Posts by Olli

    Moin Andy,
    der Vogel ist wirklich schön geworden! Ich mag die Pfalz Maschinen sehr, waren schöne Flugzeuge.
    Hast du das Modell so gebaut wie es vom Bausatz her vorgesehen war, oder hast du noch Detail Verbesserungen vorgenommen? Zum Beispiel am Motor?


    Gruß,
    Olli


    P.S. hab inzwischen den Baubericht gefunden... :)

    Hallo Flo, Marcus, Zec und alle anderen,
    es tut mir leid dass ihr im Moment nichts von mir hört. Aber im zurzeit habe ich überhaupt keine Zeit irgendetwas an der Me zu machen.
    Es freut mich zu lesen dass euch mein Modell gefällt.
    Nun ja was das nächste Modell betrifft, eigentlich wollte ich ja die Junkers bauen
    Aber wie das so ist. Ich habe mir gerade bei Slawomir ein paar Modelle bestellt und die jucken mich auch ganz gewaltig in den Fingern. Mal sehen was es wird. Auf jeden Fall möchte ich erst die 109 fertig haben.


    Gruss
    Olli

    Hallo Michael,
    den einzigen Draht habe ich an einer Stelle im Cockpit verwendet, ansonsten lasse ich die Drahtteile elegant unter den Tisch fallen. Den Draht in den Fahrwerksbeinen z.B. braucht man gar nicht in dem Maßstab-. Ansonsten müsste man aber deutlich dünneren Draht verwenden.


    Gruss
    Olli

    Hallo Rabe,
    tja was soll ich sagen...
    Nach langem Überlegen mach ich es kurz und schmerzlos:
    Dein Falke ist wunderschön und einzigartig. Gleichzeitig wird er für sehr lange Zeit das Maß aller Kartonmodelle sein, und zwar aus gutem Grund. Denn nicht nur das der Falke eines der Detailliertesten Modelle ist die ich jemals gesehen habe, nein er ist komplett deine eigene Kreation. Du hast kein Modell gekauft, du hast eines erschaffen!!!
    Dies sind für mich die besten Modelle, und deins steht in der Reihe gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz weit vorne.


    Mit bewunderndem Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    es ist geschafft, der erste Kühler ist montiert. Die Klappen baue ich erst dran wenn der Bau weiter fortgeschritten ist.
    Also ich kann euch sagen das hat mich jetzt kann schön Hirnschmalz gekostet ?(, und alles nur weil ich ein Teil in Gedanken an die verkehrte Stelle gebaut hatte :rolleyes:. Aber das jetzt im Detail aufzuschreiben lohnt nicht. Ich bin nur Froh dass der Kühler unten an den Tragflächen sitzt. Da sieht man ihn nicht so gut, und das ist auch gut so. Mir sind beim zusammenbau Fehler passiert, die man Glücklicherweise erst beim genauen hinsehen sieht, aber ich bin trotzdem zufrieden das ich den Kühler fertig habe.
    Auf dem zweiten Bild seht ihr die ganzen Teile die den Kühler ergeben und gleichzeitig den eingebauten Kühler (also das Ergebnis).
    Ich koche mir jetzt noch einen Kaffee und dann gehts weiter


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    hier nur ein kurzes Lebenszeichen. Momentan habe ich nicht viel Zeit. Und die wenige Zeit verbringe ich damit, mit den Kühlern zu kämpfen die in den Tragflächen eingebaut sind. Da passt im Moment nicht viel, das liegt aber an der Verkleinerung. Die hat dazu geführt das die Einbauöffnung für die Kühler im Flügel zu schmal geworden ist. Dazu kommt noch, ich habe eine ganze Weile gebraucht um zu verstehen wie die Dinger zusammengebaut werden.
    Naja irgendwie wird es schon werden...


