Posts by Adolf Pirling

    Nach der Fokker Dr I von Casalta in 1:14

    möchte ich heute mit dem Baubericht

    zur S.E.5a vom selben Verlag in gleichem Maßstab beginnen.


    Auch dieses Modell habe ich vor etlichen Jahren schon einmal

    gebaut. Damals wußte ich noch nichts davon,

    daß man ein Kartonmodell mit dem Einfärben von Rändern und Knickkanten

    in seiner optischen Wirkung wesentlich aufbessern kann.


    Am Ende des Bauberichts werde ich beide Modelle zum Vergleich darstellen.


    Maßstab: 1:14

    10 Seiten mit Bauteilen auf hochglänzendem, relativ dünnem Karton.

    2 Seiten mit Bauteilen auf grauem, festem Karton.

    2/3 Seiten mit vorgestanzten Verstärkungsteilen

    1/3 Seiten mit vorgestanzten dünnen, aber sehr festen Formgeberteilen


    36 Skizzen zu den einzelnen Baufortschritten.


    Kurze Bauanleitung in Englisch, Spanisch, Deutsch und Französisch


    Zwei kleine Bemerkungen vorweg:


    Beim Bau des jetzigen Modells war ich immer wieder davon überrascht,

    wie sehr ich mich wieder in die Bauanleitung vertiefen mußte, obwohl ich

    das Modell und die Bautechniken ja schon vor Jahren verstanden und umgesetzt hatte.


    Die zweite Anmerkung bezieht sich auf die aus meiner Sicht vollkommen

    chaotische Anordnung der Bauteilenummer auf den einzelnen Baubogen.

    Noch immer bin ich minutenlang auf der Suche nach einzelnen Bauteilen.

    Ob in der Anordnung der Teilenummer ein System steckt, ist für mich nicht erkennbar.


    Hier ein paar Bilder zum Baubogen:


       


       


     

    Viele, viele Jahre habe ich mit den Klingen von OLFA sehr gut gearbeitet.

    Zwei Packungen a 50 Klingen hatte ich mir zugelegt.

    Es ab fast nie Probleme mit den Cutter Klingen!


    Vor wenigen Wochen gingen mir die Klingen aus.

    Ich habe mir - glücklicherweise – nur eine Packung a 50 gekauft.


    Schon nach kurzem Einsatz bemerkte ich, daß irgendetwas nicht mit diesen neuen Klingen stimmte.

    Schon nach zwei bis drei kürzeren Schnitten, oder sogar auch nach ein paar Ritzlinien

    waren die Schnittergebnisse nicht mehr befriedigend.

    Als ich mir die Schnittfläche der Klinge besah, mußte ich leider feststellen,

    daß die äußerste Spitze der Klinge abgebrochen war.

    Na ja, kann ja mal passieren, dachte ich. Also das erste Stück abgebrochen und

    voller Hoffnung auf ein gutes Ergebnis weiter gearbeitet.


    Könnt Ihr euch meinen Frust vorstellen, als ich bemerken mußte, daß dieser Vorgang

    sich schon nach weiteren kurzen Schnitten wiederholte???

    Also wechselte ich den ganzen Streifen der 10 Klingen gegen einen neuen aus.

    Muß ich meinen Ärger noch weiter beschreiben?


    Was hat sich OLFA nur dabei gedacht, die Qualität seiner Klinge so zu verschlechtern?

    Da sitze ich nun auf 48 Streifen mit 480 Klingen, die mich wahrscheinlich noch zur Verzweiflung bringen.


    Meine Aufnahmen fertige ich fast immer mit dieser Einrichtung an:


    Drei einfache Tischleuchten - für weinig Geld im Gelben Möbelhaus zu kaufen
    Drei Tageslicht Leuchten
    Verschiedenfarbige große Kartonbogen, die so gelagert werden, daß eine Wölbung entsteht.


    Gruß
    Adolf


       



    Der gewünschte Baubogen ist bei mir eingetroffen.


    Der Baubogen befindet sich in einem großen Umschlag.

