This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Jochen Haut" is male
  • "Jochen Haut" started this thread

Posts: 6,933

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

1

Saturday, June 3rd 2017, 10:31pm

Bögen vom Lehrmittelinstitut

Moin aus Flensburg,
ich weiß, dass ich bescheuert bin, bzw. eine Meise habe, aber so ist das nun mal eben. Als Mann ist man ja immer Jäger und Sammler und so bin ich an alten WHV-Bögen interessiert, möglichst vom Lehrmittelinstitut. Letztens fand ich auf dem bekannten Auktionsportal ein Angebot aus Großbritannien über sieben LI und ein Jade-Bogen. Ich habe den Zuschlag bekommen und 120€ bezahlt. Neu von Möwe hätte ich übrigens das doppelte Geld bezahlt. Die Bögen sind in gutem Zustand und ein Zwischenschritt zwischen den A2-Versionen und den heutigen A3-Bögen anzusehen. Sie enthalten zwar die verbesserten Zusatzteile, die damals auch als Zusatzausrüstung auf vier Bögen erhältlich waren und es auch heute noch sind. Jedoch sind die Decksplanken noch breit gezeichnet, auch bei der Bismarck, was in der Auflistung aller WHV-Bögen im ersten Heft der Geschichte der Modellbaubögen nicht aufgelistet ist. Dort steht geschrieben, dass bei der Umarbeitung auch die Decksplanken enger gezeichnet wurden. Bei den vier anderen KM-Bögen ist es richtig aufgeführt, dass diese Korrektur erst im Jade-Verlag erfolgte.
Gruß aus Flensburg
Jochen
Jochen Haut has attached the following images:
  • IMG_8612 (1024x656).jpg
  • IMG_8613 (1024x621).jpg
  • IMG_8614 (1024x627).jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (03.06.2017)

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male

Posts: 11,122

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

2

Saturday, June 3rd 2017, 11:10pm

Ich sehe da keine Meise, Jochen. :)

Die Bögen sind grafisch überwiegend ein Genuss, und jedenfalls sind sie ein schönes Stück Kulturgeschichte.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Joachim Frerichs" is male

Posts: 5,286

Date of registration: Jan 23rd 2005

Occupation: Kfz-Sachverständiger

  • Send private message

3

Sunday, June 4th 2017, 4:23am

Ahoi Jochen,

so viel Freude für so wenig Geld, genieße Deine neuen alten Bögen ^^

P.S. Ich hätte sie auch gekauft, wenn ich sie gesehen hätte :D

Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • "Werner" is male

Posts: 2,095

Date of registration: Aug 22nd 2005

Occupation: IT ler im Unruhestand

  • Send private message

4

Sunday, June 4th 2017, 10:06am

Hallo Jochen

eine Anmerkung zum Heft 1 des AGK: Diese Tabelle dort ist eine Vorveröffentlichung vorangetrieben durch Dr. Stölting zusammen mit dem AGK. Die eigentliche Tabelle wurde erstellt von Klaus Hildebrand zusammen mit Jürgen Quetting und die wurde leider in der Endfassung nicht mehr an den AGK geliefert. Dort sind sehr wohl die detaillierten einzelnen Auflagen der LI- Jade -Möwe Bogen aufgelistet mit den unterschiedlichen Ausführungen. So hat z.B. Gerhardt Neubert einige A3 Modelle in A4 gezeichnet und drucken lassen, sodass man sie auch auf Kreuzfahrschiffen als A4 verkaufen konnte.
Also Vorsicht mit der Tabelle in Heft 1 ^^

Gruß Werner

  • "Jochen Haut" is male
  • "Jochen Haut" started this thread

Posts: 6,933

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

5

Sunday, June 4th 2017, 4:29pm

Moin Helmut und Jo - eure Kommentare sind Seelenbalsam.
Werner, Dein Beitrag hellt doch einiges auf - danke.
Ein interessantes Detail habe ich vergessen. Bei der Bismarck lag ein Beipackzettel, der zeigt, dass das LI in Großbritannien Fuß fassen wollte.
Gruß
Jochen
Jochen Haut has attached the following image:
  • IMG_8666 (1024x942).jpg

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Joachim Frerichs (05.06.2017), OpaSy (05.06.2017)

Posts: 1,499

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

6

Sunday, June 4th 2017, 6:21pm

Jochen, du bist nicht allein ! Bei dem Treffen in Bremerhaven habe ich den vollständigen Satz der 16 Schnellbaubögen ergattert.

