Posts by Crafty

    Hallo zusammen,


    danke für die Tipps ... ich werde mal die Idee von Malo aufgreifen, aber die
    dritte Hand zu Hilfe nehmen ... werde die Nase mit Hilfe der Klemmen auf
    der Unterlage fixieren ... dann habe ich beide Hände frei zum Ausrichten
    und leimen und während es dann trocknet brauche ich es nicht in der Hand zu
    halten :)


    Die hinteren Rumpfsegmente sind bereits verleimt und die vorderen zuge-
    schnitten und teilmontiert. Die Cockpitscheiben habe ich schon eingesetzt.


    Aber jetzt mache ich erstmal die Nase ...


    Viele Grüße
    Kai

    Hallo Rabe,


    vielleicht findest Du ja noch Informationen, wenn Du mal unter "Corellian
    Transport YT-1300" suchst. der Falcon ist im Prinzip nichts anderes als
    ein YT-1300, den Lando Calrissian bzw. Han Solo nachdem er ihn bei einer
    Partie Sabacc gewonnen hatte kräftig modifiziert hat. Im wesentlichen
    betrifft das aber das Innere des Schiffes. An der Außenseite fällt vor allem
    der Radar auf der Backbordseite auf, den der normale YT-1300 nicht hat.
    Durch die verstärkte Panzerung ist der Falcon insgesamt 30cm länger, so
    dass er auf eine Gesamtlänge von 27m kommt. Vielleicht hilft das bei der
    Maßstabsberechnung.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei dem Projekt und würde mich auch sehr freuen,
    wenn Du das Modell hier veröffentlichst, wenn Du damit fertig bist.


    Viele Grüße
    Kai

    Hallo Waltair,


    danke für den Tipp. Ich werde das mal mit Seidenpapier versuchen. Unser
    Reißwolf macht schöne 3mm breite Streifen =)


    Das Ergebnis sieht man dann in Kürze. Mit dem Rumpf komme ich ganz gut
    voran. Das Cockpit werde ich komplett neu gestalten, weil ich mich einfach
    nicht mit der vorgegebenen Version anfreunden kann.


    Hat schon mal jemand versucht, Pilotenfiguren aus dem Plastikmodellbau
    in sein Flugzeug zu setzen? Die gibt es ja meines Wissens nur in 1:32 oder
    1:35 und ich weiss nicht ob das in einer 1:33 Maschine gut aussieht.


    Viele Grüße


    Kai

    Hallo an Alle,


    die Teile für die hinteren Segmente 8, 9 und 10 sind ausgeschnitten und
    warten auf das Zusammenkleben.


    Die Nase (Segment 1) habe ich bereits auch mal ausgeschnitten ... ich kann
    mich erinnern dass mir früher diese Teile immer besonderen Spass bereitet
    haben ;)


    Habt Ihr irgendwelche Tipps, wie man das sauber verklebt bekommt ?
    Ich habe das Teil bereits in beide Richtungen vorgerundet und beim
    Zusammenhalten sieht das auch schon ganz gut aus.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Kai

    Hallo waltair,


    danke für die Tipps. Lässt man in dem Fall, dass man Papierstreifen über die
    Tragflächenspanten legt, die Linie bei den Spanten stehen oder folgt man
    dann hier der Bauanleitung und schneidet diese genau auf der Linie?


    ... und zum Baufortschritt gibts auch was Neues:


    Die Rumpfsegmente 6 und 7 sind jetzt auch fertig. Auf beiden Bildern und
    auf der Nahaufnahme von Segment 7 sind diese Farbspritzer zu sehen, die
    sich an diesen Teilen ganz besonders konzentrieren.


    Viele Grüße


    Kai

    Guten Morgen zusammen,


    @waltair


    In diesem Fall ist es sogar ein schöner Zufall. Wenn ich jetzt an Stellen
    komme, die für mich ein Problem darstellen, weiss ich, wen ich fragen
    kann :) Schade, dass Du sie nicht mehr für den Wettbewerb fertig
    bekommst ... ist ein sehr schöner Flieger!


    @robert


    Wow ... über 200 Geli Modelle 8o Du bist nicht nur ein alter GELIaner
    sondern wahrscheinlich der Master Gelianer :) Danke für den Tipp mit dem
    Lackstift ... jetzt hab ich schon drei Möglichkeiten zur Auswahl. Mal schauen,
    welche dem Wunschergebnis am nächsten kommt.


