daimler mit Wohnwagen und gaaaanz wichtig der Pferdeanhänger für den Freelander... (auch auf speziellen Wunsch usw.usw...). Irgendeinen LKW oder Reisebus oder sowas größeres brauche ich glaube ich auch noch - mal sehen was passt.


    erstmal Viele Grüße
    Imogen

    ...für mein jüngstes Projekt.


    Hallo Kartonbauer,


    ich habe mich mal wieder in fremden Sphären herumgetrieben und ein paar Autos entworfen.
    Nun möchte ich Euch die Fotos nicht vorenthalten - entschuldigt bitte
    die Qualität der Tiefenschärfe, ich kämpfe noch mit den Tücken der
    Kamera...




    Die gezeigten Autos sind alle im Maßstab 1:100. Für mein Projekt brauche ich sie allerdings in 1:250. In der Größe kann ich dann aber nicht mehr einschätzen ob die Teile wirklich passen oder nur vor Angst zusammenhalten, deswegen habe ich mich entschlossen die 1:100-Modelle zu bauen. Macht gerade auch irgendwie Spass.


    Im nächsten Teil zeige ich Euch den Zusammenbau einiger Modelle.


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Uwe,


    ich habe es erst heute entdeckt - toll wie Du die beiden Dampfer hier präsentierst!! :thumbsup: :thumbsup:
    Das mit der Liebe kenn ich... nur das mit der Frau das kann ich nicht ganz nachvollziehen - meintest Du nicht den knackigen Adonis ??? :whistling: :D


    Ich hatte nochmal zur Geschichte der Gowerian recherchiert und den historischen Text erweitert, hier die neuere Fassung:


    "Die Gowerian wurde 1921 für die Cymric Shipping Co. in Cardiff gebaut.
    Schon 1923 wechselte sie den Eigner und fuhr ab dann für A. F. Henry
    & MacGregor Ltd aus Leith unter dem Namen Kinnaird Head.
    Am 27.12.1940 sank sie aufgrund einer Minentreffers in der Nähe von
    Southend in der Themsemündung.
    Sie war mit Zement beladen unterwegs von Rochester nach Lyness. Das
    Wrack wurde 1942 in zwei Teilen gehoben und verschrottet.




    Das Schiff ist ein typischer Vertreter der kleinen Küstendampfer des
    frühen 20. Jahrhunderts.
    Zu dieser Zeit fuhr eine Vielzahl dieser Fahrzeuge zwischen den
    kleineren Häfen der Britischen Inseln mit allen möglichen Arten von
    Fracht.
    Die Dampfer befuhren vorwiegend den küstennahen Bereich, während die
    großen Fracht-Routen über die Ozeane teilweise noch mit Segelschiffen
    befahren wurden.
    Der Name Gowerian stammt von der Region Gower in Südwales. Kinnairds
    Head ist eine Landspitze in Schottland nördlich von Aberdeen.



    "


    mehr habe ich auch nicht :-(


    Viele Grüße
    Imogen

    Hallo Helmut,


    zwei schöne Vorbilder die Du da erwischt hast !


    Da kann ich meine Klappe auch nicht mehr halten...





    Ich habe zwar versucht den gleichen Winkel zu erwischen, habe dann festgestellt meine hat die Dagebüll-Klappe auf. Und so ein schönes weiches Abendlich kriege ich auch nicht hin - hoffentlich gefällt sie Dir trotzdem.


    Mich hat bei dem Schiff die Symmetrie interessiert. Die Rungholt hat ja noch Bug und Heck, bei der Uthlande tue ich mich schwer bei der Bezeichnung. Die ist in der Längsachse unsymmetrisch (außer Unterwasser) und in der Querachse fast genau gespiegelt.


    Viele Grüße und falls Du noch am Wasser bist Gruß nach Föhr und ins Watt!
    Imo