• "Zaphod" started this thread

Posts: 6,139

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

1

Tuesday, October 6th 2009, 12:06pm

Bajan - Askold - Warjag, drei Damen in Weiß

Hallo,

in diesem Jahr sind drei ausgesprochen attraktive russische Kreuzermodelle in 1/200 erschienen.
Es sind dies der (schwere?) Kreuzer Bajan bei Orel, der auf deutscher Werft gebaute leichte Kreuzer Askold, abenfalls bei Orel sowie der leichte Kreuzer Warjag bei GPM.

Alle drei Schiffe zeichnen sich m.E. durch einen schlanken Rumpf und eine unverwechselbare Schiffsform aus (Bajan und Warjag 4, Askold 5 Schornsteine) und alle drei führen einen weißen Anstrich (Friedensanstrich für die Ostsee?).

Ich weiß nicht ob diese drei Kreuzer jemals zusammen aufgetreten sind, aber sie machen zusammen (in einem Diorama?) sicherlich einen überwältigenden Eindruck, darum möchte ich hier alle drei vorstellen.


Den Anfang macht die Bajan, mit ca. 1250 Teile die "kleinste"der drei weißen Damen.
Bei Orel gibt es anscheinend zwei Konstrukteure bzw. Konstrukteursteams. Das eine liefert einem eine computergenerierte Anleitung, wie sie zuerst Halinski vor einigen Jahrenbrachte und noch heute verwendet. Die andere Gruppe, zu der der Konstrukteur Olegovich zählt, der die Bajan entworfen hat, setzt auf Zeichnungen (Textanleitungen gibt es bei beiden, aber diesen meist mit Übersetzungsprogrammen ins Deutsche übertragenen Instruktionen traue ich gar nicht).
Die Philosophie der zweiten Gruppe lautet: "möglichst jedes Teil aus Papier darstellen", das ist mir ausgesprochen sympathisch. Wer will, kann immer noch zu anderen Materialien greifen.

Auf der Homepage von Orel kann man den Bau einer Bajan verfolgen, es wird ein sehr attraktives Schiff von guter Passgenauigkeit, soweit ich das ohne Russischkenntnisse beurteilen kann.

Nun einige Eindrücke vom Modell:

-das Spantengerüst wirkt ausgesprochen stabil, auch sollt es ohne weiteres möglich sein, ein Wasserlinienmodell zu bauen (Bild 2)

-die Zeichnungen sind insgesamt nicht allzu zahlreich ausgefallen, erinnern von daher an JSC (Bild 3)

-mir imponiert die Gestaltung der Schornsteine mit Innen und Außenwand (Bilder 4 und 5)
Zaphod has attached the following images:
  • Bajan-Vorstellung 003.jpg
  • Bajan-Vorstellung 011.jpg
  • Bajan-Vorstellung 007.jpg
  • Bajan-Vorstellung 008.jpg
  • Bajan-Vorstellung 009.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Zaphod" (Oct 6th 2009, 3:55pm)


  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,139

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

2

Tuesday, October 6th 2009, 12:19pm

RE: Orel Kreuzer Bajan

Der Druck ist ausgesprochen sauber, hier einer der auf dünnem Papier gedruckten Bögen mit den Decks, eine sehr gelungene Farbgebung (Bild 1).


Die Teile der Seiltrommeln brauchen keinen Vergleich mit anderen Firmen zu scheuen (Bild 2)

Die Reling ist mit Persenningüberwurf gestaltet (Bild 3)


Ob man es glaubt oder nicht, die obere Reihe Rechtecke soll zu den Torpedoschutznetzen zusammengedreht werden (Bild 4), auch dieser Bogen ist auf dünnem Papier gedruckt, wie sich überhaupt alle Teile, die eng gerollt werden müssen, auf solchen Bögen wiederfinden, ein gut durchdachtes Vorgehen.

Die Turmkanten haben keine störenden schwarzen Ränder, Applaus für die Aufmerksamkeit des Konstrukteurs (Bild 5).


Die Qualität der Photos bitte ich zu entschuldigen, sie sind absichtlich schlecht gemacht, um dem Copyright Genüge zu tun.

Fazit: ein schönes Modell für kleines Geld (bei mir 16 EUR).

Zaphod
Zaphod has attached the following images:
  • Bajan-Vorstellung 010.jpg
  • Bajan-Vorstellung 005.jpg
  • Bajan-Vorstellung 006.jpg
  • Bajan-Vorstellung 004.jpg
  • Bajan-Vorstellung 001.jpg

  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,139

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

3

Tuesday, October 6th 2009, 3:44pm

RE: Orel Kreuzer Bajan

Noch neuer auf dem Markt ist die Nr. 2, die Askold.

