This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Birger

Intermediate

  • "Birger" is male
  • "Birger" started this thread

Posts: 89

Date of registration: Dec 4th 2008

Occupation: Betonarbeiter

  • Send private message

1

Tuesday, November 7th 2017, 9:01pm

2 Schiffe mehrere Fluzeuge

Habe eben eine alte seite wieder gefunden. Hier gibt es Zwei schiffe und mehrere flugzeuge.

Der link : http://www.ne.jp/asahi/saitama/tozawa/ht…aper-index.html

Mein Japanisch ist eher mangelhaft deshalb bist du auf eigene faust :!:

Die seiten jedes model liegen als einzelne PDF downloads unter die blauen zeichen ganz links wenn du auf das einzelne modell eingeklickt hast.
Viel spaß!
KLEBEN EINFACH LEBEN

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Rainer_388 (08.11.2017), Ralf S. (08.11.2017), schnecke (08.11.2017), Shipbuilder (08.11.2017), sulu007 (08.11.2017), Robson (08.11.2017), Frank Kelle (08.11.2017)

  • "modellschiff" is male

Posts: 13,310

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

2

Wednesday, November 8th 2017, 9:19am

Hallo,
es sind zwei Schlepper. Jedenfalls nach der äußeren form zu schließen. Eines ist mit Unterwasserschiff konstruiert. Einen Maßstab konnte ich nicht finden. Es könnte so in die Richtung 1:100 gehen. Die Modelle geben Gelegenheit zum Vervollkommnen.
Ulrich

ReSzAT80

Beginner

  • "ReSzAT80" is male

Posts: 156

Date of registration: Dec 10th 2015

  • Send private message

3

Wednesday, November 8th 2017, 10:03am

Also das steht doch eh da, daß das ein Schlepper ist :D
"タグボート" ist Romaji (eine Schriftart, die zur Transliteration von Fremdworten im Japanischen verwendet wird) und heißt "tagubooto", so wie die Japaner "tugboat", das englische Wort für Schlepper aussprechen. Die Schiffe sind die Saiun Maru (über die hab ich nix im Netz gefunden) und die Yamato Maru.

schöne Grüße,
Rene

EDIT: Natürlich Katakana statt Romaji - sorry für die Verwechslung...

This post has been edited 1 times, last edit by "ReSzAT80" (Nov 8th 2017, 2:24pm)


  • "Pianisto" is male

Posts: 932

Date of registration: May 8th 2009

Occupation: Pianist

  • Send private message

4

Wednesday, November 8th 2017, 2:21pm

Hallo Ihr,

wir haben es mit drei Alphabeta zu tun:
Kanji (chinesische Schriftzeichen, die teilweise noch mit einem anderen Alphabet zwecks Aussprache angereichert werden, damit man weiss, wie das ganze ausgesprochen wird, daraus erschließt sich wieder die Bedeutung...)
Hiragana (das normale)
Katakana (für Fremdwörter)
z.b. nach der Überschrift kommt ein Satz in Hiragana (ko-no-be- usw., Leerzeichen sind etwas für Schwächlinge...), danach Kanji. Beim ersten Schlepper sind die ersten vier Zeichen Katakana (ta-g(u)-bo-o-to) (das u wird nicht immer mitgesprochen) und die weiteren drei Kanij.
Nun das etwas langweilige dabei ist:
Die Zahlen sind die gleichen, wie bei uns, daher wieder beim ersten Schlepper bedeutet 1/100 , ebenfalls auch 1:100. Die Piper ist z.b. 1:48. Das Jahr 28 entspricht unserem 2016
Also den Maßstab könnt ihr deswegen recht gut herausfinden!
Dafür gibt es aber drei Sprachebenen. Eine für Untergebene, eine für Gleichberechtigte, eine für Höhergestellte.
Wenn Japaner eine Fachanleitung lesen, geht das denen wie uns bei Kartonbauanleitungen - sie verstehen nur Bahnhof, da sie spezielle Kanjizeichen auch nicht drauf haben (Ich erinnere mich lebhaft, wie drei Japaner sich bemühten eine japanische Töpferofenanleitung zu lesen, einer hat die ganze Zeit die Zeichen nachgeschlagen und dann haben sie es aufgegeben.).

