Posts by René Blank

    Zum Abschluss noch die U-Boote vom Passat-Verlag sowie diverses Kleinzeug aus diversen Verlagen:


    20130427-_RBL0820_bearbeitet-1.jpg


    Dann war da noch was ganz, ganz, ganz seltenes .... ein lächelnder Walter Schweiger



    Und damit sich der Kreis schließt ... der Baumeister der Orion mit der ich meinen kleinen Rundgang begann ... unser Hadu:



    Tja, leider ist das Treffen 2013 Geschichte, aber wir sehen uns bestimmt in 2014 wieder ...

    Am Samstagmorgen dann die offizielle Eröffnung des Treffens ... oder wie sich die VIP die klinke in die Hand geben. ;-)


    Zunächste begrüßten Robert und Dieter Nievergelt die Modellbauer im Hörsaal



    Für das DSM begrüßte, stellvertretend für die neue Direktorin, Dr. Peters die Anwesenden.



    Und - eine besondere Ehre - anläßlich des 25. Treffens ließ es sich der Oberbürgermeister der Stadt Bremerhaven, Herr Grantz, nicht nehmen die Modellbauer in Bremerhaven zu begrüßen.



    Beide - sowohl Museumsleitung wie auch Stadtverwaltung - bekannten sich zu der Veranstaltung und sicherten das DSM Veranstaltungsort für die Zukunft zu. Und zwar ohne Wenn und Aber! Oberbürgermeister Grantz hob sogar die Bedeutung der Veranstaltung für die Stadt besonders hervor.

    Hallo zusammen,


    dann will ich auch einmal ein paar kleine Impressionen und Informationen hier lassen ....


    Am Anfang war das informelle Treffen am Freitagabend im Museumscafé ....


    Während René P. die Namensschilder vorbereitete, versuchte sich unser Betreiber vom Dienst Robi als Teilzeithypnotiseur und erprobte die Selbsthypnose.



    Die Stimmung war Bestens ...



    Und manch einer erreichte unerwartete Mediationstiefen beim Anblick der ersten Modelle


    Reges Interesse fanden auch diese Bahnmodelle:



    Peter Milla zeigte zwei Probebauten:



    Hier die Horizon von VK-Design. Dazu ein von mir nicht abgeleichteter Kreuzfahrer der Celebrities Cruise ebensfalls von VK-Design. Die Besonderheit der Celebeties ist ein lasergeschnittenes Spantengerüst.


    Vielleicht hat ja noch jemand weitere Aufnahmen ...


    Soweit von mir.


    Schöne Grüße


    René

    Hallo klebende Gemeinde,


    noch ist das Jahr jung und doch ist schon wieder ein Viertel der Treffen im Technoseum vorbei. Schön war es wieder, viele bekannte Gesichter wieder zu sehen und mit ihnen zu fachsimpeln. Leider war das heutige Auditorium gezeichnet von Grippewelle und Wetterverhältnissen - und dementsprechend etwas dezimiert. Trotzdem war wieder schöne Modelle - wenn auch nicht so viele wie gewohnt -zu sehen.


    Peter Wolfrum hatte zwei seiner Metcalf "Kleindioramen" dabei:



    Das Busdepot und Kirche mit Friedhof


    Dazu noch einen Stuttgarter Fernsehturm (Schreiber-Bogen):



    Das letzte Bild ist ein 100%-Ausschnitt der Arbeit am Gittermasten.

    Hallo Werner,


    in der Tat ein traurige Entwicklung, die aber, nach der letzten Ankündigung alle Faszination Modellbau-Messen von 4 auf 3 Tage zu verkürzen, irgendwo zu erwarten war. Seit Jahren werden die Gänge in den Hallen immer breiter, Händler verschiedener Sparten immer dünner gesäht und der Zuschauerzuspruch .... naja. In Leipzig und in Stuttgart erkennt man ähnliche Entwicklungen. In Stuttgart konnte letzte Woche eigentlich schon nicht mehr von einer Modellbaumesse mehr geredet werden. Mittlerweile ist man in Stuttgart mit dem Modellbau in der kleinsten Halle angekommen. Zwei Drittel der Halle belagern die Modellbahner, Plastikmodellbau - Fehlanzeige, Schiffsmodellbau - Fehlanzeige (kein Becken mehr), keine RC-Trucks mehr, die Raketenjünger belegten am Killesberg noch eine ganze Halle - letzte Woche einen 8qm-Stand...........


