Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. März 2006, 15:14

Zerstörer LE Terrible (RC)/ Maly Modelarz / 1:150 [Fertig]

So, liebe Freude, wartend auf Wetterbesserung ( damit ich mit meiner Yamato endlich mal auf dem See fahren kann) habe ich beschlossen noch ein weiteres, wesentlich kleineres Schiff zu bauen. Achso, die Frau hat mir den kauf einer zweiten RC Anlage bewilligt ;) ;)

Es handelt sich hier um den französischen Zestörer Le Terrible von Maly Modelarz. Es ist sehr hübsch aber recht einfach detailiert. Die Papierqualität ist zwar nicht besonders aber es war mir egal weil ich sowieso alles auf DIN A3 kopiert habe.

Als erstes habe ich versucht die Spantenkonstruktion so zu verändern dass ich wirklich problemlos die elektrik und elektronik einbauen kann.

Und hier an dieser Stelle möchte ich mich bei Friedulin bedanken für das Grundkonzept USS MAINE ALS EINGEKONSTRUKTION.

Ihr wisst ja alle wie die Kartonschiffe konstruiert worden sind und falls man so wahnsinnig ist wie ich und versucht sie schwimmfähig zu machen muss einiges ändern. Entweder man scheidet einige löcher in das skellet und zwar so das man die Bordinstallationen anbringen kann, oder man verzichtet auf den längsträger, ich werde ihn Wasserlinienträger :) nennen wie ich das mit meiner Yamato gemacht habe.

oder aber man macht das.. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte



wie Ihr sieht habe ich so ziemlich alles aus dem Skelett herausgeschitten natürlich vor dem Zusammenbau. übriggeblieben sind nur die "Umrisse" ca. 10mm breit

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

2

Samstag, 11. März 2006, 15:17

eigentlich dachte ich mir dass es ziemilch labil sein wird aber dem war nicht so, ganz im Gegenteil, das Ding ist stabiler als man glaubt
Ich muss nich sagen dass es aus 2mm Karton gebaut ist.


Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. März 2006, 15:22

So und jetzt habe ich das nächste Problem.

Die Rumpfbeplankung..

Es ist ja wohl klar dass das Problem mit 200g Papier nicht erledigt ist, da muss eine andere Lösung hier..

Also, wieder Industriespionage :)

nach einer recht langen Recherche kam ich auf folgende Idee,
zuerst mache ich das Unterwasserschiff, aus 200gr Papier

Danach kommen die Bordwände, aber aus 1,5mm Pappe



da muss man ser genau drauf achten dass die Bordwände sehr gerade verlaufen weill...

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

4

Samstag, 11. März 2006, 15:25

die Kollegen von Shipyard sind auf folgende Idee gekommen.


also noch mal.

zuerst die normale unterwasserbeplankung, danach Bordwände aus 1,5 mm Pappe. und später aus ca 4mm breiten und 1,5mm dicken Kartonstreifen noch eine Schicht der Unterwasserbeplankung erstellen



Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

5

Samstag, 11. März 2006, 15:26

und so sieht das ganze aus wenns fertig ist

ist noch ziemlich bescheiden oder ?



Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

6

Samstag, 11. März 2006, 15:29

ABER !

wenn man es mit sehr dünnflussigen Klarlack behandelt, etwas schleift und legt eine hauchdünne schicht von Kunstharzspachtel drauf und wieder lackiert dann...
sieht es schon etwas besser aus



Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

7

Samstag, 11. März 2006, 15:31

Es ist sehr Stabil, sehr leicht und durch die Spantenkonstruktion hat man vieeel Platz zum einbauen der Bordelektrik und Elektronik



Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

8

Samstag, 11. März 2006, 15:33

man muss natürlich den Klarlack nicht nur von Aussen sondern auch von innen in 2-3 schichten draufschmieren :)

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

9

Samstag, 11. März 2006, 15:35

Auf die Bordelektronik und Elektrik werde ich bald etwas genauer eingehen...

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

10

Samstag, 11. März 2006, 15:36

falls interesse besteht

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

11

Samstag, 11. März 2006, 15:40

ich hab doch einen Sprung in der Schüssel oder? sagt meine Frau und der Ernst von Kartonbau.de :) :)

  • »gustibastler« ist männlich

Beiträge: 1 702

Registrierungsdatum: 1. November 2005

Beruf: angestelt

  • Nachricht senden

12

Samstag, 11. März 2006, 15:47

Zerstörer LE Terrible 1:150 RC :)

Servus Thomas dann gehöre ich auch in den Kreis der Bekloppten meine Frau hat mir ähnliche Titel verpasst von Komplett Jrre biss total Malle :D :D :D :D

Halinski Bismarck 1:100

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »gustibastler« (11. März 2006, 15:48)


Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

13

Samstag, 11. März 2006, 20:39

So weit so gut, jetzt kommt der Antrieb...

LE Terrible ist ca 1000mm lang, sehr schmall und wird ca 2-3 kg wiegen also brauche ich mit der motorisierung nicht zu übertreiben.

Zum Einsatz kommen 2 ziemlich kleine Elektromotoren, komplett entstört damit ich später im Fahrbetrieb keine Störungen mit der RC Anlage bekomme.

Die Motoren werden je 1x links und 1x rechtslaufend sein, die Schiffsschrauben sowie Antriebswellen und Stevenrohre sind wie immer bei meinen Modellen eine Eigenkonstruktion.