Gruß nach Flensburg
Henning

  • "Jochen Haut" is male
  • "Jochen Haut" started this thread

Posts: 6,933

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

7

Monday, June 5th 2017, 10:26am

Moin Henning,
das beruhigt. Von der Serie habe ich zwölf LI-Drucke. Zum Thema Druck noch eine Anmerkung. Ich habe in einem anderen Konvolut auch die A3-Version der TS Bremen ersteigert, die erst vor kurzer Zeit vom Möwe-Verlag von A2 noch A3 verkleinert wurde. Eine totale Katastrophe. Das Schwarz der Bordwände hat einen Grünstich, die schmalen Decksplanken verschwimmen, ...
Gruß
Jochen

theo modellbau

Professional

  • "theo modellbau" is male

Posts: 242

Date of registration: Mar 21st 2014

Occupation: ev. Pastor

  • Send private message

8

Monday, June 5th 2017, 3:49pm

Hallo Jochen,

in Nordenham gibt es den Bastler-Shop in der Viktoriastraße 6 - die hatten zumindest noch vor zwei Jahren ein beeindruckendes Sortiment älterer Bögen (und wahrscheinlich wird sich daran nicht viel geändert haben, weil in der Gegewnd wohl wenig Kundschaft für so etwas wohnt).

Gruß, Ulrich

  • "Klaus Hildebrand" is male

Posts: 22

Date of registration: Jan 29th 2006

Occupation: Lehrer

  • Send private message

9

Thursday, June 8th 2017, 2:37pm

Hallo Jochen,

ich gratuliere Dir für die ersteigerten Originalbögen aus dem Lehrmittelinstut, die wohl alle aus der Zeit um 1965-1967 stammen müssen. Sie sind ihren Preis wert :cool: .

Als Mitautor des AGK-Heftes Nr.1 freue ich mich natürlich darüber, dass die Texte und die Forschungsergebnisse von Jürgen Quetting (verstorben 2010) und mir immer noch gewürdigt werden und dass das AGK-Heft Nr.1 noch gelesen wird .

Jochen, du hast Recht, die Decksplanken der Bismarck sind erst im "neuen Jade-Verlag" im Laufe des Nachdrucks (ab 1968) schmaler gezeichnet worden.
Ich erinnere mich noch genau, dass mir mein Vater 1967 den Bogen der Bismarck zum Geburtstag geschenkt hatte. Der Bogen kostete 10 DM, er bestand nun aus 12 A3-Bogen anstelle der 5 A2-Bogen, die Deckbeplankung war noch die alte und zu breit (die Breite einer Planke entsprach 50 cm in der Wirklichkeit). In einem Gespräch mit Gerhardt Neubert in den 1990er Jahren hatte er mir dies sogar als ein großes Manko beschrieben.
In die Zeit des Sommers 1967 fiel jedoch auch der Konkurs des Lehrmittelinstituts mit den einschneidenden Folgen für den Konstrukteur Gerhardt Neubert (siehe AGK Heft1, Seite 18). Erst einige Zeit später sind dann für einen kurzen Zeitraum die weiteren Überarbeitungen für den Jade-Verlag durch G.N. erfolgt. Meines Wissens nach für alle größerem KM-Einheiten, außer dem Bogen Hipper/Blücher.


Danke Dir Werner für deinen freundlichen Einschub.
Jürgen Quetting und ich hatten von 2000 an häufig an den Fehlern in der Tabelle gearbeitet und neue Erkenntnisse gesammelt. Wir beide hatten aber innerhalb der Freunde der Wilhelmshavener Modellbaubogen nicht das Bedürfnis verspürt, dass eine Überarbeitung (nur in kleinsten Teilen und Fehlern) notwendig gewesen wäre.

Viele Grüße

Klaus

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (08.06.2017), morewings (09.06.2017)

  • "Jochen Haut" is male
  • "Jochen Haut" started this thread

Posts: 6,933

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

10

Thursday, June 8th 2017, 3:37pm

Moin Klaus,
schönen Dank für Deine Ergänzung. Du hast recht, dass der Bogen Hipper/Blücher der letzte mit breiten Decksplanken war. Das ist erst vor wenigen Jahren im Möwe-Verlag erfolgt, leider aber nicht mehr im Offsetdruck. Schade, dass die Liste nicht mehr fortgeschrieben wurde. Ich hätte großes Interesse daran, da ich die veröffentlichte gerne nutze. Vielleicht klappt es ja doch noch mal. Zur Person von Jürgen Quetting bleibt nur noch anzumerken, dass die Hoffnung auf die Ausstellung und Pflege seiner Sammlung hier im Flensburger Schifffahrtsmuseum doch noch möglich wird.
Schöne Grüße aus Flensburg
Jochen

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (08.06.2017)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks