Posts by Bastian

    Hallo Pitje,


    das Modell sieht erstklassig aus! Ich hatte auch erst vor, das Schreibermodell zu skalieren aber nun werde ich auf das Erscheinen dieses Bogens warten.
    Die Detaillierung ist sehr gut in meinen Augen, da hätte man beim Schreibermodell vieles neu oder aus anderen Bordmitteln erstellen müssen, da ist diese Konstruktion mit Lasercutsatz schon die bessere Wahl!
    Da gibt es ja bald wirklich eine umfangreiche Flotte von der DGZRS - ich finde die Farbgebung, den Hintergrund der Gesellschaft und das generelle Aussehen der Kreuzer und Beiboote aber auch äußerst attraktiv und freue mich über jede Neuerscheinung.
    Jetzt müsste man nur den Passat-Verlag noch einmal zu einer Neuauflage der Eiswette und Berlin überreden, denn meine Modelle von vor 20 Jahren sind nicht wirklich "State of the Art" :-)


    Wie weit ist denn eigentlich die Aufbereitung der beiden Kreuzer aus dem Alsterverlag ?


    Grüße und danke fürs ausführliche Bebildern deines Bauberichts!


    Bastian

    Moin zusammen,


    bei der Durchsicht meines Bogens, aber erst nachdem ich hier die Diskussion durchgelesen habe, muss ich den Kollegen recht geben: Bei mir ist das Feuerlöschboot eher schwarz... Aber kein Problem, wenn hier Ersatz geschaffen wird umso besser, wenn nicht ist es (wenigstens für mich) auch ok.


    Ich wollte seit gestern Abend noch einige Anmerkungen zu diesem Thread geben, vorher habe ich leider keine Zeit gefunden:


    Zum Modell:


    Das Modell ist in meinen Augen super gelungen, man hat, wie beim letzten Clubmodell auch, eine gute Mitte zwischen um- und neukonstruierten Teilen gefunden. Man kann an diesem Modell den stetig steigenden Bedarf/ die gefühlt steigende Nachfrage nach Dioramen ablesen. Nicht zuletzt machen viele Threads hier im Forum den Eindruck, dass nicht mehr nur das "Schiffsmodell" an sich, sondern vielmehr auch das drumherum immer wichtiger werden. Also: Vielen Dank an den HMV, dass Modelle wie diese einen Weg zur Veröffentlichung finden! (Wie Peter H. geschrieben hat, das kam bisher viel zu kurz!)


    Zum HMV Club:


    Ich bin von Anfang an Mitglied im Club und habe bisher noch keinen negativen Aspekt entdecken können. Der "Mitgliedsbeitrag" ist in meinen Augen gering, das was ich dafür bekomme wiegt alles mehr als auf. Im Vergleich zu anderen im Forum bin ich noch kurz dabei, mein erstes Modell war die "Wappen von Hamburg" von WHV Mitte der 90er Jahre (da war ich etwa 14 Jahre alt). Als ich mein erstes Passat Modell (die Seenotkreuzer) in den Händen hielt (das muss auch etwa 1995 gewesen sein), war mir klar, was das für ein Sprung in Sachen Qualität und Detaillierung war. Zu diesem Zeitpunkt gab es selbst in Bremen (mit dem Atelier GAG um die Ecke) nicht viel vergleichbares in unmittelbarer Reichweite. Irgendwann habe ich dann Modelle von Scheuer & Strüver bekommen können, leider war meistens meine Sparte (Zivil) nicht wirklich abgedeckt. Daher war ich nach meinem Wiedereinstieg froh, dass mittlerweile zwei große Verlage eine herausstechende Detaillierung und Weiterentwicklung bieten konnten. Ich habe meinen Beitrag immer auch als Beitrag für ein Fortbestehen, nicht zuletzt nach der Neuausrichtung, des Verlages HMV, gesehen!


