Posts by bauerm

    Hallo Zaphod,


    ja, das wird hoffentlich ein Schmuckstück. Aus verschiedenen Gründen ist es im Konstruktionsbüro zu einee Auszeit gekommen. Doch jetzt geht es wieder weiter.


    Ein schönes Wochenende ohne Covid 19 wünscht


    Michael


    Hallo,


    herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen. Herr Wischmeyer vom Arbeitskreis historischer Schiffbau hat mir dankenswerter Weise Zeichnungen von Bug- und Heckzier angefertigt. Ebenfalls habe ich von ihm noch ein Blatt bekommen, auf dem die Kohlenluken eingezeichnet sind.

    Leider lässt sich die Reling nicht im Original in diesem Maßstab lasern. Ich habe sie etwas höher gezeichnet und zwei der Längszüge herausgenommen. Ich hoffe, dass es so geht und noch einigermaßen aussieht.

    Das letzte Bild ist vom aktuellen Konstruktionsstand der Steuerbordtreppe. Sie ist noch nicht fertig. An Backbord sieht sie genauso aus.


    Zum Schluß noch ein Hinweis: Das buch von Herrn Donko (siehe Unterlagen= ist im Januar in 2. Auflage mit den verkleinerten Plänen erschienen. Anders als auf den Plänen beschrieben, gehören die Originalpläne Herrn Wischmeyer.


    Gruß


    Michael


    Danke für Eure Daumen!


    Was habe ich in der letzten Zeit an der Alexandria gemacht? Nun, ich habe verschiedenes ausprobiert um den Bau des Rumpfes aka Bordwand zu vereinfachen. So habe ich in der Bauanleitung angegeben, dass das Deck achtern geschäftet werden muss. Auf der Rückseite des Decks ist jetzt eine Markierung, in welchem Bereich der Karton zu schäften ist.


    Die Bugzier ist nicht schwer. Die Farbe in der Namenskartusche ist aller Wahrscheinlichkeit nach Königsblau mit goldenem Schriftzug. Die "Knospen" sind Rot, die Ranken ebenfalls in Gold. Dies wurde auf den Radkästen der Hohenzollern I auch verwendet. Bugzier und Radkastenverzierung wurden angeblich vom gleichen Künstler gestaltet.


    Des weiteren habe ich versucht weitere Informationen zur Heckzier zu bekommen. Die Krone ist die preussische Königskrone, die Wilkelm II anfertigen lies. Ein MItglied des Arbeitskreises historischer Schiffbau ist sich sicher, dass der Sockel der Krone nichts anderes als der Berliner Bär ist. Ich tue mich sehr schwer auf dem angehängten Foto den Bären zu erkennen. Es macht aber Sinn für eine Yacht, die in Berliner Gewässern unterwegs ist, einen Bären zu verwenden. Was meint Ihr?

    Nun zur Reling: Sie ist aus Flachstahl gefertigt und geht über die Relingstützen aussen hinweg. Sie scheint in Längen von ca. 6 m mit einer Stegbreite von ca. 8-10 mm angefertigt zu sein. Leider gibt der Plan zu den Feldlängen nichts her. Ich habe es aus verschiedenen Fotos, soweit es ging, herausgemessen.


    So, wenn es mit Konstruktion und Bau weitergeht, werde ich mich wieder melden.


    Grüße


    Michael


     


    Jetzt kommt beim ersten Versuch den Rumpf zu bauen, die Stunde der Wahrheit.


    Leider kommt mir bei Konstruktion und Bau immer die Australian Open dazwischen. Ab Montag wird dies besser.


    Ein schönes Wochenende aus dem sonnigen Puchheim wünscht


    Michael


    Hallo,


    habt Dank für Eure Daumen!


    Ein wenig ist es weitergegangen. Die Bugzier habe ich, so gut ich konnte, aus den Fotos nachempfunden. Bei der Heckzier warte ich noch auf die berühmte Erleuchtung.


    Bis die Tage


    Michael


    Hallo,


    so, jetzt habe ich ein Problem. Mir war es schon von Anfang an bewusst, dass meine Unterlagen für eine gute Darstellung der Bug- und Heckzier nicht ausreichen. Zeichnungen gibt es leider nicht und die wenigen Fotos, auf denen man etwas erkennen kann, sind einfach zu unscharf. Am Heck wurde eine Krone gefahren. Ob es die Preusische oder die Kaiserliche war habe ich noch nicht eindeutig geklärt. Ich tendiere zur Kaiserlichen. Das Rankenwerk darunter kann ich einfach nicht identifizieren. Vielleicht hat jemand aus der Kartongemeinde ein Bild von einer derartigen figürlichen Darstellung.