    Die Vorderseite zeigt ein gebautes Modell.

    Auf der Rückseite befindet sich eine Zusammenstellung von Abbildungen

    aller Seiten mit den Bauteilen.

    Darunter sind auch zwei Seiten, die aus einem festeren Karton bestehen.

    Ein ganze Seite enthält vorgestanzte Bauteile für die Leitwerke und die Räder.

    Zwei kleinere Seiten zeigen ausgestanzte Formgeben für die Tragflächen, die aber noch gefaltet werden müssen

    Eine Seite enthält eine sehr kurz gefaßte Aufbauanleitung in Deutsch, Spanisch und Englisch.

    Eine riesige Doppelseite zeigt eine Aufbauanleitung in 36 Skizzen.


       


       


       

    Ein kleiner Nachtrag:


    Die Bilder zeigen den Erbauer mit seinem Modell,

    das vor Jahren gebaute Modell der S.E.5a

    und beide Modelle im Vergleich.


    Inzwischen hat sich jemand gefunden, der mir die S.E.5a

    für'n Appel und n' Ei, wie man hier in Hamburg so schön sagt,

    überlassen will. Sobald der Bogen bei mir eingetroffen ist,

    werde ich ihn euch vorstellen.

    Mensch, bin ich froh, daß ich das Modell noch einmal bauen darf.


       


       

    Schritt 21


    Hier kommt der Rest der Bauarbeiten.

    Alles ist hoffentlich an seinem richtigen Platz.


    Zum Fazit habe ich eigentlich nicht mehr zu sagen als:


    Über viele Tage bereitete dieser Baubogen für mich immer wieder reines Bastelvergnügen.

    Alles passte an seinen vorgesehenen Ort.

    Nun steht dieser Riesenvogel in seiner vollen Schönheit vor mir.

    Der Neubau mit dem Einfärben der vielen Kanten- und Ritzlinien hat sich

    aus meiner Sicht sehr gelohnt.


    Und wie es so schön nach Wilhelm Busch heißt:


    „Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge!“


    So ergeht es leider auch mir wieder:

    Nun hätte ich zu gern auch das zweite der Modelle in 1:14 von Casalta, die


    Royal Aircraft Faktory S. E. 5a


    Ich wünsche mir das Modell, um auch mit ihm einen zweiten Bauversuch zu starten,

    denn einmal gebaut habe ich das Modell schon.


    Hat jemand von Euch eine Ahnung, wie ich an diese Modell kommen könnte?


    Gruß

    Adolf Pirling


       


       


    Hello Ruben Andres!


    I have just seen your construction report on the S. E. 5a.


    In my opinion a very remarkable model.


    It is a good complement to the Fokker Dr I in the same scale.


    I also built this model once in the past years.


    I would love to have the model sheet again,

    to be able to build the model again.

    Große Danksagung an die sehr vielen Mitstreiter, die fast täglich

    meine Bildberichte zum Bau der Fokker betrachten und mir durch

    ihre nach oben zeigende Daumen kundtun, daß ich meine Arbeit

    zu ihrer Anerkennung tue. Ganz herzlichen Dank Euch allen!


    Wenn ich jetzt schon meinen Neubau mit dem Erstbau von vor vielen Jahren vergleiche,

    kann ich mit einem gewissen Stolz sagen, daß ich - was den Kartonmodellbau betrifft -

    in den vielen Jahren doch einiges an Fertigkeiten erworben habe.


    Und: Zu gern würde ich meine Begeisterung über die äußerst durchdachte Konstruktion

    dieses Modells, die beeindruckende Farbgebung und die vielen hilfreichen Bauhilfen

    in Gestalt von Joinermarks an den Bauteilen und den herrlichen Bauskizzen in der Anleitung

    an euch vermitteln.


    Einem Fazit etwas vorgreifender Rat: Wer auf irgendeine Weise die Möglichkeit hat,

    an dieses aus meiner Sicht vorbildliche Gesamtkunstwerk heranzukommen,

    sollt nicht zu lange warten und auch größere Kosten nicht scheuen.