    Mit einigen Ausführungen der an diesem Thread Beteiligten bin ich nicht einverstanden, allerdings denke ich auch, dass die betreffenden Personen die geäußerte Meinung relativ exklusiv vertreten. Daher möchte ich das auch nicht weiter kommentieren!


    Ich freue mich auf das nächste Clubmodell, ich gucke gespannt den neuen Rettungskreuzern entgegen - ich freue mich schlicht auf viele neue Modelle des HMV in meiner zivilen Sparte! Ich werde sie alle kaufen, wann ich sie baue wird noch zu klären sein :)


    Just my 2 cents,
    Bastian


    Hallo Joachim,


    tolle Bilder von tollen Modellen!


    Auf den Bildern Bhv034 (oben rechts am Ärmel :-)) und Bhv038 sind jeweils Appetithappen von einem Modell bzw. Bogen der "Georg Breusing" zu sehen.
    Kann mir da jemand was genaueres zu sagen, bisher ist mir über einen vorhandenen Bogen oder einen angekündigten nichts untergekommen...


    Danke und Grüße
    Bastian

    Hallo Henryk, du hast natürlich recht. Aber auf den Bildern wirkt es tatsächlich mächtiger als mit normalem Betrachtungsabstand. Ich habe Baumwollgarn genutzt, das dünnste das ich in einem großen Online-Handel bekommen konnte. Es ist sogar dünner als das Serafil. Ich bin auch bei einigen Materialien noch in der Findungsphase, mal sehen was ich beim nächsten Modell zum Takeln nutze :-)


    Hallo Thorsten, danke für die Gratulation, es freut mich wenn Dir das Modell gefällt. Wenn ich das Diorama fertig habe, werde ich auch hier ein paar Bilder zeigen.


    Hallo Peter, es freut mich wenn Dich meine Modelle motivieren. Deine Idee mit dem Tonnenhof hat mich dazu veranlasst, über die Mellum (die bei mir auch noch im Stapel liegt) an einem Tonnenhof nachzudenken.


    Vielleicht kann ja ein Verlag mal darüber nachdenken, einen Bogen (oder auch mehrere) mit zusätzlichen Ausrüstteilen auch für z.B. einen Tonnenhof herauszubringen. Auf einigen Bögen (Illing, Mellum) des HMV sind ja eh schon Tonnen drauf, wenn man diese etwas modifiziert (Solartonnen, Gastonnen, usw.) dann wäre das sicher einen Kauf wert. Natürlich habe ich die Bögen alle zuhause, könnte mir Scans ausdrucken - ich mag aber die gedruckten Bogen auf anständigem Karton lieber, ich habe noch nie eine ähnlich Qualität mit meinem Drucker oder in einem Copy-Shop hinbekommen...


    In letzter Zeit sieht man es ja an vielen Modellen, die Nachfrage nach Einbettung in Dioramen scheint groß zu sein. Natürlich gibt es auch einiges schon auf dem Markt verfügbar, aber ein Zusatzbogen mit Fahrzeugen, Tonnen und was sonst noch so auf einem Werkhof herumsteht würde sicher Anklang finden.


    In diesem Sinne,


    LG Bastian

    In seinem Baubericht zum PORTO STONO hatte Peter schon die Idee die Illing zusammen mit der Zenit an einem Tonnenhof in sein Diorama einzubinden.


    Ich habe vor einigen Wochen auch eine Zenit fertiggestellt, ich wollte diese auf offener See zusammen mit der Illing bei der Arbeit abbilden.


    So in etwa könnte es ausgehen, ich muss mir noch über die genaue Anordnung Gedanken machen - dann erfolgt direkt die Bestellung der Vitrine und ich zeige das Ergebnis hier.


    Bis dahin werde ich als nächstes die Bussard anschneiden, auch wieder einen Tonnenleger (wenn auch historisch).


    Vielleicht kann ich mich ja auch mal dazu durchringen wieder einen Baubericht zu schreiben, mal sehen...