    Grüße


    Michael

    Hallo,


    ein bischen bin ich heute weiter gekommen.


    Das Schiffchen hatte eine Deckbucht. Am Hauptspant waren es 100mm Erhöhung. Das sind in unserem Maßatb 0,4mm. Soll ich dies konstruieren, war die Frage. Ich habe es konstruiert, auch wenn man es fast nicht sehen kann.


    Einen schönen Abend


    Michael


    Gute Idee, Robert. Hatte ich schon ins Auge gefasst aber leider zu wenig Unterlagen.


    Das Spantengerüst ist fertig konstruiert. Damit kann ich abwickeln und einen Testbau durchführen.


    Bis Dann


    Michael

    Und hier noch die Liste meiner Unterlagen:


    Alexandria Unterlagen


    Werftpläne

    Donko, Wilhelm M.: S.M.Y. „Alexandria“ – Die Binnenyacht von drei deutschen Kaisern…: 2020, Berlin, epubli GmbH, ISBN 978-3-7529-7187-3

    Donko, Wilhelm M.: Das wechselvolle Schicksal der deutschen Kaiseryacht ALEXANDRiA: 2018, Köhlers Flottenkalender 2019, S. 242-245, Hamburg, ISBN 978-3-7822-1309-7

    Donko, Wilhelm M.: Salondampfer Alexandria …: 2019, Österreich Maritim Nr. 79, S. 4-7, Wien, ISSN 1813-3525

    Gröner, Erich/ Jung, Dieter/ Maass, Martin: Die deutschen Kriegsschiffe 1815–1945: Band 6, S. 197–198, 1989, Koblenz, Bernard & Graefe, ISBN 3-7637-4803-9

    Gröner, Erich/ Jung, Dieter/ Maass, Martin: Die deutschen Kriegsschiffe 1815–1945: Band 8/1, S. 109–110, 1993, Bonn, Bernard & Graefe, ISBN 3-7637-4807-5

    Stoffregen-Bühler, Michael: Auf blauen Havelfluten - ROYAL LOUISE - die Fregatte der Preußenkönige und die kaiserliche Matrosenstation zu Potsdam: 2016, hendrik Bäßler Verlag, Berlin, ISBN 978-3-945880-10-4

    Fotos, Postkarten


    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexandria_(Schiff,_1887)

    Dann will ich das Rätsel lösen:


    SMY Alexandria Daten


    Auftraggeber Kaiser Wilhelm I

    Werft Aron & Gollnow in Grabow an der Oder

    Baunr. 230

    Stapellauf Juli 1887

    In Dienststellung 05.08.1887

    Heimathafen Matrosenstation Potsdam

    Baukosten 30.000 Mark


    LPP 28,00 m

    LüA 29,40 m

    Breite Hauptspant 4,76 m

    Größte Breite 5,10 m

    Tiefe im Raum 1,35 m

    Tiefgang 0,80 m


    Verdrängung ca. 90 t

    Maschine Zweizylinder Verbundmaschine

    Leistung 140 indiz. PS

    Kessel 1 mit 9,27 atü

    Feuerung Kohle

    Wellen 2 mit dreiflügeligen Schrauben

    Geschwindigkeit ca. 18 km/h


    Geschichte

    1919 Verkauf an Österr.-Serb. Dampfschiffahrtsges.

    1920 Rumpf in 2 Teile zerlegt durch Wiemann-Werft, Brandenburg

    Transport durch die Bahn zur Donau

    Aufbau am Beetzsee als Gartenpavillon verblieben

    1929 Umbenennung in Alexandra, Eigner Braun & Piri, Apatin

    Umbau in Motorschiff auf der Schiffswerft Linz Baunr. 718 als Schlepper

    1941 Am 6. März von der jugoslawischen Marine übernommen

    Im April auf der Save 30 km hinter Zagreb versenkt

    Gehoben von der Kriegsmarine, repariert und umgebaut

    1942 11.08. übernommen als Minenleger in der Donauflotille

    1944 12.12. ausser Dienststellung

    1945 Im Mai Beute der US Streitkräfte bei Linz

    1947 Als Rudnik von Jugoslawien am 29.05. übernommen

    1955 Umbau in Degendorf, 200 PS Maschine

    1964 Kiesbagger bei Belgrad

    1984 Abgebrochen


    Fotoausschnitt stammt von einer Postkarte in meinem Besitz.