    Dieser Rückgang zeigt sich aber auch bei den anderen Freizeit-/Hobbymessen. Waren in Stuttgart früher die Bastelmesse und die Spielmesse 2,5 Hallen so teilt man sich heute eine Halle. Auch hier bleiben immer mehr Händler/Hersteller den Messen aus wirtschaftlichen Gründen fern. Das Geld sitzt einfach bei Ausstellern und Besuchern nicht mehr so locker.


    Der Trend wird vermutlich für viele Hobbybereich weg von Großmessen hin zu kleineren regionalen und lokalen Ausstellungen gehen. Wobei ich das als Gefahr und Chence zugleich sehe. Gefahr, weil man eben nicht mehr einen "Gesamtüberblick" erhält, Chance, weil auf kleineren Messen ein engeren Kontakt zwischen Aussteller und Besucher möglich ist.


    Schaun mer mal ....



    Schöne Grüße


    René

    Hallo klebende Gemeinde,


    nach längerer Zeit mal wieder ein Baubericht von meiner Wenigkeit. Da ich mir für das Jahr als Hauptthema "Architektur aus und rumd um Stuttgart" gesetzt habe, also ein Architektur-Baubericht und dazu noch was aus meiner Heimatregion. Das Wilhelma-Theater ist der mittlerweile 4. Teil zu diesem Thema nach dem Stuttgarter Hauptbahnhof, der Oswaldkirche Weilimdorf und der Dorfkirche Pfersbach.



    Der Bogen von Schreiber besteht aus 4 Bogen, davon 3 mit Bauteilen und einer mit Skizzen und Bauanleitung, Titelblatt und Infos zum Original. Das Modell wird hinterher 25x21x14cm groß sein. Das Modell hat leider keine Bodenplatte mit etwas drumrum an Fläche ums Gebäude.



    Ich werde das Modell auf einen Auschnitt eines 18mm-Regalbretts kleben, das ich noch dunkel beizen werde. Damit habe ich bei meinen zwei Kirchen sehr gute Erfahrungen bezüglich der Verformung beim Bau bzw. danach gemacht. Ebenso kann man das Modell sehr gut in die Hand nehmen und es fliegt nicht bei jedem Luftzug davon (die Messehallen in Stuttgart und Leipzig lassen grüßen).

    Eigentlich wurde ja schon fast alles gezeigt ... dennoch möchte ich noch ein paar ergänzende Bildchen beisteuern.


    Als Betreiber auf solch einem Treffen hat nman es nicht immer leicht einen guten Eindruck zu machen.



    Manch User gibt sein letzter um einen genauen Blick auf Modelle zu werfen, bevor auch andere einen selben riskieren können. Hier Glueme am Freitagabend in der Hotellobby ... man sieht, er gibt nicht nur bei der Verfeinerung seiner Modelle alles.



    Robert (Robson) kann eine solche Verfeinerung eines Modells kaum fassen ... als er Gluemes Interpretation eines Cockpits genau betrachtete ...



    Und dann waren da noch zwei Dioramen der Fam. Jelinski:



    Immer wieder für mir ein Hingucker Karl-Harro Reimers' Focke-Wulff Ente ... einfach ungewöhnlich ...


    Ich denke mal er maint die Meldung nach der Stimmabgabe, dass im (wie mir auch) der Zutritt zu der folgenden Seite verwehrt wird. Aber das kann man auch anders formulieren. Aber das sind wir von Herrn Halbey ja gewohnt.


    Aber die Stimme wird wohl gezählt.

    Hallo esposito,


    ein farbgleicher Ausdruck wird Dir nur gelingen, wenn Du alle Geräte, die in deinem Arbeitsfluß eine Rolle spielen (Monitor, Scanner und Drucker) kalibrierst. Und selbst dann dürfte es mit Deinen Geräten sehr schwierig werden, denn ich wage mal zu bezweifeln, dass die Scaneinheit Deines MFCs mit Profilen umgehen kann. Aber wie gesagt, Grundlage wäre eine durchgängige Kalibrierung.


    Schöne Grüsse


    René

    Hallo Maxe,


    wenn Du wieder mal auf 160g-Papier druckst, dann checke mal Deine Einstellungen im Druckertreiber, dass dort auch entsprechend der Grammatur nicht "Normalpapier" sondern z.B. "dickes Papier" oder "Karton" oder ähnliches eingestellt ist. da das 160g Papier wesentlich stärker ist muss der Drucker das Papier auch stärker erhitzen, damit der Toner wieder "sauber" haftet.


    Schöne Grüsse


    René