    @ Yu-san,
    its a pleasure to have you here. Thanks for your kind words. I would be very interested in a small model, made by you and your outstanding skills. So go on... :D


    Peter und Matthias,
    freut mich das es euch gefällt und hilft!


    gruss
    olli

    Hallo allerseits,
    @Rutz, freut mich dass es dir gefällt. Besonders weil ja ein Propeller dran ist =)


    Kommen wir zum Baubericht.
    Auf den Bildern 069-071 sieht man den bisherigen Werdegang des Seitenruders. Hier muss ich doch ziemlich nacharbeiten und mit Leim Lücken schließen. Ich glaube hier macht sich die geringe Größe negativ bemerkbar. Das Endergebnis sollte aber ganz brauchbar werden, bisher ist es mir gelungen mich ganz gut durch solche Ecken zu mogeln.
    Auf Bild 072 könnt ihr ganz gut erkennen was man mit Farbe und Leim alles ausbügeln kann. Man brauch nur ein wenig Geduld und Farbe dann klappts auch mit der Mogelei.
    Die Bilder 073 und 074 zeigen die Aktuelle Gesamtansicht.


    Gruss
    Olli

    Moin Moin Reinhard,
    jetzt möchte ich mich auch mal zu Wort melden. Also ich habe deinen Baubericht nicht ganz gelesen, um ehrlich zu sein Ich habe nur mal hier und da reingeluschert. Aber was Ich da gesehen habe finde ich wirklich toll.
    Meine Baustelle sind die alten Segler ja nicht gerade, auch wenn ich die Hornblower und Co Romane liebe, aber beim Bauen bin ich dann doch eher in anderen Epochen zu Hause. Ich habe allerdings aus zwei Gründen für die alten Segelmodelle einen besonderen Platz in meinem Herzen, der erste ist der das mein Vater mal eine alte englische Galeone gebaut hat (schlag doch mal Seite 11 in deinem Mondfeld auf, dann siehst du das Modell das ich meine. Gebaut hat er das Modell aus Kirschholz und Komplett selber, sogar die Kanonenrohre hat er damals aus Messing gedreht. Da habe ich natürlich als kleiner Junge immer mal über seine Schulter geschaut.) und der zweite Grund ist ganz einfach. Die alten Segler waren/sind aus Holz, genau wie Papier. Ich finde da schließt sich der Kreis
    Also nochmals, du lieferst hier eine ganz tolle Arbeit ab, Ich freue mich wirklich auf das Endergebnis.


    Gruss
    Olli

    Hallo Marcus,
    also wie lange Ich für die Auspuffrohre brauche kann ich dir gar nicht sagen. Ich baue die ersten 6 Teile, dann mache ich etwas anderes und wenn der Kleber gut angezogen hat dann gehts weiter. Daher kann ich gar nicht sagen wie lange es dauert.


    Zu meinem Tipp, also Ich habe mir das Original noch mal angesehen. Es könnte wirklich ein Tommy Helm sein, so genau kann man das nicht sagen.
    Ein kleiner Tipp noch, dieses Modell ist hier im Forum auch schon gebaut worden


    Kleines Aktualisierung des Bauberichts, die zweite Flügelhaut ist Montiert und der erste Randbögen auch. Beim Randbogen musste ich ein wenig mogeln. Aus irgendeinem Grund waren die Teile die den Bogen bilden ein wenig zu klein. Der Fehler wird aber wohl beim verkleinern liegen. Vielleicht sind die Spanten auch ein wenig zu groß geworden beim ausschneiden, aber ich will mich nicht beklagen. Die Passgenauigkeit ist trotz meiner Veränderungen (einscannen, verkleinern, ausdrucken und ausschneiden) sehr gut. Ich habe sie vermittelt aufgesetzt und den Spalt an der Nahtstelle mit Leim verschlossen.
    Die Farbe die ich zum bemalen der Stelle verwand habe ist ein wenig dunkel, aber wenn man die Stelle leicht mit Hellgrau übermalt passt es. Das ist der Vorteil von Aquarell Farben, man kann an Ort und Stelle den passenden Farbton anmischen.


    Gruss
    Olli

    Hallo Marcus,
    wenn du zum Auspuff noch eine Frage hast dann raus damit, ich helfe gern!
    Was das nächste Modell betrifft, habe ich einen Tipp schau dir mal das angehängte Bild an.
    Vielleicht hast du, oder ein anderer, ja eine Idee :D


    Gruss
    Olli

    Images

    • Rätsel.jpg

    Hallo Torsten,
    sehr schöne Modelle hast du da gebaut. Gerade weil du sie verkleinert gebaut hast finde ich sie schön. Ich mache etwas ähnliches im Moment, eine Halinski 109 in 1/100 statt in 1/33. Ich finde das hat einen besonderen Reiz. Freue mich schon auf weitere Bilder...