    Gruß


    Michael


    Hallo,


    nachdem mich schon seit Monaten eine Schreibblockade bei der Bauanleitung für die "Kathleen" plagt, fange ich mit einem neuen Modell an. Wenn meine Motivitation zurückgekehrt ist, wird anschließend die "Kathleen" ferig gestellt.


    Um Euch einen kleinen Vorgeschmack auf das Neue zu geben, zeige ich Euch mit zwei Renderbilder den Rumpf.


    Nun, was wird es?


    Grüße


    Michael

    Hallo,


    zuerst einmal ein herzliches Danke an Alle, die zusehen und Daumen hoch geben!


    Nun, was fehlt noch an der Kathleen? Am Großmast noch Stengewanten und Pardunen, der Besanmast nebst Segel und Takelage und dann noch das Beiboot mit den Davits.

    Doch zuerst muss ich mich wieder der Bauanleitung widmen und sie auf den aktuellen Stand bringen. Das wird noch etwas Zeit verschlingen.


    Bis dann also


    Michael


    Hallo,


    ACHTUNG: Der nächste Stammtisch findet am 10.09.2020 statt.


    die Situation hat sich gegenüber dem letzten Mal nicht verändert::


    - max. 100 Personen

    - Reservierung erforderlich (mache ich)

    - Name und Anschrift muss angegeben werden (mache ich)

    - Hygienenmaßnahmen müssen eingehalten werden

    - Maske (nicht am Tisch)

    - Abstand 1,5 m da wir aus verschiedenen Haushalten sind, kann eingehalten werden


    Der Wirt freut sich wenn wir kommen, möchte aber im Vorfeld wissen, wie viele Personen wir sein werden. Er will dementsprechen die Tische stellen.


    Also: Wer kommt???? Bitte Rückantwort bis zum 08. September 2020

    WICHTIG!!! Wer sich nicht anmeldet findet keinen reservierten Platz!!!


    Ich freue mich Euch zu treffen.


    Michael

    Hallo,


    Kartonstammtisch am 06. August 2020, es geht weiter:


    - max. 100 Personen

    - Reservierung erforderlich (mache ich)

    - Name und Anschrift muss angegeben werden (mache ich)

    - Hygienenmaßnahmen müssen eingehalten werden

    - Maske (nicht am Tisch)

    - Abstand 1,5 m da wir aus verschiedenen Haushalten sind, kann eingehalten werden


    Der Wirt freut sich wenn wir kommen, möchte aber im Vorfeld wissen, wie viele Personen wir sein werden. Er will dementsprechen die Tische stellen.


    Also: Wer kommt???? Bitte Rückantwort per PN an mich bis zum 06. August 2020

    WICHTIG!!! Wer sich nicht anmeldet findet keinen reservierten Platz!!!


    Ich freue mich Euch zu treffen.


    Michael

    Hallo,


    acht standhafte und murig Kartonschnipsler trafen sich gestern Abend zum 1. Nach-Corona-Stammtisch. Es war eun gelungener und unterhaltsamer Abend bei gutem Essen und einigen wundervollen Modellen.

    Damit sieht die Zukunft unserer Treffen wieder rosig aus solange die 2. Welle ausbleibt.


    Ich bin sicher, Michi wird wie üblich Fotos einstellen.


    Michael

    Hallo,


    das nächste Treffen findet am 02. Juli 2020 in unserem neuen Stammlokal statt. Abstand- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Im Moment sind wir 7 Personen. Für 3 weitere hätten wir noch Platz. Wer teilnehmen möchte, soll mir bis kommenden Sonntag per Email oder PN seine Kommen mitteilen. Ich muß dann dem Wirt die Anzahl der Kommenden sagen, damit er alles Vorbereiten kann.


    Michael

    Hallo,


    bei MB-Kartonmodelle gibt es seit letztem Jahr noch kein neues Modell. Die Thames Sritsail Barge Kathleen ist noch in der Konstruktion. Die Fertigstellung wird nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.