    Soviel erstmal zu meiner "Bruno Illing".


    Liebe Grüße


    Bastian

    ... Ich habe verschiedene Gewichte an den Haken des Krans gehängt, und so ermittelt, dass die letztendliche Fracht ca. 4 Gramm wiegen muss. So habe ich in die grüne Tonne mit Unterlegscheiben und Muttern im Unter- und Überwasserbereich versucht dieses Gewicht zu erlangen - probiert es selber, es ist garnicht so einfach. Leider stand mir nichts anderes zur Verfügung.


    Und siehe da, das Gewicht reichte aus - der Ausleger wird etwas nach unten gezogen und alles ist straff ( auf den Fotos sieht alles noch etwas faserig aus, in natura sieht man davon garnichts - ihr kennt ja alle die schonungslosen Makros...)


    So macht die Illing einen netten Eindruck, ich habe noch Deckspersonal von Preiser dazugeholt. macht das ganze etwas lebendiger.

    Liebe Leute,


    heute konnte ich mal wieder eine Schiffstaufe vollziehen, meine Bruno Illing ist fertig. Der Bogen ist ja schon oft in Bauberichten vorgestellt worden, das positive Echo dieser Berichte kann ich nur vollkommen bestätigen. Es gab keinerlei Probleme beim Bau, eine perfekte Konstruktion.


    Hin und wieder habe ich in Tills Baubericht gespickt, falls mir mal nicht klar war wie ein Teil später auszusehen hatte.


    Hier nun die Bilder:


    Auf den Bildern 1 (Gesamtansicht) und 3 (Krandetails) seht ihr ein Problem, das mich ordentlich nachdenken ließ. Ich wollte den Kran "bei der Arbeit", also beim unmittelbaren Aussetzen der Tonne darstellen (ähnlich wie bei Till). Nach dem Bau des Krans und dem "Spannen" der Kranseile, verzog sich das ganze relativ schnell und sah unschön aus - ich wollte straffe Seile haben :-) Zur Lösung des Problems komme ich im nächsten Beitrag.

    Ohne den Bogen selber zu besitzen würde ich es so vermuten:


    Du musst beide P-förmigen Teile aussticheln, ebenso die Fläche innerhalb des Dreiecks. Sozusagen mit der oberen Kannte des P's wird es an die achtere Bordwand des Schiffes geklebt. Durch die winklige Bordwand müsste der lange Teil relativ parallel zur Wasser (bzw. Tisch) Oberfläche stehen. Auf diese Halterung wird dann das Beiboot gesetzt...


    Aber vielleicht kann Peter einfach ein Foto dieses Details einstellen.


    Hoffe das hilft,


    Grüße


    Bastian

    Hallo zusammen,


    es freut mich, dass Euch die kleine Elbe 3 gefällt!


    Mir hat der Bau auch Freude gemacht, allerdings merkt man dem Bogen an, das die Konstruktion schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Es ist gut zu bauen und das Ergebnis auch weit besser als es rein aus dem alten Wilhemshavener Bogen möglich gewesen wäre, trotzdem hat der Bogen Schwächen. Die beiden auf meinem Modell befindlichen Rettungsboote sind z.B. aus der Beilage des HMV Clubheftes, die RB's aus dem Bogen waren mir deutlich zu einfach gehalten. Andererseits waren die drei Museumsschiffe "Elbe 3", "Bussard" und "Stettin" mit die ersten die ich vor 15-20 Jahren in meiner Schulzeit gebaut habe - daher ist das alles auch eine schöne Erinnerung!


    Auf jeden Fall eine tolle Sache vom HMV die alten Bögen noch einmal überarbeitet herauszugeben - und mit entsprechenden Add-ons und Lasercutteilen aufzuwerten. Ich habe noch die beiden anderen Museumsdampfer sowie die Conti-Belgica liegen.