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    in den letzten Tagen bin ich nur sporadisch zum Basteln gekommen und deswegen gab es auch nicht viel Neues zu berichten.
    Jetzt möchte ich euch aber doch mal auf den neuesten Stand bringen.


    Fangen wir mit dem Auspuff an.
    Da habe ich jetzt die erste Seite fertig. Der Bau ging sehr gut, das schwierigste war wie üblich bei so kleinen Teilen das ankleben.
    Die Auspuffrohre bestehen aus zwei Teilen, man verklebt erst die zwei Einzelteile zu kleinen Rohrstücken und klebt diese dann aneinander. Hierzu rundet man die Teile mit einer Nadel vor und rollt sie dann zwischen den Fingerspitzen so lange hin und her bis der Kleber angezogen hat. Du siehst also Marcus du hast mit deiner Vermutung richtig gelegen, was deine Größeneinschätzung betrifft liegst du auch richtig. Die kleinen Dinger haben einen Durchmesser der so bei 1,5mm liegt. Ich empfehle erst das untere Teil am Rumpf zu verkleben, und dann das zweite Teil auf das erste zu kleben. Das hat zumindest in diesem Maßstab den Vorteil dass man die Teile leichter Handhaben kann.

    Wie ihr den weiteren Bildern entnehmen könnt habe ich jetzt den ersten Flügel angefangen. Auch hier wieder Halinski Typisch keine Probleme zu vermelden, die Passgenauigkeit ist echt der Hammer. Eigentlich müsste man Halinski Modelle als Anfängermodelle empfehlen. Wenn da nicht diese vielen und ja teilweise auch sehr kleinen teile wären
    Ich habe die Außenhaut des Flügels erst ein bisschen vorgeformt und dann den Fahrwerksschacht verklebt. Abschließend wird die Außenhaut dann einfach auf das Grundgerüst geklebt, das geht wenn man sauber gearbeitet hat völlig Problemlos und passt perfekt. So langsam sieht das ganze schon nach Flugzeug aus.
    Der Bau macht wirklich Spaß, so viel Spaß das ich das nächste Modell auch schon gescannt, verkleinert und ausgedruckt habe



    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    Glücklicherweise ist die Operation am offenen Ölkühler erfolgreich verlaufen. Patient und Operateur erfreuen sich guter Laune :]. Aber ich habe wieder gemerkt das man, wenn man über kleine Ungereimtheiten stolpert, man sich alles noch mal gut ansehen und überlegen sollte! In diesem Fall ließ sich der Fehler Glücklicherweise fast Spurlos beseitigen, aber es gibt da auch andere Fälle
    Den Korrigierten Kühler seht ihr auf Bild 056 (und meine Fingerspitzen gleich dazu). Auf den restlichen Bildern seht ihr die Entstehung der ersten Reihe von Auspuffrohren.


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    hier jetzt die neuesten Bilder.


    Bild 049:
    hier seht ihr die fertige Propellernabe, wie ihr auf den nächsten Bildern seht habe ich die Nabe auch schon an den Rumpf geklebt. Die Propellerblätter kommen zum Schluss dran. Das zweite Teil auf dem Bild ist das Spantengerüst vom Heckleitwerk. Das Heckleitwerk ist inzwischen auch schon an Ort und Stelle, siehe Bild 052. Ein bisschen Fummelig war der Übergang vom Leitwerk zum Rumpf. Das Teil besteht aus 2 Teilen, Ich habe die Teile erst zusammen geklebt und dann an den Rumpf angeformt. Das lässt sich am besten so machen, man streicht das Teil auf der Rückseite ordentlich mit Weißleim ein, dieser feuchtet das Teil dann soweit an das man es gut anformen kann.


    Bilder 050 und 051:
    Auf Bild 050 sieht man die Unterseite. Die Verkleidung der Unterseite Vom Flügel ist bereits angeklebt. Die Verkleidung der Flügelwurzel ist auf der einen Seite schon angeklebt und auf der anderen Seite noch nicht. So kann man erkennen wie sich das Teil um das Spantengerüst legt. Zur Verdeutlichung dient auch noch das Bild 051, auch hier vorher und nachher.