Das Ruder ist mit einem sehr einfachen Hebelmechanismus gesteuert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Saarland« (11. März 2006, 20:39)


Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

14

Samstag, 11. März 2006, 20:43

Wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann, habe ich zum Befestigen der Servos kleine Holzmeterbrettchen verwendet.

Le Terrible wird keinen elektronischen Fahrregler besitzen, den habe ich schon in Yamato verbaut.

Damit ich aber den kleinen Zerstörer Steuern kann habe ich mir einen sher einfachen Mechanismus zum vorwärts und rückwärtsfahren gebastellt


Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

15

Samstag, 11. März 2006, 20:46

Also wir haben folgendes:

hinten - Motoren und Ruder
mitte - Servomechanismen und Empfänger

und schliesslich vorne

die Empfänger und Fahrakkus



Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

16

Samstag, 11. März 2006, 20:49

und hier die Gesamtansicht auf den Rumpf
wie Ihr sieht ist es ein Kinderspiel da etwas zu verändern, tauschen usw..

Das war mein Ziel, was meiner Meinung nach bei schwimmenden Kartonmodellen nicht sehr einfach zu verwirklichen ist...



Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

17

Samstag, 11. März 2006, 20:50

Noch ein Bild.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Saarland« (11. März 2006, 20:51)


Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

18

Samstag, 11. März 2006, 20:53

Eigentlich war das schon alles zum Thema Bordelektrik

ich hoffe das es einigen von euch die es auch mal versuchen wollen geholfen hat.

Friedulin

Erleuchteter

  • »Friedulin« ist männlich

Beiträge: 3 637

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2004

Beruf: Simulant

  • Nachricht senden

19

Montag, 13. März 2006, 07:35

Hallo Thomas,

Noch ein tolles RC-Schiff von dir!

=D> =D> =D>

Den Klarlack hast du den mit dem Pinsel aufgetragen oder gesprüht?
Ist das ein im Modellbau üblicher Klarlack oder einfach farbloser Lack?

Ich suche nämlich nach einer Methode meine Maine dicht zu kriegen.
Vom ursprünglichen Ansatz das Schiff mit Epoxi-Harz zu streichen bin ich abgekommen. Das ist zu dickflüssig.

Grüße Friedulin

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

20

Montag, 13. März 2006, 17:35

Hallo Friedulin,
ich auch habe ganz bewusst auf Polyesterharz verzichtet weil es so furchtbar stinkt.
Epoxy ist sehr gut wenn Du aus einer Form den Rumpf herstellen willst, man kann aber es auch zum versiegeln verwenden, kostet aber ein wenig :)

Ich nehme nur Kunstharzlacke, die sind sehr gut für sowas.

Zuerst Rumpf bauen, beplanken, dann Klarlack auf Kunstharzbasis gut verdünnen, dann mehrere Lagen auftragen, es trocknet sehr schnell also man kann praktisch ein paar Lagen mit einer kleinen Untrbrechung auftragen. Das ganze wird sehr stabil, die pappe saugt sich voll und ist meiner Meinung nach genau so gut als würdest Du Polyesterharz wverwenden.

Acha, wenn der Lack gut trocken ist dann lässt sich das alles ganz wunderbar schleifen. ( NAch dem Schleifen noch mal streichen ;) )

Wenn Du mit dem schleifen und versieglen mit Klarlack fertig bist dann kommt die Deckschicht drauf, grau rot, schwarz, was auch immer.


PS.: Kunstharzlacke kriegst Du im Baumarkt, und zum versiegeln muss es nich unbedingt Klarlack sein.

viele Grüsse

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

21

Montag, 13. März 2006, 17:36

Achso, Friedulin,

immer schön mit dem Pinsel auftragen, und tupfen nicht vergessen :)

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

22

Montag, 13. März 2006, 19:14

Und so sieht es aus wenns fertig lackiert ist. Ein paar Deckdetails sind schon fest mit dem Rumpf verbunden. Trotz der geringen Größe und Breite musste ich noch einiges an Balast dazugeben um das Schiff auf die Wasserlinie zu bringen.


Friedulin

Erleuchteter

  • »Friedulin« ist männlich

Beiträge: 3 637

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2004

Beruf: Simulant

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 14. März 2006, 09:55

Hallo Thomas,

Ich denke farbiger Lack (nicht weiß) ist sogar besser zum versiegelt, weil man sieht,
wo man schon gestrichen hat.

Der Rumpf schaut schon super aus!

Grüße Friedulin

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 14. März 2006, 17:25

Da kann ich Dir nur zustimmen.. :D

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 15. März 2006, 17:10

Uff bin gerade dabei die Aufbauten zu fertigen, kann nur noch sagen--

Das ist eine einzige Katastrofe , da passt wirklich kaum was zusammen.
Ich habe die Bögen noch gescannt und auf A3 ausgedruckt, dadurch habe ich nicht nur das Schiffchen größer gemacht sondern auch die Fehler ( die umrisse der Teile sind natürlich auch viel viel dicker geworden) . Die Yamato - und auch die alte San Diego von GPM waren wirklich viel viel besser, oder ich habe so nachgelassen...

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich
  • »Thomas Saarland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

26

Montag, 20. März 2006, 17:36

Fertig, restlichen Bilder von Le Terrible und Yamato kommen in die Galerie


Social Bookmarks