Posts by morewings

    Von klein an bin ich mit UHU in allen Varationen groß geworden.
    Vor einiger Zeit habe ich durch andere Kartonmodellbauer Wicoll , Kittifix, kennengelernt.


    Für Kleinteile finde ich die Weißleimkleber wirklich klasse.


    Ich verwende sie wie heribert früher mit Tröpfchen und Zahnstocher.
    Seinen Tip mit dem Nadelstecher muß ich unbedingt probieren, weil nach kurzer Zeit die Zahnstocher durch Kleber zu dick sind.


    Für Flächen halte ich UHU gelb für bestens geeignet. Kein Verziehen.
    Und vielleicht schaffe ich es noch ein Modell ohne UHU-faden zu bauen.


    Immer diese sch... Fäden.


    Den Tip mit UHU gelb in der Spritze werde ich unbedingt für mittelgroße Teile testen.
    Klingt sehr gut!


    Viele Grüße
    Roman

    Hallo Jan,


    ich habe Pattex "Power Spray", und der sprüht mit einem ovalen Kleberauftrag, sehr gut. Die Düse ist noch nicht einmal zugepappt. Sehr gut!


    Achtung, es gibt "korrigierbar" oder "permanent".
    Korrigierbar ist wichtig z. B. beim laminieren von 3 Schichten Pappe bei zylindrischen Formen. Siehe Foto der Zwischenringe bei der N1. (Russische Mondrekete. Kostenloses Modell von Ralph Currel. Googeln.)


    Grüße
    Roman


    PS: Vorher benutzte ich tesa Sprühkleber.... glibber, sabber, glibber.

    Hallo,


    die Modelle von Birdmobile finde ich wegen der angemessenen Konstruktion so klasse! Durch das schichten des Papiers in Lagen, wie natürliche Federn, sehen die Vögel sehr realistisch aus.


    Tolle Modelle, und dann noch das passende Ambiente.


    Grüße

    Hallo Michael Urban,


    Danke für diesen Tip. Mache ich gleich.


    Die Raketenmodelle werde ich auch am 17.3. - 20.3.2005 nach Sinsheim zur "Faszination Modellbau" mitnehmen.
    Dort stellt die IG-Kartonmodellbau auf einem großen Stand alles was das Kartonmodellerherz begehrt aus.
    Direkt nebenan (Zumindest war das 2004 so) hat moduni seinen Verkaufsstand.


    Viele Grüße

    Hallo Wilfried,


    dann hier an dieser Stelle Dank für deinen vor längerer Zeit gegebenen Hinweis bezüglich http://www.propellerblatt.de .


    Das Propellerblatt kenne ich seit letztem Jahr. Die Herausgeber "IGL- Interessengemeinschaft Luftfahrt", haben auf der Modellbauausstelung in Oberschleißheim jedes Jahr einen Stand.
    Dort erfährt man vieles über die Flugzeuge des ersten Weltkrieges.


    Viele Grüße

    Hallo Gemeinde,


    Bilder meiner Raumfahrt Modelle sind im Nachbarforum www.papership.de » Sonstige Kartonmodelle » Bildergalerie » 112m um einen VW-Bus... » und » Das Maß der Welt... »
    zu finden.


    Zur Zeit wächst die russische Mondrakete N1 in den Modellbauhimmel.
    "Modell Ralph Currel"
    Alle Raumfahrt-Modelle baue ich in M 1:100.


    Hallo Michael Urban,


    noch einmal vielen Dank für deine Little Joe, die Mercury liegt auch schon bereit!
    Super Modelle!


    Viele Grüße

    Hallo Ernst,


    ich freue mich auf euren Besuch in Oberschleißheim.
    Ich werde vom Freitag den 4.3. bis Sonntag Abend dort sein.


    Die Ausstellung heißt zwar "Plastikmodellausstellung", aber Kartonmodelle sind gut vertreten.Denn die Kollegen von Papership.de und der CFM-Verlag werden auch dort sein.
    Es gibt also einiges zu sehen.


    Außerdem ist dort ein klasse Ambiente mit den vielen Modellen mitten zwischen den historischen Flugzeugen.


    Grüße


    Anhang: Bild von 2003

    Dies ist Fokker FI 103/17.


    Eines der beiden zur Fronterprobung übersandten Flugzeuge.
    FI 102/17 wurde von MvRichthofen gestestet.


    Mit diesem Dreidecker wurde der legendärste Luftkampf des ersten Weltkrieges ausgefochten.
    Lt. Werner Voss kämpfte gleichzeitig gegen 5 engl. SE5. Bevor er der Übermacht erlag, brachte er jedem anderen Flugzeug soviele Beschädigungen bei, daß keine Maschine heil nach hause kam. 3 mußten in den deutschen Linien notlanden.