    Peter: Natürlich hast du Recht, die Takelage mit Wonder-Wire wird zu gerade. Allerdings gibt es mMn keine Möglichkeit, ein leichtes "Durchhängen" darzustellen. Garn müsste immer verstärkt werden, und nicht verstärktes Garn hängt leider in alle Richtungen durch - nur nicht nach unten :-). Die einzige Möglichkeit die mir einfallen würde, wäre ein geätztes Teil...


    @Chris: Thanks for your nice compliments! The Diorama will still take some time, first i want to complete the "Bruno Illing".


    Günther: Dankeschön! Vielen Dank für die Bilder, hier sieht man, dass sich die Takelage in Wirklichkeit nicht mit der auf dem Bogen dargestellten deckt (vielleicht unterschiedliche Bauzustände). So gibt es mittlerweile anscheinend keinen waagerechten Ausleger (mir fehlt mal wieder das korrekte Wort) am achteren Mast.

    Hallo Thomas,


    Ich habe mal im Baubericht von Peter gesucht - und bin auch fündig geworden: Es sollte sich um die Halterung des Beibootes (18a) sowie den Davit des Beibootes handeln (18)


    Auf dem unteren Bild habe ich die beiden Teile mit dem roten Kreis umrahmt - ich denke Peter ist damit einverstanden das ich sein Bild hier verwende...


    Den Link zu dem kompletten Baubericht findest du hier: Hafenfahrzeuge 1 HMV 1:250 (FERTIG)


    Viel Erfolg beim Weiterbau

    Hallo zusammen,


    ich möchte Euch gerne meine fertige Elbe 3 zeigen.


    Nun konnte ich endlich die Takelage machen, dank Chris' Angebot habe ich vergangene Woche Wonder-Wire bekommen. Ich habe direkt zwei Packungen bestellt, alleine für diese umfangreiche Takelage sind bis auf einen kleinen Rest die 3m drauf gegangen.


    Leider habe ich im Moment nicht die Möglichkeit bessere Bilder zu machen, alleine das Licht bereitet schon Probleme...


    Ich möchte die Elbe 3 später gemeinsam mit der Bussard von HMV in einem "Museumsschiff-Diorama" darstellen, dazu dann zu gegebener Zeit mehr!


    Ich hoffe die Umsetzung gefällt Euch, mein besonderer Dank nochmal an Chris für das Wonder-Wire Angebot.

    Hallo Peter,


    die JTE ist bombastisch geworden, ein Referenzmodell für alle die auch skalieren wollen.


    Ich habe vor einiger Zeit den Bogen auch mal eingescannt und verkleinert, mich allerdings noch nicht zum Bau durchringen können. Wenn es so weit ist werde ich sicher auf Deinen Bericht und Deine Erfahrungen zurückgreifen und Dich mit der einen oder anderen Frage belästigen :-).


    In meinen Augen sind die DGzRS-Kreuzer wunderbare Modelle, ich baue generell nur zivile Schiffe (gerade die Bruno Illing) und habe noch die Marwede und die beiden Passat-Kreuzer im Stapel. Vielleicht kann sich ja ein Verlag dazu durchringen auch die neueren Einheiten mal zu veröffentlichen.


    Grüße


    Bastian

    Hallo zusammen,



    ich habe jetzt versucht das ganze mit flüssigem Sekundenkleber zu härten, leider hat das nicht geklappt. Außer meinen Händen war nichts verklebt :-)


    Ich habe nun dünnstes Baumwollgarn im Internet bestellt, am Wochenende erfolgt hier der nächste Versuch...


    Grüße


    Bastian

    Hallo Wiesel,

    Oder Du nimmst dünnflüssigen Sekundenkleber oder stark verdünnten Weissleim.
    Beides zieht bei ausreichendem Fließen in den Faden ein, da dieser aus einer Vielzahl von hauchdünnen Einzelfäden besteht.
    Sekundenkleber ist m.E. besser geeignet, da er deutlich mehr Festigkeit ergibt.