Gruß pianisto

  • "Frank Kelle" is male

Posts: 1,281

Date of registration: Oct 18th 2005

Occupation: Selbstständig

  • Send private message

5

Wednesday, November 8th 2017, 9:06pm

Erinnert mich an eine nette Gegebenheit:
Meine Frau und ich saßen in einem chinesischen Restaurant, gutes Essen - keine Frage. Nur war ich halt neugierig - und fragte die Asiatische Bedienung, was denn die Schriftzeichen auf dem Untersetzer bedeuten würden. Hätte ich wohl besser NICHT gemacht... die Bedienung gab zu, die Zeichen nicht zu kennen und gab es einem anderen Ober - der kurz danach auch mit dem Kopf schüttelte usw. usw. Der Untersetzer machte einmal die Runde. Ergebnis: KEINER konnte mir sagen, was da steht...

Back to the topic: die Schlepper gefallen mir SEHR, danke für den Fund!

SJachnow

Trainee

  • "SJachnow" is male

Posts: 65

Date of registration: Mar 22nd 2012

Occupation: Systemintegrator IT

  • Send private message

6

Wednesday, November 8th 2017, 9:59pm

Wenn Japaner eine Fachanleitung lesen, geht das denen wie uns bei Kartonbauanleitungen - sie verstehen nur Bahnhof, da sie spezielle Kanjizeichen auch nicht drauf haben (Ich erinnere mich lebhaft, wie drei Japaner sich bemühten eine japanische Töpferofenanleitung zu lesen, einer hat die ganze Zeit die Zeichen nachgeschlagen und dann haben sie es aufgegeben.).


Das Problem ist, dass es um die 50.000 Kanji gibt, von denen schätzungsweise noch ca. 8.500 - 10.000 "gebräuchlich" sind. In der Schule lernt man in Japan aber "nur" die 2.136 wichtigsten. In gedruckten Texten sind wenig gebräuchliche Kanji in der Regel durch Kana als Lesehilfen ergänzt. Bei horizontalen Texten in Hiragana direkt darüber und bei vertikalen Texten als Katakana direkt rechts daneben. Lehnwörter aus Fremdsprachen werden im Japanischen immer mit Katakana wiedergegeben (also wie hier タグボート= ta-gu-boo-to = tugboat). Die Schwierigkeit besteht dabei darin, dass man beim Umwandeln teilweise sehr kreativ sein muss, da es außer dem "n" (ん) keine alleinstehenden Konsonanten gibt. Es gibt im Japanischen auch keine Fauchlaute.

Was die Namen der beiden Schiffe angeht, so bin ich mir beim ersten relativ sicher, dass er SAIUN MARU (Bunte Wolke) lautet. Das zweite heißt YAMATO MARU (Große Harmonie).

Edit wollte, das der Name des zweiten Schiffes korrigiert wird (andere Lesung der Zeichen, Bedeutung bleibt gleich).

This post has been edited 3 times, last edit by "SJachnow" (Nov 9th 2017, 8:05pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Pianisto (08.11.2017)

  • "modellschiff" is male

Posts: 13,310

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

7

Thursday, November 9th 2017, 10:27am

Hallo,
dieser Thread ist ein schönes Beispiel, wie sich eine Information entwickelt. Eigentlich wurde nur auf zwei jap. Kartonmodell hingewiesen. In der Zwischenzeit geht es um die Linguistik der jap. Sprache. Man lernt nie aus, auch in diesem Forum nicht. Und dafür gefällt es mir.
Ulrich

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

hallifly (08.12.2017)

  • "Frank Kelle" is male

Posts: 1,281

Date of registration: Oct 18th 2005

Occupation: Selbstständig

  • Send private message

8

Thursday, November 9th 2017, 1:27pm

Hmmm... noch eine Frage: warum steht denn beim "Schlepper 1 " am Brückenhaus "Yamato" ? (Bogen haru5)

SJachnow

Trainee

  • "SJachnow" is male

Posts: 65

Date of registration: Mar 22nd 2012

Occupation: Systemintegrator IT

  • Send private message

9

Thursday, November 9th 2017, 5:46pm

Hmmm... noch eine Frage: warum steht denn beim "Schlepper 1 " am Brückenhaus "Yamato" ? (Bogen haru5)


Den Bogen gibt es nur beim zweiten Schlepper. Oder ich lebe in einer alternativen Realität (wer weiß das schon so genau)...

  • "Jürgen Rathert" is male

Posts: 12

Date of registration: Jan 18th 2008

Occupation: Dipl.-Ing. OStR a.D

  • Send private message

10

Friday, December 8th 2017, 7:20pm

Zur Übersetzung aus dem Japanischen

Ich finde die Ausführungen zur japanischen Sprache toll und für mich auch bereichernd.
Ich habe die Google-Übersetzung eingestellt und es kam auch etwas Brauchbares dabei heraus.
JüRa

Social bookmarks