    Hier ist Fokker DrI 586/17 Jasta 4, der durch Lt Ernst Udet berühmt wurde. Vorher flog Lt. Kirschstein Jasta 6 dieses Flugzeug.
    Die Bemalung sollte den Piloten durch "optische Täuschung" vor Beschuss schützen.
    Udet fügte nur an der Rumpfseite die Buchstagben LO ein. Der Kosename für seine Freundin.


    Grüße
    morewings

    Fokker DrI 521/17 war wie viele andere Dreidecker zuerst bei der Elite-Jasta 11 eingesetzt. Als diese dann mit Fokker DVII ausgerüstet wurde ging der Dreidecker Ende Mai an Jasta 34b (bayrisch).


    Greim flog DrI 521/17 im Juni 1918 abwechselnd mit seiner Albatros DVa, und ab 15 Juni abwechselnd mit Fokker DVII.


    Am 27. Juni verlor DrI 521/17 im Kampf die Motorhaube (Zylinder explodiert) und beschädigte damit den Hauptflügel. Bei der Notlandung blieb Greim bewußlos liegen und wurde ins Lazarett eingeliefert.


    Gebaut von Thomas Gluske. Danke!

    Lt. Hans Körners Fokker DrI 503/17 gehörte der Jasta 19 an.
    Unter der Führung von Walter Göttsch erhielt jasta 19 ein sehr einheitliches Bild. Motorhauben alle in weiß, leitwerk Schwarz orange gestreift und die Pilotenkennzeichnung in weiss über den ganzen Rumpf verteilt.


    Optisch war dies wenig "Flying Circus".

    Natürlich habe ich auch den berühmten Dreidecker von Manfred von Richthofen.
    Naja, dieses Flugzeug stand vermutlich lange Zeit in Reparatur in Lechelle rum.
    Seine beiden letzten Siege erflog er in Fokker DrI 425/17 .
    DrI 425/17 könnte bereits im Werk die rote Bemalung erhalten haben allerdings noch mit Eiserrnem Kreuz, mit 5cm weißem Rand..
    Bei manchen Fotos ist zu erkennen, daß die Bemalung dieses DrI sehr glatt ist. Kaum denkbar bei rotem Anstrich über Streifentarnung.

    Hier ein Bild von Bruno Loerzers Dreidecker Fokker Dr I x26-2.
    Bei etliche Dreideckern ist die Werks- und Bestellnummer nicht bekannt.
    Deshalb habe ich sie mit x(unbekannt) 26(Jasta)-2(lfdnr.) eingordnet.
    Als Bruno Loerzer einen Fokker DVII erhielt ging dieser DrI an seinen Bruder Fritz, den "fliegenden Pastor".


    Nachtrag: Loerzers DrI ist im M 1:50, Bäumers im m 1:33.

    Thomas brachte mich auf die Idee meine Dreidecker in Kulisse zu fotografieren.


    Hier folgen Bilder einiger meiner Dreidecker. Wer mehr über dieses Flugzeug wissen möchte findet viel Information auf meinen websites. Es wird noch einige Zeit dauern bis meine komplette (umfangreiche) Forschung verfügbar ist.


    Hier jetzt Fokker DrI 204/17
    Dieser Dreidecker wurde vom erfolgreichen Paul Bäumer (43 Siege) geflogen. Bäumer flog für die ruhmreiche Jasta 2 "Boelcke" im Jagdgeschwader III.
    Auch Richthofen gehörte Anfang 1917 dieser Jasta an.


    Grüße
    morewings

    Hallo heribert,


    die Qualität erreiche mit Epson R300 Tintenstrahldrucker und Originalfarbpatronen, sowie mit Original Fotopapieren 170 gr/m².
    Meine Versuche das günstiger zu gestalten habe ich aufgesteckt.
    Ganz besonders, weil mit Originalmaterialien hergestellte Ausdrucke wischfest sind, unempfindlich gegen Kleber (getestet mit UHU(verschiedene), Pattex, Wicoll) und lichtecht nach DIN.



    Für langen Spaß am Modell.

    Für Freunde von Flugzeugen des WW I.


    Nach Jahren intensiver Forschung und Entwicklungsarbeit kann ich heute historisch korrekte und hochqualitative Karton-Dreidecker anbieten.


    Die Kartondreidecker sind unter http://www.paperwarbirds.net oder http://www.sero-papermodels.com zu finden.


    Nach wie vor ist viel Arbeit zu leisten.
    Später werden noch andere Flugzeugtypen folgen, sodaß man ganze Jastas zu bestimmten geschichtlichen Zeitpunkten erstellen könnte.



    Grüße
    morewings


    (Änderung: URL angepaßt.15.2.08)