    Ich werde es mal mit dünnflüssigem Sekundenkleber versuchen, muss mir diesen allerdings erst noch besorgen. Danke für den Tipp.


    Hallo Nävchen,


    das Warten auf den WonderWire ist ja so ähnlich wie bei Godot, so lange konnte ich mich nicht mehr gedulden...


    Ich werde Euch von den Erfahrungen berichten, Spannen und Knoten ist (noch) keine Alternative...


    Grüße,


    Bastian

    Hallo Norge,


    mit der Zenit hast Du dir einen schönen Bogen ausgesucht. Ich habe diesen vor kurzem auch fertig gebaut. Ich habe viele Informationen und Ideen aus dem Baubericht von Lars entnommen, Du hast den Dir sicher auch schon angesehen.


    Mir hat der Bau sehr viel Spass gemacht, diesen wünsche ich Dir auch weiterhin. Ich habe übrigens auch die Inneneinrichtung gebaut, verglast habe ich das ganze mit Brieffensterfolie und verklebt mit UHU.


    Grüße


    Basti

    Hallo zusammen,


    ich habe jetzt in der E-Bucht zwei Rollen (jeweils 2,5km...) des Takelgarns für kleines Geld bestellen können, die beiden Rollen seht ihr auf dem ersten Bild.


    Ich möchte daraus die Takelage meiner Elbe 3 darstellen, dazu habe ich wie bisher versucht das Garn zu "stärken", es soll später verklebt werden und nicht durchhängen. Das habe ich wie üblich mit einem Spannrahmen und verdünntem Weißleim versucht, leider hat das nicht wirklich geklappt. Danach habe ich versucht das Garn mit "UHU Lösungsmittelfrei" einzureiben, leider ergab das auch nicht die gewünschte Steifheit des Garns. Auf dem zweiten Bild seht ihr den Spannrahmen und ein abgeschnittenes (eigentlich verstärktes Stück). Hier ist schon deutlich zu erkennen, dass sich an der Steifigkeit nicht viel geändert hat. Zum Vergleich liegt darunter noch ein kleiner Stück gestärkter Zwirn, der ist beim Bau der Zenit übrig geblieben.


    Ich habe den Verdacht, dass der Polyesterfaden den Leim / Kleber nicht aufnehmen kann und dieser somit nur von außen draufhängt und nicht einziehen kann... Habt ihr eine Idee mit was ich das umgehen kann ? Ich möchte die Takelage nicht knoten und möglichst straff haben, ohne zu spannen.


    Als Beispiel zeige ich Euch noch Bilder der Elbe 3 und der Zenit.


    Bei den Davids der Elbe 3 sieht man schon das Problem, selbst so kleine Stückchen hängen durch...


    Bei den Bildern der Zenit ist alles stramm, natürlich aber viel zu stark und alles erschlägt das Modell ziemlich...


    Für Ideen wäre ich Euch sehr dankbar!


    Beste Grüße


    Bastian

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die vielen Ideen und Aufklärungen.


    Ich werde mich dann erstmal nach etwas anderem umsehen, in einem anderen Thread wurde ja von Wiesel (?) das Serafil mal vorgeschlagen, ich denke ich werde es erstmal damit probieren.


    Vielleicht tut sich die Wonder-Wire Quelle irgendwann mal wieder auf, dann wäre es schön wenn man mir Bescheid sagen könnte.


    Grüße


    Basti

    Hallo zusammen,


    ich wollte diesen alten Thread mal wieder hervorholen, jetzt benötige ich auch diese Wunder Waffe Wonder-Wire. Gerade habe ich mit dem Feuerschiff "Elbe 3" begonnen, die Takelung ist ja schon extrem und funktioniert sicherlich anders nicht mehr.