Konstruiert wurde dieses Modell von Herrn Kustow, der auch für die Lavoisier von Orel verantwortlich zeichnet.

Ebenfalls ein stabiles Spantengerüst, der Bau als Wasserlinienmodell müsste gehen. Die Teilzahl ist gegenüber der Bajan bedeutend gesteigert, ich habe ca. 2400 gezählt.

Auch hier eine übersichtliche gezeichnete Bauanleitung, diesmal in einzelnen Schritten (Bild 2).
Eine schöne Innovation ist die Technik mit der sich verjüngende Rahen aus Papier hergestellt werden können (Bild 3)

Waren die Niedergänge der bajan noch schlicht gehalten, so sind bei der Askold schon einzelne Stufen fest eingeplant (Bilder 4 und 5)

Einen sehr schönen Service stellen die Reserwa-Flächen einmal auf einem Karton und einmal auf einem Bogen in Papierstärke dar. Auch die großzügige Übersichtszeichnung in Farbe (Bild 6) hat mich beeindruckt und an die Titelkärtchen der alten Wilhelmshavener erinnert.
Zaphod has attached the following images:
  • Askold-Vorstellung 001.jpg
  • Askold-Vorstellung 002.jpg
  • Askold-Vorstellung 008.jpg
  • Askold-Vorstellung 003.jpg
  • Askold-Vorstellung 012.jpg
  • Askold-Vorstellung 011.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Zaphod" (Oct 6th 2009, 3:54pm)


  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,139

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

4

Tuesday, October 6th 2009, 3:52pm

RE: Orel Kreuzer Bajan

Ganz dem neusten Stand entsprechend sind die zylindrischen Schächte für die Ankerketten (Bild 1), auch die Schritt für Schritt-Anleitung zum Bau der Beiboote (Innenwände wieder auf dünnem Papier gedruckt, was die Montage entscheidend vereinfacht) ist sehr hilfreich (Bild 2), die Boote selber sehr gut detailliert, aber nicht so staunenswert bizarr, wie auf Orel-Modellen der anderen Linie.

Die Decks waren Linoleum, das farblich sehr gut wiedergegeben wird (Bild 3).

Die Gesamtsicht leicht schräg von vorn lässt für die Takelage noch einige Fragen offen, ist aber insgesamt hilfreich. Man beachte vorne rechts den beigegebenen Klotz, mit dem Reling und Wanten in Serie gefertigt werden können (Bild 4).

Rückseiten sind z.T. auch bedruckt (Bild 5), wirklich ein vorbildlicher Service.

Ob es aber notwendig war, die Bordwand in je 6 Einzelstücke zu zerlegen (Bild 6)? Auch hat man keine Wahl, die Geschütze hinter den Kasematten sollen verborgen sein, keine "Inneneinrichtung" der betreffenden Bereiche.

Dennoch auch hier ein ausgesprochen positives Fazit, die Askold wird eine Zierde für jede Vitrine sein.

Zaphod
Zaphod has attached the following images:
  • Askold-Vorstellung 004.jpg
  • Askold-Vorstellung 005.jpg
  • Askold-Vorstellung 006.jpg
  • Askold-Vorstellung 007.jpg
  • Askold-Vorstellung 009.jpg
  • Askold-Vorstellung 014.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Zaphod" (Oct 6th 2009, 4:54pm)


  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,139

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

5

Tuesday, October 6th 2009, 4:03pm

RE: Orel Kreuzer Bajan

Last but not least die Warjag von GPM.

Mit 3150 Teilen das umfangreichste Modell. Die parallele Herstellung als Komplett-Lasercut hat m.E. auch dazu beigetragen, dass der reguläre Bogen viele extrem kleine Teile enthält, für mich wird da sicherlich an einigen Stellen die Grenze des Machbaren überschritten sein.

Der Modellbauer hat die Wahl zwischen rotem oder grünem Unterwasserschiff.

Hier allerdings wird ein Wasserlinienbau dem Modellbauer alles abverlangen. Eine Grundplatte, die Unter- und Überwasserschiff trennt, fehlt, die beidseitig einzuklebenden Aussteifungen P1 bis P7 (Bild 2 oben rechts) verlaufen m.E. oberhalb der Wasserlinie, d.h. der gesamte grüne bzw. rote Wasserpass fehlt Ob man da so ohne weiteres unten anstückeln kann, wage ich zu bezweifeln.