    Bilder 053 055:
    Auf den Bildern sieht man den Ölkühler
    Da ich auf den Bildern hässliche Dellen an der Verkleidung der Flügelwurzel entdeckt habe, habe ich diese noch mal nachgearbeitet. Ich habe mit einer Nadel vorsichtig von Innen ausgebeult ( Bilder 050 und 053) .
    Da kann ich an dieser Stelle gleich mal einen Tipp einstreuen.
    Ich habe festgestellt dass man kleine Teile am besten hinbekommt, wenn man sie erst verklebt und dann wenn der Kleber getrocknet ist in die endgültige Form bringt. Das Papier wird durch den Weißleim gefestigt und lässt sich dann besser knautschen und biegen. Mir passiert es sonst auch gerne dass man ein Teil mühselig mit der Pinzette angebracht hat. Dann noch eine kleine Korrektur machen will und dann klebt das Teil wieder an der Pinzette
    Also Geduld, erst Trocknen Lassen und dann korrigieren.


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    nicht das ihr denkt hier geht es nicht weiter
    Der Rumpf ist im Rohbau fertig und das Spantengerüst der Flügel auch. Wenn man beides mal zusammensteckt sieht das schon fast wie ein Flugzeug aus 8) .
    Als nächstes befasse ich mich mit dem Heckleitwerk, wenn das dann angebaut ist, kommen die Flügel dran usw. usw.
    Ein paar Teile habe ich ja noch.


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    mal wieder ein kleiner Zwischenbericht.
    Wie man den Bildern entnehmen kann wächst der Rumpf und ich habe mit dem Spantengerüst der Flügel angefangen. Bei den Rumpfsegmenten gehe Ich so vor das Ich erst die Außenhaut verklebe und dann den Spant einfüge. Das geht ganz einfach, erst Löcher in den Spant, Faden durchziehen, den Spant in den Rumpf stecken und dann in Position ziehen. Diesen Trick habe ich übrigens hier im Forum entdeckt, ist schon eine feine Sache so ein Forum :D


    Gruss
    Olli

    Also die Spanten sind sehr Stabil. Der Spant besteht ja mindesten aus 2 Lagen Papier die mit Kleber verbunden sind. Die ganz dicken Spanten sogar aus 3 Lagen mit 2mal Kleber dazwischen. Bei den Spanten für den Flügel habe ich sogar auf die Faserrichtung vom Papier geachtet, Ich habe die Spanten so gedoppelt das die Fasern um 90 Grad verdreht sind. Das hilft ein bisschen das Papier gerade und ohne Verzug zu halten, es ist das Prinzip das auch beim Sperrholz angewendet wird. Deswegen heißt das Zeug ja auch Sperrholz, die Fasern sperren sich gegeneinander.


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    jetzt möchte ich euch mal kurz zeigen wie ich kleine Spalte und Lücken beseitige.
    Der einfachste Weg ist natürlich das ganze mit Leim aufzufüllen. Wenn aber der Spalt eine gewisse Breite überschreitet ist das nicht mehr Praktikabel, schließlich bauen wir ja Papiermodelle und keine Leimskulpturen


    Ich gehe dann so vor das ich passende Streife schneide die ich mit Weißleim einklebe (siehe Bild 041). Der Leim Quillt immer ein bisschen raus, das ist hier aber auch gewollt. Das hat den Effekt dass es einen guten Abschluss gibt. Ist der Leim getrocknet, wird mit dem Aquarellstift des Vertrauens dann die Tarnung perfekt gemacht. Hat man alles richtig gemacht ist hinterher von der Pfuscherei nichts mehr zu sehen (Bild 042).


    Marcus,
    zuerst mal Müllst du mir hier nichts zu! Im Gegenteil Ich freue mich wenn hier ein bisschen Kommunikation stattfindet. Ich finde es sehr schön wenn Leben im Baubericht herrscht. Wenn jemand das nicht möchte dann muss er halt alles offline schreiben und dann ein PDF einstellen
    Was nun die Stimme in deinem Kopf betrifft, willkommen im Klub! Was glaubst du wie häufig mir das hier schon so gegangen ist, da liest du einen Baubericht, und schon ist da diese kleine Stimme an Bord: Na komm schon das kannst du bestimmt auch
    Mein schlechtes Gewissen hält sich also in Grenzen. Ich freue mich dagegen sehr das ich dir Ansporn und Motivation sein kann / Konnte, und bin schon mächtig gespannt was da nun bei rauskommt. Halte mich auf dem Laufenden


    jürgen,
    also meine Augen sind Standard Modell 1.0, in Blaugrau. Lupen oder ähnliches brauche ich (noch) nicht. Allerdings Habe ich manchmal schon gedacht habe das eine Lupe ja schon eine feine Sache ist


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    So hier ist der aktuelle Stand der Dinge.
    Ist nichts Großes passiert, der Rumpf ist vorne unten jetzt zu und nach hinten wird er länger.