    Ich habe danach gegooglet und als Bezugsquelle auch den Herren aus Vermont gefunden, leider nur eine Telefonnummer in einem relativ alten Beitrag. Gibt es wirklich nur diese Quelle ?


    Wenn mir jemand hier die Kontaktdaten bestätigen könnte, und wenn möglich noch eine Email-Adresse nennen könnte würde ich mich darum kümmern.


    Noch eine Anmerkung zur Forensuche: Wenn ich hier nach "Wonder Wire" suche bekomme ich sehr viele Treffer mit den Inhalten "Wire" oder "Wonder", leider nicht die Verbindung. Wenn ich die Einschränkung "+Wonder" und "+Wire" vornehme, (wie in der Hilfe beschrieben), bekomme ich immer eine Fehlermeldung. Liegt das irgendwie an meinen Einstellungen ?


    Beste Grüße


    Bastian

    Hallo Henning,


    das sieht ja wirklich bombastisch aus! Ein super Modell wird das werden! Das Freifall-Rettungsboot sieht klasse aus, bitte auf jeden Fall dabei bleiben...


    Gibt es eigentlich Parallelen zur "Arkor" bezüglich der Winden ? Seit längerer Zeit ruht das ja schon bei mir, weil ich keine Lust habe die Winden wie im Bogen vorgesehen zu übernehmen... Und eine Konstruktion traue ich mir irgendwie nicht so zu. Da die MSM auf jeden Fall in meinen Vorrat kommt würde ich sonst drauf warten und die Winden auch für die Alkor verwenden bzw. als Muster benutzen.


    Vor diesem Problem stehen demnächst vermutlich ja viele, denn die beiden Modelle passen doch wunderbar zusammen...


    Vielleicht hat Peter da auch noch Ideen ?


    Freue mich riesig auf den Spätherbst, ein weiteres Highlight für mich als jemanden, der nicht so auf die graue Fraktion steht!


    Beste Grüße
    Bastian

    Hallo in die Runde!


    Wollte diesen Thread mal aufwärmen.


    Ich bin gerade auf der Suche nach einer neuen Digicam. Ich habe eine NikonD80 mit 18-200 Objektiv. Ein Makro habe ich dafür aber (noch) nicht.


    Die ist für draussen super, für den schnellen Schnappschuss aber mir zu kompliziert. Würde gerne was haben, was auch bei der Modellfotografie passt. Dachte an einen Preisrahmen bis 150 EUR, Makro sollte möglich sein, klein und kompakt à la IXUS oder Sony Cybershot wäre gut.


    Habt Ihr Tipps für mich ?

    Moin Fiete!


    Genau den Bogen hatte ich mir auch als nächstes aus dem Regal gezogen. Das soll mein erste Versuch mit Ätzteilen werden. Jetzt werde ich erstmal die Alkor zu Ende bringen und mich dann diesem Bogen widmen. Dein Bericht wird mir sicher helfen ein gutes Modell zu Stande zu bringen


    @Jochen, deine Mercur sieht SUPER aus!

    Moin Lars!


    Nee, das muss am Lichteinfall und am Foto liegen, ich habe die Wasserfläche nicht mehr weiter bearbeitet.


    Hi Peter,


    vielen Dank! Mit dem Wasser gefallen mir die Modelle auch weit besser...

    Es ist vollbracht :-)


    Gerade habe ich die letzten Teile angebracht...


    Die Takelung ist somit auch abgeschlossen. Jetzt warte ich nur noch auf ne Möglichkeit für die Plexiglasplatten, leider kann man in meinem Baumarkt die nicht schneiden lassen...


    Auch wenns sehr lange gedauert hat: Ich bin eigentlich ganz zufrieden. Jetzt werde ich mich der Alkor widmen.


    @Mods, bitte den Baubericht zu den abgeschlossenen verschieben.