    @René


    ich kenne von Geli noch eine Vickers Viscount und eine DC-9 in den Farben
    der AUA. Von den Edding Stiften haben wir leider nur den goldenen zu
    Hause.


    Den Piloten meiner DC-3 werde ich raten, nur Passagiere und keine
    Explosives zu befördern. Einen Platz an der Decke habe ich schon
    auserkoren. Und da dieser im Büro ist, kommt Sylvester sicher niemand
    daran ... :)


    @ Kurt


    Danke für die guten Wünsche ... hoffentlich ist sie immer noch schön,
    wenn ich mit ihr fertig bin ;)


    Viele Grüße


    Kai

    Hallo Christoph,


    da hast Du wohl recht :) Die C-47 von Berndio ist Extraklasse.
    Aber den Anspruch habe ich zum Wiedereinstieg wirklich noch nicht ...
    ich denke, da wird mein Fliegerchen schon Herausforderung genug sein ;)


    In diesem Sinne viele Grüße


    Kai

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die guten Wünsche :)


    @René


    über das "Nachsilbern" habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Ich
    dachte schon daran, einen Graphit-Stift dafür zu nehmen aber der wirkt
    nur direkt auf der Schnittkante "silbrig" und eignet sich nicht wirklich.


    Ich denke, dass ich mal dem Tipp von Leif nachgehen werde und die
    Gouache Farbe ausprobieren werde.


    Die B17 von GPM hab ich auch schon auf Lager, denke aber, dass ich
    nach der DC-3 erst einmal die Heinkel He 111 bauen werde.


    @Leif


    Thank you for the tip regarding the gouache water colour. I should really
    give it a try. Fortunately we do have a very good artists shop downtown
    having a lot of gouache colours from Schminke. I already have ordered the
    weathering colours set from Gunze to give this old lady the look she surely
    have had in the late sixties after some 20 years of service. I will post the
    results as soon as possible but there's a lot to do in advance :)


    Best regards und viele Grüße


    Kai

    Hallo René,


    danke für die guten Wünsche und den Tip mit den Spanten. Die haben sonst
    tatsächlich etwas viel Spiel.


    Mit dem Bau habe ich bereits begonnen ... Das Einstellen des Beitrags
    hat sich mit Deinem überschnitten ... Ab Freitag habe ich 2 Wochen Urlaub.
    Mal schauen, wie weit ich dann komme ...


    Viele Grüße


    Kai

    Hallo Andreas,


    mit der Passgenauigkeit muss ich Dir Recht geben :) ... hatte da schon
    meine Befürchtungen.


    Auch die Detaillierung der Fahrwerke und der Motorgondeln ist gut ... die
    nehmen fast die Hälfte der gesamten Bauanleitung in Anspruch. Ich freue
    mich schon, wenn ich erstmal soweit bin... Jetzt nehme ich mir aber erstmal
    ausreichend Zeit für die anderen Teile, um nicht gleich das Wiedereinstiegs-
    werk für die Tonne zu produzieren.


    Viele Grüße


    Kai

    So ... jetzt geht es los mit dem Bau ...


    Ich halte mich erstmal an die vorgegebene Reihenfolge. Begonnen
    wird mit den mittleren Rumpfsegmenten an die später die Tragflächen
    montiert werden.


    Laut Anleitung soll der Spalt für die Aufnahme der Tragflächenspanten
    erst später ausgeschnitten werden. Ich war schon versucht, das vorher
    zu machen, aber da der Druck hier sehr ungenau ist werde ich eine
    Schablone anhand der Tragflächenspanten anfertigen und die Konturen
    auf den Rumpf übertragen, um dann genau zu wissen, wo ich ausschneiden
    muss.


    Die Teile für das erste Segment waren schnell ausgeschnitten, vorgebogen
    und verleimt. Die Fenster habe ich ausgeschnitten und durch Scheiben aus
    Overheadfolie ersetzt. Die Passgenauigkeit ist doch besser, als ich es erwartet
    habe. Bei den Spanten sollte man jedoch nicht der Bauanleitung folgen und
    diese auf der Linie schneiden, sondern die Linie stehen lassen.