    Gruß


    Adolf

    Nicht nur das Modell schaut edel aus.


    Wer in den Süden Frankreichs kommt,

    sollte sich das Kloster auf jeden Fall einmal ansehen.


    Besonders beeindruckt haben meine Frau und mich

    die unwahrscheinlich dicken Wände und Bogen

    des Kreuzganges - Frühromanik in seiner klarsten Ausführung.


    Gruß


    Adolf


       

    Zwischenbemerkungen:


    Beim Ausschneiden und Vorbereiten der einzelnen Bauteile

    stoße ich immer wieder auf sehr bemerkenswerte „Hilfen“ für den Modellbauer.


    Vermutlich sind sie mir schon bei meinem ersten Bau des Modells aufgefallen.

    Aber damals hatte ich noch keinen Rechner, um in einem Forum für Kartonmodellbauer

    zu berichten. Sehr hilfreich empfand ich sie schon damals!


    Im Rückblick staune ich wieder darüber, wie weit der Konstrukteur und der Verlag

    schon vor sehr vielen Jahren modellbautechnische Hilfen zeigten,

    von denen manche heutige Verlage noch immer weit entfernt sind.


    Hier einige der Auffälligkeiten:


    1) Überall wird ein eindeutiger Liniencode eingehalten.


    2) Bauteilenummern werden auf dem Bauteil selbst noch einmal

    in sehr kleiner Größe wiederholt.


    3) An entscheidenden Stellen werden sog. Joinermarks gesetzt.


    4) Bei Knicklinien verläuft die Farbe über die Knicklinie etwas hinaus.


    5) Bei Knicklinien innerhalb von Farbflächen wird die Knicklinie

    durch sehr kleine Punkte gekennzeichnet.


    6) Anfang- und Endpunkte einer Knicklinie werden oft durch kleine Striche gekennzeichnet.


    7) Viele Ersatzteile für kleine Bauteile.


      

    Aus der Bauanleitung mit 21 Schritten und vielen Skizzen habe ich die einzelnen Skizzen

    zu den Bauabschnitten herauskopiert.


    Unter der Schrittnummer stelle ich sie den jeweiligen Bauabschnitten voran.

    Danach zeige ich die ausgeschnittenen Bauteile für diesen Schritt,

    bevor ich sie zusammenfüge.

    Als Letztes kommen dann Bilder, die den jeweiligen Bauabschnitt am Modell zeigen.

    Manchmal fasse ich auch mehrere Bauabschnitte zusammen.


    Schritte 1 – 4


       


       


       

    Vor einigen Jahren hab ich das Modell schon einmal von der Decke

    geholt und fotografiert.


    Schon damals machte es einen sehr verstaubten Eindruck.


    Und wie verhielt es sich mit den Falt- und Knicklinien?

    Damals hatte ich noch keine Ahnung davon, daß man den Eindruck

    eines gebauten Modells wesentlich dadurch verbessern konnte, indem

    man vor und während des Baus die Ränder und Faltlinien farblich abstimmt.


    Jetzt will ich versuchen, gerade diese Möglichkeiten besser auszunutzen.

    Ich bin schon selbst darauf gespannt zu erleben, ob ich damit die Gesamtwirkung

    diese Modells wesentlich verbessern kann.


       


     

    Hier ein paar Daten zum Baubogen:


    Maßstab 1:14

    21 Skizzen als Bauanleitung

    233 Bauteile

    Die einzelnen Bauteile sind auf sehr unterschiedliche Kartonstärken gedruckt.

    Verstärkungsteile für die Leitwerke und das Fahrwerk

    sind auf festem Karton gedruckt und vorgestanzt.

    Das Cover zeigt ein gebautes Modell,

    die Rückseite der Verpackung Abbildungen aller Seiten mit den Bauteilen.

    Der Detaillierungsgrad ist für ein Modell in diesem Maßstab nicht sehr hoch.

    Beeindruckend ist die schiere Größe des Modells!

    Länge: 43,5 cm, Breite: 54 cm