    Moin Moin,


    hab ne kurze Frage zur Modellbau Süd am nächsten Wochenende.
    Da diese Messe quasi von mir aus fußläufig zu erreichen ist würde ich da gerne vorbeischauen.


    Jetzt habe ich eben mal das Ausstellerverzeichnis angeschaut und glaube, dass der Kartonmodellbau, vor allem Schiffe, nicht wirklich vertreten ist. Keiner der bekannten Verlage ist anwesend...


    Meint Ihr, dass sich ein Besuch trotzdem lohnt ?
    Ist vielleicht sogar jemand von Euch als Aussteller da ?


    Beste Grüße


    Bastian

    Moin!


    Ich benötige mal Eure Hilfe, die Arbeiten an der Schaarhörn neigen sich nun dem Ende zu, heute habe ich mit der "Zahnstocher / Schaschlikspieß-im-Akkubohrer-Methode" die Masten gefertigt.


    Nun fehlt eigentlich nur noch die Takelung und die 3 Flaggen. Mir gefällt es immer nicht, wenn die Flaggen steif wie ein Brett rumhängen, daher möchte ich versuchen diese auf dünnerem Karton auszudrucken und etwas zu modellieren.


    Scannen funktioniert nicht so dolle, der Ausdruck ist Mist. Die Hamburg Flagge zu finden war natürlich nicht so das Problem, allerdings die Schwarz-Weiß-Rote mit dem Anker und dem Symbol ist nicht über Google zu finden.


    Hat jemand von Euch ne Idee unter welchen Begriffen ich da suchen könnte ?


    Ich hänge unten mal den Scan der 3 Flaggen an, die obere ist gemeint.

    Moin Moin,


    Spitfire und Wilfried


    Super sieht sie aus, Deine Vitrine! Gestern war ich in einem Baumarkt hier in der Umgebung (toom), der war gräßlich! Zuschnitt war katastrophal! Und bei Acryl / Plexiglas ging eh nichts. Aber das habe ich noch nicht aus den Augen verloren, die Preise von Sora sind schon ziemlich happig!


    So habe ich gestern auch die Plakafarben in Schwarz, Türkis und Blau wie von Lars empfohlen noch nicht bekommen. Styropor und Silikon habe ich liegen, geht also erst die Woche los mit der Wasserfläche.


    So habe ich mich gestern mit der Reling beschäftigt. Genau wie die Wanten werde ich Fadenreling verwenden. Ebenso ist der kleine Ankerkran dazugekommen.


    Gerade bin ich dabei Schaschlikspieße im Akkubohrer zu verjüngen, dazu später mehr.


    Noch ein paar Detailaufnahmen auf der Grundplatte der späteren Vitrine...

    Moin Moin!


    Vielen Dank für Deinen Tipp Lars und vielen Dank für Deine PN Ully.
    Habe die letzten Tage versucht eine Passende Vitrine über die Bucht oder in anderen Shops zu finden, leider ohne Erfolg...


    Also habe ich beschlossen sowohl für die Schaarhörn als auch für die Alkor eine passende Vitrine bei Sora zu bestellen. Gerne würde ich eine Lösung mit Holzboden machen wie ich es hier im Forum auch schon gesehen habe, glaube bei Michael Bauer...


    Also werde ich die Vitrinen ohne Boden bestellen und mir passende Böden zuschneiden lassen. Hoffe am Wochenende schon mal erste Versuche mit Silikon für die Wasseroberfläche unternehmen zu können.


    Unter der Woche komme ich Moment leider wieder zu nichts, gerade habe ich die Davits gebaut, am Modell siehts prima aus!


    Demnächst mehr!

    Hi Lars,


    ja, die Webseite kenne ich schon, ich hatte nur gedacht in dieser Größe (Die Schaarhörn ist ja gerade mal 170 mm lang und vielleicht 80mm hoch) würde es auch noch bereits fertige Vitrinchen geben.


    Trotzdem Danke für den Tipp!


