Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Axel Huppers« ist männlich
  • »Axel Huppers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 17. April 2005

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 31. März 2010, 05:38

Zirkus Morello, Comicheft Yps, von 1977

Hallo Kartonbauer,

vor geraumer Zeit erschien das AGK – Heft 9. In diesem erschien ein schöner Beitrag von Jens Pielawa über die Modellbaubogen aus dem Comicheften von Micky Maus. Dazu passend gab es einen schönen Beitrag von Jens hier:

AGK-Heft 9 ist erschienen

Eine kleine Leseprobe kann man sich auch hier ansehen:

http://www.kartonmodellbau.org/publikati…t_nr_9.shtml.de

Als ich diesen schönen Artikel las wurden Erinnerungen an meine Kindheit geweckt. Nur, meine Wenigkeit war weniger mit Micky Maus als mehr mit den Yps – Heften groß geworden. Es war zwar nur eine recht kurze Phase zwischen 1977 – 1981, aber was anderen Modellbauern ihre Wilhelmshavener Modellbaubogen waren mir meine Yps – Modelle.

Nun beabsichtigt Jens, in einer der nächsten Ausgaben des AGK einen gründlich recherchierten Beitrag über diese Yps – Modelle zu bringen. Da ich etliche dieser Modellbaubogen in den letzten Jahren gesammelt hatte, und auch gerne wieder einmal ein solches Modell bauen wollte, bot ich ihm meine Hilfe an. Als erstes entstand der Zirkus Morello.

Bei diesem Modell bleibt noch zu erwähnen, das ich es 1977 nicht fertig stellen konnte. Mir fehlten einige Bogen, und die Paßgenauigkeit war etwas fragwürdig. Für die damalige Zielgruppe der Kinder bis ca. 12 Jahre dürfte die Konstruktion besonders des Zeltdaches ein wenig zu schwierig gewesen sein.

Zuerst hier einige Baugruppen.
»Axel Huppers« hat folgende Bilder angehängt:
  • PICT0041.jpg
  • PICT0045.jpg
  • PICT0001.jpg
  • PICT0012.jpg
  • PICT0017.jpg
  • PICT0024.jpg

  • »Axel Huppers« ist männlich
  • »Axel Huppers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 17. April 2005

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. März 2010, 05:48

Das fertige Ensemble gruppierte ich auf einer Platte. Ursprünglich war gemäß Anleitung vorgesehen, dass die Manege natürlich unter dem Zelt stehen soll. Dieses wäre dann nicht verklebt worden.

Da diese Lösung mir nicht behagte entschied ich mich dazu, die Manege zu separieren und das Zelt fest aufzukleben. Ich meine, so kann sich alles auch präsentieren.

Trotz seiner betagten Konstruktion empfinde ich das Modell immer noch als recht ansprechend, besonders für Kinder. Schön bunt, nette Figuren, wenn auch nicht alles maßstäblich zueinander passend. (Man beachte die Größe der Zirkuswagen im Verhältnis zu den Figuren ;))

Aber die Freude am Bauen war da!
»Axel Huppers« hat folgende Bilder angehängt:
  • PICT0009.jpg
  • PICT0012.jpg
  • PICT0014.jpg
  • PICT0017.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Axel Huppers« (31. März 2010, 07:56)


Teja Wyludda

Fortgeschrittener

  • »Teja Wyludda« ist männlich

Beiträge: 179

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2009

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 31. März 2010, 23:51

Z.m.c.y.v.1977

Sieht doch toll aus =)
PS: Welch maßstab hat das Modell ???
:thumbsup:28. Internationale Kartonmodellbautreffen in Bremerhaven 2016 :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Teja Wyludda« (31. März 2010, 23:52)


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 046

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. April 2010, 08:51

Moin Axel,
jetzt klär uns dochmal auf, wo Du einen Bogen von 1981 aufgetrieben hast?

Gruß
Jan (der wenig erfolgreiche Urzeitkrebse-Züchter, der diese heute riegelweise als Frostfutter ins Aquarium schmeißt :) )
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

  • »Axel Huppers« ist männlich
  • »Axel Huppers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 17. April 2005

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. April 2010, 16:38

Hallo Jan,

in meiner Nachbarstadt Krefeld gibt es einen großen Händler für Comic - Antiquariat mit Namen "Papierplanet".

Schon vor vielen Jahren, lange bevor andere diese Comichefte für viel Geld in Onlineauktionshäusern erwarben, habe ich dort meine Sammlung komplettiert. Das Comicheft Yps wird bis heute in den Fachkreisen der Comic - Antiquariatshändler als nicht besonders sammelwürdig eingestuft - und landet daher oft in der Wühlkiste, so auch dort.