    Ich stelle aber fest dass ich mit der Verkleinerung auf 33% vom Originalen Maßstab die Grenze erreicht habe. Noch kleiner und man muss anfangen Teile abzuändern. Die Teile der Außenhaut sind minimal zu kurz, also etwas zu klein im Durchmesser. Das Könnte aber auch an der Grammatur des Papieres liegen. Ich habe die Teile jetzt auf 110g Papier gedruckt, wenn man 80g Papier nimmt könnte das ein bisschen helfen. Aber Dramatisch ist das alles nicht, soll ja auch nicht zu einfach werden
    Alles in allem macht der Bau aber echt Spaß, ich kann jetzt wirklich verstehen warum alle von der Passgenauigkeit der Halinski Modelle schwärmen. Ist ja wirklich nur ausschneiden, zusammenkleben und gut.

    Ich denke mal das wird nicht der letzte Halinski gewesen sein. Ich habe ja noch die Ju 88 C-6, die Bf 110 G-2 und die Fw-190


    @Waltair,
    Also das ich mich mal über das Wort Abartig in Verbindung mit meiner Person freuen würde hätte ich auch nicht gedacht 8)
    Aber tu mir bitte einen Gefallen, wirf dich nicht in die Tonne! Ok? Das wäre bei deinem Konstruktionstalent eine echte Verschwendung. Ich finde deine BAC TSR.2 nämlich ganz große Klasse. Wenn ich mir deinen Probebau anschaue weiß ich gar nicht was du willst, ist doch klasse gebaut!
    Für mich sind die Leute die Modelle komplett selber entwerfen, in Wirklichkeit die echten Könner. Ich habe ja auch schon das eine oder andere Kleinteil selber hergestellt, wenn ich der Meinung war da fehlt noch was.
    Daher kann ich deine Leistung mit der TSR.2 einigermaßen abschätzen. Alleine die Recherche muss doch ein Arsch voll Arbeit gewesen sein? Dafür hätte ich nicht die Ausdauer! Ich dagegen bin nur der Endverbraucher, ich nutze die Kreative Eigenleistung anderer. Aber gerade diese Eigenleistung nötigt mir höchsten Respekt ab!
    Jetzt die Bilder


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    Ich möchte euch doch jetzt mal auf den aktuellen Stand bringen.
    Viel ist es nicht. Nachdem ich mit dem Cockpit fertig geworden bin habe ich angefangen die Außenhaut anzubringen und den Propeller zu bauen. Das ist ja nun nicht so Spannend oder Geheimnisvoll das es da viel zu erzählen gibt. Ich denke das die Bilder den Fortschritt deutlich machen, bzw. was und wie ich etwas gemacht habe.


    @ Dalibor und Walter,
    na nun stellt euer Licht mal nicht so unter den Scheffel. Ich habe mir eure Halinskis mal angesehen, und muss schon sagen dass ihr da sehr schöne Modelle baut. Also bitte keine falsche Bescheidenheit, gute Arbeit ist gute Arbeit. Eure Modelle sind sorgfältig gebaut und sehen schon sehr gut aus.


    @Bono,
    sehr schön das ist die richtige Einstellung! Nur weiter so, immer fleißig am Ball bleiben dann kommt das meiste von ganz allein.


    Ein allgemeiner Satz noch zu den Modellen von Halinski, die Dinger sind einfach der Kracher. Die Passgenauigkeit ist immer noch sehr gut, selbst wenn man das Modell auf 33% seiner Ursprünglichen Größe verkleinert. Da die Messerschmitt mein erster Halinski ist, war ich mir nicht sicher wie ich damit klarkomme. Aber wie man sieht geht es ganz gut =)
    So jetzt noch die Bilder und einen schönen Abend, ich geh wieder schnippeln