    Beste Grüße


    Bastian

    Jetzt habe ich aber nochmal eine Frage:


    So langsam nähere ich mich ja dem Abschluss dieses Modells und muss mir langsam mal überlegen wie ich es nachher aufbewahren möchte.
    Ich würde es gerne in einer kleinen Vitrine aufbewahren und eine Wasserfläche herstellen so wie es hier schon öfter gezeigt wurde.


    Zu der Vitrine meine ich vor längerer Zeit mal gelesen haben, dass es so kleine Vitrinen wie sie für Modellautos genutz werden auch einzeln zu kaufen gibt. Bei einer kurzen Google Recherche habe ich aber nichts geeignetes gefunden und den Bericht habe ich auch nicht wiedergefunden.


    Vielleicht weiß jemand von Euch mehr ??


    Besten Dank!


    Schönen Restsonntag


    Bastian

    @ Wiesel, vielen Dank für den Kommentar! Allzu glücklich bin ich aber nicht mit dem Modell, sind schon einige Schnitzer drin...
    Das liegt wohl an meinen langen Pausen immer...


    Weiter ging es mit dem Niedergang Nr. 25. Hier habe ich das erste Mal versucht die Treppenstufen selber zu machen. Außerdem habe ich meinen Spannrahmen für die Reling diesmal etwas schräg gespannt, damit es optisch passt. Leider werden dadurch die Abstände sehr groß, daher musste ich im Gesamtbild etwas improvisieren und die Reling geht nicht bis ganz zum unteren Ende des Niedergangs.


    Mit dem Ergebnis bin ich trotzdem zufrieden, sieht auf jeden Fall besser aus als unausgeschnitten oder irgendwie anders gekleister.


    Hier die dazugehörigen Bilder:

    Als nächstes bin ich in die Serienproduktion der Wanten eingestiegen.


    Bei der Alkor habe ich gute Erfahrungen mit der Fadenreling gemacht, daher bin ich hier genauso verfahren.


    Der Spannrahmen ist im Bausatz enthalten, ich habe diesen mit dem Leerbogen einmal verstärkt. Der Rahmen verbiegt sich mit der Zeit, aber das macht eigentlich nichts.


    Beim ersten Versuch habe ich die bespannten Konstruktion mit Haarspray besprüht (wie in der Bauanleitung vorgeschlagen). Dieser Versuch ging aber völlig in die Hose, daher bin ich wieder auf die Version mit verdünntem Weißleim umgestiegen.


    Ergebnis gefällt mir!


    Auf den Bildern seht Ihr die verschiedenen Schritte (bespannter Rahmen, aus dem Rahmen geschnittene Wante (?), fertig bearbeitetes Bauteil)

    Sooooo, da wird mal ein totgeglaubter Bericht wieder hochgeholt.
    In den letzten Monaten (ist insgesamt ein ganzes Jahr geworden) hatte ich leider nie Zeit um weiter zu bauen (Jobwechsel usw. waren da erstmal wichtiger).


    Heute ging es etwas an der Schaarhörn weiter.


    Leider habe ich zur Zeit keine gute Kamera zur Hand, daher keine Bilder der einzelnen Bauabschnitte sondern nur eine Gesamtansicht.


    An Bord gekommen sind:


    - Ruderanlage und Gräting (Teil 16-16d)
    - das vordere und hintere Deckshaus (Teile 19-20)
    - Oberdeck (Teil 21-21j)
    - Oberlicher für das Backdeck (Teil 22)
    - Ruderhaus (23-23d)


    Die Einzelteile sind im Moment noch nicht aufgeklebt, nur aufgesetzt. Leider haben sich dabei wieder einige Ungenauigkeiten aufgetan, mit ein wenig flicken kriege ich das aber sicher wieder hin.


    Hier nun die Übersicht, leider in der Quali nicht gut. Versuche demnächst wieder mit Tageslichtaufnahmen zu punkten...