    Meine Modelle kann man per PN oder unter "michael.bauer at bauerm.de" bestellen. Damit man sehen kann, was es für Modelle gibt, hier mein aktueller Katalog.


    Michael


    Servus Robi,


    na ja, sooo schlimm ist es auch wieder nicht. An diesem Modell konstruiere und baue ich jetzt schon fast ein Jahr. So langsam sollte es fertig werden.


    Seit Mannheim letztes Jahr ist nichts Neues dazu gekommen. Modellfotos einzustellen ist bei der schieren Größe ;) meiner Modelle auch nicht so gut. Vielleicht könnte ich die beiden Seiten meines Kataloges einstellen. Was meinst Du dazu?


    Wir hoffen, dass Du und Deine Familie ebenfalls versucht einen großen Bogen um Covid 19 zu machen. Also bleibt gesund!


    Liebe Grüße auch von Ute


    Michael

    Hallo,


    zwei Fotos gibt es noch: Das Rundholz und die Segel ausgedruckt. Zusätzlich zeige ich die Taustärkentabelle mit den Garnen, die ich verwende.


    Gruß


    Michael



    Schwarz Garn Bezeichnung
    0,05 JMC 8/0
    0,07 Serafil 200/2
    0,10 UNI-Thread 6/0
    0,12 Serafil 120/2



    Beige

    0,05 JMC 8/0
    0,07 Serafil 200/2
    0,09 UNI-Thread 8/0
    0,10 UNI-Thread 6/0
    0,12 Serafil 120/2

    Hallo,


    Konstruktion und Bau ruhen. Ich musste zuerst die Tabellen für Masten, Tau- und Drahtdurchmesser, Blockgrößen und Segel fertigstellen. Ich denke, dass ich in den nächsten Tagen mit dieser aufwändigen Arbeit fertig sein werde.

    Dann gibt es wieder Foros.


    Gruß


    Michael


    Name engl. Name deutsch Material Umfang Zoll Ø mm Ø 1:250 mm Ersatz Ø mm Blockart Anzahl Blöcke Beleg punkt
    Forestay Vorstag Draht 4,00 32,3 0,129 0,12


    Stayfall tackle Stagfall Takel Draht 2,25 18,2 0,073 0,07
    2
    Stopper
    Tau 1,75 14,1 0,057 0,07


    Shrouds Wanten Draht 3,00 24,3 0,097 0,10



    Juffertalje Tau 3,00 24,3 0,097 0,10


    Ratlines Webleinen Tau
    0,0 0,000



    Backstay pendant Backstag fest Draht 3,00 24,3 0,097 0,10


    Hallo,


    der Rumpf ist fertig. An Bord sind nur mehr Kleinigkeiten gekommen:

    4 Ruderdollen, 4 Pumpen (es hat gedauert, bis ich eine vermaßte Zeichnung dafür fand), 2 spezielle Kreuzpoller, Anker und die Ankerkette.

    Jetzt geht dann das Takeln los. Mal sehen, wie es wird.


    Ein schönes Osterfest und Gesundheit wünsche ich allen


    Michael


    Hallo Klaus,


    der Karton war, wie ich oben schrieb, gehärtet. Das Ergebnis war nicht berauschend, da der Draht mit Durchmesser 0,15mm und einer Länge von 1,4mm verschiedene Formen nur nicht die gewünschte annahm. Trotzdem Danke für den Hinweis.


    Gruß


    Michael

    Hallo,


    anscheinen kursieren derzeit e-Mails unter der Adresse worldpress at cfm-verlag.de.


    Dazu hat mir Michael Müller folgenden mitgeteilt:


    Im der E-Mail wird behauptet , dass das Kartonmodell Baade 152 ausverkauft wäre. Diese Behauptung ist falsch, hier hat jemand meine Adresse gefälscht. Leider ist es unmöglich gegen die Falschmeldung vor zu gehen.


    Entgegen dieser E-Mail Nachricht ist das Sortiment des cfm-Verlages noch voll umfänglich lieferbar.


    Grüsse


    Michael

    Hallo,


    ich danke Euch für die Daumen,


    Ein Problem habe ich: Die Klampen! Sie übersteigen bei weitem meine Fähigkeiten. Ich werde daher so wie bei der Groden kurze Drahtstücke, die in V-Form gebracht wurden, verwenden.


    Bleibt weiterhin alle gesund


    Michael