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    es wird Zeit für ein Update. Erstmal möchte ich mich für eure tollen Kommentare bedanken, es ist schön zu wissen und auch zu lesen dass ihr regen Anteil an meinem Baubericht nehmt. Besonders freut es mich natürlich dass es euch auch noch gefällt!
    Ich denke zu den Bildern ist nicht viel zu sagen, die Cockpitwände sind mit allerlei Kleinkram versehen und angeklebt. Mit dem Cockpit bin ich damit bis auf das Reflexvisier fertig, das kommt aber erst dran wenn ihm keine Gefahr mehr droht. Also Kurz vor dem ankleben der Kanzel, die ich übrigens geöffnet darstellen werde.
    Da ich nun mal wieder größere Teile bauen wollte habe ich mich dem Propeller zugewandt. Sehr weit bin ich aber nicht (siehe Bild 030).
    Nun noch ein paar allgemeine Sätze zum Bauen in 1/100.
    Das Bauen derart kleiner Teile ist natürlich recht fummelig, generell geht das aber genauso wie in groß. Erst die Knicklinien rillen, dann falten und schließlich verkleben.
    So weit so einfach, ein paar Unterschiede gibt es aber natürlich doch. Die Knicklinien rille ich meistens so stark, mit einer Nähnadel, dass das Papier fast durchtrennt wird. Anders lassen sich so kleine Teile einfach nicht Knicken. Jedenfalls nicht ohne das ganze Teil zu deformieren. Sind die Teile dann vorgeknickt, trage ich den Kleber auf und falte das Teil dann zusammen. Kleinste Teile die ich nicht mit der Pinzette halten kann werden dann vorsichtig zwischen den Fingerspitzen gerollt. Dies mache ich so lange bist die Teile dort zusammenkleben wo sie es auch sollen. Das Teil sieht dann meistens nicht so aus wie es aussehen soll, sondern ein wenig deformiert. Hier kommt jetzt das wichtigste beim Basteln ins Spiel, die GEDULD! Man muss das Teil jetzt erst mal trocknen lassen. Sind die Klebenähte dann getrocknet, kann man das Teil wieder in Form bringen. Dann noch ein bisschen Farbe und schon ist das Teil fertig und kann angeklebt werden.
    Ansonsten ist das alles keine Hexerei sondern viel Übung. Man baut halt immer mehr Details in seine Modelle, und die werden dann natürlich immer kleiner. So landet man dann irgendwann bei Halinski in 1/100
    Marcus,
    also konsternieren wollte ich dich nicht. Du solltest dich auch nicht frustrieren lassen, sondern inspirieren! Baue deine Fokker zu Ende und dann schaust du was du verbessern kannst, das Probierst du dann beim nächsten Modell. Ein kleiner Tipp noch, probiere ruhig mal etwas von dem du glaubst, das ist ne Nummer zu groß für mich. In den meisten Fällen ist man hinterher positiv Überrascht wie gut etwas geklappt hat. Bei kritischen Teilen, einscannen probebauen und schauen wie es am besten geht. Solltest du fragen haben stehe ich (und dieses ganze Forum) natürlich zur Verfügung. Zu deiner Frage, ja ich Pinsel da nach wo es nötig ist.
    @Roman,
    das ist ja Klasse dich hierzu haben, das freut mich wirklich sehr!
    Walter,
    schön das es dir gefällt. Um der Wahrheit die Ehre zu geben ich war mir auch nicht sicher ob es geht. Da ich aber den in meinen Augen schwierigsten Teil, nämlich das Cockpit, zu meiner Zufriedenheit geschafft habe. Bin ich für den Rest sehr Optimistisch.
    Ach ja was meine Hände betrifft, ich hab da mal ein Bild gemacht
    Willi,
    freut mich dass es dir und den anderen gefällt. Mach es dir gemütlich und hoffentlich genießt du alles weitere auch so wie den Anfang. Ich werde mir jedenfalls alle Mühe geben.


