Posts by Pappkopp

    Oder mit gezogenem Gußast. Die Handläufe im Bereich der Mannschaftsräume waren aus Stahl und weiß gestrichen. Die im Pasasagierbereich waren aus Holz und entsprechend braun. An meinem 144tel Model haben wir die aus Gußast einfach an den Wänden aufgeklebt. Es war schon ein massive Bereicherung. Aber so wie ich es sehe kommst du an den Promenadendeckwänden eh nur sehr schwer dran.
    Tolles Modell übrigens! :)


    Peter

    Hallo Leute


    Das Modell von Strolchi sieht auch ohne Ätzteilzubehör sehr beeindruckend aus. Sicherlich sind Ätzteile wie Relings usw. eine sinnvolle Ergänzung aber ich benutze noch lange nicht alle Ätzteile die mitgeliefert werden (Bullaugen-Abdeckungen, Türen, etc).


    @$Guido
    Den Unterwasserrumpf habe ich in Arbeit, ist aber noch nicht fertig. Ich habe mächtige Probleme beim Bugwulst gehabt. Den schwarzen Streifen entlang der Wasserlinie muß ich noch auch noch anbringen. Bitte entschuldigt die falsche Hintergrundfarbe hinter den Fliegererkennungszeichen. Hier habe ich mich nach dem Buch von Ballard gerichtet.


    Peter

    Hallo Petri


    Wo ist denn das Problem? Deine Bismarck sieht ja gigantiisch aus! Ich gehöre auch zu der Zunft die die HMV Bismarck in Arbeit hat. Es ist mein drittes Kartonmodell. Man sollte sich nicht von verschiedenen Ecken und Kanten stören lassen, die nicht ganz so sauber geworden sind wie man sie sich anfangs erhofft hatte. Die bleiben nicht aus. Und je weiter man am Modell weiter arbeitet, umso weniger fallen sie nachher auf.


    Gruß
    Peter

    Hallo Peter


    Vielen Dank für die interessanten Infos. Ich denke das zweite Modell war's gewesen. Jedoch - je länger ich mir die Bilder anschaue bin ich mir nicht mehr sicher. Eines von beiden war's auf jeden Fall. Wurde der Zeise Bogen ausschließlich nur an Fluggäste der Lufthansa ausgegeben, oder war er auch im Handel zu kaufen?


    Viele Grüße
    Peter

    Hallo Peter


    Danke für's Bild. Ich habe das Modell, das mein Vater gebaut hat etwas anders in Erinnerung. Ich glaube der Rumpf war oberhalb der Fensterzeile weiß und das Leitwerk hatte das Lufthansa Emblem der 60er Jahre, aber vielleicht irre ich mich hier. Es ist ja immerhin schon 40 Jahre her. Vielleicht ist der Bogen später abgeändert worden?


    Mein Vater hatte damals auch eine Lockheed Super Constellation ebenfalls von der Lufthansa aus Karton gebaut. Ob sie in dem gleichen Maßstab wie die 707 war kann ich nicht sagen.


    Peter

    Hallo Peter


    Danke für die Info. Ich kann mir vorstellen wenn heute so ein Teil bei Ebay aufkreuzt werden wohl einige Leute wachsam sein.
    Mein Vater war damals Angehöriger der Royal Air Force. Wir waren auf Laarbruch am Niederrhein stationiert. Das Modell hing im Kinderzimmer an der Decke. Eines Nachts war ich (wohl gerade 5 Jahre alt oder so) wach geworden und fing an das Modell mit einem Besenstiel hin und her zu pendeln. Zum Schluß waren die Schwing-Bewegungen so groß dass das Modell herunterkam und beschädigt wurde. Mein vater war zu dem Zeitpunkt gerade auf einer Übung auf Zypern oder Malta. Meine Mutter sagte sie würde das Modell zur Reparatur zu ihm schicken. Kurze Zeit später war ich doch überrascht als ich das Modell aus unserer Mülltonne herausragend am Straßenrand sah. Komisch dacht ich - ich wußte garnicht dass so Modelle verschickt werden. Geschweige denn dass der Inhalt der Mülltonne zu meinem Vater nach Zypern oder Malta verschickt wird.


    Peter

    Hallo Leute


    Ich erinnere mich, das mein Vater mitte der 60er Jahre ein (für meine Verhältnisse damals) riesiges Kartonmodell einer Boeing 707 der Deutschen Lufthansa gebaut hatte. Der Rumpf müßte ca. 1,00 m lang gewesen sein. Was es für ein Maßstab war kann ich nicht sagen. Das von meinem Vater gebaute Modell gibt es natürlich schon lange nicht mehr. Kann mir jemand sagen von wen der Bogen damals war, oder besser noch: gibt es diesen Bogen heute noch?


    Viele Grüße
    Peter

    ...Wäre schön gewesen, wenn Du beim Link auf das Buch gleich mit dazu geschrieben hättest, dass Du der Verfasser bist. So sieht das jetzt irgendwie merkwürdig aus...


    Keineswegs. Ich denke aber dass die Pläne in dem Buch als Grundlage völlig ausreichend sind für jeden Konstrukteur um einen Modellbaubogen zu entwerfen. Ob das Modell sich gut verkaufen wird, kann ich nicht sagen. Es gibt schon eine ganze Reihe extrem dürftige Kartonbausätze der Titanic. Eine Olympic wäre da vielleicht besser. Wie wär's denn mit einer Olympic im Tarnanstrich des ersten Weltkrieges?


    Peter

    Hallo Michael


    Ich habe keine Zweifel daran dass das was Moduni schreibt korrekt ist - schließlich habe ich das Buch geschrieben und auch das Modell gebaut. Die Pläne vom Robert Hahn sind gut, haben aber ihre leichten Macken. Andereseits - welcher Plansatz ist denn schon perfekt? Gerade was die Titanic betrifft ist es schwierig absolute Detailtreue zu erreichen auf Grund der schwierigen Situation der Originalpläne: es sind nur noch wenige vorhanden.


    Bezüglich des FAM Modells werde ich mich in den nächsten Tagen per Email bei Dir melden.


    Gruß
    Peter


    http://titanic-model.com/models/exhibition/composite/