Die Anleitung ist vorbildlich, zahlreiche Zeichnungen, auch verschiedene Gesamtansichten, dazu Fotos vom Original (auch Nahaufnahmen) und eine sehr detaillierte polnische Textanleitung (Bilder 3-6)
Zaphod has attached the following images:
  • Warjag-Vorstellung 016.jpg
  • Warjag-Vorstellung 022.jpg
  • Warjag-Vorstellung 018.jpg
  • Warjag-Vorstellung 020.jpg
  • Warjag-Vorstellung 021.jpg
  • Warjag-Vorstellung 017.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Zaphod" (Oct 6th 2009, 4:55pm)


  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,139

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

6

Tuesday, October 6th 2009, 4:09pm

RE: Orel Kreuzer Bajan

Ein Schmankerl stellen sicherlich die 15,2cm Geschütze dar. Schon die Skizzen zeigen die extreme Detaillierung, inklusive u.a. zweier winziger Ösen, an denen das Rohr beim Austausch aus der Lafette gehoben werden konnte. Der Verschluss wird ebenfalls präzise nachgebildet (Bilder 1 und 2, hier bewusst unvollständig abgebildet, ich schätze pro Geschütz kommen 40-50 Teile zusammen).

Für Reling und Wanten werden exakte Schablonen mitgeliefert (Bild 3), das Ziergitter hinten erscheint sogar mit viel Geduld und einer Martor 680 Klinge machbar (Bild 4)

Das in GPM-typisch-realistischer Farbgebung gehaltene Deck wird auf eine Unterlage mit schwarzem Rand geklebt (Bilder 5 und 6)
Zaphod has attached the following images:
  • Warjag-Vorstellung 023.jpg
  • Warjag-Vorstellung 029.jpg
  • Warjag-Vorstellung 033.jpg
  • Warjag-Vorstellung 028.jpg
  • Warjag-Vorstellung 037.jpg

This post has been edited 2 times, last edit by "Zaphod" (Oct 6th 2009, 4:56pm)


  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,139

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

7

Tuesday, October 6th 2009, 4:45pm

RE: Orel Kreuzer Bajan

Auch die Gerüste der Abdeckungen der Niedergänge sind ausgezeichnet gestaltet, wahlweise können diese auch mit Persenning dargestellt werden (Bilder 1 und 2).
Ein besonderes Extra: zahllose Fussperde und Sprossen (oben links im Exk, Teil Nr. 60) aus Karton (Bild 3)

Auch Feldgeschütze sind wieder dabei (Bild 4)

Lüfter in bewährter Manier, kniffelig zu formen, aber mit gutem Ergebnis (Bild 5)

Eine feine Idee: Der Metallrahmen der Laufbrücke ist zum Aufkleben (Bild 6)


Summa Summarum: ebenfalls ein ausgezeichnetes Modell, wer sich nicht scheut zwischen 7000 und 8000 Teilen zu verbauen, kann sich ein herrliches Kreuzergeschwader zusammenstellen.

Zaphod
Zaphod has attached the following images:
  • Warjag-Vorstellung 030.jpg
  • Warjag-Vorstellung 036.jpg
  • Warjag-Vorstellung 031.jpg
  • Warjag-Vorstellung 034.jpg
  • Warjag-Vorstellung 035.jpg
  • Warjag-Vorstellung 040.jpg

This post has been edited 4 times, last edit by "Zaphod" (Oct 6th 2009, 4:57pm)


Royaloakmin

Professional

  • "Royaloakmin" is male

Posts: 900

Date of registration: Oct 24th 2006

  • Send private message

8

Tuesday, October 6th 2009, 8:35pm

Hallo Zaphod. Orel is soon to come out with the cruiser Rossiya, so you soon may have four white ladies. I was particularly impressed by the design done on Askold, different designer from the other Orel ships. They are also coming out with the battleship Navarin, which has four funnels laid out like Saschen. Thanks for sharing these reviews
best regards
mit herzlichen grussen

Fred

In Build:
Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,139

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

9

Tuesday, October 6th 2009, 9:01pm

Hello Roayloakmin,


these are great news indeed !!

I have long hoped for the Navarin, its unique design should make a great model!

What does this leave?

As far as battleships are regarded only the Tri Svititelia and the Evstafi. Possibly Orel will want to do its own ship from the Borodino-Class and then the Sevastopol (came out in 2005 and is by today´s standard of details rather simple) could do an overhaul.

The Rossia will make the heavy cruisers nearly complete, only the Gromoboi being left.


And with the light cruisers only the oldest, Svietlana and the last class before the war, the Izumrud and sister, are missing. Probably Orel will want to do the Novik too, which is available only in 1/250 and possibly they will want their own Aurora.

What will be left then? A lot of torpedoboats.

The czar will be pleased !



Zaphod

This post has been edited 1 times, last edit by "Zaphod" (Oct 6th 2009, 9:02pm)


Social bookmarks