    Gruss
    Olli
    P.S. da drehst du deiner Frau mal kurz den Rücken zu, und schon verewigt sie sich in deinem Baubericht. Also neeee so was auch :rolleyes:

    Hallo allerseits,
    hier nun die aktuellen Bilder.
    Der Bau ist bisher problemlos, manchmal ein bisschen fummelig, aber problemlos.
    Auf den Bildern 018 und 019 ist ein kleines doppel Handrad zu erkennen. Es ist eingebaut auf der linken Seite des Sitzes zu finden. Es handelt sich dabei einmal um die Trimmung des Heckleitwerkes (ich vermute das Höhenruder), dies ist das innere Rad (zum Sitz). Sowie die Landeklappen Kontrolle, das äußere Rad.
    Die Inneneinrichtung des Cockpits ist damit, bis auf den Steuerknüppel, komplett. Den Steuerknüppel habe ich aus Zigarettenpapier gerollt, nicht aus Draht. Den male ich noch an wenn er getrocknet ist und klebe ihn ein.
    Derweil habe ich das Spantengerüst vor dem Cockpit zusammengeklebt, und die rechte Cockpitwand mit den Anbauteilen versehen. Morgen werde ich den Steuerknüppel montieren, danach verklebe ich die erste Cockpitwand. Das Reflexvisier spare ich solange auf, bis ich mit dem gefummel im Cockpitbereich fertig bin. Ich möchte dieses Filigrane Ding nicht ruinieren. Wenn ich mir diese Teile so ansehe, gibt das ein feines gefummel


    @ Wiesel:
    Du hast ja recht, diese 109 ist schon recht Inflationär gebaut worden, aber sie ist auch wirklich ein wunderschönes Flugzeug. Da Ich sie aber im Maßstab 1/100 baue hält sich mein schlechtes Gewissen in Grenzen. Naja schauen wir mal was das noch gibt


    Gruss
    Olli

    kónnichi wá Yu,
    its great to have you back. And to see you building one of the models which are also in my collection, makes me 2 times happy.
    So go on, i will monitor your work very closely... =)


    sayonára
    Olli

    Hallo Andreas,
    mensch mensch mensch, die Kiste wird ja ein echtes Sahnestückchen. Ich hab das Modell auch noch liegen, aber im Moment sieht es eher so aus das ich die Kiste mal in 1/100 bauen werde. Aber jetzt werde ich erstmal das Experiment mit der Bf 109F-4 zu Ende bringen. Dir noch viel Erfolg mit deiner 110...


    Gruss
    Olli

    Nun kommen wir zu den ersten Bildern vom Bau.
    Angefangen habe ich mit dem Cockpit und damit dann natürlich mit den Spanten. Die Spanten werden auf die erforderliche Stärke gebracht. Dies habe ich folgendermaßen getan:
    ** = 110g+80g+80g
    * = 110g+110g
    + = 110g+80g
    Ansonsten ging alles seinen standardmäßigen Weg. Spanten ausschneiden, was jetzt natürlich viel einfacher geht :] , und zusammenfügen. Die teile für die Cockpiteinrichtung ausschneiden Kantenfärben und zusammenkleben.
    Ich hoffe das euch dieser Baubericht ein wenig Interessiert und freue mich über Kritik, Anregungen und Kommentare.


    Gruss
    Olli

    Hallo allerseits,
    Ich möchte euch mein neuestes Projekt vorstellen.
    Es handelt sich um die BF 109F-4 von Halinski. Da dieses Modell ja nun schon einige male gebaut wurde, wollte ich etwas mit dem Modell machen was meines Wissens noch niemand gemacht hat. Ich habe das Modell gescannt und auf den Maßstab 1/100 verkleinert.
    Nachdem ich die Ki-44 Shoki in 1/200 gebaut habe, hat mich sozusagen der Microvirus gepackt.
    Um der Detailverliebtheit der Halinski Modelle Rechnung zu tragen habe ich den Maßstab 1/100 gewählt.
    Dieser Maßstab hat auch den Vorteil dass alle Teile auf eine Din A4 Seite passen.
    Gedruckt habe ich die Teile auf Seidenmattes 110 Gramm Fotopapier. Das ergibt eine sehr gute Druckqualität. Gleichzeitig lässt sich dieses Fotopapier wie normales Papier verarbeiten.
    Nachdem ich die Teile ausgedruckt hatte, bin ich nach eingehender Betrachtung der Teile zu dem Schluss gekommen dass es möglich sein sollte alle Teile auch zu verbauen. Genau das ist auch mein Ziel, ich möchte dieses Modell komplett mit allen zur Verfügung stehenden Teilen bauen. Nach dem ich die ersten Teile verbaut habe, sind bisher keine Probleme aufgetreten.
    Die ersten Bilder die Ich für euch habe, sind die Originalbögen mit den gescannten Bögen. Dies habe ich gemacht damit man einen Eindruck vom Größenunterschied bekommt.