    Die Nahaufnahme zeigt nochmal die im ersten Beitrag erwähnten Farbspritzer
    ... und die Scheiben sollte ich auch putzen 8o


    Jetzt geht es weiter mit den nächsten Teilen


    Viele Grüße


    Kai

    Hallo zusammen,


    Bevor die ersten Bilder und Berichte vom Bau ins Forum gestellt werden, anbei noch ein
    paar historische Informationen zu diesem schönen Flieger. Ich mag es zu wissen, was man
    da für ein Stück Geschichte wieder zum Leben erweckt, sofern es diese auch gibt.


    Diese Douglas C-47B-35-DK Skytrain hat eine sicherlich bewegte Geschichte hinter sich. In
    Dienst gestellt wurde sie am 3. Mai 1945 (Registry: 44-76881) für die USAAF und dann am
    7. Mai 1945 als KN 582 an die Royal Air Force transferriert.


    Nach Ende des Krieges flog sie als G-ALXM für die Field Aircraft Services, bevor sie im
    Januar 1950 von British European Airways gekauft wurde. Am 4. Juli 1960 wurde Sie dann
    von Martins Air Charter (MAC) gekauft und flog ab diesem Zeitpunkt als PH-MAA (Den
    Schriftzug Martinair Holland bekam sie erst nach der Umfirmierung in den späten 60er
    Jahren).


    Als der Flughafen Stuttgart von April bis Juni 1963 wegen Pistenreparaturen für größere
    Flugzeuge gesperrt war, flog sie die Strecke Frankfurt-Stuttgart vom 1. April bis 6. Juni für
    die Lufthansa und wurde sogar für diesen kurzen Zeitraum in Lufthansa Farben umlackiert
    (siehe Bilder). Am 26. Oktober 1967 wurde sie von der Balair gekauft und war dort als
    HB-ITD registriert und hauptsächlich für die UNO in Vietnam im Einsatz, bevor sie am
    27. Mai 1974 wieder zurück über den Atlantik ging und dort bis zu ihrer Verschrottung für
    die Air Transport Inc. (Registry: N37737) ihren letzten Dienst tat.


    Das letzte mal wurde sie im Januar 1979 in Mexico City in sehr schlechtem Zustand gesehen
    und wohl auch kurz darauf verschrottet.


    Die Fotos zeigen die PH-MAA 1960 in Jersey kurz vor ihrer Auslieferung an MAC / Im April 1963
    in Frankfurt am Main in Lufthansa Farben / 1964 auf dem Vorfeld von Amsterdam und als
    HB-ITD in Basel-Mulhouse (UNO-Lackierung).


    Viele Grüße


    Kai

    Hallo liebe Klebegemeinde,


    nach 5 Jahren des Fremdgehens mit der "Plastikzunft" habe ich mich
    entschlossen, wieder den Bau von Kartonmodellen aufzunehmen.


    Es ist schon erstaunlich, was sich in der Zwischenzeit alles getan und
    vor allem ... wieviel man verlernt hat ?(.


    Für den Wiedereinstieg habe ich mich für ein "ziviles" Modell von Geli
    entschieden. Die DC-3 gehört sowieso (militärisch und zivil) zu meinen
    Lieblingsfliegern und der Dachbodenfund des Geli-Bogens kam dann
    genau richtig.


    Leider hat der Bausatz ein paar Macken, aber nach 5 Jahren und
    Umzug war das wohl nicht zu vermeiden.


    Die Qualität des Drucks würde ich als eher mittelmäßig bezeichnen und
    teilweise sieht es so aus, als ob jemand die Grundfarben des Bogens mit
    einer Zahnbürste komplett über diesen gesprenkelt hat.


    Auch die Linien machen nicht immer den Eindruck, dass sie dort wo sie
    gerade sein sollten auch wirklich gerade sind. Aber ich denke, dass
    bekomme ich hin :)


    Was gar nicht geht, ist das Cockpit ... das Panel sieht so aus, wie aus einer
    fernen Zukunft ... die Sitze sind nur stilisiert ... Flight Controls und Mittel-
    konsole fehlen sogar ganz ... und das alles in silber/schwarz :(


    Da werde ich einige Teile selber herstellen und einbauen, da der Betrachter
    des Modells später dort, wo er ein Cockpit vermutet, auch eines zu sehen
    bekommt.


    Schön ist, dass die Spanten bereits auf 1mm Graupappe aufgedruckt sind ..
    da kann ich gleich loslegen :)


    Das wars dann für's erste ...


    Bis später


    Kai