Vielleicht liegt es daran, dass die Hefte ohne ihre "Gimmicks" in den Augen der Sammler im Grunde ja nie vollständig waren. Dort habe ich mich jedenfals kräftig "bedient" und meine Kindsheitserinnerungen nahezu vollständig wieder im Original in Besitz bekommen. Eine andere Quelle war in den Jahren 1989 - 1990 ein Comichändler in Essen, auch da habe ich gut zugeschlagen. Auch dieser Händler war über mein Interesse an Yps - Heften überrascht. Seine sonstigen Kunden betrachteten den Kauf uralter Comics eher als eine Wertanlage und legten Wert auf Makelosigkeit. Mir war das Aussehen schnuppe, hauptsache die Bogen waren noch drin und vollständig... ;)

Nun ja, und der Rest ist eine Frage der modernen Vervielfältigungstechnik von Scanner & Co. =)

Viele Grüsse

Axel

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich

Beiträge: 487

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

6

Freitag, 2. April 2010, 10:37

Hallo an alle,

bei mir war es so, dass ich in der glücklichen Lage war, genau im richtigen Moment eine große Menge an lückenlosen Yps-Heften für einen Spottpreis aufkaufen zu können. Dadurch habe ich die ersten sieben Jahre der Hefte komplett da, diese werden jetzt recherchiert und gelistet für den AGK-Artikel. Fakten sind schon zuhauf da. Das Kuriose ist, dass einige Zeichner schon nach so kurzer Zeit von 30-35 Jahren nicht mehr alle Unterlagen oder genaue Fakten haben. Ich puzzle mir also gerade alles zusammen.
Nach dem "Micky Maus"-Abstecher für das AGK-Heft Nr. 9 baue ich sporadisch nun ebenfalls ein paar Modelle aus alten Yps-Heften. Und Bilder davon möchte ich natürlich nicht vorenthalten.

Yps Nr. 142-143: Windmühle



Aus zwei Heften entsteht diese Bockwindmühle. Der Konstrukteur ist mir noch nicht bekannt, aber ich vermute mal, das war Stefan Hulbe, der die meisten der ersteren Serien gezeichnet hat. Die Passgenauigkeit ist nicht so hoch, weil klare Umrisse oder Liniencodes manchmal fehlen. Die Mühle ist ca. 24 cm hoch, der Mühlenkorpus hat die Grundfläche von 8,5 x 8,5 cm. Das Flügelkreuz und die Mühle kann drehbar mit Holzstäben angelegt werden.

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich

Beiträge: 487

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

7

Freitag, 2. April 2010, 10:37

Yps Nr. 123-124: Pif's und Herkules' Haus



Mit zwei Heften erstellt man dieses dreidimensionale Schaubild. Es zeigt das mehrstöckige Wohnhaus der Yps-Comicfiguren Pif und Herkules. Während Pif am Herd steht und fragt: "Na, Herkules, klappt Dein Experiment?", verwandelt sich Herkules im Keller mittels Zaubertrunk in das grün-karierte Heft-Känguruh Yps. Der Konstrukteur ist unbekannt. Einige Gebäudeteile müssen aus der Hauptplatte eingeschnitten leicht nach vorne verbaut werden (Dach, Ofen), andere sind kleine 3D-Möbel. Der Zusammenbau ist problemlos, aber auch etwas fummelig.

Beste Grüße von

Jens

Profi

  • »Jens« ist männlich

Beiträge: 487

Registrierungsdatum: 15. Juni 2004

Beruf: Kartograph

  • Nachricht senden

8

Freitag, 2. April 2010, 10:40

Yps Nr. 101-104: Gerfrieds Burg





Mit vier Heften wird diese kleine Burg gebaut. Sie ist dem Yps-Comichelden Gerfried gewidmet und scheint ebenso von Stefan Hulbe konstruiert worden zu sein. Wenn man genau hinsieht, war Hubert Siegmunds Modell Bruneck Vorbild, einerseits für die Grundriss-ähnliche Anlage und auch wegen der Gestaltungsdetails wie die Turmbordüren. Leider trüben kleinere Konstruktionsfehler das Gesamtbild beim Basteln, etwa bei dem geknickten Wehrgang vom Mittel- zum Torturm, der angepasst werden muss. Auch die Front vom Palas wirkt etwas monoton. Aber abgesehen davon haben wir eine farbenfrohe Burg, die mit etwas Geschick hinzubekommen ist. Man kann sie also als "kleine Schwester" der Bruneck bezeichnen. Länge vom Rampenanfang bis zum Bergfried 41 cm, Höhe des (etwas übertriebenen) Bergfrieds 26 cm. Material war Chromoduplexkarton (diesmal gebaut aus Originalbögen von Yps).

Beste Grüße von

Social Bookmarks